Empfohlene Behandlungen für Winterkälte-Allergien

Bei niedrigen Temperaturen ist der menschliche Körper oft allergisch gegen Kälte.

Erscheinen in dieser Zeit sehr unangenehme Gefühle, Unbehagen.

Es ist notwendig, unbedingt behandelt zu werden, und dies wird Medikamenten helfen.

Kalte Allergiebehandlung: Was zuerst tun?

Zuallererst sollte sich eine Person vor den Folgen der Kälte schützen. Wenn es die Möglichkeit gibt, zu Hause zu bleiben und bei kaltem Wetter nicht auszugehen, müssen Sie dies tun.

Lange Spaziergänge bei niedrigen Temperaturen sind verboten. Sie provozieren das Auftreten von Allergien und führen zu Komplikationen.

Experten sagen, dass es notwendig ist, die Krankheit mit bewährten, pharmazeutischen Mitteln zu behandeln. Dazu gehören Salben, Cremes, Pillen. Ihre Verwendung sollte sofort erfolgen.

Es wird empfohlen, vor dem Ausgehen Fettcreme mit einer dicken Schicht auf das Gesicht aufzutragen. Hygienischer Lippenstift wird auf die Lippen aufgetragen.

Welche Medikamente können Sie effektiv bekämpfen?

Arzneimittel gegen Erkältungsallergien können in verschiedene Kategorien unterteilt werden. Bevor Sie eine Erkältungsallergie bei einem Patienten behandeln, lesen Sie diese sorgfältig.

Medikamente und Drogen

Wenn sich Allergien durch verstopfte Nase, laufende Nase und Rhinitis manifestieren, wird empfohlen, die Allergodil-Tropfen zwanzig Minuten vor dem Ausgehen zu verwenden.

Sie wirken mehrere Stunden, beseitigen Stauungen und erhalten eine gesunde Mikroflora der Schleimhaut.

Es ist sehr einfach, die Tropfen aufzutragen: Sie werden zwanzig Minuten vor dem Austritt in die Nase vergraben, jedoch höchstens zwei- bis dreimal täglich. Es wird empfohlen, die Nase vor dem Gebrauch der Tropfen zu reinigen.

Ärzte empfehlen die Verwendung von Antihistaminika. Einer der besten ist Suprastin. Es beseitigt Juckreiz, Rötung und Brennen.

Bei einer Verschlechterung der Allergien wird empfohlen, zwei bis drei Mal täglich ein Allergiemedikament einzunehmen. Die Behandlung sollte eineinhalb Wochen nicht überschreiten.

Oft ernannt Droge Levocytirizin. Es beseitigt Juckreiz, Brennen, Husten und Schwäche. Nehmen Sie das Medikament, das Sie benötigen, zwei bis dreimal täglich für eine bis eineinhalb Wochen.

Dies wird die Symptome von Allergien lindern und zu einer Erholung führen. Tabletten müssen mit Wasser abgewaschen werden.

Salben und Cremes

Wenn Urtikaria rötlich erscheint, sollte Depantenol Cream verwendet werden. Es heilt wunde Haut, fördert die Heilung.

Juckreiz, rote Flecken verschwinden. Die Creme für Allergien gegen Erkältung ist einfach: Sie schmieren zwei oder drei Mal am Tag wund Stellen.

Beschädigte Haut wird vor dem Ausgehen mit Kleidung bedeckt. Es ist besser, wenn mehrere Schichten vorhanden sind, damit die kalte Luft nicht in das Innere eindringt. Andernfalls verzögert sich die Behandlung und es treten Komplikationen auf.

Eplan Creme bekämpft Dermatitis, Rötung. Hautreizung. Wenn kalte Allergie häufig verwendet wird. Es muss dreimal täglich angewendet werden, um die Regeneration zu erreichen.

Kranke Bereiche werden mit einer dünnen Schicht bedeckt. Die Behandlung sollte zwei Wochen nicht überschreiten.

Salbe Bepantin hilft gegen Allergien, wenn sie sich in Form von Rötung, Reizung äußert. Das Medikament wirkt sanft, ohne Schmerzen zu verursachen. Die Salbe bedeckt die Hautoberfläche und reibt leicht.

Pro Tag darf das Werkzeug zwei bis drei Mal verwendet werden. Die Nutzungsdauer beträgt zwei Wochen.

Pillen

Ärzte verschreiben Patienten Tabletten Tavegil. Sie bekämpfen effektiv Allergiesymptome. Jucken, Brennen, rote Flecken auf der Haut, Schwäche und Übelkeit verschwinden.

Tavegil darf bis zu dreimal täglich nach den Mahlzeiten einnehmen. Es sollte mit Wasser abgewaschen werden. Die Behandlungsdauer beträgt eine Woche.

Zyrtec wird von Ärzten zur Behandlung von Erkältungsallergien empfohlen.

Mittel entfernt Rötungen und Juckreiz. Es führt zum Verschwinden von Schwäche, Schwindel und Übelkeit.

Nehmen Sie die Pillen zweimal pro Tag für eine Woche ein.

Normalerweise ist die Erholung noch schneller. Es wird empfohlen, Tabletten nach dem Essen einzunehmen und mit Wasser abzuspülen.

Behandlung von Erkältungsallergien Volksheilmittel zu Hause

In manchen Fällen helfen Volksheilmittel. Sie lindern effektiv die Symptome einer Allergie, erhöhen die Immunität einer Person und führen zur Erholung.

    Hilft bei der Bewältigung der Krankheit Sellerie.

Der Saft dieser Pflanze stärkt den Körper und beseitigt Allergien. In diesem Fall sollte der Saft frisch sein. Nehmen Sie es dreimal täglich in einen halben Teelöffel vor den Mahlzeiten.

Allergiesymptome verschwinden in 5-8 Tagen.

Blaubeeren werden häufig verwendet, um Erkältungsallergien zu beseitigen.

Die Pflanze beseitigt Schwellungen, Rötungen, Brennen. Frische Beeren sollten gerieben und in Form von Kompressen auf die betroffenen Bereiche der Epidermis aufgetragen werden.

Die Dauer des Eingriffs beträgt zwanzig Minuten. Kompressen sollten innerhalb von ein bis zwei Wochen verwendet werden.

Wie kann ich sie für immer loswerden?

Allergien vollständig loszuwerden ist unmöglich. Es erscheint von Zeit zu Zeit, wenn die Lufttemperatur sinkt. Wenn eine Person die Immunität erhöht, den Körper stärkt, treten Allergien weniger auf.

Der Körper ist jedoch anfällig für niedrige Temperaturen.

Die vollständige Heilung einer solchen Allergie hilft nicht einmal teuren Medikamenten und Medikamenten in der Apotheke.

Wenn rote Flecken auf der Haut auftreten, Reizungen und verstopfte Nase nicht verschwinden, sollten Sie so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen.

Allergien können sich verschlimmern und zu Komplikationen führen.

Es wird empfohlen, die Arztpraxis aufzusuchen. Dies hilft, Allergien und ihre unangenehmen Symptome effektiver zu behandeln. Vielleicht ist das Hauptallergen nicht kalt, sondern etwas anderes.

Verwandte Videos

Elena Malyshevas Show wird uns sagen, was zu tun ist, wenn es Anzeichen einer Erkältungsallergie gibt:

Wie sich eine kalte Allergie äußert: Symptome und Behandlung einer plötzlichen Reaktion des Körpers auf die Einwirkung natürlicher Faktoren

Viele Menschen glauben, dass eine Erkältungsallergie nur bei Menschen mit verdünnter, empfindlicher Haut auftritt. Diese Annahme trifft nicht ganz zu: Negative Anzeichen treten bei Erwachsenen und Kindern mit einer akuten Immunreaktion des Körpers auf. Bei niedrigen Temperaturen treten Hautreaktionen auf.

Wie manifestiert sich kalte Urtikaria? Wer ist gefährdet? Welche Medikamente lindern schnell die Symptome einer Erkältungsallergie? Antworten im Artikel.

Ursachen der Pathologie

Eine plötzliche, ausgeprägte Reaktion ist das Ergebnis der Reaktion des Körpers auf die Einwirkung natürlicher Faktoren: niedrige Temperaturen, starker kalter Wind, Regen, Frost. Wenn Überempfindlichkeit gegen die Wirkung negativer Faktoren im Blut in eine große Menge Histamin eindringt, werden Komponenten freigesetzt, die die Aktivität der Histaminrezeptoren aktivieren. Das Ödem der Gewebe wird auch vor dem Hintergrund der hohen Permeabilität der Kapillarwände verstärkt.

Die Beendigung natürlicher Faktoren führt zum schnellen Verschwinden unangenehmer Symptome. Manchmal entwickelt sich eine schwere Form der kalten Urtikaria, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt.

Erkennungscode für kalte Allergien auf dem ICD-10-L50.2. Die Krankheit ist im Abschnitt "Hautkrankheiten und Erythem" enthalten.

In folgenden Fällen tritt eine akute Immunantwort oder eine falsche allergische Reaktion auf:

  • lange in der Kälte bleiben;
  • Böen kalter Wind;
  • Schwimmen in einem Teich mit kaltem Wasser;
  • großer Temperaturunterschied im Innen- und Außenbereich;
  • Die Verwendung von "eisiger" Flüssigkeit in der Hitze beeinflusst die Entwicklung von Allergien seltener als andere Faktoren.
  • Gesicht und Hände bei niedriger Temperatur verwittert.

Lernen Sie die Gebrauchsanweisung von Nasenspray Cromohexal zur Behandlung von Allergiesymptomen.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Antibiotika und wie werden Pathologien behandelt? Lesen Sie die Antwort an diese Adresse.

Provokative Faktoren:

  • Verringerung der Immunität vor dem Hintergrund einer schweren Krankheit, langfristiger Gebrauch von Antibiotika, schlechte Ernährung, Stress;
  • genetische Veranlagung (in der Familie gibt es nahe Verwandte, die an einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers leiden);
  • Parasiten- und Wurmkrankheiten;
  • häufiger Aufenthalt in der Kälte aufgrund der Art der Arbeit;
  • Psoriasis, Dermatose verschiedener Art, einschließlich derer, die im Kindesalter übertragen wurden;
  • hohe Nervosität, erhöhte Erregbarkeit bei Schlafmangel, häufiger Stress, Mangel an Nährstoffen;
  • Hypothermie, Schwimmen in einem kalten Stausee;
  • allergische Reaktionen auf verschiedene Reizstoffe;
  • chronische Krankheiten: Antritis, Cholezystitis, Sinusitis, Gastritis, follikuläre Tonsillitis;
  • Sucht nach sehr kalten Getränken, die eine Person regelmäßig verwendet.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Die wichtigsten Anzeichen einer Erkältungsallergie:

  • Frost, Kontakt mit kalter Luft provoziert Kopfschmerzen, Atemnot, Hals- und Schläfenverletzungen;
  • Es scheint einer Person, dass sein Kopf von einem Laster zusammengedrückt wird, sein Unbehagen nimmt zu;
  • Vor dem Hintergrund eines unangenehmen Zustands treten Hautreaktionen auf: Rötung, Peeling, Schwellung, Juckreiz in offenen Körperbereichen. Meistens sind negative Anzeichen auf Gesicht und Händen sichtbar;
  • Bei der Rückkehr nach Hause verschwindet die Hyperämie, der Juckreiz verschwindet meistens, die Haut ist rau, die Berührung verursacht Unbehagen.

Einige Patienten bemerken das Auftreten zusätzlicher Symptome, die für andere Formen von Allergien charakteristisch sind:

Bei schweren Allergien oder aggressiver Kälte (Schwimmen im Loch ohne Training) ist die Reaktion akut und lebensbedrohlich. Zu den aufgeführten Symptomen kommen neue Symptome der negativen Reaktion des Körpers hinzu.

Helle Reaktionen auf niedrige Temperaturen:

  • Kurzatmigkeit;
  • starkes Gewebeödem;
  • Druckabfall;
  • Herzklopfen.

Manchmal treten Schwellungen, Rötungen und Irritationen von empfindlichen Geweben im Bereich der Knie und der Innenfläche der Oberschenkel auf. Dieses Zeichen erscheint bei Mädchen, die bei kaltem Wetter dünne Strumpfhosen tragen. Nach der Rückkehr nach Hause, verwitterte, gefrorene Körperbereiche "verbrennen", schmerzhafte Berührungen, kalte Füße, Rötung dauert eine Viertelstunde, manchmal länger.

Diagnose

Wenn Sie kalte Urtikaria vermuten, benötigen Sie bei niedrigen Temperaturen häufige negative Symptome, um die Hilfe eines Allergologen zu unterstützen. Der Arzt wird das Bild der Krankheit herausfinden und Hauttests durchführen. Kontakt mit einem Stück Eis bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, verursacht nicht nur Hautrötungen, sondern auch das Auftreten von Blasen und Schwellungen.

Darüber hinaus besteht der Patient einen Bluttest: Ein Indikator für den Immunglobulinniveau bestätigt oder widerlegt die Immunreaktion auf die Wirkung von Erkältung. Basierend auf den Forschungsergebnissen und Allergietests verschreibt der Arzt eine Behandlung.

Effektive Methoden und allgemeine Behandlungsregeln

Kälte ist ein natürlicher Faktor, der vom Menschen nicht beseitigt werden kann. Ein Patient mit erhöhter Sensibilisierung des Körpers muss sich mit gewissen Einschränkungen an das Leben gewöhnen. Wenn präventive Maßnahmen beobachtet werden, treten selten negative Reaktionen auf. Die regelmäßige Einnahme von Antihistaminika in geringen Dosen verringert die Wahrscheinlichkeit einer schweren Reaktion auf niedrige Temperaturen.

Vorbeugende Maßnahmen

Allergologen bieten mehrere wirksame Regeln zum Schutz des Körpers an:

  • schützen Sie die Haut von Gesicht und Händen, wenn Sie bei frostigem, regnerischem oder windigem Wetter nach draußen gehen. Besondere Aufmerksamkeit - in der kalten Jahreszeit. Fettcreme, hygienischer Lippenstift, Handschuhe oder Fäustlinge, warme Strumpfhosen und ein Schal sind einfache, aber wirksame Dinge, um die Epidermis zu schützen.
  • empfindliche Hautpflege, die Verwendung von hypoallergenen Pflegecremes;
  • Kleidung für die Saison. Oft tritt eine allergische Reaktion auf Erkältung auf, wenn eine Person zu leicht gekleidet ist.
  • Gesundheitskontrolle. Es ist die vernachlässigte Form der Erkrankung, die häufig zu einer Abnahme der Immunität führt. Regelmäßige Besuche bei Fachärzten während körperlicher Untersuchungen, ungeplante Arztbesuche bei Infektionskrankheiten, rechtzeitige Behandlung von Karies, Pharyngitis, Tonsillitis, Sinusitis, Gastritis, helmthischen Invasionen - ein Weg, um die Sensibilisierung des Körpers zu reduzieren;
  • Härten ist eine wirksame Methode zur Stärkung des Immunsystems. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben, einen Spezialisten zu konsultieren. Ärzte empfehlen, mit kaltem Wasser mit einer allmählichen Abnahme der Temperatur zu reiben, um die Reaktion des Körpers zu kontrollieren.

Drogentherapie

Um die Symptome einer Erkältungsallergie zu beseitigen, sind Medikamente mit einer bestimmten Wirkung auf den Körper geeignet:

  • Antihistaminika. Bei einer akuten Reaktion werden klassische Arzneimittel benötigt: Tavegil, Suprastin, Dimedrol, Diazolin. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens, beeinflussen "sanft" die Histaminrezeptor-Medikamente der neuen Generationen: Zyrtec, Claritin, Allergodil, Cetrin, Zodak, Cetirizin, Erius, Zyrtec, Aleron
  • Kalziumergänzungen. Die Zusammensetzungen werden vom Arzt verschrieben, um den Körper zu stärken, die Sensibilisierung zu reduzieren und die Widerstandskraft gegen Infektionen zu erhöhen. Calciumchlorid, Natriumsulfat, Glucosyl, Xylat, Calciumgluconat.

Volksheilmittel und Rezepte

Kalte Allergien gehen oft mit negativen Hauterscheinungen einher. Die Anwendung von antiallergischen Salben verringert die Symptome, aber bei leichten Formen der Reaktion des Körpers helfen natürliche Formulierungen.

Kräuterabkühlungen für die Einnahme, Lotionen, wohltuende Bäder entfernen Juckreiz, reduzieren Rötungen, verhindern starke Desquamation, erweichen die Epidermis. Es ist ratsam, sich vor der Anwendung der Volksheilmittel mit Ihrem Arzt zu beraten: Einige Abkochungen dürfen nur ab einem bestimmten Alter verwendet werden.

Informieren Sie sich über die Anzeichen einer Stauballergie sowie die Regeln für die Behandlung einer Krankheit.

Wie kann man Ekzem an den Beinen heilen? Auf dieser Seite werden effektive Behandlungsmöglichkeiten beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-detej/krapivnisa.html und lesen Sie die Symptome und die Behandlung chronischer Urtikaria bei Kindern.

Bewährte Rezepturen für allergische Reaktionen auf niedrige Temperaturen:

  • Nadelholz-Elixier für Bäder. Positive Wirkung auf den Körper, Stärkung des Immunsystems;
  • Abkochung der Brennnessel, Reinigung des Körpers (Einnahme);
  • Kollektion: Serie + Kamille + Ringelblume für Lotionen und Bäder;
  • Abkochung von Kamille, Schafgarbe, Minze, Salbei und Sukzession zur Verringerung des Juckreizes, Rötung. Heilkräuter wirken juckreizstillendend und entzündungshemmend.
  • Tee mit Viburnum zur Verbesserung der Immunität. Honig für allergische Reaktionen kann nicht hinzugefügt werden;
  • Abkochen von Eichenrinden für Lotionen und Bäder. Ein natürliches Heilmittel ist sicher in einem ruhigen Feuer, um alle Mikroorganismen zu zerstören. 10-15 Minuten ist genug;
  • Mama mit Allergien Das von der Natur gewährte Heilprodukt wird nicht zufällig als "Gebirgselixier" bezeichnet. Nach einer Therapie wird die Empfindlichkeit auf Reize reduziert, der Stoffwechsel verbessert. Ein wichtiger Punkt ist die Bestimmung der korrekten Dosierung für Kinder unterschiedlichen Alters;
  • Abkochung einer Reihe von Allergien für die Aufnahme im Inneren. Kinder sind erst ab 3 Jahren erlaubt;
  • Selleriewurzel. Es ist wichtig, ein Volksheilmittel mit einer speziellen Technologie herzustellen: Gehackte Wurzel (2 Esslöffel) mit kaltem Wasser (300 ml) gießen und 3-4 Stunden ruhen lassen. Entfernen Sie den Sellerie, trinken Sie die Brühe täglich für ein halbes Glas morgens und abends.

Kalte Allergie bei Kindern

Negative Symptome ähneln den Manifestationen einer akuten Immunreaktion auf niedrige Temperaturen bei Erwachsenen. Die Schutzkräfte werden in einem frühen Alter reduziert, der Körper reagiert empfindlicher auf die Auswirkungen von Reizstoffen, einschließlich Kälte.

Präventions- und Behandlungsmaßnahmen ähneln der Behandlung von kalter Urtikaria bei erwachsenen Patienten. Der Hauptunterschied ist die Verwendung von Antihistaminika unter Berücksichtigung des Alters des Kindes. Kleinkindern werden antiallergische Tropfen verordnet, Sirup ist im Alter von 2 bis 4 Jahren erlaubt, der Arzt verschreibt Pillen für Patienten, die älter als 6 oder 12 Jahre sind.

Bei hellen Hautreaktionen ist Fenistil-Gel, Bepanten-Creme, Psilo-Balsam wirksam. Starke Hormonallergiesalben für Kinder sind nur ab einem bestimmten Alter auf Rezept erhältlich. Zubereitungen Advantan und Elokom eignen sich für schwere Hautentzündungen. Hormonelle Medikamente für den lokalen Gebrauch erfordern kurze Therapieansätze, um schwere Körperreaktionen zu verhindern.

In der Kindheit verschreiben Ärzte antiallergische Arzneimittel der letzten Generation:

Volksheilmittel sind auch wirksam bei der Verringerung von Peeling, Rötung, Pruritus und Schwellung. Kräuterbäder, Lotionen und medizinische Tees (die Bestandteile sind die gleichen wie für Erwachsene) sind für Kinder unterschiedlichen Alters geeignet.

Der wichtige Punkt ist, dass die Abkochung der Sequenz erst getrunken werden kann, wenn das Kind das Alter von drei Jahren erreicht hat. Vor der Einführung der komplexen Behandlung von Volksheilmitteln sollten Eltern den Allergologen besuchen und sich seine Meinung zu den ausgewählten Rezepten anhören. Diese Regel ist für die Umsetzung zwingend, wenn Sie sich dafür entscheiden, das Kind mit Kräutertees zu gießen.

Weitere interessante Details zu den Ursachen und der Behandlung von Erkältungsallergien finden Sie im folgenden Video:

Liste der kalten Allergietabletten

Die kalte Allergie ist eine pseudoallergische Reaktion, die auftritt, wenn der Körper niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist. Er ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses auf Haut und Schleimhäuten mit akutem oder chronischem Verlauf. Sie wird vor allem in der Herbst-Winter-Periode mit häufigem Kontakt mit kaltem Wasser in offenen Wasserspeichern und im täglichen Leben, beim Reinigen der Räumlichkeiten, beim Trinken von Eiswasser und alkoholfreien Getränken im Inneren sowie bei Eiscreme beobachtet. Klinische Symptome umfassen Manifestationen von Urtikaria, Dermatitis, Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma bronchiale. Laut Statistik treten Erkältungsallergien bei 10-20% der Bevölkerung auf, Frauen und Kinder leiden häufiger darunter.

Ursachen von Erkältungsallergien

Die wahre Ursache der Pathologie ist nicht klar. Die Hauptrisikofaktoren sind:

  • Erbliche Veranlagung Erkältungsallergien treten häufiger bei Menschen mit erblicher Veranlagung für allergische Erkrankungen sowie bei Angehörigen auf, die empfindlich auf die Kälteeinwirkung reagieren.
  • Gefäßerkrankungen. Unterbrechung der Mikrozirkulation, Verschlechterung der Durchblutung der Haut und des Unterhautgewebes (im Gesicht, in den distalen Teilen der oberen und unteren Extremitäten) bei vegetativ-vaskulärer Dystonie, Raynaud-Krankheit, Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Chronische Krankheiten Chronischer Entzündungsprozess im Verdauungstrakt (Gastroduodenitis, Enterokolitis), obere Atemwege (Sinusitis, Tonsillitis).
  • Hormonstörungen. Verletzungen der Schilddrüse, Nebennieren.
  • Empfindliche Haut. Sanfte empfindliche Haut, trockene Haut, das Auftreten von Krankheiten (Neurodermitis, Ekzem, Psoriasis usw.).
  • Häufiger Kontakt mit Kälte. Langer Aufenthalt bei kaltem Wetter mit offenen Körperteilen (Gesicht, Hände), Schwimmen in einem offenen Teich, Besuch des Pools bei niedriger Kältebeständigkeit, Kontakt mit kaltem Wasser im Alltag (Reinigung der Zimmer, Abwasch von Geschirr).

Symptome einer Erkältungsallergie

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Hautläsionen an exponierten Körperteilen (Gesicht, Hände), Schleimhautirritationen der oberen Atemwege (Nasenwege, Rachen, Trachea und Bronchien), Augen, seltener - des Gastrointestinaltrakts.

  • Kalte Urtikaria. An der Haut des Gesichts, einschließlich der Augenlider, der Oberlippe sowie an anderen offenen Körperbereichen treten Hyperämie, Schwellungen, ausschlagähnliche Urtikaria (multiple juckende Blasen, Erythem) mit ausgeprägtem Pruritus auf.
  • Kontaktdermatitis. Rötung und Schwellung in einem begrenzten Bereich nach Kontakt mit dem Kältefaktor. Nach 1-2 Tagen bilden sich kleine Blasen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Nach dem Öffnen der Bläschen wird die Bildung von Erosionen festgestellt, die dann mit Schorf und Narben bedeckt werden. Wenn die Krankheit chronisch wird, entwickelt sich ein kongestives Erythem, oft begleitet von Infiltration, Mazeration der Haut. Es gibt langfristige nicht heilende Risse, die Haut schält sich ab.
  • Meteorologische Cheilitis. Rötung, Trockenheit, Schälen, Gefühl der Enge erscheinen am roten Rand der Lippen. Die Patienten lecken sich oft die Lippen, um Unwohlsein zu vermeiden.
  • Die Niederlage der Schleimhäute. Konjunktivitis (Rötung, Tränenfluss, Brennen), vasomotorische Rhinitis (Rhinorrhoe, Niesen), Bronchospasmus (Gefühl von Luftmangel, Erstickung) können auftreten.

Diagnose

Die Diagnose einer Erkältungsallergie beinhaltet eine gründliche Anamnese, bei der der Zusammenhang von Symptomen, die nach Kälteeinwirkung auftreten, ermittelt und identifiziert wird. Die klinische Untersuchung eines Patienten durch einen Dermatologen, Allergologen, Immunologen, Hals-Nasen-Ohrenarzt und andere Spezialisten wird empfohlen. Um die wahre Allergie auszuschließen, werden in der Allergologie übliche Labortests durchgeführt. Es verfügt über einen diagnostischen Kältetest, bei dem ein Eisstück für 1-3 Minuten auf die Haut der oberen Extremitäten gelegt wird. Ein Allergietest wird als positiv betrachtet, wenn typische lokale klinische Symptome einer Erkältungsallergie auftreten (Hyperämie, Ödeme, Blasenbildung usw.).

Die Differentialdiagnose wird bei anderen Hautkrankheiten (einfacher Kontakt und seborrhoischer Dermatitis, Ekzem, Psoriasis, Ringwurm, Herpes simplex) und allergischen Reaktionen (mit atopischer Dermatitis, Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien, allergischer Rhinokonjunktivitis, Asthma bronchiale) und einigen ansteckenden Krankheiten durchgeführt.

Kalte Allergiebehandlung

Die Hauptprinzipien der Behandlung dieser Krankheit sind die Einstellung des Kontakts mit einem irritierenden physikalischen Faktor, die Verwendung von Schutzmitteln, die Einnahme von Antihistaminika und die lokale Behandlung.

  • Beendigung des Kontakts bei Kälte. Es ist notwendig, die betroffene Haut zu wärmen (in einen warmen Raum gehen, Handschuhe tragen, Gesicht mit einem Schal, Schal, Mütze schützen), das Schwimmen in einem offenen Teich oder Schwimmbecken aufhören und trockenwischen. Es ist nützlich, eine Tasse heißen Tee zu trinken.
  • Antihistaminika Die Manifestationen von Dermatitis und Urtikaria reduzieren: Rötung, Juckreiz, Schwellung. Erleichtern Sie den Verlauf der vasomotorischen Rhinitis, der Konjunktivitis.
  • Lokale Behandlung Beinhaltet die Verwendung von Salben und Cremes mit antiallergischer und entzündungshemmender Wirkung. Bei ausgeprägter Exazerbation ist eine kurzfristige Anwendung von Salben mit Glukokortikoiden möglich.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Erkrankung hinsichtlich der Genesung ist günstig. Um Erkältungsallergien und Exazerbationen zu verhindern, müssen bestimmte vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu gehören die Verwendung von Schutzkleidung und spezieller Winterkosmetik vor dem Ausgehen bei kaltem Wetter, die Verwendung von warmem Wasser für häusliche Zwecke, die Begrenzung der Zeit auf der Straße im Herbst und Winter sowie die Verhärtung des Körpers.

Kalte Allergie - wie bei Erwachsenen und Kindern manifestiert, Symptome und Behandlung

Dies ist ein wenig erforschtes Phänomen, das bei Personen mit kalter Intoleranz beobachtet wird. Kalte Allergie - eine Art Reaktion des menschlichen Körpers auf eine Minustemperatur, wobei Nesselsucht auf der Haut auftritt. Äußerlich äußert sich die Pathologie, wenn eine Person Regen oder kaltem Wind, Hautkontakt mit Schnee, kaltem Wasser, Eis, kalten Getränken und Nahrungsmitteln ausgesetzt ist.

Was ist eine kalte Allergie?

Selbst Ärzte sind sich nicht einig, was die Antwort auf die Frage "Gibt es eine Erkältungsallergie?" Gibt. So viele von ihnen lehnen eine solche Diagnose ab und argumentieren, dass es kein Allergen gibt, das eine spezifische Reaktion des Körpers verursacht, und Erkältung eine körperliche Auswirkung ist. Einige Menschen geben jedoch unter dem Einfluss niedriger Temperaturen Histamin ab, das allergische Reaktionen hervorruft - Gefäßerweiterung, Juckreiz und Rötung der Haut oder Schleimhäute sowie die Entwicklung von Ödemen. Kalte Allergie ist eine negative Reaktion des Körpers auf einen Reiz in Form einer niedrigen Temperatur.

Symptome von Erkältungsallergien

Dieses Problem kann sich in irgendeiner Weise manifestieren, und die Symptome einer allergischen Reaktion können aufeinander folgen oder sich isoliert entwickeln und einen pathologischen Prozess bilden. Gleichzeitig sind die Symptome einer Erkältungsallergie in der Regel komplex und treten in einer bestimmten Reihenfolge auf. Durch das Nachverfolgen des Zeitpunkts ihrer Manifestation ist es möglich, kalte Urtikaria von anderen symptomatischen Erkrankungen zu unterscheiden. Die häufigsten Anzeichen einer Pathologie:

  • Angioödem;
  • Bronchospasmus;
  • rote Hautausschläge;
  • Anaphylaxie.

An den Händen

Die Manifestation der kalten Urtikaria ist noch nicht vollständig erforscht. Ärzte können nur sagen, dass die Reizung der Hände vor Kälte auf die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Kryoglobulin (Protein) zurückzuführen ist, das sich bei niedrigen Temperaturen zu transformieren beginnt. Aufgrund dieses Prozesses tritt eine allergische Reaktion auf.

Die kalte Allergie, die heute an den Händen verbreitet ist, hat einen komplexen Mechanismus der Entwicklung und Manifestation, den die moderne Medizin noch nicht erklären kann. Oft wird die Krankheit als Dermatitis maskiert, so dass es für einen Unwissenden manchmal schwierig ist, zwischen diesen Pathologien zu unterscheiden. Eine Erkältungsallergie beginnt sich durch Jucken und Abschälen der Haut zu manifestieren, nachdem auf der Haut der Hände ähnliche Ausschläge wie Urtikaria auftreten und die Gliedmaßen anschwellen.

Neben Urtikaria können sich auf der Haut der Hände Blasen bilden, deren Bildung von unangenehmen Empfindungen begleitet wird - verstärktem Juckreiz und Brennen. In der Regel ähnelt eine kalte Allergie Verbrennungen. In manchen Fällen reagiert der Körper stärker auf einen Reiz - Schnee, Frost, kalten Regen oder Wind -, während die Arme sofort mit roten Blutblasen bedeckt werden, die mit einer durchsichtigen Substanz gefüllt sind. Diese Symptome werden nach dem Aufwärmen (Kontakt einer Person mit warmem Wasser oder Kleidung) deutlich. Nach einer halben Stunde wird die Haut wieder sauber.

Gesicht

Mastozyten sind für das Auftreten allergischer Hautreaktionen verantwortlich - Zellen, die sich in den oberen Hautschichten befinden. Die Erkältung ist für sie ein starkes Reizmittel, daher reagieren die Zellen negativ auf sie und stimulieren das Auftreten von Ödemen, Hautschälen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost. Eine kalte Allergie im Gesicht ist mit verminderter Immunität verbunden, kann aber auch durch verschiedene chronische Erkrankungen (Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis usw.) und akute Viruserkrankungen hervorgerufen werden.

Ein gesunder Körper bewältigt Kälte, während ein geschwächter Körper die Entwicklung unangenehmer Symptome nicht verhindern kann. Zur gleichen Zeit ist es normal, nach dem Gehen auf der Straße im Winter bei Frost eine Rötung offener Hautbereiche aufgrund eines Blutstoßes in den Gefäßen, der sich zuerst unter der Einwirkung von niedriger Temperatur verengt und sich dann in der Hitze ausdehnt. Eine solche Reaktion dauert bei einem gesunden Menschen nicht länger als 40 Minuten.

Wie manifestiert sich die Erkältungsallergie? Bei Menschen mit dieser Art von allergischer Reaktion provoziert eine niedrige Temperatur:

  • reichliches Reißen;
  • Niesen / Husten;
  • Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes, der Lippen, der Nebenhöhlen;
  • das Auftreten von Siegeln und Blasen;
  • blaue Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Tinnitus;
  • Schüttelfrost
  • Schwindel;
  • leichte Krämpfe;
  • das Auftreten von rosa oder hellroten Flecken.

Auf seinen Füßen

Kalte Urtikaria tritt in den unteren Extremitäten auf und hat das Aussehen von Hautausschlägen (häufig betreffen Allergien die Hüften und den Gastrocnemius). Gleichzeitig wird die Krankheit häufiger bei Frauen diagnostiziert, was mit dem Tragen von kurzen Röcken während der kalten Jahreszeit zusammenhängt. Allergien gegen kalte Füße können sich erst nach direktem Kontakt der Extremitäten mit dem Allergen manifestieren, und die Temperatur kann bei +4 und darunter hervorgerufen werden. Symptome einer allergischen Reaktion an den Beinen sind in der Regel:

  • Schmerzen, Beschwerden in den Kniegelenken;
  • Dermatitis, die von einem kleinen Hautausschlag und Skalierung begleitet wird;
  • kleine Blasen auf der Haut von rosa-roter Farbe;
  • Schüttelfrost, subfebriles Fieber (selten).

Ursachen von Erkältungsallergien

Experten sagen, dass eine Allergie gegen Schnee und Frost keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein Symptom einer somatischen Pathologie. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer kalten Urtikaria steigt, wenn eine andere Krankheit, die sich durch eine lange Dauer auszeichnet, den menschlichen Körper stark schwächen kann. Zur gleichen Zeit dient Kryoglobulin als Stimulans für eine allergische Reaktion, und niedrige Temperaturen sind ein Auslöser.

Die Ursachen für Erkältungsallergien sind zahlreich - von Erkältungen und Infektionskrankheiten bis hin zu chronischen Formen von Pathologien, parasitärer Invasion und Beriberi, die das Immunsystem schwächen. Ärzte nennen die folgenden Faktoren, die eine pathologische Hautreaktion bei Erkältung verursachen können:

  • Trinken stark gekühlter Getränke oder Lebensmittel;
  • direkter Kontakt mit kaltem Wasser (beim Baden in Stauseen im Winter, bei der Reinigung usw.);
  • Mann verlässt einen warmen Raum in eine windige / kalte Umgebung.

Arten von Erkältungsallergien

Die Reaktion der Haut auf Kälte ist nicht vollständig geklärt, jedoch wird sie von Spezialisten, die dieses Phänomen untersuchen, in verschiedene Typen unterteilt. Welche Arten von Erkältungsallergien gibt es? Trennen Sie die zwei Haupttypen pathologischer Reaktionen:

  • vererbt / familiär (es geht automatisch von Eltern zu Kind und manifestiert sich in einem frühen Alter);
  • erworben.

Es gibt andere Klassifikationen der kalten Urtikaria. Die Experten teilen also ein:

  • lokale Allergie gegen Kälte (tritt in einem bestimmten begrenzten Bereich des Körpers auf);
  • mit einer verzögerten und sofortigen Reaktion auf einen Reizstoff;
  • systemische Urtikaria (schwere generalisierte pathologische Reaktion).

Kalte Allergiebehandlung

Wählen Sie keine eigenen therapeutischen Maßnahmen zur Bekämpfung von Allergien. Wenn ein charakteristisches Symptom auftritt, konsultieren Sie einen Spezialisten, der unter Berücksichtigung der Testergebnisse die Hauptursache der Erkrankung ermittelt und eine angemessene Therapie empfiehlt. Die Behandlung von Erkältungsallergien wird durch die spezifische Beschaffenheit des Allergens kompliziert - es lässt sich immer vermeiden. Patienten mit kalter Urtikaria erhalten eine symptomatische Therapie mit Antihistaminika.

Kalte Allergiesalbe

Bei einem schwachen Symptom der Erkrankung werden äußerliche Mittel verwendet - Creme und Salbe. Sie können sie in jeder Apotheke kaufen. Die Hauptsache ist, die Zusammensetzung der Medikamente zu überprüfen, wobei die aus hypoallergenen Rohstoffen hergestellten bevorzugt werden. Die Kaltallergiesalbe wirkt bereits nach einem Tag der Anwendung und die unangenehmen Symptome der Pathologie verschwinden allmählich (Brennen, Jucken, Rötung usw.). Ärzte empfehlen, bei kalter Urtikaria auf solche Mittel zu achten:

  • Hautkappe;
  • Gistan N;
  • Panthenolcreme oder -spray;
  • D-Panthenol;
  • La Cree (kann nach dem Verschwinden des Ausschlags verwendet werden, um ein erneutes Auftreten zu verhindern).

Kalte Allergie-Medikamente

Um frei atmen zu können und nicht unter kalten Allergien wie rotem Hautausschlag, Juckreiz und Schälen zu leiden, sollten Antihistaminika von Erwachsenen in Zeiten von Verschlimmerungen genommen werden. Dank ihrer Wirkung können Sie die unangenehmen Manifestationen einer allergischen Reaktion schnell beseitigen. Beliebte, wirksame Medikamente gegen Erkältungsallergien, die bei den ersten Anzeichen einer Krankheit getrunken werden können, sind:

Behandlung von Erkältungsallergien Volksmedizin

Alternativmedizin kann zusammen mit Antihistaminika eingesetzt werden, um die Intensität der allergischen Reaktion zu reduzieren. Die Behandlung von Erkältungsallergien kann die Verwendung von Gemüse-, Kräutersäften, Tinkturen, Abkochungen, Abreiben, Kompressen, Salben einschließen. Dachsfett wird häufig zur Behandlung von Erkältungsurtikaria verwendet, wodurch die unangenehmen Symptome der Krankheit wirksam beseitigt werden. Die Behandlung von Volksheilmitteln gegen Erkältungsallergien kann nach folgenden Rezepten durchgeführt werden:

  1. Gemüsesammlung gegen kalte Urtikaria. Die Blüten von Veilchen, Klettenwurzeln und Walnussblättern müssen zu gleichen Teilen miteinander kombiniert werden. Nach dem Eingießen 2 EL. l mit kochendem Wasser (1 EL) mischen, Stunde bestehen, dann abseihen. Die tägliche Dosis der Allergiemedikamente sollte dreimal getrunken werden.
  2. Selleriesaft Bereiten Sie ein frisches Getränk aus der Wurzel der Pflanze zu und nehmen Sie es dreimal täglich für ½ Teelöffel. vor dem Essen.
  3. Tinktur auf Kiefernknospenöl gegen Erkältungsallergien. Junge Kiefernsprossen (50 g) gießen die gleiche Menge Pflanzenöl und lassen die Mischung 5 Monate ziehen. Das resultierende Werkzeug lässt sich 1-2 Mal am Tag leicht in den Hautausschlag einreiben.
  4. Nadelbäder. Kiefernzweige müssen in Wasser kochen und dann in das gefüllte Bad gießen. Das Tool hilft, die Symptome der kalten Urtikaria zu beseitigen, wenn es täglich durchgeführt wird.
  5. Öl Tinktur aus Kräutern gegen Allergien. Mischen Sie die gleiche Anzahl an Klettenwurzeln, Ringelblumenblüten, Schöllkrautkräutern und Minzblättern. Füllen Sie 10 g Produkt im Verhältnis 1: 2 mit Öl und lassen Sie es für einen Tag stehen. Halten Sie die Tinktur 10 Minuten in einem Wasserbad und rühren Sie den Inhalt des Behälters. Ab dem Moment der Bereitschaft der Mittel verwenden Sie es 3-4 Mal am Tag. Nach ungefähr 5-7 Tagen sieht die Haut besser aus.

Prävention von Erkältungsallergien

Menschen, die mindestens einmal mit dieser pathologischen Reaktion konfrontiert sind, müssen ständig Präventionsmaßnahmen einhalten, da allergische Erkrankungen chronisch sind und zum Wiederauftreten neigen. Die Prävention einer Erkältungsallergie impliziert die folgenden Regeln:

Allergie gegen Erkältungspillen

Brennnessel ist ein Volksheilmittel gegen Erkältungskrankheiten. 1 Liter Glas mit Brennnessel füllen, mit Wodka oder Wodka gießen, 10 Tage bestehen, 1 EL trinken. l für ein halbes Glas Wasser dreimal täglich. Die Frau war seit 5 Jahren gegen Erkältung allergisch, viele Male war sie im Krankenhaus. Nachdem sie 0,5 Liter Brennesseltinkturen getrunken hatte, verschwand ihre Erkältungsallergie für immer. (HLS 2008, № 3, S. 31)

Volksbehandlung von Erkältungsallergien

Es gab folgende Symptome: Rote Flecken gingen an Hand und Fuß, Finger und Gesicht schwollen an. Diagnostiziert - allergisch gegen Erkältung. Medikamente haben nicht geholfen.

Dann schlug der Arzt diese Methode vor:

1. Die ersten 3 Tage, um Absud von Fenchel oder Pertusin zu trinken 1 EL. l 3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten
2. Trinken Sie die nächsten drei Tage 1 EL. l Abkochung von Kamille oder Salbei.
3. Die nächsten drei Tage trinken 1 EL. l Auskochen von Hypericum oder Erlenkeimlingen
4. Die nächsten 10 Tage, um 1/4 Tasse Brühe Hüften zu trinken
Plus, diese Tablette suprostina und festlich. Nach dieser Behandlung verschwand die Erkältungsallergie vollständig und trat nie wieder auf. (HLS 2005, Nr. 22, S. 10-11).

Nadeln

Von Allergien bis zu Erkältungen röteten und geschwollen das Gesicht und alle exponierten Körperbereiche. Geholfen, 2 mal am Tag Abzug von Nadeln zu baden und das Gesicht zu reiben. (HLS 2001, Nr. 7, S. 19).

Allergie gegen Erkältung - Symptome - Ursachen - Behandlung - aus einem Gespräch mit einem Arzt - Hautarzt L. Alekseeva

Allergie gegen Erkältung ist eine ziemlich häufige Erkrankung, sie leiden in unterschiedlichem Ausmaß zwischen 20 und 30% der Bevölkerung. Es lohnt sich für solche Leute, an den Frost zu gehen, da sie die folgenden Symptome einer Erkältungsallergie haben: Offene Haut mit roten Flecken, manchmal Blasenbildung, Hautausschlag, begleitet von Brennen und Jucken, Atemnot, Husten, manchmal Aufstellen der Nase. Die Symptome verschwinden nur wenige Stunden nach Beendigung der Kälteeinwirkung. In einigen besonders schweren Fällen bleiben jedoch Blutergüsse an den Hautläsionen bestehen. Die folgenden Symptome einer Erkältungsallergie können auftreten: niedriger Blutdruck, Schwäche, Kopfschmerzen, Atemnot. Vor relativ kurzer Zeit wurden alle diese Symptome der Allergie "kalte Urtikaria" genannt. Die Symptome dieser Krankheit können sich nicht nur in der Kälte manifestieren, sondern auch bei Kontakt mit kaltem Wasser und feuchter kalter Luft. Beim Übergang von einem kalten Raum zu einem warmen, auch einfachen Belüften des Raums kann ein Übergang von einer heißen Sonne zu einem Schatten einen Angriff auslösen.

Niemand weiß wirklich über die Ursachen der Erkältungsurtikaria Bescheid, aber die meisten Experten sind sich einig, dass Proteine ​​für diese Reaktion auf Erkältung verantwortlich sind. Unter dem Einfluss von Kälte scheinen einige von ihnen in Klumpen zusammenzuhalten, das Immunsystem nimmt sie für etwas Außerirdisches und beginnt, sie anzugreifen.

Behandlung von Allergien gegen Erkältung. Es gibt eine Reihe von Tools, die dazu beitragen, die Kälteempfindlichkeit des Körpers zu reduzieren. Das Hauptwerkzeug bei der Behandlung von Erkältungsurtikaria sind Antihistaminika. Anstelle von bekannten Medikamenten: Suprostin, Tavegil, verwendeten kürzlich Medikamente der 4. Generation - Desloratadin, Cetirizin, Fexofenadin, Levocetirizin. Sie sollten einmal täglich genommen werden, 40 Minuten bevor sie nach draußen gehen. Nur Levocetirizin wird 10 Minuten vor der Freisetzung eingenommen, da es fast sofort zu wirken beginnt.

Wenn es bei Erkältung zu nasal beginnt, sind dies Symptome einer pseudoallergischen Rhinitis. Um dieses Symptom zu beseitigen, sollten 10-15 Minuten vor dem Austritt Tropfen mit Antihistaminwirkung (Phenystil, Allergien, Parlamentarisch) in die Nase getropft werden. In dieser Situation können jedoch Naftizin- und Glazolin-Vasokonstriktor-Tropfen nicht angewendet werden - die Symptome einer Erkältungsallergie werden nur stärker - die Nase wird in einem warmen Raum verlegt.

Empfehlungen für Patienten mit Erkältungsallergien.

1. Vermeiden Sie Unterkühlung, tragen Sie warme Kleidung, Mützen und Handschuhe.
2. Nicht in kaltem Wasser baden, nicht kalt duschen.
3. Gleichzeitig, um die Symptome der kalten Urtikaria zu reduzieren, Temperierung vornehmen - Körper zuerst mit warmem Wasser abwischen und dann auf 10-15 Grad absenken.
4. Wolle und synthetische Dinge verstärken die Symptome von Allergien gegen Kälte. Die Kleidung sollte atmungsaktiv sein und sich neben der Haut befinden - Baumwolle.
5. Behalten Sie den Überblick über das Essen, minimieren Sie die Verwendung von Kaffee, Kakao, Gewürzen, geräuchertem Fleisch, Eiern, Zitrusfrüchten, Ananas, Erdbeeren - diese Nahrungsmittel verstärken die Symptome von Allergien.
6. Trinken Sie bei kaltem Wetter 30 Minuten vor dem Verlassen des Hauses ein Glas warmen Tee.
7. Schmieren Sie die offenen Bereiche der Körpercremes mit den Vitaminen A. E, wenn nicht, dann mit Olivenöl.
8. Massieren Sie Ihr Gesicht von Zeit zu Zeit mit drückenden und kneifenden Bewegungen.

Behandlung von Erkältungsallergien Volksmedizin

Wenn Sie ein so schmerzhaftes Symptom wie juckende Haut mit kalter Urtikaria entfernen möchten, hilft Honigwasser vor dem Zubettgehen (1 Esslöffel Honig pro Glas Wasser). Wenn Sie allergisch gegen Honig sind, können Sie dieses Arzneimittel durch den Extrakt aus Cranberry-Blättern ersetzen - 1 EL. l Blätter pro Tasse kochendes Wasser - trinken Sie 1/2 Tasse täglich in geteilten Dosen, unabhängig von der Mahlzeit.

Gut hilft Tinktur von Brennnessel. 50 g Brennnessel gießen 0,5 Liter Wodka, bestehen Sie 10 Tage, nehmen Sie 1 EL. l 3 mal täglich nach den Mahlzeiten. Die Behandlung der kalten Allergien - 1-2 Monate.

Oder ein anderes Rezept. 1 EL l zerstoßene getrocknete Brennnesselblumen gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie 30 Minuten, nehmen Sie 1 Tasse 3-mal täglich in Form von Wärme 20 Minuten nach dem Essen. Es ist nützlich, die Hautinfusionssequenz offen zu waschen. (HLS 2011, S. 6-7, № 3)

Laut Statistik stehen Allergien an vierter Stelle im Hinblick auf die Prävalenz und sollten unmittelbar nach Verletzungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tumoren auftreten. Es gibt viele Arten dieser Krankheit. Einer von ihnen ist allergisch gegen Erkältung.

Obwohl dieser Begriff seit geraumer Zeit verwendet wird, argumentieren Experten bis heute, ob diese Pathologie als Allergie angesehen werden sollte oder nicht. Wie auch immer, eine negative Reaktion auf die Erkältung findet statt, daher ist es unbedingt erforderlich, die Symptome zu kennen und Möglichkeiten zur Bekämpfung zu kennen.

Symptome von Erkältungsallergien

Jede Art von Allergie ist eine Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Bei einer Erkältungsallergie wirkt keine bestimmte Substanz als Allergen, sondern als Erkältung. Und es kann nicht nur kalte Luft sein, sondern auch Wasser, kalte Getränke und Eis.

Allergien gegen Erkältungssymptome können sehr unterschiedlich sein. Die wichtigsten Anzeichen dieser Krankheit sind:

  • Hautrötungen auf der Haut, die bei kalten Temperaturen gerissen sind. Dieser Zustand wird als kalte Urtikaria bezeichnet.
  • Rötung, Juckreiz und Brennen der Haut, dann können sich diese Stellen ablösen, dies geschieht bei Erkältungsdermatitis.
  • Lippenödem, übermäßige Trockenheit, Verklemmen, solche Anzeichen deuten in der Regel auf eine Erkältung der Cheilitis hin;
  • Zerreißen, Brennen, Schwellungen und Augenschmerzen, die über einen längeren Zeitraum andauern, sind Symptome einer Kältekonjunktivitis.
  • Verstopfung der Nase, laufende Nase und Tränenfluss, die bei Freisetzung in die Hitze verschwinden, können auf eine kalte Rhinitis hinweisen.
  • Atemnot, Kehlkopfödem, Husten, Erstickungsgefühl. In diesem Fall verursacht die kalte Luft einen bronchospastischen Reflex, der zu einem Krampf der glatten Muskeln der Bronchien führt. Eine solche Reaktion auf Erkältung wird als kalter Bronchospasmus oder kaltes Asthma bezeichnet. Sie tritt normalerweise bei Menschen mit asthmatischen Erkrankungen auf und neigt zu Lungenentzündung.

Allergie gegen Erkältung, deren Foto Sie den meisten Experten entnehmen können, ist auf eine Funktionsstörung des Immunsystems zurückzuführen. Die Gründe für sein Scheitern gibt es viele. Dies ist eine langfristige Verwendung von antibakteriellen Mitteln, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen, häufiger Stress, Probleme mit dem endokrinen System.

Gefährdet sind Personen, deren Angehörige an einer Erkältung leiden, und sogar Personen, die an anderen Allergien leiden.

Medikamentöse Behandlung

Bei Personen, die gegen Kälte allergisch sind, wird empfohlen, die Behandlung mit einem reduzierten Kontakt mit einer kalten Umgebung zu beginnen. Bei kaltem Wetter oder kalter Tageszeit muss man nicht mehr laufen.

Wenn der Kontakt mit der Kälte nicht vermieden werden kann, muss die Haut mit warmer Kleidung so weit wie möglich geschützt werden. Um die Atemwege zu schützen, können Sie Schals verwenden und nur durch die Straße atmen.

Bei kaltem Wetter zwanzig Minuten vor dem Verlassen des Hauses auf offener Haut (besonders im Gesicht) eine ölige oder spezielle Schutzcreme auftragen. Bevor Sie ausgehen, sollten Sie ein Antihistaminikum einnehmen.

Während der kalten Jahreszeit ist es notwendig, dies ständig zu tun, um Manifestationen einer Erkältungsallergie zu vermeiden. Besser noch, nehmen Sie vor der kalten Jahreszeit eine Antihistamin-Behandlung und nehmen Sie diese dann in kleinen Dosen auf.

Die folgenden Medikamente werden am häufigsten zur Behandlung von Erkältungsallergien verwendet:

  • Antihistaminika (Fenistel-Gel, Loratadinsirup, Tabletten - Loratadin, Clemastin, Suprastin). Sie beseitigen Juckreiz, Rötung, Schwellung, Atemnot, Heiserkeit, allergisches Ödem.
  • Corticosteroide (Dexamethason, Beloderm-Salbe, Advantan). Dies sind hormonelle Wirkstoffe, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion blockieren. Sie beseitigen Juckreiz, Rötungen, allergische Schwellungen und wirken stark entzündungshemmend.
  • Bronchodilatatoren (Spray Salbutamol, Eufillin-Injektion). Die Medikamente beeinflussen die Bronchialrezeptoren, beseitigen Atemnot und Zyanose.

Dies sind nur allgemeine Empfehlungen, aber wie Sie Erkältungsallergien richtig behandeln, sollte Ihnen von einem Spezialisten erklärt werden. Nur er wird in der Lage sein, die notwendigen Medikamente aufzunehmen und ein sicheres Regime für ihre Verabreichung festzulegen.

Volksrezepte für Allergien gegen Erkältung

Wenn Sie allergisch gegen Erkältung an Händen oder Gesicht sind, ist es hilfreich, die betroffenen Bereiche mit Aloe-Saft zu schmieren, um die Heilung zu beschleunigen. Nun, um einen solchen Anfall in der Kälte zu verhindern, empfiehlt die traditionelle Medizin die Behandlung mit den Himbeerwurzeln:

  1. Dazu müssen 50 g trockener pulverförmiger Rohstoffe mit einem halben Liter kochendem Wasser gedämpft werden.
  2. Dann sollte die Mischung dann vierzig Minuten bei geringer Hitze und Belastung sein.
  3. Ein solcher Sud zu trinken ist erst einige Monate vor dem Einbruch der Kälte wünschenswert, zwei Esslöffel dreimal täglich.
  4. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Monate.

Allergien gegen Erkältung im Gesicht, wie in anderen Hautbereichen, helfen das folgende Mittel zu heilen:

  1. Schöllkraut, Minzblätter, Klettenwurzel und Ringelblumenblüten zu gleichen Teilen kombinieren.
  2. 5 Esslöffel Pflanzenölmischung einen Zentimeter darüber gießen und die Komposition für einen Tag stehen lassen.
  3. Danach im Wasserbad sterilisieren und abseihen.
  4. Die betroffenen Stellen schmieren.

Allergie gegen Erkältung bei einem Kind

In den letzten Jahren ist eine kalte Allergie eines Kindes nicht ungewöhnlich geworden. Experten zufolge ist der Hauptgrund dafür der veränderte Lebensstil der Menschen. Ein modernes Kind ist eher auf einem Computermonitor zu sehen als auf der Straße.

Besonders wichtig und ernährungsphysiologisch ist die Fülle chemischer Zusatzstoffe in Lebensmitteln nicht der beste Weg, um den Zustand des wachsenden Organismus zu beeinflussen. Ja, und die aktuelle Umweltsituation kann nicht als günstig bezeichnet werden. All dies schwächt das Immunsystem, verursacht eine Vielzahl von Krankheiten, oft sogar chronische.

Wenn ein Kind eine Erkältungsallergie hat, was sollte ein Kinderarzt in dieser Situation empfehlen? Bei Kindern sind die Symptome dieser Krankheit die gleichen wie bei Erwachsenen, und ihre Behandlung unterscheidet sich nicht wesentlich. Grundlage der Therapie ist der Einsatz von Antihistaminika. Eine gute Vorbeugung gegen die Krankheit wird die Verhärtung, die richtige Ernährung und die Stärkung des Immunsystems sein.

Allergien sind in den letzten Jahren ziemlich üblich geworden. Es kann als Reaktion auf völlig unerwartete Dinge auftreten. Zum Beispiel sprachen sie kürzlich über das Phänomen der Erkältungsallergien. Nicht alle Ärzte stufen es als Krankheit ein, weil sie kein Allergen hat. Ja, und die Symptome werden oft mit Erkältung oder Müdigkeit verwechselt. Immer mehr Menschen bemerken jedoch, dass sie nach Kälte oder Kontakt mit kaltem Wasser Kopfschmerzen verspüren, die Haut an ihren Händen juckt und mit einem Ausschlag bedeckt wird. In diesem Fall können wir meistens von kalten Allergien sprechen.

Was ist es

Sogenannte verschiedene Körperreaktionen, ähnlich einer Allergie, die unter der Einwirkung niedriger Temperaturen entstehen. Am häufigsten tritt dieses Phänomen bei Frauen auf. Eine solche Reaktion kann auftreten, wenn Sie bei kaltem Wetter draußen sind, in kaltem Wasser schwimmen und sogar Eisgetränke trinken. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper als Reaktion auf die Wirkung niedriger Temperaturen viel spezielles Hormon - Histamin - produziert, das eine solche Reaktion auslöst. Unter seinem Einfluss strömt das Blut zur Haut, wodurch Rötung und Juckreiz, laufende Nase und Kopfschmerzen auftreten. Der genaue Grund für diese Reaktion auf die Auswirkungen niedriger Temperaturen ist noch nicht geklärt. Einige Wissenschaftler glauben, dass eine Erkältungsallergie durch eine Zunahme der Anzahl spezieller Blutzellen - Kryoglobuline - auftritt. Sie erscheinen unter dem Einfluss von Kälte.

Krankheitseigenschaft

Tatsächlich ist dies keine echte Allergie, da es kein Allergen gibt, das eine solche Reaktion auslöst. Sie tritt unter dem Einfluss eines physikalischen Faktors auf - der niedrigen Temperatur. Da die Symptome jedoch den Allergien ähneln, nannten sie die Krankheit so. Was zeichnet es aus? Einige Zeit nach dem Einsetzen niedriger Temperaturen tritt an den offenen Körperstellen ein kleiner blasser Hautausschlag auf. Sie fängt an zu jucken, oft sind diese Stellen schmerzhaft und werden rot. Meistens wirken kalte Allergien auf Hände, Gesicht und manchmal auch auf die Innenseiten der Oberschenkel. Eine solche Reaktion kann sich jedoch im ganzen Körper ausbreiten. Wenn die Lippen empfindlich gegen niedrige Temperaturen sind, treten nach dem Trinken von Eisgetränken oder dem Verbleib im Wind und Frost Ausschläge auf ihnen auf, Risse in den Ecken. Erkältung kann auch innere Reaktionen des ganzen Körpers hervorrufen, wie Erkältung, Migräne oder sogar Verdauungsstörungen. Nach dem Waschen mit Eiswasser können kalte Handallergien auftreten. Im Gesicht wird die Reaktion nicht nur von Wind und gefrorener Luft beeinflusst, sondern auch während der Aufnahme von kalten Speisen.

Ursachen von Erkältungsallergien

Eine solche Reaktion entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Immunabwehr des Körpers. Meistens tritt es bei Menschen mit normalen Allergien oder bei Menschen auf, die an chronischen Krankheiten leiden. Viele Experten glauben, dass dies keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur eine Komplikation anderer Erkrankungen. Um eine Reaktion auf die Erkältung und Stoffwechselstörungen zu provozieren. Was kann zu Erkältungsallergien führen?

- Cholezystitis, Gastritis oder Magengeschwür;

- einige Infektionskrankheiten, zum Beispiel Mumps, Masern oder ARVI;

Symptome der Krankheit

Wie kann man verstehen, dass eine Person eine Erkältungsallergie hat? Die Symptome der Krankheit sind vielfältig und hängen von dem Organ ab, in dem das Immunsystem beeinträchtigt ist. Wie oft manifestiert es sich?

1. Hautreaktion: Juckreiz, Rötung, Peeling, Hautausschlag und Blasen. In schweren Fällen treten schmerzhafte Risse auf. Fotos von Erkältungsallergien im Gesicht oder an den Händen treffen manchmal auf ihr Aussehen: Die Haut kann so verändert werden, dass Geschwüre oder große Ödeme auftreten.

2. Kälteähnliche Reaktionen: laufende Nase, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, Juckreiz in der Nase, Reißen, Niesen, Juckreiz und Schmerzen in den Augen.

3. Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck, Schüttelfrost, Müdigkeit und schlechte Laune.

4. Seitens der Atemwege können Atemnot, Atemnot und sogar Bronchospasmus auftreten.

Arten von Erkältungsallergien

Die Krankheit ist schwer zu diagnostizieren und viele Menschen, die daran leiden, gehen nicht zum Arzt. In welchen Formen kann es sich manifestieren?

1. Kalte Urtikaria ist wie eine allergische Hautreaktion. Der Verlauf der Krankheit kann akut oder chronisch sein, und die Manifestationen können lokal oder allgemein sein.

2. Kalte Dermatitis kann für das übliche Abschälen der Haut verwendet werden. Es kann durch Schmerzen der Haut und sogar Schwellung kompliziert sein.

3. Kalte Rhinitis unterscheidet sich von gewöhnlicher Erkältung dadurch, dass sie schnell in einem warmen Raum vorbeigeht.

4. Kalte Konjunktivitis

5. Die erbliche Erkältungsallergie unterscheidet sich von allen anderen darin, dass die Reaktion nicht sofort auftritt, sondern einige Zeit nach dem Kontakt mit Erkältung. Patienten mit dieser Form reagieren eher auf den Wind als auf die Kälte. Und die Reaktion äußert sich in einem starken Brennen auf der Haut.

Ist die Krankheit gefährlich?

Fotos von kalten Allergien bei Menschen an Händen und Gesicht weisen darauf hin, dass dies nicht nur eine harmlose Reaktion des Körpers ist. In schweren Fällen kann der Ausschlag zu Blasen werden, ein einfaches Ablösen der Haut - zu einer weinenden Dermatitis und Atemnot - zu einem Bronchospasmus. In einigen Fällen können Erkältungsallergien schwerere Reaktionen wie anaphylaktischer Schock oder Angioödem verursachen. Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Alle, die solche Reaktionen unter dem Einfluss niedriger Temperaturen erleben, sollten untersucht werden. Für den Arzt ist auch eine kalte Allergie ein Grund zur Besorgnis: Dies bedeutet, dass der Patient andere ernstere Gesundheitsprobleme hat, die eine sofortige Behandlung erfordern. Das Problem wird jedoch durch die Tatsache verkompliziert, dass die Krankheit sehr schwer zu diagnostizieren ist und eine Behandlung als solche noch nicht geschaffen wurde. Darüber hinaus können selbst die leichtesten Formen dem Patienten viele unangenehme Empfindungen vermitteln. Besonders viele Unannehmlichkeiten führen zu einer kalten Allergie im Gesicht. Denn der Ausschlag ist nicht nur schmerzhaft, sondern wirkt auch unästhetisch. Eine allergische Reaktion auf die Kälte tritt fast unmittelbar nach der Einwirkung auf sie auf und geht erst nach dem Eintritt einer Person in die Wärme über. Daher können vorbeugende Maßnahmen am besten vermieden werden.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Es ist sehr schwierig, allergische Reaktionen von Erkältung oder Migräne zu unterscheiden. Eines der Markenzeichen einer Allergie ist Juckreiz in Nase, Ohren und Augen. Schnupfen und Unwohlsein vergehen schnell, nachdem sie in Hitze geraten sind. Wie können Sie eine Krankheit zu Hause diagnostizieren? Ein Stück Eis aus dem Gefrierschrank hilft dabei. Sie müssen es 5-10 Minuten lang am Handgelenk befestigen. Wenn nach diesem Ausschlag Juckreiz oder Schwellung auftritt, bedeutet dies, dass der Patient eine Erkältungsallergie hat. Manchmal wird das Vorhandensein der Krankheit überprüft, indem die Person für eine halbe Stunde in einen Raum mit niedriger Temperatur gestellt wird. Bei solchen Tests treten jedoch nicht immer die Symptome auf. In schweren Fällen kann eine medizinische Diagnose und spezielle Blutuntersuchungen erforderlich sein.

Behandlung der Krankheit

Wie jede andere Krankheit muss der Arzt die Reaktion auf Erkältung behandeln. Ein solcher Zustand signalisiert schließlich, dass der Patient die Immunität herabgesetzt hat oder schwere chronische Erkrankungen vorliegen. Daher müssen Sie zunächst die Abwehrkräfte stärken und schwere Krankheiten beseitigen. Und die Behandlung von Erkältungsallergien selbst ist der Entzug von Symptomen. Verwenden Sie dazu bekannte Antihistaminika, z. B. Tabletten "Tavegil", "Suprastin", "Claritin" oder andere, die der Arzt Ihnen empfehlen wird. Sie können auch antiallergische Nasentropfen oder Salben verwenden. Darüber hinaus müssen Sie alle offiziellen und traditionellen Mittel zur Stärkung des Immunsystems einsetzen. Es gibt einen moderneren und raffinierteren Weg. Die Behandlung von Erkältungsallergien wird manchmal durch die Methode der Autolymphozytotherapie durchgeführt. Es liegt in der Tatsache, dass dem Patienten Lymphozyten injiziert werden, die aus seinem eigenen Blut isoliert wurden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

1. Frisch gepresste Gemüsesäfte stärken die Immunität gut. Reduzieren Sie insbesondere die Empfindlichkeit gegenüber kalten Rüben und Sellerie. Sie müssen sie frisch und gekocht essen und den Saft regelmäßig auspressen. Rote Beete kann ein Drittel eines Glases trinken und von Sellerie - ein Teelöffel 2-3 mal täglich. Birkensaft ist auch nützlich.

2. Die traditionelle Medizin schlägt auch vor, wie Erkältungsallergien mit Kiefernadeln behandelt werden. Sie können regelmäßig Kiefernbad nehmen oder junge Kiefernsprossen in Pflanzenöl gießen. Dieses Arzneimittel wird für mindestens 5 Monate zubereitet, lindert jedoch das Jucken und Schälen der Haut.

3. Um die Hautmanifestationen der Allergie zu entfernen, hilft die Emulsion auf Kräutern. Für die Zubereitung gießen Sie eine Mischung aus Kräutern aus Schöllkraut, Minze, Ringelblumenblüten und Klettenwurzel in Öl ein. Emulsion besteht darauf Tag und wird dann in einem Wasserbad sterilisiert.

4. Ein tolles Mittel, um den Zustand des Patienten während einer Erkältungsallergie zu lindern, ist Mumie. Seine Lösung kann auf empfindliche Haut getrunken oder gerieben werden.

5. Sie können auch Abkochungen von Kräutern verwenden: dreifarbige Veilchen, Schachtelhalm, Brennessel oder Walnussblätter, um den Körper zu stärken und Juckreiz auf der Haut zu lindern.

Prävention von Erkältungsallergien

Bei Auftreten von Symptomen ist es besser, eine Unterkühlung zu vermeiden und Maßnahmen zu ergreifen, um den Hautkontakt mit der Erkältung zu reduzieren. Um nicht zu gefrieren, verwenden Sie nur Baumwollleinen. Die Oberbekleidung sollte warm sein. Vergessen Sie nicht Handschuhe, einen Schal und eine Kapuze, um sich vor dem Wind zu schützen. Versuchen Sie, Ihren Aufenthalt bei kaltem Wetter draußen zu reduzieren. Wenn dies nicht möglich ist, tragen Sie eine Thermoskanne mit heißem Tee. Und um die Haut vor Frost und Wind zu schützen, müssen Sie eine halbe Stunde vor dem Verlassen des Hauses Hände und Gesicht mit einer Schutzcreme einreiben. Sie müssen auch Ihre Ernährung überwachen: Vermeiden Sie fetthaltige und geräucherte Produkte, Kaffee, Soda und Alkohol. Und im Tagesmenü müssen Sie Produkte mit Omega-6-Fettsäuren eingeben: Olivenöl, Seefisch und andere.

Kalte Allergie bei Kindern

Kinderurtikaria führt zu großen Beschwerden. Nach einem Spaziergang in der Kälte haben einige Kinder rote Flecken und einen Ausschlag im Gesicht. Sie jucken, die Haut kann sich entzünden. Daher müssen Sie schon in jungen Jahren die Gesundheit des Babys stärken und es verhärten. Wenn Ihr Kind jedoch unter kalten Allergien leidet, versuchen Sie, bei schlechtem Wetter weniger mit ihm zu gehen, tragen Sie es richtig und schützen Sie offene Bereiche des Körpers mit Babycreme. Antihistaminika dürfen Kindern nur auf Empfehlung eines Arztes verabreicht werden. Es ist jedoch notwendig, das Kind zu behandeln, seine Immunität zu stärken und die Ernährung zu überwachen.

Die Behandlung von Erkältungsallergien hängt von dem Stadium ab, in dem die Immunreaktion auf die Auswirkungen von Temperaturänderungen in der Umgebung erfolgt.

Die Stadien einer allergischen Standardreaktion können wie folgt aussehen:

  • Allergien im Stadium I - immunologisch. Der Körper trifft zunächst auf ein Allergen, die Sensibilisierung beginnt, das heißt die Produktion von Antikörpern.
  • Stadium II-Allergien - die Bildung biologisch aktiver Komponenten - Mediatoren, die an der Immunantwort beteiligt sind - Acetylcholin, Histamin, Serotonin, Heparin. Mediatoren provozieren eine Erweiterung der Blutgefäße und führen zu Hautrötung (Rötung).
  • Stadium III-Allergien - deutliche Anzeichen für eine allergische Reaktion in Form eines häufigen oder lokalen Ausschlags, Schwellung, Angioödem und anaphylaktischem Schock.

Die kalte Allergie, deren Behandlung sich von der Behandlung anderer Arten allergischer Reaktionen unterscheidet, ist dadurch gekennzeichnet, dass ihr immer die erste Stufe fehlt, dh die Stufe der Sensibilisierung. Bei Kälteexposition treten sofort allergische Mediatoren auf, meistens Histamin. Eine Allergie gegen Kälte (Meteoallergie) entwickelt sich bei Menschen, die offensichtliche oder versteckte Erkrankungen der inneren Organe haben, wie chronische Tonsillitis oder Pyelonephritis.

Die Behandlung von Erkältungsallergien zielt in erster Linie auf die Beseitigung der Symptome ab, die folgende sein können:

  1. Kalte Urtikaria manifestiert sich als Juckreiz und Hautausschläge. Der Ausschlag wiederum ist sehr spezifisch - die Haut ist mit kleinen Blasen bedeckt. Urtikaria tritt am häufigsten nach 5-10 Minuten nach der Wechselwirkung des unterkühlten Organismus mit der Hitze auf, dh nicht nach dem Frost selbst, sondern nach dem Betreten eines warmen Raums. In kalter Luft verengt sich das Gefäßsystem reflexartig, verlangsamt seine Arbeit und in warmen Bedingungen dehnen sich die Gefäße zu stark aus. Urtikaria kann auch spezifische Proteine ​​provozieren, die ihre Funktion bei der Interaktion mit Erkältung aktivieren. Mikrobiologen haben dieses Protein identifiziert und als Kryoglobulin bezeichnet. Bei der Unterkühlung scheinen empfindliche Proteine ​​aneinander zu haften und beginnen Anafilotoxin freizusetzen, das aus dem Blutstrom in die Haut gelangt. Hives kann sowohl kalte Lufttemperaturen (Frost) als auch kaltes Wasser hervorrufen und sogar Geschirr spülen oder kalte Getränke trinken. Der Ausschlag ist meistens im Gesicht und an den Händen lokalisiert, seltener an den Füßen und den inneren Oberschenkeln. Ein charakteristisches Merkmal der kalten Urtikaria ist die Schwellung in der Nähe der Augen oder des Mundes. Die Behandlung von Erkältungsallergien besteht darin, eine Person einfach an einen wärmeren Ort zu bringen, selbst wenn ein Hautausschlag vorliegt. Sie sollten sich auch wärmere Baumwollkleidung anziehen und ein heißes Getränk trinken - Tee, eine Abkochung von Kräutern. Wenn die allergische Reaktion nicht besteht, können Sie das einfachste, nicht verschreibungspflichtige Antihistaminikum nehmen - Claritin, Diazolin, Zodak. Es zeigt auch die Verwendung von Medikamenten, die die periphere Durchblutung aktivieren, sowie die Vitamine PP, C, A, E. Erkannte Urtikaria wird mit dem ursprünglichen Test diagnostiziert, der nach seinem Schöpfer - Duncan-Test - benannt wurde. Ein kleines Stück Eis wird auf die menschliche Haut gebracht und überprüft, wie die Haut reagiert. Wenn in der lokalen Kühlzone kleine Blasen auftreten, wird eine Erkältungsallergie diagnostiziert, deren Behandlung individuell ausgewählt wird.
  2. Allergische Rhinitis, die bei Meteoallergie als pseudoallergisch gilt. Diese Art von Rhinitis wird nur durch Kälteeinwirkung ausgelöst. Bei einer kalten Allergiebehandlung wird in solchen Fällen der Standard - Vasokonstriktor vor dem Erlöschen der Nasentropfen angenommen. Tropfen lassen die Kälte nicht vollständig los, sondern reduzieren den Schleimabfluss erheblich. Außerdem raten Allergologen zu prophylaktischen Zwecken dazu, Akupressur biologisch aktive Gesichtspunkte durchzuführen.
  3. Kalte Dermatitis, die durch das Auftreten ziemlich großer rötlicher Flecken im gesamten Körper gekennzeichnet ist. Es ist offensichtlich, dass die Freisetzung von Histamin die Hauternährung stört und Dermatitis entwickelt. Am kältesten sind meist Bereiche des Körpers - Gesicht, Arme, Nacken, seltener Erkältungen der Dermatitis am Rücken oder Bauch. Ein charakteristisches Merkmal dieser Manifestationen ist die Tatsache, dass in warmen Flecken nicht verschwinden, sondern stärker werden. Die Haut trocknet, Flocken treten auf, Blasen. Die Behandlung einer Erkältungsallergie wird von einem Allergologen und einem Dermatologen durchgeführt. Corticosteroide werden in der Regel sowohl in Tablettenform als auch in Form von Salben verschrieben. Die Kleidung des Patienten sollte nur aus natürlichen Materialien sein, vorzugsweise aus freiem Schnitt. Bäder werden mit der Zugabe von Brühe Celandine, Kamille, Serie gezeigt. Antihistaminika werden normalerweise in der Anfangsphase der Behandlung verschrieben, sind aber unwirksam.
  4. Allergische Erkältung oder Entzündung der Lippen. Die Ränder der Lippen sind stark hyperämisch, juckend und manchmal mit kleinen Blasen bedeckt. Die Behandlung von Erkältungsallergien bei solchen Manifestationen kann sowohl die Einnahme von Antihistaminika als auch die Anwendung spezieller Hygienecremes einschließen, die als Kryocreme bezeichnet werden. Wenn die Cheilitis von einer bakteriellen Infektion begleitet wird, was nicht ungewöhnlich ist, da allergische Papeln häufig platzen und sich infizieren, wird eine lokale antibakterielle Therapie durchgeführt. Die sogenannten "Kojen" sind eher eine Manifestation einer Herpes-Infektion als eine Erkältungsallergie und erfordern eine andere Behandlung - die Immunmodulation.
  5. Allergische Konjunktivitis, die als meteoallergii pseudoallergisch bezeichnet wird. In den kalten Augen sind sie sehr wässrig, da die Kälte die Verengung des empfindlichen Nasolacrimalkanals hervorruft. Physiologisch wird im Nasopharynx ständig ein gewisses Maß an Schleimhautsekret produziert, bei kalten Allergien kann er nicht in den richtigen Ort eindringen - in den Nasopharynx - und fließt durch die Augenlider in die Augen. Die Behandlung von Erkältungsallergien, die sich durch Konjunktivitis äußern, wird nicht mit standardmäßigen vasokonstriktorischen Augentropfen durchgeführt, sie können die Symptome nur verschlimmern. Das einfachste Mittel = das kalte Gebiet verlassen und in einen warmen Raum einziehen, in der Hitze hört das Zerreißen bald auf. Bei der identifizierten Meteoallergie sollten Sie auch kein Augen Make-up verwenden und wenn möglich keine Kontaktlinsen tragen. Linsen auf einem entzündeten Augapfel können eine echte Bindehautentzündung oder eine Hornhautentzündung verursachen. Sonnenschutzgläser oder Gläser mit UV-Filter helfen.
  6. Kalte Allergie kann sich in Form von Symptomen äußern, die den Anzeichen einer Migräne ähneln. Kalte Migräne oder Pseudohemikranie zeichnet sich nicht nur durch Kopfschmerzen aus, sondern auch durch das Gefühl eingefrorener Kiefer - sie werden buchstäblich durch die Kälte "reduziert". Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden und die Erkältungsallergie nicht behandelt wird, kann sich der Trigeminusnerv bei einer Person entzünden. Neben Antihistaminika benötigen Sie den üblichen gesunden Menschenverstand, der darauf hinweist, dass Sie sich bei Erkältung um einen warmen Kopfschmuck kümmern müssen, der vorzugsweise die Ohren bedeckt. Auch in der kalten Luft sollten keine gekühlten Getränke, Eiscreme gegessen werden.
  7. Atemnot und Atemkrämpfe. Kalte Allergien können in der Tat zu Bronchospasmen führen, bei denen die Atemwege zu scharf und aktiv verengt sind. Eine solche Hyperreaktivität des Bronchialbaums weist häufig auf ein beginnendes Bronchialasthma hin. Die Behandlung von Erkältungsallergien, die mit Atemstörungen einhergehen, sollte umfassend von einem Lungenarzt und einem Allergologen durchgeführt werden. Unabhängige Vorsichtsmaßnahmen bestehen in der Abdeckung von Nase und Mund mit einem warmen Tuch. Sie sollten nur mit der Nase in der Kälte atmen.

Die Behandlung einer kalten Allergie ist ziemlich lang, es kommt alles darauf an, wie rechtzeitig ein Arzt einen Arzt aufsucht. Darüber hinaus wird die Ätiologie der Erkältungsallergie immer noch geklärt: Noch vor wenigen Jahren wurde keine ähnliche Diagnose gestellt, da die Meteoallergie nicht durch ein bestimmtes Allergen ausgelöst wird. Frauen leiden meist unter Erkältungsallergien, die ersten Anzeichen der Erkrankung können in jungen Jahren auftreten - von 20 bis 25 Jahren. Während der kalten Jahreszeit wird eine kalte Allergie behandelt. Außerdem wird eine sanfte hypoallergene Diät gezeigt. Zitrusfrüchte, gebratene, würzige oder geräucherte Gerichte, Rotwein, Hartkäse, Nüsse und Eier werden nicht berücksichtigt. Die kalte Allergie, deren Behandlung keinen universellen Standard hat, ist äußerst heimtückisch und ihre Erscheinungsformen können sich ständig ändern. Es wird angenommen, dass diese Art von Allergie bei Menschen mit verminderter Immunität auftreten kann, so dass eine immunmodulatorische Therapie nicht überflüssig ist. Eine progressive Methode ist auch die Autolymphozytotherapie oder die Autohemotherapie. Bei der Lymphozytotherapie werden im Körper speziell behandelte Lymphozyten aus dem Blut des Patienten gefunden. Die behandelten Lymphozyten können nicht nur die Intensität allergischer Reaktionen reduzieren, sondern sie lehren den Körper grundsätzlich, den Kälteeffekt ausreichend wahrzunehmen. Die Autolymphozytotherapie findet innerhalb eines Monats statt und muss nach drei Monaten wiederholt werden.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Was machen Akne mit Windpocken?

Akne ist nicht nur ein Schönheitsfehler.In einigen Fällen ist Hautausschlag im Gesicht und Körper das Hauptsymptom einer Infektionskrankheit. Eine dieser Krankheiten ist Windpocken.


Behandlung von Dermatitis im Gesicht

Es kommt vor, dass anscheinend ohne Grund Rötung und Schwellungen auf der Haut auftreten. Juckreiz beginnt und sogar Blasen erscheinen mit Flüssigkeit gefüllt. Entzündete Haut kann an jeder Stelle.


Was ist der Unterschied zwischen Warzen, Papillomen und Molen?

Maulwürfe, Papillome und Warzen sind Hauttumore, die anfangs gutartig sind. Die Ursachen dieser Wucherungen sind unterschiedlich, sie unterscheiden sich auch im Aussehen.


Behandlung von Vitiligo Volksmedizin

Inhalt des Artikels:Vitiligo-Behandlung mit Hypericum und SchwarzkümmelDie besten pflanzlichen Öle bei der Behandlung von Vitiligo sind Hypericum und Schwarzkümmelöle, die die Krankheitsherde beseitigen können.