Welche Pillen werden bei Dermatitis verschrieben?

Dermatitis - eine Gruppe von dermatologischen Erkrankungen, die sich in Ursprung, Verlauf und Prognose unterscheiden, jedoch durch eine spezifische Entzündungsreaktion der Haut auf äußere und innere Reize verbunden sind. Häufige klinische Manifestationen für diese Gruppe von Krankheiten sind: Hyperämie, Hautausschlag (Papeln, Vesikel), Desquamation, Juckreiz.

In der Dermatologie verwendete Präparate zur Linderung von Hautsymptomen werden in zwei große Gruppen unterteilt:

  • äußerlich - Salben, Cremes, Lotionen zur Behandlung der Haut von Händen, Gesicht und anderen Bereichen;
  • systemische Medikamente (Pillen, Lösungen für die parenterale Verabreichung), die auf den gesamten Organismus wirken.

Wenn die lokale Behandlung nicht ausreicht, werden Pillen zur allgemeinen Dermatitis verschrieben.

Indikationen zur Verwendung

Es gibt keine allgemein anerkannte Einstufung von Dermatitis. Die häufigsten Arten sind Kontakt, atopisch und seborrheisch. Diese Gruppe umfasst sowohl echte Dermatitis durch äußere Reizstoffe (Kontakt) als auch Toxikodermie, wenn die Entzündungsreaktion auf der Haut durch die Einwirkung von inneren Faktoren (allergisch) verursacht wird.

Systemische Medikamente, die bei schwerer resistenter Dermatitis verschrieben werden, wenn die lokale Behandlung keine Ergebnisse liefert. Dies gilt insbesondere für atopische und allergische Typen, bei denen die Besserungsphasen durch Exazerbationen ersetzt werden.

Dermatitis-Medikationsgruppen

  1. Antihistaminika: Zyrtec, Cetrin, Cetirizin, Erius, Zodak.
  2. Glucocorticoid: Prednisolon, Dexamethason, Triamcyanolon, Flumethason.
  3. Immunsuppressiva: Azathioprin, Methotrexat.
  4. Antibakterielle Arzneimittel werden in den Behandlungsplan aufgenommen, wenn eine Komplikation in Form einer sekundären bakteriellen Infektion auftritt.
  5. Antimykotikum: Ketoconazol.

Antihistamin

In der Pathogenese vieler Dermatitis spielt Histamin eine entscheidende Rolle, normalerweise in einem inaktiven Zustand in Mastzellen. Unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren (Auslösen einer allergischen Reaktion) wird die Substanz aktiv. Dies geschieht, wenn die Antigen-Antikörper-Immunkomplexe auf der Mastzellmembran fixiert sind. Aktives Histamin wirkt auf spezielles H1- Rezeptoren auf der Zelloberfläche.

Die wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften von Antihistaminika:

  • Anti-Juckreiz;
  • antispastisch;
  • abschwellend;
  • Antiserotonin;
  • Beruhigungsmittel;
  • Lokalanästhetikum.

Werkzeuge der ersten Generation

Antihistaminika der ersten Generation (Dimedrol, Pipolfen, Suprastin, Fenkrol) lösen sich in Lipiden auf, passieren die Blut-Hirn-Schranke, blockieren die zentralen Serotonin- und m-cholinergischen Rezeptoren, die Acetylcholin-Rezeptoren. Dieser Mechanismus bewirkt eine beruhigende Wirkung von Medikamenten. Sie wirken für eine kurze Zeit. Um ein Ergebnis zu erzielen, ist eine häufige Einnahme erforderlich - bis zu dreimal täglich.

Die Sucht nach den Medikamenten dieser Gruppe bildet sich schnell, daher müssen sie bei langfristiger Anwendung abwechseln.

In Verbindung mit der beruhigenden Wirkung und der Verlangsamung psychomotorischer Reaktionen können diese Werkzeuge nicht verwendet werden, wenn die Arbeit mehr Aufmerksamkeit erfordert (Autofahren, gefährliche Produktion).

  • Flüssigkeitsretention;
  • seitens des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Lethargie;
  • reizende Wirkung auf die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts.

Tools der zweiten Generation

Antihistaminika der II-Generation haben eine schwächere Wirkung auf die allergische Reaktion. Dazu gehören: Zyrtec, Zodak, Cetirizin.

  • Hohe Selektivität für H1 Rezeptoren.
  • Gut aufgenommen - Spitzenkonzentration im Serum nach 2-3 Stunden.
  • Keine Depression auf das zentrale Nervensystem haben.

Der Hauptnachteil der Antihistaminika der Gruppe II ist ihre Kardiotoxizität aufgrund der Blockierung der Kalium-Herzkanäle.

Der therapeutische Effekt beruht auf dem Hauptwirkstoff Cetirizin.

Es kann nicht gleichzeitig mit Antimykotika (Ketoconazol, Itraconazol) und Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin) angewendet werden, da sich im Körper Stoffwechselprodukte angesammelt haben und das Myokard negativ beeinflusst wird.

Tools der dritten Generation

Antihistamin-III-Generation: Erius, Klaritin, Telfast. Sie hemmen nicht die Aktivität des Zentralnervensystems, verursachen keine Schläfrigkeit, aber der antiallergische Effekt ist mit den Medikamenten der ersten Gruppe vergleichbar.

  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen;
  • Kinder bis 6 Jahre;
  • Nierenversagen;
  • Mangel des Enzyms Laktase;
  • genetisch bedingte Unverträglichkeit gegen Galactose;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Herzkrankheit.

Nebenwirkungen äußern sich in negativen Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem und die Sinnesorgane. Beobachtete Symptome von Depression (Schläfrigkeit) oder Erregung (Nervosität, erhöhte Emotionalität), beeinträchtigte kognitive Funktionen - Gedächtnisverlust, Aufmerksamkeit, Intelligenz.


Medikamente werden gut aufgenommen, wenn sie oral eingenommen werden. Teilweise in der Leber metabolisiert, wird der Hauptteil unverändert von den Nieren ausgeschieden. Die Halbwertzeit bei Erwachsenen beträgt 10 Stunden.

  • Zyrtec - Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid. Wirkt auf die erste Stufe einer allergischen Reaktion. Durch die Verringerung der Permeabilität der Kapillarwände kommt es nicht zu einem Schwitzen des flüssigen Blutanteils im Gewebe, wodurch die Schwellung gemindert wird. Nachdem die Einnahme nach 20 Minuten zu wirken beginnt, wird der maximale therapeutische Effekt nach einer Stunde beobachtet. Die Medizin im Körper ist tagsüber.
  • Chlorpyramin ist ein Metabolit von Ethylendiamin. Bezieht sich auf Blocker H1-Histaminrezeptoren. Reduziert Juckreiz, reduziert die Aktivität einer allergischen Reaktion. Es hat eine beruhigende Wirkung.
  • Loratadin - gut lindert Juckreiz, Schwellung der Gewebe. Die maximale Konzentration im Blut wird in 1,5 bis 2,5 Stunden erreicht. Lebensmittel verlangsamen die Aufnahme des Medikaments im Verdauungstrakt. Bei älteren Menschen ist Vorsicht geboten: aufgrund der erhöhten Neigung zur Anhäufung des Arzneimittels aufgrund eines unzureichenden Stoffwechsels in der Leber.

Glukokortikoide

Diese Medikamente sind Hormone. Sie blockieren die Produktion von Prostaglandinen - Entzündungsmediatoren. Daher werden Steroide bei massiven Hautläsionen des Körpers zur schnellen Beseitigung des Entzündungsprozesses verwendet. Die Tabletten sind erhältlich: Prednisolon, Dexamethason, Triamcinolon, Flumethason. Zubereitungen dieser Gruppe werden in der ersten Hälfte des Tages eingenommen, was dem täglichen Zyklus der endogenen Glukokortikoidproduktion entspricht.

Die langfristige Verwendung synthetischer Steroide unterdrückt die Synthese eigener Hormone, was die Arbeit der Nebennieren beeinträchtigen kann.

Tabletten werden mit oder kurz nach den Mahlzeiten eingenommen.

Eine der Nebenwirkungen der Langzeitanwendung von Glukokortikoiden ist die Entfernung von Calciumionen aus den Knochen und die Bildung von Osteoporose. Neben der Behandlung verschrieb der Patient Kalziumpräparate.

Sie müssen eine Diät mit einer Einschränkung von Kohlenhydraten und Salz einhalten, schlechte Gewohnheiten aufgeben - Alkohol und Rauchen.

Die Einhaltung dieser Regeln wird es ermöglichen, schwere Hautkrankheiten erfolgreich zu behandeln und Nebenwirkungen dieser Arzneimittel zu vermeiden.

Immunsuppressiva

Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die die Immunität unterdrücken. Bei atopischer und allergischer Dermatitis wird es äußerst selten angewendet, nur wenn die Autoimmunität der Erkrankung nachgewiesen ist und andere Arzneimittel nicht helfen.

  • Azathioprin - blockiert die Zellteilung und hemmt die Gewebeproliferation.
  • Methotrexat - hat einen zytostatischen Effekt aufgrund der Unterdrückung intrazellulärer Enzyme, die für die Synthese von Zell-DNA erforderlich sind.
  • Hemmung der Knochenmarksproduktion (Abnahme der peripheren Blutleukozyten, Blutplättchen, Erythrozyten).
  • Schwere Pathologie der Nieren, Leber.
  • Akute Infektionskrankheiten.
  • Primäre und sekundäre Immundefekte.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Kinder bis 3 Jahre

Seborrhoe-Tabletten

Diese Art von Dermatitis ist auf der Kopfhaut und bei Männern im Bereich des Gesichtshaarwachstums lokalisiert. Es wird angenommen, dass es mit der übermäßigen Vermehrung des Pilzes Malassezia furfur auftritt.

  • Antihistaminika - Telfast, Loratadin, Cetrin;
  • Glukokortikoide - Prednisolon, Dexamethason;
  • Antimykotikum - Orungal, Ketoconazol.

Kinder zugelassene Medikamente

Bei Kindern mit schweren Formen der atopischen und allergischen Dermatitis werden Antihistaminika der ersten Generation verwendet, um den Juckreiz zu reduzieren. Diese Medikamente wirken hemmend auf das zentrale Nervensystem und bewirken eine hypnotische Wirkung. Schulkinder können die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen, indem sie die Aufmerksamkeit und Konzentration reduzieren.

  • Antihistamin I Generation. Dimedrol - ab 1 Jahr alt, Diazolin - ab 2 Jahre alt, Tavegil in Pillen - ab 6 Jahre alt. Suprastin - für Neugeborene und Kleinkinder, wie von einem Arzt verordnet. Älter als Pillen erlaubt.
  • Antihistamin-II-Generation. Loratadin - ab 2 Jahre, Zyrtec-Tabletten - ab 6 Jahre.
  • Antihistamin III Generation. Klaritin - ab 4 Jahre, Telfast - ab 12 Jahre, Erius - ab 12 Jahre in Pillen. In Sirup ab dem Jahr vorgeschrieben.
  • trockener Mund;
  • Tachykardie;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Aktivität von Leberenzymen (ALT, AST);
  • bei Säuglingen - Durchfall, Schüttelfrost, Schlafstörungen, Erregung.

Glukokortikoide

Hormone sollten dem Kind mit äußerster Vorsicht verordnet werden, da Komplikationen in Form einer Immunsuppression ohne offensichtliche Anzeichen auftreten können. Große Dosen von Glukokortikoiden zerstören lymphoides Gewebe und reduzieren die Produktion von Antikörpern.

Eine schwerwiegende Komplikation der Hormontherapie bei Kindern ist das Cushing-Syndrom mit charakteristischen Symptomen: Fettleibigkeit, Dehnungsstreifen auf der Haut, Gesichtsakne, Ödem, Steroid-Diabetes.

Um solchen Komplikationen für Kinder vorzubeugen, wählen Sie einen kurzen Kurs von 3-5 Tagen, wobei Sie das Arzneimittel einnehmen - jeden zweiten Tag. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Kurs nach 4 Tagen.

Zubereitungen: Prednisolonacetat,, Dexamethason.

Tabletten für Dermatitis werden selten isoliert verschrieben. Die Kombination von tablettierten Medikamenten mit externen Wirkstoffen verbessert den therapeutischen Effekt signifikant und verringert die Möglichkeit von Komplikationen.

Liste der Dermatitis-Tabletten

Bei der Dermatitis handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Haut, die durch die Einwirkung verschiedener interner oder äußerer nachteiliger Faktoren physikalischen, chemischen oder biologischen Ursprungs auftritt. Solche Faktoren sind meistens Verbrennungen, Stress, Allergien und Krankheitserreger.

Anzeichen einer Dermatitis sind hauptsächlich - starker Hautjucken, Rötung, Hautausschlag, wässrige Blasen, Krustenbildung.

Abhängig von der Ätiologie der Erkrankung sowie den richtigen Maßnahmen zur Verhinderung der Entstehung dieser Erkrankung hängt die Gesundheitsschädigung von einer milden Hautreaktion ab, die unmittelbar nach Kontakt mit dem Erreger stoppt, bis zu schweren Komplikationen, die nicht länger als einen Tag behandelt werden kann zu Störungen der Homöostase des gesamten Organismus führen.

Mycofin-Tabletten

Mycofin-Tabletten - Antimykotikum zur systemischen Anwendung. Terbinafin ist ein Wirkstoff mit einer breiten Palette an Antimykotika. Wirksam gegen Dermatophyten wie Trichophyton (T. rubrum, T. mentagrophytes, T. tonsurans, T. verrucosum).

Tabletten von Zestra

Zestra-Tabletten sind ein Kombinationspräparat. Cetirizin ist ein Antihistaminikum, das eine antiallergische Wirkung hat. Selektiver Antagonist der Histamin-H1-Rezeptoren verursacht keine anticholinergen und Antiserotonin-Wirkungen. In therapeutischen Dosen verursacht dies praktisch keine.

Ursachen von Dermatitis

Grundlage der Pathogenese der Dermatitis sind die Auswirkungen exogener und endogener Faktoren. Zu exogen gehören äußere Ursachen und endogene - interne.

Äußere Ursachen sind mechanische Einwirkungen wie Reibung und längeres Quetschen, die zu Rissen, Abrieb und Schwellung führen. Physikalische Exposition bei hohen und niedrigen Temperaturen, ultravioletter Strahlung, radioaktiver Strahlung und Röntgenstrahlung sind ebenfalls Faktoren, die Dermatitis auslösen. Die Ursache für Dermatitis durch Kontakt mit Chemikalien sind Schwermetallsalze, Säuren, Laugen, Haushaltschemikalien, chemische Kampfstoffe. Einige Pflanzen, Pilze, Bakterien und Viren verursachen auch lokale Entzündungen der Dermis. Meistens handelt es sich dabei um Primeln, Hahnenfußpflanzen und Laich.

Endogene Faktoren, die die Schutzfunktionen der Haut reduzieren, sind Hypo- und Avitaminose, Stoffwechselstörungen, endokrine Störungen wie die Addison-Krankheit und Sklerodermie. Die Einnahme von Medikamenten der Antibiotika-Gruppe, von Sulfonamiden und die Verwendung von Novocain-haltigen Medikamenten provoziert meistens eine medizinische Dermatitis. Allergische Dermatitis kann durch Essstörungen (Erdbeeren, Schokolade, Kaffeemissbrauch) auftreten. Erkrankungen, die eine Autointoxikation verursachen, werden oft durch Dermatitis kompliziert, die durch Trockenheit, Abschälen und starken Pruritus gekennzeichnet ist.

Periorale Dermatitis tritt aufgrund des Missbrauchs von Kosmetika, irrationaler lokaler Behandlung mit Hormonarzneimitteln auf, manchmal sind die Ursache solcher Dermatitis medizinische Zahnpasten, die Fluorid enthalten. Ein Mangel an Vitamin A und E führt zu trockener Haut, die periorale Dermatitis verursachen kann.

Die Hauptursachen für atopische Dermatitis sind Unterernährung im Säuglingsalter, Unterernährung schwangerer Frauen, das Auftreten von allergischen Erkrankungen und neuropsychiatrischen Erkrankungen in der Vergangenheit. Statistische Daten zur Inzidenz von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen bestätigen, dass Menschen mit asthenischem Körperbau mit psychischen Störungen wie Angstzuständen und chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die durch geringe enzymatische Aktivität, Dyskinesien und Dysbakteriose verursacht werden, gefährdet sind.

Symptome der Dermatitis

Die Symptome der Dermatitis unterscheiden sich je nach Form der Erkrankung erheblich. Bei allen Formen ist jedoch das Hauptsymptom das Auftreten verschiedener entzündlicher Elemente auf der Haut: Hautausschlag, Papeln, Pusteln, Erythem, Schuppenbildung usw. Sehr oft wird das Aussehen dieser Elemente von juckender Haut begleitet, die manchmal sehr schmerzhaft ist. Weniger häufig sind Schmerzen. Zu den charakteristischen Symptomen der Dermatitis gehört auch eine Sensibilitätsverletzung in den betroffenen Bereichen. Die Empfindlichkeit kann erhöht oder umgekehrt auf eine vollständige Abwesenheit reduziert werden. Dermatitis im Gesicht neigt häufiger als andere dazu, saisonal zu fließen - in der kalten Jahreszeit eine Verschärfung und im Sommer eine Remission.

Die toxischen Formen der Dermatitis können mit einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit einhergehen: Temperaturanstieg, Auftreten von Muskel-Gelenk- und Kopfschmerzen, Kraftverlust. Häufiger beschränken sich die Symptome der Dermatitis jedoch auf lokale Hautmanifestationen.

Sehr häufige Dermatitis bei Kindern, die mit altersbedingten Unvollkommenheiten des Immunsystems und mit dieser Anfälligkeit für Allergien verbunden ist. Eine der häufigsten Formen der Dermatitis bei Kindern ist die exsudative Diathese, die allergisch ist. Trotz der Tatsache, dass dies eine häufige Pathologie ist und bei Kindern tritt Dermatitis ziemlich schnell auf, sie haben selten langwierigen Charakter und sind nach Entfernung des schädigenden Faktors normalerweise gut geheilt.

Diagnose der Dermatitis

Klinische Manifestationen und ein Krankheitskontakt mit irritierenden Faktoren in der Anamnese reichen in der Regel zur Diagnose von Dermatitis aus. Aus Labortests zur Bestätigung der Diagnose wird ein klinischer Bluttest durchgeführt (Eosinophilie wird im Blut festgestellt), die Bestimmung der Immunglobulinkonzentration und Hautallergietests. Bei allergischer Dermatitis helfen Hauttests, das Allergen oder die Allergengruppe zu identifizieren, die Dermatitis verursachen. Zur Diagnose von mit Dermatitis in Zusammenhang stehenden Krankheiten kann die Konsultation eines Gastroenterologen, Therapeuten, Allergologen und anderer Spezialisten erforderlich sein.

Behandlung der Dermatitis

Die Behandlung der Dermatitis hängt von ihrer Form ab und wird immer individuell ausgewählt.

Die Behandlung der Dermatitis muss mit der Definition der Ursache beginnen. Es ist notwendig, den Reizstoff (Allergen, Giftstoff, mikrobieller Erreger) zu identifizieren und zu beseitigen. Wenn der Stimulus nicht bestimmt wird, wie dies häufig bei allergischer und insbesondere neuroallergischer Dermatitis der Fall ist, wird die Behandlung nur symptomatisch sein, d.h. zielte auf die Beseitigung der Symptome und die Aufrechterhaltung der Remissionsphase.

Die Behandlung der Dermatitis ist konservativ und besteht aus lokaler und allgemeiner Therapie. Akute Dermatitis und Dermatitis bei Kindern werden in der Regel nur mit lokalen Mitteln behandelt, und die chronischen Formen erfordern eine Kombination aus allgemeiner und lokaler Therapie.

Die topische Behandlung von Dermatitis besteht in der Behandlung der betroffenen Haut. Hautausschläge werden mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten in Form von Sprechern, Pulvern, Salben und Lösungen behandelt - abhängig von der Form des Entzündungselements und seines Stadiums. Dermatitis im Gesicht (seborrheisch) wird mit antimykotischen Salben behandelt. Chronische Dermatitis wird mit entzündungshemmenden Corticosteroid-Medikamenten behandelt, die akut mit Anilinfarbstoffen behandelt werden. Tiefe ulzerative Läsionen werden in einem Krankenhaus behandelt.

Die allgemeine Behandlung von Dermatitis besteht darin, je nach Ursache der Erkrankung immunmodulatorische, Antihistaminika und Sedativa einzunehmen. Es ist auch notwendig, alle chronischen Infektionsquellen zu beseitigen, wie z. B. durch einen kariösen Prozess zerstörte Zähne, chronische Sinusitis, Tonsillitis usw.

Arten von Dermatitis

Folgende Arten von Dermatitis werden unterschieden:

  • Kontakt (einfache) Dermatitis - Entzündung der Haut, die durch direkten Kontakt mit einem Reizstoff entstanden ist. Jede Substanz kann bei Vorhandensein einer individuellen Empfindlichkeit als reizend wirken. Es gibt auch eine Reihe von Substanzen, die Dermatitis verursachen, und alle diese Reizstoffe werden als obligatorisch bezeichnet. Zu den obligatorischen Reizstoffen gehören ätzende Alkalien, Säuren, einige Pflanzen (Brennnessel, Wolfsmilch usw.), hohe und tiefe Temperaturen, Hautverletzungen usw.;
  • Toxidermie ist eine Hautmanifestation einer toxisch-allergischen Reaktion des Körpers als Reaktion auf die Einnahme eines Allergens. Urtikaria ist ein typisches Beispiel für toksidermii.
  • Atopische Dermatitis (Neurodermitis). Neuroallergische Form der Dermatitis, anfällig für chronisch rezidivierenden Verlauf;
  • Seborrhoische Dermatitis. Diese Dermatitis äußert sich meistens im Gesicht, im Bereich der Nasenflügel, auf der Stirn an der Grenze des Haarwuchses, auf der Rückseite der Ohrmuschel, auf den Augenbrauen. Verursacht durch einen hefeartigen Pilz hat er einen chronischen Verlauf;
  • Andere Arten von Dermatitis. Dazu gehören Rosazea, Akne, Akne, Ekzem usw. Normalerweise werden diese Formen als separate Krankheiten betrachtet.

Dermatitis kann aufgrund des Verlaufs akut und chronisch sein. Akute Dermatitis ist durch einen plötzlichen Beginn, einen schnellen Fluss mit lebhaften Manifestationen gekennzeichnet, normalerweise sprechen sie gut auf die Behandlung an. Bei einem ungünstigen Ergebnis kann eine akute Dermatitis chronisch werden. Chronische Dermatitis ist gekennzeichnet durch einen langen Verlauf mit Rückfällen, oft mit schwerer Saisonalität. Sie sind schwer zu behandeln.

In Bezug auf die Prävalenz kann die Dermatitis lokal (lokal) oder diffus (allgemein) sein. Eine einfache (Kontakt-) Dermatitis ist normalerweise auf lokale Manifestationen beschränkt, die in der Zone des direkten Stimulus auftreten. Toxisch-allergische und neuroallergische Formen, die für diffuse Natur charakteristisch sind.

Dermatitis-Prävention

Ernährungsstandards, persönliche Hygiene und Hygienestandards in der Arbeitsorganisation sind grundlegende Punkte bei der Prävention von Dermatitis. Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Fisch und Fischgerichte sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Kaffee, Kakao, scharfe Gewürze und Saucen, Essig und Mayonnaise werden ebenfalls nicht bei Dermatitis empfohlen. Auberginen, Pilze, Eier, Vollmilch, Erdbeeren, Erdbeeren, süßes Gebäck, geräuchertes Fleisch, gebratenes und gebackenes Geschirr während der Dermatitis-Behandlung sollten nicht auf der Speisekarte stehen. Und die Verwendung von fettarmen Milchprodukten, grünem Gemüse und leichten Suppen macht die medikamentöse Therapie der Dermatitis produktiver.

Welche Pillen von Dermatitis trinken?

Dermatitis-Tablettennamen

Die wirksamsten und beliebtesten Medikamente, die bei Dermatitis helfen, sind immer noch Antihistaminika, die gut mit äußeren Anzeichen von Hautkrankheiten umgehen, Irritationen und Juckreiz sowie Schwellungen beseitigen. Diese Medikamente haben nur eine Nebenwirkung - verursachen schwere Schläfrigkeit.

Antihistamin-Pillen von Dermatitis der neuen Generation haben diesen Nachteil nicht mehr, außerdem machen sie nicht süchtig, sie können also lange Zeit eingenommen werden. Unter den modernen Medikamenten gelten Zyrtec, Claritin, Loratadin und Cetirizin als die wirksamsten.

Bei Dermatitis können Sie auch Kortikosteroide einnehmen - diese Medikamente haben hormonelle Substanzen in ihrer Zusammensetzung und bieten darüber hinaus eine hochwertige entzündungshemmende Wirkung. Dieses Arzneimittel kann jedoch nicht für längere Zeit eingenommen werden, da es zu einer Atrophie der Haut kommen kann. Dermatitis-Tabletten (Corticosteroide): Dexamethason, Prednison, Flumethason und Fluticason.

Auch bei der Behandlung von Dermatitis kann auf Immunsuppressiva nicht verzichtet werden. Die Substanzen, aus denen diese Medikamente bestehen, hemmen das Immunsystem vollständig und helfen dem Körper dabei, die Hautreaktion zu minimieren. Unter dieser Wirkstoffgruppe sind Mielosan, Chlorbutin und Cyclophosphamid am wirksamsten.

Seborrhoische Dermatitis-Tabletten

Seborrhoische Dermatitis tritt an den behaarten Teilen des Gesichts und des Kopfes auf, wenn eine übermäßige Besiedlung des Pilzes Malassezia an ihnen beobachtet wird.

Bei seborrhoischer Dermatitis helfen Antihistaminika. Diese Medikamente lindern Rötungen, Juckreiz und Schwellungen qualitativ. Sie brauchen nicht länger als eine Woche (maximal - 10 Tage). Antihistaminika sind Chloropyramin, Clemensin, Loratadin, die Entzündungen beseitigen und Juckreiz lindern.

Seborrhoische Dermatitis kann mit verschiedenen pharmakologischen Wirkstoffen behandelt werden. Es gibt Pillen für seborrhoische Dermatitis verschiedener Arten und medizinischer Gruppen:

  • Antihistaminika - Citrin, Telfast, Loratadin;
  • Komplexe aus Mineralien und Multivitaminen, einschließlich Merz-Tabletten, Nikotinsäure, Multitabs, Alphabet, Vitamine B2 und A sowie Perfectil.

Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, Dermatitis-Pillen einnehmen und den Empfehlungen des Arztes folgen, wird die Krankheit schnell genug sein. Es ist zu beachten, dass die Dermatitis am Körper und im Gesicht schneller geheilt wird als die seborrhoische Dermatitis des Kopfes - sein behaarter Teil. Hier ist eine längere Therapie erforderlich.

Antimykotische Pillen für seborrhoische Dermatitis

In einigen Fällen werden Antimykotika bei der Behandlung von seborrhoischer Dermatitis eingesetzt. Sie enthalten Nizoral, Lamifen oder Pilz.

Antimykotische Pillen bei seborrhoischer Dermatitis Orungal sind Antimykotika, die zur Abtötung von Infektionen verwendet werden, die durch das Auftreten pathogener Pilze verursacht werden. Dies können hefeähnliche, hefeformige Formen sein. Das Medikament hat eine ziemlich breite Palette von Aktionen.

Terbinafin ist ein Allylamin, das gut gegen Pilzparasiten wirkt, die Haare, Haut und Nägel beeinflussen. Er zerstört Dermatophyten qualitativ.

Ekstifin-Dermatitis-Tabletten umfassen Terbinafin-Hydrochlorid (eine synthetische Substanz in der Allylamin-Gruppe) und haben ein breites Spektrum an fungizider Wirkung. Niedrige Konzentrationen von Terbinafin können eine fungizide Wirkung auf Dermatophyten sowie auf Schimmelpilze und dimorphe Pilze haben. Terbinafin hat in der Regel eine fungizide oder fungistatische Wirkung auf Hefe. Dieses Medikament wird zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut, Nägel und Haare verwendet, die aufgrund von Dermatophyten auftreten.

Pillen für atopische Dermatitis

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit - seborrheische, atopische, Kontakt usw. Die häufigste ist atopische Dermatitis.

Die Pillen bei der atopischen Dermatitis Allertek helfen bei der Beseitigung von Hautausschlägen und lindern den Juckreiz. Das Medikament ist sehr effektiv, es entfernt schnell die Symptome der Krankheit und trägt zu einer schnellen Genesung bei.

Absorbiert 10 wird für Hauterkrankungen einschließlich Dermatitis verschrieben. Es ist sehr effektiv bei atopischer Dermatitis.

Ketotifen ist bei atopischer Dermatitis angezeigt. Seine therapeutische Wirkung zeigt sich 1,5 bis 2 Monate nach Behandlungsbeginn.

Clarifer-Dermatitis-Tabletten werden bei juckenden Dermatosen wie allergischer Kontaktdermatitis sowie bei allergischen Reaktionen auf einen Insektenstich verschrieben. 1 tab. Medikament enthält 10 mg Loratadin.

Klarotadin-Tabletten sind für atopische Dermatitis angezeigt. Kontraindiziert bei Kindern unter 2 Jahren. Während der Behandlung dürfen diese Pillen nicht potenziell gefährlichen und riskanten Aktivitäten nachgehen, die eine schnelle psychomotorische Reaktion und eine hohe Konzentration erfordern.

Tabletten für allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine ziemlich komplizierte Erkrankung, deren Heilung völlig schwierig ist. Aber seine Symptome können nicht nur beseitigt, sondern auch im Voraus verhindert werden. Die Behandlung erfordert einen integrierten Ansatz.

Es ist sehr wichtig, Ihre Haut sorgfältig und sorgfältig zu pflegen und sich an eine Diät zu halten - dies hilft, das Auftreten der Krankheit oder ihre Rückkehr zu verhindern.

Aber manchmal hilft sogar die Einhaltung der Hygiene- und Ernährungsregeln der Verschärfung der atopischen Dermatitis nicht. In diesem Fall werden zusätzliche Behandlungsmethoden verwendet - Pillen bei Dermatitis. Ärzte verschreiben oft juckende Antihistaminika. Wenn sich eine ausgedehnte Infektion entwickelt, können dem Patienten auch Antibiotika verordnet werden.

Um Schwellungen zu entfernen, den Juckreiz zu stoppen und die Infiltration zu verringern, kann der Arzt für allergische Dermatitis häufig verwendete Tabletten vorschreiben - dies sind Telfast, Claritin, Tavegil und Claritidin. Diese Medikamente sind auch in der Antihistamin-Gruppe enthalten.

Es sollte beachtet werden, dass die neuesten Antihistaminika keine Nebenwirkungen wie Abwesens und Schläfrigkeit haben.

Pillen bei Sonnendermatitis

Hauterkrankung, die als solare Dermatitis bezeichnet wird, wird als Photodermatose bezeichnet. Bei dieser Krankheit ist der Hauptgrund für das Auftreten von Reizungen die Sonnenstrahlung, die sich nachteilig auf die Haut auswirkt.

Solar-Dermatitis-Tabletten werden als Gruppe von entzündungshemmenden Medikamenten bezeichnet - ihre systemische Einnahme ermöglicht es Ihnen, Photodermatose-Manifestationen schnell und effektiv zu beseitigen. Indomethacin und Acetylsalicylsäure gehören dazu - sie sollten nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, die den Gastrointestinaltrakt beeinflussen, sollten Arzneimittel aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol zusammen mit entzündungshemmenden Tabletten eingenommen werden.

Bei starkem Juckreiz bei Sonnendermatitis verschreiben Ärzte den Patienten Antihistaminika. Ein qualifizierter Spezialist kann aus einer Vielzahl verschiedener Medikamente dieses Typs die für einen Patienten am besten geeignete Option auswählen - gute Pillen bei Dermatitis.

Eine immunspressive Therapie wird nur bei sehr schwerer Photodermatose verschrieben. Dank Zytostatika wie Chloroquin können Entzündungen schnell beseitigt werden. Darüber hinaus haben sie fast keine Nebenwirkungen.

Dosierung und Verabreichung von Dermatitis-Tabletten

Dosierung und Anwendung von Tabletten gegen Dermatitis Asmoval 10 - Das Medikament wird vor den Mahlzeiten in Dosierungen eingenommen: Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 Tisch / Tag., Kinder 6-12 Jahre: eine halbe Tablette / Tag.

Allertek-Tabletten werden unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Es ist notwendig, mit Wasser zu konsumieren und nicht zu kauen. Am besten trinkt man abends. Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene - 1 Tab. / Tag, Kinder 6-12 Jahre - halber Tisch / zweimal täglich. Bei Patienten mit Nierenversagen die Hälfte der empfohlenen Dosis verwenden. Bei Problemen mit der Leberfunktion wird die Dosierung individuell angepasst.

Loratadin sollte spätestens 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene - 1 Tab. Pro Tag. Kinder von 3 bis 12 Jahren (Gewicht weniger als 30 kg) - eine halbe Pille / Tag; (Gewicht über 30 kg) - 1 Tab. pro Tag. Wenn es Probleme mit der Leberarbeit gibt, beträgt die Anfangsdosis eine halbe Pille / Tag.

Cetirizin-Dermatitis-Tabletten werden in der Regel abends mit Wasser eingenommen und nicht gekaut. Die Einnahme von Medikamenten aus der Nahrung hängt nicht davon ab. Kinder ab 6 Jahren (Gewicht nicht weniger als 30 kg) und Erwachsene nehmen 1 Tisch pro Tag ein.

Dermatitis ist eine Entzündung in verschiedenen Hautbereichen. Es kann durch eine allergische Reaktion, einen Infektionserreger oder einen Pilzerreger verursacht werden. Zur Behandlung von Hautläsionen müssen entzündungshemmende Medikamente verwendet werden, die den Juckreiz und das Abschälen der Haut lindern.

Bei der Beseitigung der Ursache können äußere Entzündungen beseitigt werden. Ärzte empfehlen daher, nicht nur äußere Symptome zu beseitigen, sondern auch Medikamente zu verwenden, um den Nidus der Krankheit von innen zu bekämpfen.

Die Wirkrichtung von Drogen

Dermatitis mit äußeren Manifestationen wird mit Hilfe verschiedener Cremes, Salben und Gelen behandelt.

Je nach Behandlungsrichtung und Wirkstoffen können mehrere Wirkstoffgruppen unterschieden werden.

zum Inhalt ↑ Allergiemedikamente

Bei der Beseitigung allergischer Symptome werden hormonelle und nicht hormonelle Medikamente eingesetzt. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Symptome einer allergischen Dermatitis in verschiedenen Erscheinungsformen zu reduzieren: in Form von Ekzemen, Neurodermitis, Kontakt und gewöhnlicher Dermatitis, Hautatopie. Die Hormonbehandlung bei Erwachsenen wird nicht länger als einen Monat verordnet.

Medikamente werden jedoch nicht zur Beseitigung bakterieller Entzündungen und Pilzinfektionen eingesetzt. Hormonelle Salben mit Corticosteroiden sind besonders häufig. Unter ihnen sind Advantan, Sinaflan, Lokoid.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten setzen unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Malysheva ein. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

Bei der nicht-hormonellen Therapie werden Allergien unter Verwendung von Arzneimitteln, die Histaminblocker enthalten, wie Fenistil, Suprastin, Tavegil, beseitigt.

zum Inhalt ↑ Mittel gegen pathogene Mikroflora

Medikamente in dieser Gruppe beeinflussen Dermatitis-Erreger. Sie bekämpfen Bakterien, Pilzinfektionen und Viren.

Unter den traditionellen "Heilern" dieses Trends können Acyclovir, Metronidazol, Gentamicin identifiziert werden.

Um die Mikroflora der Haut nicht zu stören und somit Komplikationen zu vermeiden, muss vor der Anwendung ein Arzt konsultiert werden.

Zusätzlich wird empfohlen, einen Antibiotika-Empfindlichkeitstest zu bestehen.

zum Inhalt ↑ Wundheilungsmedikamente

Plasmaslysate, Seren, homöopathische Mittel und Salben auf Vitaminbasis tragen zur Wundheilung bei Dermatitis bei. Sie werden auf die Oberfläche von frischen und alten Wunden, gekämmter Haut, aufgetragen. Für neu gebildete Hautläsionen eignet sich Dexpanthenol, das der Wunde überlagert ist.

Der Kampf gegen alte Prozesse wird mit Hilfe von Solcoseryl mit Actovegin sowie mit homöopathischen Mitteln durchgeführt. Vitaminsalben wie Radevit wirken heilend.

zum Inhalt ↑ Mittel zur Freigabe der Tablettform

Zur Beseitigung von Dermatitis an den Händen und im Gesicht verabreichte Medikamente in Form von Tabletten. Sie beseitigen das Problem, indem sie von innen auf den Körper wirken.

Die häufigsten Pillen für Dermatitis - Antihistaminika. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die äußeren Manifestationen von Entzündungen auf der Haut zu bekämpfen. Aufgrund ihrer Eigenschaften lindern sie Rötungen, Juckreiz, Irritationen und Schwellungen an Händen und Gesicht. Der unbestrittene Vorteil solcher Medikamente ist die vollständige Beseitigung von Hautreaktionen als Symptome von Dermatitis.

Rezension unseres Lesers - Irina Chernova

Kürzlich las ich einen Artikel, der über ein natürliches Heilmittel Cream-Wax "Healthy" von Dermatitis berichtet. Mit Hilfe dieser Creme können Sie DERMATITIS in kurzer Zeit zu Hause beseitigen.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, aber ich entschied mich zu prüfen und bestellte ein Paket. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Juckreiz, Hautausschläge, Pickel nahmen ab. Nach 2 Wochen der Anwendung ist die Dermatitis fast vollständig verschwunden und die Haut nach der Creme weich geworden. Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

Unter den Minuspunkten ist eine mögliche Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit zu erwähnen. Daher wurde bei der Entwicklung von Medikamenten der neuen Generation der hypnotische Effekt ausgeschlossen. Sie können Claritin, Loratadin, Cetirizine und Zyrtec einnehmen, ohne Angst vor Ihrem eigenen Zustand während der Fahrt oder bei der Arbeit zu haben.

  • Die Wirkung von Immunsuppressiva (Immunsuppressiva) zielt auf die Unterdrückung der Immunität ab. Aufgrund dieser Eigenschaft lindern sie Hautreaktionen an Händen und Gesicht. Beliebte Medikamente in diesem Bereich sind Cyclophosphamid, Mielosan und Chlorbutin.
  • Entwickelte und neue Pillen, die in ihrer Zusammensetzung Wirkstoffe kombinieren, die Dermatitis auf allen Ebenen bekämpfen. Zusätzlich wird den obigen positiven Wirkungen eine entzündungshemmende und bakterizide Wirkung hinzugefügt.
  • zum Inhalt ↑ Bekämpfung der Dermatitis auf Oberflächenebene

    Um die Hauptsymptome der Dermatitis bei Erwachsenen an Händen und Gesicht zu beseitigen, wird die Verwendung externer Arzneimittel empfohlen. Abhängig vom Wirkstoff und dem Flüssigkeitsanteil werden die Wirkstoffe unterteilt in:

    • pastöse Zubereitungen mit trocknender Wirkung (zur Behandlung von weinenden Wunden und Juckreiz);
    • fetthaltige Salbe (Beseitigung von Trockenheit, Eindringen in die Haut);
    • Cremes auf Wasserbasis (schnell absorbierende Arzneimittel, die die Antihistamin-Therapie ergänzen);
    • Sprays und Aerosolprodukte (beseitigen die Symptome der Dermatitis auf der schmerzenden und beschädigten Hautoberfläche);
    • Gelpräparate (Hautkühlung, schnelle Resorption).

    zum Inhalt ↑ Nicht hormonelle Behandlung

    Wirksame Medikamente gegen Dermatitis an Händen und Gesicht sind nicht hormonelle Medikamente. Unter ihnen sind die beliebtesten Mittel zur Verringerung von Entzündungen auf der Haut sowie zur Minimierung der Folgen.

    Nicht-hormonelle Therapie ist die Verwendung von:

    • Bepanten;
    • Exoderila;
    • Elidel;
    • Eplán;
    • Mittel der Losterinserie. Weitere Informationen zu den Erscheinungsformen von Hautkrankheiten, Produkten aus der Losterin-Serie und klinischen Produktversuchen erhalten Sie, wenn Sie auf den Link klicken

    Sie aktivieren die restaurative Funktion der oberen Hautschicht. Salben und Cremes lindern Entzündungen der betroffenen Hautläsionen. Darüber hinaus haben sie antimykotische und antimikrobielle Wirkungen.

    zum Inhalt ↑ Therapie mit Hormonen

    Nachdem die nicht-hormonelle Therapie nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hat, ist schwere Artillerie verbunden - Hormone. Sie sollten für kurze Zeit verwendet werden und dürfen nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die Hormontherapie kann sich im Ausmaß der Auswirkungen auf die Ursache der Erkrankung unterscheiden.

    Es kann ein maximales Maß an Kontrolle über die Krankheit haben und eine starke, moderate und schwache Wirkung haben. Zu den stärksten Medikamenten gehören Drogen:

    Alle Medikamente wirken auf der Basis von Glukokortikoiden, die die Hauptursache der Erkrankung beeinflussen und auch das Risiko der Entwicklung einer infektiösen Läsion verhindern. Die hormonelle Behandlung wird streng bis zum Ende durchgeführt, auch wenn die äußeren Anzeichen einer Dermatitis nicht beobachtet werden.

    zum Inhalt ↑ Wie verwende ich die Redner?

    Äußere Anzeichen einer entzündlichen Erkrankung werden bei Erwachsenen mit Hilfe von Sprechern der Apotheke beseitigt. Sie bestehen aus einer Mischung aus Pulver, medizinischem Öl mit Wasser oder Alkohol. Der Talker lässt für kurze Zeit den Juckreiz an Händen und Gesicht ab.

    Für die Behandlung von Dermatitis auf der Haut empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode auf der Basis von „Creme-Wachs“: Gesund. Es besteht aus Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützlichen Heilpflanzen, die bei der Behandlung von DERMATITIS beim Menschen äußerst wirksam sind. Es verwendet nur natürliche Zutaten, keine Chemikalien und Hormone!

    Lesen Sie mehr über Malyshevas Technik...

    Der Sprecher muss zum Zeitpunkt des Übergangs der Benetzungswunde in die trockene verwendet werden. Es hilft der Hautläsion zu trocknen und wirkt entzündungshemmend.

    Unter den beliebtesten Medikamenten dieses Typs kann Zinol - Wasser-Alkohol-Medikament genannt werden. Wirksame Öle sind Verbindungen mit Zusatz von Flachsöl, Mais und Zink.

    zum Inhalt ↑ Phytodrugs und innovative Mittel

    Dermatologen verschreiben in zunehmendem Maße die Phytotherapie zur Behandlung von Dermatitis an Händen und Gesicht. Um die Symptome der Krankheit effektiv zu beseitigen, werden verwendet:

    • Salbe auf Calendula-Basis;
    • Ölzusammensetzung der Nachtkerze;
    • Kamillendrogenextrakt;
    • Brennessel.

    Wenn es jedoch nicht möglich ist, die Symptome der Dermatitis bei der Anwendung der traditionellen und traditionellen Medizin zu beseitigen, lohnt es sich, die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Medizin zu beachten. Zur Beseitigung des Entzündungsprozesses werden innovative Behandlungsmethoden eingesetzt. Zum Beispiel Patches.

    Dünne Pflaster gehören zum transdermalen Therapiesystem. Mit ihrer Hilfe dringt der Wirkstoff gleichmäßig in Haut und Blutkreislauf ein und beeinflusst die äußeren und inneren Herde. Darüber hinaus enthalten sie die Mittel zur Schmerzlinderung. Eines dieser Medikamente ist Versatis.

    Denken Sie immer noch, dass es unmöglich ist, Dermatitis loszuwerden?

    Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen DERMATITIS noch nicht auf Ihrer Seite. Dermatitis kann voranschreiten und chronisch werden.

    • rote Blasenblasen...
    • starker Juckreiz...
    • Risse...
    • schälen...
    • Schmerz und Unbehagen...

    Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt !? Wie viel Geld haben Sie bereits in ineffiziente Fonds „durchgesickert“? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, das Geheimnis der Behandlung von DERMATITIS von Elena Malysheva zu lesen. Lesen Sie den Artikel >>

    Projekteditor DoloyPsoriaz.ru

    In der Regel sprechen schwache und moderate äußere Manifestationen einer allergischen Reaktion gut auf die Behandlung mit lokalen Mitteln an.

    Dies sind vor allem Präparate, die Steroide enthalten, sowie Cremes und Gele, die die Haut erweichen und verbessern. In einigen Fällen reichen Medikamente zur äußerlichen Anwendung jedoch nicht aus, insbesondere wenn die Läsion einen großen Bereich des Körpers bedeckt.

    Die für die Dermatitis notwendigen Pillen wirken systemisch und hemmen die Synthese biologisch aktiver Substanzen, die die Intensität des Entzündungsprozesses beeinflussen.

    Die wichtigsten Hinweise für die Ernennung solcher Fonds sind:

    • Kontakt allergische Dermatitis;
    • Urtikaria;
    • äußere Nebenwirkungen durch den Gebrauch von Drogen;
    • Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche;
    • seborrhoische Dermatitis;
    • Psoriasis;
    • Ekzem;
    • atopische Dermatitis.

    Oft wird die Dermatose, insbesondere das Weinen, durch eine anhaftende Infektion kompliziert. In diesem Fall wird die Behandlung mit herkömmlichen Antiallergika durch Fungizide und Antibiotika ergänzt. Die Liste der ätiologischen Faktoren, die Symptome einer Dermatitis verursachen können, ist umfangreich, daher erfordert ihre Therapie einen umfassenden Ansatz. In der Regel werden mehrere Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen gleichzeitig verschrieben, und wie die Praxis gezeigt hat, „wirkt“ eine Kombination von Mitteln zur äußerlichen und systemischen Anwendung (z. B. Dermatitis-Tabletten + Creme) am besten.

    Normalerweise vorgeschrieben:

    • Antihistaminika, ihr Ziel sind Zellrezeptoren, die für die Wirkung des Hauptmediators einer allergischen Reaktion - Histamin - anfällig sind. Durch das Blockieren lindern solche Dermatitis-Tabletten die Krankheitssymptome ziemlich schnell - Juckreiz, Rötung und Abschälen der Haut und andere.
    • Die Stabilisatoren der Mastzellmembranen, nämlich der Zerfall dieser Zellstrukturen, lösen die Freisetzung verschiedener biologisch aktiver Verbindungen aus, die für den Körper toxisch sind.
    • Corticosteroide. Medikamente dieser Gruppe haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung.
    • Immunsuppressiva. Es wird nur für schwere Manifestationen der Krankheit verschrieben, die Wirkung ihrer Anwendung beruht auf der Unterdrückung des Immunsystems und als Folge stoppt der allergische Prozess.

    Die aufgeführten Fonds sind einfach. Keine Verschreibung der Behandlung allergischer Dermatosen ist ohne Verschreibung dieser Arzneimittel vollständig. Oft wird aber auch eine Hilfstherapie benötigt. Daher werden die Hautmanifestationen der Krankheit fast immer mit Störungen des Verdauungssystems kombiniert. Dies erfordert die Wiederherstellung der normalen Mikroflora des Gastrointestinaltrakts, die Freisetzung von Enzymen. In einigen Fällen werden Adsorbentien verwendet, um Toxine zu entfernen.

    Darüber hinaus die Einnahme von Multivitaminkomplexen. Besonderes Augenmerk sollte auf Zink gelegt werden, da dessen Mangel als auslösender Faktor für das Auftreten von Dermatosen angesehen wird. Zum Beispiel empfehlen fast alle Kinderärzte, mit diesem Mikroelement Salben und Cremes auf die Haut zu applizieren, um eine Reizung durch Windeln und Windeln zu vermeiden.

    Starker Juckreiz führt häufig zu einer Verschlechterung des Schlafes. Bei Nervosität und Reizbarkeit ist der Einsatz von Beruhigungsmitteln angezeigt, insbesondere wenn der Entzündungsprozess die gesamte Oberfläche der Arme und Beine, des Rückens und des Magens umfasst. Obwohl in diesem Fall häufig Antihistaminika der ersten Generation aufgrund ihrer Nebenwirkungen auf das Zentralnervensystem vorgeschrieben.

    Bei seborrhoischen Schädigungen der Kopfhaut sind nicht nur Dermatitis-Tabletten erforderlich. Für erwachsene Patienten empfehlen Ärzte dringend die regelmäßige Verwendung von speziellen Shampoos. Ein besonderes ästhetisches Problem sind die Symptome einer allergischen Reaktion, die auf der Haut des Gesichts auftritt. Vor kurzem erschienen auf den Regalen der Apotheken spezialisierte Maskenkosmetika, die gleichzeitig mit der medizinischen Behandlung verwendet werden können.

    Antihistaminika bleiben jedoch die klassische Behandlung von allergischer Dermatitis. Ihre Wirkung auf den Körper unterscheidet sich je nach chemischer Struktur des Arzneimittels erheblich. Zum Beispiel ist die erste Generation von Medikamenten kurzlebig, zum Beispiel entwickelt sich die Wirkung von Suprastin nach 30 Minuten, aber die Halbwertzeit des Medikaments beträgt 6 Stunden, daher sollte es bis zu viermal täglich eingenommen werden. Zu den Nachteilen gehört das Eindringen in die Blut-Hirn-Schranke.

    Die Wirkung von Medikamenten der dritten Generation entwickelt sich ebenfalls schnell, hält jedoch bis zu 27 Stunden an, sodass Sie sie nur einmal am Tag trinken können. Die besten Antihistamin-Tabletten sind Cetirizin (Cetrin, Zodac, Zyrtec), da der Wirkstoff des Arzneimittels gut in die Zellen der Epidermis eindringt.

    Die Hauptkontraindikation für alle, ausnahmslos Medikamente, ist die individuelle Intoleranz. Darüber hinaus ist die große Mehrheit während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert (insbesondere bei Hormon- und Antihistaminika der ersten und zweiten Generation). Mit Vorsicht werden diese Tabletten Patienten mit Leber- und Nierenerkrankungen verschrieben.

    Dermatitis-Medikamente und eine Beschreibung der Hauptgruppen von Medikamenten

    Die Indikationen für den Einsatz von Hormonarzneimitteln sind der akute Verlauf von atopischer Dermatitis, Ekzem, Psoriasis, Toxicidermie und anderen Arten von Dermatosen. Solche Arzneimittel sind mit ausgeprägten unerwünschten Reaktionen behaftet, insbesondere der Auswirkung auf das Hypothalamus-Hypophysen-System, Gewichtszunahme, Störungen des Mineralstoffwechsels, Verdauungsstörungen usw.

    Daher werden Corticosteroidtabletten nach Erreichen einer Remission allmählich aufgehoben und auf topische Produkte übertragen, die die gleichen Komponenten enthalten. Die wirksamsten Arzneimittel aus der Gruppe der Corticosteroide sind Prednison und Metipred.

    Hormonelle Medikamente gegen Dermatitis werden nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen, er erwartet auch die niedrigste mögliche Dosis. Beenden Sie die Einnahme ebenfalls langsam und schrittweise (normalerweise alle 3-4 Tage).

    Bei schwerer Psoriasis und atopischer Dermatitis müssen nicht-hormonelle Arzneimittel mit immunsuppressiver Wirkung eingesetzt werden. Dies sind Cyclosporin und Azathioprin. Cyclosporin ist ziemlich giftig und wird daher nur in kurzen Zügen verschrieben. Die Anfangsdosierung beträgt 2,5 mg / kg pro Tag, aufgeteilt auf zwei Dosen, bei Fehlen eines Ergebnisses wird sie verdoppelt.

    Azathioprin ist nicht weniger gefährlich, außerdem wirft seine Wirksamkeit als Medikament gegen Dermatitis heute gewisse Zweifel auf. Es wird viermal täglich in einer Menge von 0,5 mg / kg verordnet. Die Hauptnebenwirkungen von Medikamenten sind eine Verletzung des hämatopoetischen Systems, Nierenversagen.

    Patienten mit allergischen Hautläsionen werden regelmäßig abgestoßen, um pathogene Mikroflora zu entdecken. In den meisten Fällen handelt es sich um Staphylococcus aureus. In Anbetracht der Daten der Anamnese und der möglichen Reaktion des Patienten auf Antibiotika wird ein bestimmtes Medikament erst nach Feststellung der Empfindlichkeit der Bakterien verschrieben. Die häufigsten und relativ sicheren Arzneimittel stammen aus der Gruppe der Cephalosporine (z. B. Cefodox, Cefixim und andere).

    Vor kurzem haben Antihistaminika begonnen, Mastzellmembran-Stabilisatoren zu verdrängen. Das häufigste und wirksamste ist Ketotifen (Zaditen). Die Anfangsdosis beträgt zweimal täglich 1 mg. Falls erforderlich, wird sie verdoppelt. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten zur Behandlung von Allergien können Mastzellmembran-Stabilisatoren ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester eingesetzt werden.

    Dermatitis-Medikamente bilden eine der umfangreichsten Medikamentengruppen. Deshalb ist die Selbstmedikation inakzeptabel. Nur ein Spezialist kann eine Kombination von Medikamenten richtig auswählen, die sich gegenseitig auf die therapeutische Wirkung auswirken. Aber die Pillen sind gefährliche systemische unerwünschte Reaktionen, deshalb versuchen Ärzte, nur Salben und Cremes zu verschreiben.

    Dermatitis ist ein kollektives Konzept. Es vereint eine Gruppe entzündlicher Hautkrankheiten, die infektiös oder allergisch sind und charakteristische Symptome (Juckreiz, Reizung, Hautrötung, Hautausschlag) manifestieren. In der dermatologischen Praxis sind alle Arzneimittel gegen Dermatitis in innere und äußere unterteilt. Für die äußerliche Behandlung der Haut verwendet eine Vielzahl von Salben, Gelen, Cremes, Lotionen, Lösungen. Zur Behandlung schwerer Formen der Erkrankung in die komplexe Behandlung gehören Arzneimittel in Form von Tabletten.

    Der Komplex der Entzündungsreaktionen auf der Haut kann verschiedene Ursachen haben, abhängig davon, welches optimale Behandlungsschema bei der Verwendung bestimmter Medikamente gewählt wird. So können die Symptome der Dermatitis mechanische, physikalische oder chemische Faktoren sowie eine erbliche oder erworbene Neigung des Körpers zu allergischen Reaktionen hervorrufen. Der Behandlungserfolg hängt weitgehend von der Identifizierung eines Reiz- oder Allergens ab.

    Darüber hinaus muss der Dermatologe Medikamente verschreiben, die auf dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Schweregrad der Symptome und dem Auftreten von Begleiterkrankungen basieren. Lassen Sie uns die Taktik der Behandlung von Pathologie genauer betrachten und herausfinden, welche Medikamente zur Behandlung von Dermatitis bei komplexen Behandlungen eingesetzt werden.

    Dermatitis-Präparate zur äußerlichen Anwendung

    Die Grundlage der komplexen Behandlung von Dermatitis verschiedener Art ist die Verwendung von lokalen Mitteln, die für die äußere Behandlung der betroffenen Haut vorgesehen sind. Welche Drogenformen werden verwendet?

    1. Pasten - Diese Produkte enthalten eine beträchtliche Menge an Trocknungskomponenten (Zinkoxide, Titan) und sind für die Behandlung von Haut mit Nässe bestimmt.
    2. Salbe - die Basis von Medikamenten ist eine Mischung aus aktiven Substanzen mit fettiger Basis, sie machen trockene Haut perfekt weich, beseitigen Irritationen und wenn sie in die tieferen Schichten der Epidermis eindringen, wirken sie auf zellulärer Ebene.
    3. Dermatitis Cremes basieren auf Wasser. Ihr Vorteil ist eine leichtere Struktur, die eine schnelle Aufnahme in die Haut und ein tiefes Eindringen von Wirkstoffen ermöglicht.
    4. Gele - eine leichte Emulsion (eine Substanz auf Basis natürlicher Öle oder Alkohol und Wasser), die gereizte Haut schnell kühlen und beruhigen kann. Gelpräparate verstopfen die Poren nicht, werden sofort absorbiert und beseitigen gut die charakteristischen Symptome der Dermatitis (Juckreiz, Entzündung).
    5. Aerosole und Sprays, die zur Behandlung von Dermatitis bestimmt sind, bilden ein vollständig auf Wasser basierendes Produkt. Ihr Hauptvorteil ist Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit. Präparate können leicht besprüht und damit die am schwersten erreichbaren Läsionen behandelt werden. Die Verwendung solcher Medikamente erleichtert die Behandlung schmerzhafter, geschädigter Bereiche, deren Behandlung mit anderen Medikamenten zu Beschwerden führt.

    Darüber hinaus sind alle Mittel zur Behandlung von Dermatitis in mehrere Hauptgruppen unterteilt:

    • Hormonelle und nicht hormonelle Wirkstoffe mit antiallergischen Komponenten, die die Hauptsymptome der Krankheit beseitigen.
    • Antibakterielle, antivirale oder antimykotische Arzneimittel, die Krankheitserreger in den Läsionen zerstören.
    • Salben, Cremes, Emulsionen mit heilender und regenerierender Wirkung für die schnelle Genesung geschädigter Haut.

    Nicht-hormonelle Produkte

    Externe nicht-hormonelle Medikamente gegen Dermatitis sorgen für folgende Wirkung:

    • Entzündung wirksam beseitigen;
    • Sie wirken antimikrobiell und antimykotisch;
    • Sorgen für Feuchtigkeit und Erweichung der Haut;
    • Fördern Sie die Regeneration und Wiederherstellung der Haut.

    Diese Gruppe von Medikamenten umfasst die folgenden Medikamente:

    1. Eplan - Ein Medikament mit starker Wundheilung, bakterizider und antiseptischer Wirkung. Bietet hochwertigen Hautschutz und trägt zur schnellen Wiederherstellung der geschädigten Epidermis bei. Eplan wird in verschiedenen Formen hergestellt: in Form von Salbe, Creme und Liniment. Darüber hinaus können Sie in der Apothekenkette sterile Tücher kaufen, die mit einer Eplan-Lösung getränkt sind. Das Medikament hat einen breiten Anwendungsbereich, es wird zur Behandlung von Verletzungen (Verbrennungen, Wunden, Schürfwunden, Prellungen), viralen Hautläsionen (Herpes, Kondylom) und verschiedenen Hautkrankheiten, einschließlich Dermatitis verschiedener Ätiologie, verwendet.
    2. Skin Cap ist eine ganze Reihe von Medikamenten mit entzündungshemmenden, antimikrobiellen und antimykotischen Wirkungen. Die Haube zur Behandlung von Hautkrankheiten wird in Form von Aerosol (Spray), Creme und Shampoo angeboten. Shampoo wird erfolgreich als Medikament gegen seborrhoische Dermatitis, andere Arten von Medikamenten zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten (Dermatitis, Psoriasis, Ekzem, Neurodermitis, ölige und trockene Seborrhoe) eingesetzt. Es gilt als eines der sichersten Mittel, praktisch keine Gegenanzeigen. Es kann bei der Behandlung von Kleinkindern (ab 12 Monaten) angewendet werden.
    3. Zinkap ist ein Dermaschutzmittel mit antibakteriellen und antimykotischen Wirkungen. Der Wirkstoff - Zinkpyriotin - hat eine starke bakteriostatische, entzündungshemmende und antisorborische Wirkung. Dies ist ein hervorragendes Medikament für atopische Dermatitis, Psoriasis, seborrhoische Dermatitis. Es zeigt eine hohe Aktivität gegen eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen. Zinkap wird in Form eines Aerosols, einer Creme und eines Shampoos hergestellt. Bei längerem Gebrauch kann das Arzneimittel Nebenwirkungen (Trockenheit, Reizung, lokale allergische Reaktionen) verursachen.
    4. Radevit ist ein äußerer Wirkstoff mit entzündungshemmender, juckreizlindernder, reparierender und beruhigender Wirkung. Das kombinierte Präparat beseitigt Juckreiz, macht die Haut weich und befeuchtet, stärkt ihre Schutzfunktionen und beschleunigt die Regeneration. Die Wirkstoffe von Radevit sind eine Kombination der Vitamine A, E und D. Das Medikament wird zur Behandlung chronischer Hautkrankheiten (atopische, seborrhoische, allergische Dermatitis, Ekzem, Psoriasis, Ichthyose) und zur schnellen Heilung von Geschwüren, Wunden und anderen Schäden an der Epidermis verwendet.
    5. Gistan - Creme zur äußerlichen Anwendung zur Beseitigung allergischer Hauterscheinungen (Juckreiz, Hautausschlag, Irritation). Dieses Medikament sollte nicht mit Gistan N-Salbe verwechselt werden, einem hormonellen Wirkstoff. Cream Gistan, basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen. Es enthält natürliches Antihistamin-Betulin, das aus Birkenrinde gewonnen wird, sowie einen Komplex aus ätherischen Ölen und Pflanzenextrakten mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Das Medikament ist ziemlich sicher und für die Anwendung bei Kindern und schwangeren Frauen zugelassen. Indikationen für die Anwendung sind verschiedene Formen von Dermatitis, Urtikaria, Photodermatose, Folgen von Insektenstichen.
    6. Exoderil ist ein Antimykotikum. Bei Dermatitis wird es in Fällen verschrieben, in denen die Erkrankung durch den Zusatz einer Pilzinfektion kompliziert wird. Der Hauptwirkstoff ist Naftifin, das verschiedene Formen von Mykosen (Trichophytose, Pityrias, Psoriasis, Seborrhoe, Mikrosporien) wirksam bewältigen kann. Das Medikament wird in Form einer Creme und einer Lösung zur äußerlichen Anwendung hergestellt.
    7. Fucidin - ein antibakterieller Wirkstoff mit entzündungshemmender und juckreizlindernder Wirkung. Der Wirkstoff ist Fusidinsäure, ein natürliches Antibiotikum. Das Werkzeug wird in Form von Salbe und Creme hergestellt. Es sollte von einem Arzt verschrieben werden, da Fucidin bei unsachgemäßer Anwendung unerwünschte Nebenreaktionen verursachen kann. Bei Dermatitis ist das Arzneimittel zur Anwendung in Fällen angezeigt, in denen die Erkrankung durch eine bakterielle Infektion kompliziert ist.
    8. Zinksalbe ist ein billiges und wirksames, bewährtes Medikament. Es basiert auf Zinkoxid, das antiseptisch, trocknend und entzündungshemmend wirkt. Salbe entfernt gut Nässe, Irritationen und Entzündungen bei verschiedenen Formen der Dermatitis.
    9. Tsindol - Sprecher auf Wasserbasis. Kämpft effektiv gegen äußere Manifestationen der Dermatitis, beseitigt Juckreiz, beugt der Tränen der betroffenen Haut vor, wirkt entzündungshemmend und antiseptisch.
    10. Desitin - ein Medikament mit Zinkoxid, das entzündungshemmend und antiseptisch wirkt. Anwendung bei Windeldermatitis bei Kindern und verschiedenen Hautläsionen (Verbrennungen, Geschwüre, Ekzem, Windelausschlag).
    11. Naphtaderm basiert auf der natürlichen Komponente des Medikaments - Naftalan-Öl, das Entzündungen wirksam beseitigt, anästhetisch, antiseptisch und resorbierend wirkt. Das Medikament ist für Dermatitis verschiedener Ursachen, Ekzem und Psoriasis angegeben.
    12. Bepanten (Panthenol) - Salbe und Creme mit stark heilender und regenerierender Wirkung. Wenn Dermatitis zur schnellen Genesung der Haut beiträgt, Irritationen beseitigt und trockene Haut weicher macht. Es ist ein absolut sicheres Produkt, das auch für Neugeborene zur Hautpflege verwendet werden kann.

    Hormonelle Dermatitis Drogen

    Bei schweren Formen der Dermatitis bewirkt die Verwendung herkömmlicher äußerer Agenzien nicht die gewünschte Wirkung. In solchen Fällen schließt der Arzt im Behandlungsschema starke Hormonarzneimittel ein. Sie werden in kurzen Kursen und unter der Aufsicht eines Arztes angewendet, da diese Mittel viele Gegenanzeigen und Nebenwirkungen haben.

    Ihre Verwendung ist jedoch gerechtfertigt, da sie die schwersten Symptome der Krankheit schnell lindern. Eine starke therapeutische Wirkung wird durch Glucocorticosteroide erzielt, die die Basis solcher Medikamente bilden. Sie beseitigen sehr schnell Entzündungen, lindern Juckreiz, Irritationen, beseitigen Hautausschläge, Schwellungen und andere Manifestationen der Dermatitis.

    • Celestoderm Das kombinierte Medikament enthält eine hormonelle Komponente und ein Antibiotikum. Weit verbreitet bei verschiedenen Formen von Dermatitis, Psoriasis, Ekzemen. Erhältlich in Form von Creme und Salbe. Nicht anwendbar bei Kindern unter 6 Monaten und schwangeren Frauen. Dieses Medikament sollte nicht für virale und pilzartige Hautläsionen verschrieben werden.
    • Advantan - hergestellt in Form von Salbe, Emulsion und Creme. Das Medikament bewältigt verschiedene Formen der Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern.
    • Flucinar (Salbe und Gel) - wird für schwere, trockene entzündliche Hautläsionen (atopische und seborrhoische Dermatitis, Psoriasis) verwendet. Das Gel hat eine leichtere Struktur und wird Patienten verschrieben, die das Medikament nicht in Form einer Salbe vertragen. Das Gerät kann bei Kindern ab 2 Jahren verwendet werden.

    Die Liste der hormonellen Heilmittel bei Dermatitis ist recht umfangreich: Nur ein Spezialist sollte solche Arzneimittel je nach Schwere der Symptome unter Berücksichtigung möglicher Kontraindikationen und des allgemeinen Zustands des Patienten verschreiben.

    Pillen

    Zusätzlich zu externen Mitteln kann der Arzt systemische orale Medikationen in das Behandlungsschema der Dermatitis aufnehmen. Wenden Sie sie an, um die schmerzhaften Symptome der Krankheit und bei schweren Formen der Dermatitis zu lindern, begleitet von ausgedehnten Hautläsionen und dem Zusatz einer Infektion.

    Antihistaminika bei Dermatitis

    Zur Linderung von starkem Juckreiz und Entzündungen wird der Arzt Antihistaminika bei Dermatitis verschreiben. In letzter Zeit wurden Medikamente der letzten Generation in der komplexen Therapie eingesetzt:

    Dies sind starke hormonelle Produkte, die zur oralen Verabreichung bestimmt sind. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

    • Prednisolon
    • Flumethason
    • Dexamethason
    • Triamcinolon

    Solche Produkte haben eine starke entzündungshemmende Wirkung und können den Hauptsymptomen der Dermatitis wirksam begegnen. Wenden Sie sie in kurzen Kursen an, da der langfristige Gebrauch einige unerwünschte Komplikationen verursachen kann.

    Immunsuppressiva

    Diese Mittel werden für besonders schwere Formen von atopischer und allergischer Dermatitis verschrieben. Die Medikamente tragen zur Unterdrückung der Immunität bei und reduzieren dadurch schwere Hautreaktionen. In der Liste der ähnlichen Produkte die folgenden Medikamente:

    Diese Medikamente werden als extreme Maßnahme verwendet, wenn die Behandlung mit anderen Mitteln nicht funktioniert, da die Immunität des Immunsystems die Anfälligkeit des Körpers für gefährliche Infektionen erhöht.

    Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten kann der Arzt Vitaminkomplexe, Präparate zur Reinigung des Körpers von Toxinen und Allergenen sowie andere Mittel, die die schnelle Genesung fördern, in die Komplexbehandlung einschließen.

    Anwendungsberichte

    Rezension №1

    Im letzten Jahr litt sie unter seborrhoischer Dermatitis. Sehr unangenehmer Zustand, hartnäckig, Juckreiz, Abblättern der Haut, schreckliches Aussehen der Haare. Der Dermatologe verschrieb die Behandlung mit Antimykotika und Zinocap Shampoo zur Haarpflege.

    Dieses therapeutische Reinigungsmittel musste zweimal wöchentlich angewendet werden. Sehr starke Droge. Nach dem Waschen des Kopfes verschwand der quälende Juckreiz sofort, das Abschälen wurde beendet, die fettigen Krusten am Kopf trockneten aus, die erhöhte Fettigkeit verschwand und das Aussehen der Haare verbesserte sich. Im Allgemeinen musste ich mich drei Wochen lang einer Behandlung unterziehen, jetzt hat sich alles wieder normalisiert und erinnert nichts an ein unangenehmes Problem.

    Review Nummer 2

    Ich habe oft allergische Dermatitis. Bei der geringsten Verletzung der Diät rötet sich die Haut, unerträglicher Juckreiz und Hautausschlag. Habe viele Apothekenhilfsmittel ausprobiert, darunter starke Hormonsalben.

    Salben mit Hormonen helfen gut, aber sie machen schnell süchtig und können nicht lange verwendet werden. Daher wurden bei der Erprobung und beim Versuch mehrere nichthormonale Wirkstoffe gefunden, die praktisch keine Nebenwirkungen verursachen und schnell mit unangenehmen Symptomen fertig werden. Diese Creme Radevit und Gistan.

    Der erste enthält einen Vitaminkomplex, der zweite basiert auf natürlichen Pflanzenbestandteilen. Diese Medikamente sind absolut sicher und Sie können sie lange Zeit verwenden, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.

    Review Nummer 3

    Mein Baby hatte kürzlich Windeldermatitis. Die Haut in der Leiste wurde rot, Weinen trat auf, Hautausschlag. Der Arzt verordnete eine Behandlung mit Babypuder und Bepantencreme.

    Diese Creme heilt die Haut sehr gut, nach einigen Anwendungen verschwand die Rötung und die Hautläsionen begannen zu heilen. Diese Creme ist für Kinder ziemlich sicher, da sie keine schädlichen chemischen Bestandteile enthält. Jetzt ist er immer in meiner Erste-Hilfe-Ausrüstung.

    Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

    Salbe für mikrobielles Ekzem an den Füßen

    Das mikrobielle Ekzem an den Beinen ist eine der Arten schwerer Hauterkrankungen, die einer obligatorischen Behandlung bedürfen und für die ein chronischer Prozess charakteristisch ist.


    Wie fängt Windpocken an:
    erste Anzeichen

    Die ersten Anzeichen von Windpocken interessieren sich besonders für Eltern, deren Kinder mit dem mit Windpocken diagnostizierten Kind gesprochen haben. Solche Informationen sind in einer Situation wichtig, in der die Quarantäne für Windpocken im Kindergarten oder in der Schule angekündigt wird.


    Wie sollen Papillome behandelt werden?

    Eine Person ist oft zuversichtlich, dass eine kleine Warze harmlos ist und keine Medikamente benötigt. In der Tat kann es sich um ein Papillomavirus handeln. Was ist das?


    Wie man Akne im Gesicht schnell und dauerhaft heilt. Wir behandeln die Haut zu Hause

    Sie wissen nicht, wie Sie Akne im Gesicht schnell und dauerhaft heilen können? Zehntausende Männer und Frauen machten dies ohne Cremes oder teure Prozeduren in Salons und ohne Nebenwirkungen.