Erythema nodosum

Erythema nodosum ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen der Hautgefäße und des Unterhautfetts gekennzeichnet ist. Am häufigsten kommt es bei Frauen (dreimal häufiger als bei Männern) im Alter von 15 bis 30 Jahren vor. Die Ursachen dieser Pathologie sind sehr unterschiedlich und nicht miteinander vereinbar.

Ursachen des Erythems nodosum

Dies sind verschiedene infektiöse Ursachen: Streptokokken-Infektionen (Halsschmerzen, Scharlach), Tuberkulose, Yersiniose, Geschlechtslymphanulom, Lepra, Histoplasmose, Kokzidiose. Kurz gesagt, alles, was wir "chronische Infektionsherde" nennen.

Nicht infektiös: Sarkoidose (eine häufige Ursache für Erythem), unspezifische Colitis ulcerosa.

Es ist auch notwendig, die allergische Natur des Erythems zu beachten, die am häufigsten bei der Einnahme von Sulfapräparaten (Sulfalen, Sulfodimethoxin) und Verhütungsmitteln auftritt.

Symptome von Erythema nodosum

Es gibt akute und chronische Formen der Krankheit. Die akute Form ist durch Verschlechterung des Allgemeinbefindens, Fieber, Aussehen an den Beinen, Knien, seltener im Gesicht, im Nacken, bei Schmerzen, bei Palpation, roter Farbe, violett, dann braun und gelblich gekennzeichnet. Die Hälfte der Patienten hat eine Gelenkentzündung. Ein schwereres knotiges Erythem tritt bei Kindern auf. Der Prozess ist unabhängig in 6-7 Wochen erlaubt.

Symptome eines Erythems nodosum auf der Haut

In einem chronischen Verlauf geht dieser Zustand nicht lange durch, die Knoten neigen dazu, sich zusammenzufügen oder erscheinen an neuen Stellen, nachdem sie alte berücksichtigt haben, dh sie migrieren.

Diagnose eines Erythem nodosum

Um die Ursachen und die Behandlung festzustellen, müssen Sie sich an einen Dermatologen, einen Rheumatologen, einen Allgemeinarzt oder Ihren Arzt wenden, wenn der Grund dafür bekannt ist (Tuberkulose ist ein Phthisator, Sarkoidose ist ein Lungenarzt usw.).

Außerdem stellen Sie selbst die richtige Diagnose ein und verwechseln das Erythem nicht beispielsweise mit der Hauttuberkulose. Es ist daher notwendig, sich mit den schwerwiegenden Ursachen auseinanderzusetzen. Die Aussage der alten Kliniker trifft auf diese Krankheit zu: "Die Haut ist ein Barometer der inneren Umgebung des Körpers."

Die Diagnose eines knotenförmigen Erythems wird durch visuelle Inspektion gezeigt. Bei der ersten Behandlung ist es ratsam, einen Streifentupfer aus dem Oropharynx für Streptokokken zu nehmen und eine Röntgenaufnahme der Lunge zu machen, um Sarkoidose und Tuberkulose auszuschließen, sowie Kot für Yersinia spenden.

Behandlung des Erythem nodosum

Die Behandlung wird je nach Gründen verordnet. Ich würde dem Patienten raten, ins Krankenhaus zu gehen und "von Kopf bis Fuß" untersucht zu werden. In den meisten Fällen ist es unwahrscheinlich, dass Sie in diesem Zustand die Arbeit vollständig ausführen können, auch wenn es sich nicht um körperliche Arbeit handelt.

Zur Behandlung von Erythema nodosum werden die folgenden Gruppen von Medikamenten verwendet: nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesil, Indomethacin), Hormone (Prednison), die nicht während Infektionsprozessen eingenommen werden sollten, und bei Allergien Kaliumiodid (wenn keine Kontraindikationen vorliegen). ansteckender Prozess. Topische Behandlung (Heparinsalbe).

Volksheilmittel werden zusammen mit der Hauptbehandlung angewendet. Einige Getreide, Kräuter werden der Diät hinzugefügt: grüne Bohnen, Bohnen, Basilikum, Dill, Kümmel. Bei Ödemen werden harntreibende Gebühren verwendet.

Wir müssen jedoch bedenken, dass sie die eigentliche Ursache nicht offenbaren und heilen können. Sie sind nur ein „Faden“ für eine erfolgreiche Lösung des Prozesses und eine Linderung des Zustands.

Vor dem Verschwinden des akuten Stadiums der Erkrankung muss der Halbbettmodus beobachtet werden. Milch-Gemüse-Diät. Nach dem Erythem nodosum sollte die körperliche Aktivität für mindestens 1 Monat ausgeschlossen werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Behandlung von Erythem eine Kunst ist, die nur Fachärzten unterliegt und auch nicht jedem.

Komplikationen des Erythem nodosum

Die Gefahr eines akuten Erythem nodosum ist der Übergang zu einem chronischen Verlauf. Deshalb möchte ich die mutigsten Herren vor der Selbstgefälligkeit retten, dass in 6–7 Wochen alles von selbst entschieden wird, von dem ich oben gesprochen habe und über das in der Bildungsliteratur so viel geschrieben wird. Es ist notwendig, behandelt zu werden.

Und natürlich hat niemand diese Massen von Komplikationen abgesagt, zu denen all diese schweren Krankheiten führen, bei denen die Haut durch das Auftreten eines Erythem nodosum signalisiert wird.

Ärztliche Beratung zu Erythem nodosum:

Frage: Ich habe kürzlich ein Erythema nodosum durchgemacht, 2 Wochen im Krankenhaus verbracht, wurde vollständig untersucht, die Gründe wurden nicht gefunden. Bedeutet das, dass ich schlecht untersucht wurde? Es gab keine Wiederholungen mehr.
Antwort: Nein In einigen Fällen wird die Ursache zwar nicht ermittelt, aber wenn es, Gott sei Dank, zu wiederholten Rückfällen kommt, empfehle ich Ihnen eine erneute Untersuchung.

Frage: Bitte geben Sie an, welche Abteilung besser zu prüfen ist.
Antwort: Wenn die Ursache nicht identifiziert wird, beginnen Sie mit einer therapeutischen oder dermatologischen Ursache. Dort werden Sie nötigenfalls mit dem erforderlichen Spezialisten beauftragt. Jetzt gibt es Dienstleistungen wie "Prüfung für 3 - 5 Tage".

Frage: Was ist also die hauptsächliche Prävention von Erythem nodosum?
Antwort: Sanierung chronischer Herde und chronischer Krankheiten, gesunder Lebensstil, Verhärtung.

Erythema nodosum an den Beinen: Behandlung, Ursachen und Symptome

Erythema nodosum wird als Entzündung des subkutanen Fettgewebes und der Blutgefäße in Armen oder Beinen bezeichnet. Pathologie kann bei Patienten unterschiedlichen Alters auftreten, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Die Krankheit selbst ist nicht gefährlich. Aber sehr oft deutet dies auf das Auftreten anderer Krankheiten hin, daher müssen Sie wissen, was das Erythema nodosum an den Beinen ist, die Ursachen der Erkrankung und die Behandlungsmethoden.

Allgemeine Informationen

Die Krankheit erhielt ihren Namen aufgrund charakteristischer Symptome. An den befallenen Stellen treten in der Regel im Bereich der unteren Extremitäten dichte Knoten zwischen 4 mm und 7 cm auf, die von den Ärzten einer der Arten der allergischen Vaskulitis zugeordnet werden. Der Entzündungsprozess der Wände der Blutgefäße erscheint als Reaktion des Körpers auf die Wirkung verschiedener toxischer Faktoren.

Am häufigsten erlebt die Krankheit Menschen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren. Statistiken zeigen, dass Frauen häufiger an der Krankheit leiden. Exazerbation tritt normalerweise im Winter und Frühling auf.

Einstufung der Krankheit: primär und sekundär

Bei Erwachsenen kann sich Hautausschlag als unabhängige Pathologie entwickeln. In diesem Fall ist die Krankheit primär. Wenn der Entzündungsprozess der Gefäße vor dem Hintergrund eines anderen pathologischen Prozesses abläuft, spricht man von sekundärem Erythem.

Unter Berücksichtigung der Ursache der Erkrankung werden ihre Typen unterschieden:

  1. Exsudatives Erythem multiforme. Die Pathologie erscheint vor dem Hintergrund einer Erkältung, oft begleitet von Schmerzen in den Gelenken und im Hals. Knoten bilden sich im Genitalbereich, an der Mundschleimhaut, an den Gliedmaßen.
  2. Infektiöses Erythem Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen bei Menschen jeden Alters auf.
  3. Toxisches Erythem ist eine Pathologie, die bei Kindern in den ersten Lebenstagen auftritt. Kleine rote Robben bilden sich am Körper des Babys. Nach 2–3 Tagen nach dem Hautausschlag unabhängig passieren.
  4. Erythem migrieren Die Krankheit entsteht durch einen Zeckenstich.
  5. Ringförmiges Erythem. Die Krankheit kann vor dem Hintergrund einer Langzeiterkrankung infektiöser Natur, allergischer Reaktionen, auftreten. Runde Knoten verschmelzen allmählich zu Ringen.

Die Krankheit kann akut sein. In der Regel jedoch mit einem sekundären chronischen Entzündungsprozess konfrontiert. Um völlig unangenehme Symptome zu entfernen, müssen Sie die zugrunde liegende Krankheit heilen.

Die Hauptursachen für Entzündungen

Die Entstehung von Entzündungen des subkutanen Fettgewebes und der Blutgefäße trägt in der Regel zu verschiedenen Infektionsprozessen bei. Symptome können als Folge einer Erkrankung auftreten:

  • Blasenentzündung;
  • Halsschmerzen;
  • Streptodermie;
  • Mittelohrentzündung;
  • Scharlach
  • rheumatoide Arthritis;
  • Tuberkulose

Knoten auf der Haut können als Nebenwirkung der medikamentösen Behandlung auftreten. Das Erythem nodosum tritt häufig nach Einnahme von Antibiotika oder Impfungen auf.

Menschen, die an onkologischen Erkrankungen leiden, müssen sich auch mit dem Entzündungsprozess der Gefäßwände beschäftigen. Die meisten betroffenen Patienten mit Lymphom. Menschen mit Blutgefäß- und Blutgefäßkrankheiten sind anfällig für chronische Entzündungen. Bei der Schwangerschaft sind Frauen sowie Allergien gefährdet.

In der medizinischen Praxis gibt es familiäre Fälle des Auftretens von Erythema nodosum. Ebenso wichtig ist die erbliche Veranlagung zur Entstehung des Pathologieprozesses. Wenn Eltern an dieser Krankheit leiden, besteht bei dem Kind die Gefahr einer Entzündung.

Anzeichen und Symptome

Ein typisches Symptom der Krankheit sind dichte Knoten im Größenbereich von 4 mm bis 7 cm, die sich im Unterhautgewebe befinden. Diese Entzündungen sind etwas höher als die Haut und rötlich. Der Durchmesser der Knoten wächst schnell auf eine bestimmte Größe, dann hört das Wachstum auf. Schmerzen können unterschiedliche Schweregrade haben. Patienten klagen in der Regel über Beschwerden beim Abtasten der entzündeten Elemente. In einigen Fällen können spontane Schmerzen auftreten. Juckreiz tritt meistens nicht auf.

Knoten erscheinen normalerweise an der Vorderseite der Tibia. Entzündungen können aber auch in anderen Bereichen auftreten. Knoten befinden sich normalerweise an beiden unteren Gliedmaßen.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist ein akuter Beginn. Die Pathologie wird begleitet von Fieber, allgemeinem Unwohlsein. Darüber hinaus können die folgenden Symptome auftreten:

  • Steifheit am Morgen;
  • Schüttelfrost
  • Gelenkschmerzen;
  • taube Hände;
  • Rötung und Schwellung der Haut in den Gelenken;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wird, lösen sich die Knoten nach etwa einem Monat auf und das Gelenksyndrom verschwindet. Anstelle der Plaques bleiben schuppige rosa Flecken. Im letzten Stadium der Erkrankung kann der Juckreiz störend sein. Während des Monats vergehen alle Anzeichen einer Krankheit.

Während der späten Behandlung wird das Erythem chronisch. Die Besonderheit sind die Perioden der Exazerbationen (akute Symptome der Erkrankung treten auf) und Remissionen (Entzündungszeichen fehlen fast vollständig).

Diagnosemaßnahmen

Für einen erfahrenen Dermatologen ist es für einen erfahrenen Dermatologen nicht schwierig, die Diagnose bereits während der Sichtprüfung der Entzündungsbereiche zu stellen. Aber um eine angemessene Behandlung vorzuschreiben, reicht dies nicht aus. Es ist wichtig festzustellen, warum die Entzündung der Gefäßwände. Folgende Techniken werden dazu verwendet:

  1. Bakterienimpfung aus dem Nasopharynx. Die Analyse ermöglicht es, das Vorhandensein einer Streptokokkeninfektion im Körper zu bestimmen.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung Veränderungen der ESR, erhöhte Leukozytenzahl - all dies deutet auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin.
  3. Biopsie der Knötchen. Dies geschieht, wenn bei einer visuellen Untersuchung die Diagnose nur schwer zu erstellen ist.
  4. Thrombozytenanalyse. Hohe Raten zeigen das Auftreten einer Pathologie von Blutgefäßen an.
  5. Tuberkulin-Test Bei Verdacht auf Tuberkulose-Patienten produziert. Zu demselben Zweck muss der Patient eine Röntgenaufnahme der Brust durchführen.

Zur Ermittlung der Ursache, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beigetragen hat, können zusätzlich folgende diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Pharyngoskopie;
  • Rhinoskopie;
  • Ultraschall der Beinvenen;
  • Computertomographie.

Der Patient muss möglicherweise einen Arzt konsultieren, beispielsweise einen Gefäßchirurgen, einen Phlebologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Lungenarzt oder einen Onkologen.

Behandlung des knotenförmigen Erythems der unteren Extremität

Die Behandlung erfolgt mit Hilfe einer systemischen antibakteriellen Therapie und der Rehabilitation chronischer Infektionsherde. In der akuten Zeit benötigt der Patient eine Bettruhe. In sehr schwierigen Situationen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Es ist notwendig, dass die Füße für Ruhe sorgen. Um den Blutfluss in den entzündeten Bereichen zu verbessern, wird empfohlen, die Beine in einer angehobenen Position zu fixieren.

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit umfasst die Verwendung solcher Medikamentengruppen:

  1. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente. Diese Werkzeuge normalisieren die Körpertemperatur und lindern Schmerzen. Diclofenac, Ibuprofen, Nurofen können verwendet werden.
  2. Antibiotika Zubereitungen aus dieser Gruppe werden verwendet, wenn die Krankheit durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Arzneimittel werden aufgrund der Empfindlichkeit von Krankheitserregern ausgewählt. Kann verwendet werden, Drogen Flemoksin, Solutab, Ampicillin.
  3. Aminochinolin-Derivate. Mittel aus dieser Gruppe werden während der wiederkehrenden Erythemform verschrieben. Delagil und Plaquenil können verwendet werden.
  4. Corticosteroide. Mittel zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben erlauben es, unangenehme Symptome zu stoppen. Hervorragende Ergebnisse zeigt das Medikament Prednisolon.
  5. Antihistaminika Medikamente in dieser Gruppe können Juckreiz und Schwellungen lindern. Ausgezeichnete Ergebnisse zeigen Medikamente Tavegil, Suprastin.

Komprimiert mit Dimexid hilft, unangenehme Symptome schnell zu beseitigen. Aber in seiner reinen Form ist es nicht möglich, ein entzündungshemmendes Medikament zu verwenden, man kann sich verbrennen. Es ist notwendig, das Arzneimittel im Verhältnis 1: 3 mit reinem Wasser zu verdünnen. Bewahren Sie die Kompresse auf den betroffenen Bereichen nicht länger als 30 Minuten auf. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Physiotherapie-Behandlungen für Erythem nodulär

Wie behandelt man Erythem nodosum mit physiotherapeutischen Methoden? Nach der Beseitigung des akuten Entzündungsprozesses, wenn sich die Temperatur des Patienten normalisiert, können die folgenden Behandlungsmethoden verwendet werden, um die Erholung der betroffenen Bereiche zu beschleunigen:

  1. Phonophorese. Mit Hilfe von Ultraschall erfolgt die Einführung von Medikamenten in den betroffenen Gebieten.
  2. UFO. Ultraviolette Strahlen wirken immunstimulierend und regenerierend.
  3. Lasertherapie Laserstrahlung hat einen immunstimulierenden und vasokonstriktorischen Effekt.
  4. Magnetfeldtherapie Durch den Einfluss des Magnetfelds wird der Blutfluss angeregt und die Erholung der betroffenen Gefäße beschleunigt.
  5. Die Plasmapherese zeigt ausgezeichnete Ergebnisse während der chronischen Pathologie. Das Verfahren wird unter stationären Bedingungen durchgeführt. Der Patient sammelt Blut, reinigt es und kehrt in die Blutbahn zurück. Es genügen 5-6 Verfahren, um eine dauerhafte Remission zu erreichen.

Traditionelle Behandlungsmethoden des Erythem nodosum

Wie behandelt man Erythema nodosum in den Beinen zu Hause? Nach Rücksprache mit einem Arzt kann die konservative Behandlung durch Rezepte der traditionellen Medizin ergänzt werden. Die meisten von ihnen zeigen gute Leistungen. Sie können aber in keinem Fall unabhängig voneinander verwendet werden.

Arnica

In einem großen Löffel getrockneter Blumen müssen Sie ein Glas kochendes Wasser hinzufügen und mindestens 24 Stunden unter einem Deckel an einem dunklen Ort brauen lassen. Die resultierende Zusammensetzung muss dekantiert und oral dreimal täglich 20 ml eingenommen werden.

Auf der Basis dieser Pflanze können Sie auch eine Heilsalbe vorbereiten. Getrocknete Rhizome einer Blume sollten zu Pulver gemahlen werden. Zwei große Löffel Rohstoffe müssen mit 100 Gramm gemischt werden. Schweinefett. Die Zusammensetzung muss 20 Minuten schmelzen und kochen. Wenn das Gemisch abgekühlt ist, kann es anschließend zur Behandlung beschädigter Bereiche verwendet werden.

Honig und Aloe

Ein paar frische Blätter Aloe müssen mit einem Teelöffel Honig und Saft einer Zitrone kombiniert werden. Alle Komponenten müssen gut gemischt und gegessen werden. Diese Verbindung hat eine starke immunmodulatorische Eigenschaft. Aber das Rezept passt nicht zu Personen, die zu Allergien neigen.

Heilkräuter

Kräuter wie Kamille, Schnur, Salbei können Juckreiz und Entzündungen schnell beseitigen. Pflanzen können gemischt oder getrennt angewendet werden. 100 gr. Getrocknete gemahlene Rohstoffe müssen mit einem Liter kochendem Wasser gegossen werden und unter geschlossenem Deckel etwa 30 Minuten ziehen lassen. Die fertige Zusammensetzung muss dekantiert und zur Behandlung beschädigter Bereiche verwendet werden.

Willow bellen

Getrocknete Rohstoffe müssen zu Pulver zermahlen werden (kann sich in einer Kaffeemühle befinden). Ein großer Löffel muss 0,5 Liter kochendes Wasser einfüllen und ca. 20 Minuten kochen lassen. Dann muss die Zusammensetzung abgekühlt und dekantiert werden. Es wird empfohlen, 50 ml dieses Arzneimittels vor dem Essen einzunehmen, um das Immunsystem des Körpers zu stärken.

Heilung der Infusion

Um dieses Werkzeug vorzubereiten, das das Immunsystem des Körpers gut stimuliert, müssen Sie zunächst die folgenden Komponenten vorbereiten:

  • Schafgarbe;
  • Zitronenmelisse;
  • Birkenblätter;
  • Preiselbeerblätter.

Alle Komponenten müssen im gleichen Verhältnis getrocknet, fein gehackt und gemischt werden. Ungefähr 20 gr. mischen ist es notwendig, 0,5 ml kochendes Wasser aufzufüllen und etwa eine Stunde lang brauen zu lassen. Danach muss das Gerät dreimal täglich vor den Mahlzeiten dekantiert und innerlich in 50 ml eingenommen werden.

Erythema nodosum ist eine Pathologie, die eine gründliche Diagnose erfordert. Sie können die unangenehmen Symptome in der Regel nur beseitigen, indem Sie die zugrunde liegende Krankheit vollständig heilen. Sehr selten treffen Menschen, die ihre eigene Gesundheit genau überwachen, auf diese Krankheit.

Behandlung des Erythem nodosum

Ursachen des Erythems nodosum

Erythema nodosum ist ein polyetiologisches Syndrom, das in der Praxis vieler Spezialisten auftritt und zwei klinische Formen aufweist: idiopathische und symptomatische.

Einige Forscher haben vorgeschlagen, dass das idiopathische Erythem nodosum viralen Ursprungs ist, während andere glauben, dass diese Krankheit, insbesondere bei Kindern, in den meisten Fällen einer Tuberkulose-Infektion eine allergische Manifestation ist und vor allem bei Personen beobachtet wird, die krank sind oder Tuberkulose in ihren verschiedenen Manifestationen haben. Bei der Mehrzahl dieser Patienten ist die Mantoux-Reaktion mit exsudativen Phänomenen, Lymphangitis und allgemeinen Symptomen stark positiv.

Akutes Erythema nodosum kann sich während oder nach Infektionskrankheiten entwickeln, verursacht durch:

  • Streptokokken
  • Viren,
  • rickettsia
  • Salmonellen,
  • Chlamydien
  • Yersinia usw.

Die Pathogenese des Erythems ist in solchen Fällen nicht völlig klar - eine allergische Reaktion, ein septisches Granulom oder eine Reaktion auf bakterielle Toxine. Vielleicht die Entwicklung von Erythema nodosum im Hintergrund:

  • Medikamente (Sulfonamide, Antibiotika, Jodpräparate, orale Kontrazeptiva),
  • Sarkoidose,
  • Morbus Behcet
  • Colitis ulcerosa
  • Lefgren-Syndrom
  • Rheuma,
  • Impfungen und dergleichen.

Es gibt familiäre Fälle von nodulärem Erythem, die mit einer erblichen Prädisposition für die Sensibilisierung des Körpers durch infektiöse oder andere Erreger verbunden sind.

Einige Forscher führen das Erythem nodosum der tiefen Vaskulitis zu.

In 40% der Fälle ist die Ursache für das Erythem nodosum nicht bekannt.

Der Entwicklung von Hautveränderungen mit Erythem können Prodromalphänomene in der Form vorausgehen:

  • Beschwerden
  • Körpertemperatur erhöhen
  • Arthralgie
  • myalgie
  • katarrhalische Phänomene.

Sie werden 3-5, seltener 7-10 Tage vor dem Auftreten von Knoten beobachtet.

Die Klinik zeichnet sich durch das Auftreten schmerzhafter, dichter, entzündlicher (erythemartig aussehender) Knötchen (von 2 bis 50) an der Vorder- und Seitenfläche der Tibia aus, die in der Größe von Erbse bis Walnuss reichen und tief im Unterhautgewebe liegen, fokal und symmetrisch. Manchmal können sie verschmelzen, ihre Konturen sind unscharf, was mit dem Anschwellen des umgebenden Gewebes zusammenhängt. In einigen Fällen können Knoten auf der Rückseite der Beine, Unterarme, Oberschenkel, Gesäß, Rumpf und sogar noch seltener an den Füßen, Händen, Gesicht auftreten. Manchmal kann in der Nähe der Knoten ein fleckiger, papulöser, urticarialer oder hämorrhagischer Hautausschlag oder ein für ein Erythema multiforme charakteristischer Ausschlag beobachtet werden. Nach einigen Tagen nehmen die Knoten eine bläuliche Farbe an, dann eine gelbgrüne Farbe, die einer Prellung ähnelt, ihr Schmerz lässt nach, und eine vollständige Regression tritt nach 2-3, seltener nach 4-6 Wochen ein, wodurch eine vorübergehende Pigmentierung zurückbleibt. Diese klinischen Manifestationen in der Zeit ihres Auftretens werden auch von Fieber, Verletzung des Allgemeinzustandes, Gelenkschmerzen und Knochen begleitet. Bei einigen Patienten können gastrointestinale Störungen und neurologische Symptome auftreten. Im Blut gibt es Leukozytose oder Leukopenie, beschleunigte ESR.

Histologische Veränderungen in den Gewebeknoten können drei Arten haben:

  • die tuberkuloide Struktur des zellulären entzündlichen Infiltrats im subkutanen Gewebe mit riesigen Langerhans-Zellen ohne fallartigen Zerfall;
  • Verschachtelung von zellulärem Infiltrat mit riesigen Langerhans-Zellen ohne klare Tuberkulosestruktur;
  • unspezifische entzündliche Veränderungen im Unterhautgewebe.

Darüber hinaus wird auch ein chronisches Erythema nodosum isoliert, das nicht von akuten entzündlichen Phänomenen begleitet wird. Die Knoten sind nicht sehr schmerzhaft. Sie bleiben monatelang unverändert und lösen sich ohne Auflösung auf, ohne dass ein stabiler Nachlauf entsteht. Diese Patienten identifizieren häufig Herde einer fokalen Infektion.

Es wird angenommen, dass das von Beeerstedt 1954 beschriebene migrierende Erythema nodosum auch auf die klinischen Varianten des Erythema nodosum bezogen werden sollte. Gleichzeitig löst die Schwangerschaft (bis zu 40%) vor allem im ersten Trimester aus, Streptokokkeninfektionen an zweiter Stelle und Sarkoidose an dritter Stelle. Die Anzahl der Knoten wird von 1 bis 8 gebildet, oft asymmetrisch platziert, obwohl es eine symmetrische Version geben kann. Knoten unterliegen einer Migration, einem erneuten Auftreten, die durchschnittliche Dauer der Erkrankung beträgt 4 bis 5 Monate, sie bilden sich rückstandslos zurück.

Wie behandelt man Erythem nodosum?

Die Behandlung des Erythem nodosum sollte mit der Ermittlung der Ursache beginnen und besteht meistens darin, diese Ursache zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht immer möglich. In Fällen, in denen das Erythema nodosum mit infektiösen Faktoren einhergeht, werden Antibiotika gezeigt - abhängig von der Art dieser Faktoren, Rifampicin, Streptomycin, Penicillin, Tetracyclin und dergleichen. Die Aufnahme von Medikamenten erfolgt in üblichen Dosen innerhalb von 1-2 Wochen. Die Wirkung wird durch die Kombination von Antibiotika mit kleinen Dosen von Corticosteroiden - 15-20 mg Prednisolon 1 Mal pro Tag nach dem Frühstück - deutlich verstärkt. Systemische Glukokortikoide bei der Behandlung von Erythema nodosum sind wirksam, sollten aber als letztes verwendet werden, da sie normalerweise den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung beeinflussen.

Entzündungshemmende Medikamente werden ebenfalls verwendet - Acetylsalicylsäure, Indomethacin (Metindol), Butadion, Ibuprofen und andere. Kaliumjodid ist in täglichen Dosen von 300-900 mg für 2-4 Wochen ausreichend wirksam. Bei klarer Kommunikation der Verschlimmerung des Erythem nodosum mit der Menstruation werden orale Kontrazeptiva für 3-6 Zyklen gezeigt. Die Verwendung solcher Arzneimittel zu therapeutischen Zwecken ist nach Rücksprache mit einem Frauenarzt zulässig.

Aus physiotherapeutischen Methoden hat eine gute Wirkung für das Erythema nodosum:

  • UV in erythemalen Dosen,
  • Magnetfeldtherapie
  • Lasertherapie
  • Phonophorese mit Hydrocortison im Bereich entzündlicher Knoten oder betroffener Gelenke.

Welche Krankheiten können damit in Verbindung gebracht werden?

Das Erythema nodosum ist weniger eine selbstständige Erkrankung als ein Symptom für andere Erkrankungen des Körpers. Zum Ursprung des Erythem nodosum gibt es viele Gesichtspunkte. Die wichtigsten sind folgende:

  • vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten verursacht durch:
    • Streptokokken, deren Manifestationen Angina, Scharlach, akute Pharyngitis, Streptodermie, Erysipel, Otitis, Zystitis, rheumatoide Arthritis sind,
    • Viren,
    • rickettsia
    • Salmonellen,
    • Chlamydien
    • Yersinia
    • Mykobakterien Tuberkulose usw.;
  • vor dem Hintergrund bakterieller Toxine;
  • vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion;
  • eine Art septisches Granulom;
  • infolge systemischer Erkrankungen:
    • Sarkoidose,
    • Lefgren-Syndrom
    • Rheuma,
    • Behcet-Krankheit;
  • vor dem hintergrund der entzündlichen darmerkrankung:
    • Colitis ulcerosa
    • Morbus Crohn
    • Paraproktitis.

Behandlung von Erythema nodosum zu Hause

Die Behandlung des Erythem nodosum wird in der Regel ambulant durchgeführt, der Patient befindet sich in der Apotheke, besucht regelmäßig den Arzt, wird untersucht und legt die Behandlungsstrategie fest. Physiotherapeutische Verfahren können in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden und ein Krankenhausaufenthalt ist möglich, um die zugrunde liegende Erkrankung zu heilen. Ein Symptom dafür ist das Erythema nodosum (zum Beispiel Tuberkulose).

Welche Medikamente zur Behandlung von Erythem nodosum?

  • Rifampicin - 10 mg / kg einmal pro Tag oder 15 mg / kg 2-3 Mal pro Woche;
  • Streptomycin - die Dosierung ist individuell und hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab;
  • Penicillin - die Dosierung ist individuell, injiziert in / m, in / in, s / c, endolyumbno;
  • Tetracyclin - eine Einzeldosis für Erwachsene beträgt 250 mg alle 6 Stunden.
  • Prednisolon - 15-20 mg 1 Mal pro Tag nach dem Frühstück.
  • Acetylsalicylsäure - 0,5-1 g pro Tag (bis maximal 3 g), kann dreimal täglich angewendet werden;
  • Butadion - 0,2 - 0,4 g zu einer Zeit oder nach den Mahlzeiten 3-4 Mal am Tag;
  • Ibuprofen - die Dosierung ist individuell und hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab;
  • Indomethacin - 25 mg 2-3 mal täglich;
  • Kaliumjodid - tägliche Dosis von 300-900 mg 2-4 Wochen.

Behandlung des Erythem nodosum durch Volksmethoden

Die konservative Behandlung des Erythem nodosum kann durch die Anwendung von Volksmitteln ergänzt werden. Für die Einnahme mit solchen Heilkräutern und Beeren wie:

  • Preiselbeerblätter,
  • melisse,
  • Minze
  • Birke
  • Schafgarbe
  • Holunder
  • Weißdorn
  • hunderose,
  • rote Eberesche

Jedes der oben aufgeführten Gras in Höhe von 1 EL. sollte in ½ Liter kochendem Wasser bestehen und vor dem Essen 1/3 Tasse einnehmen.

Lokal aufgebrachte Kompressen und Salben basierend auf Brennnessel, Mistel, Arnika:

  • 100 Gramm getrocknete Arnika-Wurzeln zu einem pulverförmigen Zustand geben, mit einer gleichen Menge frischem Schweinefett kombinieren und bei schwacher Hitze oder in einem Ofen bis zu drei Stunden stehen lassen. Wenn das Arzneimittel abgekühlt ist, hat es die Form einer Salbe, die später mit Mullbinden verwendet werden muss.
  • Frisch gepresster Brennnesselsaft wird für Kompressen verwendet und benetzt ihn mit der gleichen Mullbinde.

Behandlung von Erythema nodosum während der Schwangerschaft

Das Erythema nodosum entwickelt sich häufig bei schwangeren Frauen, in solchen Fällen ist es idiopathisch. Ausnahmen sind chronische Erkrankungen zum Zeitpunkt der Schwangerschaft.

Die Ursachen für ein Erythem bei einer schwangeren Frau sind normalerweise:

  • saisonale Wetteränderungen
  • hypothermie,
  • Stau in den unteren Gliedmaßen,
  • hypertensive Veränderungen,
  • Umlagerung der endokrin-immunen Kaskade.

Werdende Mütter sollten sich an einen Spezialisten mit einem ähnlichen Problem wenden. Die Profildiagnose und die konservative Behandlung werden ausschließlich unter ihrer Kontrolle durchgeführt. Der Arzt wird mit dem Ziel konfrontiert, den Schweregrad der Hautmanifestationen der Pathologie zu reduzieren und das Vorhandensein einer Infektion und andere schwerwiegende Ursachen für ein Erythem zu beseitigen.

Eine Frau wird normalerweise empfohlen:

  • Bettruhe
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Antibiotika, ist es im zweiten Trimester besser und vorausgesetzt, dass ihre Verabreichung unvermeidlich ist, und die bestehende Infektion ist offensichtlich destruktiver als die eingenommenen Medikamente - dies sind Penicillin-Medikamente, Cephalosporine und einige Makrolide.

Mit dem vorbeugenden Zweck wird es angewendet:

  • Rehabilitation fokaler Infektionsherde,
  • Behandlung von Begleiterkrankungen
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Medikamenten, die die Krankheit auslösen.

Welche Ärzte sollte ich kontaktieren, wenn Sie Erythema nodosum haben?

Die Diagnose des Erythem nodosum ist nicht spezifisch, sondern dient dazu, die Hauptursache des Erythems zu ermitteln. Die verwendeten Methoden erlauben es, Erythem von anderen dermatologischen Erkrankungen zu unterscheiden. Bei einem Bluttest können Sie die neutrale Leukozytose (erhöhte ESR) sehen.

Bakterienkultur von Kot und Abstrich aus dem Nasopharynx wird durchgeführt, Tuberkulin-Diagnose ist angebracht, ein Bluttest auf Rheumafaktor.

Eine Knotenbildung zur Bestätigung der Analyse wird einer Biopsie und einer histologischen Untersuchung auf das Vorhandensein einer Entzündung unterzogen.

Bei der Ermittlung des ätiologischen Faktors kann der Patient zur Konsultation überwiesen werden an:

  • pulmonologist,
  • Infektionskrankheiten
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt,
  • Gefäßchirurg
  • Phlebologe

Von diagnostischen Methoden kann angebracht sein:

  • Rhinoskopie
  • Pharyngoskopie
  • Computertomographie
  • Radiographie der Lunge
  • Rheovasographie der unteren Extremitäten.

Die Differenzialdiagnose des Erythem nodosum wird bei Kutantuberkulose, migrierender Thrombophlebitis, Pannikulitis, nodulärer Vaskulitis, die in Syphilis gebildet wird, mit einem indurativen Erythem durchgeführt.

Erythema nodosum und bei solchen seltenen Erkrankungen unterscheiden:

  • Christian-Weber fiebergeknüpfte Panniculitis. Es ist durch das Vorhandensein einzelner oder mehrerer, etwas schmerzhafter Knoten im Unterhautgewebe gekennzeichnet, die sich oft asymmetrisch an den Beinen, den Oberschenkeln, Armen und am Körper befinden. Erstens sind die Knoten dicht, später weicher, die Haut über ihnen ist zunächst etwas hyperämisch und wird im späteren Stadium nicht verändert. Knoten erscheinen paroxysmal in Abständen von mehreren Tagen oder Monaten und lösen sich auf, wobei eine untertassenartige Depression auf der Haut verbleibt, die auf der Haut hyper- oder depigmentiert ist und nicht eitert. Das Auftreten von Subakuten mit Fieber, eine Verletzung des Allgemeinzustandes, Schmerzen in den Gelenken, bei Rückfällen, der Allgemeinzustand darf nicht gestört werden. Krankheitsdauer - Jahre und Jahrzehnte. Frauen von 30-40 Jahren sind häufiger krank. Ähnliche Veränderungen können im retroperitonealen, perirenalen Cellulosemomentum auftreten, was auf die systemische Natur der Abwehr von Fettgewebe hindeutet. Histologisch Pseudoxantomiezellen nachweisen.
  • Subakuter wandernder knotiger Hypodermit Vilanova-Pignol. Frauen werden häufiger krank, Ausschlag tritt häufig nach Halsschmerzen, Grippe auf. Asymmetrisch erscheint auf der Vorderfläche der Tibia eine tiefe, knotige Infiltration von etwa einer Handfläche, leicht schmerzhaft bei Palpation mit klaren Konturen und chronischem Verlauf. Histologisch unterscheidet es sich vom Erythema nodosum dadurch, dass nicht die großen Gefäße betroffen sind, sondern die Kapillaren des Unterhautgewebes. Knotige Hypodermitis kann sich manchmal als Reaktion auf eine Tuberkulose-Infektion entwickeln.

Erythema nodosum: Ursachen und Behandlungsmethoden

Erythema nodosum ist eine Art allergische Vaskulitis, bei der die Gefäße lokal, hauptsächlich in den unteren Extremitäten, betroffen sind. Personen beiderlei Geschlechts und aller Altersgruppen leiden an dieser Krankheit, die meisten Patienten sind jedoch zwischen 20 und 30 Jahre alt, mit nur einem Mann pro 3-6 Frauen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Erythem nodosum ist, warum und wie es sich entwickelt, welche klinischen Manifestationen es gibt, sowie Ursachen, Diagnoseprinzipien und Behandlung dieser Pathologie. Also lass uns anfangen.

Was ist das Erythem nodosum?

Erythema nodosum ist eine systemische Erkrankung des Bindegewebes mit Hautläsionen und subkutanem Fett, deren typischste Manifestation bei Palpation schmerzhaft ist, mäßig dichten Knötchen mit einem Durchmesser von 0,5 bis 5 cm oder mehr.

Bei etwa einem Drittel der Patienten tritt das Erythem nodosum als eigenständige Erkrankung auf - in diesem Fall spricht man von primärer Erkrankung. Sie entwickelt sich jedoch häufiger vor dem Hintergrund einer Hintergrundpathologie und wird als sekundär bezeichnet.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung des Erythem nodosum

Die Ätiologie des primären Knotenerythems ist nicht vollständig verstanden. Experten glauben, dass eine genetische Veranlagung eine Rolle beim Auftreten dieser Krankheit spielt. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich bei Knotenerythemen um ein nichtspezifisches immuninflammatorisches Syndrom, das durch viele infektiöse und nichtinfektiöse Faktoren hervorgerufen werden kann. Die wichtigsten sind unten aufgeführt:

  1. Nichtinfektiöse Faktoren:
  • die häufigste ist Sarkoidose;
  • entzündliche Darmerkrankungen, insbesondere regionale Enteritis und Colitis ulcerosa;
  • Behcet-Syndrom;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Blutkrebs - Leukämie;
  • Morbus Hodgkin (Morbus Hodgkin);
  • Impfung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Sulfonamide, Jodide, Salicylate, orale hormonelle Kontrazeptiva);
  • Schwangerschaft
  1. Infektionsfaktoren:
  • Die Streptokokkenerkrankung ist auch eine der häufigsten Ursachen für Erythema nodosum.
  • Tuberkulose - ähnlich wie durch Streptokokken hervorgerufene Krankheiten;
  • Yersiniose;
  • Psittakose;
  • Chlamydien;
  • Histoplasmose;
  • Cytomegalovirus;
  • Epstein-Barr-Virus;
  • Hepatitis B;
  • Kokzidio und Blastomykose;
  • Trichophytose;
  • Katzenkratzkrankheit;
  • Inguinal-Lymphogranulomatose;
  • Syphilis;
  • Gonorrhoe und andere.

Die Mechanismen der Entwicklung des Erythem nodosum sind bis heute nicht vollständig verstanden. Es wird davon ausgegangen, dass Infektionserreger und Chemikalien, die in medizinischen Zubereitungen enthalten sind, einen bestimmten antigenen Hintergrund im Körper bilden, auf den ein gesunder Organismus nicht achtet, und eine genetisch veranlagte Reaktion eine Immunreaktion auslöst: Eine Reihe von biochemischen Reaktionen wird darin beginnen und es werden Antikörper gebildet. Oft manifestiert sich diese Pathologie während der Schwangerschaft. Wahrscheinlich leitet der veränderte hormonelle Hintergrund auch den Prozess der Antikörperproduktion ein, und vielleicht ist dieser Moment auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper der Frau während dieser Periode erheblich geschwächt ist und die Fähigkeit verliert, negativen Faktoren angemessen zu widerstehen.

Pathologische Veränderungen mit Erythem nodosum

Wie oben erwähnt, ist das Erythem nodosum ein nicht spezifischer Entzündungsprozess. Betroffen sind vor allem die kleinen Blutgefäße der unteren Extremitäten und die Segmente des Fettgewebes sowie die an der Dermisgrenze gelegenen interlobularen Septa und das subkutane Fettgewebe.

In den ersten 0,5 bis 2 Tagen der Erkrankung wird die Entzündung der Venenwand mikroskopisch bestimmt, seltener die Arterien. Zellen des Endothels und anderer Schichten der Gefäßwand schwellen an, sie scheinen entzündliche Infiltrate (Dichtungen) zu sein, die aus Lymphozyten und Eosinophilen bestehen. Blutungen treten in den umliegenden Geweben auf.

Eine Woche nach Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit beginnen sich chronische Veränderungen zu entwickeln. In der Zusammensetzung des zellulären Infiltrats werden neben Lymphozyten auch Histiozyten und Riesenzellen bestimmt. Gefäßverschlüsse entwickeln sich, Fettsegmente werden von Histiozyten, Lymphozyten, Riesen- und Plasmazellen infiltriert. Manchmal bilden sich Mikroabdichtungen.

Ferner werden die oben beschriebenen Infiltrate der Gefäßwände und Fettsegmente in Bindegewebe umgewandelt.

Die obere Schicht der Dermis und die Epidermis sind normalerweise nicht an dem pathologischen Prozess beteiligt.

Klinische Anzeichen eines Erythems nodosum

Je nach Schwere der Symptome, Verlaufsmerkmale und Dauer des Auftretens der Erkrankung gibt es 3 Arten von Erythem nodosum:

  1. Akutes noduläres Erythem. Pathognomonisches Symptom dieser Art von Krankheit sind die Knoten, die sich in der Regel symmetrisch an den Vorderflächen der Beine oder im Bereich der Knie- und Sprunggelenke befinden, seltener - an den Füßen und Unterarmen. Manchmal sind Ausschläge nicht mehrfach, sondern nur ein einziger. Die Knoten sind 0,5 bis 5 cm groß, berühren sich dicht, sind schmerzhaft und über der Haut leicht erhöht. Ihre Grenzen sind aufgrund von Schwellungen des umgebenden Gewebes verschwommen. Die Haut über den Knoten ist glatt, zuerst rötlich-rosa, dann bläulich und im Stadium der Auflösung des Prozesses grüngelb. Zunächst erscheint ein kleiner Knoten, der schnell wächst und mit dem Erreichen seiner maximalen Größe aufhört zu wachsen. Manchmal sind die Knoten nicht nur beim Palpieren schmerzhaft, sondern auch spontan verletzt, und das Schmerzsyndrom kann unterschiedlich stark sein, von leicht bis stark. Nach 3 bis 6 Wochen nach dem Erscheinen verschwinden die Knoten und hinterlassen keine Narben oder atrophischen Veränderungen. Lediglich das Abschälen und die erhöhte Pigmentierung der Haut können nur vorübergehend an ihrer Stelle festgestellt werden. Normalerweise wiederholen Sie sich nicht. Juckreiz ist nicht charakteristisch. Neben den Knoten klagen die Patienten häufig über einen Anstieg der Körpertemperatur auf Fieberwerte (38–39 ° C), allgemeine Schwäche sowie Muskel- und Gelenkschmerzen. Ein Anstieg des Leukozytenpegels, der ESR und anderer für den Entzündungsprozess charakteristischer Veränderungen wird im Blut festgestellt.
  2. Migration von Erythem nodosum. Erfolgt ohne deutliche klinische Manifestationen, dh subakut. Der Patient spürt Schwäche, Schmerzen in den Gelenken von mäßiger Intensität, steigt auf subfebrile Werte (37-38 ° C), die Körpertemperatur, die Person fröstelt. Dann erscheint ein Knoten auf der anterolateralen Oberfläche der Tibia. Es ist flach, dicht und deutlich vom umgebenden Gewebe abgegrenzt. Die Haut über dem Knoten ist blau-rot. Mit fortschreitender Krankheit wandert das entzündliche Infiltrat, wodurch sich eine sogenannte Plaque bildet, die den Anschein eines Ringes mit einer hellen Randzone und einer hellen Farbaussparung in der Mitte hat. Später können mehrere kleine Knoten auf beiden Schienbeinen erscheinen. Nach 0,5-2 Monaten bilden sich die Knoten zurück.
  3. Chronisches Erythem nodosum. Sie entwickelt sich in der Regel bei Frauen im Alter von 40 Jahren, die an chronischen Infektionskrankheiten leiden oder an Tumoren der Beckenorgane leiden. Die Vergiftungssymptome sind extrem schwach oder fehlen. Die Lage der Knoten ist typisch, sie sind jedoch fast unsichtbar: Sie ragen nicht über die Haut und ändern ihre Farbe nicht. In regelmäßigen Abständen wird der Prozess verschärft, die Symptome der Krankheit werden stärker. Dies wird normalerweise im Herbst-Frühling beobachtet, was höchstwahrscheinlich auf die höhere Inzidenz von Streptokokkeninfektionen zu diesem Zeitpunkt zurückzuführen ist.

Die Symptome großer Gelenke im pathologischen Prozess sind charakteristisch für das Gelenksyndrom mit Erythema nodosum: Sie sind geschwollen, die Haut darüber ist hyperämisch und fühlt sich heiß an. Manchmal sind auch die kleinen Gelenke der Füße und Hände betroffen. Wenn die Hautknoten aufgelöst sind, verschwindet auch die Entzündung der Gelenke.

Diagnose eines Erythem nodosum

Auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, der Geschichte der Krankheit und des Lebens unter Berücksichtigung der Daten einer objektiven Untersuchung wird der Arzt eine vorläufige Diagnose des „Erythema nodosum“ stellen. Um dies zu bestätigen oder zu widerlegen, müssen Sie eine Reihe zusätzlicher Labor- und Instrumentenstudien durchführen, und zwar:

  1. Ein Bluttest (es erkennt Anzeichen einer Entzündung im Körper: Neutrophile Leukozytose, erhöht auf 30-40 mm / h ESR), d. H. Die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten.
  2. Ein Bluttest für rheumatische Tests (zeigt Rheumafaktor).
  3. Bakposev aus dem Nasopharynx (zur Suche nach Streptokokkeninfektion durchgeführt).
  4. Tuberkulin-Diagnose mit 2 TO Tuberkulin (bei Verdacht auf Tuberkulose).
  5. Bakposev-Kot (bei Verdacht auf Yersiniose).
  6. Biopsie der Knötchen mit anschließender mikroskopischer Untersuchung des entnommenen Materials (bei Erythema nodosum finden sich entzündliche Veränderungen in den Wänden der kleinen Venen und Arterien sowie im Bereich der interlobulären Septa im Bereich der Dermis bis zum Unterhautfettgewebe).
  7. Rhino- und Pharyngoskopie (zur Suche nach chronischen Infektionsherden).
  8. Radiographie der Brust.
  9. Computertomographie der Brust.
  10. Ultraschall der Venen und Rheovasographie der unteren Extremitäten (zur Bestimmung ihrer Permeabilität und der Schwere der Entzündung).
  11. Beratung von Spezialisten in verwandten Fachgebieten: Infektionskrankheiten, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Lungenarzt, Phlebologe und andere.

Natürlich können nicht alle der obigen Studien demselben Patienten zugeordnet werden: Ihr Volumen wird abhängig von dem Krankheitsbild der Erkrankung und anderen Daten individuell bestimmt.

Differentialdiagnose des Erythem nodosum

Die Hauptkrankheiten, die Differentialdiagnose des Erythem nodosum durchgeführt werden sollten, sind:

  1. Thrombophlebitis Schmerzhafte Dichtungen auf der Haut bei dieser Krankheit ähneln denen mit Erythema nodosum, sie befinden sich jedoch ausschließlich entlang der Venen und haben das Aussehen von geschwungenen Schnüren. Die Extremität ist geschwollen, der Patient klagt über Muskelschmerzen. Der allgemeine Zustand des Patienten leidet in der Regel nicht; Wenn ein Blutgerinnsel infiziert ist, bemerkt der Patient Schwäche, Fieber, Schwitzen und andere Manifestationen des Intoxikationssyndroms.
  2. Erythema Bazin (der zweite Name - indurative Tuberkulose). Der Ausschlag bei dieser Krankheit ist auf der Rückseite des Unterschenkels lokalisiert. Die Knoten entwickeln sich langsam, sie sind nicht durch Entzündungszeichen gekennzeichnet, es gibt auch keine merkliche Trennung vom umgebenden Gewebe. Die Haut über den Knoten ist rot-bläulich, aber die Veränderung der Farbe mit dem Verlauf der Erkrankung ist nicht charakteristisch. Oft sind die Knoten Ulzerate und hinterlassen eine Narbe. Frauen, die an Tuberkulose leiden, sind in der Regel krank.
  3. Christian-Weber-Krankheit. Denn diese Krankheit ist auch durch die Bildung von subkutanen Knoten gekennzeichnet, sie sind jedoch im subkutanen Fettgewebe des Unterarms, des Rumpfes und der Oberschenkel lokalisiert, von geringer Größe und mäßig schmerzhaft. Die Haut über den Knoten ist leicht hyperämisch oder überhaupt nicht verändert. Hinterlassen Sie Bereiche der Faseratrophie.
  4. Erysipelas (Erysipelas). Hierbei handelt es sich um eine akute Infektionskrankheit, deren Erreger β-hämolytischer Streptokokken der Gruppe A ist. Erysipel wird akut vom Fieber auf Fieberwerte, schwere Schwäche und andere Symptome allgemeiner Vergiftung abgebaut. Nach einiger Zeit kommt es zu Brennen, Schmerzen und Spannungsgefühl im betroffenen Hautbereich, dann zu Schwellungen und Hyperämie. Der Rötungsbereich ist deutlich von den angrenzenden Geweben begrenzt, seine Ränder sind uneben. Am Umfang wird die Dichtung festgestellt. Der Bereich der Entzündung steigt leicht über die Hautoberfläche an und fühlt sich heiß an. Blasen können sich mit serösen oder hämorrhagischen Inhalten sowie Blutungen bilden. Ein radikaler Unterschied zum nodulären Erythem ist die Entzündung der Lymphgefäße und der regionalen Lymphknoten während des Erysipels.

Behandlung des Erythem nodosum

Wenn es möglich war, die Krankheit zu bestimmen, vor deren Hintergrund sich dieses nicht-spezifische entzündungshemmende Syndrom entwickelt hat, dann ist das Hauptaugenmerk der Behandlung auf deren Beseitigung. Bei einer infektiösen Ätiologie der Grunderkrankung werden antibakterielle, antimykotische und antivirale Mittel zur Behandlung eingesetzt.

Im Falle eines primären Erythem nodosum können dem Patienten Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben werden:

  • nichtsteroidale Antirheumatika (Movalis, Nimesulid, Celecoxib, Diclofenac);
  • Corticosteroide (Prednisolon, Methylprednisolon) werden bei unzureichender Wirksamkeit von NSAIDs verwendet.
  • Aminochinolin-Medikamente (Delagil, Plaquenil) - sie werden für häufig wiederkehrende oder länger anhaltende Formen der Krankheit verschrieben;
  • Antihistaminika (Suprastin, Loratadin, Cetirizin).

Die rasche Rückbildung der Krankheitssymptome trägt zur Anwendung extrakorporaler Methoden - Plasmapherese, Hämosorption - und Laserbestrahlung von Blut bei.

Eine topische Behandlung kann auch durchgeführt werden: Auftragen eines entzündungshemmenden Mittels auf die Haut, insbesondere Hormonsalben, Komprimierung mit Dimexidum.

Die Physiotherapie führt auch zu einem positiven Ergebnis bei der Behandlung von Erythema nodosum. In der Regel verwenden sie Magnet- und Lasertherapie, ultraviolette Bestrahlung in erythemalen Dosen, Phonophorese mit Hydrocortison im betroffenen Bereich.

Es ist nicht wünschenswert, diese Krankheit zu Hause zu behandeln, da die zur Behandlung verwendeten Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben und bei Missbrauch die Gesundheit des Patienten schädigen können.

Die Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung sind die umgekehrte Entwicklung der klinischen Anzeichen der Krankheit und die Abnahme oder das absolute Verschwinden der pathologischen Anzeichen einer Entzündung des Gefäßgewebes des subkutanen Gewebes.

Folgen und Prognose des Erythem nodosum

Die Krankheit an sich ist zwar nicht gefährlich, jedoch ist sie, wie bereits mehrfach wiederholt, häufig ein Begleiter aller möglichen anderen Pathologien. Oft erscheint es sogar dann, wenn die zugrunde liegende Krankheit keine Zeit hatte, sich zu manifestieren, und daher nicht diagnostiziert wird. Ein rechtzeitiger Arztbesuch über das Erythem nodosum und eine umfassende Untersuchung in dieser Hinsicht ermöglichen es uns, die Frühstadien einer bestimmten Hintergrunderkrankung rechtzeitig zu diagnostizieren und eine Reihe möglicher Komplikationen zu verhindern.

Die Prognose für das Erythema nodosum ist in der Regel günstig. In einigen Fällen tritt die Krankheit erneut auf, ohne jedoch das Leben des Patienten zu gefährden.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren?

Wenn schmerzhafte Knoten unter der Haut auftreten, sollten Sie einen Rheumatologen konsultieren. Um die Ursache der Erkrankung aufzuklären, können andere Spezialisten konsultiert werden: Gastroenterologe, Onkologe, Gynäkologe, Infektiologe, Venerologe, HNO-Spezialist, Lungenarzt. Um festzustellen, ob die unteren Extremitäten am Venenprozess beteiligt sind, sollte ein Phlebologe untersucht werden.

Erythema nodosum: Was ist diese Krankheit, Ursachen, Merkmale der Behandlung

Die Niederlage der Unterhaut- und Hautgefäße und der Zellulose, die den Entzündungsprozess auslöst, infolge dessen dichte hemisphärische schmerzhafte Knoten auftreten, hat einen medizinischen Namen - Erythema nodosum. Gleichzeitig haben die Knoten eine allergische Genese und können eine andere Form annehmen. Das Auftreten charakteristischer Knoten kann in symmetrischen Bereichen beobachtet werden.

Erythema nodosum - was ist das?

Erythema nodosum kann auf eine Art allergischer Vaskulitis zurückgeführt werden. Um es von einer anderen Version der Vaskulitis zu unterscheiden, kann es am Ort seiner Lokalisierung sein. Sie tritt nur an den unteren Gliedmaßen auf.

Alle Altersgruppen sind anfällig für die Entwicklung der Krankheit. Gefährdet sind Menschen im Alter von 20-30 Jahren. Die Spitzeninzidenz wird in der Herbst-Winter-Periode beobachtet.

Vor der Pubertät ist die Krankheit bei Frauen und Männern ungefähr gleich. Danach steigen die Inzidenzraten bei Frauen um das 3- bis 6-fache.

Visuell sieht die Krankheit aus wie unregelmäßige Unebenheiten auf der Haut. Neben dem unansehnlichen Aussehen schmerzt das Erythem dem Patienten Schmerzen, wenn er berührt und gedrückt wird.

Erythem gilt als häufige Erkrankung. Laut Statistik sind es 30-40% der Bevölkerung ausgesetzt. Wenn es erscheint, ist qualifizierte medizinische Hilfe erforderlich.

Warum tut das?

Ursache für das Auftreten und die weitere Entwicklung eines Erythems sind verschiedene im Körper ablaufende Infektionsprozesse. Weniger häufig kann es durch die Sensibilisierung der Substanz ausgelöst werden.

Eine weitere Ursache ist die gleichzeitige Sarkoidose.

Die Krankheit tritt auf, wenn:

  • Tuberkulose;
  • Streptodermie;
  • Blasenentzündung;
  • Otitis;
  • Gesicht;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Scharlach
  • Angina;
  • akute Pharyngitis;
  • Trichophytose.

In seltenen Fällen kann bei Kokzidiomykose, Yersinose, Inguinallymphanulomatose ein Erythem beobachtet werden.

Die gefährlichsten Medikamente, die die Krankheit auslösen:

Bei den ersten Symptomen eines Erythems erfolgt die Aufnahme anderer ähnlicher Medikamente mit einem anderen Wirkstoff.

Ursache für die Entstehung der Krankheit und nicht infektiöser Natur ist nicht ausgeschlossen. Obwohl in der Praxis sind sie ziemlich selten.

Nichtinfektiöse Infektionen können auftreten bei:

  • leiden an Colitis ulcerosa;
  • Patienten mit Behcet-Krankheit;
  • Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung;
  • Menschen mit Krebserkrankungen;
  • schwangere Frauen;
  • leiden an vaskulären oder allergischen erkrankungen.

Bei Patienten mit chronischen Formen von Infektionsherden, wie: Pyelonephritis, Sinusitis, Tonsillitis, gibt es Fälle von erblich bedingter Übertragung der Prädisposition für Erythem.

Wie sich die Krankheit entwickelt und fortschreitet

Fotos, Symptome und die Behandlung von Erythema nodosum belegen, dass die Krankheit ernst genommen werden muss.

Bevor die Entwicklung der Krankheit den prodromalen Zyklus durchläuft. Die Dauer beträgt 1-3 Wochen.

Der Zyklus wird von einem Fieberzustand begleitet. Ein Ausschlag an den Kniegelenken, Knöcheln oder Schienbeinen kann plötzlich auftreten.

Wenn sich der Ausschlag auf Armen, Oberschenkeln, Gesicht oder Hals ausbreitet, kann dies bedeuten, dass sich das Erythem im ganzen Körper ausbreitet.

Ein Ausschlag sind Knoten, die bis zu 5 cm groß sein können. Anfangs haben sie einen hellen roten Farbton und werden mit der Zeit dunkler. Und am Ende werden sie blau-gelb. wie ein vorübergehender Bluterguss. Diese Periode der Krankheit ist durch die fortgeschrittene Form der Krankheit gekennzeichnet.

Jeder Knoten kann zwischen einer Woche und mehreren Monaten leben. Bei Ablauf der Laufzeit bricht sie zusammen. Neue Knoten können sich in 3-6 Wochen bilden.

Was ist gefährlich?

Vorhersagen von Knotenerythemen trösten. Die Krankheit stellt keine Bedrohung für das Leben dar, perfekt behandelbar und Rückfälle treten selten auf.

Narben oder andere ästhetisch unattraktive Spuren hinterlässt das Erythem nicht.

Es sollte beachtet werden, dass die Krankheit einhergeht. Daher sollten alle Behandlungsanstrengungen auf die zugrunde liegende Pathologie gerichtet sein.

Dazu ist es notwendig, die Ursache der zugrunde liegenden Erkrankung sorgfältig zu untersuchen und zu identifizieren.

Arten von Krankheiten und ihre Merkmale

Es gibt 3 Haupttypen von Erythem nodosum. Die Verlaufsformen hängen von der Art des Krankheitsverlaufs und dem Verschreibungsgrad der im Körper ablaufenden Entzündungsprozesse ab.

Formen der Krankheit:

  • Akute Form - hat erste Symptome ausgesprochen. Knoten erscheinen auf einem Schienbein und haben die ödematöse Form. Während des Ausbruchs der Krankheit kann die Körpertemperatur auf 39 Grad ansteigen. Symptome: Arthritis, allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Kopfschmerzen. Wenn die Erkrankung durch Streptokokken-Pharyngitis oder Tonsillitis ausgelöst wird, kann die Erkrankung ohne besondere Komplikationen fortschreiten. Nach 5-7 Tagen verschwinden die Knoten ohne Narbenbildung.
  • wandernd oder subakut - die entzündliche Komponente ist weniger ausgeprägt als in der akuten Form. In diesem Fall erscheinen kleine Knötchen, die asymmetrisch angeordnet sind. Wenn die Krankheit nicht innerhalb weniger Monate verschwindet, wird die Diagnose in der Regel bestätigt.
  • chronisch - tritt bei älteren Frauen auf, die zu allergischen Reaktionen des Körpers, mit Tumorerkrankungen oder Infektionsprozessen neigen. Der Höhepunkt der Krankheit tritt im Herbst oder im Frühling auf. Die Knoten in dieser Form nehmen die Größe einer Walnuss an und verursachen bei Palpation akute Schmerzen beim Patienten. Die Heilung alter Knoten setzt sich mit dem Erscheinen neuer Knoten fort.

Um das Stadium der Erkrankung zu bestimmen, müssen die Hauptsymptome der Erkrankung bekannt sein.

Symptome

Jede Form der Krankheit wird von ihren charakteristischen Symptomen begleitet.

Charakteristische Symptome der akuten Form:

  • die Temperatur steigt auf 39 Grad;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen treten auf;
  • das Auftreten von SEA und Leukozytose.

Der Verlauf der akuten Form verläuft mit allgemeinem Unwohlsein und Schwäche.

Das Migrationsformular beginnt in der Regel von einem Knoten aus. Erstens ist der Knoten flach und einzeln und hat Einschränkungen gegenüber der Skin. Im Laufe der Zeit erhält es eine ringförmige Form mit einer gefallenen Mitte.

Knoten können gleichzeitig an beiden Gliedmaßen auftreten.

Symptome des Migrationstyps:

  • Körpertemperatur von 37,5 Grad. Kann lange halten;
  • Schüttelfrost
  • Allergie

Darüber hinaus kann der Zustand des allgemeinen Unwohlseins mehrere Monate andauern.

Die chronische Form setzt sich im Herbst und im Frühling mit Verschlimmerungen fort. Knoten sind auf den Beinen lokalisiert. Sie können nur durch Abtasten erkannt werden. Die Form ist langwierig. Mit der Zerstörung alter Knoten tauchen neue auf. Dieser Prozess dauert während des Krankheitsverlaufs an.

Diagnose

Die Wirksamkeit der Behandlung der Pathologie hängt direkt von der richtigen Diagnose ab. Wenn der Patient sich dreht, kann der Arzt eine Diagnose anhand der Krankheitsgeschichte, der Beschwerden des Patienten und einer objektiven Untersuchung stellen.

Um die Richtigkeit der Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen, wird der Patient zu einer Reihe von Instrumenten- und Laborstudien geschickt.

Zusätzliche Studien zur Diagnose:

  • Bakposev Kot und Nasopharynx;
  • Tuberkulin-Diagnose;
  • Biopsie und Nodal-Neoplasie-Untersuchung;
  • Pharyngoskopie und Rhinoskopie;
  • Thorax-Radiographie und Computertomographie;
  • Reovasographie der unteren Extremitäten und Ultraschall der Venen;
  • rheumatische Tests und Blutbild.

Zusätzlich kann der Arzt eine zusätzliche Konsultation von Fachärzten vorschreiben: Pulmonologen, Phlebologen und Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Alle Studien werden von einem Spezialisten nach seinem Ermessen ernannt. Daher ist die Ernennung aller Tests möglicherweise nicht erforderlich.

Behandlung

Die Therapie des Erythem nodosum zielt auf die vollständige Beseitigung der Läsionen der Blutgefäße und der Begleiterkrankungen. Der Entzündungsprozess wird mit nichtsteroidalen Antiphlogistika gestoppt.

Antibiotika-Therapie wird verwendet, desensibilisierend. Eine frühe Symptomregression wird durch die Verschreibung eines Verfahrens zur Laserbestrahlung von Blut und Methoden der extrakorporalen Hämokorrektion erreicht.

Zur Schmerzlinderung Pflaster mit Corticosteroid und entzündungshemmenden Salben auftragen. In der Schwangerschaft können Schwierigkeiten bei der Behandlung auftreten.

Die Behandlung ist etwas komplizierter, da die werdende Mutter in dieser Position nicht für alle Medikamente geeignet ist.

Beginnen Sie mit der Behandlung von Erythemen mit der Ernennung von nichtsteroidalen Medikamenten. Wenn Symptome mit Komplikationen auftreten, verbindet der Arzt Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Für effektivere und schnellere Ergebnisse wird eine lokale und physiotherapeutische Behandlung vorgeschrieben.

Hilfstherapie mit Volksmethoden

Es ist nicht ungewöhnlich, dass knotige Erytheme der unteren Extremitäten mit Volksmitteln behandelt werden. Die Behandlungsmethoden der traditionellen Medizin werden in Kombination mit Volksmedizin immer wirksamer. Volksrezepte umfassen Kräuter, die entzündungshemmende Wirkungen haben, sowie solche, die das Immunsystem beeinflussen können.

Mögliche Komplikationen

Die Behandlung von Erythema nodosum sollte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern obligatorisch sein. Die hauptsächliche mögliche Komplikation ist der Übergang in das chronische Stadium.

Die Pathologie führt zu den Komplikationen, die für Hautkrankheiten charakteristisch sind.

Prävention

Empfehlungen zur Vermeidung einer Erythem-Infektion:

  • Ausschluss von Stresssituationen;
  • Regulierung der Zeit in direktem Sonnenlicht;
  • Ausschluss der Wechselwirkung mit Allergenen;
  • rationaler Gebrauch von Drogen;
  • Einstellung der optimalen körperlichen Anstrengung;
  • gesunde Ernährung;
  • sanitäre Infektionsherde.

Die Einhaltung einfacher Empfehlungen trägt dazu bei, das Treffen mit dem Erythem nodosum zu vermeiden.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Nervenausschlag am Körper: Ursachen, Foto, Behandlung

Wenn man ein Foto eines Hautausschlags eines Nervenkörpers eines Erwachsenen untersucht, kann man feststellen, dass es sich praktisch nicht von dem unterscheidet, der aus anderen Gründen auftrat.


Möchten Sie das Öl Nummer 1 von Akne und Mitessern kennen? Dies ist das ätherische Öl des Teebaums!

Teebaumöl wird hauptsächlich durch die stärksten antiseptischen und entzündungshemmenden Wirkungen ausgeschieden.


Was der Maulwurf am Ohr sagen kann - Omen

Ein Maulwurf am Ohr ist ein Zeichen, das auf verschiedene Weise interpretiert werden kann. Es hängt alles davon ab, wie der Maulwurf aussieht, an welchem ​​Ohr er sich befindet, und die Position der Marke beeinflusst sie auch.


Datalife Engine Demo

Der Begriff "Gürtelrose", der unter Menschen ohne medizinische Ausbildung weit verbreitet ist, ist nicht ganz korrekt, da die darunter liegende Krankheit eine virale Ätiologie aufweist.