Symptome, Behandlung, Prävention von Mikrosporien

Microsporia ist eine ansteckende Krankheit, die als Ringwurm bezeichnet wird, wenn eine Person mit einem Pilz der Gattung Microsporum infiziert ist. Parasitäre Mikroorganismen betreffen hauptsächlich die Haut, das Kopfhaar, die Barthaare, die Brauen, die Augenbrauen, die Schamhaare und die Genitalien sowie die Haare. Selten infizierte Nägel an den Füßen, Händen.

Prävalenz in der Natur

Pilze, die die Krankheit verursachen, sind weit verbreitet. Günstige Bedingungen für ihren Lebensunterhalt werden in Regionen mit warmem, feuchtem Klima geschaffen.

In der Natur gibt es zoophile, anthropophile, geophile Pilze Microsporum, fast alle Arten sind für den Menschen gefährlich.

Geophile Pilze besiedeln den Boden, Infektionen treten bei der Arbeit mit dem Land auf den Datscha-Parzellen auf. Anthropophile Pilze kommen auf der menschlichen Haut vor.

Zoophile Pilze verbreiten Tiere. Die Gefahr der Infektion mit Mikrosporien für den Menschen sind obdachlose Tiere.

Der zoofilnyje Pilz Microsporum canis, der hauptsächlich bei Katzen parasitiert, ist in letzter Zeit fast die einzige Ursache für Mikrosporien beim Menschen geworden, für die er den Namen kosmopolitischer Pilz erhielt.

Epidemiologie, Infektionswege mit Mikrosporien

Kinder leiden hauptsächlich an Pilzinfektionen, die Zahl der Fälle von Mikrosporien bei Neugeborenen nimmt zu.

Erwachsene leiden praktisch nicht unter Mikrosporien der Kopfhaut, und während der Infektion heilen sie sich aufgrund der Anwesenheit von organischen Säuren im Haar, die gegen Pilze wirken, aus.

Meist sind junge Frauen im Erwachsenenalter krank sowie Personen, die an chronischen Erkrankungen leiden, die zu einer Abnahme der Immunität führen.

Der Prozentsatz der Erwachsenen mit Mikrosporien hat in letzter Zeit zugenommen, was auf das Wachstum neuroendokriner Erkrankungen von HIV-Infizierten zurückzuführen ist.

Bei unzureichender Behandlung wird die Krankheit chronisch mit schlaffen, ausgelöschten Symptomen. Dies führt zur Ausbreitung der Infektion.

Die Infektion sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen mit Mikrosporien tritt am häufigsten bei einem kranken Tier auf, in der Regel bei einem Kätzchen, seltener bei einem kranken Hund.

Symptome

Bis zu 97% der Mikrosporieninfektionen werden durch den zoophilen Pilz Microsporum canis verursacht.

Die Inkubationszeit dieses Pilzes - die Zeit vom Eindringen der Pilzhyphen in die Haut bis zum Auftreten der Symptome von Mikrosporien - beträgt 7 Tage. Häufig sind glatte Haut des Rumpfes, der Gliedmaßen und der Kopfhaut betroffen.

Microsporia glatte Haut

Die maximale Anzahl von Befall von Kindern wird im Frühsommer und Herbst beobachtet, was mit der Geburtszeit von Kätzchen zusammenhängt, die anfälliger für Infektionen als erwachsene Tiere sind, und der Zeit der Rückkehr in die Schule.

Die ersten Symptome der glatten Haut von Mikrosporien bei Kindern erscheinen auf der Haut als roter Fleck (wie im Foto gezeigt) an der Infektionsstelle. Erwachsene können sich auch mit Pilzinfektionen infizieren, die Anzahl solcher Fälle nimmt zu.

Die Lokalisierung der Symptome von glatter Haut von Mikrosporien entspricht einem Kontakt mit einem kranken Tier, gewöhnlich der Haut des Gesichts, der Hände und des Halses (siehe Foto).

Es gibt auch ungewöhnliche Orte von Mikrosporienherden, so dass Infektionsherde auf der Haut von Handflächen, Füßen, Beinen, Penis, Schambein, Schamlippen und der Nagelplatte beobachtet werden.

Die Zahl der Patienten mit Mikrosporien mit Genitalveränderungen hat im letzten Zeitraum zugenommen. Sie können sich nicht nur durch direkten sexuellen Kontakt infizieren, sondern auch durch einen Waschlappen, Seife oder ein Handtuch.

Die Besonderheit der Mikrosporien der glatten Haut der Genitalien liegt in der Fülle von Blutgefäßen in diesem Bereich, die zur Ausbreitung des Prozesses in die Tiefe beiträgt und die Behandlung schwierig macht.

Das Symptom der Mikrosporien beim Menschen ist das Auftreten von Rötungen (siehe Foto). Der Fleck ist ödematös, erhebt sich leicht über der Hautoberfläche und hat eine klare Kontur.

Nach und nach bildet sich entlang der Grenze eine Walze aus Krusten, Vesikeln und Knötchen. Der Fleck hat die Form eines Rings. Der mittlere Teil des Flecks bekommt eine blassrosa Farbe, die Haut auf seiner Oberfläche blättert ab.

Die Größe des Rings beträgt 3 cm, die Anzahl der Infektionsherde überschreitet nicht 3. Das Infektionszentrum stört den Patienten nicht, einige Beschwerden verursachen Juckreiz im betroffenen Bereich.

Bei Personen, die an atopischer Dermatitis leiden, ist es nicht immer möglich, den Pilz rechtzeitig zu erkennen, da er ähnliche Manifestationen bei Atopie aufweist und die Verwendung von Kortikosteroidsalben nur die Ausbreitung einer Pilzinfektion erhöht.

Bei solchen Patienten Papillen-Plattenepithel-Mikrosporien mit glatter Haut, Hautausschlag auf Brust, Rücken, Gesicht, begleitet von starkem Juckreiz, signifikantem Abschälen der Haut.

Die Haut des Unterschenkels kann auch von Mikrosporien betroffen sein, wobei tiefe Läsionen mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm auftreten, und die Erkrankung tritt bei jungen Frauen häufiger auf. Die Mikrosporien der Füße (auf dem Foto zu sehen) manifestieren sich durch charakteristische Hautausschläge an den Sohlen.

Der Pilz Microsporum canis kann Onychomykose verursachen, bei der es zu einer Läsion und Zerstörung des Nagels kommt. Das erste Anzeichen einer Infektion ist das Auftreten einer stumpfen Stelle auf der Nagelplatte in der Nähe der Walze.

Nach und nach wird der Fleck weiß, erweicht sich und bricht zusammen. Eine mikrosporische Onychomykose ist schwer rechtzeitig zu diagnostizieren, da sie den Patienten praktisch nicht stört und die Krankheit zu einer chronischen Quelle der Ausbreitung der Infektion wird.

Microsporia Kopfhaut

Kranke Mikrosporien der Kopfhaut, verursacht durch den zoophilen Pilz Microsporum canis, in der Regel Kinder von 5 bis 12 Jahren.

Ausnahmen sind rothaarige Kinder. Infektionsschutz ist für sie die besondere chemische Zusammensetzung organischer Säuren in der Sekretion der Talgdrüsen der Kopfhaut.

Dieselben Säuren finden sich in den Haaren von Erwachsenen, was die Fälle der spontanen Genesung von Kindern mit Mikrosporien im Alter erklärt.

Die Infektionsherde der Mikrosporieninfektion bei Kindern befinden sich auf der Krone, im zeitlichen Bereich (siehe Foto). Zunächst durchdringen die Pilzhyphen den Haarfollikel und erzeugen einen Hauch um das Haar.

Nach der Inkubationszeit werden die Veränderungen deutlich: Das Haar im Läsionsfokus des Pilzes bricht ab und lässt die Hanfhöhe 4 bis 6 mm. In der Regel gibt es nicht mehr als zwei Läsionen, der Durchmesser beträgt bis zu 5 cm.

Gebrochene Hanfhaare sehen aus, als wären sie beschnitten, wofür die Krankheit ihren gemeinsamen Namen „Ringwurm“ erhielt.

Haar Hanf matt, bedeckt mit grauer Blüte. Wenn die Haare im infizierten Bereich streicheln, werden sie zurückgewiesen und stellen die ursprüngliche Position nicht wieder her.

In der Läsion ist Schwellung, Rötung, Abblättern der Haut. In der Nähe des Infektionsschwerpunkts werden häufig kleine Pilzprüfungen beobachtet, kleine Herde von bis zu 1,5 cm Größe.

Mikrosporien, verursacht durch anthropophile Pilze

Das Krankheitsbild der Mikrosporien der Kopfhaut bei Ansteckung mit einem anthropophilen Pilz ist etwas anders (siehe Foto). Die Läsionen sind klein, vielfach mit unscharfen Grenzen.

Infektionsbereiche befinden sich im Randbereich des Haarwuchses, häufig befindet sich ein Zentrum im haarigen Bereich und das andere auf der glatten Haut des Gesichts.

Seltene Arten von Mikrosporien der Kopfhaut

Zu den atypischen Fällen von Mikrosporien zählen die seborrheischen, tiefen, trichophytoiden, exsudativen Formen der Krankheit.

Bei seborrhoischen Mikrosporien sind die Haare dünn, mit gelblichen Schuppenschuppen bedeckt, unter denen gebrochenes Haar gefunden wird.

Die trichophytische Form von Mikrosporien ist häufiger bei älteren Menschen und zeichnet sich durch wenig gebrochenes Haar (1-2 mm über der Haut) und lange Haare in der Läsion aus.

Bei exsudativen Mikrosporien steht im Mittelpunkt der Infektion die Blasenbildung mit Exsudat. Seröse Flüssigkeit durchdringt die flockigen Schuppen, verklebt sie und bildet Krusten.

Bei einer tiefen eitrigen Form von Mikrosporien nimmt das Infektionszentrum eine rot-bläuliche Farbe an, entzündet sich und Eiter wird beim Pressen freigesetzt.

Bei dieser Form von Mikrosporien beim Menschen (wie im Foto) können Vergiftungssymptome des Organismus auftreten, die eine komplexe Behandlung erfordern.

Diagnose

Vor der Behandlung von Mikrosporien werden diagnostische Maßnahmen wie die Lumineszenzuntersuchung der Läsion unter der Lampe von Wood, mikroskopische und kulturelle Forschung durchgeführt.

Der genaueste Weg, um die Art des pathogenen Pilzes zu bestimmen, der Mikrosporien verursacht hat, und die Kulturmethode ermöglichen die Auswahl der richtigen Behandlung.

Proben von erkranktem Haar, Schuppen der Läsion werden auf einem speziellen Nährmedium Saburo aufgetragen. Bei Mikrosporien wird das Wachstum der Pilzkolonie bereits am Tag 3 festgestellt. Die Kolonie ist eine weiße Scheibe, bedeckt mit einer weichen Daune, für die der Pilz den Namen flaumiges Mikrosporum erhalten hat.

Microsporia-Behandlung

Die Mikrosporien-Pathogene sind hochresistent gegen Antimykotika und erfordern die Verwendung großer Dosen von Arzneimitteln während der Behandlung.

Griseofulvin, Lamisil werden hauptsächlich zur Behandlung von Mikrosporien eingesetzt.

Griseofulvin wird oral mit Pflanzenöl eingenommen, um die Gallensekretion zu erhöhen und das Arzneimittel aufzulösen. Waschen Sie die Droge mit saurem Saft - Apfel, Zitrone, was die Aufnahme von Griseofulvin erhöht.

Griseofulvin ist hepatotoxisch, Karsil, Liv-52 wird genommen, um die Leber zu schützen. Die Behandlung mit Griseofulvin dauert nach einem speziellen Schema bis zu 2 Monate, die maximale Tagesdosis beträgt 1 g.

Lamisil gilt als wirksames Medikament bei der Behandlung von Mikrosporien beim Menschen. Lamisil-Tabletten werden im Verdauungstrakt schnell resorbiert, wirken direkt auf die Zellen des Pilzes, beschleunigen die Genesung, auch bei schweren eitrigen Formen von Mikrosporien.

Patienten mit Mikrosporien werden nicht nur mit Antimykotika behandelt, sondern auch mit externen Mitteln behandelt. Jede Woche werden die Haare in den Läsionen durch Rasur oder Haarentfernung entfernt.

Das Infektionszentrum wird jeden Tag nach dem Aufwachen mit einer alkoholischen Jodtinktur behandelt. Abends wird Bifosin oder Schwefelsalbe mit Salicylsäure und Teerzusätzen in den wunden Bereich der Haut gerieben.

Die betroffene Stelle wird mit Kompressen mit Süßholzwurzel, Mumie und Ichthyollösungen von Eiter und Krusten gereinigt. Mit gibitanom Lotion herstellen. Bei der Behandlung von Mikrosporien bei Kindern sind 1% ige Cremes aus Mycosporen, pflanzlichen Wirkstoffen und Lamisil-Creme wirksam.

Prävention

Um Mikrosporien beim Menschen zu verhindern, werden strikte Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Für jeden Patienten mit einer bestätigten Diagnose wird ein Formular 281 ausgefüllt.

Die Familie des Patienten wird untersucht, alle Personen, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind, werden auch von medizinischem Personal untersucht, um eine Infektion mit Mikrosporien festzustellen.

Zur Prävention von Mikrosporien gehört die Inspektion und Behandlung eines mit einem Pilz infizierten Haustiers, falls erforderlich. Eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber streunenden Tieren, die Kinder oder Eltern mit nach Hause bringen, trägt dazu bei, Infektionen zu vermeiden.

Selbst wenn keine sichtbaren Herde von Mikrosporien an Schnauze, Ohren, Beinen vorhanden sind, ist es notwendig, das Tier beim Tierarzt unter der Lampe des Waldes zu untersuchen, um die Wolle aus verschiedenen Hautpartien herzustellen.

Vorsichtsmaßnahmen tragen dazu bei, Kinder vor dem Kontakt mit kranken Tieren zu schützen und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Prognose

Die Prognose von Mikrosporien mit rechtzeitiger Behandlung und adäquater systematischer Behandlung unter ärztlicher Aufsicht ist günstig.

Wir bieten auch an, sich mit anderen Arten von Ringwürmern in den folgenden Artikeln vertraut zu machen:

Mikrosporien: Ursachen, klinische Manifestationen und Merkmale der Behandlung

Unter den hoch ansteckenden dermatologischen Pathologien sind Mikrosporien, oder wie es allgemein als Ringwurm bezeichnet wird, einer der führenden Orte. Es wird durch pathogene Pilze der Gattung Microsporum verursacht.

Je nach Typ äußert sich die Krankheit durch schuppige Stellen auf glatter Haut, kahle Stellen am Kopfhaar oder stumpfe, weißliche Kreise auf den Nagelplatten.

Was sind Mikrosporien?

Bei den Menschen werden Mikrosporien oft Ringwürmer genannt, weil gebrochene Haare in den Läsionen einer „Bürste“ ähneln - einem kurzen Haarschnitt.

Nun bedeutet der Begriff "Ringwurm" zwei Krankheiten auf einmal - Mikrosporien selbst und Trichophytose. Der erste wird durch die Pilze der Spezies Microsporum verursacht, der zweite durch die Pilze der Spezies Trichophyton, aber beide gehören derselben Gattung an und haben ähnliche Pathogenese und klinische Manifestationen.

Wie werden Mikrosporien übertragen?

Der spezifische Mechanismus der Infektion hängt von der Art des Erregers ab. Es gibt drei davon:

  • Zoophil - Träger sind Haus- und streunende Tiere;
  • anthropophil - Infektionsquelle - kranke Person;
  • geophil - in Kontakt mit dem Boden, der das Myzel des Pilzes enthält, oder mit seinen Sporen ausgesät.

Allerdings verursacht der Pilz auch auf der Haut nicht immer Mikrosporien. Es kann bei Hygieneverfahren einfach mit Wasser weggespült oder vom Immunsystem zerstört werden.

Die anregenden Momente, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:

  • das Vorhandensein von Mikrotraumen, Windelausschlag, Schwielen oder Schrammen auf der Haut - "Eingangstor" für den Pilz;
  • geschwächtes Immunsystem;
  • trockene Haut und Ungleichgewicht der Mikroflora.

Die Kombination solcher Bedingungen ermöglicht es dem Pilz, die Haut zu durchdringen und sich dort aktiv zu vermehren.

Microsporia bei Kindern

Laut Statistik leiden Kinder häufiger an Ringwürmern als Erwachsene. Und das ist durchaus verständlich. Sie haben mehr Kontakt mit Haustieren. Und ihre Talgdrüsen produzieren immer noch keine organischen Säuren, die einen pathogenen Pilz neutralisieren können. Ansonsten unterscheiden sich Mikrosporien bei Kindern nicht von einer ähnlichen Pathologie bei Erwachsenen.

Arten von Mikrosporien

Der Ringwurm wird nach mehreren Kriterien auf einmal klassifiziert. Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses gibt es Läsionen:

  • glatte Haut;
  • Kopfhaut;
  • Nagelplatten.

Je nach Infektionsquelle werden folgende Pilzarten unterschieden:

  • Zoonose (Infektion wird durch menschlichen Kontakt mit Tieren übertragen);
  • antaponös (Infektion wird von Person zu Person übertragen);
  • geophil (Kontakt mit kontaminiertem Boden).

Aufgrund des pathologischen Prozesses:

  • Oberflächenform (die Läsion wirkt sich nicht auf die tieferen Hautschichten aus);
  • exsudative Form (Flüssigkeit erscheint an den Stellen auf der Haut - Ergebnis einer Entzündungsreaktion im Gewebe);
  • Infiltrativ-eitrige Form (Entzündung wirkt sich auf die tiefen Hautschichten aus, die betroffenen Bereiche schwellen an und werden dicht, und der Eiter beginnt aufgrund der Anhaftung einer sekundären bakteriellen Infektion den Fokus zu bilden)

Bei einer geschwächten Immunität werden die lang fließenden Mikrosporien häufig chronisch.

Haupt- und spezifische Manifestationen von Mikrosporien

Die Inkubationszeit der Krankheit variiert stark, und diese Zeit hängt von der Art des Erregers ab. Bei einer Infektion mit einer zoophilen oder geophilen Art sind es 5 bis 14 Tage und anthropophil - 1 - 1,5 Monate.

Das Hauptsymptom sind rote, runde oder ovale Flecken, die sich allmählich rosa färben und mit weißlichen Schuppen bedeckt werden. Jedes Zentrum ist von einer Art Walze umgeben, die es sozusagen von gesunder Haut trennt. Im Laufe der Zeit kann sich ein neuer Fleck darin bilden, und dann wird der betroffene Bereich dem Ziel ähnlich.

Flecken wachsen allmählich im Durchmesser. Wenn sich mehrere Brennpunkte in der Nähe befinden, können sie sich verschmelzen und einen großen, schuppigen Fleck bilden. Juckreiz und Unbehagen stören die Patienten meistens nicht.

Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes bei Mikrosporien, ein Anstieg der Körpertemperatur, ein Anstieg der regionalen Lymphknoten ist nur für die infiltrativ-eitrige Form der Erkrankung charakteristisch.

Microsporia glatte Haut

Die Krankheit tritt in einer oberflächlichen Form auf, hauptsächlich auf Gesicht, Hals oder Schultern, es erscheinen 1-3 runde rote Flecken mit klaren Grenzen. Nach einigen Tagen haben sie einen Rand in Form einer dichten Walze. Flecken können an Größe zunehmen, und wenn sie nahe beieinander liegen, werden sie zusammengeführt.

Subjektive Empfindungen Hautausschlag verursacht nicht, nur gelegentlich klagen Patienten über einen schwachen Juckreiz. Wenn die Krankheit fortschreitet, werden die Läsionen blass, rosa, ihre Mitte ist mit weißlichen Schuppen bedeckt. Bei einer erneuten Infektion in der Mitte des Bereichs, umgeben von einer Walze, kann sich ein neuer Fleck bilden. Dann nimmt das Zentrum die Form eines Ziels an.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Patienten verschiedener Kategorien

  • Kleine Kinder Die Pathologie verläuft in erythematös-ödematöser Form. Rote Flecken schwellen an, entzündet, schälen sich aber praktisch nicht ab.
  • Personen, die an atopischer Form der Dermatitis leiden. Flecken von Mikrosporien werden durch die Entzündungsreaktion stark infiltriert. Die Haut in der Läsion verdickt sich, wird dicht. An dieser Stelle kann es sogar zu einer Verletzung der Pigmentierung kommen.
  • Frauen, die anfällig für Hirsutismus sind (übermäßiger Haarwuchs). Die Pathologie kann die tieferen Hautschichten beeinflussen. Äußerlich sehen die Läsionen dichte rote Knoten von 2-3 cm aus.

Microsporia Kopfhaut

Am häufigsten tritt diese Form von Mikrosporien bei Kindern auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass erwachsene Haarfollikel Säuren produzieren, die den Pilz inaktivieren können.

Klinisch manifestiert sich die Krankheit durch kahle Stellen am Kopf im Haar. Sie haben eine klare Grenze, aber manchmal können sich kleine Bereiche einer sekundären Läsion bilden.

Zunächst bildet sich am Kopf ein kleiner Fleck, der sich abzulösen beginnt. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass alle Haare an der Wurzel mit Schuppen in Form einer Manschette umwickelt sind. Innerhalb weniger Tage dringt der Pilz in jedes Haar des Herdes ein, wodurch er stumpf wird und leicht abbricht. Im betroffenen Bereich bildete sich schuppige "Bürste". Die Haut darunter ist entzündet und mit Graustufen bedeckt.

Neben dem klassischen Bild der Mikrosporien gibt es manchmal seltenere Formen der Erkrankung, die sich in einem eher schweren Verlauf unterscheiden.

  • Infiltrative Form. Durch die Entzündungsreaktion wird der Fleck rot, schwillt an und steigt dramatisch über gesunde Haut.
  • Suppurative Form. Die Läsion erhält einen bläulich-violetten Farbton, auf ihrer Oberfläche bilden sich kleine Pusteln - Bläschen mit eitrigem Inhalt.
  • Exsudative Form. Die Flecken sind hyperämisch und ödematös. An der Oberfläche bildet sich aufgrund der Freisetzung seröser Flüssigkeit (Exsudat), die die Schuppen buchstäblich miteinander verklebt, eine harte, dicke Kruste.
  • Trichophytoide Form. Auf der Kopfhaut bilden sich viele kleine Mikrosporienherde. Sie flocken leicht ab und haben keine klaren Grenzen.
  • Seborrheische Form. Der Unterschied besteht in der Ausdünnung der Haare im betroffenen Bereich und nicht in der Bildung einer kurzen „Bürste“ mit klar definierten Rändern. Sie können die Trümmer der Haare nur sehen, wenn Sie gelbliche Krusten im Herd entfernen.

Alle diese Formen von Mikrosporien treten mit Veränderungen des Allgemeinbefindens des Patienten auf - Fieber, Lymphknoten, Schmerzen und Juckreiz in den Läsionen.

Nagel Mikrosporien

Es ist eine seltene Krankheit. Läsionen betreffen die Nagelplatte und können die Haut der Handflächen und der Fußsohlen beschädigen. Neben dem Nagel in der Wachstumszone befindet sich ein sichelförmiger Fleck. An dieser Stelle wird der Nagelkunststoff weich und brüchig und bricht mit der Zeit zusammen.

Anthroponotische Form von Mikrosporien

Dies ist eine Form der Krankheit, die nur von einer infizierten Person übertragen wird. Bei der Niederlage glatter Haut erscheinen abgerundete rote Flecken. Sie sind immer mit Schuppen bedeckt und am Rand durch eine Entzündungsrolle begrenzt.

Die Zentren der Mikrosporien der Kopfhaut befinden sich meistens an der Grenze des Haarwuchses. Das heißt, eine Hälfte des Flecks erfasst glatte Haut und die andere befindet sich im haarigen Bereich. Läsionen von sehr kleiner Größe, schuppig, mit gebrochenen Haaren. Sie sind jedoch sehr anfällig für Verschmelzungen und bilden oft einen großen unregelmäßigen Fleck.

Zoonotische und geophile Formen

Ein Hautausschlag auf glatter Haut manifestiert sich in Form von mehreren kleinen Flecken mit klaren Grenzen. Sie sind mit weißlichen Schuppen bedeckt. Im Laufe der Zeit nimmt der Durchmesser zu, und im alten, blass gewordenen Herd entsteht ein neuer.

Die Läsionen in der Kopfhaut sind groß und haben klare Grenzen. In der Mitte sind alle Haare abgebrochen, und die "Bürste" ist mit einer Art weißer "Abdeckung" bedeckt, die aus Pilzsporen besteht.

Wie werden Mikrosporien diagnostiziert?

Die Diagnose ist in der Regel nicht schwierig. Die Untersuchung des Patienten besteht aus einer visuellen Untersuchung der Läsion mit einer Wood-Leuchtstofflampe und mehreren Labortests. In ihrem Licht werden die Läsionen hellgrün.

Eine weitere Diagnosemethode besteht darin, Flocken von glatter Haut zu kratzen und gebrochene Haare von der Läsion am Kopf im Haar zu sammeln. Unter dem Mikroskop werden auf den Skalen die Myzelfilamente und auf den Haaren die Sporen des Pilzes sichtbar.

Nach diesen beiden Studien wird eine Kulturkultur durchgeführt, die dabei hilft, die Art des Pilzes aufzuklären und die wirksamsten Medikamente auszuwählen. Diese Diagnosemethode wird jedoch selten angewendet, da das Wachstum einer Pilzkolonie mindestens einige Tage dauert.

Die Grundprinzipien der Behandlung


Im Kampf gegen Mikrosporien können Präparate sowohl zur äußerlichen Anwendung als auch zur oralen Verabreichung verwendet werden. Welches Behandlungsschema bevorzugt wird, hängt vom Grad der Hautläsionen ab.

Wenn die Haare nicht betroffen sind, werden die Flecken der Mikrosporien einfach mit Salben, Cremes oder Sprays verschmiert, bis sie verschwinden. Dies sind hauptsächlich Zubereitungen mit Terbinafin (z. B. Lamisil, Terbizil) sowie Salben, die Schwefel, Salicylsäure oder Teer enthalten.

Wenn Haare in den pathologischen Prozess involviert sind, empfehlen Experten die Kombination von externen Antipilzmitteln mit oralen Medikamenten - Griseofulvin, Terbinafin, Itraconazol oder deren Analoga.

Wenn sich eine sekundäre Infektion dem pathologischen Prozess angeschlossen hat, ist es am besten, Kombinationspräparate für die äußerliche Anwendung zu verwenden, die nicht nur Antimykotika, sondern auch hormonelle Komponenten umfassen.

Während der Therapie muss der Patient die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einhalten und einzelne Haushaltsgegenstände verwenden. Seine Sachen müssen in Wasser mit einer Temperatur von mindestens 600 ° C gedehnt werden. Dies reicht aus, um den Pilz und seine Streitigkeiten zu vernichten. Alle Oberflächen, mit denen der Patient in Kontakt gekommen ist, müssen mit einem Desinfektionsmittel abgewischt werden und die Hygieneartikel sollten gekocht werden (wenn möglich).

Merkmale der Behandlung von Mikrosporien der Kopfhaut

Die Therapie dieser Form von Mikrosporien ist nur komplex. Gleichzeitig wenden Sie externe und orale Antimykotika an.

Für die orale Verabreichung verschreiben Experten Griseofulvin, Tarbinafin, Itraconazol und andere Tabletten. Außerdem müssen alle Läsionen zweimal täglich mit Antipilzmitteln geschmiert werden. Bei Entzündungen der Haut wird die Behandlung mit Hormonsalbe durchgeführt, da sie eine starke entzündungshemmende Wirkung hat.

Bevor Sie ein Antimykotikum zur äußerlichen Anwendung verwenden, müssen Sie im betroffenen Bereich alle gebrochenen Haare abscheren. Anschließend sollte dies mindestens zweimal pro Woche erfolgen, bis der Therapieverlauf abgeschlossen ist. Wenn Sie den Kopf während der Behandlung waschen, sollten Sie Shampoos mit Antimykotika oder Teer-Seife verwenden.

Merkmale der medikamentösen Therapie bei Kindern

Die Behandlung von Mikrosporien bei einem Kind ähnelt der eines Erwachsenen. Die Auswahl an oralen Medikamenten ist jedoch aufgrund ihrer ziemlich hohen Toxizität sehr begrenzt.

Spezialisten entscheiden sich häufig für Terbinafin und andere Medikamente, zu denen es gehört (Lamisil, Terbizil usw.). Bei Bedarf können sie zusätzlich Hepatoprotektoren verschreiben - Arzneimittel, die die Leber vor verschiedenen toxischen Substanzen schützen. Äußere Vorbereitungen zur Bekämpfung des Ringwurms werden wie bei Erwachsenen angewendet.

Grundlegende Präventionsmaßnahmen

Die Prävention von Mikrosporien besteht in erster Linie darin, Kinder regelmäßig zu untersuchen, ihnen die Regeln der persönlichen Hygiene zu vermitteln und den Kontakt mit streunenden Tieren zu begrenzen. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, Fälle von Ringwürmern rechtzeitig zu erkennen und eine weitere Verbreitung der Krankheit zu verhindern.

Alle Personen, die mit einem kranken Familienmitglied zusammenleben, sollten mit der Wood-Lampe untersucht werden, und die Tiere im Haus sollten zweimal mit einem Ringwurm-Impfstoff geimpft werden.

Microsporia ist eine Pathologie, deren Behandlung mehrere Wochen dauert. Während des gesamten Zeitraums ist strikte persönliche Hygiene erforderlich. Die Schuldigen sind oft Haustiere. Schimpfen Sie das Kind jedoch nicht wegen übermäßiger Aufmerksamkeit für das Tier, oder entfernen Sie das Haustier nicht sofort. Geduld, Aufmerksamkeit und richtige Behandlung helfen, die Krankheit zu überwinden.

Microsporia (Ringwurm) von Haut und Nägeln bei Kindern und Erwachsenen - Infektionserreger, Infektionswege, Symptome, Behandlung und Prävention, Foto

Mikrosporien und Ringwürmer (Mikrosporien und Trichophytien)

Neben dem medizinischen Namen hat diese Pilzerkrankung einen weiteren, weit verbreiteten Namen - Ringwurm. Der Begriff "Ringwurm" ist eine traditionelle Bezeichnung für eine Gruppe von Erkrankungen der Haut und der Kopfhaut, bei denen das Haar geschädigt und abgebrochen wird, wodurch kahle Stellen entstehen. Da Ärzte vor 100 Jahren nicht wussten, wie Krankheitserreger aufgrund fehlender Methoden identifiziert werden können, wurden alle Krankheiten klassifiziert, beschrieben und hauptsächlich durch äußere Manifestationen benannt. Deshalb wurden die Mikrosporien Ringwürmer genannt.

Mit der Entwicklung der Wissenschaft und des technischen Fortschritts konnten Ärzte jedoch nicht nur Anzeichen von Krankheiten erkennen, sondern auch ihre Erreger isolieren, was buchstäblich ein Durchbruch war. In dieser Zeit konnte festgestellt werden, dass die Krankheit, die immer Ringworm genannt wurde, durch zwei Arten von pathogenen Pilzen verursacht werden kann - Trichophyton und Microsporum. Und dann wurde der Typ des Ringwurms, der durch Pilze der Gattung Trichophyton verursacht wurde, als Trichophytie bzw. Microsporum - Mikrosporien - bezeichnet. Da jedoch die äußeren Anzeichen und der Verlauf von Trichophytose und Mikrosporien gleich sind, bleiben diese beiden Infektionen derselbe gebräuchliche Name - Ringwurm.

Nach modernen Konzepten ist die Mikrosporie eine Pilzinfektion (Mykose), die Haut, Haare und Nägel befällt, und gilt gleichzeitig als eine der verschiedenen Arten von Ringwürmern.

Erreger der Infektion

Unter den Pilzen der Gattung Microsporum gibt es etwa 20 Arten, die Mikrosporien von glatter Haut, Kopfhaut und Nägeln hervorrufen können. Am häufigsten werden Mikrosporien durch die folgenden Arten der Gattung Microsporum verursacht:

  • M. Distorum;
  • M. rivalieri;
  • M. langeronii;
  • M. canis;
  • M. nanum;
  • M. persicolor;
  • M. gypseum;
  • M. cookeii;
  • Keratynomyces ajelloii.

Darüber hinaus ist der Erreger der Mikrosporien in 90% der Fälle ein Pilz der Spezies Microsporum canis, und die anderen aufgeführten pathogenen Mikroorganismen verursachen nur in 10% der Fälle eine Infektion.

Möglichkeiten der Übertragung von Mikrosporien (wie man sich ansteckt)

Die Infektion mit Mikrosporien erfolgt durch Kontakt, das heißt, wenn Gegenstände, Substanzen, Tiere oder infizierte Personen berührt werden, deren Träger sind oder sich auf ihrer Oberfläche Sporen des Pilzes befinden. Um die Mechanismen und Übertragungswege von Mikrosporien in einer Bevölkerung genau zu verstehen, ist es notwendig, die Arten dieses Pilzes zu kennen, die die Ausbreitung unter den Menschen beeinflussen.

Abhängig vom Hauptwirt sind daher alle Arten von Microsporum-Pilzen in drei Arten unterteilt:
1. Zoofilnych Pilze - die Hauptbesitzer sind Tiere (meistens Kätzchen, seltener Hunde);
2. Anthropophile Pilze - die Haupteigentümer sind Menschen;
3. Geophile Pilze - der Boden ist der Hauptlebensraum.

Zoophile, atropophile und geophile Pilze verursachen, wenn sie der menschlichen Haut ausgesetzt sind, die gleiche Infektionskrankheit - die Mikrosporien -, aber die Übertragungswege und dementsprechend die Infektionsmethoden sind unterschiedlich.

So findet der Transfer von zoophilen Pilzen der Gattung Microsporum im direkten alltäglichen Kontakt mit infizierten Katzen oder Hunden statt. Und da Mikrosporia-Träger meistens Kätzchen sind, gibt es zwei saisonbedingte Erhöhungen der Infektionshäufigkeit - im Hochsommer und im Herbst, wenn Katzen Nachkommen produzieren. Um sich mit Mikrosporien anzustecken, reicht es aus, eine Katze oder einen Hund, die an einer Infektion leiden oder asymptomatische Träger sind, zu streicheln. Normalerweise infizieren sich Menschen von Hauskatzen oder Hunden, die ständig mit den Besitzern in Kontakt stehen, auf den Knien sitzen, unter die Decke klettern usw.

Zoophile Pilze der Gattung Microsporum können jedoch nicht nur durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier, sondern auch indirekt durch die Wollstücke auf den Menschen übertragen werden. Tatsache ist, dass Katzen und Hunde mit Mikrosporien oder Trägern des Pilzes kleine und unauffällige Wollstücke auf verschiedenen Haushaltsgegenständen (Möbeln, Teppichen, Betten, Sofas, Sesseln, Kleidern, Schuhen usw.) hinterlassen können enthält Pilzsporen. Eine Person, die solche Wollstücke berührt, die Sporen eines Pilzes enthalten, wird ebenfalls mit Mikrosporien infiziert.

Somit kann die Übertragung von zoophilen Mikrosporien sowohl durch direkten Kontakt mit einem kranken Tier als auch durch Berührung von Gegenständen mit Wolle und Hautschuppen eines infizierten Tieres durchgeführt werden.

Anthrophile Pilze der Gattung Microsporum werden von einem kranken Menschen durch unmittelbare enge Kontakte (Umarmungen, Küsse usw.) oder durch Verwendung verschiedener Gegenstände, auf denen sich Schuppen der Haut eines infizierten Gesichts befinden (z. B. Kamm, Mütze, Schere zum Schneiden von Haaren), zu einem gesunden Menschen übertragen zu einer Person gehören, die an Mikrosporien leidet). Das heißt, anthropophile Pilze werden auf dieselbe Weise wie zoophil übertragen, jedoch von Mensch zu Mensch und nicht von Tieren.

Die Infektion mit geophilen Pilzen der Gattung Microsporum erfolgt durch direkten Kontakt mit dem mit diesen Mikroben kontaminierten Boden.

Wenn eine Person mit einer beliebigen Spezies des Pilzes Microsporum (zoophil, anthropophil oder geophil) infiziert wird, ist sie in der Zukunft eine Infektionsquelle für andere, die möglicherweise bereits mit Mikrosporien infiziert sind. Trotz der hypothetischen Möglichkeit, andere Menschen zu infizieren, werden Familienangehörige von Patienten mit Mikrosporien sehr selten infiziert.

Die oben beschriebenen Übertragungswege von Mikrosporien spiegeln nicht vollständig das Bild wider, wie eine Infektion mit einer Pilzinfektion auftritt. Mit einem einfachen Pilz auf der Haut erkrankt eine Person nicht an Mikrosporien, da die pathogene Mikrobe durch normale Mikroflora und das Immunsystem zerstört oder bei Hygienemaßnahmen einfach weggespült wird. Dies bedeutet, dass es für eine Krankheit mit Mikrosporien nicht nur erforderlich ist, dass der Pilz die Haut trifft, sondern auch einige prädisponierende Faktoren, durch die er in die Haut eindringen und eine Infektion auslösen kann.

Diese prädisponierenden Faktoren umfassen die folgenden:
1. Traumatische Hautschäden
2. Mazeration der Haut;
3. Reduzierte Immunität.

Somit werden Mikrosporien nur dann von einem Tier oder einer Person auf eine andere Person übertragen, wenn sie die angegebenen prädisponierenden Faktoren aufweisen.

Microsporia bei Kindern

Mikrosporien sind bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen, was durch zwei Hauptfaktoren erklärt wird. Erstens haben Kinder häufiger Kontakt mit kranken Tieren bzw. ein höheres Infektionsrisiko. Zweitens produzieren die Talgdrüsen der Haut von Kindern keine Säuren, die sich nachteilig auf Pilze auswirken. Das heißt, ein Pilz, der auf der Haut eines Kindes gefangen ist, provoziert Mikrosporien mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit als ein Erwachsener in einer ähnlichen Situation, da die Drüsen nach der Pubertät beginnen, Säuren zu produzieren, die für Mikrosporien-Pathogene schädlich sind.

Klinische Manifestationen, Verlauf und Prinzipien der Behandlung von Mikrosporien bei Kindern unterscheiden sich nicht von denen für Erwachsene. Daher ist es nicht praktikabel, die Eigenschaften von Mikrosporien in der Kindheit gesondert zu betrachten.

Arten von Mikrosporien (Klassifikation)

Abhängig von dem Hauptfaktor, der der Klassifizierung zugrunde liegt, gibt es mehrere Möglichkeiten, Mikrosporien in verschiedene Arten zu unterteilen.

Abhängig vom vorherrschenden Schadensbereich werden Mikrosporien daher in drei Haupttypen unterteilt:
1. glatte Haut der Mikrosporien;
2. Mikrosporien der Kopfhaut;
3. Microsporia-Nägel

Darüber hinaus unterscheiden Fachärzte je nach Erregertyp, der die Infektion verursacht hat, drei Formen von Mikrosporien:
1. Zoonotische Mikrosporien - verursacht durch Pilzarten Microsporum, bezogen auf Zoophilie (die Hauptbesitzer sind Tiere);
2. anthroponotische Mikrosporien - verursacht durch Arten des Pilzes Microsporum, der zum Anthropophilen (der Hauptbesitzer - ein Mann) gehört;
3. Geophile Mikrosporien - verursacht durch Arten des Pilz Microsporum, die zum geophilen (Hauptlebensraum - Boden) gehören.

Die Unterteilung in zoonotische, anthroponotische und geophile Mikrosporien hat keine klinische Bedeutung, da sie alle dieselben Symptome und einen ähnlichen Verlauf aufweisen und nach denselben Prinzipien behandelt werden. Diese Einstufung ist für Epidemiologen wichtig, da sie es ihnen ermöglicht, bevorzugte Infektionsquellen zu ermitteln und erforderlichenfalls geeignete antiepidemische Maßnahmen durchzuführen.

Klinisch ist auch die Einstufung von Mikrosporien nach Art des Flusses, der Tiefe des Gewebeschadens und der Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion von Bedeutung. Nach diesen Kriterien werden folgende Arten von Mikrosporien unterschieden:

  • Oberflächliche Form (Foci befinden sich auf der Oberfläche glatter Haut oder unter den Haaren);
  • Exsudative Form (Foci befinden sich an beliebigen Körperteilen und Flüssigkeitsausfluss von ihnen sickert aus);
  • Infiltrativ-eitrige Form (Foci dringen tief in das Gewebe ein, an der Verletzungsstelle schweres Ödem mit Zusatz einer sekundären bakteriellen Infektion, die Eiter hervorruft);
  • Nagelform (Foci befinden sich auf den Nägeln);
  • Chronische Form (Variante einer längst existierenden Oberflächenform).

Inkubationszeit der Krankheit

Symptome (Anzeichen) Mikrosporien

Alle Arten von Mikrosporien werden als häufige Anzeichen, Symptome und klinischer Verlauf sowie bestimmte Nuancen charakterisiert, die die Formen voneinander unterscheiden. Für eine allgemeine Orientierung im Problem werden daher zunächst die Symptome betrachtet, die allen Formen von Mikrosporien innewohnen. Und erst danach lenken wir die Aufmerksamkeit auf die Merkmale, die verschiedenen Formen von Mikrosporien innewohnen.

Die ersten Symptome einer beginnenden Mikrosporie sind rote Flecken, die sich auf der Kopfhaut oder im Körper bilden. Wenn Mikrosporien die Kopfhaut befallen haben, können Flecken nicht nur unter den Haaren, sondern auch im Bereich von Augenbrauen und Wimpern auftreten. Bei Mikrosporien bilden sich überall am Körper glatte Hautflecken.

Einige Tage nach dem Auftreten des Flecks wird rosa und eher blass, und ihre Oberfläche ist mit weißlichen Schuppen bedeckt. Das Haar verliert seine Färbung und bricht in einer Höhe von mehreren Millimetern von der Hautoberfläche ab, wodurch ein kurzer Haarschnitt entsteht. Dadurch bilden sich charakteristische und deutlich sichtbare kahle Stellen auf der Kopfhaut, die Haut mit Schuppen und kurzes Haar zeigen, die steifen Borsten ähneln. In einigen Fällen treten an den kahlen Stellen schwarze Flecken auf.

Manchmal verursachen Mikrosporien der Kopfhaut nicht die Bildung kahler Flecken durch das Brechen der Haare, sondern die Bildung einer großen Anzahl von Schuppen, die die Menschen für reichlich Schuppen nehmen, was für sie völlig unerwartet erschien. In seltenen Fällen erscheinen Mikrosporien auf der Kopfhaut wie ein grauer Fleck, in dessen Bereich das Haar stark fällt.

Wenn der Ringwurm glatte Haut beeinflusst, werden die ersten Flecken blass, nehmen eine graue Farbe an und werden mit Schuppen bedeckt. Außerhalb des Spots bildet sich eine gut sichtbare und erhöhte Rolle, die den betroffenen Bereich gewissermaßen von gesunden Bereichen abgrenzt. Innerhalb des Spots kann ein anderer Spot gebildet werden, der zwar kleiner ist, aber in der Struktur genau gleich ist, weshalb der betroffene Bereich die Form eines Ziels annimmt.

Im Laufe der Zeit nehmen die Mikrosporienherde auf glatter Haut und Kopfhaut zu und nehmen die Form eines regelmäßigen Kreises oder Ovals an. Die Größe der Läsionen kann einen Durchmesser von 10 cm erreichen. Ihre Oberfläche ist jedoch mit einer dichten Schicht Graustufen bedeckt, die ihnen die passende Farbe geben. Infolgedessen sieht der Rand des Flecks wie eine rote Lünette aus und die Innenseite ist hellgrau-pink gefärbt.

Wenn sich zwei oder mehr Taschen von Mikrosporien in der Nähe befinden, können sie darin verschmelzen. Mit Schuppen bedeckte Flecken, flockig mit unterschiedlicher Intensität. In manchen Fällen ist die Desquamation von starkem Juckreiz begleitet, und in anderen Fällen verursacht der Fleck grundsätzlich keine Beschwerden.

Bei Kindern und Erwachsenen kann die Körpertemperatur und die Halslymphknoten ansteigen, wenn sich lokalisierte Mikrosporienherde auf der Kopfhaut, im Gesicht, im Hals oder in der oberen Körperhälfte befinden.

Bei schweren Mikrosporien entwickelt sich im Bereich der Läsion eine schwere Entzündung der Haut mit Schwellung, Exsudation und Eiter, die Schorf genannt wird.

Im Allgemeinen verlaufen Mikrosporien bei Kindern und Erwachsenen wie beschrieben. Berücksichtigen Sie die Merkmale und genaueren Merkmale der Flecken, die für verschiedene Pilzinfektionen charakteristisch sind.

Hautmikrosporien (glatte Hautmikrosporien) bei Erwachsenen und Kindern

In der Regel verläuft die Infektion in einer oberflächlichen Form, die mit dem Auftreten eines roten Flecks von runder oder ovaler Form beginnt, der klare Grenzen hat und den Rest der Hautoberfläche übersteigt. Dieser Punkt ist eine Brutstätte der Niederlage. Allmählich nimmt der Fleck zu, wird dicht und schwillt an. Die äußere Begrenzung des Flecks wird in eine Walze umgewandelt, die sich über der Hautoberfläche erhebt und aus Blasen und Krusten besteht. In der Mitte der Stelle nimmt die Entzündung ab und der gesamte Bereich, der durch die äußere Walze begrenzt wird, ist mit flockigen Schuppen bedeckt und wird blassrosa.

Der Pilz kann jedoch einen Bereich, der sich bereits im Außenring befindet, erneut infizieren. In diesem Fall bildet sich innerhalb des Rings eine andere, wodurch die Läsion einen bizarren Blick auf das Ziel erhält. Solche betroffenen Bereiche des Ring-in-Ring-Typs sind hauptsächlich für anthroponotische Mikrosporien charakteristisch.

Die Gesamtzahl der Herde von Mikrosporien auf glatter Haut ist gewöhnlich gering und beträgt 1 bis 3 Flecken. Der Durchmesser der Flecken beträgt normalerweise 0,5 bis 3 cm, aber manchmal können sich die Läsionen im Radius auf 5 cm vergrößern. Enge Stellen können sich zu einem vereinigen. Die Läsionen können sich an allen Körperteilen befinden, meistens jedoch auf Gesicht, Hals, Unterarme und Schultern.

Es gibt keine unangenehmen Stellen von Mikrosporien, in der Regel keine unangenehmen Empfindungen. Manchmal juckt es mäßig. Wenn die Läsionen eine deutliche Entzündung aufweisen, jucken sie sehr und sind wund.

Bei Menschen mit reduzierter verzögerter Empfindlichkeitsreaktion können Mikrosporien in der sogenannten abortiven Form auftreten. In diesem Fall wirkt die Läsion wie ein hellrosa Fleck ohne klare Grenzen und Blasen, die ein Umfangskissen bilden.

Bei Neugeborenen und Kindern unter 3 Jahren treten Mikrosporien in erythematös-ödematöser Form auf, wobei die Läsion rot, entzündet und ödematös ist, wobei eine minimale Anzahl von Schuppen und Schuppen auftritt.

Bei Menschen, die anfällig für Atopie sind (zum Beispiel an atopischer Dermatitis leiden), treten Mikrosporien in Form von Papulaplatten auf. In diesem Fall treten Flecken auf Hautbereichen auf, die durch die Produktion großer Mengen an Talg wie Gesicht, Brust und Rücken gekennzeichnet sind. Foci reichlich infiltriert (dicht, geschwollen) und likhenificirovanny (die Haut an ihnen ist dicht und verdickt, mit einem ausgeprägten Muster und einer Verletzung der Pigmentierung).

Bei Frauen im jungen Alter (bis zu 30 Jahren), die unter erhöhtem Haarwuchs an den Beinen leiden, erscheinen die Herde von Mikrosporien gewöhnlich als rote und entzündete Knoten mit einem Durchmesser von 2-3 cm. Dies ist eine tiefe Form von Mikrosporien.

Mikrosporien des Kopfes (Mikrosporien der Kopfhaut)

Am häufigsten befinden sich die Herde von Mikrosporien bei Kindern zwischen 5 und 12 Jahren auf der Kopfhaut. Bei Erwachsenen ist diese Lokalisation von Läsionen selten, da mit Beginn der Pubertät die Haarfollikel anfangen, Säure zu produzieren, was sich nachteilig auf die Mikrosporien des Erregers auswirkt. Deshalb werden Mikrosporien bei Kindern nach dem Beginn der Pubertät spontan geheilt.

Ein charakteristisches Merkmal der Mikrosporien der Kindheit ist, dass die Infektion bei Kindern mit roten Haaren fast nie auftritt.

Die Mikrosporien der Kopfhaut bestehen aus runden oder ovalen Läsionen mit klarem Rand, meistens an der Krone, der Krone oder an den Schläfen. In der Regel befinden sich am Kopf 1 - 2 Läsionen mit einem Durchmesser von 2 - 5 cm, an den Rändern der Läsionen können kleine Sekundärläsionen mit einem Durchmesser von 0,5 - 1,5 cm auftreten.

Im Anfangsstadium der Erkrankung bildet sich im Bereich der Läsion ein schuppiger Hautbereich. An dieser Stelle an den Haarwurzeln sind ringförmige Schuppen zu sehen, die die Haare um den Umfang herum umgeben. Nach einer Woche ist auch das Haar selbst betroffen, was an Farbe verliert, stumpf, spröde und zerbrechlich wird und in einem Abstand von 5 mm von der Hautoberfläche abbricht. Eine kurze "Bürste", die anstelle von gebrochenen Haaren verbleibt, stumpf und mit einer grauen Blüte bedeckt ist, ist eine Ansammlung von Pilzsporen. Wenn die Wurzeln der abgebrochenen Haare in eine beliebige Richtung geglättet werden, bleiben sie in der Position, die sie erhalten haben. Die Haut unter den Haarfragmenten ist mäßig rötlich, dicht und mit einer großen Anzahl grauer Flocken bedeckt.

In der anthroponotischen Form der Mikrosporien ist ein charakteristisches Merkmal die Lokalisation von Läsionen am Haaransatz, wenn sich eine Hälfte des Flecks auf dem haarigen Teil befindet und die zweite auf glatter Haut.

Das oben beschriebene Bild ist ein typischer Fluss von Mikrosporien. In seltenen Fällen tritt die Infektion jedoch in atypischen Formen auf, wie zum Beispiel:

  • Die infiltrative Form der Mikrosporien des Kopfes ist durch eine Erhöhung der Läsion über den Rest der Haut gekennzeichnet. Die Haut der Läsion ist rot und geschwollen und das Haar ist bei 4 mm abgebrochen.
  • Die eitrige Form der Mikrosporien ist durch einen starken Entzündungsprozess sowie Verdickung und Verdichtung der Haut in der Läsion gekennzeichnet. Gleichzeitig bilden sich cyanotisch-rote Knoten mit Pusteln auf der Oberfläche, durch die beim Drücken auf den betroffenen Bereich Eiter freigesetzt wird.
  • Die exsudative Form der Mikrosporien ist durch starke Rötung, Schwellung und kleine Blasen im betroffenen Bereich gekennzeichnet. Aufgrund der freigesetzten Entzündungsflüssigkeit haften die Hautflocken aneinander und bilden eine dicke Kruste, die die Läsion bedeckt.
  • Die trichophytische Form von Mikrosporien ist durch mehrere kleine Läsionen mit schwacher Skalierung gekennzeichnet. Die Zentren sind vage, ohne klare Grenzen und Anzeichen einer Entzündung, und das Haar wird in einer Höhe von 1 - 2 mm abgebrochen.
  • Die seborrhoische Form der Mikrosporien ist durch das Ausdünnen der Haare in einigen Teilen des Kopfes gekennzeichnet. Im Bereich einer solchen Ausdünnung der Haut sichtbare Haut, mit einer großen Anzahl gelblicher Schuppen bedeckt. Wenn Sie die Schuppen entfernen, werden unter ihnen Bruchstücke einer kleinen Menge Haar.

Anthroponotische Mikrosporien

Anthroponotische Mikrosporien entwickeln sich am häufigsten bei Kindern. Auf glatter Haut manifestiert es sich als runde oder ovale Herde mit klarer Umrandung, in der zahlreiche Schuppen sichtbar sind. Die Grenze der Läsion bilden Blasen und Knötchen.

Auf der Kopfhaut befinden sich Kopfhautläsionen an der Grenze des Haarwuchses in Hals, Krone und Schläfen. In der Regel befindet sich ein Teil der Läsion in der Haarwuchszone und teilweise auf glatter Haut. Solche Herde sind klein und unbestimmt, mit klaren Grenzen und Abplatzungen innerhalb der Stelle. Wenn sie sich nahe beieinander befinden, können die Läsionen zusammenlaufen und bilden einen großen Bereich bizarrer Läsionen. Im Bereich der Foki bricht das Haar bei 4 - 6 mm ab und wirkt kurz geschnitten.

Zoonotische und geophile Mikrosporien

Auf glatter Haut erscheinen mehrere kleine rötlich-rosafarbene, schuppige (runde oder ovale Flecken mit einem Durchmesser von 0,5 bis 3 mm) mit klaren Rändern. Die innere Oberfläche der Flecken ist mit flockigen Schuppen bedeckt. Mit der Zeit tauchen im Umkreis der alten Herde neue auf und bilden ein charakteristisches Ringbild, das das Markenzeichen von Mikrosporien ist.

Mit der Niederlage der behaarten Kopfhaut bilden sich große Herde, die sich streng in der Haarwuchszone befinden. Die Zentren haben eine runde oder ovale Form, klare Grenzen und sind mit weißlichen Schuppen bedeckt. Das Haar in der Läsion wird in einer Höhe von 6 bis 8 mm abgebrochen und die vorstehenden Fragmente sind mit einem weißen Fall von Pilzsporen bedeckt.

Nagel Mikrosporien

Microsporia - Foto

Diese Fotografie zeigt zahlreiche Brennpunkte von glatter Haut von Mikrosporien.

Dieses Foto zeigt den Fokus der Läsion mit Mikrosporien bei einem Kind.

Dieses Foto zeigt den Fokus der Mikrosporien der Kopfhaut.

Diagnose von Mikrosporien

Die Diagnostik von Mikrosporien basiert auf der Inspektion von Brennpunkten zunächst mit bloßem Auge und dann durch eine Leuchtstofflampe. Wenn nötig, um die Diagnose zu bestätigen und die genaue Art des Erregers der Pilzinfektion zu bestimmen, werden mikroskopische oder Kulturstudien durchgeführt.

Die Diagnose von Mikrosporien durch eine Leuchtstofflampe (Woods Lampe) ist sehr einfach: Ein Arzt in einem dunklen Raum untersucht den betroffenen Bereich, der von einem solchen Gerät beleuchtet wird. Die Haut und Haare, die der Pilz im Licht der Wood-Lampe beeinflusst, leuchten in einem hellen Grün. Der Grund für dieses Phänomen ist nicht klar, aber es ermöglicht Ihnen, Mikrosporien schnell und genau zu diagnostizieren.

Bei Bedarf kann der Arzt eine kleine Menge Flocken mit einem stumpfen Skalpell aus dem betroffenen Bereich sanft stumpf machen und unter einem Mikroskop untersuchen, wobei jeweils eine mikroskopische Untersuchung durchgeführt wird. Vor dem Abkratzen von Schuppen wird die Haut im betroffenen Bereich mit 96% igem Alkohol abgewischt. Danach werden nur noch Flocken von der glatten Haut und Haarteile von der Kopfhaut abgekratzt. Das gesamte gesammelte Material wird auf einen Objektträger gegeben, ein Tropfen 20% ige Kalilauge gegossen und nach 30 Minuten unter einem Mikroskop untersucht.

Bei Mikrosporien sind Flocken von Mycel in den Schuppen sichtbar, und auf der Oberfläche des Haares sind zahlreiche Sporen wie kleine Kugeln entlang des gesamten äußeren Umfangs angebracht. Aufgrund des Streits ist der Haaransatz nicht klar, sondern unscharf.

Die Kulturmethode zur Diagnose von Mikrosporien wird mit positiven mikroskopischen und lumineszenten Ergebnissen verwendet, um die Art des Pilzes zu identifizieren, der den Erreger verursacht. Manchmal ist es notwendig, die optimale Behandlungsstrategie zu bestimmen. Bei der Kulturmethode werden die Schuppen vom betroffenen Bereich gereinigt und auf ein Nährmedium gelegt. In Gegenwart von Mikrosporien auf dem Medium wächst eine Kolonie in Form einer flachen Scheibe mit Flusen an der Oberfläche.

In den meisten Fällen reicht es zur Diagnose von Mikrosporien aus, den betroffenen Bereich durch die Wood-Lampe und die anschließende mikroskopische Untersuchung zu untersuchen.

Microsporia - Behandlung

Allgemeine Grundsätze der Therapie

Wenn nur glatte Haut von Mikrosporien betroffen ist und das Flaumhaar darauf intakt geblieben ist, ist die Behandlung mit lokalen Antipilzmitteln (Salben, Lotionen, Sprays) ausreichend, die täglich angewendet wird, bis die Läsionen verschwinden.

Wenn sich die Mikrosporienherde auf der Kopfhaut befinden oder glatte Haare glatter Haut an dem Prozess beteiligt sind, besteht die Behandlung aus der Einnahme von Antimykotika und deren äußerer Anwendung im betroffenen Bereich.

Am wirksamsten für die orale Verabreichung zur Behandlung von Mikrosporien-Pilzpräparaten, die die folgenden Wirkstoffe enthalten:

  • Griseofulvin;
  • Terbinafin (Terbizil, Lamisil usw.);
  • Itraconazol (Orungal, Irunin und andere).

Für die äußerliche Behandlung von glatter Haut und Kopfhaut werden folgende Mittel mit fungizider Wirkung verwendet:
  • Salben mit Terbinafin (Lamisil, Terbizil usw.), Clotrimazol, Isoconazol und Bifonazol;
  • Tinktur aus Jod 2 - 5%;
  • Schwefelsalbe 10 - 20%;
  • Salbe Schwefelsalicylsäure;
  • Salbe ist Schwefel-Teer.

Die Einnahme von Antimykotika und die topische Anwendung auf die betroffene Haut wird eine Woche lang fortgesetzt, nachdem die Symptome der Mikrosporien verschwunden sind, um ein erneutes Auftreten der Infektion zu vermeiden.

Während des gesamten Therapiezeitraums sollte ein Kranker separate Handtücher, Schwämme, Kämme und andere Hygieneartikel und Haushaltsgebrauch verwenden und sie nicht an andere Personen weitergeben. Alle Dinge, die von einer an Mikrosporien erkrankten Person getragen wurden, sollten mit gewöhnlichem Pulver bei einer Wassertemperatur von 60 o С gewaschen werden, was ausreicht, um die Pilzsporen abzutöten. Und alle Dinge, die er benutzte, kochen 15 Minuten im gewöhnlichen Wasser. Schachteln, Schachteln und andere Behälter, in denen Gegenstände einer an Mikrosporien erkrankten Person gelagert wurden, sollten mit einem Antimykotikum-Desinfektionsmittel Terralin behandelt werden.

Mikrosporien glatter Haut und Kopfhaut - Behandlung

Wenn flauschiges Haar auf glatter Haut betroffen ist, besteht die Behandlung darin, Antimykotika einzunehmen und äußerlich auf die Läsionen aufzutragen. Wenn das Flusenhaar nicht betroffen ist, wird nur eine lokale Behandlung durchgeführt, die in der äußerlichen Anwendung von Antimykotika besteht. Die Behandlung von Mikrosporien der Kopfhaut wird immer durch kombinierte Einnahme von Antipilzmitteln im Inneren und deren äußere Anwendung auf die Läsionen durchgeführt.

Also, innen für die Behandlung von Mikrosporien sollten die folgenden Medikamente nehmen:

  • Griseofulvin Die Dosierung wird individuell aus einem Verhältnis von 22 mg pro 1 kg Körpergewicht berechnet. Die berechnete Menge wird durch 3 geteilt und 3 bis 3 mal täglich mit einem Löffel Öl für 2 bis 6 Wochen eingenommen. Einmal pro Woche wird ein Kratzer aus dem betroffenen Bereich zur Analyse genommen. Nachdem das Ergebnis der Pilzkratzung negativ ist, wird Griseofulvin jeden zweiten Tag weitere 2 Wochen in derselben Dosis eingenommen. Dann werden alle 3 Tage weitere 2 Wochen in derselben Dosis der Pille eingenommen.
  • Terbinafin. Nehmen Sie 250 bis 500 mg einmal täglich für 4 bis 6 Wochen ein.
  • Itraconazol. Nehmen Sie 100 - 200 mg 1 Mal pro Tag für 4 Wochen ein.

Parallel zur Einnahme der oben genannten Medikamente in den Herden der Mikrosporien sollten täglich externe Mittel und Mittel behandelt werden. Es ist vorzuziehen, morgens und abends unterschiedliche Mittel zur äußeren Behandlung von Mikrosporienherden zu verwenden. Zum Beispiel am Morgen Jodtinktur und am Abend - Lamisil oder am Morgen - Schwefelsalbe und am Abend - Isoconazol usw.

Wenn die Haut eine ausgeprägte Entzündung hat, müssen sie in den ersten 3 bis 5 Tagen der Behandlung einmal täglich mit Travocort-Salbe behandelt werden, die ein Hormon mit starker entzündungshemmender Wirkung enthält. Wenn die Entzündung nachlässt, sollten Sie zur Verwendung einer anderen Salbe gegen Pilze (Travogen, Zalain, Lamisil, Terbizil, Terbinafin usw.) wechseln.

Haare mit glatter Haut sollten einmal pro Woche rasiert oder mit einem speziellen Pflaster mit Griseofulvin epiliert werden. Bei Mikrosporien der Kopfhaut sollten die Haare vor Beginn der Behandlung vom betroffenen Bereich rasiert werden. Dies sollte 1 - 2 Mal pro Woche bis zum Ende der Therapie durchgeführt werden. Der Kopf sollte auch 1 - 2 Mal pro Woche mit Teerseife oder einem Shampoo für die Apotheke, das Selensulfid, Ketoconazol oder Povidon-Iod enthält, gewaschen werden.

Behandlung von Mikrosporien bei Kindern

Bei Kindern werden Mikrosporien nach den gleichen Grundsätzen und Prinzipien behandelt wie bei Erwachsenen. Das beste Medikament zur oralen Verabreichung ist jedoch Terbinafin (Lamisil, Terbizil usw.), das ohne Kontraindikationen verwendet werden sollte. Terbinafin-Dosierungen für Kinder zur oralen Verabreichung werden durch ihr Körpergewicht bestimmt:

  • Kinder mit einem Körpergewicht von 10-20 kg - nehmen Sie 3/4 Tabletten (94 mg) Terbinafin 125 mg einmal täglich ein;
  • Kinder mit einem Körpergewicht von 20 bis 40 kg - nehmen Sie 1,5 Tabletten (187 mg) Terbinafin 125 mg einmal täglich ein;
  • Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg - nehmen Sie einmal täglich 2 Tabletten (250 mg) Terbinafin ein.

Diese Dosierungen sind um 50% höher als die vom Hersteller empfohlenen, sie erwiesen sich jedoch als die wirksamsten bei der Behandlung von Mikrosporien gemäß klinischen Beobachtungen und Anwendungen in Kinderkliniken.

Itraconazol und Griseofulvin werden aufgrund ihrer hohen Toxizität nicht für die Anwendung bei Kindern empfohlen.

Die externe Behandlung der betroffenen Bereiche bei der Behandlung von Mikrosporien bei Kindern wird mit den gleichen Vorbereitungen wie bei Erwachsenen durchgeführt. Die beste Salbe für Kinder ist Clotrimazol oder Lamisil.

Prävention von Krankheiten

Microsporia: Erreger der Infektion, Infektionswege, Anzeichen (Symptome), Behandlung und Prävention - Video

Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Mikrosporien bei Haustieren (bei Katzen) - Video

Bewertungen

Urheber: Nasedkina AK Spezialist für die Erforschung biomedizinischer Probleme.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Herpes im Intimbereich - Symptome und Behandlung

Das Auftreten von Herpes auf der Lippe ist vielen geläufig, doch wissen nicht alle, was Herpes in der Intimzone ist und warum es auftritt. Tatsächlich hat sich die Krankheit in der modernen Bevölkerung verbreitet.


Psoriasis: ansteckend oder nicht

Psoriasis - ist eine häufige Art von chronischer Dermatose. Sie sind mehr als 10% der Bevölkerung der ganzen Erde krank. Psoriasis gibt einer kranken Person viel Ärger und Unbehagen.


Wie den Pilz auf dem Kopf behandeln. Drogen- und Volksheilmittel

Wenn Ihr Haar stumpf geworden ist, spröde und Schuppen daraus gegossen werden, ist es möglich, dass die Kopfhaut von einem Pilz befallen wird.


Wen auf den Augenlidern und unter den Augen loswerden

Fettgewebe (Lipom) ist ein benignes Neoplasma, das aus Fettgewebe besteht.Es sieht aus wie ein dichter Tuberkel von gelber Farbe, der über die Hautoberfläche ragt.