Herpes am Körper: Ursachen, Arten von Hautausschlag, Vorbeugung und Behandlung

Das Auftreten von auf der Haut und den Lippen lokalisierten Vesikeln ist oft mit schwerwiegenden Störungen im Körper verbunden. Herpes, der den menschlichen Körper bedeckt, ist das Ergebnis einer Abnahme der Funktionalität des Autoimmunsystems und der Ursache von assoziierten Erkrankungen.

Pathogene Mikroorganismen werden, wenn sie infiziert sind, leicht in zelluläre Strukturen eingebaut und verfolgen das Ziel der weiteren Reproduktion. Laut Statistik sind rund 90% der Weltbevölkerung mit Herpes infiziert. In den meisten Fällen befindet sich das Virus in einem schlafenden Zustand und schadet keiner Person.

Jegliche Störungen in der Aktivität des Körpers können jedoch eine Herpes-Infektion auslösen, durch deren Aktivierung der Prozess der Bildung von Virusausschlägen beginnt.

Ursachen der Herpesinfektion im Körper

Überlegen Sie, was Herpes verursacht. Die häufigsten Ursachen für Herpes sind:

  • Komplikationen bei Diabetes;
  • Häufige Überhitzung und Unterkühlung;
  • Chronische Krankheiten, die sich im akuten Stadium befinden;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Funktionalität des Autoimmunsystems beeinflussen;
  • Die mangelnde Stabilität des psychoemotionalen Hintergrunds, verursacht durch regelmäßige Belastungen;
  • Infektion mit Infektionskrankheiten.

Schwangere, Menschen, die sich einer Operation oder einer Transplantation innerer Organe unterzogen haben, stoßen häufig auf einen Herpesausschlag.

Es ist wichtig! Menschen mit HIV-positivem Status haben eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit, da eine verringerte Immunität der Infektion nicht widerstehen kann.

Wege der Infektion

Der Hauptweg der Übertragung des Herpesvirus ist von Person zu Person, die Inkubationszeit beträgt etwa 30 Tage. Herpesinfektionen können übertragen werden durch:

  • Während des Gesprächs beim Husten oder Niesen;
  • Wenn Sie persönliche Pflegeprodukte teilen;
  • Während des ungeschützten Verkehrs;
  • Beim Küssen.

Achtung! Ein Neugeborenes kann während seiner natürlichen Passage durch den Geburtskanal von seiner Mutter mit dem Herpesvirus infiziert werden. Symptome der Krankheit zeigen sich in diesem Fall in den ersten Lebensmonaten des Kindes.

Herpes

Die moderne Medizin kennt 8 Arten von Herpes. Jeder von ihnen hat seine eigenen charakteristischen Eigenschaften:

  • Ich bin ein Typ. Es provoziert das Auftreten von Blasen auf den Lippen;
  • Typ II Es betrifft den Genitalbereich;
  • Typ III Fördert die Infektion mit Windpocken oder Gürtelrose;
  • Typ IV Es ist eine Quelle der infektiösen Ätiologie-Mononukleose (Epstein-Barr-Virus);
  • V-Typ Nennen Sie die Ursache des Cytomegalovirus.

Die folgenden drei Typen sind derzeit nicht vollständig verstanden. Wissenschaftler glauben jedoch, dass sie wahrscheinlich die Ursache für das chronische Müdigkeitssyndrom und einige Probleme mit dem Nervensystem sind.

Symptome

Wie sieht Herpes am Körper aus? Das Hauptzeichen für die Entwicklung von Virusherpes ist ein Ausschlag, der die Schleimhaut und die Haut eines Menschen bedeckt.

Weitere Anzeichen sind die folgenden Manifestationen der Krankheit:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Muskelschmerzen;
  • Sich schwach fühlen;
  • Fieber;
  • Fieber, begleitet von Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen
  • Kalte Ausschläge.

Achtung! Je heller die Symptome der Krankheit sind, desto höher ist der Schädigungsgrad des Körpers.

Der Beginn der Pathologie ist mit der Bildung eines Hautausschlags verbunden, der sich in Form von roten Punkten, die eine andere Form haben, über den menschlichen Körper ausbreitet.

Nach einiger Zeit verwandelt sich der Ausschlag in Bläschen mit gelblichem Inhalt, die sich spontan öffnen können. Die Läsionen nach dem Ausstoßen der Flüssigkeit werden mit einer Kruste gespannt, die sich durch eine grau-gelbe Farbe auszeichnet. Am Vorabend der Verwandlung der Flecken erfährt der Patient Juckreiz, Brennen und Kribbeln.

Bei einer Krankheit kann ein Hautausschlag verschiedene Bereiche des Körpers abdecken. Unter Immunschwäche-Bedingungen ist die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung hoch. Es besteht die Gefahr des Todes, da sich das Virus in verschiedenen Systemen des Körpers ausbreiten kann.

Eine ernste Gefahr stellt eine Herpesinfektion für Neugeborene dar. Die Mortalität beträgt etwa 60% der Infektionen. Die Hauptursache der Erkrankung ist das intrauterine Eindringen des Erregers oder dessen Übertragung während des Durchganges des Geburtskanals.

Mögliche Komplikationen

Fachleute müssen sich häufig mit Patienten beschäftigen, die sich selbst behandeln, wenn eine Herpesinfektion auftritt. Solche Maßnahmen erhöhen das Risiko von Komplikationen bei der Behandlung von Herpes signifikant, da das Fehlen einer zeitnahen adäquaten Therapie häufig Konsequenzen wie virale Enzephalitis, Hepatitis, Lungenentzündung, Schädigungen des autonomen Nervensystems und Meningitis hervorrufen kann.

  • Gürtelrose kann in einigen Fällen die Entwicklung einer postherpetischen Neuralgie verursachen, die durch ein ständiges Schmerzempfinden in den Läsionen gekennzeichnet ist.
  • Meningoenzephalische Flechten sind sehr gefährlich. Tödliche Folgen bei dieser Krankheit erreichen 60%, während der Rest häufig eine Behinderung bekommt.
  • Die Folgen eines rezidivierenden Herpes genitalis sind oft männliche und weibliche Unfruchtbarkeit. Für die schöne Hälfte der Menschheit erhöht die Krankheit das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erheblich.
  • Herpes während der Schwangerschaft kann schwerwiegende Folgen für den Fötus haben. Fehlbildungen mit Schädigung des Zentralnervensystems sind möglich, die Wahrscheinlichkeit eines Abbruchs ist groß.

Behandlung

In einigen Fällen kann das menschliche Immunsystem dank der Produktion von Antikörpern selbst mit einer Herpesinfektion zurechtkommen. Aber sich auf ein glückliches Ereignis zu verlassen, den Verlauf der Krankheit von selbst gehen zu lassen, ist es nicht wert. Es ist sehr wichtig, keine ausgedehnten Infektionen zuzulassen, da die Ausbreitung des Virus recht schwerwiegende Folgen haben kann.

Um unkomplizierte Formen der Herpeserkrankung zu heilen, wird empfohlen, Pillen und Salbenpräparate einzunehmen. Lokale antivirale Wirkstoffe werden bis zu 5-mal pro Tag auf Problemzonen angewendet. Die Therapie erfolgt mit folgenden Medikamenten:

  • Zovirax;
  • Famvir;
  • Virolex;
  • Otsiklovir;
  • Alpizarin;
  • Pantsiklovir;
  • Famciclovir;
  • Minaker;
  • Valaciclovir

Bei schwerer Krankheit verschreibt der Arzt systemische Medikamente. Symptome werden durch die Annahme von blockiert:

  • Schmerzmittel;
  • Antipyretika;
  • Medikation Antihistaminwirkung.

Zur prophylaktischen Behandlung von Problemzonen werden spezielle antiseptische Lösungen eingesetzt. Sie helfen, sekundäre Infektionen und Eiter zu vermeiden. Für diese Therapie bietet der pharmakologische Markt:

Achtung! Verwenden Sie im Kampf gegen Herpes keine Anti-Psoriasis-Salben und antibakterielle Medikamente. Solche Medikamente unterdrücken das Immunsystem, was zur Intensität der Erkrankung beitragen kann.

Zusätzlich können als zusätzliche Behandlung Immunmodulatoren und Multivitaminkomplexe eingesetzt werden. Ihr Empfang wirkt sich positiv auf die Arbeit des Autoimmunsystems aus und verhindert eine Sekundärinfektion.

Hygieneregeln

Herpes am Körper ist eine ansteckende Krankheit. Bei der Bildung von Pickeln und Pusteln muss besonders vorsichtig vorgegangen werden, da die Infektion zu diesem Zeitpunkt am häufigsten übertragen wird. Wenn der Herpes am Körper zu einem Ausschlag wird und von einer Kruste bedeckt wird, ist er für andere sicher. Um andere Personen vor einer Infektion zu schützen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Halten Sie Ihre persönlichen Hygieneartikel für andere Familienmitglieder bereit (Handtücher, Geschirr, Bettwäsche). Es ist notwendig, nicht direkt mit Verwandten, Kindern und Fremden in Kontakt zu treten (Hände schütteln, berühren, küssen);
  • Es ist notwendig, auf die Verwendung von Kosmetika (Shampoos, Gele, Peelings) zu verzichten, da möglicherweise Allergien auftreten und sich viraler Herpes im Körper ausbreitet.
  • Sie können den Körper unter der Dusche nicht mehr als dreimal in einer Woche reinigen, da häufige Wechselwirkungen mit Wasser die Ausbreitung von Hautausschlägen im Körper auslösen.
  • Wenn sich die Kruste auf den Pickeln noch nicht gebildet hat, ist es besser, Kleidung aus Baumwolle zu verwenden, so dass die Flüssigkeit, wenn sie aus den platzenden Blasen freigesetzt wird, gut absorbiert wird und keine allergischen Reaktionen auftreten.

Es ist wichtig! Wenn Herpes auf der Haut verboten ist, ein heißes Bad zu nehmen!

Diät

Um die Genesung zu beschleunigen, müssen Sie bestimmte Lebensmittel in Lebensmitteln verwenden, die einen erhöhten Lysinspiegel aufweisen. Es ist in einem größeren Volumen in Milch- und Sauermilchstoffen enthalten (Ryazhenka, Hüttenkäse, Kefir, zuckerfreier Joghurt). Es sollte sein, dass es mehr Nahrungsmittel gibt, die Jod enthalten, wie zum Beispiel Meerkohl. Es ist auch gut, Geflügel, Eier und Kartoffeln mit frischem Obst und Gemüse zu essen.

Zusätzlich zur Diät wird empfohlen, Medikamente zur schnelleren Behandlung des Herpes am Körper einzunehmen, die Vitamine A, C, E enthalten.

Es wird nicht empfohlen, fetthaltige Lebensmittel, Schokolade, Nüsse und Samen zu sich zu nehmen, da Tomaten Allergien auslösen können. Es ist besser, grünen Tee zu trinken als Kaffee.

Diese einfachen Regeln werden den Herpesausbruch verlangsamen und die Genesung beschleunigen.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Um die Symptome und Manifestationen von Herpes am Körper zu reduzieren, sowie die Behandlung zu Hause mit Volksmitteln durchzuführen. Eine Beschleunigung des Heilungsprozesses tritt auf, wenn:

  • Saft Schöllkraut Machen Sie dreimal täglich eine Lotion;
  • Tinkturen aus Zitronenmelisse. Ununterbrochen für ca. 20 Tage anwenden, danach sollten die Symptome von Herpes verschwinden. Das Nervensystem beruhigt sich allmählich und die Hauptursache der Krankheit wird beseitigt.
  • Eingewickelt in den Stoff Eisstücke. Es sollte mindestens 10 Minuten lang dreimal am Tag der Verletzung angewendet werden.
  • Ätherische Öle Verwenden Sie beispielsweise Teebaum, Zeder und Tanne, wo der Gehalt an nützlichen Ölen sehr hoch ist. Diese Hülsen verschmieren den Körper bis zu zehnmal am Tag mit Pickeln und berühren sich erst, wenn sie vollständig trocken sind.
  • Ohrenschmalz Die Herpesblasen müssen unabhängig vom Stadium der Erkrankung verschmiert werden. Dies verhindert die Entwicklung und reduziert die Symptome der Erkrankung.
  • Knoblauchsaft. Sie müssen nur die betroffene Stelle mit einem frischen Schnitt salben, Knoblauch wird nicht gedrückt;
  • Kalanchoe-Saft Den Ausschlag während des gesamten Behandlungszeitraums mehrmals täglich schmieren.

Es ist wichtig! Nur die Verwendung von Volksmitteln zur Behandlung von Herpes wirkt nicht positiv, sie müssen mit Medikamenten kombiniert werden.

Wegen der Möglichkeit allergischer Reaktionen sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie traditionelle Methoden zu Hause anwenden.

Wenn die Verwendung von improvisierten Mitteln bei der Behandlung von Herpes keine sichtbaren Ergebnisse bringt, ist es besser, die Selbstbehandlung abzulehnen.

Sie sollten auf einige Formen gefährlicher Pathologien achten, die durch das Herpesvirus verursacht werden, und sofort mit der Behandlung beginnen, wenn:

  • Herpes zoster in herpes am körper;
  • Windpocken;
  • Herpes genitalis, der für eine schwangere Frau sehr gefährlich ist.

Es ist unmöglich, den Körper vollständig vom Herpesvirus zu befreien, aber es ist nicht schwer, seine Aktivität zu unterdrücken. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, ohne dass es unmöglich ist, Herpes allein mit Medikamenten zu heilen. Bei den ersten Manifestationen der Krankheitssymptome ist es besser, Hilfe von Fachleuten in Anspruch zu nehmen, um die Situation nicht zu verschlimmern und die Entwicklung einer Infektion zu verhindern.

Die Ursachen von Herpes am Körper

Fast jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben das Problem der "Kälte" auf seinen Lippen. Man muss nur unterkühlt sein, sich in einer stressigen Situation befinden oder etwas scharfes Salziges und Pfefferiges essen, da sofort ein Herpes erscheint - ein Ausschlag in Form von Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind.

Diese Erkrankung tritt bei Menschen jeden Alters, jeder Nationalität und ihres sozialen Status auf. Seltener, aber oft schmerzhafter ist das Auftreten von Herpes am Körper, dessen Behandlung nicht immer einfach ist und sowohl die Professionalität des Arztes als auch die korrekte und korrekte Diagnose der Erkrankung selbst erfordert.

Ein paar Worte zu den Erregern der Krankheit

Neben mehr als zweihundert verschiedenen "Verwandten" des Herpes-simplex-Virus der ersten Art, die für die bekannte Erkältung der Lippen verantwortlich sind, gibt es auch solche, die Erkrankungen mit einem charakteristischen Hautausschlag an verschiedenen Körperstellen verursachen. Beispiele für Krankheiten:

  • Herpes genitalis - in der Regel durch das Herpes-simplex-Typ-2-Virus verursacht und äußert sich in Hautausschlägen;
  • Gürtelrose, die sich bei Erwachsenen entwickelt, oder Windpocken - bei Kindern - wird durch das Herpesvirus Typ 3 verursacht, das auch als Windpockenvirus bezeichnet wird.
  • Infektiöse Mononukleose, Burkitt-Lymphom und Zentralnervensystem bei Patienten mit Immunschwäche, lymphoproliferativem Syndrom nach Transplantation, Nasopharynxkarzinom - verursacht durch das Herpesvirus Typ 4 oder anderweitig - Epstein-Barr-Virus;
  • und wieder infektiöse Mononukleose, eine Zunahme der Bauchorgane, eine Entzündung der Speicheldrüsen - Herpesvirus Typ 5 oder Cytomegalovirus;
  • pädiatrische Roseola, plötzlicher Hautausschlag - Herpesvirus Typ 6 oder Roseolovirus-6;
  • chronisches Erschöpfungssyndrom - Herpesvirus Typ 7 oder Roseolovirus-7;
  • Kaposi-Sarkom bei HIV-Infizierten oder AIDS-Patienten - Typ 8-Herpesvirus oder Herpesvirus im Zusammenhang mit dem Kaposi-Sarkom.

Laut zahlreicher Studien sind die ersten drei Arten von Herpesviren am häufigsten. Die höchste Häufigkeit des Auftretens wird dem Herpes-simplex-Virus zugeschrieben. Aufgrund der fehlenden Registrierungspflicht für Patienten mit dieser herpetischen Infektion in Russland kann die tatsächliche Anzahl der Fälle nicht festgelegt werden.

Darüber hinaus beträgt die Inkubationszeit für das Herpes-simplex-Virus des ersten Typs 2 bis 14 Tage. Abhängig vom Infektionsweg und dem Ort der Einführung, der Lokalisierung des Infektionsprozesses und den klinischen Manifestationen der Erkrankung hängen

  1. Schäden an Lippen, Nase oder Mund (die am wenigsten schwere Form, die höchstwahrscheinlich durch Kontakt mit einer kranken Person oder bei der Reaktivierung des "eigenen" Erregers auftritt, tritt meistens ohne Veränderungen des gesamten Körperzustands auf);
  2. Herpes genitalis: große und kleine Schamlippen, Perineum, Klitoris, Anus - bei Frauen und dem inneren Blatt der Vorhaut, Kopf, Skrotalhaut, Harnröhrenschleimhaut, Blase - bei Männern (Infektion tritt bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr auf und wird von lokalen und weiblichen Geschlechtsorganen begleitet und häufige Symptome der Krankheit);
  3. Herpetischer Verbrecher (akute, eitrige Entzündung der Weichteile des Fingers oder der Hand, am häufigsten bei Beschäftigten des Gesundheitswesens und bei Kindern aufgrund des Abdriftens des Virus von einer anderen Infektionsquelle);
  4. Sykose aufgrund des Eindringens des Herpesvirus in den Haarfollikel mit nachfolgender Entwicklung infolge dieses Entzündungsprozesses (am häufigsten bei Männern in Bereichen der Haut, die zu häufiger Rasur neigen, wenn ein Erreger von anderen "aktiven" Herden abweicht).

Im Gegensatz zu früheren Formen der Krankheit sind die folgenden Arten in Bezug auf die Ausbreitung von Schäden „umfangreicher“. Das so genannte herpetische Ekzem ist eine disseminierte Infektion, die den Verlauf einer chronischen Dermatose mit ulzerativen Hautläsionen bei jungen Kindern, seltener bei Jugendlichen und Erwachsenen, verschlimmert und sich vor dem Hintergrund von Immunitätsstörungen entwickelt.

„Wrestling Herpes“ oder „Gladiator Herpes“ - zahlreiche Hautausschläge im Hals-, Kopf- und Handbereich verdienen besondere Aufmerksamkeit. Diese Art der Herpesinfektion betrifft fast ausschließlich Männer, die Kontaktsportarten ausüben (Ringen, Judo, Thai-Boxen).

Wege, Herpes zu bekommen

Das Auftreten und die Entwicklung einer Herpesinfektion ist oft ein Zeichen für "Löcher" in der Immunität des menschlichen Körpers. Mit normalen Schutzfunktionen können Sie die Reaktivierung des Virus blockieren und ein Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Die Hauptgründe, die zu solchen Zuständen beitragen, sind Hypothermie oder Überhitzung des Körpers, häufige Stressbelastungen, Infektionskrankheiten, bestimmte psychische und physiologische Zustände sowie medizinische Manipulationen einschließlich Abtreibungen.

Die "einfachste" Art der Übertragung ist kennzeichnend für das Herpes-simplex-Virus der ersten Art - Contact-Daily (Gebrauch von Haushaltsgegenständen, durch Berührungen, Küsse). Derzeit ist festgestellt worden, dass eine Infektion mit einem Virus dieser Art in den meisten Fällen bereits in den ersten Lebensjahren eines Kindes auftritt.

In Ermangelung von Aktivierungsursachen, dh bei Menschen mit einem normal entwickelten und funktionierenden Immunsystem, kann dieser Erreger während des gesamten Lebens eines Menschen in einem "schlafenden" Zustand bleiben. Wenn jedoch die Schutzfunktionen des Körpers nachlassen, manifestiert sich das Herpesvirus und verursacht die Entwicklung der entsprechenden Symptome.

Bei Herpes genitalis steht die Krankheit bei Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden, an dritter Stelle. Mit anderen Worten, wir können über Millionen von Patienten unter der erwachsenen Bevölkerung der Erde sprechen.

Übrigens ist es auch nützlich zu lesen:

Die Situation mit dem Herpesvirus Typ 3, das sich bei Erwachsenen als Gürtelrose oder bei Kindern als Windpocken äußert, ist spezifisch. Das heißt, derselbe Erreger kann abhängig von der Reaktion des Körpers zwei Infektionsformen auslösen.

Wenn der Körper zum ersten Mal auf ein Virus stößt, meist in der Kindheit, dann entwickeln sich Windpocken. Nach entsprechender Behandlung der Krankheit geht es in einen chronischen Zustand über, in dem Nervenzellen mehrere Jahrzehnte als Zufluchtsort für den Erreger dienen können, woraufhin das Herpesvirus aktiviert werden kann, was bei manchen Menschen (Erwachsenen) zu einer Gürtelrose führt.

Typische Symptome der Krankheit

Häufige Manifestationen einer Virusinfektion sind Vergiftungssymptome: Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche, Muskelschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Eine Ausnahme bilden herpetische Erkrankungen: Je stärker sich der Erreger im Körper ausbreitet, desto ausgeprägter sind diese Manifestationen.

Das Hauptmerkmal, das der Entwicklung von Krankheiten dieser Gruppe inhärent ist, ist jedoch das Auftreten von rosaroten Flecken verschiedener Formen, die sich dann in Form von Blasen mit transparentem gelblichen Inhalt zu einem Hautausschlag entwickeln. Diese Blasen platzen schnell und werden allmählich von einer gelblich grauen Kruste bedeckt. 1-2 Tage vor einem Hautausschlag kann sich eine Person brennen, kribbeln und jucken.

Bei gewöhnlichen Formen der Erkrankung tritt an verschiedenen Körperstellen gleichzeitig ein charakteristischer Ausschlag auf. Diese Symptome spiegeln die Entwicklung einer Infektion im Körper nach dem Eindringen des Virus und eine aktive Fortpflanzung in den Hautepithelzellen wider. Dann dringt das Virus in die Neuronen ein und verbleibt in einer inaktiven Form in ihnen, bis das Immunsystem seine Ausbreitung im Körper kontrollieren kann.

Bei einer lokalen Läsion der Mundhöhle dauert die Erkrankung nicht länger als 2 Wochen, während der Verlauf des Infektionsprozesses bei disseminierten Formen mehrere Monate dauert.

Bei Menschen mit Immundefekten treten herpetische Läsionen in schwererer Form als bei normalen Menschen auf und sind oft tödlich verlaufen. Gleichzeitig wurden Fälle von Schäden an den inneren Organen erfasst: Herz-Kreislauf-System, Magen-Darm-Trakt und andere.

Auch die Infektion mit dem Herpesvirus ist für Neugeborene äußerst gefährlich, wobei die Todesrate in solchen Situationen bis zu 60% der Fälle beträgt. Am häufigsten dringt der Erreger der Infektion entweder während der Entwicklung des Fötus oder beim Durchgang durch den Geburtskanal in den Körper des Kindes ein.

Komplikationen beim Auftreten von Herpeswunden am Körper

Bei einer geschwächten Immunität tritt Herpes bis zu mehrmals im Jahr auf, und die Dauer dieses Zustands beträgt 3 bis 10 Tage. Bei 30% der Frauen und fast jedem zehnten Mann mit einer primären Herpesinfektion treten Komplikationen auf, von denen die ZNS-Läsionen (Enzephalitis, Meningitis) und das autonome Nervensystem schädlich sind.

Die häufigste Komplikation, die nach dem Eindringen des Herpesvirus Typ 3 auftritt, ist jedoch die sogenannte postherpetische Neuralgie - starke Schmerzen in den Körperteilen, die von den betroffenen Neuronen innerviert werden. In einigen Fällen bleiben neurologische Störungen nach dem Verschwinden des charakteristischen Ausschlags noch lange bestehen.

Gleichzeitig ist das Schmerzsyndrom komplex und nach Aussage vieler Patienten tief liegender Schmerz, verbunden mit oberflächlichem Brennen und periodisch ansteigendem Schmerz. Oft nehmen die Schmerzen in der Nacht und bei Einwirkung von Faktoren wie Kälte oder Berührung zu.

Andere Komplikationen, insbesondere bei Frauen mit Herpes genitalis, sind Erosion oder onkologische Degeneration des Gebärmutterhalses, vorzeitiger Abbruch der Schwangerschaft. Bei späterer Infektion mit Herpesviren können Haut-, Augen- und Nervensystem des Fötus geschädigt werden, was zu einer Verzögerung der Entwicklung führen kann.

Bei Männern kann es infolge der Infektion mit Herpes genitalis zu Prostatitis und Impotenz kommen.

Im Allgemeinen sind die häufigsten Komplikationen einer Herpesinfektion:

  • Meningitis;
  • Meningoenzephalitis;
  • transversale Myelitis;
  • nekrotische Myelopathie;
  • Gebärmutterhalskrebs;
  • Prostatakrebs.

Bei Patienten mit Immundefekten tritt eine virale Entzündung häufig in den Bronchien, Lungen, Trachea, Speiseröhre, Leber und anderen inneren Organen auf.

Diagnoseprobleme

Die Methoden zur Diagnose einer Herpesinfektion hängen weitgehend von dem Stadium ab, in dem der Patient medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Bei den typischen Symptomen eines Herpestyps reicht eine visuelle Untersuchung oft aus, um eine genaue Diagnose zu stellen, die auch ohne Labortests auf einen bestimmten Erreger schließen lässt. Wenn das Bild einer Infektion nicht so offensichtlich ist, wenden Sie sich an Labortests.

Wenn eine herpetische Infektion im menschlichen Körper spezifische schützende Antikörper der Klassen Ig G und Ig M erzeugt. Wenn gleichzeitig der Erreger in den Körper eintritt, dh unmittelbar nach der Infektion, erscheinen Ig M und während der anschließenden Reaktivierung, d. H. Wiederauftreten, werden Immunglobuline nachgewiesen Ig G. Auch das Vorhandensein von Antikörpern der letzteren Klasse kann darauf hinweisen, dass eine Person bereits eine Herpeserkrankung hatte und ein Träger des entsprechenden Virus ist.

Diese Antikörper können am zuverlässigsten im Blut, im Inhalt von Herpesvesikeln, Schleim, Urin, Tränen oder Zerebrospinalflüssigkeit eines Patienten unter Verwendung eines Enzymimmunoassays nachgewiesen werden. Normalerweise wird eine solche Studie als Routine für die Diagnose des Herpesvirus während der Schwangerschaft vorgeschrieben, deren "aktiver" Zustand während des Tragens eines Kindes schwerwiegenden Komplikationen ausgesetzt sein kann, bis zur Unterbrechung dieses Zustands und zum Tod des Kindes.

Der Nachweis des Virus selbst und die Bestimmung seines Typs kann unter Verwendung der Methode der Polymerasekettenreaktion erfolgen. Wählen Sie dazu das Material aus, das zum Zeitpunkt des Rückfalls als Inhalt der Läsionen dient, und achten Sie dabei auf besondere Sterilität und besondere Temperaturbedingungen. Wenn diese Bedingungen verletzt werden, kann diese Art der Diagnose zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen.

Ein ziemlich altes und langes, aber sehr informatives Verfahren unter den diagnostischen Methoden ist die sogenannte Methode der direkten virologischen Bestimmung. Die Grundlage dieser Studie ist die Aussaat des Inhalts von Herpesvesikeln auf den Hühnerembryo, wonach aufgrund der Art des Todes des Embryos, bei der das Virus spezifische "Spuren" hinterlässt, der Schluss auf eine Erkrankung erfolgt. Diese Analyse ist indiziert für einen asymptomatischen oder chronisch rezidivierenden Verlauf der Erkrankung.

Möglichkeiten, Herpes am Körper zu behandeln

Die Behandlung von Patienten mit herpetischen Infektionen sollte komplex sein, basierend auf dem Allgemeinzustand der Person, der Lokalisation von Hautausschlägen sowie den damit verbundenen Komplikationen.

Antipyretika, schmerzstillende Salben und natürlich Antivirusmittel können verwendet werden.

Die Medikamente der Wahl zur Behandlung von Herpesinfektionen sind heute Derivate aus der Gruppe der synthetischen acyclischen Nukleoside - Acyclovir, Valacyclovir ("Valtrex"), Famciclovir ("Famvir"). Alle sind hocheffiziente Mittel, um die Synthese der DNA des Virus zu blockieren und noch nicht infizierte Zellen vor einer Infektion, insbesondere von Neuronen, zu schützen. Gleichzeitig zeichnen sich die letzten beiden Wirkstoffe durch eine längere Wirkdauer und dementsprechend eine geringere Anzahl von Dosen aus, was ihre Verwendung insbesondere in Tablettenform erleichtert.

Unter anderen Drogengruppen am häufigsten Isoprinosin, Foscarnet und andere verordnet. Eine Vielzahl von Formen der Herpesinfektion bestimmt die Dosierung, Verabreichungsform und Dauer der Chemotherapie. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten ist nur in den Anfangsstadien der Krankheit vor oder während der ersten Tage nach Auftreten des charakteristischen Ausschlags am wirksamsten.

Gleichzeitig werden Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil, Diazolin) verschrieben, um den Juckreiz und die Angst der Patienten zu reduzieren.

Bei schwerer Vergiftung werden Herzglykoside und Antikonvulsiva eingesetzt.

In der zweiten Stufe der Behandlung, nach dem "Abklingen" des aktiven Prozesses, ist es ratsam, die Vitamine A, C und Gruppe B (B1, B2, B6, B12) zuzuordnen. Ebenfalls gezeigt sind sanftes Regime und Diät.

Bei dieser Form der Krankheit, wie Herpes genitalis, ist es notwendig, bis zum Verschwinden der Manifestationen auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten und bei allen nachfolgenden sexuellen Kontakten Kondome zu verwenden.

In jedem Fall reicht die Verwendung von Medikamenten zur lokalen Therapie oder Volksmedizin nicht aus, um Herpesviren zu bekämpfen, insbesondere bei verbreiteten Formen. Eine solche unkontrollierte und ineffektive Behandlung ist mit der Verschlimmerung des Infektionsprozesses und der Ausbreitung des Erregers im Körper verbunden. Bei Gürtelrose ist es wahrscheinlich, dass sich eine postherpetische Neuralgie entwickelt, begleitet von Schmerzen über mehrere Monate oder sogar Jahre.

Die Hauptstrategie zur Verhinderung des Auftretens von Herpes im Körper und der Entstehung eines erneuten Auftretens der Krankheit, unabhängig von ihrer Art, besteht darin, die Immunität des Körpers zu erhöhen und die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einzuhalten. Dies verringert das Risiko einer Virusinfektion und verringert die Häufigkeit von Rückfällen in der Zukunft.

Was verursacht Herpes im Körper, Behandlungsmethoden

Experten sagen, dass fast die gesamte Bevölkerung ein Herpesvirus im Körper hat. Die Hälfte der infizierten Krankheit manifestiert sich nicht. Andere wiederum haben häufige Rückfälle. Was ist der Grund für ein solches Phänomen? Was sind die Symptome von Herpes?

Ursachen von Herpes am Körper

Herpes ist eine häufige Krankheit. Auf den ersten Blick wird die Krankheit als harmlos betrachtet. Zuerst Juckreiz, Rötung und Brennen und dann kleine Blasen. Aber Herpes ist eine Krankheit, die sich im ganzen Körper ausbreiten kann. Diese Krankheit sollte unbedingt behandelt werden, es ist jedoch unmöglich, sie vollständig zu beseitigen. Um Herpes am Körper zu beseitigen, müssen die Ursachen so schnell wie möglich identifiziert werden.

Die Hauptgründe für das Aussehen sind folgende.

  • Die Entstehung von Stresssituationen und regelmäßigen emotionalen Stress.
  • Ständige Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers.
  • Das Auftreten von Infektionskrankheiten.
  • Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.
  • Komplizierte Art von Diabetes.
  • Die Verwendung von Arzneimitteln, die die Immunfunktion beeinträchtigen.

Was verursacht Herpes am Körper? Die Krankheit resultiert aus einer geschwächten Immunfunktion. Häufig betrifft die Krankheit schwangere Frauen, Menschen nach einer Operation oder Organtransplantation sowie ein hohes Infektionsrisiko bei Menschen, die an einer HIV-Infektion leiden.

Arten von Herpesinfektionen am Körper

In der Natur gibt es etwa zweihundert Arten von Herpesviren. In der Medizin ist es üblich, sechs Grundtypen zu unterscheiden.

  1. Herpes-simplex-Virus des ersten Typs. Charakterisiert durch das Auftreten von Läsionen in Lippen und Nase. In einigen Situationen kann Herpes auf der Haut zu einem Entzündungsprozess in den Augen führen, der äußerst gefährlich ist. Dieses Phänomen führt zu einem vollständigen Verlust der Sichtbarkeit.
  2. Herpes-simplex-Virus des zweiten Typs. Es hat Ähnlichkeit mit den ersten Typen, ist aber in der Leistengegend verteilt.
  3. Windpockenvirus. Während der Erstinfektion breitet sich ein kleiner Hautausschlag in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Pickeln im ganzen Körper aus. Diese Art von Krankheit gilt als ungefährlich und tritt hauptsächlich in der Kindheit auf.
  4. Epshane-Barr-Virus. Dieser Typ verursacht eine infektiöse Mononukleose. Manifestiert in Form eines Hautausschlags. Aber um Herpes zu heilen, ist der Einsatz von Antibiotika erforderlich.
  5. Cytomegalovirus. Diese Art von Krankheit ist ziemlich selten und mit einer starken Schwächung der Immunfunktion. Führt zu Hautschäden.
  6. Herpesvirus sechster Typ. Führt zur Entstehung von Pseudo-Rasnukhi Das Hauptsymptom ist die Manifestation eines Hautausschlags im ganzen Körper. Es tritt bei Säuglingen auf.

Symptome von Herpes am Körper

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, ist es sinnvoll zu verstehen, wie Herpes am Körper erscheint. Die meisten Beschwerden sind Gürtelrose. Der Patient hat nicht nur äußere Defekte auf der Haut, sondern auch die Unwohlsein des gesamten Organismus.

Wie sieht Herpes am Körper aus? Auf der Haut erscheinen kleine Pickel, die im Inneren mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind. Hautausschläge treten in großen Mengen auf. Einige der Blasen können zu einer Stelle verschmelzen. Die Haut um die Pickel rötet sich, und wenn sie darauf gedrückt wird, treten schmerzhafte Empfindungen auf. Nach drei bis fünf Tagen platzen sie und verwandeln sich in kleine Wunden. Wenn Sie mit der Kleidung reiben, kann es zu einer Reizung kommen und die Wunde beginnt zu bluten. Ein paar Tage später ist alles mit einer Kruste bedeckt.

Gürtelrose tritt nicht nur im Unterleib, an den Händen oder Füßen auf, sondern auch im Gesichts-, Nasen- und Augenbereich.

Herpes am Körper zeichnet sich durch folgende Symptome aus.

  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Schwäche der Muskelstrukturen.
  • Starke Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderung oder Geruchsmangel.
  • Fieberhafter Zustand.
  • Schwach

Solche Anzeichen deuten auf Komplikationen hin. Ohne Hilfe eines Spezialisten reicht daher nicht.

Viele fragen, ob Herpes am Körper ansteckend ist. Das Herpesvirus wird von Person zu Person übertragen, aber wie es sich manifestieren wird, ist unbekannt. Die Aktivierung des Virus hängt davon ab, wie schwach das Immunsystem ist. Die Inkubationszeit kann bis zu dreißig Tage betragen. Die Krankheit wird auf verschiedene Weise übertragen.

  • In der Luft, wenn man niest, hustet und sogar spricht.
  • Kontakt mit einer kranken Person durch Küsse.
  • Inländische Auswirkungen durch die Verwendung von gemeinsamen Dingen.
  • Während des Geschlechtsverkehrs.

Herpes ist an verschiedenen Orten lokalisiert.

  • Auf den Lippen oder der Nase.
  • In der Leiste oder im Genitalbereich.
  • Auf den Gesäß.
  • Am Sehorgan und den Augenlidern.
  • Unter den Nägeln oder an der Nagelhaut.
  • Im Hals-, Gesichts- oder Ohrbereich.
  • Auf dem Haarteil.
  • Im Bereich der Falten.
  • In den Armen, Beinen, Rücken und Bauch.

Herpes am Körper bei Kindern

Herpes am Körper eines Kindes hat mehrere Varianten. Es manifestiert sich in Form von Windpocken, Gürtelrose, Roseola und Herpesstomatitis. Alle diese Bedingungen sind gefährlich genug für das Baby, weil es sich auf den Parotisraum ausbreiten und das Sehorgan, das Gehirn, treffen kann. Es kommt zu Taubheit, Blindheit, Meningitis, Herpesschmerzen, Keratitis oder Myokarditis.

Die erste Manifestation von Herpes tritt im Alter von drei oder vier Jahren auf. In einigen Fällen ist es während des Arbeitsprozesses angeboren oder wird von der Mutter übertragen.
Sobald das Kind Herpes am Körper hat, sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Aber als Erstes müssen Sie herausfinden, was die Aktivierung des Virus verursacht. Dazu gehören.

  1. Hypovitaminose oder Vitaminmangel.
  2. Klimawandel.
  3. Zu schwache Immunfunktion.
  4. Verletzung der Schleimhaut in der Mundhöhle.
  5. Unterkühlung oder Überhitzung.
  6. Psychoemotionale Ausbrüche.
  7. Neuroendokrine Störungen.
  8. Bakterielle Infektion
  9. Pathologie des Verdauungssystems.

Herpes am Körper bei Kindern ist viel heller als bei Erwachsenen. Die Hauptsymptome umfassen Folgendes.

  • Schmerzen im Unterleib.
  • Appetitlosigkeit.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Die Temperatur steigt auf achtunddreißig Grad.
  • Beginn des Ausschlags am ganzen Körper. Gleichzeitig ist es hellrot gefärbt. Beim Berühren gibt es Schmerzen. Die Blasen im Inneren sind mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt, die allmählich weißlich wird.
  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein.
  • Blutungen und Schwellungen des Zahnfleisches.
  • Der Beginn eines krampfartigen Zustands, der zu Epilepsie führen kann.

Behandlung von Herpes am Körper

Die Behandlung von Herpes am Körper bei Kindern und Erwachsenen ist die gleiche. Der therapeutische Prozess ist die Verwendung von Antiherpesika. Dazu verschreibt der Arzt Herpespillen in Form von Valacyclovir oder Acyclovir. Nehmen Sie zweimal täglich eine Tablette ein. Wenn die Krankheit die Haut eines Kindes traf, werden dem Körper Herpesmittel in Form von Injektionen verordnet. Sie wirken viel schneller und nicht jedes Kind wird Pillen trinken. Die Behandlung dauert sieben bis zehn Tage.

Zur topischen Verabreichung werden verschiedene antivirale Cremes und Salben verschrieben. Sie müssen bis zu fünfmal täglich an den betroffenen Stellen angewendet werden. Die wirksamste Herpes-Salbe im Körper wird als Acyclovir betrachtet. Sie können auch Panavir verwenden. Es ist pflanzlichen Ursprungs und für Kinder und Erwachsene zugelassen.

Die Behandlung von Herpes am Körper zielt nicht nur auf die Beseitigung des Virus ab, sondern auch auf die Stärkung der Immunfunktion. Für dieses vorgeschriebene Cycloferon oder Ingavirin. Kindern wird empfohlen, Anaferon, Ergoferon-Tabletten oder Viferon in Kerzen einzunehmen. Als zusätzliche Behandlung müssen Sie Vitamin-Komplexe verwenden, zu denen Vitamin C, A, E und Gruppe B gehören. Interferon kann zur Steigerung der Immunstärke verwendet werden.

Und wie behandelt man Herpes am Körper, wenn schmerzhafte Empfindungen auftreten? Als Anästhetikum wird empfohlen, Salben und Gele zu verwenden, die Lidocain oder Acetaminophen enthalten. Bei Kindern wird Ibuprocene oder Paracetamol in Sirup oder Kerzen vorgeschrieben, um die Temperatur zu senken und vorübergehend die Schmerzen zu lindern.
Es ist strengstens verboten, Herpes mit Medikamenten zu heilen, zu denen auch Hormone gehören.

Wenn die Blasen bereits geplatzt sind und sich eine Kruste bildet, müssen die betroffenen Bereiche mit Panthenol mlm Depantenol geschmiert werden.
Nachdem die Krankheit schneller verlaufen war und die Behandlung wirksamer war, sollten Sie eine spezielle Diät einhalten. Von der Diät ist es, Geschirr zu entfernen, das den Entzündungsprozess im Hautgewebe erhöht. Dazu gehören würzige und salzige Speisen, Süßigkeiten, fetthaltige und geräucherte Lebensmittel.

Wenn das Kind Herpes im Mund hat, sollten Sie keine harten und warmen Mahlzeiten geben. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, Hühnerbrühe, zerstoßene Kartoffeln und reichlich warmes Getränk zu geben. Wenn das Kind überhaupt nicht essen will, kommt warme Milch zur Rettung. Es hilft, die Kraft zu erhalten, die Immunfunktion zu verbessern und schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Nach der Genesung sollten Sie Ihre Immunfunktion stärken. Dafür folgt.

  1. Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  2. Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  3. Kinder laufen oft an der frischen Luft. Sie müssen sich entsprechend dem Wetter kleiden, damit es nicht heiß oder kalt ist.
  4. Essen Sie richtig.
  5. Um Sport zu treiben, führen Sie morgendliche Übungen und Temperprozeduren durch.

Wenn Sie alle diese Empfehlungen befolgen, können Sie nicht nur Komplikationen vermeiden, sondern auch die Anzahl der Rückfälle reduzieren.

Warum erscheint Herpes am Körper, wie erscheint er und wie wird er behandelt?

Die Herpesinfektion ist eine der häufigsten Erkrankungen weltweit. Das Herpesvirus, das den Körper infiltriert, bleibt für immer in ihm. Mit einer Abnahme der Immunität wird wieder aktiviert, was Unbehagen verursacht und die Lebensqualität verringert. Viele Menschen kennen die Manifestation der Krankheit auf den Lippen, aber die Möglichkeiten des Virus sind viel weiter. Die Manifestation von Herpes am Körper macht dem Patienten immer Angst. Die Krankheit wird nicht gut vertragen, insbesondere wenn große Hautbereiche betroffen sind.

Was sind die Hautausschläge bei dieser Krankheit und wie Herpes am Körper behandelt werden soll, verstehen wir.

Welche Teile des Körpers infiziert das Virus?

Herpes ist eine virale Infektionskrankheit, die durch das Auftreten kleiner, mit Flüssigkeit gefüllter, gruppierter Blasen gekennzeichnet ist. Die Wissenschaft kennt mehr als 100 Varianten des Herpesvirus, von denen jedoch nur acht im menschlichen Körper parasitär sind. Jeder Typ betrifft einen bestimmten Bereich des menschlichen Körpers (Haut, Schleimhäute). Auch die inneren Organe und das zentrale Nervensystem können betroffen sein.

Welche Arten von Viren können charakteristische Symptome verursachen, was ist die Ursache für einen Hautausschlag? Jeder Typ kann ein Provokateur sein.

Virentypen und Lokalisierung von Läsionen:

  • HSV 1 (labial) betrifft hauptsächlich die Lippen, das Nasolabialdreieck. In den Menschen heißt es "kalt". Bei schweren Verletzungen des Immunsystems kann sich jedoch die Haut der Finger und Zehen ausbreiten.
  • HSV 2 (Anogenital) ist im Genitalbereich und After lokalisiert. Mögliche Hautverletzungen in der Leistengegend, Gesäß, Oberschenkel.
  • Der dritte Virustyp (Varicella Zoster) verursacht Windpocken, bei denen Hautausschläge im ganzen Körper registriert werden (in der Regel werden Kinder krank) und Schindeln die Haut entlang der Nervenenden befallen. Der am weitesten verbreitete Herpes an Schulter, Schulterblättern, an den Seiten und unterem Rücken einseitig ist typisch für einen Erwachsenen (über 50 Jahre).
  • Der vierte Typ - Epstein-Barr-Virus befällt die Lymphknoten und verursacht infektiöse Mononukleose. Ein Ausschlag tritt bei der Krankheit nicht auf, aber eine charakteristische Reaktion des Körpers in Form von kleinen Pickeln auf der Haut über dem Körper kann durch die Wirkung von Antibiotika hervorgerufen werden.
  • Der fünfte Typ - Cytomegalovirus - kann absolut alle inneren Organe beeinflussen. Manchmal verursacht es ausgedehnte Ausbrüche am Körper.
  • Herpesvirus 6-Typ. In der Medizin gibt es zwei Subtypen - 6A trägt zur Entwicklung von Multipler Sklerose bei, und 6B provoziert die Entwicklung von pädiatrischer Roseola, die von einem Hautausschlag begleitet wird.
  • Der siebte Typ steht normalerweise in Verbindung mit dem sechsten und provoziert ein chronisches Ermüdungssyndrom (lymphoproliferative Pathologie).
  • Der achte Typ des Herpesvirus infiziert Lymphozyten und provoziert das Kaposi-Sarkom, das sich durch die Bildung mehrerer Tumore aufgrund einer malignen Umwandlung von Blutgefäßen manifestiert. Es kann im ganzen Körper lokalisiert werden, sieht aber nicht wie ein typischer Herpes aus.

In der medizinischen Praxis werden am häufigsten Herpesbläschen erfasst, die als Ergebnis der Aktivität der ersten drei Virustypen auftreten.

Klinisches Bild

Aufgrund einer guten Immunität können klinische Anzeichen einige Zeit nach der Infektion auftreten (manchmal dauert es Jahre).

Die Symptome von Herpes am Körper hängen von der Art des Virus ab, das die Pathologie ausgelöst hat. Sie bringen jedoch immer Unbehagen mit sich, begleitet von Unbehagen und einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Die Niederlage von Varicella zoster ist bei Herpes durch schmerzhafte Hautausschläge gekennzeichnet, da die Nervenzellen gestört werden.

Die ersten Anzeichen erscheinen als Erkältung, allergische Reaktion oder Vergiftung - eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur (manchmal Hyperthermie), Schüttelfrost, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

An Stellen zukünftiger blasenartiger Rötungen wird Juckreiz beobachtet. Schindeln sind dadurch gekennzeichnet, dass das Auftreten von Schmerzen entlang des betroffenen Nervens nicht mehr das Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie ist. Nach einigen Tagen erscheint eine Klinik, die die Herpes-Krankheit anzeigt.

Wie sieht Herpes am Körper aus? Jede herpetische Infektion hat ein charakteristisches Merkmal von anderen Erkrankungen, die auf der Haut auftreten können - ein Ausschlag mit Herpes wirkt wie Flüssigkeitsblasen.

Auf der geröteten Stelle bilden sich leere Papeln, die dann mit Exsudat gefüllt werden, das eine riesige Menge an Viruspartikeln enthält. Der Kontakt von gesundem Gewebe mit dieser Flüssigkeit führt zu Infektionen. Daher ist die Antwort auf die Frage, ob Herpes am Körper ansteckend ist, eindeutig - ansteckend und wie.

Unter dem Einfluss äußerer Faktoren öffnen sich für 1-3 Tage die Blasen selbst, es bilden sich Geschwüre, die nach einigen Tagen austrocknen und mit einer Kruste bedeckt werden. Bei einem typischen Krankheitsverlauf verschwinden die Krusten, an deren Stelle seit einiger Zeit eine leichte Pigmentierung vorhanden ist, die spurlos verläuft.

Innerhalb von 2 bis 4 Wochen ist eine vollständige Genesung zu verzeichnen. Wenn jedoch eine Person an einer Immunschwäche erkrankt ist oder die Erkrankung durch andere Infektionen kompliziert ist, die sich auf einen großen Bereich der Haut auswirken, kann dieser Zeitraum viel länger dauern (bis zu mehreren Monaten).

Ursachen der Infektion

Warum erscheint Herpes auf dem Körper, die Gründe für seine Entwicklung:

  • Reduktion der Körperabwehr;
  • häufige Stresssituationen;
  • Operation und Verletzungen;
  • Immunschwächezustände;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Schwangerschaft
  • Organ- und Gewebetransplantation;
  • unausgewogene Ernährung.

Viele sind an Herpes auf der Haut interessiert - infektiös oder nicht. Das Virus ist hoch ansteckend. Nach jedem Kontakt mit einer infizierten Person in 100% der Fälle wird das Virus auf einen gesunden übertragen. Laut Statistik sind 90% der Weltbevölkerung Virusträger, aber nur 17% der Krankheit können sich manifestieren. Es hängt von der Ebene der Körperabwehr ab.

Übertragungswege: in der Luft (während eines Gesprächs, beim Niesen, Husten, Küssen); Kontakthaushalt (im allgemeinen Gebrauch von Haushaltsgegenständen); sexuell (von einem infizierten Partner); vertikal (von der Mutter zum Kind).

Nicht wenig wichtig in der Frage, was Herpes auf dem Körper erscheint, ist die Einstellung der Person zu ihrer Gesundheit. Es ist nicht ungewöhnlich, dass er selbst die Infektion vom Herd (zum Beispiel von den Lippen) an einen anderen Ort überträgt. Das Ergebnis ist ein Hautausschlag (Impfungsweg der Infektion).

Mögliche Komplikationen

Ärzte treffen häufig auf Menschen, die während des Herpes am Körper die Behandlung selbst durchgeführt haben, was zu Komplikationen führte.

Unzureichende Therapie einer Viruserkrankung kann zu folgenden Konsequenzen führen: Meningitis, virale Enzephalitis, Lungenentzündung, Hepatitis und Beeinträchtigung des autonomen Nervensystems.

  • Gürtelrose provoziert häufig die Entwicklung einer postherpetischen Neuralgie, die in den betroffenen Bereichen lange Zeit von ständigen Schmerzen begleitet wird.
  • Am gefährlichsten sind meningoenzephalitische Flechten, die das Gehirn betreffen. Die Sterblichkeit bei dieser Krankheit beträgt 60%, der Rest der Menschen bleibt oft behindert.
  • Häufig haben rezidivierende Herpes genitalis einen Einfluss auf das Urogenitalsystem, was zu weiblichen Unfruchtbarkeit führt. Bei Frauen steigt das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, signifikant an.
  • Mit Herpes am Körper können schwangere Frauen irreversible Folgen haben - Fehlgeburt, Defekte mit Schäden am Zentralnervensystem. Eine Infektion des Kindes zum Zeitpunkt des Durchgangs durch den Geburtskanal führt häufig zu seinem Tod, da ein nicht gebildetes Immunsystem einem Virus, das Toxine freisetzt, nicht widerstehen kann. Frauen mit Herpes im aktiven Stadium befinden sich im Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes.

Das Risiko von Komplikationen steigt, wenn eine Person an schweren Krankheiten leidet (HIV, AIDS, Krebs, Hepatitis C).

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Herpeserkrankung sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nur eine korrekte Diagnose kann helfen, ein adäquates Behandlungsschema zu entwickeln.

Im Stadium des Auftretens eines Hautausschlags an irgendeinem Körperteil wird ein erfahrener Arzt keine Schwierigkeiten haben, eine Diagnose zu stellen. Es kommt jedoch häufig vor, dass die Pathologie in atypischer Form verläuft. Ihre Symptome ähneln möglicherweise den klinischen Manifestationen anderer Erkrankungen. Labormethoden werden verwendet, um die Diagnose zu bestätigen:

  • bakteriologisches Säen;
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR);
  • direkte Immunfluoreszenz (PIF).

Am informativsten ist der ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay), der Antikörper gegen das Virus im Serum nachweist. Die Immunität reagiert auf die Einführung des Virus durch Bildung spezieller Immunglobuline (LgG und LgM).

Behandlung

Herpetische Erkrankungen können von selbst ausgehen, da das Immunsystem mit dem Problem fertig wird (es kämpft das Virus durch die Produktion von Antikörpern). Es lohnt sich jedoch nicht, auf die Selbstheilung zu warten, da die Ausbreitung des Virus im ganzen Körper verhindert werden kann, was katastrophale Folgen haben kann.

Wie behandelt man Herpes am Körper bei Erwachsenen und Kindern? Das Behandlungsschema in verschiedenen Alterskategorien ist das gleiche.

Die therapeutischen Ziele zielen darauf ab, die Ausbreitung des Virus im ganzen Körper zu stoppen, die Symptome zu lindern, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und die Remissionszeit maximal zu verlängern. Die folgenden Mittel helfen, Herpes zu heilen:

  • Die wirksamste orale Medikation ist Famciclovir, Valaciclovir (manchmal ist es erforderlich, die Lösung zur intravenösen Injektion zu verwenden) 1 Tablette (500 mg) dreimal täglich für 7 Tage. Kinder ernannten Zovirax 100-200 mg (je nach Alter).
  • Zur lokalen Exposition werden mindestens fünfmal täglich Salben, Acyclovircreme, Pencyvir (Acyclovir, Fenistil Pentsivir) angewendet. Auch verwendet Levomekol, Oxolinum Salbe. Zusätzlich zur Hemmung der Aktivität des Virus können die Agenzien die betroffenen Bereiche isolieren, wodurch die Ausbreitung in gesundes Gewebe verhindert wird.
  • Häufig ist der Verlauf des Herpes im menschlichen Körper von Schmerzen, allgemein schlechtem Zustand, Kephalgie und Fieber begleitet. In diesem Fall werden nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) eingenommen - Ibuprofen, Ketoprofen, Celecoxib.
  • Wenn neuropathische Schmerzen vorhanden sind, werden parallel zu NSAID Antikonvulsiva verschrieben: Pregabalin, Gabapentin.
  • Unerträgliche Schmerzen eines Herpes-Schmerzes können mit Hilfe von Novocainic Blockade oder auf Amantadinsulfat basierenden Medikamenten (Amantin, Symetrel, Neomidantan) beseitigt werden.
  • Zur Entfernung von geschwollenem Gewebe, Juckreiz, Brennen, Antihistaminika werden oral Suprastin, Dimedrol, Loratadin und lokal Fenistil, Psilo Balsam verwendet.
  • Bei ausgedehnten Verletzungen werden entzündende Wunden zur Linderung von Entzündungen, Juckreiz, Brennen und Herpesbehandlung des Körpers mit Hilfe von Kortikosteroidsalben (Hydrocortison, Pimafukort) durchgeführt. Aufgrund ihrer starken Toxizität werden sie zwar in kurzen Zeitabständen verschrieben, verbessern jedoch in dieser Zeit den Zustand der betroffenen Hautpartie erheblich.
  • Um das Anhaften der Bakterienflora der Wunde (nach dem Öffnen der Blasen) zu vermeiden, ist es notwendig, mit antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Miramistin) zu behandeln.
  • Wenn eine bakterielle Infektion eingedrungen ist, müssen Breitspektrum-Antibiotika gegen den Infektionsprozess eingenommen werden (Tetracyclin, Streptomycin, Meropenem).
  • Interferonpräparate werden häufig auch für Herpes am Körper verschrieben, ihre Wirksamkeit ist jedoch klinisch nicht belegt.
  • Zur Aufrechterhaltung der Behandlung werden Vitamin-Komplexe, Calcium, Zink und Ascorbinsäure eingenommen. Der Therapieverlauf kann Injektionen von Vitaminen der Gruppe B (B2, B6, B12) einschließen.

In der Regel wird die Krankheit ambulant unter Anleitung des behandelnden Arztes behandelt. Patienten mit Anzeichen einer Schädigung des Nervensystems (schwere Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Koordinationsstörungen, Bewusstseinsverlust) müssen im Krankenhaus stationär behandelt werden. Schwangere, Kinder unter einem Jahr, ältere Menschen, Patienten mit Onkologie und Immunschwäche benötigen dringend medizinische Hilfe.

Empfehlungen

Um die höchste Leistung zu erzielen, müssen alle Anweisungen des Arztes strikt befolgt werden. Es ist jedoch auch wichtig, sich an eine Diät zu halten, die reich an Milchprodukten, frischem Gemüse und Obst, Nüssen, weißem Fleisch und Meeresfrüchten ist. Gebratene, fettige, salzige, geräucherte, würzige Gerichte müssen von der Diät ausgeschlossen werden.

Bei Fehlen von Symptomen, die auf eine Meningitis hindeuten, ist ein ausreichendes Trinkverhalten angezeigt (mindestens 1,5-2 Liter pro Tag). Es kann eine Abkochung von Viburnum, Wildrose, grünem Tee mit Himbeeren, Zitrone, Karottensaft oder gereinigtem Wasser sein.

Es ist wichtig! Das Abreißen der Blasen ist strengstens verboten. Dies führt zur Ausbreitung der Infektion auf gesundes Gewebe und zum Anhaften der Bakterienflora. Solche Wunden heilen lange und hinterlassen Narben.

In der Zeit des akuten Flusses wird die Bettruhe angezeigt. Es ist notwendig, den Raum zu lüften, um eine Nassreinigung durchzuführen. Langanhaltende Wasserbehandlungen sind kontraindiziert.

Prävention

Lassen Sie sich nicht mit einem Virus infizieren, das ist praktisch unwirklich. Es ist jedoch durchaus möglich, zu einer langen Remission beizutragen. Dazu müssen Sie die Immunität auf dem richtigen Niveau halten, sich mäßigen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und ständig an der frischen Luft spazieren.

Mit dem präventiven Zweck können Sie Impfungen (subkutane Injektion) vornehmen. Erstens haben nicht alle Viren, die das Auftreten eines Hautausschlags im ganzen Körper auslösen können, wirksame Impfstoffe entwickelt, und zweitens bieten sie dem Körper keinen 100% igen Schutz. Die Verwendung solcher Medikamente erleichtert die Übertragung der Krankheit, minimiert das Risiko von Komplikationen. Und wieder hängt alles von der Immunität ab. Bei gutem Immunschutz kann kein Virus den Körper schädigen.

Die Ursachen von Herpes für den Körper sind einfach - die Einführung des Virus und die Schaffung günstiger Bedingungen für seine Verbreitung. Die Krankheit wird begleitet von großen Beschwerden und schmerzhaften Empfindungen, die die Person für einige Zeit ans Bett ketten. Durch die rechtzeitige Diagnose kann eine adäquate Behandlung den Patienten in kurzer Zeit wieder zu einem vollen Leben führen.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Nicht gefährliche Papillomavirus-Stämme - nicht-onkogener Erreger mit mäßiger Onkogenität

Papillomatose ist eine Viruserkrankung, die an verschiedenen Lokalisierungsstellen von Hautwachstum begleitet wird.


Wie ist Acyclovir gegen Herpes einzunehmen? Anweisungen, Dosierung

Derzeit gibt es acht Varianten des Herpesvirus, die die menschliche Gesundheit schädigen können. Sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, "schlafen" sie vorübergehend ein und werden dann unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren aktiviert.


Woher kommen Pickel auf dem Gesicht eines Neugeborenen und was machen Sie damit?

In den ersten Tagen des Lebens eines Kindes kann die Haut eines Neugeborenen plötzlich mit kleinen Pickeln bedeckt sein. Diese Pickel können ein anderes Aussehen haben - sie können rot oder weiß sein, bestimmte Hautbereiche bedecken, auf dem Gesicht erscheinen oder auf dem ganzen Körper erscheinen.


Hautausschlag auf den Genitalien

Ein Ausschlag an den Genitallippen ist ein sehr unangenehmes Phänomen und gibt Frauen viele unangenehme Momente. Sie sollten jedoch nicht sofort in Panik geraten, sondern müssen sich zunächst mit den Ursachen von Hautausschlägen in diesem Bereich befassen.