Wie behandelt man die Schuppenflechte der Kopfhaut?

Eine der häufigsten artenspezifischen Formen der Erkrankung ist die Psoriasis der Kopfhaut. Die Krankheit selbst stellt keinen Infektionsprozess dar, aber die Krankheit verläuft entzündungsfördernd.

Die Symptome der Psoriasis sind sehr charakteristisch für Pilzerkrankungen - am Kopf bilden sich rote oder rosa Flecken, die eine andere Form haben.

Neben der Bildung einzelner oder mehrerer Hautveränderungen treten Juckreiz, Brennen und Entzündungen auf.

Ursachen der Psoriasis

Warum tritt Psoriasis am Kopf auf und was ist das? Ärzte wissen immer noch nicht, warum manche Menschen eine Psoriasis des Kopfes entwickeln. Ärzte stellen regelmäßig neue Theorien auf und widerlegen die alten. Die Ursachen der Erkrankung sind oft mit einer genetischen Veranlagung verbunden. Zu den Faktoren, die zu ihrem Auftreten führen, gehören:

  1. Genetische Belastung - Es ist bewiesen, dass Eltern mit Psoriasis eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Kinder mit dieser Diagnose zu bekommen.
  2. Die Verletzung der Bildung und Reifung der Zellen der Epidermis ist nach einer der Hypothesen der Hauptgrund für die Entstehung der Krankheit.
  3. Es wird auch angenommen, dass die Ursache nicht in der Epidermis liegt, sondern in der Immunität des Körpers, was abnormale Faktoren verursacht, die sich negativ auf die Haut auswirken.
  4. Die Störung des endokrinen Systems trägt nach Ansicht einiger Wissenschaftler auch zur Entwicklung der Krankheit bei.

Die wahrscheinlichste Ursache für Psoriasis heute sind Autoimmunprozesse im Körper eines Kranken.

Fällt das Haar aus?

Patienten, die an der Krankheit leiden, sind oft an der Frage interessiert - kann bei Psoriasis ein Haarausfall beobachtet werden? Es sei darauf hingewiesen, dass es zu keiner Glatze kommt. Wenn ein solcher Prozess auftritt, ist er in einer unbedeutenden Menge, da die Haarfollikel tief sind und die Krankheit sie nicht beeinflusst.

Ist Psoriasis ansteckend?

Diese Angst ist mit dem ungewöhnlichen Auftreten von Psoriasis und ihrer Geschichte verbunden. In der Antike wurde Psoriasis fälschlicherweise als eine Form der schrecklichen Krankheit der Lepra betrachtet. Aus den obigen Gründen für das Auftreten von Psoriasis ist klar, dass diese Krankheit nicht unter die Kategorie der Infektionskrankheiten fallen kann. Deshalb ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Psoriasis zu erleiden, eine - nein.

Symptome

Bei der Psoriasis der Kopfhaut tritt auf der Haut ein charakteristischer Ausschlag auf, der durch Flecken oder häufiger Plaques dargestellt wird, die von blassem Rosa bis Braunrot reichen. In den meisten Fällen werden die Elemente des Hautausschlags von einer minimal tastbaren Erhebung über dem Niveau der gesunden Haut bis zu einer schweren Infiltration von mehr als 1 mm infiltriert.

In den Anfangsstadien ist es nur möglich, reichhaltige Desquamation in Form von Schuppen zu haben, ohne entzündliche Manifestationen und klare Grenzen. Es hat eine große Ähnlichkeit mit anderen Dermatosen des Kopfes, was die Differenzialdiagnose und die Behandlung der Psoriasis am Kopf erheblich erschwert.

Das typischste Symptom für Psoriasis ist der "Psoriasis Corona" - Übergang des Prozesses vom haarigen Teil zur glatten Haut der angrenzenden Bereiche der Stirn, zu den Bereichen oberhalb der Ohrmuscheln und hinter ihnen, zur Rückseite der Ohrläppchen, zum Hinterhauptbereich und zur Rückseite des Halses.

Je nach Region und Schweregrad der Symptome gibt es 3 Schädigungsgrade an der Kopfhaut:

  1. Licht - seine Hauptmanifestation ist das Auftreten kleiner einzelner Läsionen auf dem Kopf, die mit dünnen, kleinen Schuppen bedeckt sind;
  2. Schwere Psoriasis betrifft die Kopfhaut vollständig, die Schuppengröße ist viel größer und sie sind viel dicker als bei einer leichten Erkrankung.

Klinische Studien zeigen, dass bei den meisten Patienten kein einziger Faktor herausgearbeitet werden kann, der den Ausbruch der Krankheit erklären könnte. Meistens gibt es eine Kombination aus mehreren dieser Gründe, weshalb Psoriasis einer polietiologischen Erkrankung zugeschrieben werden kann.

Der Unterschied zwischen Psoriasis und seborrhoischer Dermatitis

Differentialdiagnostische Anzeichen von Psoriasis und seborrhoischer Dermatitis:

  1. Bei Psoriasis, im Gegensatz zu Diabetes, gekennzeichnet durch eine stärkere Infiltration der Elemente des Hautausschlags aufgrund von Akanthose und Hyperproliferation der Epidermis.
  2. Hautausschläge bei Psoriasis gehen oft über den behaarten Teil der Kopfhaut, an der Stirn (die sogenannte "Psoriasiskrone"), am Hals, die Ohrmuscheln, hinaus.
  3. Das Schälen bei Psoriasis ist trocken, bei Diabetes sind die Skalen dicker.
  4. Stärkerer Juckreiz tritt bei Diabetes auf.

Es ist auch notwendig, den Patienten sorgfältig auf Schäden an den Nägeln und Gelenken zu untersuchen und zu befragen, deren Vorhandensein zugunsten der Psoriasis sprechen kann und die weitere Taktik der Therapie signifikant beeinflussen kann.

Behandlung der Psoriasis der Kopfhaut

Wenn die Psoriasis der Kopfhaut diagnostiziert wurde, wird eine Reihe von Maßnahmen zu Behandlungszwecken angewendet, darunter:

  • allgemeine Therapie;
  • örtliche Behandlung;
  • Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung

In leichten Fällen von Psoriasis der Kopfhaut und fehlender Progression reicht in den meisten Fällen die Verschreibung lokaler Präparate zur Behandlung - Shampoos, Gele, Salben, Teer usw. - aus. Gleichzeitig kann die Therapie eines ständig fortschreitenden Entzündungsprozesses die Verwendung eines breiteren Arsenals an pharmakologischen Präparaten verschiedener Gruppen und physiotherapeutischer Methoden erfordern.

Wie behandelt man Psoriasis mit Medikamenten?

Ärzte können solche Medikamente in den Komplex der allgemeinen Therapie einschließen:

  1. Vitaminkomplexe und Vitamine C, A und Gruppe B;
  2. Mittel der unspezifischen Immuntherapie: Pyrogenal, ATP, Aloe;
  3. Aromatische Retinoide: Acetritin, Etretinat, Neotigazon;
  4. Zytostatika: Cyclosporin A, Methotrexat;
  5. Hemodez-Lösung;
  6. Enterosorbentien: Enterosgel, Sorbex;
  7. Monoklonale Antikörper: Adalimumab, Efalizumab, Thymodepressin;
  8. Immunodulatoren: Dekaris, Taktivin, Methyluracil, Leacadin, Splenin;
  9. Antihistaminika: Cetirizin und andere;
  10. NVPS - Indomethacin, Naproxen, Diclofenac;
  11. Sedativa;
  12. Kalzifiziertes Eigenblut.

Bei schwerem Verlauf der Psoriasis und erheblicher Schwere der Symptome der Kopfhaut ist die Einbeziehung von Corticosteroiden und Zytostatika im Verlauf der Behandlung ratsam. Sie müssen sehr sorgfältig angewendet werden: Solche Mittel können eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs bewirken.

Shampoo für Psoriasis der Kopfhaut

Kann man mit Shampoos Psoriasis am Kopf heilen? In der Regel reicht es nicht aus, selbst sehr effektives Shampoo zu verwenden. Die Verwendung spezieller Heilmittel in der komplexen Therapie ist jedoch eine Voraussetzung für den Behandlungserfolg.

  1. Friderm Teer - ein medizinisches dermatologisches Shampoo, das raffinierten Kohleteer enthält.
  2. Neutrogenas T / Gel enthält auch Teer, hat die gleichen Eigenschaften wie Friderm-Teer. Dieses Shampoo hat die meisten positiven Bewertungen.
  3. Das Shampoo "Tanah-Teer" enthält hochreinen Birkenteer, einen Komplex aus Bioadditiven - Provitamin B5, Allantoin.
  4. Squafan S Laboratories Biorga Shampoo ist für die Hygiene der Kopfhaut bei akuter Desquamation (Peeling) konzipiert. Enthält Salicylsäure, Resorcin, ätherisches Öl aus rotem Wacholder.
  5. Ducray Curtiol S - keratoregulatorisches Shampoo mit Curtiol, Salicylsäure, Zinkthiosalicylat. Beseitigt die Abschuppung, lindert den Juckreiz. Kann in Kombination mit Keratoregulationscreme Curtiol S verwendet werden.

Alle diese Shampoos helfen, den Entzündungsprozess zu reduzieren, den Juckreiz zu lindern oder zu reduzieren, aber die Verwendung von Shampoos allein ist nicht wirksam - die Behandlung sollte umfassend sein.

Eine topische Behandlung trägt immer zur Wirksamkeit des Arzneimittels bei. Im fortschreitenden Stadium der Psoriasis sind Salzylsalbe und Salicylsalbe von 2% hilfreich. Wenn es eine exsudative Komponente und schwere Entzündungen gibt, müssen Sie Cremes und Salben mit Corticosteroiden auftragen.

  1. Hydrocortison;
  2. Lorinden;
  3. Lokoid;
  4. Prednisol;
  5. Advantan;
  6. Sinaflan;
  7. Travokort;
  8. Dermoveit (der Stärkste).

Diese Salben bestehen aus Birke, Kiefer, Wacholder und Kohlenteer. Kann in Form von Salben und Paste gemacht werden.

Diät für Psoriasis des Kopfes

Das Essen sollte einheitlich sein. Lebensmittelportionen sollten klein sein, nach dem Prinzip "Besser ist weniger, aber häufiger". Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 19-00 Stunden sein, nachts darf man ein Glas Kefir oder Joghurt trinken.

  1. Sie müssen auf alkoholische Getränke vollständig verzichten. Ihre Verwendung in der Zeit der Remission kann zu einer Verschlimmerung führen.
  2. Es sollte von der Ernährung von fettigen, würzigen und geräucherten Gerichten ausgeschlossen werden.
  3. Süßigkeiten sind nicht zu empfehlen - Kuchen, Gebäck, Schokolade, Zucker - alle sollten wegen Schuppenflechte verboten werden. Es ist nur in kleinen Mengen die Verwendung von Honig erlaubt.

Von den Getränken wird Tee mit Sanddorn, Wildrose oder schwarzen Johannisbeerblättern verwendet.

Spa-Behandlung

Während Ihres Krankenhausaufenthaltes müssen Sie an folgenden Verfahren teilnehmen:

  • Heliotherapie;
  • Schlammtherapie;
  • Schwefelwasserstoffbäder und Schwimmen in hydroschwefelhaltigen Quellen.

Die Behandlung wird in den Kurorten Krim, Pjatigorsk und Sotschi durchgeführt. Sie helfen dabei, die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern und eine langfristige Remission zu erreichen.

PUVA-Therapie

Die PUVA-Therapie ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, einschließlich der Verwendung eines photoaktiven Arzneimittels (Psoralen) und Bestrahlung der Haut mit langwelliger UV-Strahlung.

Ausreichend lange Anwendungserfahrungen und Rückmeldungen von Experten belegen die Wirksamkeit der PUVA-Therapie bei der Behandlung verschiedener dermatologischer Erkrankungen (einschließlich Psoriasis), insbesondere bei hartnäckigem Verlauf und bei der Ineffektivität anderer Therapiemethoden. Laut Statistik wird ein positiver Effekt in etwa 80-85% der Fälle erzielt.

Regeln zur Haarpflege

Um einen besseren Zustand der Haare und der Kopfhaut zu erreichen, müssen Sie die Grundregeln der Pflege sowie die Empfehlungen des Arztes beachten:

  1. Den Kopf nur mit dem empfohlenen Spezialshampoo waschen.
  2. Kämmen Sie Ihr Haar mit einem Naturkamm.
  3. Behandeln Sie die Kopfhaut systematisch mit Desinfektionsmittelmischungen.
  4. Kämmen Sie Ihr Haar sehr sorgfältig und vorsichtig, ohne die Kopfhaut zu verletzen.
  5. Versuchen Sie, Ihr Haar auf natürliche Weise ohne Haartrockner zu trocknen.
  6. Bei Psoriasis des Kopfes sollte ein kompliziertes Styling, das die Verwendung verschiedener Stylingprodukte erfordert, vermieden werden.

Psoriasis am Kopf (behaarter Teil)

Eine der Erkrankungen der Haut mit chronischem Verlauf ist die Psoriasis der Kopfhaut. Psoriasis ist eine nichtinfektiöse Pathologie der Haut. Etwa 4% der Menschen auf der Welt leiden an dieser Krankheit. Psoriasis am Kopf ist die häufigste Stelle der Erkrankung. Laut Statistik haben 60% der Patienten diese Form.

Psoriasis ist nicht lebensbedrohlich, führt jedoch zu einem erheblichen kosmetischen Defekt und zur Beeinträchtigung des psychischen Zustands des Patienten.

Gründe

Die Ursachen der Kopfschuppenflechte sind für die Medizin immer noch ein Rätsel, aber Wissenschaftler haben mehrere Theorien über den Beginn der Krankheit vorgeschlagen. Am relevantesten und bestätigt ist die Theorie der erblichen Veranlagung. Es heißt, dass die Übertragung der Psoriasis durch Vererbung zur Übertragung der Krankheit beiträgt. Es wurden Experimente und Beobachtungen durchgeführt, wonach bei einem Drittel der Patienten mit Psoriasis der Kopfhaut in der Familie Inzidenzfälle auftraten. Genetische Mechanismen können für einen langen Zeitraum in einem latenten Zustand des Mannes vorhanden sein und die Haut nur nach dem Kontakt mit negativen Faktoren beeinflussen.

Diese Faktoren sind:

  • Stress. Veränderungen im Nervensystem führen zu einer Störung der Arbeit aller Organe, einschließlich der Haut. Als Ergebnis tritt eine Änderung in der Teilung von Epithelzellen auf.
  • Häufige Hautverletzungen, die zum Versagen des Teilungsmechanismus und des Wachstums von Epithelzellen führen.
  • Das Vorhandensein von Infektionen im Körper. Mikroben beeinflussen das Immunsystem, insbesondere bei chronischen Krankheitsformen. In dieser Hinsicht steht das Immunsystem in ständiger Spannung und greift seine eigenen Hautzellen an.
  • Trockenheit und Empfindlichkeit der Haut. Diese Typen sind Risikogruppen für die Psoriasis der Kopfhaut.
  • Klimatische Bedingungen. Trockene und kalte Luft beeinträchtigt die Haut, was zu ihrer Verletzung führt.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, die zu einer Verletzung der Produktion von Melatonin und erhöhter Sekretion von Wachstumshormonen führen.

Es gibt eine Theorie, dass Psoriasis des Kopfes eine Autoimmunerkrankung ist, was durch Forschungsdaten bestätigt wird. Flocken zeigen Veränderungen, die für eine Autoimmunerkrankung charakteristisch sind, und die Therapie mit Immunsuppressiva führt zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten.

Bei der Behandlung der Kopfhautpsoriasis muss ein möglicher Faktor für das Auftreten der Erkrankung berücksichtigt werden. Dazu wird empfohlen, die Anamnese sorgfältig zu erfassen und wenn möglich mit den Angehörigen des Patienten zu sprechen.

Im Laufe der Forschung wurde festgestellt, dass die Psoriasis der Kopfhaut keine Infektionskrankheit ist. Sie können nicht mit einem Kamm oder anderen Hygieneartikeln des Patienten infiziert werden.

Symptome

Die Symptome der Psoriasis der Kopfhaut treten allmählich auf. Nur bei Vorhandensein einer Krankheit bei einem Kind treten Hautveränderungen plötzlich und vor dem Hintergrund einer anderen Erkrankung des Körpers auf.

Das erste Anzeichen für eine Schädigung des behaarten Teils der Psoriasis ist das Auftreten eines charakteristischen Hautausschlags. Zunächst erscheinen rosa Papeln mit ovalen Skalen. Ferner tritt peripheres Wachstum auf, was zur Bildung von Plaques führt.

Die Psoriasis ist zunächst asymptomatisch oder weist minimale Manifestationen auf, die bei Patienten keine Beschwerden verursachen. Während des Fortschreitens erscheint eine Schuppung, die Schuppen ähnelt. Patienten können Krankheiten durcheinander bringen und nicht richtig heilen, was zu einer Verschlechterung der Erkrankung führt. Das Peeling wird von Juckreiz begleitet. Durch Kratzen der Kopfhaut treten infektiöse Komplikationen in Form von Pusteln und Pusteln auf. Das Auftreten charakteristischer Plaques bedeutet, dass die Krankheit unaufhaltsam fortschreitet und es erforderlich ist, die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Neben lokalen Symptomen treten allgemeine Änderungen auf:

  • Störungen des Nervensystems, die sich in emotionaler Labilität, erhöhter Aggressivität und Reizbarkeit äußern;
  • Die Haut des ganzen Körpers verliert ihre Elastizität und neigt zu Rissen und Verletzungen.
  • Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, breiten sich Psoriasis-Plaques auf andere Teile des Körpers aus.
  • Die Störung des Allgemeinzustandes, der Schwäche und der Behinderung ist charakteristisch für das schwere Stadium der Erkrankung.

Diagnose

Für die Behandlung der Psoriasis ist der Kopf zur Bestätigung der Diagnose notwendig. Eine externe Untersuchung und Kommunikation mit dem Patienten reicht nicht aus, um die genaue Krankheit festzustellen, da die Psoriasis im Kopf einer Reihe anderer Hautkrankheiten ähnelt:

  • Lichen planus;
  • Papulöse Syphilis;
  • Dermatomyosid;
  • Seborrhoische Dermatitis.

Um die Psoriasis des Kopfes von anderen Erkrankungen zu unterscheiden, ist es erforderlich, die Psoriasis-Plaque mit einer Ecke eines Objektträgers oder eines anderen scharfen Gegenstands abzuschaben.

Bei Psoriasis gibt es drei Stufen:

  • Die Tafel hat die Form eines Stearinflecks;
  • Ein Terminalfilm erscheint.
  • Bluttau (Bluttropfen ragen aufgrund der Beschädigung der Kapillaren über die Hautoberfläche).

Zur Diagnose werden auch Labormethoden eingesetzt. Im Allgemeinen wird die Analyse von Blutveränderungen nur im akuten Stadium beobachtet - Leukozyten und ESR nehmen zu. In der biochemischen Studie von Blut erscheint der Rheumafaktor und die akute Phase steigt an. Urinanalyse unverändert.

Ist eine Differenzialdiagnose nicht möglich, wird eine Hautbiopsie durchgeführt, insbesondere wenn der Verdacht auf eine maligne Neubildung der Haut besteht.

Die Kopfhauterkrankung hat folgende Merkmale:

  • Die Schicht der Keranozyten wird viel dicker und die Zellen selbst zeichnen sich durch Unreife aus;
  • Das Vorhandensein einer großen Anzahl von T-Lymphozyten, Makrophagen und dendritischen Zellen in der Haut weist auf eine Beteiligung am Prozess des Immunsystems hin.
  • Beschleunigung des Prozesses der Bildung von Blutgefäßen in der Haut an den Stellen der Plaques.

Nach den klinischen Symptomen und Biopsiedaten wird die endgültige Diagnose gestellt - Psoriasis der Kopfhaut sowie die Form der Erkrankung.

Kopfhautpflege

Da die Psoriasis die Kopfhaut empfindlich macht, bedarf es besonderer Sorgfalt. Bei der Behandlung der Kopfhaut bei Psoriasis werden spezielle Shampoos verwendet. Es ist notwendig, das Produkt zum Waschen der Haare sorgfältig auszuwählen. Es sollte enthalten:

  • Kräuterextrakte;
  • Antimykotika;
  • Vitamin E, Zink und Mineralien.

Das Shampoo sollte auch eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung haben. Sie können Menthol verwenden, das den Juckreiz lindert. Bei Psoriasis können Babyshampoos verwendet werden, die keine Duftstoffe, Farbstoffe und andere schädliche Substanzen enthalten, die empfindliche Haut reizen können. Seife zum Waschen der Haare ist kontraindiziert. Gute Effektshampoos mit Teerzusatz. Sie kämpfen mit einem kosmetischen Defekt auf der Haut und beseitigen Juckreiz. Auch Shampoos mit Teer verhindern Pilzkomplikationen.

Wenn Sie sich einer Pilzinfektion anschließen, müssen Sie spezielle Shampoos gegen Pilze verwenden. Mittel zum Waschen der Haare mit Zink wirken antimikrobiell, lindern Juckreiz und Brennen von der Kopfhaut.

Nach dem Waschen der Haare sollte die Haut mit einem sauberen, weichen Tuch sanft abgetupft werden. Es wird nicht empfohlen, die Haut zu reiben, da die Gefahr von Plaque-Verletzungen und das Auftreten neuer Elemente des Hautausschlags besteht. Sie können Ihren Kopf mit einem Haartrockner trocknen, aber nicht mit heißer Luft. Die Temperatur sollte etwas höher als die Raumtemperatur sein.

Kosmetika mit Mineralien aus dem Toten Meer sind bei Psoriasis hilfreich. Es befeuchtet die Haut, mildert die Trockenheit und bekämpft Schuppen im Haar, hat antioxidative Eigenschaften und enthält die notwendigen Enzyme. Auch eine positive Wirkung der Emulsion für das Haar. Sie enthalten nützliche Kräuter, eine Reihe von Vitaminen und Mikroelementen, die die von Psoriasis betroffene Kopfhaut benötigt.

Behandlung

Zur Behandlung der Kopfhaut gehört neben der speziellen Pflege auch der Einsatz von Medikamenten. Bei einer milden Form der Psoriasis oder der Abwesenheit des Prozesses, der sich auf andere Hautbereiche ausbreitet, werden externe Mittel verwendet.

Vorbereitungen systemischer Wirkungen:

  • Salbe Salben mit Zusatz von Glukokortikosteroiden (Hormonpräparaten) wirken am stärksten. Salben mit Menthol oder auf Basis von Heilkräutern werden auch verwendet, um die Schwere der klinischen Manifestationen zu reduzieren.
  • Sprays Ihre Zusammensetzung sollte Salicylsäure oder Naphthalin enthalten. Der Vorteil von Sprays ist die minimale Hautinvasivität und die Abdeckung einer großen Läsionsstelle.

Wenn sich Plaques über den Haaransatz hinaus ausbreiten, müssen systemisch wirkende Arzneimittel eingesetzt werden, die den Prozess hemmen und verhindern, dass neue Elemente des Hautausschlags auftreten.

Zur systemischen Exposition gehören zu den Medikamenten:

  • Beruhigungsmittel Baldrian-Tinktur hilft bei Reizbarkeit, erhöhter Emotionalität, die Symptome der Psoriasis des Kopfes sind.
  • Antihisitaminpräparate. Sie blockieren allergische Reaktionen, die auch Bestandteil der Pathogenese der Psoriasis sind.
  • Immundepressiva. Autoimmunmechanismen beeinflussen.
  • Retinoide. Vitamin A-Derivate, die sich positiv auf die Haut auswirken.
    Neben Medikamenten ist Physiotherapie indiziert:
  • UV-Exposition der betroffenen Bereiche;
  • Hydrotherapie, bestehend aus Heilbädern;
  • Hämosorption;
  • Plasmopherese.

Denken Sie nicht, wie Sie Volksheilmittel gegen Psoriasis auf der Kopfhaut heilen können. Die Verwendung aller Medikamente, insbesondere hausgemachte, sollte mit Ihrem Arzt übereinstimmen. Andernfalls besteht die Gefahr der Verschlechterung und des Auftretens von Plaques nicht nur im Haar, sondern auch in anderen Körperteilen.

Psoriasis sollte von einem Dermatologen behandelt werden. Bei Bedarf ist die Konsultation eines Therapeuten oder Psychotherapeuten möglich. Die Prognose der Psoriasis der Kopfhaut ist ungünstig, da eine vollständige Heilung nicht möglich ist. Die Prognose für die Arbeitsfähigkeit ist relativ günstig, sofern sich die berufliche Tätigkeit ändert. Arbeit sollte nicht mit Chemikalien in Verbindung gebracht werden, und die Lufttemperatur im Raum sollte Raumtemperatur sein. Es ist verboten, in heißen Läden oder Kühlschränken zu arbeiten.

Kopfhaut-Psoriasis: Behandlung und Überprüfung von Medikamenten

Psoriasis der Kopfhaut ist am häufigsten, und es ist diese Krankheit, die zum Anfangsstadium der Entwicklung anderer, schwererer und komplexerer Formen der Psoriasis werden kann. Diese Erkrankung bringt viele Unannehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten mit sich, und für ihre Behandlung ist es erforderlich, eine Vielzahl von Medikamenten und Techniken zu verwenden.

Die wichtigsten klinischen Merkmale dieser Pathologie sind rosa-rote, schuppige und juckende Flecken, die ausschließlich unter den Haaren lokalisiert sind. Suchen Sie nach diesen Symptomen, suchen Sie medizinische Hilfe auf und beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung. In unserem Artikel werden wir Sie mit den Grundprinzipien der Behandlung der Psoriasis der Kopfhaut und der Medikamente vertraut machen, die zur Bekämpfung dieser unangenehmen und fortschreitenden Erkrankung eingesetzt werden können, die viele Männer und Frauen unterschiedlichen Alters bedrückt.

Grundprinzipien der Behandlung der Kopfhautpsoriasis

Das Grundprinzip der Behandlung der Psoriasis zielt darauf ab, die Entzündungsreaktion der Haut und die Mechanismen, die diese Prozesse auslösen, zu unterdrücken. Die Behandlung dieser Krankheit ist immer komplex und individuell. Es berücksichtigt:

  • die Verbreitung des pathologischen Prozesses;
  • Stadium der Krankheit;
  • Alter und Geschlecht des Patienten;
  • Ursachen der Psoriasis;
  • Vorhandensein begleitender Pathologien.

Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen kann umfassen:

  • örtliche Behandlung;
  • allgemeine Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung

In leichten Fällen von Kopfhautpsoriasis und ohne Fortschreiten der Progression reicht in den meisten Fällen die Verschreibung lokaler Präparate (Shampoos, Gele, Salben, Teer usw.) aus, und die Therapie eines ständig fortschreitenden Entzündungsprozesses kann die Verwendung einer breiteren Palette pharmakologischer Präparate verschiedener Gruppen und physiotherapeutischer Methoden erfordern..

Medikamente zur lokalen Behandlung

Je nach Stadium der Psoriasis der Kopfhaut können dem Patienten Keratoplastika und Glucocorticoid-Medikamente zur lokalen Anwendung verordnet werden.

Für die Außentherapie können solche Keratoplastika und lokale Mittel verwendet werden:

  • Salicylsalbe 1-2% - seine aktive Komponente wirkt antiseptisch und entzündungshemmend, bietet mehr Peeling-Skalen und Heilung der Haut;
  • auf Teer basierende Medikamente (Dithranol, Anthralin, Anthrarobin, Tsignnolin, Tsigoderm, Psorax, Dietratik, Phytoderm Tar) - diese Medikamente tragen zur Unterdrückung des Zellwachstums, zur schnelleren Exfoliation von Schuppen und zur Hautheilung bei;
  • Ichthyolsalbe - hat analgetische, antiseptische und entzündungshemmende Wirkung;
  • Naftalan-Salbe 10-20% - beschleunigt und regt die Wiederherstellung der Hautintegrität an, wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und schmerzstillend;
  • Solcoseryl - hat eine heilende Wirkung;
  • Arzneimittel mit Panthenol (D-Panthenol, Bepanten) - wirken regenerierend, feuchtigkeitsspendend, pflegend, erweichend und haben schwache entzündungshemmende Eigenschaften;
  • Antihistaminika (Psilo-Balsam, Fenistil-Gel) - wirken entzündungshemmend, juckreizlindernd und schmerzstillend;
  • Salbe mit Vitamin D3 (Dayvoneks, Psorkutan) - hemmt das Wachstum von Keratinozyten, verbessert die Hautimmunität und wirkt entzündungshemmend;
  • Haut-Kap-Präparate (Creme, Aerosol) - beseitigen Juckreiz und Peeling, wirken entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend;
  • Retinoide (Tazorak, Retinovaya-Salbe, Isotrexin) - verlangsamen die Reifung der Hautschuppen;
  • Kosmetika mit pflanzlichen Inhaltsstoffen (Aisida, Zosterin usw.) - wirken feuchtigkeitsspendend, wundheilend und entzündungshemmend;
  • Antimykotika (Lamisil, Nizoral usw.) - helfen einer bestimmten Gruppe von Patienten bei der Beseitigung von Desquamation und Entzündungen der Haut.

In schwerwiegenderen Fällen von Kopfhautpsoriasis können dem Patienten lokale Präparate auf der Basis von Glucorticoidhormonen empfohlen werden. Einige von ihnen enthalten neben Hormonen auch zusätzliche Komponenten, die sich positiv auf die Haut auswirken.

Zu Glucorticoid-Medikamenten für den lokalen Gebrauch gehören solche Medikamente:

  • Hydrocortison-Salbe;
  • Prednisolon-Salbe;
  • Belosalik;
  • Vipsogal;
  • Celestoderm;
  • Sinalar;
  • Xamiol;
  • Fuqinar;
  • Soderm et al.

Glucocorticoid-basierte Salben haben eine stärkere systemische Wirkung und können nur unter Ausschluss aller möglichen Kontraindikationen von einem Arzt verordnet werden.

Shampoo

Zur Behandlung der Kopfhautpsoriasis werden häufig spezielle therapeutische Shampoos auf der Basis verschiedener Komponenten verwendet.

Hautkappe

Der Wirkstoff dieses Shampoos (Zinkpyrithion) hat eine entzündungshemmende, antibakterielle und fungizide Wirkung. Seine Verwendung trägt zur Normalisierung der Aktivität einer Reihe von Enzymen bei, zur Stabilisierung der Zellmembranen, zu einer schnelleren Reinigung der Haut vom Abschälen, zur Normalisierung des Fettgehalts und der Feuchtigkeit. Dieses Tool kann von Erwachsenen und Kindern verwendet werden.

Friderm Teer

Die Zusammensetzung dieses Shampoos ist Kohlenteer, der in der Lage ist, eine adstringierende, vasokonstriktorische, antimykotische, trocknende und keratoplastische Wirkung auszuüben. Da dieses Gerät die Kopfhaut austrocknen kann, wird empfohlen, nicht mehr als zweimal pro Woche zu verwenden.

Friederm Zink

Der Wirkstoff dieses Shampoos (Zinkpyrithion) und seine anderen Bestandteile beseitigen das Abschälen der Haut, wirken entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend und juckreizstillend. Dieses Gerät hat auch eine positive Wirkung auf das Haar und kann zur Behandlung von Seborrhoe, Alopezie, Dermatitis und anderen Erkrankungen der Kopfhaut verwendet werden.

Squafan S

Dieses Shampoo enthält Salicylsäure, rotes Wacholderöl und Resorcin. Diese Komponenten beseitigen Irritationen und Juckreiz der Haut und beseitigen wirksam die Abschuppung. Nach dem Shampoo können Sie eine zusätzliche Pflege für die Kopfhaut und die Haare verwenden - die Squafan-Maske.

Tana tarry

Die aktive Komponente dieses Mittels ist gereinigter Birkenteer, Allantoin und Provitamin B5 zusätzlich. Es kann verwendet werden, um Peeling und Juckreiz zu beseitigen, wirkt antimykotisch und adstringierend.

T / Gel

Dieses Teershampoo hat die gleichen Eigenschaften wie Tana-Teer. Laut zahlreicher Patientenbewertungen wurde dieses Instrument als das effektivste betrachtet.

Knoten K

Die Zusammensetzung dieses Shampoos umfasst Ichthyol, Salicylsäure, Wacholderöl und Zinkpyrithion. Dieses Mittel hat eine beruhigende, antipruritische, entzündungshemmende und keratolytische Wirkung. Nach der Verwendung des Shampoos wird empfohlen, eine Nodet K-Emulsion zu verwenden.

Curtiol S

Die Zusammensetzung dieses Tools umfasst: Curtiol, Salicylsäure und Zinkthiosalicylat. Shampoo hilft dabei, Abplatzungen und Juckreiz zu vermeiden. Nach dem Auftragen kann Curtiol S Creme verwendet werden.

Bei der Behandlung der Kopfhautpsoriasis können auch Antimykotika-Shampoos verwendet werden: In einigen Fällen sind sie wirksam und bewirken eine erhebliche Linderung.

Allgemeine Therapie

Bei schwererem Verlauf und Fortschreiten der Psoriasis der Kopfhaut können Patienten Medikamente für die interne oder parenterale Anwendung empfohlen werden. In den meisten Fällen ist die Therapie komplex und das Behandlungsschema wird für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Im Komplex der allgemeinen Therapie können Ärzte die folgenden Medikamente einnehmen:

  • Hemodez-Lösung;
  • Enterosorbentien: Enterosgel, Sorbeks;
  • Vitaminkomplexe und Vitamine C, A und Gruppe B;
  • Mittel der unspezifischen Immuntherapie: Pyrogenal, ATP, Aloe;
  • Immunodulatoren: Dekaris, Taktivin, Methyluracil, Leacadin, Splenin;
  • Antihistaminika: Cetirizin und andere;
  • Nichtsteroidale Antirheumatika - Indomethacin, Naproxen, Diclofenac;
  • Beruhigungsmittel;
  • aromatische Retinoide: Acetritin, Etretinat, Neotigazon;
  • Zytostatika: Cyclosporin A, Methotrexat;
  • monoklonale Antikörper: Adalimumab, Efalizumab, Thymodepressin, Alefacept, Infliximab, Ustekinumab;
  • kalzifiziertes autologes Blut.

Mit dem Auftreten einer Infektion geschädigter Haut und damit verbundenen Erkrankungen, die eine Verschlimmerung der Psoriasis (Pyodermie, Tonsillitis, Tonsillitis) verursachen können, kann der Patient empfohlen werden, Antibiotika einzunehmen.

Physiotherapie und Spa-Behandlung

Die physiotherapeutische Behandlung der Kopfhautpsoriasis kann in verschiedenen Stadien der Erkrankung verordnet werden. Im Komplex der medizinischen Verfahren können Ärzte Folgendes einschließen:

  • Kryotherapie: Die Herde der Psoriasis werden durch niedrige Temperaturen (unter 196-269 ° C) beeinflusst, die zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen und die Manifestationen von Entzündungen, Schmerzen und Juckreiz reduzieren.
  • Lasertherapie: Ein Laserstrahl sorgt für die Zerstörung der Psoriasis-Plaques und normalisiert den Stoffwechsel in den Hautzellen.
  • PUVA-Phototherapie: Ein Photosensibilisator wird auf die Haut mit Psoriasisherden aufgebracht (einige dieser Medikamente werden oral eingenommen) und die Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung wird durchgeführt. In einigen Fällen wird diese Technik mit der Verabreichung von Retinoiden kombiniert (Re-PUVA-Therapie).
  • Phototherapie: Die Bestrahlung der Psoriasisherde wird mit ultravioletten Quellen durchgeführt.
  • Hirudotherapie: wirkt immunstimulierend, schmerzstillend, juckreizlindernd und entzündungshemmend.

Gute Ergebnisse bei der Behandlung von Psoriasis gibt Klimatotherapie. Patienten mit dieser Krankheit können solche Erholungsorte empfohlen werden:

  • Ungarn - Erholungsort Harkany;
  • Israel - Erholungsort Totes Meer;
  • Slowakei - Smrdaky Erholungsort;
  • Kroatien - Naftalan Resort;
  • Türkei - Kangal Resort;
  • Russland - die Kurorte von Pjatigorsk, Evpatoria, Anapa, Gelendschik und Sotschi.

Die Sanatorium-Resort-Behandlung der Psoriasis wird im Zeitraum der Remission der Krankheit durchgeführt und kann Folgendes umfassen:

  • Thalassotherapie;
  • Aerotherapie
  • Heliotherapie;
  • Balneotherapie;
  • Diät-Therapie;
  • Schlammtherapie usw.

Um ein effektiveres Ergebnis zu erzielen, sollte die Sanatorium-Resort-Behandlung mindestens 28 Tage dauern.

Die Behandlung der Psoriasis der Kopfhaut kann etwa einen Monat oder länger dauern: Diese Indikatoren sind streng individuell und hängen vom Stadium der Erkrankung und dem Vorhandensein von Komorbiditäten ab. Die rechtzeitige Einleitung der Therapie und die Befolgung aller Empfehlungen des Arztes wird Patienten mit dieser unangenehmen Krankheit helfen, eine stabile Remission zu erreichen und das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Welcher Arzt sollte ich kontaktieren?

Wenn ein Hautausschlag auf der Kopfhaut auftritt, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Darüber hinaus ist die Beratung eines Trichologen (Haarbehandlungsspezialisten), eines Kosmetologen für die Auswahl von Shampoos und anderen Pflegeprodukten hilfreich.

Wie behandelt man die Schuppenflechte der Kopfhaut?

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung der Haut des nicht infektiösen Typs, die zur Gruppe der schuppigen Herpes gehört und häufig auf dem Kopf lokalisiert ist. Kann schwerwiegende Verletzungen des physischen und psychischen Zustands einer Person provozieren. Die Hauptgefahr der Psoriasis besteht in der möglichen Entwicklung psoriatischer Formen von Arthritis und Hepatitis. Wenn Sie wissen, wie Psoriasis am Kopf behandelt wird, können Sie solche schwerwiegenden Folgen vermeiden.

Dies ist das Auftreten von Hautausschlag auf der Kopfhaut.

Gründe

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel, das Ihre Haut reinigt und Psoriasis für immer lindert. Ärzte im Geheimen begannen, seine Patienten zu beraten! Lesen Sie mehr >>>

Psoriasis ist eine nicht ansteckende Krankheit, bei der die Faktoren, bei deren Auftreten dies auftritt, berücksichtigt wird:

  1. Häufige mechanische Wirkung auf die Haut des Kopfes in Form von Reibung, Reiben, intensivem Kämmen.
  2. Die Verwendung von Kosmetika zur Haarpflege, die die Haut reizen.
  3. Allergische Reaktionen, gekennzeichnet durch ein konstantes Aussehen.
  4. Trockenes Haar und Kopfhaut, manifestiert in Form von Schuppen, was die Ursache für die Entwicklung der seborrhoischen Psoriasis ist.
  5. Häufiger Stress und Depressionen.
  6. Das Vorhandensein von Krankheiten des nichtinfektiösen Typs.
  7. Eine abrupte Änderung des Lebensstils, die sich in der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten oder nach strengen Diäten sowie in den Wetterbedingungen beim Umzug in eine andere Klimazone manifestiert.
  8. Erbliche Veranlagung
  9. Hormonelle Störungen.
  10. Falsches und unzeitiges Essen.
  11. Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

Symptome

Das Krankheitsbild der Krankheit hängt von der Art der Psoriasis ab:

1. Plakette

Die häufigste Form der Krankheit wird bei fast 90% der Patienten mit Psoriasis diagnostiziert. Charakterisiert durch folgende Eigenschaften:

  • Die entzündeten Hautpartien des Kopfes sind rot und sie sind mit grauer Haut bedeckt, die sich durch Trockenheit und Schuppen auszeichnet. An der Stelle der Läsion wird ein lokaler Temperaturanstieg festgestellt
  • Die graue Hautschicht kann leicht entfernt werden und die rote Haut darunter wird schnell verletzt und blutet.

Solche Bereiche der betroffenen Haut werden als Psoriasis-Plaques bezeichnet. Sie neigen dazu, sich zu vergrößern, mit anderen Plaques zu verschmelzen und bilden so ganze Cluster.

2. Teardrop

Manifestiert in Form tropfenähnlicher Hautveränderungen, bei denen es zu Trockenheit, Rötung und Schwellung kommt. Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Psoriasis-Pute ist die Streptokokken-Infektion.

3. pustulös

Die schwerste Form der Psoriasis, gekennzeichnet durch das Auftreten von Blasen oder Blasen auf der Haut des Kopfes, gefüllt mit einer klaren Flüssigkeit, Pusteln. Die Haut um diese Läsionen erhält Rötung und Schwellung. In der pustulösen Form der Psoriasis besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung, wenn die klare Flüssigkeit in den Quaddeln eitrigen Inhalt nachgibt.

Psoriasis am Kopf einer der drei Arten kann geheilt werden: Foto davor und danach.

Stufen

Die Entwicklung der Psoriasis der Kopfhaut ist durch die Inszenierung gekennzeichnet:

  1. Progressiv Das Anfangsstadium wird durch das Auftreten einer großen Anzahl kleiner Formationen hervorgerufen, die dazu neigen, schnell zu wachsen und sich zu vereinigen.
  2. Stationär Zu diesem Zeitpunkt ist das Wachstum von Plaques, die mit Schuppen bedeckt werden, beendet.
  3. Regressiv Es kommt zu einer Resorption von Plaques, einer Abnahme der Schuppung der Kopfhaut, und die Formation wird blass.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung der Psoriasis sind durch Komplexität gekennzeichnet, die sowohl äußere als auch interne Auswirkungen auf die Krankheit hat. Die Hauptmittel gegen Psoriasis am Kopf sind:

1. Medikation


Bei mittelschweren oder schweren Formen der Krankheit wird Psoriasis mit Medikamenten behandelt:

  • Reamberin. Dargestellt in Form einer Lösung, die zum Abtropfen bestimmt ist. Aufgrund der antihypoxischen und wiederherstellenden Wirkung ist die Hauptwirkung auf die Entfernung von Vergiftungszeichen gerichtet. Die Hauptkomponente des Arzneimittels ist Bernsteinsäure, die für ihre antioxidativen Eigenschaften bekannt ist, sowie die Fähigkeit, die Zellen mit Sauerstoff zu sättigen.
  • Methotrexat. Das Arzneimittel wird nur verwendet, wenn schwere Formen der Krankheit geheilt werden müssen. Die Aktion zielt darauf ab, den Prozess der Zellteilung zu verlangsamen. Der Empfang erfolgt intravenös oder mündlich. Aufgrund einer Vielzahl von Nebenwirkungen wird das Arzneimittel nur nach ärztlicher Beratung verwendet.
  • Diprospan Gehört zu einer Gruppe von Hormonarzneimitteln. Aufgrund vieler Kontraindikationen ist es für schwere Formen der Psoriasis vorgeschrieben.

2. Physiotherapie

Die Physiotherapie ist bei der Behandlung von Haarpsoriasis gut etabliert. Bis heute haben sich die bewährten und hochwirksamen physiotherapeutischen Methoden bewährt:

a) Phototherapie

Es ist ein Verfahren zur Unterdrückung von Anzeichen von Psoriasis durch ultraviolette Strahlen. Am positivsten hat sich die PUVA-Therapie erwiesen, die auf eine Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung schließen lässt. Die Bestrahlung erfolgt nach der Einnahme eines Photosensibilisators, eines Arzneimittels, das die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht. Nach der Einnahme wird ultraviolettes Eindringen in die tieferen Hautschichten möglich, wodurch die Krankheit wirksam behandelt werden kann.

b) Kryotherapie

Das Verfahren ist durch kurzzeitige Kälteeinwirkung auf die betroffenen Hautbereiche des Kopfes gekennzeichnet. Die Essenz des Verfahrens ist wie folgt:

  • der Patient befindet sich in einem speziellen Gerät, das wie eine Kamera aussieht und als Kryosauna bezeichnet wird;
  • Ein kaltes Gas mit einer Temperatur von -130 Grad wird in die Kammer eingeleitet. Das Ergebnis ist eine sofortige Abkühlung der Haut sowie die Stimulierung natürlicher Schutzprozesse.
  • Der Patient ist einige Minuten in dieser Position.

Die Wirkung der Kryotherapie wird nach einem vollständigen Kurs von 30 Sitzungen erreicht. Jeden Tag können bis zu 4 Eingriffe durchgeführt werden, um Juckreiz, Schmerzen und Entzündungsprozesse zu vermeiden.

c) Lasertherapie

In diesem Fall wird der Laser verwendet. Der Vorteil liegt in der therapeutischen Wirkung auf die betroffene Haut, ohne die gesunden Bereiche zu beeinträchtigen. Die Prozeduren sind schmerzlos und harmlos: Dies zeigt sich in Abwesenheit von Narben und anschließender Pigmentierung nach der Behandlung.

3. Cremes und Salben

Um Psoriasis durch lokale Vorbereitungen zu beseitigen, ist es ratsam, Folgendes zu verwenden:

a) Cremes

Die folgenden Verbindungen haben sich gut bewährt:

  • Pikladol. Eine hohe Wirksamkeit der Creme wird nur mit einer komplexen Behandlung der Krankheit erreicht. Es hat eine helle entzündungshemmende, weichmachende Wirkung. Fördert die schnelle Regeneration der Haut. Das Werkzeug wird bis zum Regressionsstadium der Krankheit verwendet.
  • Zinkap. Der Hauptbestandteil Pyrithion Zink hat eine antibakterielle Wirkung, die den Tod von Bakterien hervorruft.
  • Psoryl. Es hat eine reichhaltige Pflanzenzusammensetzung mit einem reichen Gehalt an Vitaminen, aufgrund dessen die Desinfektion der Haut des Kopfes erfolgt. Es hat auch eine wundheilende und antimykotische Wirkung.

b) Salben


Experten empfehlen zu verwenden:

  • Naftaderm Die Salbe ist dafür bekannt, juckende Empfindungen am Kopf wirksam zu unterdrücken. Charakterisiert durch regenerierende, analgetische, antiseptische und entzündungshemmende Wirkungen. Der Hauptbestandteil ist Naftalan-Öl, das dem Medikament einen ausgeprägten Ölgeruch verleiht. Die Applikationsmethode reduziert sich auf ein einfaches Auftragen der Salbe auf die Haut unter dem Haar, ohne zu reiben. Der Behandlungskurs beträgt 5 Wochen.
  • Salicylsalbe. Die Basis des Arzneimittels ist die gleichnamige Säure, die sich durch das Fehlen provozierender Nebenreaktionen auszeichnet.
  • Dayvoneks Die Salbe hat eine viskose Konsistenz einer transparenten Farbe. Die Hauptsubstanz ist Calcipotriol, ein synthetisches Analogon von Vitamin D.

4. Lotionen

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu schmieren.


Auch verschiedene Lotionen wirken gegen Psoriasis:

  • Belosalik Es gehört zu der Gruppe der hormonellen Wirkstoffe, zu denen Betamethason und Salicylsäure gehören. In Kombination miteinander haben diese Substanzen eine entzündungshemmende, antihistaminische und antiseptische Wirkung, begleitet von der Entfernung von juckenden Empfindungen. Das einfache Auftragen der Lotion ist auf das Vorhandensein einer speziellen Düse zum Besprühen der betroffenen Kopfbereiche zurückzuführen.
  • Diprosalik. Es hat eine ähnliche Zusammensetzung. Auf Kosten eines Sprays wird es mit leichtem Reiben aufgetragen. Wirksam zur Linderung von Symptomen und Entzündungsprozessen.
  • Calamine Das Medikament hat eine natürliche Zusammensetzung, die Zink und Calamin enthält. Das Ergebnis ist ein entzündungshemmender und kühlender Effekt.

5. Shampoos


Shampoos bei der Behandlung von Psoriasis am Kopf im Haar werden in mehrere Kategorien unterteilt:

a)

Die Kompositionen enthalten notwendigerweise Teer von Birken, Weiden und Nadelbäumen in Form von Kiefern und Wacholder. Diese Komponenten tragen dazu bei:

  • Entfernung übermäßiger Talgmanifestationen;
  • Hautreinigung von toten Zellen;
  • Salben ölige Konsistenz;
  • Entfernung von Entzündungen und Juckreiz;
  • das Wachstum von Pilzmikroorganismen unterdrücken.

Die effektivsten Shampoos: "Friderm Tar", "Psoril", "Algopiks". Sie wirken beruhigend und bewältigen die juckenden Empfindungen der Haut.

b) Antimykotikum

Ein starker antimykotischer Effekt wird erreicht, indem die Juckreizempfindungen zu Beginn der Anwendung von Shampoos verstärkt werden. Der Wirkstoff der fraglichen Gruppe ist Ketoconazol.
Die effektivste Shampoo-Antipilzgruppe wird als "Nizoral" bezeichnet:

  • saniert Pilzläsionen;
  • beruhigt die Haut;
  • heilt die betroffenen bereiche.

Das Shampoo eignet sich zur Bekämpfung von Pilzschäden am Kopf.

c) medizinisch

Die medizinische Kategorie der Shampoos zeichnet sich durch Folgendes aus:

  • Salicylsäure;
  • Harnstoffe;
  • Ichthyol;
  • Zink und andere.

Sie haben eine ausgeprägte antibakterielle und feuchtigkeitsspendende Wirkung. Medizinische Shampoos werden in einem großen Sortiment präsentiert. Am beliebtesten ist "Skin Cap", geeignet für eine andere Art von Pilzhautläsionen. "Skin Cap" wird auch als Aerosol verkauft. Es wird äußerlich durch Sprühen im Abstand von 15 cm auf das Haar aufgetragen.

6. Volksheilmittel

Um die Manifestationen der Psoriasis zu beseitigen, verwenden Sie häufig Rezepte der traditionellen Medizin. Achten Sie auf das günstigste für den Heimgebrauch:

a) Öle:

  • Wesentlich. Die häufig verwendeten ätherischen Essenzen sind: Ylang-Ylang, Oregano, Myrrhe, Sandelholz, Geranium. Sanddornöl ist bei der Behandlung einer Krankheit nicht weniger wirksam. Es wirkt beruhigend, desinfiziert und regeneriert die Haut.
  • Leinsamen Leinsamenöl hilft, Entzündungen zu stoppen, Schwellungen zu lindern und die betroffenen Bereiche des Kopfes schnell zu heilen.

Masken für den Kopf werden aus den genannten Ölen hergestellt:

Rezept Nr. 1:
  • Klettenöl in der Menge eines Löffels wird mit 5 Tropfen Ylang-Ylang und Kamille gemischt;
  • die Mischung wird erhitzt und in die Haut des Kopfes gerieben;
  • Die Maske wird 40 Minuten belassen und dann mit Shampoo abgewaschen.

Ein positives Ergebnis zeigt sich in einer beschleunigten Hautheilung, Verbesserung der Haarstruktur und Verhinderung von Haarausfall.

Rezept Nr. 2:
  • Traubenkernöl in der Menge eines Teelöffels gemischt mit einem Esslöffel Grapefruitpulpe;
  • 10 Tropfen Zitronenessenz werden hinzugefügt;
  • Die Ölmischung wird in die betroffenen Bereiche eingerieben und eine halbe Stunde stehen gelassen.
  • Nach Ablauf der erforderlichen Zeit wird die Maske abgewaschen.

b) Waschmittelseife


Die besondere Beliebtheit dieser Seife beruht auf den folgenden Eigenschaften:

  • verbesserte Durchblutung;
  • Zerstörung pathogener Bakterien;
  • Desinfektion der betroffenen Bereiche;
  • Entfernung schmerzhafter und juckender Empfindungen.

Waschmittelseife kann entwässernd wirken. Dies sollte bei Patienten mit erhöhter trockener Kopfhaut berücksichtigt werden. Sie sollten auch darauf vorbereitet sein, dass die Seife einen ziemlich stechenden Geruch hat.

c) Zwiebeln

Rezept zur Behandlung von Psoriasis: Zwiebeln werden zerdrückt, in Gaze gewickelt und einige Minuten auf die betroffene Haut aufgetragen. Nach dem ganzen Kopf müssen Sie ihn mit kaltem Wasser abwaschen und die Stelle der Plaques lokalisieren.

7. Diät

Eine der Hauptursachen für Psoriasis sind allergische Reaktionen. Während des Behandlungszeitraums ist es wichtig, eine bestimmte diätetische Ernährung einzuhalten:

  • Ausschluss von Alkoholprodukten aus der Ernährung;
  • das Vorhandensein einer gebrochenen Stromversorgung, bei der in kleinen Portionen gegessen und die Pause um drei Uhr gehalten wird;
  • Minimierung der Salzaufnahme;
  • Ablehnung von geräuchertem Fleisch und Pickles;
  • Ausnahme von der Diät künstlicher Zusatzstoffe in Form von Farbstoffen und Konservierungsmitteln;
  • häufiger Konsum von frischem Gemüse und Obstprodukten;
  • täglicher Verbrauch fermentierter Milchprodukte.

Psoriasis der Kopfhaut vor und nach der Behandlung

Prävention

Um das Auftreten von Psoriasis der Kopfhaut zu verhindern, ist es hilfreich:

  1. Überhitzung und Sonnenbrand vermeiden.
  2. Zeit, um Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln.
  3. Haare sorgfältig waschen und kämmen.
  4. Waschen Sie den Kopf regelmäßig mit heilenden Shampoos.
  5. Halten Sie sich an eine gesunde und nahrhafte Ernährung.
  6. Schützen Sie sich vor negativen Emotionen und vermeiden Sie Stresszustände.
  7. Wählen Sie kosmetische Produkte für die Kopf- und Haarpflege entsprechend ihrem Typ aus.

Obwohl die Psoriasis der Kopfhaut eine schwere Erkrankung ist, kann die Behandlung schnell und schmerzlos sein. Die Hauptsache ist, sich an die Empfehlungen der Ärzte zu halten, ihre Gesundheit genau zu überwachen und pathologische Manifestationen zu verhindern.

Psoriasis der Kopfhaut Symptome und Behandlung

Psoriasis ist eine chronische Dermatose nicht infektiösen Ursprungs. Es wird angenommen, dass die Grundlage seiner Entwicklung eine Genabnormalität und Autoimmunreaktionen sind, die sich auf ihrem Hintergrund entwickeln. Es ist die Haut, die von der Krankheit betroffen ist, seltener die Nägel, in manchen Fällen die Gelenke, meistens befinden sich die Veränderungen auf der Kopfhaut (in mehr als 60% der Fälle).

Bei Psoriasis der Kopfhaut tritt kein Haarausfall auf und Alopezie entwickelt sich nicht. Daher gehen die meisten Patienten erst spät zum Arzt und die Behandlung der Krankheit wird problematisch. Gleichzeitig führt das Vorhandensein der Krankheit zu großen psychischen Problemen, da die charakteristischen Hautausschläge spürbar sind und die soziale Anpassung der Patienten stark verletzt wird.

Seborrhoische Krankheit

Diese Form ist weniger verbreitet als die vulgäre Form. Oft verursacht sie jedoch Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose, da die Krankheit der seborrhoischen Dermatitis ähnelt.

Die Ursachen für die Entstehung von Krankheiten unterscheiden sich darin, dass sich die seborrhoische Dermatitis aufgrund der Störung der Talgdrüsen und der Entzündung entwickelt, die vor diesem Hintergrund in der Dermis auftritt. Psoriasis hat eine Autoimmunität.

Im klinischen Bild sind die Unterschiede manchmal sehr schwer zu erkennen. Seborrhoe zeichnet sich durch Schuppenbildung und Juckreiz der Haut, Psoriasis - entzündliche Infiltration der Haut, Bildung roter Flecken mit dichten weißen Schuppen, Bildung von weißen Flocken anstelle von Schuppen und Schuppenbildung aus Plaque von der Oberfläche des Ausschlags.

Seborrhoische Psoriasis des Kopfhautfotos

In der Praxis ist es jedoch für eine Differentialdiagnose oft notwendig, auf eine Biopsie der Stelle pathologischer Veränderungen in der Haut zurückzugreifen. Ein Merkmal der seborrheischen Psoriasis ist das Auftreten der sogenannten Psoriasis-Korona, bei der der Ausschlag auf der Haut des Nackens, hinter den Ohren und auf der Stirn erscheint, während der Rand immer klar ist. Bei einer seborrhoischen Dermatitis treten Veränderungen außerhalb der Kopfhaut normalerweise nicht hervor.

Seborrhoische Psoriasis der Kopfhaut sieht so aus

Einfache oder vulgäre Psoriasis

Die einfache Form der Krankheit ist viel häufiger, sie ist durch das Auftreten von Hautklumpen mit Schuppen gekennzeichnet, die sich meistens hinter den Ohren, am Hals oder auf der Stirn entlang des Randes der Kopfhaut befinden.

In schweren Fällen kann der Ausschlag fast die gesamte Oberfläche bedecken, bei einem leichten Fluss gibt es separate Plaques, die sich überall befinden können und in der Regel keine Psoriasiskrone bilden.

Bei der vulgären Psoriasis werden Ausschläge in der Regel nicht nur an der Kopfhaut beobachtet, sondern können auch an anderen Körperteilen (Streckflächen der Gelenke, Bauch, Rücken) auftreten.

Häufige oder vulgäre einfache Psoriasis

Warum tritt Psoriasis auf?

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie waren lange Zeit unklar. Die Krankheit wurde immer als polyetiologisch angesehen. Eine bestimmte Rolle bei der Entwicklung der Pathologie wurde festgestellt:

  • Stress;
  • genetische Veranlagung;
  • Begleiterkrankungen;
  • schlechte Gewohnheiten;
  • Unterernährung und Stoffwechselstörungen.

Bis heute wurde bewiesen, dass die genetische Anomalie, nämlich der Zusammenbruch des kurzen Arms des fünften Chromosoms, die Hauptrolle bei der Entstehung der Krankheit spielt. Solche Veränderungen wurden im genetischen Code aller Patienten mit Psoriasis gefunden, daher wird die Hauptrolle bei der Entwicklung der Krankheit der Vererbung zugeordnet.

Stress, schlechte Gewohnheiten und Begleiterkrankungen können nur zu provozierenden Faktoren werden, die bei genetischer Veranlagung zur Entstehung der Krankheit führen.

Symptome der Krankheit

Das Krankheitsbild der Erkrankung ist spezifisch, aber die Erkrankung verläuft nicht immer klassisch, und ihre individuellen Manifestationen können den Symptomen einer anderen Pathologie ähneln. Aus diesem Grund ist das Vorhandensein einzelner Anzeichen des Folgenden noch nicht zu diagnostizieren. Aber wenn Sie welche haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Die charakteristische Klinik der Psoriasis ist also reduziert auf:

  • das Auftreten von verletzten Siegeln auf der Haut mit geilen Schuppen;
  • das Vorhandensein von ausgeprägtem Pruritus (im Gegensatz zu Kirle-Krankheit und Deverzh-Dermatose, die auch von Symptomen einer Hyperkeratose begleitet werden);
  • Kebners Phänomen - eine Zunahme der Hautläsionen mit traumatischen Schäden in den Bereichen um den Ausschlag aufgrund von Juckreiz;
  • eine allmähliche Zunahme der Läsionen ohne Behandlung;
  • das Vorhandensein einer kleinen Schuppe in den frühen Stadien der Krankheit, die später durch weiße Platten ersetzt wird, und dann kann die Kopfhaut mit einer soliden hornigen Blüte bedeckt werden;
  • Das Haar bleibt selbst bei den schwersten Formen der Krankheit erhalten, was die Psoriasis von den meisten Dermatosen unterscheidet, bei denen die Kopfhaut betroffen ist und in dieser Zone Haarausfall auftritt.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose der Krankheit basiert auf:

  • Untersuchung (erkanntes Merkmal des Ausschlags der Krankheit);
  • Umfrage (Definition von Beschwerden bei starker juckender Haut);
  • Objektive Untersuchung (Definition von drei Phänomenen: Stearin-Färbung, terminaler Film und Blutentau). Alle Symptome werden vom Arzt als Ergebnis des Abkratzens der Oberfläche des Hautausschlags bestimmt. Zunächst wird der Hautausschlag weiß (Stearin-Punkt), da sich die Stearinflocken zu trennen beginnen, dann erscheint eine rot glänzende Oberfläche (Endfilm) und dann Bluttröpfchen (Bluttropfen).

Alle diese Methoden erlauben jedoch nicht immer eine genaue Diagnose, um die Natur von Hautläsionen zu klären, Mikroskopie von Skalen und eine Hautbiopsie, bei der charakteristische Anzeichen sichtbar werden:

  • Symptome einer Hyperkeratose;
  • keine körnige Schicht;
  • Spike Spike;
  • entzündliche Infiltration der papillären Schicht der Dermis (auch bei der Deverzhi-Krankheit beobachtet, ist jedoch durch das Fehlen anderer Phänomene der Psoriasis und des Juckreizes gekennzeichnet).

Behandlung

Die Grundprinzipien der Behandlung sind, dass die Therapie so früh wie möglich beginnen sollte, lang und komplex sein muss. Da die Ursachen für die Entstehung der Erkrankung nicht beeinflusst werden können, zielt die Therapie darauf ab, die klinischen Manifestationen zu reduzieren und eine möglichst lange Remission zu gewährleisten, und es ist unmöglich, die Psoriasis der Kopfhaut zu heilen. Gleichzeitig bringen viele moderne Techniken sehr gute Ergebnisse mit sich und sorgen für eine langfristige Remission.

Die Hauptbehandlungsbereiche umfassen:

  • die Verwendung von spezialisierten Drogen;
  • Physiotherapie;
  • Verwendung lokaler Gelder;
  • regelmäßige Spa-Behandlung während der Remission

Medikamente, die zur Behandlung verwendet werden

Das Spektrum an Medikamenten in Form von Tabletten oder Injektionen kann extrem breit sein, die Entscheidung über die Festlegung eines bestimmten Behandlungsschemas wird vom Arzt getroffen:

  • Antihistaminika (beseitigt starken Juckreiz);
  • Arzneimittel, die das Immunsystem beeinflussen (nicht spezifische Immunomodulatoren, Immunstimulanzien, Multivitaminkomplexe), da das Versagen des Immunsystems die Grundlage für die Entwicklung der Krankheit ist;
  • Retinoide;
  • Hämodez und andere Lösungen für die intravenöse Entgiftungstherapie;
  • Bei schweren Erkrankungen können Glukokortikoide oder Zystostatika eingesetzt werden, um den Entzündungsprozess in der Dermis zu bekämpfen.
  • Sedativa, Anxiolytika oder Antidepressiva werden verschrieben, um den psychischen Zustand zu korrigieren, der aufgrund von ausgeprägten ästhetischen Mängeln, die die Krankheit begleiten, fast immer an Psoriasis der Kopfhaut leidet.

Es werden immer lokale Zubereitungen verwendet. Es wird empfohlen, keratolytische Salben (Ichthyol, Salicylsäure) auf charakteristische Psoriasis-Plaques aufzutragen. Bei schwerer Form der Erkrankung wird die Verwendung lokaler Glukokortikoide empfohlen.

Unter den physiotherapeutischen Ansätzen hat sich die PUVA-Therapie als die beste erwiesen, und auch Autoplasma, Hämosorbtion und Plasmafares können verwendet werden. Es wird angenommen, dass aufgrund der Entfernung von Autoantikörpern ein gutes Ergebnis der Blutreinigung erzielt wird.

Schlammbäder und Schwefelwasserstoffbäder können die Dauer der Remission verlängern, sie schreiben jedoch solche Verfahren während der Kurbehandlung vor, da sie im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit kontraindiziert sind.

Behandlung von Volksheilmitteln

Eine Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Psoriasis kann den psychischen Zustand etwas verbessern und zu einem etwas besseren Ergebnis der Haupttherapie führen, aber diese Tatsache ist nicht belegt. Wenn Sie traditionelle Ansätze in Kombination mit einer Arzneimitteltherapie verwenden können, sollten Sie sie nicht isoliert anwenden, da dies nur zum Fortschreiten der Krankheit beiträgt.

Es werden Kompressen, Lotionen, die Verwendung in Infusionen und Abkochungen verwendet. Die wirksamsten Mittel bei Schuppenflechte sind Schöllkraut, Schwarzer Holunder, Teer, Hagebutte, Elecampane und Johanniskraut. Es gibt Hunderte, wenn nicht Tausende von Rezepten für die Verwendung einer bestimmten Pflanze oder eines anderen Inhaltsstoffs. Bevor Sie jedoch die endgültige Entscheidung treffen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Prävention und Prognose

Zur Vorbeugung von Psoriasis gehört die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, die richtige Ernährung, die Ablehnung von Stress und die Behandlung von Begleiterkrankungen. Bestimmte Maßnahmen wurden jedoch nicht entwickelt, da die Hauptrolle bei der Entstehung der Erkrankung derselben erblichen Veranlagung zugeordnet ist.

Die Prognose für die Genesung ist ungünstig, lebenslang günstig.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Woher kommen Papillome am Körper?

Papillome sind ebenso wie Warzen eine Folge einer Infektion mit einem Virus, das den Namen Human Papillomavirus (Human Papillomavirus) oder kurz HPV trägt.Die Ärzte glauben, dass jeder HPV hat, aber es zeigt sich besonders dann, wenn die Immunität nachlässt.


Rote Punkte im Gesicht

Das Auftreten von Defekten auf der Haut des Gesichts kann jede Frau verdunkeln, selbst wenn sie unbedeutend ist, wie kleine rote Punkte. Solche Formationen können verschiedene Formen, Größen und Schattierungen haben, flach oder konvex, was manchmal Unwohlsein in Form von Juckreiz oder Brennen verursacht.


Wie kann man Psoriasis zu Hause heilen?

Alle Patienten sind daran interessiert, die Psoriasis zu Hause zu heilen, da die Krankheit schwer und dauerhaft zu behandeln ist und lange Zeit damit zu kämpfen hat.


Die besten Mittel gegen Fußpilz

Die Niederlage der Füße bei einer Pilzinfektion ist eine unangenehme Krankheit, die eine sorgfältige und umfassende Behandlung erfordert. Die Mittel aus dem Pilz des Fußes sollten von einem Spezialisten auf der Grundlage der individuellen Merkmale der infizierten Person und des Krankheitsverlaufs selbst ausgewählt werden.