Melanom entfernen: Effekte

Das Melanom ist die aggressivste Art von Hautkrebs. Es entsteht aus den Pigmentzellen - Melanozyten. Meistens betrifft der Tumor die Haut, kann jedoch unter den Nägeln, Schleimhäuten oder in den Strukturen des Auges lokalisiert werden. Der Tumor ist aufgrund des schnellen Wachstums und der Neigung zu Metastasen in den Lymphknoten, inneren Organen und Knochen des Skeletts sehr gefährlich.

Der einzig wirksame Weg, um Melanome im Anfangsstadium zu beseitigen, ist die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs. Neoplasmen mit einer geringen Dicke werden abgeschnitten und halten das umgebende Gewebe intakt. In der Regel wird die Exzision in örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Vollnarkose wird durchgeführt, wenn die Ausbildung großflächig ist oder sich an einem schwer zugänglichen Ort befindet. Wie das Melanom zu entfernen ist und welche Konsequenzen den Patienten erwarten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Exzision unterliegt keinen Neubildungen mit sich entwickelnden Metastasen. Die Ausnahme ist, wenn der Tumor dem Patienten Schmerzen oder Unwohlsein bereitet.

Das Melanom ist der aggressivste bösartige Tumor, nur eine rechtzeitige Behandlung kann sparen

Vorbereitung auf die Operation

Jeder chirurgische Eingriff sollte nur nach vorbereitenden Maßnahmen durchgeführt werden, nämlich:

  • vollständige ärztliche Untersuchung der Haut am ganzen Körper;
  • Lieferung eines Bluttests für Tumormarker;
  • wo möglich, Biopsie der betroffenen Gebiete;
  • Untersuchung von Lymphknoten auf Vorhandensein von Metastasen;
  • Röntgenaufnahme der Brust;
  • Untersuchung mittels Computer- und Magnetresonanztomographie.

Melanom-Entfernungsmethoden

Die chirurgische Entfernung des Tumors kann auf vier Arten erfolgen:

  1. Einfache Entfernungsmethode. Diese Methode wird bei kleinen Melanomen angewendet. Nach der Exzision des Neoplasmas und angrenzenden Gewebes wird die Wunde genäht. Nach einem solchen Eingriff bleibt in der Regel eine Narbe.
  2. Methode der weiten Exzision. Es wird verwendet, wenn eine erhebliche Menge Gewebe um die Läsion herum geschnitten werden muss. Dies geschieht zum Ausschneiden aller von Krebs betroffenen Zellen. Die Inzision wird genäht oder die Transplantation von gesunder Haut durchgeführt.
  3. Amputation Diese Methode wird angewendet, wenn sich der Tumor am Finger befindet. In diesem Fall ist eine vollständige Amputation des Organs erforderlich.
  4. Entfernung von Lymphknoten. Wenn das Melanom in das Lymphsystem metastasiert, werden sie operativ entfernt. Ich entferne die Fäden nach der Operation in 10-14 Tagen.

Die Entfernung des Melanoms wird auf zwei Arten durchgeführt: durch Operation und Laserentfernung.

Chirurgische Entfernung

Wenn sich ein maligner Neoplasma in einem frühen Stadium befindet, wird er mit den angrenzenden, intakten Geweben entfernt, um sie einige Zentimeter zu erfassen. Dies hilft, das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Obwohl das Verfahren zur Entfernung des Melanoms seit mehr als 100 Jahren durchgeführt wird, diskutieren Ärzte immer noch über den Bereich der Exzision. Laut Statistik gibt ein Schnitt gesunder Haut auch bei einer Entfernung von 5 Zentimetern keine 100% ige Garantie dafür, dass die Krankheit nicht wiederkehrt.

Der Vorteil einer operativen Exzision der Ausbildung besteht darin, dass das entfernte Gewebe zur histologischen Analyse in das Labor geschickt werden kann und Metastasen in den Lymphknoten entfernt werden können. Komplikationen treten häufig auf, nachdem das Melanom entfernt wurde. Die Folgen des Eingriffs sind wie folgt:

  • Wahrscheinlichkeit einer Wundinfektion;
  • das Auftreten von Blutungen;
  • spürbare Narbe auf der Haut nach der Heilung;
  • Wenn Krebszellen verbleiben, kann ein Rückfall auftreten.
  • lange Erholungsphase nach der Operation.

Bei gefährlichen Konsequenzen von Melanommetastasen ist die operative Entfernung unangemessen. Führen Sie in diesem Fall eine Chemotherapie durch, obwohl die Prognosen in diesem Fall äußerst ungünstig sind.

Die chirurgische Entfernung des Melanoms wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Laserentfernung

Die Entfernung des Melanoms durch Laser wird in Fällen verwendet, in denen eine chirurgische Entfernung aus bestimmten Gründen unmöglich ist. Zum Beispiel, wenn ein Patient Komorbiditäten hat. Die Laserentfernungsmethode hat auch Kontraindikationen, sie wird nur für Melanome durchgeführt, die eine Größe von nicht mehr als 0,5 Zentimetern haben. Die Vorteile der Entfernung von Tumoren durch Laserstrahlung umfassen:

  • der Patient fühlt keinen Schmerz;
  • die Möglichkeit, das Verfahren durchzuführen, wenn die chirurgische Entfernung verboten ist;
  • fast vollständige Komplikationsfreiheit nach der Entfernung;
  • keine auffälligen Narben und Narben.

Ohne Zweifel wird dem Patienten die Behandlung nach Entfernung des Melanoms vorgeschrieben. Mit allen Empfehlungen der Ärzte wird die Rehabilitationsphase schneller und einfacher vergehen.

Die Laserentfernung von Melanomen darf nicht mehr als 5 mm betragen.

Behandlung nach der Operation

Trotz der Tatsache, dass die Statistiken derzeit enttäuschend sind, besteht bei richtiger Behandlung jede Chance, eine so aggressive Erkrankung wie das Melanom der Haut loszuwerden. Die Behandlung nach der Operation wird abhängig vom Entwicklungsstadium des Tumors vorgeschrieben:

  • Strahlentherapie (um das Auftreten von Metastasen nach Entfernung des Tumors zu beseitigen);
  • immunmodulatorische Therapie (zur Unterstützung des Körpers gegen Krebszellen);
  • Chemotherapie (Einsatz von Medikamenten, die Krebszellen abtöten können).

Neben der traditionellen Behandlung werden häufig Heilkräuter mit Antitumorwirkung verwendet.

Die Früherkennung von Melanomen kann Ihr Leben retten. Führen Sie eine regelmäßige Selbstuntersuchung von Molen und Pigmentflecken durch. Wenden Sie sich, wenn Sie den geringsten Verdacht haben, sofort an einen Spezialisten.

Wie ist die Entfernung des Melanoms und welche Folgen hat die Operation?

Das Melanom ist ein malignes Neoplasma von Pigmentzellen, die den Körper vor ultravioletten Strahlen schützen sollen. Irgendwann regenerieren sich die Pigmentzellen, und sie werden von Verteidigern zu Angreifern. Die genaue Ursache der malignen Entartung von Melanozyten ist unbekannt.

Foto 1. Melanom - die am schnellsten wachsende Krebsart. Einen Arztbesuch kann man auf keinen Fall verschieben. Quelle: Flickr (wildmeadow).

Hinweise zur Entfernung des Melanoms

Da der Tumor bösartig ist, ist sein Aussehen bereits ein Hinweis auf einen chirurgischen Eingriff. Die Entfernung eines malignen Tumors ist obligatorisch.

Das Melanom ist ein sehr aggressiver Neoplasma, der schnell zu Metastasen führt. Wenn Sie es nicht rechtzeitig entfernen, breitet es sich schnell im Körper aus. Das Vorhandensein von Foci-Screenings eines Krebses in den inneren Organen weist auf den Übergang der Krankheit in das vierte Stadium und eine sehr ungünstige Prognose hin.

Jegliche Hautbildung mit Anzeichen eines Melanoms sollte sorgfältig geprüft und bei bösartigen Zellen so schnell wie möglich entfernt werden.

Es ist wichtig! Die einzige Kontraindikation für eine Operation in diesem Fall ist das vierte Stadium von Krebs und das hohe Risiko postoperativer Komplikationen. Wenn die Tumorherde in den inneren Organen zu wachsen begannen, ist die Entfernung des primären Fokus eine palliative Operation, die möglicherweise nicht durchgeführt wird.

Arten der Melanom-Entfernung

Bei der Resektion des Tumors geht es vor allem um die Einhaltung der Regeln der Ablastics. Dies bedeutet, dass alle atypischen Zellen notwendigerweise aus dem Fokus entfernt werden müssen.

Da das Melanom ein oberflächliches Neoplasma ist, kann es auf zwei Arten entfernt werden: mit einem Laser oder einer klassischen Operation.

Laserentfernung

Dies ist eine relativ neue Methode zur Resektion von Tumoren. Seine Hauptvorteile sind:

  • Schmerzlos und unblutig;
  • Sterilität;
  • Minimale Gefahr postoperativer Komplikationen;
  • Eine kleine Narbe oder das Fehlen jeglicher Nachwirkungen;
  • Weniger Kontraindikationen;
  • Die Geschwindigkeit des Eingriffs dauert nur wenige Minuten.

Diese Behandlungsmethode hat jedoch Nachteile. Die Laserentfernung wird nur im ersten Stadium der Krankheit angewendet. Während der Resektion besteht keine Möglichkeit einer histologischen Untersuchung des entfernten Gewebes.

Vorbereitung

Vor der Operation müssen alle Untersuchungen durchlaufen werden, um die Diagnose und das Stadium der Erkrankung genau zu bestimmen. Dazu bestehen allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, eine Biopsie des Neoplasmas und eine histologische Untersuchung des entnommenen Materials, ein Ultraschall der Bauchhöhle und ein kleines Becken, Röntgenaufnahmen der Lunge.

Eine besondere Vorbereitung für die Operation selbst ist nicht erforderlich. Es wird empfohlen, mindestens eine Woche vor dem Eingriff nicht zu sonnen. Die Operation wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Wie ist der Ablauf?

Die Haut um den Tumor wird mit Narkosemittel abgeschnitten, nach Beginn der Aktion wird der Eingriff selbst durchgeführt.

Der Manipulator befindet sich oberhalb des Melanoms und wird mitgeliefert. Laserstrahlen beeinflussen die Tumorzellen genau, ohne gesundes Gewebe zu schädigen.

Nach wenigen Minuten sind die atypischen Zellen zerstört und das Verfahren gilt als abgeschlossen.

Pflege der Haut nach der Operation

Nach der Operation verbleibt ein kleiner Gewebedefekt, dessen Abmessungen die Größe des entfernten Tumors nicht überschreiten. Die Eingriffsstelle sollte einen Monat lang nicht Wasser und ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden. Es wird empfohlen, ihn mit Heftpflaster abzudecken.

Chirurgische Exzision

Dies ist eine klassische Art der Entfernung maligner Tumore, die zur Resektion von Krebstumoren eingesetzt wird. Das hat mehrere Vorteile:

  • Die Möglichkeit einer Operation in jeder Phase (außer bei Fällen mit wachsenden Metastasen);
  • Die Fähigkeit, eine vollständige Palette von Forschungsmaterial durchzuführen, wurde entfernt;
  • Zusammen mit dem Tumor können die betroffenen Lymphknoten entfernt werden.

Diese Methode ist eine vollständige Operation, nach der eine ausreichend große Narbe verbleibt. Außerdem treten nach der üblichen Entfernung häufig Komplikationen auf.

Vorbereitung

Der Untersuchungskomplex unterscheidet sich nicht von dem, was vor der Laserresektion des Melanoms durchgeführt wird. Zusätzlich werden Allergietests für Allgemeinanästhetika durchgeführt. Vor der Operation wird empfohlen, das Krankenhaus in Augenschein zu nehmen und eine vollständige Anästhesiegeschichte zu sammeln.

Wie ist der Ablauf?

Der Anästhesist führt eine Vollnarkose durch, so dass der Patient während der Operation bewusstlos ist. Der Chirurg mit einem Skalpell entfernt nicht nur das Melanomgewebe, sondern auch benachbarte Lymphknoten sowie 2 cm gesundes Gewebe auf jeder Seite.

Ein Teil des gesunden Gewebes wird sofort zur histologischen Notfalluntersuchung geschickt. Ihre Ergebnisse kommen während der Operation zurück. Wenn keine atypischen Zellen in der Testprobe vorhanden sind, kann die Wunde genäht werden. Wenn ja, ist es notwendig, die Gewebeentnahme fortzusetzen.

Die Wunde wird genäht, wobei eine Drainage darin verbleibt und eine aseptische Binde von oben angelegt wird. Danach wird der Patient aus der Narkose entfernt.

Pflege der Haut nach der Operation

Nach der Operation sollte mindestens eine Woche im Krankenhaus verbracht werden.

Während dieser ganzen Zeit befindet sich ein steriler Verband an der Operationsstelle, den der Arzt täglich wechselt und die Haut mit Antiseptika behandelt.

Nach 2-3 Tagen entnimmt der Arzt die Drainage, nach 7-10 Tagen - entfernen Sie die Stiche. Danach wird der Patient entlassen.

Die Haut am Operationsort sollte mindestens einen weiteren Monat lang mit Lösungen wie Brillantgrün, Betadin oder Chlorhexidin behandelt und mit Bandagen verschlossen werden.

Die Rehabilitationsphase nach Entfernung des Melanoms

Die Rehabilitationsphase nach der Laserentfernung beträgt ungefähr 4 Wochen nach der chirurgischen Entfernung - einige Monate bis zur vollständigen Abheilung des Gewebes. Nach den klassischen Vorzügen brauchen Antibiotika.

Wenn das Stadium der Erkrankung höher ist als das erste, ist nach der Operation eine zusätzliche Behandlung erforderlich. Zu diesem Zweck wird Bestrahlung, biologische oder Chemotherapie verwendet. In jedem Fall ist die nachfolgende Behandlung von einem Arzt verordnet. Diese Therapie kann ein Jahr oder länger dauern.

Nach vollständigem Abschluss der Behandlung muss der Patient mindestens alle sechs Monate den Onkologen aufsuchen. Dies ist notwendig, um das Auftreten eines Rückfalls zu verfolgen.

Foto 2. Nach einer traditionellen Hautoperation verbleibt in der Regel eine große Narbe. Quelle: Flickr (Samanta Tavares).

Ernährung während der postoperativen Phase

Nach dieser Operation gibt es keine spezielle Diät. Der Patient darf beliebige Produkte verwenden. Es muss sichergestellt werden, dass die Anzahl der verbrauchten Kalorien den Energieverbrauch des Körpers abdeckt. Ein besonderer Schwerpunkt sollte auf proteinhaltigen Lebensmitteln liegen.

Darüber hinaus ist es wichtig, ausreichende Mengen an Eisen, Magnesium, Kalium und Vitaminen im Körper zu überwachen. Sie sollten jedoch nicht als Zusatz verwendet werden. Es ist besser, frisches Obst und Gemüse zu verwenden, Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind.

Es ist wichtig! Krebspatienten können keine biologischen Zusatzstoffe essen. Wenn mindestens eine veränderte Zelle im Körper verbleibt, stimulieren Nahrungsergänzungsmittel die Fortpflanzung und das Wachstum eines malignen Tumors.

Mögliche Komplikationen

Nach der Laserentfernung des Tumors ist das Risiko von Komplikationen minimal. Vielleicht das Auftreten eines Brandes ersten oder zweiten Grades am Ort der Manipulation.

Wenn die chirurgische Exzision unter Einhaltung aller Regeln des chirurgischen Eingriffs durchgeführt wurde, sind Komplikationen ebenfalls unwahrscheinlich. Es kann zu einer Divergenz der Nähte, zu einem Verlust der Drainage, zu septischen Komplikationen kommen, wie z. B. Wurmausbrüche, Abszess am Veranstaltungsort, Phlegmon oder Sepsis. Wenn Tumorzellen zurückbleiben, ist ein erneutes Auftreten der Krankheit unvermeidlich.

Rückfall nach der Operation

Nach der Entfernung treten häufig Rückfälle auf - in etwa 10% der Fälle, wenn wir die Statistik der Langzeitnachsorge nach der operativen Entfernung des Melanoms nehmen.

Es ist immer noch schwierig, Statistiken über die Rückkehr der Krankheit nach der Laserentfernung zu verfolgen, da dies eine relativ neue Methode ist und die Möglichkeit eines Rückfalls nach 10 Jahren oder mehr nicht nachvollzogen werden kann.

Es wird davon ausgegangen, dass die Laserentfernung zuverlässiger vor einem erneuten Auftreten der Krankheit schützt.

Ursachen des Rückfalls des Melanoms und seiner Vorbeugung

Ein Melanomrezidiv wird diagnostiziert, wenn nach der Entfernung des Tumors neben den Narben die Formation wieder erscheint. Die sekundäre Manifestation ist gefährlicher als die erste: In den meisten Fällen ist sie tödlich. Eine erneute Entwicklung von Hautkrebs tritt unmittelbar nach der Behandlung oder nach Jahrzehnten auf. Die Prädisposition für diese Krankheit ist bei Männern höher als bei Frauen.

Ursachen des Melanomrezidivs

Es gibt mehrere Vorschläge, warum Rückfälle auftreten:

  1. Eine unvollständige Entfernung des malignen Tumors wurde während der Behandlung durchgeführt. Krebszellen sind sehr aggressiv, sie wachsen schnell und bilden einen neuen Fokus.
  2. Der Prozess der Metastasierung wird wiederholt. Krebszellen breiten sich im gesamten Körper zusammen mit dem Lymphstrom aus. Sie können sich überall "niederlassen" und sekundäre Brennpunkte bilden.
  3. Entzündungsprozesse in Lymphknoten entwickeln sich.

Die provozierenden Faktoren umfassen eine geschwächte Immunität, ein hohes Alter und eine schlecht durchgeführte Operation zur Entfernung des Primärtumors. Eine Neuentwicklung des Melanoms findet in 30% der Fälle statt. Jeder dritte Patient ist gefährdet.

Die gefährlichste Zeit beträgt 32 Monate nach der Behandlung. Wenn zu dieser Zeit kein Rückfall stattfand, bedeutet dies nicht, dass die Gefahr vollständig vorüber ist. Sehr häufig treten sekundäre Tumoren 7-10 Jahre später nach Entfernung des Tumors im Körper des Patienten auf. Nach 15 Jahren tritt ein Rückfall nur bei 7% der Patienten auf, aber nach 25 Jahren kehrt die Krankheit bereits auf 11% der Patienten zurück.

Anzeichen und Symptome eines Melanoms

Es gibt 6 Gruppen von Rückfällen des Melanoms, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten hinsichtlich der Entwicklung des klinischen Bildes hat.

Es gibt Symptome, anhand derer Sie den Beginn des Metastasierungsprozesses bestimmen können. In der Nähe der Narbe, die sich nach der ersten Operation auf der Haut gebildet hat, erscheinen braune Flecken. Wenn der Metastasierungsprozess in den Lymphknoten auftritt, werden sie entzündet und nehmen zu. Der allgemeine Zustand verschlechtert sich. Nach dem Erkennen dieser Manifestationen müssen Sie sofort einen Onkologen kontaktieren.

Melanom Behandlungsmethoden

Rezidivierende Melanome werden genauso behandelt wie der Primärtumor. Der Patient zeigte erneut eine Operation, Chemotherapie und Laserbestrahlung.

Wenn ein horizontales Wachstum eines rezidivierenden Tumors diagnostiziert wird und seine Dicke drei Millimeter nicht überschreitet, wird die chirurgische Entfernung des Neoplasmas mit benachbarten Geweben in einem Abstand von 7 cm vom Zentrum des Tumors vorgenommen. Rückfälle können in 95% der Fälle operativ geheilt werden.

Wenn es während der Diagnose möglich ist, ein rezidivierendes Melanom zu identifizieren, das sich vertikal (tief in die Haut) ausbildet, sind für eine größere therapeutische Wirkung Chemotherapie und Strahlenbelastung involviert. Wenn die Tumorgröße nicht mehr als 5 mm beträgt, kann der Sekundärtumor per Laser entfernt werden. Durch einen gerichteten Lichtstrahl können Sie einen kleinen Schnitt machen, alle postoperativen Risiken minimieren und die Erholungsphase um die Hälfte verkürzen.

Wenn im Stadium der diagnostischen Untersuchung das Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten erkannt werden kann, wird eine Lymphadenektomie durchgeführt - Entfernung des entzündeten Knotens.

Verbreitet sich die Metastase des Primärtumors durch die inneren Systeme des Körpers durch den Blutkreislauf, bilden sich gleichzeitig Sekundärformationen in Lunge, Leber, Gehirn. Es ist unmöglich, sie chirurgisch zu entfernen, so dass der Patient zum Scheitern verurteilt ist.

Verhinderung des Rückfalls eines Melanoms

Es ist schwierig, das Wiederauftreten von Hautkrebs vollständig zu verhindern. Experten empfehlen Patienten, zu versuchen, Faktoren Provokateure zu beseitigen. Sie sollten:

  • die Haut vor Sonnenlicht schützen:
  • Zu jeder Jahreszeit Sonnenschutz auf die offenen Körperstellen auftragen;
  • verschließe dich vollständig mit Kleidung;
  • Kopfbedeckung Kopfbedeckung;
  • Wählen Sie eine Zeit zum Gehen, die mit den inaktiven Sonnenphasen übereinstimmt.
  • Versuchen Sie, den Bereich, in dem das Melanom entfernt wurde, nicht zu verletzen.
  • Halten Sie den Schnitt sauber.
  • beachte das Regime der Ruhe und Arbeit;
  • richtig essen;
  • von einem Onkologen zur frühzeitigen Erkennung von Rückfallerscheinungen gesehen werden;
  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn auf der Hautoberfläche Rötungen, Abblättern und Jucken auftreten.

Es ist wichtig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt zu befolgen und das Immunsystem ständig zu stärken. Nur so kann die Wiederentwicklung des Melanoms vermieden werden.

Die Remission, deren Dauer 10 Jahre zuvor war, wurde mit einer vollständigen Erholung gleichgesetzt. Statistiken zeigen heute, dass die Anzahl der Rückfälle, die nach diesem Zeitraum aufgetreten sind, zunimmt. Bisher haben Wissenschaftler diese Tatsache der schlechten Ökologie zugeschrieben.

Was ist nach der Heilung des Melanoms zu tun, um einen Rückfall zu verhindern?

Nach der Entfernung des Melanoms enden die Schwierigkeiten nicht und nach der Entfernung des Melanoms muss die Behandlung fortgesetzt werden. Hierzu werden verschiedene Methoden verwendet.

Taktik nach der Operation

  • In Stadium 2 des Melanoms nach Entfernung des Tumors wird eine Lymphknotenbiopsie durchgeführt, wobei ein Medikament wie Interferon verwendet werden kann. In einigen Fällen kann auf eine rekonstruktive Operation zurückgegriffen werden, um die Narbe zu beseitigen.
  • Im Stadium 3 wird der Immuntherapie mit Interferon der Vorzug gegeben.
  • Im Stadium 4 werden Chemotherapie, Bestrahlung und Immuntherapie eingesetzt. In diesem Fall werden hauptsächlich die Symptome von Krebs behandelt.

Wenn der Tumor die Lymphknoten beeinflusst hat, kann eine Bestrahlung erfolgen. Die vorgestellte Methode wird unter anderem aktiv für Metastasen in Knochen, Gehirn und anderen Orten eingesetzt.

Wenn bei der Entfernung des Tumors keine Metastasen aufgedeckt wurden, wird keine Chemotherapie durchgeführt.

Die Immuntherapie spielt eine große Rolle. In diesem Fall nimmt der Patient die Medikamente nach der Operation ein. Sie unterscheiden sich insofern, als sie Substanzen im menschlichen Körper so ähnlich wie möglich sind und bösartige Zellen bekämpfen. Der Körper produziert Zytokine, die die Infektion bekämpfen, aber dies reicht nicht immer aus. Für diese Zwecke und gebrauchte Medikamente -, um den Mangel an Nährstoffen zu füllen.

Die immunologische Behandlung wird aktiv nach einer Operation eingesetzt, wenn sich Metastasen in den Lymphknoten befinden. Das Hauptziel besteht darin, das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren. In Kombination mit einer Chemotherapie wird die vorgestellte Methode angewendet, wenn sich das Melanom in den Organen ausgebreitet hat.

Wenn bei der Entfernung des Tumors keine Metastasen aufgedeckt wurden, wird keine Chemotherapie durchgeführt. Für übliche Formen der Krankheit werden die folgenden Mittel verwendet:

  • Dacarbazin;
  • Platinderivate;
  • Nitrosoharnstoffderivate.

Die immunologische Behandlung wird nach der Operation aktiv eingesetzt.

Die empfindlichsten Metastasen betreffen Haut, Lymphknoten, Unterhautgewebe und Lunge. Am wenigsten empfindlich sind Metastasen in den Knochen, der Leber und im Gehirn. Die Anwendung von Fotemustin ist sehr wirksam bei Leber- und Hirnmetastasen.

Die wirksamsten Immunmodulatoren sind solche Mittel wie Interleukin und IFN-2b.

Der Wert der Beobachtung durch einen Arzt

Auch nach der Behandlung des Melanoms kann es zu Komplikationen kommen. Wenn der Tumor im ersten Stadium gesehen wurde, ist die Prognose günstig, und es kommt selten zu einem Rückfall. In anderen Fällen besteht ein erhöhtes Rezidivrisiko. Es bleibt während des gesamten Lebens bestehen, daher wird dem Patienten empfohlen, regelmäßig den Onkologen aufzusuchen und an Nachuntersuchungen teilzunehmen. Die Häufigkeit dieser Besuche wird von einem Spezialisten abhängig von der jeweiligen Situation festgelegt.

Die Beobachtung von Ärzten ist notwendig, da Komplikationen auftreten können. Während des Konsultationsprozesses kann der Patient dem Spezialisten alle seine Fragen stellen.

Während der Umfragen werden folgende Verfahren durchgeführt:

  • Untersuchungen der Dermis;
  • Beobachtung der Lymphknoten;
  • Erkennung von Metastasen;
  • andere Methoden.

Dem Patienten wird empfohlen, den Onkologen regelmäßig zu besuchen und an Nachuntersuchungen teilzunehmen.

Besuchszeitplan

Der Zeitplan der Besuche variiert je nach Art des Melanoms.

  • Wenn eine Operation des ersten Melanomstadiums durchgeführt wurde, ist der Inspektionsplan alle drei Monate während des Jahres. Wenn es keine alarmierenden Symptome gibt, muss der Patient nur einmal in 12 Monaten zum Arzt gehen. Bei Vorhandensein von dysplastischen Molen werden häufiger Kontrollen durchgeführt.
  • Patienten, die ein Melanom im Stadium 2-3 hatten, sollten 2 Jahre lang alle 3 Monate untersucht werden. Dann werden die Besuche innerhalb von 12 Monaten 2 Mal auf eine Zahl reduziert - für 4 Jahre. Wenn es keine Abweichungen gibt, müssen Sie einmal im Jahr zum Arzt gehen. Menschen mit Stadium 3 sollten zusätzliche Untersuchungen durchführen - Computertomographie und Röntgenaufnahmen (alle 2 Jahre).
  • Patienten mit Stadium 4 nach der Behandlung sollten einen Spezialisten nach demselben Zeitplan aufsuchen wie Patienten mit Stadium 3.
  • Der Zeitplan für unheilbar Kranke wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Zur monatlichen Prophylaxe sollte jeder Patient eine unabhängige Untersuchung der gesamten Haut und Schleimhäute durchführen. Bei Veränderungen sollten Sie diese sofort dem Arzt melden. Es wird nicht empfohlen, lange in der Sonne zu bleiben und ins Solarium zu gehen!

Zur Vorbeugung jeden Monat sollte jeder Patient eine unabhängige Untersuchung der gesamten Haut und Schleimhäute durchführen.

Da Patienten mit Melanom als Risiko eines neuen Tumors eingestuft werden, müssen sie beim Wechsel des behandelnden Arztes vollständige Informationen über die vorherige Behandlung angeben, und zwar:

  • Bei der Durchführung einer Immun- oder Chemotherapie - eine Liste aller verwendeten Arzneimittel mit einer Dosierung.
  • Eine Kopie der zytologischen Untersuchung von Tumorgewebe nach einer Operation oder Biopsie.
  • Im Falle eines Krankenhausaufenthaltes wird eine Kopie der Epikrisis bereitgestellt.
  • Kontaktangaben von Ärzten, die die Behandlung durchgeführt haben.
  • Bei der Anwendung der Strahlentherapie - eine Kopie, die die Dosis, den Zeitpunkt und den Ort der Exposition angibt.
  • Kopien der instrumentellen und biochemischen Analysen, einschließlich MRI und CT.
  • Wenn eine Operation durchgeführt wurde - eine Kopie des Berichts.

Regelmäßige Arztbesuche zur Vorbeugung und Selbstuntersuchung reduzieren das Rezidivrisiko erheblich.

Wie kann ein Wiederauftreten verhindert werden?

Basierend auf Forschungsergebnissen über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren tritt ein Rückfall bei etwa 9% der Patienten auf. Nach 15 Jahren - bei 7%, nach 25 Jahren - bei 11%.

Nach der Operation wird dem Patienten ein spezieller Kurs verordnet. Wir müssen es trotz der schwerwiegenden Nebenwirkungen durchmachen. Es ist wichtig und entwickelt gute Gewohnheiten:

  • physische Übungen;
  • richtige Ernährung;
  • Schlaf und Ruhe.

All dies verhindert ein erneutes Auftreten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung gewidmet werden. Es sollte nicht nur ausgewogen sein, sondern auch regelmäßig. Bei einer Reihe von Patienten ändert sich nach der Strahlentherapie die Übelkeit, aber es muss strikt im Zeitplan liegen.

Es ist notwendig, besonderes Augenmerk auf die Qualität der verwendeten Produkte zu legen, viel Gemüse und Obst in die Ernährung einzubeziehen und fetthaltiges Fleisch und Fisch aufzugeben. Gewohnheiten, die während dieser Zeit entwickelt wurden, sollten von einer Person für das Leben behalten werden.

Tipps von Experten

  • Personen, denen das Melanom entfernt wurde, sollten mit dem Rauchen und Alkohol aufhören.
  • Es wird empfohlen, sich im Fitnesscenter anzumelden, spazieren zu gehen und so oft wie möglich im Freien zu bleiben.
  • Vergessen Sie nicht, dass die Identifizierung und Behandlung von Melanomen die stärkste Belastung für eine Person ist. Vor diesem Hintergrund können Depressionen und Nervenzusammenbrüche vor dem Hintergrund emotionaler Erlebnisse identifiziert werden. Die Unterstützung enger Menschen sowie die Hilfe von Spezialisten - Rehabilitologen und Psychologen - helfen bei psychischen Problemen.

Nach der Entfernung des Melanoms enden die Schwierigkeiten nicht. Es ist eine Reihe von Maßnahmen erforderlich, damit der Tumor nicht wiederkehrt. Zuerst muss ich mein ganzes Leben einen Arzt aufsuchen, mich vorbeugend untersuchen lassen. Zweitens sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen. Drittens ist es nicht schlimm, durch die Registrierung bei einem Psychologen Stress abzubauen. Die Einhaltung der festgelegten Regeln erspart Ihnen das Wiederauftreten des Tumors.

Melanom-Rückfall: Nachweismethoden und Präventionsprinzipien

Rückfall ist der Name aller wieder auftauchenden Tumoren in der Nähe des Pansens. In verschiedenen Ländern wurde in letzter Zeit eine Zunahme der Anzahl der Melanome beobachtet. In der Regel tritt die Pathologie bei jungen Frauen und bei Männern im mittleren und hohen Alter auf. Bei Männern bildet sich der Tumor am Rücken, bei Frauen - an den Beinen.

In Russland leiden 4 von 100 Tausend Menschen an Melanomen. Der Tumor ist aggressiv, er kann durch mehrere Schichten der Dermis wachsen, durch die Blutgefäße, Lymphknoten gehen, verschiedene innere Organe beeinflussen. Der Tod tritt ungefähr in der Hälfte der Fälle auf, aber wenn er richtig gemacht wird, erhöhen sich die Heilungschancen.

Nach der Entfernung des Melanoms wird eine spezielle histologische Analyse durchgeführt. Experten sagen dem Patienten, wie er die Wunde richtig behandeln muss. Die Größe der Narbe hängt von der Größe des Tumors ab.

Unabhängig davon werden die Regeln der Fürsorge ungefähr gleich sein.

Die Häufigkeit verschiedener anatomischer und histologischer Formen klinischer lokaler Rezidive von Hautmelanomen

Anaumsyg ihm logische Form von wiederkehrenden Tumoren

Der Erreger des klinischen Lokalrezidivs

Einfacher Knoten mit glatten Kanten

Mehrere Ansammlungen von Tumorzellen entlang der Gefäße und Nerven

Der Rest des Primärtumors

Mehrere unregelmäßig geformte Knoten

Implantation von Tumorzellen in die Wunde

Neue Primärtumore

Primäre Multiplizität des Tumorprozesses

Kombination pathogenetischer Varianten

Was beeinflusst die Regeneration?

Um den Regenerationsprozess zu beschleunigen, müssen spezielle Vitamin-Mineral-Komplexe (vom Arzt verschrieben) eingenommen werden.

Nach der Operation zur Entfernung des Melanoms müssen Maßnahmen zur Verbesserung der Hautregeneration ergriffen werden, und zwar:

  • Halten Sie die postoperative Stelle trocken und sauber.
  • Finden Sie heraus, welches Waschmittel Sie für die Narbe des entfernten Maulwurfs verwenden müssen.
  • Wenn der Arzt nach der Entfernung des Melanoms die Einnahme von Antibiotika empfahl, ist es notwendig, dies zu tun.
  • Nach der Behandlung wird die Narbe vor dem Anlegen eines Verbandes mit einer speziellen antibiotischen Salbe bestrichen.
  • Vermeiden Sie Sportunterricht, plötzliche Bewegungen - die Folgen können katastrophal sein.

Mögliche Komplikationen

Durchschnittlich treten Rückfälle 32 Monate nach dem ersten Tumor auf.

Die Entfernung von Melanomen kann zu Komplikationen führen:

  • Farbveränderung der Muttermale oder Auftreten eines neuen Tumors am Operationsort oder an einem anderen Ort.
  • Es können Konsequenzen wie Schmerzen an der Inzisionsstelle auftreten, die selbst Schmerzmittel nicht lindern.
  • Anzeichen einer Infektion sind Schüttelfrost oder Fieber.
  • Das Auftreten von unangenehmen Symptomen am Geburtsort - Entladung, Rötung, Blutung oder Schwellung.

Sicherheitsvorkehrungen

Die hauptsächliche Prävention nach Entfernung des Melanoms ist die Prävention übermäßiger ultravioletter Strahlung.

Jeder, der ein Melanom entfernt hat, sollte auf Wiederauftreten getestet werden und regelmäßig Hauttests zu Hause durchführen lassen. Die Häufigkeit der Besuche bei einem Spezialisten kann unterschiedlich sein (je nach Fall), jedoch nicht weniger als 1 Mal in 6 Monaten.

Vernachlässigen Sie nicht die jährlichen Inspektionen, da in einigen Fällen Rückfälle nach Jahrzehnten beobachtet werden. Es ist wichtig, den Mol vor Ihnen oder das Melanom unabhängig bestimmen zu können. Ein Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie lernen, zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren zu unterscheiden. Vorbeugende Maßnahmen sollen die Dermis vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Nach der operativen Behandlung ist eine weitere Therapie erforderlich:

  • Chemotherapie - die Verwendung spezieller Medikamente gegen Krebszellen.
  • Biologische Therapie - Verwendung von monoklonalen Antikörpern, Gentherapie, Impfstoffe.
  • Immuntherapie - ein Weg, um das Immunsystem zu aktivieren, um einen Tumor zu bekämpfen.
  • Strahlentherapie - Strahlung wird angewendet.

Hautpflege nach der Operation

Postoperative Wunden werden täglich behandelt, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Wenn die Hautpflege nach dem Ausschneiden des Melanoms abnorm ist, kann sich der Tumor wieder entwickeln.

  • Anstelle des ehemaligen Muttermal wird eine Kruste bleiben. Es ist strengstens verboten, 5 Tage nass zu werden.
  • Wenn der Tumor aus dem Gesicht ausgeschnitten wurde, ist darauf zu achten, dass keine Creme, Lotion oder andere kosmetische Produkte eingesetzt werden.
  • Die Kruste nicht abreißen. Sie sollte von alleine abfallen.
  • Nachdem die Kruste verschwunden ist, erscheint an ihrer Stelle eine zarte rosafarbene Haut - sie sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Es ist wichtig, zu verhindern, dass sie im Sommer auf die Baustelle gelangen.
  • Morgens und abends sollten auf die Haut Mittel mit einem hohen UV-Schutz aufgebracht werden. Dieses Ereignis sollte durchgeführt werden, bis die Stelle farblich mit der umgebenden Dermis übereinstimmt.

Wie erkennt man einen Rückfall?

Melanome erleiden Rückfälle aufgrund der Tatsache, dass selbst wenn die betroffenen Zellen aus neuen Stammzellen entfernt werden, Krebs auftreten kann

Die Behandlung kann erfolgreich sein, dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Wiederholung gibt. Wenn Sie die folgenden Symptome sehen, kehrte das Melanom wieder zurück:

  1. Es gibt eine Ablehnung der Transplantation.
  2. Ging Infektion
  3. Es blutet.
  4. An der Wundstelle hat sich eine Narbe gebildet.

Wie bei einem Tumor im vierten Stadium ist die Behandlung von rezidivierenden Melanomen selten erfolgreich, obwohl der Preis recht hoch ist. Therapie ist oft eine palliative Therapie. Einige Patienten erhalten nur eine palliative Behandlung, andere - seine und andere Methoden in Kombination. Die folgenden Techniken können verwendet werden:

  • Hitze-Chemotherapie - das Medikament wird direkt in den Tumor injiziert.
  • Operation, um den Tumor zu beseitigen.
  • Chemotherapie, Bestrahlung oder biologische Therapie - um Symptome zu lindern.

Die Erholung nach der Operation hängt auch von einer Reihe von Faktoren ab: Welche Größe hatte der Tumor, wo er sich befand und andere. Die Verwendung von Transplantaten führt häufig zu einer längeren Anspannung der Narbe.

Melanom erkennen (Video)

Wie effektiv ist das Ausschneiden von Melanomen?

Die chirurgische Entfernung (Exzision) des Melanoms beinhaltet die vollständige Entfernung des Melanoms selbst und des Bereichs der gesunden Haut um ihn herum.

Wenn die Diagnose im Anfangsstadium durchgeführt wurde, ist die Wirksamkeit der Operation gut. In diesem Fall kann die vorgestellte Methode den Tumor zu einem späteren Zeitpunkt heilen, auch wenn die Krebszellen die Lymphknoten befallen haben.

Manchmal wird eine Operation zur Heilung des metastasierten Melanoms eingesetzt. Der Tumor selbst, die Lymphknoten und die Krebszellen in nahe gelegenen Geweben sollten entfernt werden. Es ist jedoch nicht immer möglich, ein Neoplasma zu heilen. Trotzdem zeigt die Operationsmethode in den meisten Fällen noch eine gute Wirkung.

Es ist strengstens verboten, Naevi oder Molen durch Folk-Methoden zu entfernen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Es ist nicht notwendig, das Neoplasma mit irgendwelchen Substanzen zu kauterisieren oder mechanisch zu entfernen.

Bei Symptomen einer Degeneration eines Maulwurfs in eine maligne Form sollten Sie sofort einen Onkologen konsultieren.

Behandlung nach Tumorentfernung

Wenn bei Ihnen einmal Melanom diagnostiziert wurde, sind regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen wichtig.

Es ist bekannt, dass jeder Eingriff im Körper das Immunsystem erheblich schwächt. Daher wird empfohlen, vor der Operation Ginseng-Tinkturen, Rhodiola rosea und Eleutherococcus zu verwenden.

Nach der Operation müssen Sie flüssiges Extrakt Levzei trinken. Sie können die Tinktur aus rosa pink verwenden, aber mit Vorsicht können Nebenwirkungen in der Leber auftreten. Aus Metastasen hilft Tinktur aus getrockneten schwarzen Holunderrinden, Espen und Ulmen.

Nach der Entfernung des Melanoms ist es wichtig, sein Wiederauftreten zu verhindern. Dazu müssen Sie eine Reihe präventiver Maßnahmen einhalten, um die Narbe sauber und trocken zu halten. Es ist wichtig, dass kein direktes Sonnenlicht auf die betriebene Stelle fällt. Von den Komplikationen kann sich eine Infektion entwickeln, Blutungen, Geschwüre, Schüttelfrost oder Fieber können auftreten. Bei Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ergebnisse des 5-Jahres-Überlebens von Patienten mit verschiedenen anatomischen und histologischen Formen des lokalen lokalen Wiederauftretens von Hautmelanomen

Entfernung von Melanomen und Merkmalen, Auswirkungen der Operation

Das Melanom ist ein schwerer Tumor, der Läsionen der Haut und der Schleimhäute verursacht.

Sie erfordert eine sorgfältig ausgewählte Behandlung, die auf die individuellen Merkmale des Patienten abgestimmt ist. Die Gefahr des Tumors besteht in seinem schnellen Wachstum sowie der Neigung, die Lymphknoten zu schädigen, die Bildung von Metastasen. Der einzig wirksame Weg, um die zerstörerische Wirkung der Krankheit zu verhindern, ist die Entfernung des Melanoms durch chirurgischen Eingriff. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Informationen zu diesem Verfahren.

Indikationen für die Operation

Wann ist es notwendig, eine Operation durchzuführen, um einen Tumor zu entfernen? Die Entscheidung über den obligatorischen chirurgischen Eingriff kann nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage einer detaillierten vorläufigen Analyse der Ergebnisse der allgemeinen Diagnostik und der Labortests getroffen werden. Es ist wichtig, das Tempo und die Intensität der Ausbreitung bösartiger Krebszellen im ganzen Körper zu klären.

In den ersten drei Stadien der Erkrankung werden in der Regel einzelne lokale Schnitte im Bereich des aktiven Tumorprozesses vorgenommen, und es werden Verfahren zur Entfernung von Metastasen in den Lymphknoten durchgeführt. Ein solcher Eingriff wird durch eine Bestrahlungstherapie und eine Chemotherapie festgelegt, deren Zweck darin besteht, die schützenden Eigenschaften des Körpers zu erhöhen, um die Bildung von Fernmetastasen zu verhindern.

Schwere Stadien der Entwicklung der Krankheit sind durch die aktive Ausbreitung von Krebszellen, ihr Eindringen in Gewebe und innere Organe gekennzeichnet. Die Behandlung erfolgt durch intensive Immuntherapie.

Welche Symptome die Ursache für die Operation sein können, deuten auf die Entwicklung eines malignen Prozesses hin:

  • die Grenzen des Maulwurfs sind verschwommen, er wird größer;
  • Normale braune Pigmente dunkeln nach, erhalten einen helleren Ton (näher an Schwarz), an einigen Stellen können rote Punkte und Flecken auftreten;
  • Pigmentierte Bereiche geben juckende Empfindungen.

Wenn Sie mindestens eines der oben genannten Symptome feststellen, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Vorbereitungsregeln für die Operation

Jede Einwirkung chirurgischer Art erfordert eine qualitativ hochwertige und umfassende Schulung. Der Patient sollte insbesondere

  • sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen, bei der die Haut untersucht wird;
  • Blut spenden für Tumormarker;
  • eine Biopsie der betroffenen Gebiete durchführen (vorbehaltlich der Ernennung eines Arztes);
  • Lymphknoten auf Metastasen untersuchen;
  • Magnetresonanztomographie durchführen.

Nur bei der Durchführung aller vorbereitenden Maßnahmen kann das Melanom entfernt werden.

Wege, um Melanome zu entfernen

Gegenwärtig werden vier Methoden der Tumorentfernung in der Medizin aktiv eingesetzt. Jeder von ihnen hat spezifische Merkmale und Eigenschaften:

  • Standard-Löschmethode Es ermöglicht die Operation bei Tumoren kleiner Größe. Das Neoplasma und das umgebende Bindegewebe werden herausgeschnitten, die Wunde genäht. Typischerweise gehen solche Manipulationen mit der Haut nicht spurlos vor, am Ort der Operation hinterlässt eine Narbenbildung.
  • Weite Exzision. In solchen Fällen ist es relevant, wenn für die vollständige Beseitigung eines bösartigen Tumors eine große Menge an Gewebe abgeschnitten werden muss. In Zukunft wird die Wunde bei Bedarf durch Transplantation der Haut aus gesunden Bereichen genäht.
  • Amputation Radikale Form der chirurgischen Behandlung. Es ist für den Fall vorgeschrieben, dass eine Elimination eines Organs erforderlich ist, um ein Neoplasma zu beseitigen.
  • Lymphknotenbeseitigung. Wenn Krebsmetastasen in das Lymphsystem eingedrungen sind, ist deren sofortige Entfernung erforderlich. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, Stiche werden an der Eingriffsstelle angebracht. Sie werden in der Regel am 13. bis 14. Tag nach den Auswirkungen auf den Betrieb entfernt.

Melanome können entweder durch eine Operation oder mit einem Laser entfernt werden. Weitere Details zu jeder der Optionen.

Chirurgische Entfernung

Neoplasmen im Frühstadium werden normalerweise zusammen mit den umgebenden Geweben entfernt. Es wird angenommen, dass dies das Wiederauftreten der Krankheit verhindert, aber eine Reihe von auf dem Gebiet der Onkologie durchgeführten Studien haben gezeigt, dass das Abschneiden gesunder Haut keine hundertprozentige Garantie dafür bietet, dass der Krebs in der Zukunft nicht wiederkommen wird.

Zu den Nebenwirkungen der Behandlung des Melanoms durch chirurgische Operationen gehören folgende:

  • Infektionsrisiko, Infektion einer frischen Wunde;
  • Blutungswahrscheinlichkeit;
  • schwere Schäden an den Schichten der Epidermis, die die Bildung von Narben und Narben hervorrufen;
  • die Möglichkeit eines erneuten Auftretens;
  • lange Erholungs- und Rehabilitationsphase.

Es ist erwähnenswert, dass eine Operation nicht durchgeführt werden kann, wenn bereits Metastasen aufgetreten sind. Es ist nur eine chemotherapeutische Wirkung erlaubt.

Laserentfernung

Die Laserentfernung von Melanomen ist eine relativ junge Methode zur Behandlung einer Krankheit. Er wird in Situationen ernannt, in denen eine Operation aus einer Reihe von Gründen nicht akzeptabel ist. Zum Beispiel, wenn der Patient assoziierte Erkrankungen findet.

Die Vorteile der Laserentfernung von Melanomen sind:

  • das Fehlen ausgeprägter Schmerzen;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen;
  • Mangel an charakteristischen Narben.

Die Lasermethode hat Kontraindikationen. Es wird insbesondere nicht in Fällen durchgeführt, in denen die Größe des Melanoms fünf Millimeter überschreitet.

Pflege einer Wunde nach Entfernung des Melanoms

Nach der Operation benötigt der Patient eine angemessene und empfindliche Behandlung. Die weitere Prognose der Erkrankung hängt wesentlich von der Qualität der postoperativen Rehabilitation ab.

Was Sie über Wundversorgung wissen müssen:

  • An der Stelle des entfernten Maulwurfs bildet sich eine braune Schale. Während der Woche ist es verboten, kosmetische Cremes zu befeuchten.
  • In Fällen, in denen der Tumor aus dem Gesichtsbereich entfernt wurde, muss auf dekorative Kosmetik verzichtet werden: Cremes, Öle, Tonika, Lotionen.
  • Sie können die Krusten nicht abreißen, sie sollten natürlich verschwinden.
  • Wenn die Kruste verschwindet, bleibt eine zarte hellrosa Haut an ihrem Platz. Es muss immer vor Sonnenlicht und ultravioletten Strahlen geschützt werden.

Nach einer chirurgischen Exzision kann eine Person starke Schmerzen im Bereich frischer Wunden, Fieber und Schwäche erleiden. Es ist wichtig, dass Sie diesmal aushalten können, um alle Empfehlungen und Ratschläge eines Arztes zu befolgen.

Mögliche Folgen nach der Operation

Die Entfernung eines Tumorneoplasmas ist eine schwere Operation, die die Entwicklung verschiedener Komplikationen und Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Zu den möglichen Konsequenzen gehören:

  • Ändern Sie die Farbe von Molen und Altersflecken, die Entstehung neuer Tumore.
  • Anhaltende Schmerzen an den Exzisionsstellen.
  • Blutung und Wundentlastung

In bestimmten Fällen entwickelt eine Person Schüttelfrost und Fieber, wenn eine Person das Melanom entfernt. Diese Manifestationen sind praktisch nicht für Drogenexposition geeignet, gehen von selbst aus. Während der Rehabilitationsphase ist es wichtig, Schutzcremes zu verwenden, um Sonnenlicht zu vermeiden.

Melanom nach dem Entfernen von Molen

Erstellungsdatum: 24. Oktober 2017

Änderungsdatum: 21. Dezember 2017

Das Leben nach der Entfernung des Melanoms

Nach Entfernung des Melanoms besteht für den Patienten das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit. Die Bildung neuer Tumoren ist ebenfalls möglich. Melanome, die nach der Entfernung des Maulwurfs entstehen, werden untersucht und so bald wie möglich entfernt.

Bei einigen Menschen kann der Tumor nach der Operation des Melanoms vollständig zerstört werden. Es besteht jedoch immer ein Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Bei anderen Patienten ist das Melanom möglicherweise nicht funktionsfähig. In diesem Fall müssen Sie auf die Immuntherapie, Zieltherapie, den Einsatz von Chemotherapeutika und andere Behandlungsmethoden vorbereitet sein, die auf die Eindämmung des Tumorwachstums und die Erhöhung der Lebenserwartung abzielen.

Mit Krebs zu leben ist nicht einfach, weil eine Person gezwungen ist, ihren Lebensstil vollständig zu ändern. In diesem Fall ist es sehr wichtig, einen solchen Plan gemeinsam mit Ihrem Arzt zu entwickeln:

  • Vorläufiger Zeitplan für notwendige Umfragen und Tests.
  • Zeitplan für möglicherweise erforderliche Studien, z. B. das Screening auf andere Tumortypen und die frühzeitige Erkennung möglicher Komplikationen.
  • Liste möglicher Nebenwirkungen der Behandlung.
  • Was müssen Sie besonders beachten und wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Individuelle Ernährung und Essenshäufigkeit.
  • Art der körperlichen Aktivität und eine Liste möglicher Einschränkungen.

Was tun nach einer radikalen Entfernung des Melanoms?

Nach Abschluss der Therapie werden die Ärzte den Patienten weiterhin engmaschig überwachen. Neben dem Risiko eines erneuten Auftretens von Melanomen können andere Komplikationen auftreten. Die postoperative Überwachung des Zustands des Patienten umfasst:

  • regelmäßige Untersuchung der Haut und des Zustands der Lymphknoten - unabhängig und durch einen Arzt;
  • Abhängig vom Stadium der Erkrankung können Kontrolluntersuchungen erforderlich sein (Röntgen, PET, CT usw.);
  • In einigen Fällen können zur Vermeidung eines Wiederauftretens des Hautmelanoms Techniken unter Verwendung einer Strahlentherapie (lokale Bestrahlung des Tumordefektbereichs) sowie Protokolle unter Verwendung von Immunpräparaten angewendet werden.

In einigen Fällen werden nach der operativen Behandlung des Melanoms Protokolle verwendet, bei denen die Bestrahlung des Tumordefektbereichs verwendet wird, um ein lokales Wiederauftreten des Tumors zu verhindern. Dieser Ansatz verringert zwar nicht die Häufigkeit von Fernmetastasen, reduziert jedoch statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit eines lokalen Wiederauftretens.

In letzter Zeit werden Methoden aktiv mit der modulierten Intensitätstherapie eingeführt, die eine maximale Fokussierung der Strahlung bei minimalem Schaden für gesundes Gewebe ermöglicht.

Die Verwendung der stereotaktischen Radiochirurgie für das metastasierte Melanom ermöglicht es, das Gewebe des sekundären Tumors direkt zu bestrahlen, was die Geschwindigkeit seines malignen Wachstums begrenzt.

Die Verwendung von Immunpräparationen und die Verwendung der Zieltherapie bei der Behandlung von häufigen Tumoren in 70% der Fälle ermöglicht den Transfer von Tumorzellen in einen „behinderten“ Zustand. Dies reduziert die Vergiftung, erhöht die Lebensqualität und -dauer.

Beobachtung nach Entfernung des Melanoms

Die Häufigkeit der Kontrolluntersuchungen hängt vom Stadium des Tumorprozesses ab. Nach der Exzision des Melanoms im Frühstadium wird mehrere Jahre alle 6-12 Monate eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Ohne alarmierende Symptome können die Zeiträume zwischen Arztbesuchen verlängert werden. Umgekehrt kann die Untersuchungshäufigkeit erhöht werden, wenn der Patient eine große Anzahl von Molen hat.

Bei dickeren Melanomen oder solchen, die sich außerhalb der Haut ausgebreitet haben, kann ein typischer Untersuchungsplan alle drei bis sechs Monate über mehrere Jahre hinweg körperliche Untersuchungen umfassen, nach denen Arztbesuche seltener werden.

Das Leben nach der Entfernung des Melanoms sollte eine sorgfältige Selbstkontrolle beinhalten. Der ABCDE-Algorithmus wurde zur Selbstprüfung der Haut entwickelt:

Kann das Risiko eines Fortschreitens oder Wiederauftretens eines Melanoms reduziert werden?

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, die das Risiko eines erneuten Auftretens eines Melanoms oder seines Fortschreitens verringern:

  • Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen begrenzen (Sonne, Solarium);
  • monatliche Untersuchung der Haut (ABCDE);
  • volle Diät;
  • Raucherentwöhnung;
  • Sportunterricht;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Gewichts.

Über Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt immer noch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (BAA), einschließlich Vitaminen, Spurenelementen und pflanzlichen Inhaltsstoffen, das Risiko eines erneuten Auftretens verringert oder das Auftreten von Metastasen nach einer Melanombehandlung verhindert. In einigen Fällen können diese Ergänzungen jedoch als Ergänzung zur Diät empfohlen werden. In jedem Fall ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie sich dazu entscheiden.

Über psychologische Unterstützung

Patienten mit einem Melanom der Haut nach der Operation haben oft Fragen:

  • Wird es nach dem Entfernen eines Maulwurfs zu einem Rückfall kommen?
  • Was sind die Chancen, dass das Melanom wiederkehrt?
  • Woher weiß ich, ob der Krebs zurückkommt?
  • Was werde ich tun, wenn er zurückkommt?
  • Wann kommt er wieder?

In dieser Hinsicht sollte die Behandlung nach Entfernung des Melanoms die psychologische Unterstützung von Spezialisten und die Unterstützung von nahen Angehörigen umfassen. Vielen von ihnen sollte geholfen werden, zu lernen, wie man mit Unsicherheit lebt. Trotz des Fehlens sichtbarer Anzeichen eines Rückfalls zu diesem Zeitpunkt sollten die Patienten verstehen, dass die Krankheit jederzeit wieder aufgenommen werden kann.

Algorithmen zur Selbstkontrolle nach Melanomoperationen

Die Skin Cancer Foundation empfiehlt, die Haut jeden Monat zu untersuchen. Dies gilt insbesondere für Patienten, die wegen Melanom behandelt werden. Dieser Ansatz ermöglicht es, ein Wiederauftreten zu erkennen und minimale Hautveränderungen im frühesten Stadium zu erkennen, wodurch die Chancen für eine rechtzeitige Behandlung erhöht werden.

Zur Inspektion sind eine Lichtquelle, 2 Spiegel, ein Haartrockner, 2 Stühle, ein Körperdiagramm und ein Bleistift erforderlich.

Stadium 1 Sie müssen das Gesicht, insbesondere die Nase, die Lippen, den Mund und die Ohren (Vorder- und Rückseite der Oberfläche) überprüfen. Es wird empfohlen, einen oder zwei Spiegel zu verwenden, um eine klare Vorstellung von den Änderungen zu erhalten. Stufe 2 Eine gründliche Untersuchung der Kopfhaut mit einem Haartrockner und einem Spiegel für eine gründlichere Visualisierung jedes Bereichs. Stadium 3 Aufmerksame Kontrolle der Hände: Handflächen und Rücken, Haut zwischen den Fingern und unter den Nägeln. Untersuchen Sie das Handgelenk weiter, um die Vorder- und Rückseite des Unterarms zu untersuchen. Stadium 4 Stehen Sie in vollem Wachstum vor dem Spiegel und untersuchen Sie den Schulterbereich, den Bereich der Ellbogen und alle Oberflächen des Unterarms. Vergessen Sie nicht, die Achseln zu untersuchen. Stadium 5 Als Nächstes müssen Sie sich auf den Hals, die Brust und den Rumpf konzentrieren. Frauen sollten ihre Brüste anheben, um die Haut unter den Brüsten zu untersuchen. Stadium 6 Mit dem Rücken zu einem großen Spiegel können Sie mit einem Handspiegel den Nacken, die Schultern, den oberen Rücken und die Teile der oberen Gliedmaßen untersuchen, die Sie in den vorherigen Schritten nicht sehen konnten. Schritt 7 Untersuchen Sie den unteren Rücken, das Gesäß und die Rückseite beider Beine mit beiden Spiegeln. Stufe 8 Die Prüfung wird in sitzender Position durchgeführt: Jedes Bein sollte nacheinander auf einem anderen Stuhl oder Stuhl montiert werden. Verwenden Sie einen Handspiegel, um die Genitalien zu untersuchen. Überprüfen der Vorder- und Seitenflächen beider Beine, Oberschenkel und Beine, Knöchel, Fußrücken und der Haut zwischen den Zehen und unter den Nägeln. Sorgfältige Inspektion der Fuß- und Absatzsohlen.

Durch eine solche regelmäßige Untersuchung der Haut werden pathologische Veränderungen im frühesten Stadium erkannt.

Die Entwicklung von Metastasen nach Entfernung des Melanoms kann nachgewiesen werden, nachdem ein Onkologe untersucht wurde und spezielle Studien durchgeführt wurden (Ultraschall, PET-CT, MRI). Deshalb ist es nach der Behandlung des Melanoms äußerst wichtig, regelmäßig einen Spezialisten zu beaufsichtigen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit und dem Auftreten allgemeiner Formen kann sich die Frage stellen: Wie viele leben nach der Entfernung des Melanoms, kompliziert durch Metastasen in anderen Organen? Mit der Einführung neuer progressiver Methoden kann die Behandlung von metastasierten Melanomformen heute die Lebensdauer und Lebensqualität erheblich verbessern.

Die Immuntherapie des metastasierten Melanoms unter Verwendung von Immunpunkt-Inhibitoren wurde erfolgreich für das metastasierende Melanom eingesetzt, wenn der Tumor nicht operativ entfernt werden kann.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Ursachen von Akne an den Beinen und wie man sie behandelt

Akne an den Füßen von Männern und Frauen gibt viele Unannehmlichkeiten. Wenn eine solche Störung bereits aufgetreten ist, ist es zunächst erforderlich, die Ursache zu verstehen, um den Ausschlag schnell zu entfernen und ein späteres Auftreten zu verhindern.


Es ist nützlich zu wissen, wie man Hühneraugen an den Händen loswird - eine Überprüfung der wirksamen Methoden.

Das Auftreten von Hühnernaugen an den Händen - ein Problem, das vielen bekannt ist. Es kann sich auf jede Person auswirken, unabhängig von ihrem Arbeitsbereich, Geschlecht, Alter, Gesundheit oder Körperpflege.


Warum wachsen Haare aus einem Maulwurf und können sie herausgezogen werden?

Bei einem hohen Pigmentanteil verwandeln sich Hautzellen in Melanozyten, deren starke Anhäufung zur Bildung von Nävi, also Pigmentmalen, beiträgt.


Symptome einer viralen Dermatitis und Behandlungsmethoden

Virale Dermatitis ist die Zerstörung des Epithelgewebes infolge eines starken Entzündungsprozesses, dessen Ursache zu einer infektiösen Infektion der Haut geworden ist.