Die Regeln der Behandlung des Arztes bei Papillomatose

Wissenschaftler behaupten, dass das menschliche Papillomavirus in jedem zweiten Bewohner des Planeten vorkommt. Frauen leiden häufiger als Männer.

Das Hauptsymptom des Problems sind kleine und harmlose Körperformationen, die eine ernsthafte Gefahr verursachen können.

Menschen mit dem humanen Papillomavirus werden Onkologen, diese Tumore können sich in einen malignen Tumor verwandeln.

Wann zum Arzt gehen?

Ein Arztbesuch muss nicht verschoben werden, wenn Hautwucherungen auftreten. Lassen Sie sie klein sein, verursachen Sie keine Schmerzen und Beschwerden, aber der Rat eines Spezialisten tut nicht weh.

  1. Papillome am Körper.
  2. Warzen (können unterschiedliche Größen haben).
  3. Kondylome (repräsentieren das Wachstum an intimen Stellen bei Patienten beiderlei Geschlechts: im Bereich des Anus oder der Genitalien).

An welchen Arzt mit Papillomen, Warzen und Warzen? Um in der Stadtklinik einen Termin zu vereinbaren, müssen Sie den Therapeuten kontaktieren. Dieser Arzt wird das Problem feststellen und sich dann an einen Spezialisten wenden, der die Krankheit heilen kann.

Nach einer externen Untersuchung des Papilloms wird der Arzt diagnostische Maßnahmen vorschreiben. Nur ihre Ergebnisse helfen, eine genaue Schlussfolgerung zu ziehen.

Sie müssen eine PCR durchführen und sich einer Zytologie unterziehen. Bei Bedarf werden zusätzliche Methoden zur Beurteilung des Krankheitsbildes zugewiesen. Der behandelnde Arzt verschreibt die Therapie nur durch Bestimmung des Virustyps.

Warum lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen?

Welcher Arzt sich bei Papillomen angesprochen hat, wird der Therapeut auffordern. Tatsache ist, dass ein Spezialist den Patienten untersuchen wird, ein anderer den Wuchs entfernen wird und der dritte Assistent in der Erholungsphase Assistent wird. Nur nicht selbstmedizinisch behandeln.

Falsche Verfahren für HPV können zu Folgendem führen:

  • Ausbreitung von Papillomen in andere Teile des Körpers;
  • entzündlicher Prozess;
  • ernste gesundheitliche Probleme;
  • Onkologie.

Um zu verstehen, welcher Arzt das Papillom behandelt, müssen Sie feststellen, wo sich die Tumore befinden.

Eine Rücksprache mit dem Spezialisten, der bestimmte Körperteile behandelt, ist erforderlich.

Und Wucherungen können an verschiedenen Orten gefunden werden:

  1. Im Mund - einer der unangenehm.
  2. Im Gesicht - ästhetisch hässlich.
  3. An den Gliedmaßen stören Sie die Einbeziehung der Feinmotorik.
  4. In der intimen Zone.

Bei HPV konsultieren Sie am besten einen qualifizierten Arzt. Dies sollte ein Fachmann mit Erfahrung in der Behandlung des Problems sein.

Zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen?

Erschienes Papillom. Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Dermatologe Untersucht den Patienten, ob Papillome im Körper auftreten. In der Regel bezieht sich der Fachmann auf die histologische und zytologische Forschung. Dies bestimmt den spezifischen HPV-Typ. Mit speziellen Methoden kann ein Dermatologe das Papillom entfernen oder eine konservative Behandlung verschreiben.
  • Frauenarzt Wenn eine Frau Papillome im Genitalbereich hat, ist eine fachärztliche Beratung erforderlich. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, nimmt einen Tupfer zur Analyse. Nach Erhalt der Ergebnisse wird eine antivirale Therapie verschrieben. Bei Bedarf führt der Gynäkologe die Kauterisation der Papillome durch.
  • Ein Androloge oder Urologe führt die Untersuchung von Papillomen bei Männern an intimen Orten durch.
  • Ein Zahnarzt ist erforderlich, wenn sich das Papillomavirus in der Mundhöhle manifestiert. Dieser Spezialist entfernt keine Wucherungen. Dazu überweist er Patienten an einen Chirurgen.
  • Der Augenarzt beschäftigt sich mit Patienten, deren Wucherungen sich im Augenlidbereich gebildet haben.
  • Der Chirurg empfängt Patienten, die von engen Spezialisten überwiesen werden. Er entfernt Papillome. Dies sollte ein Fachmann auf ihrem Gebiet sein. So können Sie Komplikationen und Rückfälle nach der Operation vermeiden.
  • Ein Onkologe ist erforderlich, wenn das Risiko besteht, dass ein gutartiger Tumor wiedergeboren wird.
  • Für Patienten mit Papillomavirus ist ein Immunologe erforderlich. Immerhin haben solche Menschen die Immunität geschwächt. Der Arzt wird spezielle Arzneimittel auswählen, die das Schutzniveau des Körpers erhöhen. Das Virus wird schwächer und stoppt die Verbreitung.

Welcher Arzt entfernt Papillome? Es gibt mehrere Spezialisten, die sich darauf spezialisieren können.

Zum einen kann ein Dermatologe in einfachen Fällen ein solches Verfahren durchführen. Zweitens der Chirurg. Bei schwerwiegenden Komplikationen in Form bösartiger Zellen kann sich ein Onkologe verbinden. Die übrigen Experten beschäftigen sich mit der Problembehandlung.

Wie kann man Papillome loswerden?

Die Behandlung von HPV sollte umfassend sein. Zunächst wird der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben. Antivirale Medikamente werden benötigt. Sie zielen auf die Bekämpfung von HPV ab. Weisen Sie Immunmodulatoren zu, die zur Stärkung der Schutzfunktionen des Körpers beitragen.

Es müssen Formationen am Körper entfernt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich Papillome weiter ausbreiten. Gefahren sind anderen Personen ausgesetzt, die sich infizieren können, wenn sie mit infizierten Bereichen in Kontakt kommen.

Wenn Sie das Wachstum schädigen, besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit.

Der Arzt wählt eine der geeigneten Entnahmemethoden für einen bestimmten Patienten aus:

  • Radiowellentechnik;
  • Elektrokoagulation;
  • Interferonblockade;
  • Kryodestruktion;
  • Laser

Es werden nur Papillome entfernt, während der Operation kein umgebendes Gewebe betroffen ist. Das entfernte Wachstum verwandelt sich in eine trockene Kruste, die selbst verschwindet.

Die Qualität der Operation hängt von der Professionalität des Arztes ab. Immerhin wählt der Spezialist das Gerät, seine Leistung, steuert die Expositionszeit für das betroffene Gewebe.

Sie müssen wissen, welcher Arzt Papillome behandelt, wenn Sie ohne Operation zurechtkommen möchten. Der Arzt verschreibt Behandlungen mit speziellen Salben, Gelen oder Cremes.

Alle basieren auf Interferon. Diese Substanz verbessert die Immunität, wodurch der Körper Tumore loswerden kann.

Jedes Wachstum, das auf der Haut erscheint, ist ein Problem, Sie müssen zum Arzt gehen. Führen Sie die Verfahren streng kontraindiziert aus, ansonsten können Sie unangenehme Folgen haben.

Am schlimmsten ist Blutvergiftung und Tod, die die Gesundheit eines echten Profis anvertrauen.

Welcher Arzt behandelt Papillome?

Um herauszufinden, welcher Arzt Papillome entfernt, ist es notwendig, die Art des Wachstums zu bestimmen, da der Arzt wissen muss, um welche Art von Tumor es sich handelt. Jedes Hautproblem, sei es Papillom, Kondylom oder Warzen, manifestiert sich als Folge einer gestörten Immunität. HPV ist für alles verantwortlich - das humane Papillomavirus, das sich mehrere Jahre lang nicht manifestieren kann, sich aber letztendlich nach einem erheblichen Versagen im Körper bemerkbar macht.

Wie erkennt man das Papillom?

Papillome entwickeln sich auf zellulärer Ebene und gelangen erst dann in das Stadium des Hautwachstums. Sie befinden sich um 1-5 mm über der Hautoberfläche. und wie eine Warze aussehen. Die Farbe der Papillome ist gelb, rosa, braun und seltener - genauso wie die Haut.

Die Wachstumsfläche ist rau, rau und ähnelt manchmal einem Blumenkohl. Sie können das Papillom leicht mit einer Warze verwechseln, der Arzt kann jedoch genau sagen, welche Art von Wachstum auf Ihrem Körper aufgetreten ist und was zur Entfernung von Papillomen erforderlich ist. Für die Erstaufnahme wählen Sie den Bezirksarzt.

Welche Papillomarten gibt es?

  • Einfach, sonst vulgär. Nicht größer als 3 mm sein., Die Oberfläche ist geil und rau beim Fühlen. Ähnlich wie die Brustwarzen Knoten an einem dünnen Bein. Manifestiert sich auf den Handflächen oder Knien, seltener sind sie an anderen Körperstellen zu finden. Einfache Papillome können jahrelang die gleiche Form behalten, aber bei Verletzung oder verminderter Immunität kann es zu enormen Ausmaßen kommen.
  • Plantar Sie können sich oft am Fuß treffen und Schmerzen verursachen, wenn Sie gedrückt werden. Sie sehen ähnlich aus wie Hühneraugen, aber die Oberfläche des plantaren Papilloms ist rau und bei näherer Betrachtung sieht man in der Formation schwarze Punkte, die die Wurzeln des Wachstums bilden.
  • Flach Glatt anfühlen und die Epidermis nur 1-2 mm überragen., Rosa, gelbliche Tönung. Erscheint auf Gesicht, Hals, manchmal auf den Händen. Das Auftreten von flachen Papillomen ist oft von einem brennenden Gefühl im betroffenen Bereich begleitet.
  • Acrochords oder filiform papillomas. Betroffen sind Achseln, Gesicht, Hals, Leiste oder weibliche Brust. Treten nach 45 Jahren auf und sind mit altersbedingten Veränderungen im Körper verbunden. Reichweite 8 mm. in der Breite und 3 mm. in der Höhe. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich und Papillome entzünden sich.
  • Genitalwarzen. Eine sehr gefährliche Art von Papillomen, die aufgrund der Wirkung eines sexuell übertragbaren humanen Papillomavirus das Wachstum meistens zu malignen Tumoren machen. Befindet sich auf den Schleimhäuten in den Genitalien und auf den Genitalien selbst. Solche Formationen sind uneingeschränkt einer Behandlung zugänglich, da sie Krebs des Gebärmutterhalses, des Penis und ähnliche Erkrankungen verursachen können.
  • Epitheliale Hyperplasie. Diese Art von Papillom ähnelt kleinen Pickeln, die auf den Schleimhäuten gebildet werden und bis zu einem solchen Zeitpunkt wachsen können, dass sie das Risiko von Komplikationen erhöhen können. Beispielsweise kann eine Hyperplasie im Kehlkopf zu Atembeschwerden oder zu Beeinträchtigungen der Sprachfunktionen führen.

Wenn das Aussehen von Papillomen geklärt ist, können Sie sich an Ihren Therapeuten wenden, um einen Spezialisten zu finden. In diesem Fall wird eine effektivere Methode gewählt, um die Papillome zu beseitigen. HPV hat Hunderte verschiedener Stämme, von denen jeder eine andere Krankheit hat. Mehr als 30 Arten sind lebensbedrohlich, weil sie das Auftreten von Krebstumoren provozieren.

Die Hauptsymptome des Papillomavirus sehen einen Arzt

Wenn Sie sich an der Schwelle Ihres Therapeuten befinden, können Sie sicher sein, dass der Arzt Ihnen sagen wird, welcher Arzt für die Lösung des Problems besser geeignet ist. Aber unter welchen Symptomen sollte man sich für die Aufnahme ins Krankenhaus entscheiden?

  • Papillom begann zu wachsen;
  • das Wachstum erscheint schwarz oder die ursprüngliche Farbe hat sich verändert;
  • Bei einer versehentlichen Verletzung trat ein unangenehmer Geruch von Papillomen auf - dies ist das erste Anzeichen für einen präkanzerösen Zustand;
  • ästhetisches Unbehagen;
  • es besteht die Möglichkeit einer Verletzung des Papilloms - zum Beispiel durch Reiben mit Kleidern, Schmuck oder Schuhen;
  • bereits diagnostiziert: Krebs der Vulva, Gebärmutterhals, Penis, Kehlkopf usw.

Das Entfernen eines Wachstums ist nur der Beginn der Behandlung. HPV greift eine Person von innen an, wodurch die Immunität zerstört wird. Nach Entfernung der Formationen wird der Arzt einen Kurs zur Einnahme von Medikamenten verschreiben, die das Immunsystem stärken und das Risiko einer erneuten Infektion unterdrücken.

An welchen Arzt mit Papillomen?

Wenn Sie wissen müssen, welcher Arzt Papillome behandelt, und Sie der Meinung sind, dass es nicht sinnvoll ist, zum Therapeuten zu gehen, können Sie selbst einen Arzt wählen. In einigen Städten Russlands können Sie kostenlos einen Termin mit dem erforderlichen Arzt vereinbaren, ohne vorher den Therapeuten zu konsultieren.

      • Dermatologe Es hilft bei Papillomen und zweifelhaften Fällen. Wenn Sie nicht wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen, wird der Dermatologe dieses Problem lösen. Der Arzt identifiziert den HPV-Typ, leitet ihn an ein wirksameres Verfahren oder verschreibt die Behandlung mit Medikamenten oder Volksheilmitteln.
      • Frauenarzt Für Frauen geeignet, wenn Papillome im Genitalbereich liegen. Bei der Untersuchung wird ein Abstrich genommen, der zur Analyse geschickt wird. Der Gynäkologe kann Papillome kauterisieren oder Methoden für den Umgang mit Wachstum empfehlen, die individuell für den Patienten geeignet sind.
      • Ein Androloge oder Urologe hilft Männern, mit Papillomen am Penis und in der Umgebung fertig zu werden.
      • Ein Zahnarzt kann besucht werden, wenn sich im Mund Papillome gebildet haben. Der Arzt entfernt das Wachstum nicht, kann jedoch eine Überweisung zur Entfernung ausschreiben, wodurch die Zeit für die Auswahl des erforderlichen Verfahrens erheblich reduziert wird.
      • Der Augenarzt hilft bei der Bewältigung der in den Augenlidern gebildeten Papillome.
      • Der Chirurg empfängt die Patienten, die Überweisungen von den oben genannten Ärzten erhalten haben. Er kann Papillome leicht entfernen und hochwertige Produkte zur Pflege der Wunde nach dem Entfernungsvorgang verschreiben.
      • Ein Onkologe ist nicht der angenehmste Arzt, aber manchmal notwendig. Aus der Sicht anderer Experten erfahren Sie mehr über die Wiedergeburt des Wachstums bei einem malignen Tumor - zum Beispiel die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. Der Onkologe entscheidet, wie die Behandlung fortgesetzt wird und ob der Tumor entfernt werden kann.
      • Ein Immunologe wird ernannt, wenn Probleme mit der natürlichen Abwehr des Körpers festgestellt werden. Der Arzt wird Verfahren vorschreiben, die das Immunsystem beeinflussen können, wodurch die Papillome von innen zerstört werden. Ein Immunologe kann mit einer 100% igen Garantie wiederholte Anzeichen einer Papillomatose beseitigen.

Hardware-Verfahren zur Entfernung von Papillomen

Der Arzt kann eine Empfehlung für Hardware-Verfahren zur Entfernung von Papillomen ausarbeiten. Es besteht kein Grund zur Angst, denn solche Techniken sind für ihre schnellen Ergebnisse bekannt.

  • Kryodestillation - Das Gerät arbeitet nach dem Einfrierverfahren bei extrem niedrigen Temperaturen. Der Spezialist für Flüssigstickstoff beeinflusst die Bildung, wodurch eine Blase entsteht, die sich innerhalb einer Woche auflöst. Eine unbequeme Methode für Plantarwarzen, da das Gehen durch die Blase eingeschränkt wird.
  • Elektrokoagulation - hilft bei Warzen und Papillomen. Vielleicht die Entfernung auch in offenen Bereichen - Dekolletézone, Hände. Mit Hilfe der Vorrichtung mit hoher Frequenz wirkt sich dies auf das Wachstum aus.
  • Laserfehlausrichtung - Die Laserinstallation kann Wucherungen sogar im Gesicht beseitigen, da die Möglichkeit des Auftretens von Narben minimiert wird. Der Laser berechnet die Tiefe des Papilloms genau, sodass eine Sitzung ausreicht.
  • Radiowellenmethode - Papillome werden mit einem speziellen Messer abgeschnitten, ohne Spuren zu hinterlassen. Sehr teure Methode, aber die effektivste. Beseitigt die Möglichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit.
  • Chirurgische Exzision - Mit Hilfe der Anästhesie schneidet der Chirurg das Wachstum aus und vernäht die betroffene Stelle. Narben werden wahrscheinlich bleiben. Es wird für große Formationen verwendet.

Medizinische Präparate zur Entfernung von Papillomen

Pharmazeutika wirken gut im Kampf für eine schöne und gesunde Haut. Vorbereitungen Kollomak und Verrukatsid werden in Form einer Lösung aufgetragen, die die Warzen schmiert. Cryopharma und Wartner Krio beeinflussen das Wachstum durch die Methode der Kryodestruktion und werden in Form eines Sprays hergestellt.

Isoprinosin wird zur Erhöhung der Immunität und zur Zerstörung des humanen Papillomavirus in Form von Tabletten eingenommen. Salicyl- und Oxolinsalben helfen Papillome zu beseitigen und haben eine cremige Struktur. Die Auswahl an verschiedenen Medikamenten auf dem Markt für medizinische Geräte ist sehr groß, so dass es nicht schwierig ist, ein Medikament zu wählen.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse kann man mit Sicherheit sagen, dass Papillome kein Satz sind. Wenn gewünscht, kann eine geeignete Behandlung alle Wucherungen beseitigen und der Haut ein gesundes Aussehen verleihen. Vergessen Sie nicht die inneren Erscheinungsformen des Virus - überwachen Sie die Lebensqualität, achten Sie auf Hygiene und essen Sie richtig - dann können Sie Papillome für immer vergessen.

Finden Sie heraus, welcher Arzt Papillome behandelt - an wen Sie sich wenden können

Papillome sind gutartige Neubildungen, die auf der menschlichen Haut als Folge einer Infektion des Körpers mit einer Infektion des menschlichen Papillomavirus auftreten. Da das Auftreten von Tumoren nicht von unangenehmen Symptomen begleitet wird, kann eine Person sie nicht einmal bemerken. Manchmal treten sie jedoch an unerwarteten Stellen auf, z. B. im Gesicht, in den Intimbereichen, im Nacken, unter den Achselhöhlen, wo sie ständig verletzt werden, was eine Person sehr unangenehm und unangenehm macht. Das Auftreten hässlicher Wucherungen auf der Haut weist auf pathologische Vorgänge im Körper hin, die manchmal unangenehme Folgen haben können. Welche Art von Arzt sollte auf Papillome verweisen, sollte jeder wissen, der ein Träger der Infektion des menschlichen Papillomavirus ist.

Es ist wichtig! Die List des humanen Papillomavirus (HPV) besteht darin, dass es bei Frauen unter widrigen Bedingungen Gebärmutterhalskrebs hervorrufen kann, bei Männern - Peniskrebs.

Wenn Sie einen Arzt brauchen

Welcher Arzt behandelt Papillome? Diese Frage interessiert Menschen, an deren Körper sich Tumore befinden. Und obwohl sie in den meisten Fällen gutartig sind, schmücken sie trotzdem keine Person. Darüber hinaus bringt das Auftreten von Wucherungen auf Gesicht, Händen, Füßen, schleimigen oder intimen Stellen viele Unannehmlichkeiten mit sich. Papillome sind eine Art kosmetischer Defekt, daher fühlt sich eine Person ständig psychisch unwohl. Daher ist der Wunsch des Patienten, Tumore von der Haut zu entfernen, durchaus berechtigt, aber um dies richtig zu machen, muss man wissen, an welchen Arzt er sich wenden muss, wenn ein Papillom in einem bestimmten Teil des Körpers auftritt.

Es ist wichtig! Papillome sind gutartige Neoplasien, die in der Regel an Größe zunehmen, den Farbton verändern und manchmal unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren zu einem Krebstumor verkommen.

An wen man sich wenden kann

Nachdem Sie sich entschieden haben, das Papillom zu entfernen, müssen Sie zuerst einen Dermatologen aufsuchen, der eine Primärdiagnose vornimmt und Ihnen sagt, dass Sie das Neoplasma mit einem Medikament entfernen oder behandeln sollen.

Ärger am Hals, den der Arzt behandelt

Eine Infektion mit einer Infektion mit dem humanen Papillomavirus bedeutet nicht die sofortige Manifestation der Pathologie. Das Auftreten von Tumoren auf der Haut - das Ergebnis der Aktivität des Virus im Körper, wie schnell sich das Virus manifestieren wird, hängt von vielen Faktoren ab, unter denen sich besonders hervorhebt:

  • katarrhalische Erkrankungen mit Komplikationen;
  • psycho-emotionaler Stress;
  • Langzeitkonsum von Hormonpräparaten;
  • Missbrauch von Solarium;
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • häufiges Tragen von Krawatten, Kragen, Schmuck.

In den meisten Fällen treten Papillome an Orten mit konstanter Feuchtigkeit auf, z. B. unter dem Arm, Leistenfalten, Ellbogen, sogar Mundschleimhäute, Zunge, Intimbereiche. Mit dem Auftreten von Wachstum beginnt durch die Fortpflanzung im Epithel des Virus in der oberen Hautschicht das Bindegewebe zu wachsen.

Am Hals treten oft Papillome auf, die wie papilläre Wucherungen aussehen, die mit Blumenkohlblättern verglichen werden können. Die Halszone ist übrigens der bevorzugte Ort für das Auftreten von humanen Papillomavirus-Tumoren, hier werden sie jedoch meistens unter dem Einfluss von Halsbänder und Schals verletzt. Wenn sich die Wucherungen am Hals zu Beginn nicht von der Haut unterscheiden, nehmen sie im Laufe der Zeit eine dunklere, rosa-braune Färbung an. Jedes Wachstum ist in seiner Struktur unterschiedlich und hat einzelne Gefäße, die es versorgen. Bei geringstem Schaden können Ausdrücke daraus fließen, es kann sich verformen und schwarz werden.

Achtung! Durch häufige Verletzungen kann es zu einer mehrfachen Proliferation von Papillomen kommen.

Wenn Papillome auf dem Körper und in offenen Hautbereichen auftreten, muss ein Dermatologe konsultiert werden, der den Patienten gegebenenfalls an den Chirurgen überweist, um den Tumor zu entfernen.

Papillom auf dem Augenlid

Wenn ein Neoplasma im Augenlid auftritt, muss ein Augenarzt kontaktiert werden, der nach Untersuchung des Papilloms die Ursache seiner Entstehung durch Exzision ermittelt. Die Entfernung von Wucherungen neben dem Sehorgan erfolgt mit einem Skalpell mit Anästhetikum, Laser oder flüssigem Stickstoff.

Arzt für die Behandlung von Papillomen in der Mundhöhle

Bei Wucherungen im Mund müssen Sie Papillome entfernen. Welcher Arzt soll angesprochen werden? In der Medizin wird diese Pathologie übrigens als Papillomatose der Zunge bezeichnet.

In der Papillom-Sprache sind:

  • stachelig (befindet sich unter der Zunge);
  • flach (erscheinen auf der Zunge und an den Seiten).

Neoplasmen in der Zunge ähneln einem kleinen Nippel mit spitzer oder blattförmiger Form. Flache Wuchsformen haben das Aussehen einer Warze, rosa. Abnutzungen auf der Zunge sind völlig schmerzlos, dies gilt jedoch solange, bis sie verletzt sind.

Die Diagnose von Papillomen im Mund beinhaltet eine visuelle Untersuchung des Patienten, Analyse der Polymerase-Kettenreaktion. Mit Hilfe der Diagnostik bestimmt der Arzt die Art des Virus und den Grad der Schädigung des Körpers. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass ein Neoplasma zu einem Krebs entwickelt hat, wird eine histologische Untersuchung des Biomaterials vorgeschrieben.

Es ist wichtig! Bei Papillomen im Schleimgewebe, einschließlich Mund, Lippen, Zunge, sollten Sie sich an den Chirurgen wenden, der nach der Untersuchung den Tumor entfernen wird.

Vorsicht - Papillome im Intimbereich

Wenn papillomatöse Formationen auf irgendeinem Körperteil auftreten, müssen Sie sich nur an Spezialisten wenden. Natürlich können Sie versuchen, das Wachstum im Schönheitssalon zu entfernen, aber niemand kann Ihnen eine 100% ige Entfernung des Papilloms garantieren.

Nur Ärzte mit engen Fachgebieten können nicht nur die Oberfläche eines Neoplasmas entfernen, sondern auch dessen Wurzel. Darüber hinaus senden sie biologisches Material zur Untersuchung, um die Art des Papilloms zu bestimmen.

Abgesehen von der Tatsache, dass Wucherungen auf beliebigen Körperteilen auftreten können, werden sie häufig an intimen Orten mit konstanter Feuchtigkeit gebildet. In diesem Fall suchen Sie sofort einen Arzt auf. Welcher Arzt entfernt Papillome im Intimbereich?

Es ist wichtig! Wenn Sie einen männlichen Tumor in den Genitalien entfernen möchten, sollten Sie einen Urologen oder Andrologen aufsuchen. Eine Ärztin gilt als Frauenarzt.

Nach der Untersuchung des Patienten, der Untersuchung der Stelle der Läsion, werden die Ergebnisse der Diagnose durchgeführt, indem die Wucherungen mit dem Surgitron-Gerät unter Verwendung einer Funkwellenentfernung entfernt werden. Diese Methode trägt zur Zerstörung der Papillomazellen, ihrer Verdampfung, der vollständigen Sterilisation des Körpers durch das Virus bei, ohne die Möglichkeit einer Neubildung des Wachstums. Diese Methode wird auch zur Entfernung von Papillomen an den Augenlidern am Körper verwendet.

Warzen bei Kindern, an wen man sich wenden kann?

Eine Papillomatose-Infektion betrifft nicht nur Erwachsene, manchmal wird das Virus im Körper von Kindern entdeckt. Bei einem Kind treten Tumoren auf den Fußsohlen, den Händen und dem Körper auf. Was sollten Eltern tun, die unangenehme Neoplasien auf der Haut des Kindes bemerken?

Papillom des Kindes, an welchen Arzt sollte ich mich wenden?

  1. Zunächst müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen, der eine Behandlung vorschreibt und mit speziellen Techniken dazu beiträgt, hässliches Wachstum von der Haut zu entfernen.
  2. Nach der Entfernung der Papillome bei einem Kind ist die Hilfe eines Immunologen erforderlich, der eine therapeutische Behandlung zur Bekämpfung der durch das humane Papillomavirus verursachten Infektion vorschreibt.

In den meisten Fällen dauert die Behandlung von Kindern nach Entfernung des Wachstums etwa sechs Monate.

Die Behandlung von humanen Papillomavirus-Tumoren sollte nur von Spezialisten unter Verwendung moderner Hardwaretechniken durchgeführt werden. Ärzte empfehlen keine Selbstbehandlung, geschweige denn einen Rückgriff auf Kosmetikräume, in denen flüssiger Stickstoff entfernt werden kann. Diese Methode ist nur beim ersten Mal wirksam, garantiert jedoch nicht die vollständige Entfernung der Formation, so dass das Papillom bald wieder auftritt. Darüber hinaus kann eine unsachgemäße Entfernung eine noch stärkere Aggression der Viren und die Entwicklung von Hautkrebs hervorrufen. Nur ein professioneller Arzt einer engen Spezialität kann durch Infektion verursachte Papillome behandeln und entfernen.

An welchen Arzt mit Papillomen und wie ist die Behandlung?

Papillome sind gutartige Neubildungen, die auf allen Körperteilen oder Schleimhäuten auftreten können. Auf den ersten Blick sind sie ziemlich harmlos, aber das ist alles andere als wahr. Wenn das Auftreten von Hautwachstum auf der Haut ein humanes Papillomavirus mit einem hohen Grad an Onkogenität hervorruft, besteht ein hohes Risiko, dass Papillome in einen malignen Tumor übergehen. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage, wie der Neoplasma loszuwerden ist und welcher Arzt mit Papillomen behandelt werden soll.

Einige Patienten sind verloren und wissen nicht, welcher Spezialist helfen kann, da Papillome nicht nur auf der Haut, sondern auch in der Mundhöhle, im Kehlkopf, im Genitalbereich und im After auftreten können. In der ersten Phase, wenn verdächtige Tumoren festgestellt werden, sollte ein Dermatologe besucht werden. Der Fachmann führt die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen zur Bestimmung des Virustyps durch und erläutert anschließend, wie und welcher Arzt mit Papillomen behandelt werden sollte. Die weitere Behandlung hängt von der Art des Virus, dem Ort des Wachstums und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Welche Papillomarten gibt es?

Um die beste Methode zur Behandlung von humanen Papillomavirus-Infektionen zu finden, muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Dazu muss der Spezialist wissen, welche Papillomarten es gibt und wie sie klassifiziert werden. Da es mehrere Dutzend Sorten des HPV-Virus gibt, unterscheiden sich die unter ihrem Einfluss gebildeten Formationen in Größe, Aussehen und Struktur.

Gutartige Wucherungen entwickeln sich aus einem flachen Epithel und ragen über die Hautoberfläche hinaus, die sich auf einer breiten Basis oder einem dünnen Bein befindet. Die Oberfläche der Papillome, rauh, uneben, gelappt, ähneln solche Tumoren Blumenkohl. Viele Patienten vergleichen sie mit Warzen oder verwechseln diese Tumoren sogar. Es gibt aber auch andere Papillomvarianten (mit flacher Form), die unauffällig bleiben und auf der Haut praktisch nicht auffallen. Wir listen die häufigsten Papillomarten auf:

  • Einfache (oder vulgäre) Papillome. Sie sehen aus wie kleine Zirbeldrüsenknoten oder Papillen (bis zu 3 mm Durchmesser) mit einer rauen, versteinerten Oberfläche. Vulgäre Papillome können sich überall am Körper bilden, meistens wird jedoch die Rückseite der Handflächen und Finger als Ort der Lokalisation gewählt und bei Kindern häufig auf den Knien gefunden. Diese Art von Papillomen kann sich über längere Zeit in einem konstanten Zustand befinden, ohne dass dabei Unbehagen auftritt. Mit einer Abnahme der Immunität können einzelne Formationen wachsen, während mehrere Formationen miteinander verschmelzen können.
  • Plantar Papillome. Solche Formationen treten an den Fußsohlen auf und verursachen beim Gehen erhebliche Beschwerden, die auf Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen reagieren. Äußerlich ähneln sie Maisblasen und sehen aus wie ein harter, glänzender Nippel, der von einem hervorstehenden Rand umgeben ist. Oft treten in der Nähe des Haupterwuchses Tochtergesellschaften auf, die mehrere Läsionen bilden. Und wenn plantare Papillome in der Kindheit von selbst weitergegeben werden können, dann erfordert ihr Auftreten bei Erwachsenen einen Appell an einen Arzt, um das Problem der Entfernung von Wucherungen zu lösen.
  • Flache Papillome. Sieht aus wie ein glatter, abgeflachter Wuchs kleiner Größe. In den meisten Fällen sind sie einfarbig und mischen sich mit der Hautoberfläche. Diese Art von Papillomen ist häufiger auf Händen, Gesicht und Dekolleté von Frauen lokalisiert. Im Gegensatz zu anderen Formationen, die keine Beschwerden verursachen, kann das Auftreten von flachen Papillomen von Juckreiz, Brennen und Rötung der Haut im betroffenen Bereich begleitet sein.
  • Filamentöse Papillome (Akroakkorde). Oft bei älteren Menschen gebildet, in letzter Zeit jedoch häufig nach 40 Jahren bei Patienten diagnostiziert. Zunächst erscheinen kleine gelbliche Knoten auf der Haut, die sich schnell ausdehnen und zu dichten, länglichen Tumoren werden. Ihre Größe kann 8 mm erreichen. Acrochords werden in der Leisten- und Achselhöhle, im Gesicht und im Hals, in der Brustdrüse bei Frauen gebildet. Das Auftreten dieser Form von Papillomen kann mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und entzündlicher Manifestationen im Bereich ihrer Lokalisation einhergehen.
  • Genitalwarzen. Diese Art von Papillomen bildet sich an der Schleimhaut der Genitalorgane. Die Infektion wird überwiegend durch Sex übertragen. Neoplasmen in Form von Beinpolypen sind selten einzeln. In der Regel wird das Auftreten mehrerer kleiner Polypen beobachtet, die bei Männern die Harnröhre ausdehnen und bei Frauen Vagina, Labia und Cervix beeinflussen können. Genitale Warzen sind hinsichtlich der Onkogenität die gefährlichste Art der Infektion. Unbehandelt kann die Krankheit zur Onkologie führen.
  • Epitheliale Hyperplasie. Diese Art von Papillom ist ein kleiner Polypen, der an der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Mundhöhle (im Himmel und unter der Zunge) gebildet wird. Sie neigen dazu, zu verschmelzen und zu wachsen, was das Risiko von Komplikationen erheblich erhöht. Die Proliferation von Papillomen im Kehlkopf und in der Luftröhre kann zu Sprechstörungen und Atemnot führen, da das Lumen der Atemwege reduziert wird. Bei Kleinkindern ist dieser Zustand besonders gefährlich, da er zum Ersticken führen kann. Larynx-Larynx-Papillome infizieren sich während der Passage des Geburtskanals, wenn die Mutter mit einer Papillomavirus-Infektion infiziert ist.

Es gibt viele Arten von Papillomen, und das Behandlungsschema sollte je nach Virustyp ausgewählt werden. Darunter befinden sich onkogene Stämme, bei denen festgestellt wird, dass der Patient das Papillom so schnell wie möglich entfernen soll. Stämme mit einem geringen Grad an Onkogenität entarten fast nie zu einem malignen Neoplasma. Wenn das Papillom keine Unannehmlichkeiten verursacht, nicht beschädigt ist und nicht an Größe zunimmt, können Sie es nicht anfassen.

Was sind die Papillome gefährlich?

Heute wurde in der Medizin eine spezielle Klassifizierung entwickelt, nach der alle Arten des humanen Papillomavirus nach Onkogenität unterteilt werden:

  • Die Gruppe mit niedriger Onkogenität und minimalem Risiko für die Entwicklung maligner Tumore umfasst das humane Papillomavirus (HPV) der folgenden Typen: 42-44, 6, 11, 53-55.
  • Die Gruppe der mittleren Karzinogenese umfasst HPV-Typen wie 51.52, 39, 58.35, 30-33.66.
  • Patienten, die mit hoch onkogenen Viren infiziert sind, sind dem größten Risiko ausgesetzt. Diese schließen die Stämme 16, 18, 45, 46 ein. Sie gelten hinsichtlich der Onkologie als die gefährlichsten. Diese Stämme verursachen bei Männern und Frauen das Auftreten von genitalen Papillomen und genitalen Warzen.

Gleichzeitig besteht bei den Stämmen, die das Auftreten von flachen, vulgären und plantaren Papillomen fordern, kein hohes Malignitätsrisiko, und die Frage ihrer Entfernung sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Wenn Sie Papillome haben, achten Sie darauf, ihren Zustand zu überwachen, und achten Sie auf Warnzeichen, die auf den Beginn des Entzündungsprozesses hinweisen. Wenn im Bereich der Wucherungen ein brennendes Gefühl auftritt, die Haut rot und geschwollen wird, sollten Sie sofort einen Dermatologen kontaktieren. Besonders hohes Malignitätsrisiko (ozlokachestvleniya) unter den Formationen, die in den Hautbereichen lokalisiert sind, in denen sie häufigen Verletzungen (z. B. beim Rasieren) ausgesetzt sind.

Wenn Papillome Unwohlsein, Schmerzen verursachen oder sich an Orten befinden, an denen sie an Kleidung gerieben werden, ist es am besten, sie loszuwerden. Moderne minimalinvasive Methoden zur Entfernung von Papillomen und anderen Tumoren ermöglichen es Ihnen, dies schnell und schmerzlos durchzuführen. Wie kann man verstehen, welche Papillome gefährlich sind und sollten sie entfernt werden? Dazu sollten Sie eine gründliche Labordiagnose durchführen und die erforderlichen Tests bestehen.

Welche Tests machen

Das humane Papillomavirus gilt als eine der häufigsten Infektionen in der modernen Gesellschaft. Gleichzeitig kann die Pathologie visuell diagnostiziert werden, wenn sie sich als Genitalwarzen äußert, da diese Hautwucherungen spezifisch sind und anderen Tumoren nicht ähnlich sind. Laboruntersuchungen anderer Entitäten sind notwendig, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Papillomavirus-Infektion von anderen Hautpathologien mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden.

Welche Tests bestehen für Papillome und welche Forschungsmethoden werden verwendet? Nach einer visuellen Untersuchung und Erkennung von Hautneoplasmen oder Schleimhäuten schlägt der Arzt normalerweise vor, Blut zur Analyse zu spenden. Zum Nachweis des Virus mit Methoden zum Nachweis der Anwesenheit von Antikörpern im Blut. Zu diesem Zweck werden folgende Studien vorgeschrieben:

Darüber hinaus haben sie in vielen Kliniken begonnen, eine hochpräzise Forschungsmethode anzuwenden - den Digenetest, mit dessen Hilfe sie den Virusstamm und den Grad seiner Karzinogenität aufdecken. Anhand dieser Analyse können Sie schnell feststellen, welche Papillome entfernt werden können und welche am besten in Ruhe gelassen werden. Bei Frauen wird zusätzlich zur visuellen Untersuchung eine Kolposkopie durchgeführt und ein Abstrich von der Oberfläche des Gebärmutterhalses genommen. Wenn bei Männern ein Virus in der Harnröhre entdeckt wird, wird eine Urethroskopie durchgeführt.

Neben der Kolposkopie wird eine Methode wie die Biopsie angewendet, die aus der Sammlung von Material (Biopsiematerial) besteht, das anschließend zur zytologischen oder histologischen Untersuchung geschickt wird. Diese Techniken ermöglichen die Bestimmung der Anwesenheit von Krebszellen in der bereitgestellten Probe.

Mithilfe von Labortests können Sie einen Virus identifizieren und bestimmen, zu welchem ​​Typ er gehört. Dies hilft Fachleuten, Viren mit hohem onkogenem Typ rechtzeitig zu erkennen und Tumore zu entfernen, die unter ihrem Einfluss entstanden sind.

Welcher Arzt entfernt Papillome?

Bei Patienten, die Schwierigkeiten bei der Auswahl eines Spezialisten haben, empfehlen wir zunächst die Lokalisierung von Papillomen.

Wenn sich Hautwucherungen auf Gesicht, Hals, Brustbereich, Händen und anderen Körperteilen befinden, sollten Sie einen Arzt an Ihrem Wohnort in einem Dermatologen oder einer Kosmetikklinik konsultieren. Der Arzt führt eine Hauptuntersuchung durch, bei der er die Merkmale der Entwicklung des Tumors und seinen Typ bestimmt und gegebenenfalls weitere Spezialisten zur weiteren Konsultation überweist. Am häufigsten raten Dermatologen, diese Tumoren so schnell wie möglich zu beseitigen, auch wenn sie nicht viel Unbehagen verursachen.

Bei der Konsultation können Sie auf alle Ihre Fragen eine Antwort erhalten, herausfinden, welcher Arzt Papillome entfernt und welche modernen Methoden in Ihrem Fall am besten eingesetzt werden. Zusammen mit einem Spezialisten können Sie die optimalste Behandlungsmethode auswählen, wonach der Patient an einen Chirurgen verwiesen wird, um Verfahren zur Entfernung von Hautwachstum durchzuführen.

Die Behandlung der humanen Papillomavirus-Infektion im Genitalbereich wird von einem Dermatologieexperten behandelt. Wenn Tumoren im After auftreten, sollten Sie einen Proktologen konsultieren. Wenn Papillome auf der Schleimhaut von Nase und Mund auftreten, sollte die Frage nach ihrer Entfernung mit dem HNO-Arzt besprochen werden.

Welcher Arzt behandelt Papillome bei Männern?

Wenn Papillome im Genitalbereich von Männern auftreten, sollten Sie einen Dermatovenereologen oder Urologen konsultieren. Das Papillomavirus bei Männern betrifft die Eichel, den Hodensack und die Harnröhre. Außerdem können charakteristische Wucherungen im Analbereich auftreten.

Ein Spezialist bestimmt während der Untersuchung die Art des Erregers. Wenn hoch onkogene Virusstämme entdeckt werden, wenden Sie sich an den Chirurgen, wo das Problem der Entfernung von Tumoren entschieden wird. Genitale Warzen bei Männern können zu Krebstumoren entarten. Experten empfehlen daher, die Vertreter des stärkeren Geschlechts jährlich zu untersuchen, um gefährliche Tumore rechtzeitig zu erkennen.

Welcher Arzt behandelt Papillome bei Frauen?

Bei der nächsten routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung werden bei Frauen am häufigsten Papillome oder Genitalwarzen im Genitalbereich gefunden. Um den Virustyp zu ermitteln, nimmt der Frauenarzt einen Abstrich vom Gebärmutterhals oder führt eine Kolposkopie durch.

Wenn festgestellt wird, dass die Frau mit einem Virus mit hohem onkogenem Risiko infiziert ist, muss der Tumor entfernt werden. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, an Gebärmutterhalskrebs und anderen unangenehmen Komplikationen zu leiden, die die reproduktive Gesundheit von Frauen beeinträchtigen. Eine Papillomavirusinfektion wird am häufigsten bei jungen, sexuell aktiven Frauen zwischen 16 und 35 Jahren diagnostiziert. Jährliche Tests auf das Vorhandensein eines Virus im Körper und die rechtzeitige Behandlung oder Entfernung von Tumoren tragen dazu bei, mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Methoden zur Behandlung von Papillomen

Die Behandlung der Papillomavirusinfektion wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Einnahme von antiviralen Medikamenten;
  • Entfernung von Papillomen

Die Entfernung von Papillomen wird operativ oder mit minimalinvasiven Methoden durchgeführt. Der Vorteil moderner Methoden ist, dass der Eingriff viel einfacher übertragen wird, die Rehabilitationszeit sehr kurz ist und das Risiko von Komplikationen minimiert wird. Die beliebtesten Optionen zum Entfernen von Papillomen sind:

  • Chemische Zerstörung. Die Essenz der Methode liegt darin, dass Papillome mit speziellen Präparaten behandelt werden, die aggressive Substanzen (Säuren, Laugen) enthalten. Ein solcher Einfluss zerstört das Gewebe von Tumoren und hilft, die Haut zu reinigen.
  • Kryodestruktion Die Methode basiert auf dem Einfrieren von Papillomen mit flüssigem Stickstoff. Das Arbeitsprinzip ist das gleiche wie beim chemischen Abbau, nur in diesem Fall wirken niedrigste Temperaturen als zerstörerische Komponente.
  • Elektrokoagulation. Dieses Verfahren basiert auf der Kauterisation von Neoplasmen durch hochfrequenten elektrischen Strom. Die Methode ist ziemlich schmerzhaft, aber effektiv.
  • Lasertherapie Die modernste und sicherste Methode zur Entfernung von Papillomen. Der Laserstrahl in Schichten zerstört das Formationsgewebe und verbrennt gleichzeitig kleine Blutgefäße, wodurch das Risiko der Entwicklung von Komplikationen und das Anhängen bakterieller Infektionen ausgeschlossen wird.
  • Radiochirurgie Die neueste Methode, die sich durch das Fehlen von Komplikationen, Sicherheit und Schmerzlosigkeit auszeichnet. Diese Behandlungsmethode ist jedoch sehr teuer, sodass nicht jede Klinik mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet ist und sich nicht jeder Patient ein solches Verfahren leisten kann.

Das chirurgische Verfahren zur Entfernung von Papillomen wird derzeit selten angewendet, da es mit einem hohen Risiko für Komplikationen und einer langen Rehabilitationsphase verbunden ist.

Antivirale Behandlung von Papillomen

Die Präparate zur Behandlung der Papillomavirusinfektion werden von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Art des Virus, möglicher Kontraindikationen und der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt. Das komplexe Therapieschema umfasst Arzneimittel, die die Fortpflanzung des Virus blockieren, sowie Arzneimittel - Immunmodulatoren, die die Abwehrkräfte des Körpers erhöhen. Die Hauptgruppen von Medikamenten bei der Behandlung von HPV:

  • Interferone (Viferon, Genferon) - haben eine immunstimulierende und antitumorale Wirkung. Verwendung in Form von topischen Zubereitungen (Salben, Cremes) oder Injektionslösungen.
  • Immunmodulatoren (Izoprinozin, Immunomax). Diese Mittel werden in Form von Tabletten oder Injektionen verschrieben.
  • Interferon Stimulanzien. Medikamente wie Amiksin und Tsikloferon regen den Körper an, eigene Interferone zu produzieren und wirken zusätzlich antiviral, antitumorierend und erholend.

Welche Medikamente in das HPV-Komplextherapiesystem einbezogen werden, entscheidet der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung der Art des Virus, seiner Lokalisierungsstelle, der Entwicklungsmerkmale und anderer Nuancen. In letzter Zeit empfehlen Ärzte zunehmend ein neues wirksames Medikament Papilyuks.

Prävention von HPV

Kann man vor dem Eindringen von humanem Papillomavirus (HPV) in den Körper schützen? Die moderne Medizin bietet eine zuverlässige Methode zur Verhinderung der Papillomavirusinfektion - einen HPV-Impfstoff. Es wurde ein spezieller Impfstoff entwickelt, der zuverlässig vor den gefährlichsten onkogenen Viren schützt und das Risiko der Entwicklung onkologischer Erkrankungen verhindert.

Bis heute wurden zwei Impfstoffe gegen das Papillomavirus entwickelt. Eine davon - Cervarix befindet sich in der Testphase und in klinischen Studien. Der andere, Gardasil, ist bereits im obligatorischen Impfplan enthalten und wird als zuverlässiger Schutz gegen das Papillomavirus während seiner gesamten Lebensdauer empfohlen.

Durch die Impfung kann der Körper eine starke Immunität gegen die gefährlichsten Stämme entwickeln, die Papillome im Genitalbereich und Genitalwarzen verursachen. Die Impfung wird jungen Menschen beiderlei Geschlechts empfohlen, während die Impfung am besten vor der sexuellen Aktivität erfolgt.

Welcher Arzt wird sich auf Papillome beziehen: Diagnose und Behandlung

Laut Statistik ist die Hälfte der Weltbevölkerung mit dem Papillomavirus infiziert. Bei Frauen wird es häufiger festgestellt als bei Männern. Welcher Arzt sollte also mit Papillomen behandelt werden, wer behandelt Papillome?

Das Hauptanzeichen für das Vorhandensein eines Virus im Körper ist das Auftreten kleiner Formationen auf dem Körper. Sie wirken nur auf den ersten Blick harmlos und können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

In 50% der Fälle wird das Papillomavirus sexuell übertragen, außerdem kann eine Infektion auftreten:

  • Der Krankheitserreger kann von der kranken Mutter bis zum Säugling während der Passage durch den Geburtskanal auch mit Muttermilch aufgenommen werden.
  • häuslicher Weg - die Verwendung von gemeinsamen Handtüchern und anderen Hygieneartikeln;
  • Selbstinfektion wird beobachtet, wenn die bestehende Formation beschädigt wird.

Im latenten Zustand kann das Virus als harmlos betrachtet werden, aber wenn provozierende Faktoren auftreten, wird es aktiviert und manifestiert sich in Form von Hautwachstum. Diese Faktoren umfassen:

  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • falscher Lebensstil - schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung;
  • Schwächung der Immunität;
  • Genitalinfektionen;
  • Allergien und Autoimmunkrankheiten;
  • die schädlichen Wirkungen von ultravioletten Strahlen;
  • genetische Veranlagung;
  • anhaltender Stress;
  • Alter

Wann sollte ich zu einem Spezialisten gehen?

Mit dem Auftreten von Wucherungen auf der Haut sollte ein Arztbesuch nicht verschoben werden, selbst wenn die Formation klein ist und keine Beschwerden verursacht.

Melden Sie sich für eine Beratung an:

  • Papillome am Körper;
  • Warzen in verschiedenen Größen;
  • Kondylome - Wucherungen auf den äußeren Genitalien oder im After.

Zu Beginn sollte der Patient sich an den Therapeuten wenden, der das Problem feststellt und ihn an einen Spezialisten überweisen, um eine angemessene Behandlung zu vereinbaren.

Warum den Besuch nicht verschieben?

Es ist notwendig, qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen, denn die Entfernung von Hautwachstum mit Hilfe der traditionellen oder traditionellen Medizin ist mit einer Verschlimmerung der Erkrankung verbunden.

Die meisten Papillomavirus-Stämme sind nicht gefährlich, sie provozieren das Auftreten gutartiger Wucherungen. Wenn jedoch die Formation verletzt wird, bestehen bestimmte Risiken:

  1. Papillome sind eine Quelle von Viren. Wenn seine Integrität verletzt wird, werden Viren in großen Mengen an die Umgebung abgegeben. Auf diese Weise ist es möglich, andere Personen zu infizieren und das Virus durch die Haut zu verbreiten.
  2. Bei der Trennung oder Schädigung des Papilloms besteht die Möglichkeit, eine Sekundärinfektion anzuhängen, die zu Eiter und sogar Sepsis führen kann.

Das ist aber nicht das Schlimmste. Die Hauptgefahr für ein Papillom besteht darin, dass nicht alle Virusstämme einen niedrigen onkogenen Status aufweisen. Es gibt Viren, die das Auftreten bösartiger Tumore provozieren. Zu diesen Stämmen zählen 31, 33, 35, 39, 16, 18, 45, 51, 52, 59, 58, 66, 68.

Es ist unmöglich, die Belastung selbst zu bestimmen. Dazu müssen Sie spezielle Studien durchlaufen. Aus diesem Grund sollten Sie sich im Falle von Hautwucherungen sofort an einen Spezialisten wenden, sich einer Untersuchung unterziehen und mit der korrekten Behandlung der Pathologie beginnen.

Zu welchem ​​Spezialisten geht es, wer ist an der Entfernung eines HPV-Chirurgen oder Dermatologen beteiligt?

Wie oben erwähnt, müssen Sie zunächst einen Therapeuten oder einen Dermatologen kontaktieren. Möglicherweise ist auch eine Konsultation enger Experten erforderlich, je nach Ort der Bildung.

Am häufigsten treten Papillome an Orten mit konstanter Feuchtigkeit auf - in den Leistenfalten, in der Achselhöhle, auf den Genitalien und sogar an der Schleimhaut der Wachstumshöhle.

Ärger am Hals, an der Haut

Am Hals sehen Papillome wie papilläre Wucherungen aus, die wie Blumenkohlblätter aussehen. Der Hals ist ein beliebter Ort für Papillome, und in diesem Bereich werden sie häufig verletzt (Reibung des Kragens, des Halstuchs usw.).

In der Anfangsphase darf sich das Wachstum am Hals nicht in der Farbe von der gesamten Hautfarbe unterscheiden, sondern kann danach eine rosa oder braune Färbung annehmen.

Ein Dermatologe behandelt Papillome um den Hals, wenn er feststellt, dass die Pathologie durch eine onkogene Belastung verursacht wird, wird der Patient an einen Onkologen überwiesen, und der Chirurg muss gegebenenfalls die Hilfe des Chirurgen entfernen.

Papillom im Gesicht

Papillome im Gesicht können an verschiedenen Stellen auftreten. Wenn sich das Neoplasma auf dem Augenlid befindet, müssen Sie sich an einen Augenarzt wenden, der nach allen erforderlichen Tests das Neoplasma ausschneiden wird. Die in unmittelbarer Nähe der Sehorgane befindlichen Galgen werden mit einem Laser, flüssigem Stickstoff oder einem Skalpell entfernt.

HPV an intimen Stellen am Körper eines Erwachsenen

Mit der Niederlage des männlichen Papillomvirus der Geschlechtsorgane kann die Bildung am Penis, um den Kopf und am Hodensack lokalisiert werden.

Papillome sind bei Frauen an den großen und kleinen Schamlippen, an der Vagina, an der Klitoris und am Gebärmutterhals lokalisiert. Außerdem können bei Personen beiderlei Geschlechts Papillome im Anus, in der Harnröhre und in der Leistengegend auftreten.

Papillome auf den Genitalien können sein:

  • filamentös;
  • flach - kleine Unebenheiten, die unangenehme juckende Empfindungen verursachen können.

Genitalwarzen sollten je nach Geschlecht an einen Frauenarzt oder Urologen überwiesen werden.

In der Mundhöhle kann das Papillom durch folgende Merkmale erkannt werden:

  • Neoplasma Größe ca. 1 cm;
  • die Oberfläche des Wachstums ist rau;
  • Papillom wird am dünnen Schleimbein oder einem breiten Boden befestigt;
  • die Farbe des Tumors ist hell oder rötlich;
  • das Wachstum tut nicht weh, wenn es gedrückt wird.

Im Mund, in der Zunge

Wenn Papillome in der Mundhöhle entdeckt werden, muss ein Termin mit einem Zahnarzt vereinbart werden, der den Patienten gegebenenfalls an einen Onkologen oder Chirurgen überweisen wird.

So liegen Hautkrankheiten im Verantwortungsbereich des Dermatologen. Dieser Spezialist sollte behandelt werden, wenn Papillome im Gesicht, am Hals, in der Achselhöhle, an den Handflächen, Füßen, Bauch oder Rücken vorhanden sind. Wenn sich die Papillome in der Mundhöhle und in den Genitalien befinden, verschreibt dieser Arzt keine Behandlung, sondern führt nur eine oberflächliche Untersuchung durch.

Der Frauenarzt behandelt Genitalwarzen an den Intimorganen von Frauen, und ein Urologe oder Androloge behandelt Wucherungen an den Genitalien bei Männern.

Für Papillome im Anus ist es notwendig, sich an den Proktologen zu wenden. Er führt zusätzlich zur visuellen Untersuchung des Anus eine Kolposkopie durch, um weitere Informationen über die Prävalenz des Virus zu erhalten.

Wenn die Wucherungen auf der Innenseite der Wangen, in der Zunge oder darunter lokalisiert sind, müssen Sie zum Zahnarzt gehen, wenn sich Papillome an der Gaumenwulst und am Kehlkopf befinden, ist eine Beratung durch den Hals-Nasen-Ohrenarzt erforderlich.

Der Augenarzt kann die richtige Therapie zur Lokalisierung von Papillomen auf den Augenlidern vorschreiben. Der Patient wird zum Chirurgen geschickt, nachdem er die Güte der Tumore zur Entfernung bestimmt hat.

Die Hilfe des Onkologen ist erforderlich, wenn im Körper des Patienten ein hoch onkogenes Papillomavirus festgestellt wird.

Wer hat Warzen bei Kindern?

Papillome können nicht nur bei einem Erwachsenen auftreten, sondern auch bei einem Kind. Die häufigsten Ursachen liegen in der Infektion eines Kindes mit einer ansteckenden Molluske. Gefährdete Kinder mit schwacher Immunität. Bei Kindern können folgende Papillomarten beobachtet werden:

  • vulgär
  • filamentös;
  • flach;
  • Plantar;
  • Larynx-Papillomatose;
  • Warzen-Dysplasie;
  • epitheliale Hyperplasie.

Im Falle eines Neoplasmas auf der Haut oder der Schleimhaut ist es natürlich notwendig, das Kind dem Kinderarzt und gegebenenfalls dem Sozialisten zu zeigen, aber die folgenden Änderungen erfordern einen sofortigen Arztbesuch:

  • Papillom wird dunkelrot oder schwarz;
  • Bildung wächst aktiv;
  • das Wachstum hat eine ungewöhnliche, nicht runde Form angenommen;
  • Wenn Sie auf eine Ausbildung klicken, hat das Kind Schmerzen.

Ein Kinderarzt kann ein Kind an einen Chirurgen oder Dermatologen überweisen, um das Papillom aus einem offenen Bereich der Haut zu entfernen. an den Proktologen oder Gynäkologen, wenn das Papillom im After oder Perineum lokalisiert ist; mit Papillomen im Mund wird das Kind zu einem Zahnarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt geschickt.

Wie wird das humane Papillomavirus bei Männern und Frauen diagnostiziert?

Diagnoseereignisse beginnen im Büro des Spezialisten. Er fragt ausführlich nach dem Zustand des Patienten:

  • Wie lange hat Bildung?
  • ob sich ihre Farbe oder Form ändert;
  • Was sind die zusätzlichen Symptome?
  • Was sind die Annahmen über den Infektionsweg?
  • Gibt es Papillome bei Verwandten und Verwandten.

Nachdem die Geschichte gesammelt wurde, untersucht der Arzt das Wachstum visuell und achtet auf Anzahl, Farbe, Struktur, Größe und Ort. Wenn der Arzt Zweifel an der Tumorqualität hat, schickt er den Patienten zur histologischen Analyse.

Zur Bestimmung der Art der Infektion wird PCR zugewiesen. Zur Bestimmung des Virusstamms und seines Onkogenitätsgrades wird der Digene-Test vorgeschrieben.

Wenn sich Papillome in den Intimorganen oder im After befinden, sollten sich Männer und Frauen einer Reihe zusätzlicher Untersuchungen unterziehen, die das Vorhandensein von Tumoren an den inneren Organen ausschließen oder bestätigen. Erst nach einer gründlichen Diagnose entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit, das Papillom zu entfernen und die weitere Behandlung.

Was sind die Behandlungsmethoden?

Leider ist es unmöglich, die Pathologie vollständig zu heilen. Mit dem richtigen Therapieansatz ist es jedoch möglich, die Aktivität des Virus zu stoppen und die Person vor dem Wachstum der Haut zu retten.

Die konservative Behandlung des Virus ist die Auswahl von Medikamenten, die das Virus deaktivieren und die Schutzfunktionen des Körpers wiederherstellen.

Am häufigsten werden immunmodulierende Injektionen gelehrt:

Zusätzlich werden verschriebene Tabletten verschrieben:

Für die Behandlung von Warzen im Intimbereich oder im After kann der Arzt Medikamente in Form von Kerzen verschreiben.

Wie bei lokalen Medikamenten können in der Therapie verwendet werden:

  • Oxolinsäure-Salbe
  • Stefalin
  • Salicylsalbe.
  • Epigenes

Zur Stärkung des Immunsystems werden Vitamine verschrieben.

Folgende Methoden werden zur Entfernung von Papillomen eingesetzt:

  • Entfernung mit einem Skalpell;
  • Elektrokoagulation;
  • Lasertherapie;
  • Einfrieren mit flüssigem Stickstoff;
  • Radiowellenbehandlung.

Obwohl Sie das Papillomavirus nicht vollständig loswerden können, können und müssen Sie es bekämpfen. Um eine erneute Aktivierung des Virus zu verhindern, wird empfohlen, die Regeln der persönlichen und intimen Hygiene zu beachten, regelmäßig Vitaminkomplexe einzunehmen und das Sexualleben zu rationalisieren.

Die einzige wirksame Prävention des Papillomavirus ist die Impfung gegen das Papillomavirus. Es ist jedoch völlig nutzlos, wenn das Virus bereits in den menschlichen Körper gelangt ist. Daher ist es sinnvoll, dies vor Beginn der sexuellen Aktivität zu tun.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Atherom auf der Rückseite

Epidermoidzyste (Epidermis) oder Atherom kommt in den Talgdrüsen-reichen Regionen vor. Dies ist das Gesicht, der Hals, der Kopf, die Leistengegend und der Rücken. Das neue Wachstum gilt als gutartig, obwohl das Atherom große Größen erreichen kann.


Volksheilmittel gegen Herpes - die richtige Behandlung und wichtige Empfehlungen

Es gibt viele Möglichkeiten, Herpes zu heilen. Verwenden Sie dazu Medikamente, die basierend auf der Lokalisation und Intensität der Erkrankung ausgewählt werden.


Symptome von Psoriasis: Fotozeichen

Die Psoriasis ist eine Erkrankung der Haut mit chronischem wellenförmigem Verlauf und beginnt mit der Bildung von Hautausschlägen und abblätternden Bereichen auf der Haut.


Was tun mit Akne im Gesicht?

Akne desinfizieren. Wenn Entzündungen mit einem Durchbruch und Ausfluss von Eiter einhergehen, muss deren Desinfektion sichergestellt werden. Schmieren Sie die Haut mit speziellen alkoholhaltigen Lotionen.