Molluscum contagiosum - Symptome, Behandlung, Entfernung, Ursachen und Vorbeugung

Molluscum contagiosum (Molluscum contagiosum) ist eine Hauterkrankung, die durch ein Virus der Familie Poxviridae (Poxvirus) verursacht wird. Die Krankheit tritt bei Männern und Frauen gleich häufig auf. Normalerweise stellt die Venusmuschel keine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit dar, sondern beeinträchtigt das Erscheinungsbild einer Person.

Weil jeder Patient denkt, wie er die Krankheit heilen kann?

Beschreibung der Krankheit

Die Infektion mit Molluscum contagiosum erfolgt durch direkten Kontakt zwischen einer kranken Person und einer gesunden Person (häufig beim Sex durch Erwachsene).

Auch die Übertragung von Infektionen ist durch persönliche Gegenstände möglich. Weil oft Menschen mit ganzen Familien krank werden.

Die Krankheit ist nur für den Menschen charakteristisch. Gründe, die zur Entwicklung von Molluscum contagiosum beitragen:

  • reduzierte Immunität;
  • Alter der Kinder;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Kämmen und Reiben der Haut.

Es gibt 4 Arten von Viren, die Molluscum contagiosum verursachen. Der erste Typ ist am häufigsten bei Kindern und der zweite ist für die sexuelle Übertragung der Krankheit verantwortlich.

Die Inkubationszeit der Krankheit dauert von 14 Tagen bis zu mehreren Monaten.

Das Virus ist in der Umwelt (Boden, Wasser) gut erhalten. Sie sind krank für Menschen, die lange Zeit in geschlossenen Teams waren (Armee, Schichtarbeit, Internate).

Manifestationen der Krankheit

Der pathologische Prozess beginnt mit dem Auftreten einzelner oder mehrerer dichter Knoten. Sie sehen aus wie Halbkugeln, manchmal etwas abgeflacht. Knoten sind fleischfarben oder weißgelb und haben eine glatte, glänzende Oberfläche.

Zu Beginn sind die Formationen klein (1-2 mm), wachsen jedoch schnell auf 5-7 mm.

In der Mitte des Knotens befindet sich ein kraterförmiger Eindruck. Wenn Sie mit einer Pinzette auf das Hautausschlagselement drücken, erscheint eine weiße Masse aus dem Loch. Hierbei handelt es sich um abgestorbene Epithelzellen, Talg und eiförmige Weichtiere. Diese Partikel sind der Träger der Krankheit.

Papeln sind separat angeordnet, aber in einigen Fällen verschmelzen sie und bilden eine riesige Plakette (1-2 cm). Wenn die Platte auf einem dünnen Stiel "wächst", wird diese Form als Pedikel bezeichnet.

Die Miliärform ist durch die Bildung mehrerer kleiner ansteckender Mollusken (> 10) gekennzeichnet.

[su_spoiler title = "Achtung, der Inhalt kann unangenehm sein"]

  • im Gesicht;
  • Nacken
  • Genitalien und Perineum;
  • an den Beinen (besonders an den Innenseiten der Oberschenkel);
  • manchmal auf dem Kopf;
  • Auf den Handflächen und Fußsohlen bildet sich nie ein Hautausschlag.

Papeln verursachen keine Schmerzen, sehr selten juckt es. Am Ende von 2-3 Monaten der Ausbildung verschwinden spontan. Bei Patienten mit Immunschwäche (HIV, AIDS, Krebs) verläuft der pathologische Prozess länger und muss behandelt werden.

Reibung und Kratzen eines juckenden Ausschlags verursachen wiederholte Selbstinfektionen, dann erscheinen Elemente des ansteckenden Mollusks an anderer Stelle im Körper. Eine bakterielle Infektion (Eiterung) ist ebenfalls möglich.

Diagnose der Krankheit

Wenn die ersten störenden Symptome auftreten, sollte der Patient einen Dermatovenerologen konsultieren.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer allgemeinen Untersuchung und Dermatoskopie gestellt.

Manifestationen von Molluscum contagiosum sind typisch für diese Krankheit.

Zusätzlich schreibt der Arzt eine histologische Analyse des Inhalts der Paprikapulver vor. Das Vorhandensein von Mollusken im Kratzen bestätigt die Diagnose.

Obligatorische Prüfungsverfahren für Molluscum contagiosum:

  • Blut bei HIV, Hepatitis C;
  • STI-Analyse (insbesondere Syphilis);
  • allgemeiner und biochemischer Bluttest.

Die Differentialdiagnostik wird mit Warzen, Papillomen, Warzen, Fibrom, Basaliom, Histiozytom und Lichen planus durchgeführt.

Krankheitsbehandlung

Molluscum contagiosum gilt nicht als gefährliche Krankheit. Es wird jedoch sehr leicht auf andere Menschen übertragen und wirkt auch unästhetisch, da jeder Patient es eilig hat, die Symptome zu beseitigen.

Alle Arzneimittel müssen einen Arzt verschreiben. Befolgen Sie strikt seine Empfehlungen.

Nicht-genitale Infektionsherde erfordern nicht immer eine Behandlung. Sie sind nicht so ansteckend und nach wenigen Monaten verläuft der Prozess spontan. In diesem Fall wird eine Therapie durchgeführt, um eine Selbstinfektion auszuschließen.

Fokale auf den Genitalien sollten behandelt werden, um die Verbreitung des Prozesses zu vermeiden.

  • Ausschlagelemente mit einem scharfen Folkman-Löffel auskratzen, Kryotherapie mit flüssigem Stickstoff, Elektrokoagulation mit Hilfe von Strom - diese Methoden entfernen die Muschel effektiv, aber nicht jeder Patient wird einer solchen Prozedur zustimmen. Lokale Anästhesie kann erforderlich sein;
  • den weißen Inhalt mit einer Pinzette zusammendrücken, gefolgt von 1-2-mal täglich 10-prozentiger Jodtinktur, glänzend grün für 3-4 Tage;
  • Kauterisation mit Wasserstoffperoxid, Schöllkrautinktur;
  • unter poliklinischen Bedingungen ist es möglich, die Herde von Trichloressigsäure zu kauterisieren;
  • Isotretinoin-basierte externe Wirkstoffe werden 2-3-mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen: Retasol, Retinolsalbe;
  • Creme mit Imichimod-Substanz bestehend aus: Aldara, Keravort. Das Tool hat eine antivirale Wirkung. Das Medikament kann am Ort der Anwendung zu Reizungen führen, wodurch der Patient die Behandlung abbricht. Die Creme wird 3 Monate lang dreimal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen.
  • Antivirale Medikamente im Inneren: Interferon, Viferon, Genferon, Altevir. Die Dosis und Dauer der Behandlung wird individuell ausgewählt;
  • Antivirale Salben können für 2-3 Wochen topisch angewendet werden: Acyclovir, Zovirax, Cycloferon.

Bei Patienten mit HIV-Infektion kann Molluscum contagiosum nach einer antiretroviralen Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung bestehen.

Im Gegensatz zu vielen Viren ist Molluscum contagiosum nicht im menschlichen Körper erhalten, es lebt nur in bösartigen Tumoren, und das Immunsystem eines gesunden Menschen besiegt es erfolgreich.

Nachdem die letzte Bildung von Molluscum contagiosum auf der Haut verschwunden ist, gilt die Krankheit als vollständig geheilt. Dies bedeutet, dass sich das Virus nicht mehr im Körper befindet.

Aber die Immunität gegen diese Krankheit beim Menschen ist nicht lang, daher kann ein Rückfall nicht ausgeschlossen werden.

Prävention von Viruserkrankungen

Bei der Behandlung von Molluscum contagiosum sind eine frühzeitige Diagnose und korrekte Behandlungstaktik sehr wichtig. Die Prognose für die Krankheit ist günstig. Normalerweise gibt es eine vollständige Erholung.

Von den Komplikationen ist ein Rückfall oder eine wiederholte Selbstinfektion möglich.

Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, sollte der Patient separate Wäsche, Bettwäsche und ein Handtuch haben. Während der Behandlung ist es notwendig, das Geschlecht einzuschränken.

Kinder, die an dieser Krankheit leiden, besuchen weder den Garten noch die Schule.

Es ist sehr wichtig, das Immunsystem zu stärken, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Hautmollusken bei Kindern und Erwachsenen

Die dermale Dermatose ist eine häufige Erkrankung, die in verschiedenen Formen auf der Haut auftritt. Schalentiere auf der Haut sind eine solche Form. Es bezieht sich auf Viruserkrankungen.

Mollusken sind Blasenausschläge, die buchstäblich überall am Körper auftreten können. In vielen Fällen treten Blasen auf den Schleimhäuten auf. Aufgrund der optimalen Größe stellt der Ausschlag selbst keine große Gefahr für die Gesundheit dar, verursacht jedoch während der Entwicklungszeit immer noch Unbehagen.

Es ist erwähnenswert, dass die Pathologie zur Klasse der chronischen gehört. Die Infektion dringt in den menschlichen Körper ein und dauert durchschnittlich sechs bis neun Monate. Es gibt Fälle, in denen sich die Krankheit über mehrere Jahre entwickelt, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt.

Diese Art von Dermatitis bezieht sich auf Pockenerkrankungen, daher haben die Blasen einen bestimmten Entwicklungsschwerpunkt. Wie andere Arten von Dermatosen entwickeln sich Mollusken nur im menschlichen Körper. Die Infektion kann nur von einer Person erfolgen. Keine Tiere sind Träger dieser Infektion.

Die Form des Ausschlags ist oval oder rund. Die Dimensionen der Blasen betragen in der Regel nicht mehr als fünf Millimeter, da sich Entzündungen in den ersten Stufen nicht miteinander verbinden. Nur bei Vernachlässigung der Krankheit kann Ausschlag zusammenwachsen und zu großen Papeln werden. Diese Entzündungen sollten nicht mit Papillomen verwechselt werden, über die Sie hier mehr erfahren können.

Wie werden ansteckende Mollusken übertragen?

  • Enger Körperkontakt mit großen Menschenmengen.

Diese Pathologie betrifft häufig Kinder. Der Grund ist, dass Menschengruppen häufig in Institutionen vorkommen. Ständiger Körperkontakt mit Trägern der Krankheit garantiert praktisch eine Infektion.

  • Haushalts- und Flugwege.

Wie bei vielen anderen Hautkrankheiten können Sie Molluske bekommen, indem Sie regelmäßig die Sachen des Trägers verwenden. Wenn Sie also mit einer kranken Person im selben Raum wohnen, versuchen Sie, für die Dauer der Krankheit so viel wie möglich von ihm wegzukommen.

  • Körperkontakt beim Geschlechtsverkehr.

Das Virus ist in der Leistengegend und im Oberschenkelbereich weit verbreitet. Bei ständiger Reibung der Haut zweier Sexualpartner überträgt der Träger das Virus also an einen gesunden Menschen. Um unerwartete Krankheiten zu vermeiden, schützen Sie sich vor Promiskuität.

Wie wird Molluskenvirus diagnostiziert?

Um das Vorhandensein eines Virus im menschlichen Körper festzustellen, werden zunächst allgemeine Tests durchgeführt und geeignete Labortests durchgeführt. Wenn eine solche Methode fehlschlägt, werden die Inhalte der Molluske selbst untersucht. Bei einer solchen Diagnose wird das Virus zwangsläufig mit dem Parasiten Varizellen, Basalzellkarzinom, Syringom und anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen verglichen.

Übrigens gleicht die Molluske den äußeren Anzeichen in den frühen Entwicklungsstadien stark einer normalen Warze. Aus diesem Grund wird empfohlen, sofort eine genaue Diagnose in das Krankenhaus zu bringen, wenn Sie neue Körperformationen bemerken. Die Molluske selbst hat sich schon lange entwickelt. Über mehrere Monate wächst er meist nur wenige Millimeter im Durchmesser.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Ausschlag nicht immer im selben Körperbereich liegt. Mollusken erscheinen oft im ganzen Körper als eine einzige Entzündung. Darüber hinaus kann die Zeitspanne sehr groß sein. Zum Beispiel tritt die nächste Muschel nur 2-3 Wochen nach der vorherigen auf.

Die Hauptsymptome von Molluscum contagiosum

Der Ausschlag besteht aus kleinen globulären Vesikeln, die keine Hautverhärtung verursachen und in den frühen Entwicklungsstadien nicht besonders auffällig sind. Die Lokalisation der Entzündung variiert je nach Alter des Patienten. Bei Kindern können sich Mollusken also aktiv im gesamten Körper manifestieren, einschließlich der Gliedmaßen, des Halses und des Bauches. Bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit in der Leiste und an den Innenseiten der Oberschenkel aktiver.

Es ist möglich, Molluscum contagiosum aufgrund der folgenden Symptome zu identifizieren:

  • In den frühen Stadien der Entwicklung hat Akne eine charakteristische harte Struktur. Je länger sie auf der Haut sind, desto weicher werden sie. Nach einigen Wochen ähnelt die Papel also den üblichen Kallus der Empfindungen.
  • Entsprechend den äußeren Eigenschaften der Entzündung unterscheidet sich sehr von der üblichen Akne. Im Inneren ist deutlich ein weißer Stab sichtbar.
  • Die Molluske verursacht während der Inkubationszeit einen spürbaren Juckreiz. In der ersten Woche nach dem Eindringen des Virus in den Körper beginnt der infizierte Bereich zu jucken.
  • Papeln haben eine klare runde Form. Im Laufe der Zeit nehmen sie stark zu und breiten sich rasch über den infizierten Hautbereich aus.

Die subkutane Molluske beginnt sich im späteren Entwicklungsstadium aktiv im Körper zu verbreiten. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann die Selbstinfektion innerhalb eines Monats beginnen. Sie verbreiten das Virus selbständig mit allen Händen in allen Hautbereichen. Es wird daher empfohlen, beim ersten Verdacht auf eine Erkrankung sofort einen Arzt zu konsultieren.

Seltene Form von Molluscum contagiosum

Es gibt Fälle, in denen Papeln, die für die Pathologie charakteristisch sind, völlig unterschiedliche externe Indikatoren haben. In diesem Fall haben die Knoten eine konkave Form und wachsen buchstäblich auf zwei bis drei Millimeter Durchmesser. Dies deutet auf eine bestimmte Form von Molluscum contagiosum hin, die meist eine Komplikation bei anderen Erkrankungen ist.

Diese Form wird hauptsächlich bei Kindern beobachtet, die an Leukämie, Streptodermie und anderen Hautkrankheiten leiden. Bei Erwachsenen kann diese Art von Molluske die Entwicklung von HIV im Körper anzeigen. Die Pathologie selbst ist eng mit AIDS verbunden. Daher wird empfohlen, sofort nach der Diagnose der Molluske im Körper alle erforderlichen Tests durchzuführen.

Diese Symptome helfen Ihnen, unabhängige Schlussfolgerungen zu ziehen, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

So schützen Sie sich vor ansteckender Molluske. Die wichtigsten Methoden der Prävention

Die Pathologie ist ziemlich ernst und kann zu verheerenden Folgen führen. Daher ist es wichtig, Prävention ernst zu nehmen. Insbesondere:

  • Gib Promiskuität auf. Das Virus kann auch während der Inkubationszeit von Mensch zu Mensch übertragen werden. Daher kann ein plötzlicher Sex mit einer unbekannten Person zu ernsthaften Problemen führen. In diesem Fall helfen keine Schutzmethoden, da das Virus nicht durch sexuellen Kontakt übertragen wird, sondern während der körperlichen, in der Leistengegend und in den Hüften.

Es wird auch empfohlen, Sexualpartner so selten wie möglich zu wechseln.

  • Spezielle Hautpflege im Resort am Meer und beim Besuch von Pools, Wasserparks. Nach dem Besuch solcher Orte sollten Sie den Körper sorgfältig überwachen und sich sofort mit den Spezialisten in Verbindung setzen, wenn die ersten Symptome der Molluske auftreten. Verwenden Sie an öffentlichen Orten nur Ihre eigenen Handtücher, Bademäntel und andere persönliche Gegenstände.
  • Achten Sie auf die persönliche Hygiene. Dabei geht es nicht nur um Körperhygiene, sondern auch um persönliche Gegenstände. Bett und Unterwäsche täglich wechseln. Waschen Sie sich die Hände, wenn Sie nach Hause kommen. Übrigens sollten die Hände nicht nur nach dem Toilettengang gewaschen werden, sondern auch vor dem Eingriff.
  • Regelmäßige Untersuchung des Kindes beim Kinderarzt: Mollusken treten bei Kindern, wie die Praxis zeigt, häufiger auf als bei Erwachsenen. Dies liegt daran, dass das Virus in Kindereinrichtungen sehr aktiv verbreitet wird. Darüber hinaus ist die Immunität des Kindes viel schwächer als die eines Erwachsenen. Machen Sie es sich zur Regel, ein Kind mindestens einmal im Monat zum Arzt zu fahren. Dies gibt Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen, wenn das Virus in den Körper eindringt.

Jede Hauterkrankung beeinflusst das Immunsystem stark und schwächt es. Selbst die vollständige Entfernung von Mollusken von der Haut garantiert daher nicht Ihre Genesung. Ein Rückfall ist möglich, wenn Sie das Immunsystem nicht stärken.

Daher verschreibt Ihnen der Arzt für die Dauer der Behandlung und danach spezielle Medikamente, um den Körper zu stärken und die Pathologie vollständig zu beseitigen. Zu diesem Zeitpunkt ist Ihr Körper sehr anfällig, daher wird empfohlen, sich an eine spezielle Diät zu halten.

Wie man während der Behandlungszeit von subkutaner Molluske isst

  1. Verzicht auf Alkohol und Nikotin.

Vor schlechten Gewohnheiten müssen Sie sich zumindest für die Dauer der Behandlung schützen. Tatsache ist, dass solche Substanzen das Immunsystem stark „treffen“ und den Körper schwächen. Wenn Sie gehört haben, dass ein Glas Wein abends für den Körper nützlich sein kann, werfen Sie diesen Gedanken vorübergehend weg. Während der Krankheit kann Alkohol in keiner Menge nützlich sein.

  1. Mehr frisches Gemüse und Obst.

Jetzt brauchen Sie wirklich Vitamine und andere biologisch aktive Substanzen. In Obst und Gemüse enthalten sie die größte Menge. Gewöhnen Sie sich täglich frische Äpfel, Bananen, Orangen, Gurken, Tomaten und so weiter an. All dies wirkt sich positiv auf Ihre Immunität aus.

  1. Verwenden Sie Milchprodukte.

Hautmollusken und ähnliche Arten von Krankheiten entwickeln sich aufgrund von Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt aktiver. Jede Art fermentierter Milchprodukte hilft Ihrem Körper, Giftstoffe und Giftstoffe loszuwerden. Das Verdauungssystem arbeitet dadurch viel besser und die Nährstoffe werden vom Körper schneller aufgenommen.

  1. Keine Süßigkeiten!

Zucker verhindert die Entwicklung von Vitaminen. Ersetzen Sie Ihre Lieblingsgebäck und -pralinen durch frisches Obst und süßen Tee oder Kaffee mit frischen Säften. Um die Ernährung irgendwie zu diversifizieren, können Sie mit solchen Produkten experimentieren. Zum Beispiel ist ein guter Fruchtsalat dem Geschmack von Kuchen oder Torten nicht unterlegen.

Viele Ernährungswissenschaftler raten, bei Hautkrankheiten auf Fleisch zu verzichten. Tatsächlich sind solche Empfehlungen jedoch nicht sinnvoll, da in Fleisch und Fisch in dieser Zeit eine große Menge Protein vorhanden ist. Verweigern Sie sich vielleicht vom schweren Frittiergut. Es verlangsamt den Magen-Darm-Trakt wirklich und stört die Verdauung.

Es gibt jedoch eine Vielzahl alternativer Kochmöglichkeiten. Zum Beispiel ist gekochtes, gebackenes oder gedämpftes Fleisch dem Geschmack von gebratenem nicht minderwertig. Gleichzeitig wirkt es sich wohltuend auf den gesamten Körper aus. Verwenden Sie diese Gerichte mindestens dreimal pro Woche. Protein hilft auch dabei, Ihr Immunsystem schneller zu regenerieren.

  1. Mehr gewöhnliches reines Wasser.

Nur wenige Menschen wissen es, aber das einfachste Wasser bringt dem Körper mehr Nutzen als der gleiche Saft. Versuchen Sie, die Wassermenge, die Sie während Ihrer Krankheit verwenden, zu erhöhen. Wie bei Sauermilchprodukten hilft normales Wasser, Giftstoffe auszuspülen und den Magen zu reinigen. Das Verdauungssystem kommt in Ordnung, was sich auf Ihren Allgemeinzustand auswirkt.

Die Praxis zeigt, dass sich Menschen, die den ganzen Tag über mindestens zwei Liter Wasser trinken, viel besser fühlen. Sie haben viel mehr Energie, was sowohl die Produktivität und Effizienz als auch die allgemeine Stimmung beeinflusst. Experten empfehlen, jeden Tag mit einem Glas sauberem Trinkwasser ohne Zusatzstoffe zu beginnen.

Wie kann man Molluscum contagiosum heilen?

Heute gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die die Entfernung von Infektionen aus dem Körper beschleunigen. Angesichts der Auswirkungen solcher Fonds auf den Allgemeinzustand einer Person sind moderne Ärzte der Meinung, dass es besser ist, zu warten, bis der Körper die Pathologie unabhängig bekämpft.

In den meisten Fällen dauert es nicht mehr als sechs Monate. Sie müssen sich nur während der Krankheit richtig um sich selbst kümmern und alle Ratschläge eines Arztes eindeutig befolgen.

Mollusken bringen einem Erwachsenen jedoch gravierende ästhetische Probleme, je nachdem, wo sie genau erscheinen. Daher können Papeln während der Behandlung durch verschiedene Verfahren entfernt werden.

Zu den beliebten modernen Wegen, die man beachten sollte:

  • Spezielle antivirale Salbe. Sie wirken aktiv auf die entzündete Haut ein, lindern Reizstoffe (was den Juckreiz lindert) und wirken trocknend. Mollusken gehen dadurch viel schneller vor und hinterlassen keine Spuren am Körper.
  • Wenn Sie die Entzündung schnell beseitigen müssen, können Sie Kauterisation verwenden. Es gibt keine allgemeingültigen Empfehlungen, da jeder Fall individuell ist. Einige Experten empfehlen die Verwendung von Schöllkraut, nicht jedoch die Tatsache, dass dieses spezielle Tool Ihnen helfen wird. Um genaue Empfehlungen zu erhalten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.
  • Mit der Laserentfernung können Sie Schalentiere innerhalb weniger Stunden buchstäblich loswerden. Gehen Sie dazu einfach in eine gute Klinik und lassen Sie sich zunächst von einem Spezialisten beraten. Der Laser wird normalerweise zum Entfernen von Mollusken an Stellen verwendet, an denen die Verwendung anderer Mittel gefährlich ist. Wenn beispielsweise Papeln auf den Augenlidern auftreten, werden Salbe und Schöllkraut nicht empfohlen. Solche Substanzen können die Gesundheit schädigen, wenn sie mit den Augen in Kontakt kommen.
  • Weichtiere - die Art von Hautausschlag, der gedrückt werden darf. Dies muss jedoch unter angemessenen Bedingungen und mit den erforderlichen Mitteln geschehen. Im Krankenhaus können Sie dabei helfen, Knötchen an den richtigen Stellen zu quetschen.

In diesem Fall muss die Entzündung vor und nach dem Prozess weiterverarbeitet werden. Kauterisieren Sie die Wunde auch nach der Entfernung. Hierfür können Sie normales Jod verwenden.

Aber wieder ist es besser, Experten zu beauftragen. Wenn Sie die Papeln selbst zusammendrücken, tragen Sie die Infektion mit größerer Wahrscheinlichkeit in den Körper, da das Immunsystem zu diesem Zeitpunkt sehr schwach ist.

Das Entfernen von Molluscum contagiosum ist ein ziemlich einfacher Vorgang. Um Komplikationen der Pathologie zu vermeiden, sollten Sie das Verfahren ausschließlich Fachleuten anvertrauen. Der Entfernungsvorgang ist wie folgt:

Kann man zu Hause Mollusken auf der Haut heilen?

Ärzte untersagen die Behandlung von Pathologien grundsätzlich allein. Dafür gibt es mehrere gute Gründe:

  1. Unsachgemäße Entfernungsmethoden zu Hause tragen zur Entwicklung neuer Tumoren im Körper bei. Eine Infektion, die in den Körper eingedrungen ist, kann die Entwicklung von Lipomen oder Milien verursachen. Dies ist jedoch nicht das schlechteste Ergebnis. Oft gibt es Fälle, in denen die Selbstentfernung von Entzündungen mit der Entwicklung eines onkologischen Tumors endet. Und dieses Ergebnis ist durchaus üblich.
  2. Einige spezielle Formen der ansteckenden Molluske sind eine der Komplikationen des sich im Körper entwickelnden AIDS-Virus. Durch die Anwendung falscher Behandlungsmethoden können Sie die Entwicklung der Pathologie beschleunigen. Darüber hinaus ist die Pflege solcher Entzündungen mit einem besonderen Ansatz erforderlich. Eine spezifische Behandlung wird nur von einem qualifizierten Arzt verordnet.
  3. Selbstmedikation kann ein schnelles Wiederauftreten der Krankheit auslösen. Sie können mehrere Muscheln loswerden, die auf dem Körper aufgetaucht sind, aber bald wird der Ausschlag erneut und in größerer Anzahl auftreten. In diesem Fall ist die Heilung der Krankheit viel schwieriger. Es ist strengstens verboten, die Mollusken selbst zu quetschen. Sie können definitiv nicht die Wurzel der Krankheit ohne praktische Fähigkeiten und Erfahrung entfernen.

Hautmuschel bei Kindern

In der Kindheit ist der menschliche Körper sehr anfällig für dieses Virus. Der Grund ist die geschwächte Immunität des Kindes und der ständige Kontakt mit einer großen Anzahl von Gleichaltrigen, von denen viele in einem latenten Zustand Träger des Virus sein können. Wie bei Erwachsenen beträgt die Inkubationszeit für Mollusken bei Kindern 14-60 Tage. Wenn die Pathologie jedoch in einen aktiven Zustand übergeht, manifestiert sie sich viel langsamer.

Alles beginnt mit einer kleinen Entzündung, die in jedem Teil des Körpers auftreten kann.

Eine Papel nimmt allmählich zu. Ungefähr drei Wochen nach der ersten Papel erscheint ein ausgewachsener Hautausschlag. Die Molluske verursacht einen Juckreiz, den das Kind nicht kontrollieren kann, sodass der Ausschlag wahrscheinlich an der Stelle auftritt, an der die erste Entzündung gefunden wurde.

Die Hände des Kindes haben während des Tages häufig Kontakt mit Gesicht, Nacken und Kopf. Daher besteht die Möglichkeit, dass sich der Ausschlag in diesem Bereich aktiv entwickelt. Sie können dieses Ergebnis vermeiden. Zunächst müssen Sie die Empfehlungen des Arztes zur Behandlung von Papeln sorgfältig befolgen. Zweitens können Sie mit der modernen Medizin Schalentiere sicher aus dem Körper der Kinder entfernen. Verwenden Sie dazu die gleichen Methoden. Die Behandlung in solchen Fällen hat jedoch einige Unterschiede.

Behandlung von Mollusken bei Kindern

Wenn eine Entzündung an sicheren Orten auftritt, wird empfohlen, die Extrusionsmethode in einer klinischen Umgebung zur Entfernung zu verwenden. Im Arsenal eines Dermatologen befindet sich ein spezieller Löffel, mit dem die Molluske gedrückt und geöffnet wird. Dann bleibt nur noch das Geheimnis und die Wurzel aus der Entzündung herauszuholen.

Daher werden in den meisten Fällen Schmerzmittel eingesetzt. Wenn der Ausschlag im ganzen Körper sehr häufig ist, kann dies mehrere Schritte erfordern. Wunden werden notwendigerweise mit Jod behandelt. Einige Experten verwenden zusätzliche Mittel zur Nachbehandlung von Entzündungen, wie beispielsweise Zinksalbe. Die spezifische Auswahl der Medikamente ist für jeden Patienten individuell. Besonders wenn es um den Körper von Kindern geht.

Viele Standardmethoden zum Entfernen von Mollusken sind auch für Kinder unterschiedlichen Alters geeignet. Ausnahme - Babys bis zu einem Jahr. In diesem Fall wird generell keine Verwendung von Verfahren empfohlen.

Die vollständige Liste der Standard-Entfernungsmethoden finden Sie in diesem Video:

Es wird nicht empfohlen, den Körper eines Kindes allein zur Bekämpfung der Krankheit zu lassen. Tatsache ist, dass das Immunsystem in diesem Alter nicht stark genug ist, und eine richtige Ernährung zur Stärkung wird hier nicht helfen. In der Regel verzögert sich die Krankheit um 18 bis 25 Wochen ab dem Auftreten der ersten Molluske am Körper.

Es gibt jedoch Fälle, in denen das Kind sich 2-5 Jahre lang mit der Pathologie befassen muss. Selbstverständlich helfen spezielle Medikamente dem Körper, das Virus loszuwerden. Sie haben jedoch keine besondere Wirkung. In der Regel handelt es sich dabei um übliche Antibiotika.

In der modernen Medizin gibt es viele Möglichkeiten, die Erkrankung viel schneller zu bewältigen, dies erfordert jedoch ein direktes Eingreifen des Arztes in die Entstehung der Erkrankung. Daher sollte die Auswahl eines Krankenhauses und eines Spezialisten so nah wie möglich behandelt werden.

Empfehlungen zur Behandlung von Hautmuscheln bei Kindern

Die Pathologie ist bei Kindern bis zu 10 Jahren sehr häufig. Daher können die besten CIS-Spezialisten sie nicht ohne ihre Aufmerksamkeit verlassen. Neue Reden der besten Ärzte der russischsprachigen Länder zu diesem Thema erscheinen regelmäßig im Internet und im Fernsehen. Hier ist zum Beispiel die Meinung eines der besten Kinderärzte:

Heutzutage gibt es viele Methoden zur Behandlung von Mollusken bei Kindern. Denken Sie jedoch daran, dass viele von ihnen sehr schmerzhaft sind. Versuchen Sie daher, alle Empfehlungen zur Prävention in vollem Umfang zu nutzen und das Kind vor dieser Pathologie zu schützen.

Subkutanes Molluscum ist wie das humane Papillomavirus für den menschlichen Körper relativ sicher. Er bringt jedoch zumindest aus ästhetischen Gründen starke Beschwerden mit sich. Da sich die Krankheit sehr leicht auf andere Menschen in der Umgebung überträgt, ist es besser, sich vor ihrem Auftreten im Voraus zu schützen. Wenn Sie die oben genannten Tipps verwenden, ist es nicht schwer, die Pathologie zu überwinden.

Molluscum contagiosum - Foto, Ursachen und Symptome (bei Kindern, bei Erwachsenen), Diagnose und Behandlung. Methoden zur Entfernung von Molluscum contagiosum auf der Haut des Gesichts, auf dem Augenlid, auf den Genitalien usw.

Molluscum contagiosum ist eine infektiöse Dermatose, die durch das Pockenfamilienvirus verursacht wird, und manifestiert sich durch die Bildung kleiner, dichter Knötchen auf der Haut mit einer Nabel Depression in der Mitte. Die Krankheit ist bei Kindern und Erwachsenen sehr verbreitet, da sie durch Kontakt und sexuell übertragen wird. Die Krankheit ist normalerweise 6 bis 24 Monate lang selbstheilend und bedarf daher nicht immer einer Behandlung. Molluscum contagiosum ist nicht gesundheitsgefährdend, erzeugt jedoch sichtbare kosmetische Mängel, die viele Menschen mit Hilfe der Behandlung beseitigen möchten, ohne auf die Läsionen warten zu müssen.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Das Molluscum contagiosum wird auch als infektiöses Molluscum, Molluscum epitheliale oder Epitheliom contagiosum bezeichnet. Die Krankheit ist eine Virusinfektion, bei der die Haut betroffen ist. Das Virus dringt in die Zellen der Basalschicht der Epidermis ein und bewirkt eine beschleunigte Teilung der Zellstrukturen, wodurch sich auf der Hautoberfläche kleine Wucherungen mit abgerundeter Form mit einem nabelförmigen Eindruck in der Mitte bilden. Die Vertiefung im zentralen Teil des Knotens wird durch die Zerstörung der Epidermiszellen gebildet. Das Wachstum selbst enthält Viruspartikel und eine große Anzahl von zufällig lokalisierten Zellen der Epidermis.

Molluscum contagiosum ist eine gutartige Erkrankung und gehört nicht zu Tumorbildungen, da die Bildung und das Wachstum von Knötchen auf die Wirkung des Virus auf einen bestimmten kleinen Hautbereich zurückzuführen ist. Der Entzündungsprozess in der Epidermis in den Wachstumszonen der Molluscum-Ansteckungsknoten ist nicht vorhanden.

Molluscum contagiosum ist in der Bevölkerung recht häufig und Menschen jeden Alters und Geschlechts werden krank. Die häufigste Infektion tritt jedoch bei Kindern von 2 bis 6 Jahren, Jugendlichen und Menschen über 60 Jahren auf. Kinder unter einem Jahr infizieren sich fast nie mit Molluscum contagiosum, was höchstwahrscheinlich auf mütterliche Antikörper zurückzuführen ist, die während der Entwicklung des Fötus durch die Plazenta auf das Baby übertragen werden.

Das größte Risiko, ansteckende Schalentiere zu erleiden, sind Menschen mit geschwächtem Immunsystem wie HIV-Infizierte, Krebspatienten, Allergien, rheumatoider Arthritis und Einnahme von Zytostatika oder Glucocorticoid-Hormonen. Darüber hinaus besteht ein hohes Infektionsrisiko für diejenigen, die in ständigem Kontakt mit der Haut einer großen Anzahl von Menschen sind, z. B. Massagetherapeuten, Krankenschwestern, Ärzten, Krankenschwestern in Krankenhäusern und Kliniken, Pooltrainer, Badehauspfleger usw.

Molluscum contagiosum ist überall verbreitet, dh in allen Ländern und Klimazonen ist eine Infektion möglich. Darüber hinaus werden in Regionen mit heißem und feuchtem Klima sowie mit einer geringen täglichen Alltagshygiene sogar Epidemien und Ausbrüche von Molluscum contagiosum erfasst.

Die Krankheit wird durch das Orthopoxvirus verursacht, das zur Familie der Poxviridae, der Unterfamilie Chordopoxviridae und der Gattung Molluscipoxvirus gehört. Dieses Virus ist mit Variola-, Windpocken- und Impfviren verwandt. Gegenwärtig sind 4 Arten von Orthopoxviren (MCV-1, MCV-2, MCV-3, MCV-4) identifiziert worden, Molluscum contagiosum wird jedoch am häufigsten durch Viren vom Typ 1 und 2 (MCV-1, MCV-2) verursacht.

Das Virus von Molluscum contagiosum wird von einem Kranken auf einen Gesunden durch enge Kontakte (Haut an Haut) sowie indirekt durch die Verwendung üblicher Haushaltsgegenstände übertragen, z. B. Duschzubehör, Unterwäsche, Geschirr, Spielzeug usw. Bei Erwachsenen tritt eine ansteckende Molluscuminfektion normalerweise durch Geschlechtsverkehr auf, und das Virus infiziert einen gesunden Partner nicht durch die Geheimnisse der Genitalien, sondern durch engen Kontakt des Körpers. Deshalb befinden sich bei Erwachsenen sehr oft die Knoten einer ansteckenden Molluske in der Leiste, am Unterbauch, im Perineum und auch an der Innenseite der Oberschenkel.

Mittlerweile ist jedoch festgestellt worden, dass viele Menschen, auch wenn sie infiziert sind, nicht an Molluscum contagiosum leiden, das durch das Funktionieren des Immunsystems verursacht wird. Dies ermöglicht es dem Virus nicht, sich zu vermehren, sondern es zu unterdrücken und zu zerstören, sodass die Infektion nicht aktiv wird.

Von dem Moment an, in dem das Virus von Molluscum contagiosum in die Haut eines gesunden Menschen eindringt, bis zum Auftreten von Knötchen, dauert es 2 Wochen bis sechs Monate. Dementsprechend beträgt die Inkubationszeit der Infektion 14 Tage bis 6 Monate.

Nach dem Ende der Inkubationszeit tritt die Krankheit in ein aktives Stadium ein, in dem auf der Haut dichte, auffällige Knötchen mit kugelförmiger oder ovaler Form und verschiedenen Größen mit einem Durchmesser von 1 bis 10 mm erscheinen. Manchmal bilden die miteinander verschmelzenden Knoten riesige Plaques mit einem Durchmesser von 3 bis 5 cm. Knoten von Molluscum contagiosum dicht, glänzend, perlweiß, rosa oder grau-gelb. Bei einigen Knötchen ist in der Mitte eine Nabelvertiefung vorhanden, die rot-rosa Farbe aufweist. Solche Vertiefungen sind jedoch normalerweise nicht in allen Knoten vorhanden, sondern nur in 10–15%. Beim Drücken auf einen Knoten mit einer Pinzette entsteht eine weiße pastöse Masse, eine Mischung aus abgestorbenen Epidermiszellen und Viruspartikeln.

Die Knötchen nehmen langsam zu und erreichen ein Maximum nach 6 bis 12 Wochen nach Auftreten. Nach dieser Formation wächst nicht mehr, sondern stirbt allmählich ab, wodurch sie in 3-6 Monaten von selbst verschwinden.

Die Anzahl der Hautausschläge kann von einzelnen Knoten bis zu zahlreichen Papeln variieren. Aufgrund der Möglichkeit einer Selbstinfektion kann sich die Anzahl der Knoten mit der Zeit erhöhen, da die Person das Virus selbst auf der Haut verbreitet.

Normalerweise konzentrieren sich die Knötchen einer ansteckenden Molluske auf einen begrenzten Bereich der Haut und sind nicht im ganzen Körper verstreut, beispielsweise in den Achselhöhlen, im Bauch, im Gesicht, in der Leiste usw. Meistens sind die Knoten am Hals, am Rumpf, in den Achselhöhlen, im Gesicht und im Genitalbereich lokalisiert. In seltenen Fällen sind die Elemente von Molluscum contagiosa auf der Kopfhaut, den Sohlen, auf der Haut der Lippen, der Zunge und der Wangenschleimhaut lokalisiert.

Die Diagnose von Molluscum contagiosum ist nicht schwierig, da das charakteristische Aussehen der Knötchen die Erkennung der Krankheit ohne zusätzliche Techniken ermöglicht.

Die Behandlung von Molluscum contagiosum wird nicht in allen Fällen durchgeführt, da die Knoten normalerweise innerhalb von 6 bis 9 Monaten unabhängig voneinander passieren und nicht mehr gebildet werden. In seltenen Fällen verzögert sich die Selbstheilung um 3 bis 4 Jahre. Will eine Person jedoch die Knötchen loswerden, ohne auf die Selbstheilung zu warten, werden die Formationen auf verschiedene Weise entfernt (mechanisches Abkratzen mit Volkmanns Löffel, Laser Burn, flüssiger Stickstoff, elektrischer Strom usw.). In der Regel wird empfohlen, dass Erwachsene die Knötchen einer ansteckenden Molluske entfernen, damit sie nicht als Infektionsquelle für andere dienen. Im Falle der Kinderkrankheit empfehlen Dermatologen und Ärzte jedoch meistens, die Infektion nicht zu behandeln, sondern zu warten, bis die Knötchen von selbst durchlaufen sind, da jedes Verfahren zum Entfernen von Formationen für das Kind anstrengend ist.

Molluscum contagiosum - Foto

Fotos von Molluscum contagiosum bei Kindern.

Fotos von Molluscum contagiosum bei Männern.

Fotos von Molluscum contagiosum bei Frauen.

Ursachen der Krankheit (Molluscum contagiosum virus)

Die ansteckenden Mollusken werden durch einen pathogenen Mikroorganismus verursacht, ein Orthopoxvirus aus der Familie Poxviridae der Gattung Molluscipoxvirus. Dieses Virus ist überall verbreitet und betrifft Menschen jeden Alters und Geschlechts, wodurch die Bevölkerung aller Länder unter einer ansteckenden Molluske leidet.

Gegenwärtig sind 4 Arten von Orthopoxviren bekannt, die mit lateinischen Abkürzungen bezeichnet werden - MCV-1, MCV-2, MCV-3 und MCV-4. Die Ursache für ansteckende Mollusken in den Ländern der ehemaligen UdSSR sind meistens Viren der ersten und zweiten Art - MCV-1 und MCV-2. Darüber hinaus wird Molluscum contagiosum bei Kindern gewöhnlich durch Typ 1-Orthopoxvirus (MCV-1) und bei Erwachsenen durch Typ-2-Virus (MCV-2) ausgelöst. Diese Situation ist darauf zurückzuführen, dass Typ-1-Viren hauptsächlich durch Kontakt und indirekt durch gemeinsame Objekte und Typ-2-Viren durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Alle Virustypen verursachen jedoch die gleichen klinischen Manifestationen.

Übertragungswege

Molluscum contagiosum wird nur von Person zu Person übertragen, da Tiere nicht an dieser Infektionskrankheit leiden und keine Virusträger sind.

Die Übertragung des Molluscum contagiosum-Virus erfolgt von einer kranken Person zu einem gesunden Kontakt, kontaktvermittelt, sexuell übertragen und durch Wasser. Kontakt-Haushalt-Übertragung ist die Infektion einer gesunden Person durch Berührung der Haut eines Kindes oder eines Erwachsenen, der an Molluscum contagiosum leidet. Dementsprechend sind taktile Kontakte (z. B. Umarmungen, Händedruck, enger Druck während der Stoßzeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln, Massagen, Ringen, Boxen, Stillen usw.) mit einer an Molluscum contagiosum erkrankten Person Infektion mit dieser Infektion eines gesunden Menschen, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Der vermittelte Kontaktweg für die Übertragung von Molluscum contagiosum ist der häufigste und besteht darin, gesunde Menschen zu infizieren, indem gewöhnliche Haushaltsgegenstände berührt werden, auf denen Viruspartikel zurückgeblieben sind, nachdem sie von einer an einer Infektion erkrankten Person verwendet wurden. Das heißt, die Infektion kann durch Spielzeug, Besteck, Geschirr, Bettwäsche und Unterwäsche, Teppiche, Möbelpolster, Handtücher, Waschlappen, Rasierer und andere Gegenstände, mit denen eine an Molluscum contagiosum erkrankte Person in Kontakt gekommen ist, auftreten. Aufgrund der Möglichkeit einer indirekten Infektion in engen Teams, insbesondere bei Kindern, kommt es gelegentlich zu Ausbrüchen der Krankheit, wenn fast die gesamte Gruppe infiziert ist.

Die sexuelle Übertragung von Molluscum contagiosum ist nur für Erwachsene mit ungeschütztem Sex (ohne Kondom) charakteristisch. In diesem Übertragungsweg befinden sich die Knoten immer in unmittelbarer Nähe oder im Genitalbereich.

Die Übertragung von Wasser kann herkömmlicherweise einem indirekten Kontakt zugeschrieben werden, da in diesem Fall eine an Molluscum contagiosum leidende Person Viruspartikel in die Wasserumgebung einführt, die von jeder anderen Person, die mit demselben Wasser in Kontakt kommt, aufgenommen werden kann. Eine solche Übertragungsroute ermöglicht es, sich beim Besuch von Schwimmbädern, Bädern, Saunen, Wasserfahrten usw. mit einer ansteckenden Molluske zu infizieren.

Darüber hinaus ist bei einer Person, die bereits unter einer ansteckenden Schale leidet, eine Selbstinfektion durch Reibung und Kratzen der Haut möglich.

Unabhängig vom Übertragungsweg sind der Verlauf und die klinischen Manifestationen einer ansteckenden Molluske immer gleich.

Nicht alle Fälle des Kontakts mit dem Virus sind infiziert, da manche Menschen gegen diese Infektion immun sind. Das heißt, selbst wenn eine Person, die Immunität gegen eine ansteckende Molluske hat, mit einem Virus in Kontakt kommt, wird sie sich nicht infizieren und die Infektion wird sich nicht in ihm entwickeln. Alle anderen Menschen sind infiziert und entwickeln klinische Anzeichen, wenn sie mit dem Virus in Kontakt kommen.

Am anfälligsten und anfällig für ansteckende Mollusken sind Menschen mit verminderter Aktivität des Immunsystems, wie zum Beispiel HIV-infizierte Menschen, die Glucocorticoidhormone einnehmen, Personen über 60 Jahre usw.

Molluscum contagiosum - Symptome

Verlauf der Krankheit

Vom Zeitpunkt der Infektion mit Molluscum contagiosum bis zum ersten Auftreten klinischer Symptome dauert es 2 bis 24 Wochen. Nach dem Ende der Inkubationszeit erscheinen kleine dichte schmerzlose Knötchen mit einer Größe von 1 bis 3 mm Durchmesser auf der Hautfläche, in die das ansteckende Molluskenvirus eingeführt wurde. Die Größe dieser Knötchen nimmt über einen Zeitraum von 6 bis 12 Wochen langsam auf 2 bis 10 mm Durchmesser zu. Danach verschwinden sie innerhalb von 6 bis 12 Wochen von selbst. Insgesamt dauert es vom Zeitpunkt des Auftretens der ersten Knötchen bis zum vollständigen Verschwinden durchschnittlich 12 bis 18 Wochen. In einigen Fällen kann die Krankheit jedoch noch viel länger dauern - von 2 bis 5 Jahren. Nach der Genesung von Molluscum contagiosum wird eine lebenslange Immunität hergestellt, so dass eine erneute Infektion nur in Ausnahmefällen erfolgt.

Solange jedoch nicht alle Knötchen auf der Haut verschwunden sind, ist eine Selbstinfektion möglich, wenn die betroffenen Hautpartien mit gesunden Kratzern gekratzt oder gerieben werden. In diesem Fall treten auf der neu infizierten Hautfläche neue Molluscumknoten auf, die ebenfalls 6 bis 12 Wochen wachsen und sich danach 12 bis 18 Wochen unabhängig entwickeln. Dementsprechend sollte die ungefähre Zeit der Selbstheilung durch Addition von 18 Monaten zum Datum des letzten Knotens gezählt werden.

Molluscum contagiosum ist eine ungefährliche Krankheit, die ohne besondere Behandlung in der Regel von selbst verschwindet, sobald das Immunsystem die Aktivität des Virus unterdrückt. Hautausschläge stören eine Person in der Regel nicht, weil sie nicht wehtun oder jucken, sondern meistens nur ein kosmetisches Problem darstellen. Darüber hinaus breitet sich das Virus nicht durch Blut oder Lymphe im Körper aus und infiziert keine anderen Organe und Systeme, wodurch das Molluscum contagiosum eine sichere Krankheit ist, die aus diesem Grund oft empfohlen wird, nicht mit speziellen Mitteln behandelt zu werden, sondern einfach warten, bis die eigene Immunität abbricht das Virus und damit auch die Knoten verschwinden nicht.

Die Menschen möchten jedoch oft nicht warten, bis die Knötchen der ansteckenden Molluske von selbst durchgehen, sondern sie aus kosmetischen Gründen entfernen oder für andere keine Infektionsquelle darstellen. In solchen Fällen müssen Sie mental darauf vorbereitet sein, dass nach dem Entfernen der bereits vorhandenen Knoten neue entstehen werden, da nur die Zerstörung von Läsionen die Aktivität des Virus in der Haut nicht beeinflusst. Solange das eigene Immunsystem es nicht unterdrückt, kann der Erreger erneut Knoten hervorrufen und wieder

Nach dem selbständigen Verschwinden der Knoten der ansteckenden Molluske bleiben auf der Haut keine Spuren zurück - Narben oder Narben, und nur in seltenen Fällen können sich kleine Flecken der Depigmentierung bilden. Wenn die Knoten der ansteckenden Molluske durch verschiedene Methoden entfernt wurden, können sich kleine und unauffällige Narben am Ort ihrer Lokalisation bilden.

Manchmal entzündet sich die Haut um die Knötchen einer ansteckenden Molluske. In diesem Fall ist eine lokale Anwendung von Antibiotika-Salben erforderlich. Das Auftreten eines Knötchens auf dem Augenlid ist ein Problem und ein Hinweis auf dessen Entfernung, da das Wachstum der Ausbildung zu Sehstörungen und zum Verlust von Wimpernhaarzwiebeln führen kann.

Wenn eine Person Knötchen einer ansteckenden Molluske in großer Anzahl, an verschiedenen Körperteilen oder sehr großen Größen (mehr als 10 mm Durchmesser) hat, kann dies auf eine Immunschwäche hinweisen. In solchen Fällen wird empfohlen, sich zur Korrektur des Immunstatus immer an einen Immunologen zu wenden.

Symptome von Molluscum contagiosum

Das hauptsächliche und einzige Symptom einer ansteckenden Molluske, das mit bloßem Auge gesehen werden kann, sind charakteristische Knoten, die über die Hautoberfläche ragen. Knötchen können auf jedem Teil der Haut lokalisiert sein, aber am häufigsten bilden sich Formationen im Gesicht, im Hals, im oberen Brustbereich, in den Achselhöhlen, in den Händen und Unterarmen, im Unterleib, in den Innenseiten der Oberschenkel, im Schambereich, um den After und auf der Haut Genitalbereich. Trotz der vielfältigen Möglichkeiten zur Lokalisierung der Knötchen eines ansteckenden Molluskels werden in der Regel alle Formationen immer nur in einem Hautbereich gruppiert. Zum Beispiel können sich die Knoten am Hals, im Gesicht oder am Bauch befinden, aber alle Formationen sind nur in einem Bereich gruppiert und fehlen in anderen Körperteilen. Darüber hinaus befinden sich normalerweise alle Knoten von Molluscum contagiosum im Hautbereich, in den die Infektion eingedrungen ist. In seltenen Fällen können sich die Knötchen auf der gesamten Körperoberfläche befinden.

Knötchen erscheinen nicht einzeln und allmählich, aber gleichzeitig bilden sich mehrere Formationen, die langsam zu wachsen beginnen. In der Regel treten 5 bis 10 Knoten auf, aber in einigen Fällen kann ihre Anzahl mehrere Dutzend erreichen.

Zum Zeitpunkt des Auftretens sind die Knötchen klein und haben einen Durchmesser von 1–2 mm, aber innerhalb von 6–12 Wochen werden sie auf 2–10 mm. Manchmal können einige Elemente einen Durchmesser von bis zu 15 mm haben, und normalerweise befinden sich auf der Haut Knoten unterschiedlicher Größe, aber mit demselben Aussehen. Wenn die Formationen einer ansteckenden Molluske nahe beieinander liegen, können sie sich zu einer riesigen hügeligen Fläche mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm zusammenschließen. Solche gigantischen Knoten können sich entzünden und unterdrücken, wodurch sich Krusten und Geschwüre auf ihrer Oberfläche bilden.

In jedem Stadium des Wachstums ragen die Knötchen über die Oberfläche der Hautbedeckung, haben eine halbkugelförmige und leicht abgeflachte obere Form, glatte Kanten und eine dichte Konsistenz und sind weiß-perlmutt oder hellrosa bemalt. Zu Beginn der Krankheit haben die Formationen außerdem die Form einer Kuppel, eine sehr dichte Textur und Farbe sind etwas heller als die umgebende Haut, und mit der Zeit werden sie weich, nehmen die Form eines Halbkreises an und die Farbe kann rosa werden. Häufig können Knoten einen wachsartigen Glanz haben. Einige Wochen nach dem Auftreten im zentralen Teil der Formationen erscheint eine Vertiefung, ähnlich dem Nabel. Wenn die Knötchen von den Seiten gedrückt werden, wird eine weiße pastöse Masse aus dem Nabel freigesetzt, die abgestorbene Zellen der Epidermis und Viruspartikel enthält.

Knoten haben eine glatte Oberfläche und unterscheiden sich leicht von der umgebenden Haut. Die Haut um die Formationen ist normalerweise unverändert, aber manchmal ist ein entzündlicher Rand um den Umfang der Knötchen herum befestigt. Formationen stören den Menschen nicht, weil sie nicht schmerzen, nicht jucken und im Prinzip überhaupt nicht wahrgenommen werden können, wenn sie in Hautbereichen lokalisiert sind, die normalerweise mit Kleidung bedeckt sind und nicht sichtbar sind. In seltenen Fällen jucken die Knoten gelegentlich. In diesen Momenten ist es sehr wichtig, die Formation zurückzuhalten und nicht zu zerkratzen, da Kratzen und Verletzungen der Knötchen zur nachfolgenden Übertragung des Virus auf andere Hautbereiche führen können. In solchen Situationen tritt eine Selbstinfektion auf, und die Elemente der ansteckenden Molluske werden auf einem anderen Hautbereich gebildet, in den das Virus eingeführt wurde. Es muss daran erinnert werden, dass der ansteckende Molluske bis zum Verschwinden des letzten Knotens ansteckend bleibt.

Wenn Knoten auf den Augenlidern lokalisiert sind, kann eine ansteckende Molluske zu Bindehautentzündung führen.

Das beschriebene Krankheitsbild von Molluscum contagiosum ist eine klassische Infektionsform. Darüber hinaus kann die Krankheit jedoch in den folgenden atypischen Formen auftreten, die sich von den klassischen morphologischen Zeichen der Knötchen unterscheiden:

  • Riesige Form - Einzelknötchen mit einer Größe von 2 cm oder mehr werden gebildet.
  • Pedikelform - große große Knoten werden gebildet, indem kleine, eng beabstandete Knoten miteinander verbunden werden. Außerdem werden solche großen Knoten durch ein dünnes Bein an der unveränderlichen Haut befestigt, dh sie hängen an der Haut.
  • Verallgemeinerte Form - mehrere Dutzend Knoten bilden sich über die gesamte Körperoberfläche. Miliärform - die Knötchen sind sehr klein und haben einen Durchmesser von weniger als 1 mm, der Milia ähnelt ("Prosjanka").
  • Ulzerative-zystische Form - große Knoten werden gebildet, indem mehrere kleine zusammengefügt werden, auf deren Oberfläche sich Ulzerate oder Zysten bilden.

Unabhängig von der Form der ansteckenden Molluske ist der Infektionsverlauf gleich und die Unterschiede beziehen sich nur auf die morphologischen Eigenschaften der Knötchen.

Molluscum contagiosum: Charakterisierung von Hautausschlag, Infektion, Inkubationszeit, Symptomen, Quarantäne, Konsequenzen (Meinung eines Dermatovenereologen) - Video

Ansteckende Molluske bei Kindern

Etwa 80% der Fälle von ansteckendem Molluscum werden bei Kindern unter 15 Jahren erfasst. Man kann also sagen, dass Kinder anfälliger für Infektionen sind als Erwachsene. Molluscum contagiosum betrifft vor allem Kinder im Alter zwischen 1 und 4 Jahren. Bis zum Alter von einem Jahr leiden Kinder fast nie an einer Infektion, da sie, wie Wissenschaftler vermuten, durch mütterliche Antikörper geschützt werden, die während der Entwicklung des Fötus gewonnen werden. Darüber hinaus ist bekannt, dass Kinder, die an Ekzemen, atopischer Dermatitis leiden oder Glucocorticoidhormone zur Behandlung anderer Krankheiten einnehmen, häufiger infiziert sind.

In den meisten Fällen infizieren sich Kinder mit Molluscum contagiosum, wenn sie den Pool besuchen, und in Sportklassen, die enge taktile Kontakte und Körperkontakt miteinander erfordern (z. B. Ringen, Boxen usw.).

Die Symptome und der Verlauf von Molluscum contagiosum bei Kindern sind genau dieselben wie bei Erwachsenen. Aufgrund der schwachen Willenskontrolle ihrer Wünsche können Kinder jedoch häufig die Knötchen eines ansteckenden Mollusks durchkämmen und dadurch selbst infizieren, das Virus auf andere Hautbereiche übertragen, was zum ständigen Auftreten neuer Läsionen führt und den Krankheitsverlauf verlängert. Außerdem können Kratzer an den Knötchen zu Entzündungen führen und eine sekundäre Infektion hinzufügen, die eine Antibiotika-Behandlung erfordert.

Bei Kindern können die Knoten überall am Körper lokalisiert sein, aber meistens werden sie an Brust, Bauch, Armen, Beinen, Achseln, in der Leistengegend und an den Genitalien befestigt. Die Lage der Formationen im Genitalbereich bedeutet nicht notwendigerweise, dass sich das Kind während des sexuellen Kontakts infiziert. Das Kind konnte einfach einen ansteckenden Molluskenvirus von einer kranken Person an seinen Fingern bekommen und dann die Haut im Genitalbereich zerkratzen, wodurch die Infektion in diesem speziellen Hautbereich auftrat.

Die Diagnose von Molluscum contagiosum bei Kindern ist nicht schwierig, da die Knötchen ein charakteristisches Aussehen haben. Daher wird ein Dermatologe anhand einer einfachen Untersuchung der Formationen diagnostizieren. In einigen Fällen, wenn der Dermatologe Zweifel hat, kann er eine Biopsie nehmen oder vom Knoten abschaben, um seine Struktur unter einem Mikroskop zu untersuchen.

Die Behandlung von Molluscum contagiosum bei Kindern wird normalerweise nicht durchgeführt, da nach 3 Monaten - 4 Jahren alle Knötchen von alleine verschwinden, das heißt, die Selbstheilung tritt auf, wenn das Immunsystem die Aktivität des Virus unterdrückt. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das nach einiger Zeit ansteckende Molluscum selbstheilend ist, um keine unangenehmen Empfindungen für das Kind zu verursachen, werden die Knoten nicht entfernt. In einigen Fällen empfehlen die Ärzte jedoch, die Knötchen auf der Haut von Kindern zu entfernen, da sie ständig kämmen und sich selbst infizieren. Infolgedessen läuft die Krankheit sehr lange. In solchen Situationen werden die Knoten mechanisch entfernt, durch Einfrieren mit flüssigem Stickstoff oder durch Verwendung von Formulierungen, die Substanzen zur Entfernung von Warzen enthalten, beispielsweise Salicylsäure, Tretinoin, Cantharidin oder Benzoylperoxid.

Obwohl verschiedene Methoden zum Entfernen von Molluscum contagiosa-Knötchen vorhanden sind, ziehen die Ärzte es vor, sie nicht bei Kindern einzusetzen, da alle diese Methoden nur dazu beitragen, die Formationen zu beseitigen, jedoch nicht deren Wiederauftreten verhindern, bis das Virus in der Haut aktiv ist und nicht durch das eigene Immunsystem des Kindes unterdrückt wird. Darüber hinaus kann jede Methode zur Bildung von Narben, Narben, Verbrennungen oder Depigmentierungsherden am Ort der Knotenlokalisierung führen. Und wenn die Knoten selbständig vorbeigehen, bilden sich niemals Narben oder Narben am Ort ihrer Lokalisation, nur manchmal gibt es Depigmentierungsherde.

Für die schnellste Selbstheilung der ansteckenden Molluske bei Kindern sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Kratzen, reiben oder verletzen Sie die Knoten nicht.
  • Hände häufig mit Seife waschen;
  • 1 - 2 Mal am Tag die Körperteile mit Desinfektionsmittellösungen (Alkohol, Chlorhexidin usw.) abwischen;
  • Bei Kontakten mit anderen Kindern oder Personen wird empfohlen, die Knoten mit Klebeband zu verschließen und mit Kleidern abzudecken, um das Infektionsrisiko zu verringern.
  • Rasieren Sie Ihr Haar nicht in Körperbereichen, in denen sich die Knötchen befinden.
  • Trockene Haut mit Creme schmieren, um Risse, Ulzerationen und Entzündungen der Knötchen zu vermeiden.

Ansteckende Molluske bei Frauen

Das klinische Bild, ursächliche Faktoren, Verlauf und Prinzipien der Behandlung von Molluscum contagiosum bei Frauen weisen im Vergleich zu Männern oder Kindern keine Besonderheiten auf. Die ansteckende Molluske beeinflusst auch nicht den Verlauf der Schwangerschaft, das Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Daher können sich Frauen, die ein Kind tragen und infiziert sind, nicht um die Gesundheit des zukünftigen Babys sorgen.

Merkmale der Krankheit bei Männern

Ansteckende Mollusken haben bei Männern wie bei Frauen keine offensichtlichen Merkmale. Das einzige Merkmal, das das Merkmal einer Infektion bei Männern sein kann, ist die Möglichkeit, Knötchen auf der Haut des Penis zu lokalisieren, was zu Schwierigkeiten beim Herstellen sexueller Kontakte führt. Molluscum contagiosum befällt bei Frauen niemals die Schleimhäute der Vagina und kann nur auf der Haut im Genitalbereich lokalisiert werden. Natürlich verursacht es auch Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr, aber nicht so ausgeprägt wie bei der Lokalisierung von Knötchen am Penis.

Besonderheiten des Molluscum contagiosum unterschiedlicher Lokalisation

Ansteckende Molluske im Gesicht. Bei der Lokalisierung der Knötchen im Gesicht wird empfohlen, sie nicht zu entfernen, sondern zu verlassen und auf Selbstheilung zu warten, denn wenn die Formationen selbst verschwinden, gibt es an ihrer Stelle keine Spuren und Narben, die kosmetische Defekte verursachen. Wenn Sie die Knoten mit einer modernen Methode entfernen, besteht die Gefahr von Narben und Narben.

Ansteckende Molluske auf dem Augenlid. Wenn der Knoten am Augenlid lokalisiert ist, wird empfohlen, ihn zu entfernen, da er sonst die Schleimhaut des Auges verletzen und Konjunktivitis oder andere schwere Augenerkrankungen verursachen kann.

Ansteckende Molluske auf den Genitalien. Wenn die Knoten in der Nähe der Genitalorgane, im After oder am Penis lokalisiert sind, ist es besser, sie auf irgendeine Weise zu entfernen, ohne auf ein unabhängiges Verschwinden zu warten. Diese Taktik beruht auf der Tatsache, dass die Lage der Knoten in den Genitalien oder im Genitalbereich zu deren Traumatisierung während sexueller Kontakte führt, was wiederum eine Infektion des Partners und die Ausbreitung einer Infektion auf andere Hautbereiche hervorruft. Daher können sich Knoten, die auf den Genitalien erscheinen, sehr schnell im Körper ausbreiten.

Diagnose

Die Diagnose von Molluscum contagiosum ist nicht schwierig und wird in der Regel auf der Grundlage der Untersuchung charakteristischer Knoten durch einen Dermatologen durchgeführt. In fast allen Fällen sind keine zusätzlichen diagnostischen Methoden erforderlich, um die Diagnose von Molluscum contagiosum zu bestätigen.

In einigen sehr seltenen Fällen, in denen der Arzt Zweifel an Molluscum contagiosum hat, werden jedoch zusätzliche Untersuchungen durchgeführt. Solche zusätzlichen Untersuchungen bestehen darin, ein kleines Stück eines Knotens zu sammeln und dann unter einem Mikroskop zu studieren. Durch die Mikroskopie der Knötchenbiopsie können Sie genau bestimmen, was der Knötchen ist, und dementsprechend, ob es sich um eine Manifestation von Molluscum contagiosum oder einer anderen Krankheit (z. B. Keratoakanthom, Syphilis usw.) handelt.

Die Knötchen von Molluscum contagiosum müssen von den folgenden äußerlich ähnlichen Formationen unterschieden werden, die ebenfalls auf der Haut lokalisiert sind:

  • Flache Warzen. Solche Warzen sind in der Regel mehrere, sie befinden sich auf dem Gesicht und der Rückseite der Bürsten und sind kleine, rundliche Blasen mit glatter Oberfläche, die in der Farbe der umgebenden Haut gemalt sind.
  • Vulgäre Warzen Sie befinden sich in der Regel auf dem Handrücken und sind dichte Blasen mit unebener und rauer Oberfläche. Papeln können mit Schuppen bedeckt sein und sie haben keine Nabelvertiefung in der Mitte.
  • Keratoacanthomas. Es handelt sich um einzelne konvexe Formationen, die eine halbkugelförmige Form haben und hellrot oder im Schatten normaler Umgebungshaut sind. Keratoakanthome befinden sich normalerweise auf offenen Hautbereichen und haben an der Oberfläche Vertiefungen ähnlich kleinen Kratern, die mit Hornschuppen gefüllt sind. Geile Massen lassen sich leicht von den Kratern entfernen und ihre Reinigung verursacht keine Blutung. Versuche, den pastösen Inhalt von ansteckenden Knoten von Molluscum zu entfernen, führen dagegen häufig zu Blutungen.
  • Milien ("Prosjanka"). Es sind kleine weiße Punkte, die in den Talgdrüsen der Haut lokalisiert sind. Milien entstehen durch die Produktion von zu dichtem Talg, der nicht aus den Poren fließt, sondern in ihnen bleibt und das Lumen verstopft. Diese Formationen gehen mit einem gestörten Fettstoffwechsel einher und sind in Form zahlreicher oder isolierter weißer Punkte im Gesicht lokalisiert.
  • Akne vulgaris Es handelt sich um entzündete, konische Papeln mit weicher Textur, die in rosa oder bläulichem Rot gehalten sind.
  • Krätze Wenn Krätze auf der Haut erscheinen, erscheinen kleine Papeln von rot oder fleischfarben, die sich wie in Linien befinden. Papeln in Krätze jucken sehr, im Gegensatz zu den Knötchen einer ansteckenden Molluske. Darüber hinaus sind Juckreizknoten normalerweise in den Interdigitalräumen, in der Handfalte und unter den Brustdrüsen bei Frauen lokalisiert.
  • Dermatofibrome. Es handelt sich um harte und sehr dichte Knötchen in verschiedenen Farben, die beim seitlichen Drücken in die Haut gedrückt werden. Dermatofibrome werden niemals in Gruppen eingeteilt.
  • Basalzellkarzinom. Äußerlich sind die Formationen den Knötchen einer ansteckenden Molluske sehr ähnlich, haben auch einen perligen Glanz und sind über die Haut gehoben. Das Basalzellkarzinom ist jedoch immer ein Single, diese Formationen werden niemals in Gruppen angeordnet.

Welcher Arzt sollte mit Molluscum contagiosum in Kontakt treten?

Bei der Entwicklung von Molluscum contagiosum sollte man sich an einen Dermatologen wenden, der die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit vornimmt. Wenn der Dermatologe keine zur Entfernung erforderlichen Manipulationen durchführen kann, wird er den Patienten an einen anderen Spezialisten verweisen, z. B. einen Chirurgen (zur Einschreibung), einen Physiotherapeuten (zur Einschreibung) usw.

Molluscum contagiosum - Behandlung

Allgemeine Grundsätze der Therapie

Gegenwärtig wird die ansteckende Molluske, wenn die Knoten nicht auf den Augenlidern und nicht im Genitalbereich lokalisiert sind, im Allgemeinen nicht behandelt, da das Immunsystem nach 3–18 Monaten die Aktivität des Orthopoxvirus unterdrücken kann und alle Formationen von selbst verschwinden und keine Haut auf der Haut hinterlassen. oder Spuren (Narben, Narben usw.). Tatsache ist, dass das Virus der ansteckenden Molluske Immunität erzeugt, dies geschieht jedoch langsam, so dass der Körper keine Woche zur Selbstheilung von Infektionen benötigt, wie im Fall von SARS, sondern mehrere Monate oder sogar bis zu 2 - 5 Jahre. Wenn Sie die Knötchen der ansteckenden Molluske entfernen, bevor sie verschwinden, können zum einen Narben auf der Haut verbleiben, und zum anderen erhöht sich das Risiko des Wiederauftauchens sogar in großen Mengen, da das Virus noch aktiv ist. In Anbetracht der Tatsache, dass Selbstheilung immer vorkommt und dies nur eine Frage der Zeit ist, empfehlen Ärzte, das Molluscum contagiosum nicht durch Entfernen der Knötchen zu behandeln, sondern nur ein wenig warten, bis sie selbst verschwinden.

Die einzige Situation, in der es immer noch empfohlen wird, die Knötchen einer ansteckenden Molluske zu entfernen, ist ihre Lokalisation auf den Genitalien oder auf den Augenlidern sowie ausgeprägte Unbequemlichkeiten, die der Person durch Erziehung vermittelt werden. In anderen Fällen ist es besser, die Knötchen zu verlassen und nach Unterdrückung der Virusaktivität durch das Immunsystem auf ihr unabhängiges Verschwinden zu warten.

Wenn jedoch eine Person die Knoten entfernen möchte, ist dies erledigt. Und der Grund für diesen Wunsch sind in der Regel ästhetische Überlegungen.

Die folgenden chirurgischen Methoden wurden von den Gesundheitsministerien der GUS-Staaten offiziell für die Entfernung von Molluscumknötchen genehmigt:

  • Kürettage (Kürettage von Knötchen mit einer Kürette oder einem Folkman-Löffel);
  • Kryodestruction (Zerstörung von Knötchen mit flüssigem Stickstoff);
  • Peeling (Entfernung des Kerns der Knötchen mit einer dünnen Pinzette);
  • Laserzerstörung (Zerstörung von Knoten MIT2 - Laser);
  • Elektrokoagulation (Zerstörung von Knötchen durch elektrischen Strom - "Kauterisation").

In der Praxis werden zusätzlich zu den oben genannten offiziell anerkannten Verfahren zum Entfernen von Molluscum contagiosum-Knollen andere Verfahren verwendet. Diese Methoden bestehen darin, die Knötchen einer ansteckenden Molluske verschiedenen Chemikalien in der Zusammensetzung von Salben und Lösungen auszusetzen, die die Struktur der Formationen zerstören können. So werden derzeit Salben und Lösungen, die Tretinoin, Cantharidin, Trichloressigsäure, Salicylsäure, Imiquimod, Podophyllotoxin, Chlorophyllipt, Fluorouracil, Oxolin, Benzoylperoxid sowie alpha 2a-Interferone und alpha 2b enthalten, verwendet.

Solche chemischen Methoden zur Entfernung von Molluscum können nicht als traditionelle Methoden bezeichnet werden, da sie die Verwendung von medizinischen Präparaten implizieren, weshalb sie als inoffizielle, bewährte Verfahren angesehen werden, jedoch nicht vom Gesundheitsministerium genehmigt sind. Da diese Verfahren nach Ansicht von Ärzten und Patienten im Vergleich zu chirurgischen Verfahren zum Entfernen von Molluscum contagiosum-Knötchen recht effektiv und weniger traumatisch sind, werden wir sie auch im nachstehenden Unterabschnitt betrachten.

Entfernung von Molluscum contagiosum

Berücksichtigen Sie die Besonderheiten der chirurgischen und informellen konservativen Methoden zur Entfernung von Molluscum contagiosum. Zunächst halten wir es jedoch für notwendig, darauf hinzuweisen, dass alle chirurgischen Methoden zum Entfernen der Knoten ziemlich schmerzhaft sind, weshalb lokale Anästhetika zur Manipulation empfohlen werden. Am besten betäuben Sie die Hautsalbe EMLA 5%. Andere Anästhetika wie Lidocain, Novocain und andere sind unwirksam.

Laserentfernung von Molluscum contagiosum. Die Knoten werden mit einem CO-Strahl beaufschlagt.2-Laser oder gepulster Laser. Um Formationen zu zerstören, ist es optimal, die folgenden Laserstrahlparameter einzustellen - eine Wellenlänge von 585 nm, eine Frequenz von 0,5 - 1 Hz, einen Fleckdurchmesser von 3 - 7 mm, eine Energiedichte von 2 - 8 J / cm 2, eine Pulsdauer von 250 - 450 ms. Während des Verfahrens wird jeder Knoten mit einem Laser bestrahlt und dann wird die Haut mit einer 5% igen alkoholischen Lösung von Jod behandelt. Wenn die Knoten nach einer Woche nach dem Eingriff nicht mit Krusten bedeckt sind und nicht abgefallen sind, werden sie eine weitere Bestrahlungssitzung der Formationen mit einem Laser durchführen.

Die Lasertherapie ermöglicht die Zerstörung von 85 - 90% der Knoten nach der ersten Sitzung. Darüber hinaus bleiben nach Abfallen der Hautbildung keine merklichen Narben und Narben zurück, wodurch das Verfahren zur Entfernung von Knötchen aus kosmetischen Gründen geeignet ist.

Entfernung von Molluscum contagiosum mit flüssigem Stickstoff. Jeder Knoten wird 6-20 Sekunden lang flüssigem Stickstoff ausgesetzt, wonach die Haut mit 5% iger Alkoholjodlösung behandelt wird. Wenn Knollen nach einer Woche verbleiben, werden sie erneut durch flüssigen Stickstoff zerstört.

Diese Methode ist schmerzhaft und eignet sich nicht zur Entfernung von Molluscum contagiosus-Knötchen aus kosmetischen Gründen, da nach Zerstörung von Formationen mit flüssigem Stickstoff Blasen auf der Haut auftreten können, die mit Narbenbildung und Depigmentierung abheilen.

Entfernung von Molluscum contagiosum durch Elektrokoagulation. Die Methode besteht darin, die Knoten mit einem elektrischen Strom zu "verbrennen", ähnlich wie bei der "brennenden" Erosion des Gebärmutterhalses. Nach dem Eingriff wird die Haut mit einer 5% igen alkoholischen Jodlösung bestrichen und nach einer Woche wird das Ergebnis ausgewertet. Wenn die Knoten nicht verschwinden, werden sie wieder "kauterisiert".

Entfernung von Molluscum contagiosum durch Kürettage und Peeling. Die Methode besteht in der mechanischen Kürettage des Knötchens mit einem spitzen Folkmann-Löffel oder dem Entfernen von Formationen mit dünnen Pinzetten. Das Verfahren ist äußerst schmerzhaft und unangenehm, außerdem kann die Entfernung von Formationen von Blutungen begleitet sein. Nach der mechanischen Entfernung der Knötchen werden alle früheren Orte ihrer Lokalisierung mit 5% iger Jodlösung oder anderen Antiseptika behandelt.

Diese Verfahren sind aus kosmetischen Gründen nicht für die Entfernung von Knötchen geeignet, da Kriechen oder Ablösen an der Stelle der Formationen beginnende Narben verursachen kann.

Salbe aus Molluscum contagiosum - Entfernung von Knötchen mit Chemikalien. Um molluscum-ansteckende Knoten zu entfernen, können sie regelmäßig 1-2-mal täglich mit Salben und Lösungen, die die folgenden Substanzen enthalten, geölt werden:

  • Tretinoin (Vesanoid, Lokatsid, Retin-A, Tretinoin) - die Salbe wird 6 bis 1-mal täglich für 6 Stunden auf die Knötchen aufgetragen und anschließend mit Wasser abgewaschen. Knoten werden vor dem Aussterben geschmiert;
  • Cantaridin (Shpansky-Visier oder homöopathische Präparate) - Salben werden ein- bis zweimal täglich auf die Knötchen aufgetragen, bis die Formationen verschwinden;
  • Trichloressigsäure - eine Lösung von 3% wird 1 Mal pro Tag 30-40 Minuten lang auf die Knötchen aufgetragen, danach wird sie abgewaschen;
  • Salicylsäure - eine Lösung von 3% wird zweimal täglich auf die Knötchen aufgetragen, nicht abgewaschen;
  • Imiquimod (Aldara) - Creme wird dreimal täglich auf die Knoten aufgetragen;
  • Podophyllotoxin (Vartek, Condilin) ​​- Creme wird zweimal täglich auf die Knoten aufgetragen;
  • Fluorouracilsalbe - 2-3 mal täglich auf die Knötchen auftragen;
  • Oxolinsalbe - 2 - 3-mal täglich mit einer dicken Schicht punktiert auf die Knötchen aufgetragen;
  • Chlorophyllipt - Die Lösung wird 2 bis 3 Mal am Tag punktiert auf die Knoten aufgetragen;
  • Benzoylperoxid (Baziron AS, Ecloran, Indoxyl, Effezel usw.) - Salben und Cremes werden zweimal täglich in einer dicken Schicht punktiert auf die Knötchen aufgetragen;
  • Interferone (Infagel, Acyclovir) - Salben und Cremes werden 2- bis 3-mal täglich auf die Knötchen aufgetragen.

Die Verwendungsdauer einer der obigen Zubereitungen wird durch die Geschwindigkeit bestimmt, mit der die Knötchen der ansteckenden Mollusken verschwinden. Wie die Beobachtungen von Dermatologen zeigen, ist es im Allgemeinen erforderlich, die Knötchen mit allen angegebenen Mitteln vollständig zu entfernen, und sie müssen für 3 bis 12 Wochen kontinuierlich angewendet werden. Alle oben genannten Tools haben eine vergleichbare Wirksamkeit. Sie können also jedes Medikament auswählen, das aus subjektiven Gründen mehr als andere ist. Dermatologen empfehlen jedoch zunächst, Oxolinsalbe, Fluorouracilsalbe oder Zubereitungen mit Benzoylperoxid zu probieren, da sie die sichersten sind.

Molluscum contagiosum: Entfernung von Papeln durch Abkratzen, Laser, Surgitron, flüssiger Stickstoff (Rat eines Dermatologen) - Video

Molluscum contagiosum, Behandlung mit antiviralen Medikamenten und Immunmodulatoren: Acyclovir, Izoprinozin, Viferon, Allomedin, Betadin, Oksolinovaya-Salbe, Jod - Video

Behandlung von Molluscum contagiosum bei Kindern

Die Behandlung von Molluscum contagiosum bei Kindern erfolgt nach den gleichen Methoden wie bei Erwachsenen und unter Beachtung der allgemeinen Therapieprinzipien. Das heißt, die optimale Behandlung von Molluscum contagiosum bei Kindern ist das Fehlen einer Behandlung und das Warten darauf, dass der Körper die Aktivität des Virus selbst unterdrückt, und alle Knötchen verschwinden einfach spurlos. Wenn ein Kind die Knoten kämmt oder Unwohlsein verursacht, empfiehlt es sich, sie mit verschiedenen Salben und Lösungen, die Komponenten zur Entfernung von Warzen enthalten (z. B. Salicylsäure, Tretinoin, Cantharidin oder Benzoylperoxid), zu Hause zu entfernen. Diese Lösungen werden ein- bis zweimal täglich auf die Knoten eines ansteckenden Mollusks aufgetragen, bis sie verschwinden.

Eltern berichten über die Wirksamkeit von Oxolinsalbe zur Entfernung von Molluskknoten bei Kindern, so dass diese Empfehlung verwendet werden kann. Daher empfehlen Eltern 1-2 mal am Tag, eine dicke Salbenschicht auf die Knötchen aufzutragen, bis sie vollständig verschwinden. Zur gleichen Zeit können die Knoten unter der Wirkung der Salbe rot werden und sich entzünden, dies ist jedoch nicht nötig, um Angst zu haben, da nach 1 - 2 Tagen die Formation mit einer Kruste bedeckt ist und zu trocknen beginnt.

Wenn die Entscheidung getroffen wird, die Knötchen bei einem Kind durch eine beliebige chirurgische Methode zu entfernen, sollte dies nur unter Verwendung einer angemessenen Analgesie erfolgen. Der beste Weg, die Haut zu betäuben, ist demnach optimal für die Verwendung als Anästhetikum bei der chirurgischen Entfernung von Knötchen einer ansteckenden Mollusk-EMLA-Creme, 5%, hergestellt von AstraZeneka, Schweden, geeignet. Für eine angemessene Anästhesie wird die Creme im Bereich der Knötchen auf die Haut aufgetragen, mit einem Okklusivfilm bedeckt, der mit dem Medikament in einem Set geliefert wird, und 50 bis 60 Minuten einwirken lassen. Nach einer Stunde wird der Film entfernt, die Reste der Creme werden mit einem sterilen Wattestäbchen entfernt und erst danach wird eine Operation durchgeführt, um die Knötchen der ansteckenden Molluske zu entfernen.

Bei Verwendung von EMLA-Creme wird eine gute Schmerzlinderung erreicht, wodurch das Kind keine Schmerzen empfindet und dementsprechend keinen zusätzlichen Stress erfährt.

Molluscum contagiosum: Ursachen, Behandlung, Diagnose und Prävention. Entfernung von Juckreiz, Entzündungen und Rötungen - Video

Behandlung zu Hause

In der besten Weise für die Behandlung von Molluscum contagiosum im Haushalt werden entweder pharmazeutische Präparate oder verschiedene Volksheilmittel, die unabhängig von Heilkräutern hergestellt werden, auf die Knötchen aufgebracht und tragen zu ihrem Verschwinden bei.

Daher sind die effektivsten Methoden zur Behandlung einer ansteckenden Molluske zu Hause unter den populärsten Methoden die folgenden:

  • Knoblauchlotionen. Frische Knoblauchzehen werden zu Brei zermahlen, Butter im Volumenverhältnis 1: 1 hinzugefügt und gut vermischt. Die fertige Zusammensetzung wird mit einer dicken Schicht auf die Knötchen gepunktet, mit einem Pflaster oder einer Bandage fixiert und 2 - 3 Mal täglich zu einer frischen Lotion gewechselt. Solche Anwendungen werden auf die Knoten einer ansteckenden Molluske bis zu ihrem vollständigen Verschwinden gestellt.
  • Knoblauchsaft. Knoblauchzehen werden durch einen Fleischwolf gegeben, der fertige Brei wird auf Gaze und gepressten Saft verteilt. Frischer Knoblauchsaft wischen die Knötchen 5-6 Mal am Tag ab, bis sie vollständig verschwinden.
  • Die Infusion der Serie. Zwei Esslöffel trockenes Gras eines Zuges gießen 250 ml kochendes Wasser (ein Glas), bringen das Wasser wieder zum Kochen, nehmen Sie es vom Herd und lassen Sie es eine Stunde an einem warmen Ort stehen. Die fertige Infusion wird auf den Hautbereich gerieben, auf dem sich die Knötchen des Molluscum contagiosum befinden, 3-4 mal täglich, bis die Formationen verschwinden.
  • Tinktur aus Calendula. Pharmazeutische Alkoholtinktur der Ringelblume wischt die Haut, die mit Knötchen aus Molluscum contagiosum bedeckt ist, 3 bis 4 Mal täglich ab, bis die Formation vollständig verschwindet.
  • Kirschsaft Frische Blätter von Vogelkirsche wurden mit Wasser gewaschen und durch einen Fleischwolf gegeben. Die resultierende Aufschlämmung verteilte sich auf einer Gaze und drückte den Saft aus den Blättern. Kirschblattsaft wird mit Butter in einem Volumenverhältnis von 1: 1 gemischt und die resultierende Salbe wird über Nacht auf die Knötchen aufgetragen.

Es wird empfohlen, alle Volksheilmittel unmittelbar vor der Anwendung vorzubereiten und nicht länger als 1–2 Tage aufzubewahren, da die maximale Frische der Rezepturen eine höhere Wirksamkeit der Behandlung gewährleistet.

Molluscum contagiosum - Behandlung mit Volksheilmitteln: Jod, Schöllkraut, Fukortsin, Teer, Calendulatinktur - Video

Urheber: Nasedkina AK Spezialist für die Erforschung biomedizinischer Probleme.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Behandlung von flachen Warzen des Gebärmutterhalses: Symptome und Möglichkeiten zur Entfernung von Tumoren

Das humane Papillomavirus bei Frauen kann die Gesundheit sehr beeinträchtigen. Die Behandlung des flachen Kondyloms der Zervix muss erfolgen, da diese Wucherungen meistens die Ursache für einen malignen Tumor sind.


Wie heilt man schnell Herpes auf den Lippen? Einfache Wege und praktische Ratschläge

Die Menschen interessieren sich dafür, wie man Herpes an den Lippen und am Körper schnell zu Hause behandelt. Sie lesen die Fachliteratur und surfen im Internet auf der Suche nach Informationen, die dazu beitragen, das Virus zu beseitigen und die Symptome der Krankheit zu beseitigen.


Papillome an Augenlidern und Augen. Wie entferne ich sie?

Solche gutartigen Tumoren wie Papillome können an fast jedem Ort am menschlichen Körper auftreten. Es ist notwendig, die Augenzone gesondert zu unterscheiden, da die Wucherungen an ihnen am deutlichsten auffallen und sehr oft Unbehagen verursachen, nicht nur wegen des verdorbenen Aussehens, sondern auch weil sie sich auf der Schleimhaut des Auges befinden, was den Träger daran hindert, zu blinzeln und das Auge normal zu sehen.


Creme Creme Akne Gel - Bewertungen

Akne-Creme-GelCinnit-Akne-Creme-Gel 16. Januar 2018Guten Tag an alle. Ich möchte meine wunderbare Suche nach Akne teilen. Dieses Creme-Gel Tsinovit. Vor ihm hätte ich fast die gesamte Apotheke aufgekauft.