Herpes bei Kindern: Arten, Symptome und Behandlung. Merkmale der Infektion bei Säuglingen

Die Besonderheit von Herpes als Krankheit ist, dass sich Kinder viel häufiger mit dem Virus infizieren als Erwachsene. Der Grund dafür ist die weit verbreitete Verbreitung des Virus: Selbst wenn Eltern und Angehörige keine Krankheit haben, wird das Kind im Alter von zwei oder drei Jahren ungewollt auf einen Träger stoßen. Und wie viele Babys infizieren sich während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt von kranken Müttern!

Gleichzeitig ist es unmöglich, ein Kind mit normalem Immunsystem und Gesundheitszustand vor einer Infektion übermäßig zu schützen, wodurch sterile Bedingungen für ihn geschaffen werden. Der menschliche Körper ist in der Lage, gegen fast alle Herpesarten lebenslange Immunität zu erzeugen, und es lohnt sich für das Kind, die Krankheit einmal zu erleiden - und für den Rest seines Lebens wird es bereits zuverlässig geschützt. Es ist nur wichtig, dass diese erste Infektion leicht und ohne Komplikationen verläuft.

Arten von Herpesviren, die häufig bei einem Kind Krankheiten verursachen

Von den mehr als 200 Arten von Herpesviren sind 6 Arten beim Menschen am häufigsten. Kinder infizieren sich so leicht wie Erwachsene und leiden daher in vielen Fällen in jüngerer Zeit an entsprechenden Erkrankungen.

Diese Viren umfassen:

  • Herpes-simplex-Viren 1 und 2-Typen, die zum Auftreten charakteristischer Läsionen in Form von transparenten Blasen an der Stelle führen, durch die die Infektion erfolgte. Kinder tragen das Virus meistens mit ungewaschenen Händen, Haushaltsgegenständen und bestimmten Lebensmitteln durch den Mund. Daher sind ihre Symptome meistens auf den Lippen lokalisiert (in Form der sogenannten Erkältung auf den Lippen);
  • Herpesvirus Typ 3, im lateinischen Varicella zoster genannt. Es verursacht Windpocken, die bei Menschen, die es bereits hatten, in seltenen Fällen von Zeit zu Zeit durch Herpes Zoster ersetzt werden;
  • Herpesvirus Typ 4 oder Epstein-Barr-Virus, das die Ursache für die Entwicklung einer infektiösen Mononukleose ist. Laut Statistik sind im Alter von 13 Jahren bis zur Hälfte der Kinder, deren Krankheit verschwommen oder asymptomatisch vorliegt, mit diesem Virus infiziert. Die schreckliche Folge einer Infektion mit diesem Virus ist das Burkitt-Lymphom, an dem Kinder in Ländern Äquatorialafrikas leiden;
  • Herpesvirus Typ 5, auch Cytomegalovirus genannt. In den meisten Fällen handelt es sich um eine asymptomatische Infektion und das Fehlen jeglicher Folgen einer Infektion, weshalb die große Mehrheit der Menschen - und auch Kinder - Träger der Infektion sind.
  • Herpesvirus Typ 6, ein sehr bekannter Kinderarzt, der einen plötzlichen Hautausschlag verursacht. Sie wird oft mit Röteln verwechselt, für die sie ihren zweiten Namen erhielt - Pseudorassna.

Trotz der Tatsache, dass all diese Viren bei Kindern weit verbreitet sind, verursachen die ersten drei Arten die größten Probleme. Nicht nur, dass die von ihnen verursachten Krankheiten durch eine lebhafte Symptomatologie gekennzeichnet sind, sondern auch die Kranken haben häufig verschiedene Komplikationen in Form von Stomatitis, Gingivitis, Meningitis, Enzephalitis und anderen Krankheiten.

Solche Komplikationen treten meistens nach der Übertragung einer Primärinfektion auf, Rückfälle sind in der Regel weniger gefährlich. Ja, und die Erstinfektion mit Herpes verursacht normalerweise Komplikationen mit einem geschwächten Immunsystem bei einem Kind.

Alle herpetischen Infektionen haben ihre eigenen spezifischen klinischen Erscheinungsformen und Merkmale während der Infektion mit ihnen und verdienen daher eine gesonderte Beschreibung. Im Folgenden beschäftigen wir uns mit einfachen Herpes bei Kindern, die durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und Typ 2 verursacht werden.

Typische Krankheitssymptome

Symptome, die durch Herpesinfektionen bei Kindern verursacht werden, sind denen bei Erwachsenen sehr ähnlich, häufiger sind sie jedoch ausgeprägter. Viel hängt hier vom Alter ab, in dem das Kind infiziert ist.

Bei der Infektion eines Kindes in den ersten Tagen oder sogar Stunden nach der Geburt spricht man in der Regel von Herpes an Neugeborenen, die sich durch ein besonderes symptomatisches Bild und eine Besonderheit des Verlaufs auszeichnet.

Bei Kindern im späteren Alter erscheinen die Symptome der Krankheit etwas anders. Auf der ersten, prodromalen Stufe ist es nicht immer möglich zu verstehen, dass Herpes bei einem Kind beginnt. Zu dieser Zeit wird das Kind weniger beweglich, seine Temperatur steigt, er leidet unter schwerem Unwohlsein und Schwäche. In diesem Stadium treten häufig Kopfschmerzen und Halsentzündungen auf, die auf Herpangina hindeuten. Solche Anzeichen werden leicht für eine Erkältung gehalten und beginnen, die falsche Infektion zu bekämpfen.

Im nächsten Stadium erscheinen rote und juckende Ausschläge auf den Lippen und um sie herum, im Mund, manchmal um die Augen. Mit zunehmender Intensität nimmt die Stärke des Juckreizes zu, der dann in Schmerz übergeht.

Weiter erscheinen die Ausschläge transparente Blasen, die mit farbloser Flüssigkeit gefüllt sind. Im Aussehen sind sie mit dem gleichen vesikulären Ausschlag bei Erwachsenen identisch, sie befinden sich jedoch auf einer größeren Fläche und können viel stärker sein. Wenn ein Kind eine herpetische Gingivitis und Stomatitis entwickelt, treten Blasen nicht nur auf der Außenhaut, sondern auch in der Mundhöhle auf - auf den Schleimhäuten, den Mandeln, der Zunge und dem Zahnfleisch. Gleichzeitig sehen sie auf dem Zahnfleisch wie kleine weiße Punkte aus, nicht weniger schmerzhaft als an anderen Stellen Bläschen.

Übrigens ist es auch nützlich zu lesen:

Im Laufe der Zeit werden diese Blasen undurchsichtig und die Flüssigkeit in ihnen beginnt, Eiter zu ähneln. Die ganze Zeit ist der Patient besorgt über starke Schmerzen und Herpangina - Probleme mit dem Schlucken von Lebensmitteln. Kleine Kinder können viel weinen und haben eine schwere Nacht, wenn sie eine schwere Krankheit haben.

Im nächsten Schritt platzen die Vesikel, aus ihnen fließt eine Flüssigkeit heraus, in der Viruspartikel schwärmen - buchstäblich Milliarden von ihnen, und an der Stelle jedes Vesikels tritt ein kleines Weh auf. Sie verkrustet schnell und stört in dieser Form das Kind nicht mehr.

Die letzte Stufe ist die Heilungsphase. Die Haut an der Stelle der Geschwüre wird wiederhergestellt, die Krätze zerbröckeln und es gibt keine Spur der Krankheit.

Etwa die gleichen Symptome sind durch Neugeborenenherpes gekennzeichnet, die jedoch ihre eigenen Besonderheiten haben.

Neugeborene Herpes

Neugeborene Herpes wird oft als angeborener bezeichnet. In vielen Fällen infizieren sich Kinder während der Geburt oder in den ersten Stunden danach, und die Symptome der Krankheit manifestieren sich in den ersten Lebenstagen. Die Schwere der Symptome und der Verlauf der Erkrankung hängen vom Zeitpunkt der Infektion ab.

Die Folgen einer fötalen Infektion in der frühen und mittelfristigen Schwangerschaft sind die schwerwiegendsten: In diesem Fall kann das Kind Hydro- und Mikrozephalie, Epilepsie, Zerebralparese, Leberzirrhose, Hepatitis sowie Lungen- und Augenschäden entwickeln.

Wenn sich das Kind direkt bei der Geburt oder kurz danach infiziert, kann es eine der drei Formen von Neugeborenenherpes entwickeln:

  1. Lokalisierte Form, charakteristisch für etwa 20-40% der Neugeborenen mit Herpesinfektionen bei Neugeborenen. Es betrifft normalerweise die Haut und die Schleimhäute der Augen und des Mundes. Verallgemeinerte Symptome treten normalerweise nicht auf, aber einzelne oder gruppierte vesikuläre Elemente erscheinen auf der Haut. Am häufigsten treten Blasen ein oder zwei Wochen nach der Geburt auf. Zwei Wochen später heilen sie bei richtiger Behandlung vollständig und hinterlassen keine Spuren;
  2. Generalisierte Form, in der es eine ganze Reihe von Symptomen gibt: Anfangsfieber, Lethargie, Aufstoßen, Atemnot und Apnoe, Zyanose und Symptome einer Lungenentzündung. Sehr oft sind die Nebennieren und die Leber an dem pathologischen Prozess beteiligt. Diese Herpesform manifestiert sich in 20-50% der Fälle, während bei einem Fünftel der Säuglinge generalisierte Symptome ohne nachfolgenden Hautausschlag aufgezeichnet werden;
  3. Schädliche Form, gekennzeichnet durch Läsionen des Nervensystems. Wenn sie durch die Entwicklung einer Enzephalitis gekennzeichnet ist, kann die in 30% der Fälle beobachtete Meningoenzephalitis und bei einer vorgeburtlichen Infektion des Fötus Mikrozephalie, Hydrozephalus sowie das Auftreten intrakranialer Verkalkungen entwickeln. Die Manifestation der Infektion ist in der Natur verallgemeinert und wird durch Zittern, Krämpfe, Alkohol, Appetitlosigkeit, Zytose gekennzeichnet.

In der Regel dauert die Inkubationszeit für die Infektion während der Geburt zwei bis dreißig Tage, und am Ende treten die Symptome der Krankheit auf.

Arten der Infektion von Kindern mit Herpes-Infektion

Die Infektion des Kindes mit Herpes tritt in den meisten Fällen bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen oder Erwachsenen auf, die Träger des Virus sind.

In sehr vielen Fällen kommt die Infektion von der Mutter während des Wiederauftretens von Herpes bei ihr. Dies gilt insbesondere für Säuglinge: Während dieser Zeit ist es äußerst schwierig, alle Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um das Kind vor einer Infektion zu schützen. Außerdem beschränkt die Mutter selbst in diesem Stadium häufig ihre Diät, was zu Hypovitaminose, verminderter Immunität und dem Auftreten eines Rückfalls der Krankheit führt.

In jedem Fall kann jeder Virusträger selbst in der latenten Phase eine Infektionsquelle sein. Daher ist der direkte Kontakt eines Kindes mit einer Person, die jemals an Herpes gelitten hat, eine Risikosituation.

Neben dem direkten Kontakt kann die Infektion auch auf folgende Arten auftreten:

  • Haushaltsweg - durch gemeinsames Geschirr, Essen oder Kleidung;
  • durch Tröpfchen in der Luft, wenn sich eine Person mit einem kalten Rezidiv auf den Lippen befindet;
  • von der Mutter während der Geburt oder der Schwangerschaft.

Die letztere Methode der Übertragung des Virus ist am relevantesten, wenn die Mutter während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit Herpes infiziert wird. Hier ist das Infektionsrisiko des Fetus ziemlich hoch, und eine solche Infektion ist mit einer Fehlgeburt behaftet.

Laut Statistik sind von 100 Tausend Neugeborenen, deren Mütter nicht immun gegen das Herpes-simplex-Virus sind und sich während der Schwangerschaft zum ersten Mal infiziert haben, 54% der Babys mit einer angeborenen Herpeserkrankung geboren. Wenn die Mutter gegen eine der beiden Arten von Herpesviren immun ist, reduziert sich dieser Wert auf 22-26% der Babys pro 100.000 Neugeborenen.

Das Wiederauftreten von Herpes bei der Mutter beim Tragen eines Kindes kann ebenfalls zu einer Infektion mit diesem führen. In diesem Fall sind schwerwiegende Folgen jedoch seltener, da der Fötus durch mütterliche Immunität geschützt wird.

Angeborene Immunität des Kindes gegen Herpes

Wenn es der Mutter vor der Schwangerschaft gelang, das Herpes-simplex-Virus zu fangen, wird ihr Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit im Alter von sechs Monaten nicht bedroht. Als Mutter mit normaler Immunität nach der ersten Bekanntschaft mit einem Virus (selbst wenn es in ihrer Kindheit vorübergegangen ist), produziert das Immunsystem spezifische Antikörper, die beim erneuten Auftreten des Virus das Virus schnell und zuverlässig zerstören.

Diese Antikörper werden als Immunglobuline bezeichnet, gewöhnlich als Ig bezeichnet. Gegen Herpesviren werden die Ig-Klassen M und G produziert, die zur Diagnose im Blut gesucht werden.

Von allen Immunglobulinen durchdringt aufgrund ihrer geringen Größe nur das IgG die transplazentare Barriere. Sie schaffen die Immunität des Fötus gegen Herpes, mit der sogar ein Neugeborenes für das Virus unverwundbar ist.

Die Lebensdauer dieser Antikörper beträgt jedoch nur wenige Monate, und nach etwa sechs Monaten sind sie nicht mehr im Körper des Kindes. Dann wird er anfällig für Herpes-Infektionen. Statistiken belegen dies: Der Höhepunkt der Erkrankung der Primärinfektion bei Kindern fällt auf den 8. bis 13. Lebensmonat.

Es ist auch wichtig, dass Antikörper zusammen mit Kolostrum und Muttermilch auf das Kind übertragen werden. Je länger also die Mutter das Kind mit Muttermilch füttert, desto länger wird es vor Herpesinfektionen geschützt.

Wenn sich eine Mutter während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit Herpes infiziert, beeinflusst das Virus beide Gewebe, ohne jedoch zu viele Probleme zu verursachen, und die Gewebe und Organsysteme des Fötus, die häufig die Ursache für viele Komplikationen und Entwicklungsstörungen sind.

Komplikationen bei Herpes

Im Allgemeinen ist nicht einmal der Herpes selbst für Kinder gefährlich, sondern die Komplikationen. Sie können zu schwerwiegenden Verstößen gegen die Funktionen einzelner Organe und manchmal sogar zu Behinderung und Tod führen.

Zu den häufigsten und gefährlichsten Komplikationen gehören folgende:

  • Enzephalitis und Meningoenzephalitis, die sich sowohl bei Neugeborenen als auch bei älteren Kindern entwickeln. Ohne Behandlung sind solche Formen in 90% der Fälle tödlich und bei normaler Behandlung - in 50% der Fälle;
  • Zerebralparese, entwickelt als Reaktion auf eine schwere Infektion bei Neugeborenen ohne Behandlung;
  • Augenkrankheiten: Keratokonjunktivitis, Iridocyclitis, Hornhauterosion, Episkleritis, Chorioretinitis, Uveitis;
  • DIC-Syndrom;
  • Stomatitis und Gingivitis;
  • Leberschäden, manchmal - bis zu Hepatitis;
  • Herpangina und Entzündungen der Drüsen.

Bei schweren Formen der Erkrankung ist im Allgemeinen das Nervensystem betroffen, daher sind Enzephalitis, Epilepsie und die Entwicklung einer Zerebralparese die gefährlichsten. Es ist wichtig, dass die frühen Stadien generalisierter Herpesformen häufig mit anderen Infektionen verwechselt werden, was zu einer Verzögerung der Behandlung und zu Zeitverlust bei der Bekämpfung der Krankheit führt. Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose wichtig.

Diagnosemethoden

In Bezug auf die Diagnose von Neugeborenenherpes ist zunächst die systematische und kontinuierliche Überwachung des Zustands der Mutter während der Schwangerschaft zu erwähnen.

Eine Registrierung in diesem Stadium des erneuten Auftretens der Krankheit oder der Primärinfektion wird es in Zukunft ermöglichen, wenn das Kind die relevanten Komplikationen hat, so schnell wie möglich die richtige Ursache zu ermitteln.

Eine wichtige Methode zur Diagnose von Herpes ist die Untersuchung des Kindes auf seinen charakteristischen Ausschlag. Darüber hinaus kann das Weinen eines Kindes und seine Weigerung zu essen das Ergebnis einer Schädigung des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut sein.

Deutliche Anzeichen von Herpes sind auch Krämpfe unbekannten Ursprungs oder Sepsis, die mit einem gezielten Kampf gegen bakterielle Infektionen nicht aufhören.

Neben der symptomatischen Diagnose sollten instrumentelle und Labortests durchgeführt werden:

  • "Goldstandard", basierend auf der Kultivierung des Virus aus verschiedenen Flüssigkeiten und Schleimstoffen des Körpers und gekennzeichnet durch eine hohe Sensitivität und Spezifität;
  • Elektronenmikroskopie;
  • Immunfluoreszenzverfahren und direkter Nachweis des Virus in Vesikelflüssigkeit;
  • Polymerase-Kettenreaktion;
  • Untersuchung der Pathologien der Plazenta, des Zustands des Herzens, der Leber und der Tomographie des Gehirns.

In den meisten Fällen ist mit dem Auftreten von Blaseneruptionen keine weitere Diagnose von Herpes mehr erforderlich, und es ist notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Therapie: Medikamente, Volksmedizin und Behandlungsschemata

Bei der Behandlung von Herpes bei Kindern ist es wichtig zu verstehen, dass sogar eine lokalisierte Form der Krankheit ohne angemessene Bekämpfung droht, sich zu einer generalisierten Infektion zu entwickeln.

Treten bei Neugeborenen oder älteren Babys äußerliche Symptome einer Herpesinfektion auf, so ist eine antivirale Therapie beispielsweise mit Hilfe von Acyclovir erforderlich. Es wird dem Körper intravenös in einer Menge von 45 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes pro Tag verabreicht. Wenn die Infektion generalisiert ist oder Symptome einer Meningoenzephalitis vorliegen, wird die Dosis auf 60 mg / kg pro Tag erhöht.

Die Behandlungszeiten für lokalisierte und generalisierte Formen betragen 14 bzw. 21 Tage.

Es ist zu beachten, dass die enterale Gabe von Acyclovir oft unwirksam ist.

Stellen mit Hautausschlägen auf der Haut des Kindes sollten 3-4 mal täglich mit Salben Acyclovir oder Zovirax behandelt werden.

Wenn das Kind infolge der Erkrankung die Augen und Augenmembranen beschädigt hat, wird es vorgeschrieben, sie mit 3% iger Vidarabinlösung, 1% Iodioxyuridinlösung oder 2% Trifluridinlösung zu behandeln.

Immunglobuline Pentaglobin, Sandoglobin, Intraglobin, Tsitotek, Octagam sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Herpesinfektionen. Sie sind direkte Zerstörer des Virus im Körper und werden daher häufig zur Behandlung von generalisierten Infektionen eingesetzt. Häufig verwendete Interferone - Viferon 15000 IE 1 Mal pro Tag rektal für 5 Tage - und Antibiotika zur Unterdrückung der aktivierenden Mikroflora.

Parallel dazu sollte das Kind behandelt werden, um die Vitalfunktionen seines Körpers zu erhalten.

Bei Volksheilmitteln zur Behandlung von Herpes werden Abkochungen und Infusionen von Johanniskraut und Süßholz verwendet. Sie tragen zur schnellen Heilung von Geschwüren an der Stelle von Hautausschlägen bei.

Haben Sie keine Angst vor dem Eindringen des Herpes-simplex-Virus in die Muttermilch während des erneuten Auftretens ihrer Krankheit. Auch wenn Sie ein Kind behandeln, muss das Stillen fortgesetzt werden. Ausnahmen von dieser Regel sind Situationen, in denen sich der Ausschlag einer Mutter an der Brust befindet, wenn die Krankheit erneut auftritt.

Prävention von Herpes bei Kindern

Die Prävention von Herpes bei Kindern hängt von der Form der Erkrankung ab.

Die Prävention von Herpes an Neugeborenen ist die frühzeitige Erkennung einer Infektion durch die Mutter, die Überwachung ihres Gesundheitszustands und die Überwachung des Geburtskanals, der Vulva und des Perineums.

Wenn die Manifestation einer Herpesinfektion bei der Mutter vor der 36. Woche des Semesters auftrat, muss die Mutter vor der Geburt des Kindes mit Acyclovir antiviral behandelt werden. Dies wird eine natürliche Geburt ermöglichen.

Wenn die erste Episode der Krankheit nach 36 Wochen bei der Mutter auftrat, ist ein Kaiserschnitt erforderlich, um das Herpesvirus des Kindes zu verhindern.

In der Zukunft wird das Hauptprinzip der Prävention von Herpes bei Kindern das regelmäßige und möglicherweise längere Stillen des Kindes sein. Es ist wichtig, das Baby vor Kontakt mit Personen zu schützen, bei denen Erkältungssymptome auf den Lippen erkennbar sind. Wenn sie sich bei der Mutter befinden, vermeiden Sie es, das Kind zu küssen. Falls erforderlich, sollte der Kontakt mit der Mutter mit wiederkehrendem Herpes eine Baumwoll-Mullbinde tragen und die Hände gründlich waschen.

Wenn das Kind bereits eine Erkältung an den Lippen hat, ist die beste Prävention einer erneuten Verschlimmerung der Erkrankung eine korrekte, reichhaltige und vitaminreiche Ernährung, ein aktiver Lebensstil und häufige Exposition an der frischen Luft. Und wenn bei einem Baby Krankheiten auftreten, müssen diese so schnell wie möglich geheilt werden, da bereits einfache Halsschmerzen die Immunität stark beeinträchtigen.

Und denken Sie daran: Je gesünder das Leben des Kindes ist, desto zuverlässiger ist es vor Herpes geschützt. Daher sind Sport, Härten und frische Luft immer die verlässlichsten Verteidiger gegen diese Volkskrankheit.

Was wird zur Behandlung von Herpes bei einem Kind empfohlen?

Wenn die Frage ist, wie Herpes bei einem Kind behandelt werden soll, sollte festgelegt werden, welche Art von Virus in den Körper gelangt ist. Ein häufiges Symptom für verschiedene pathologische Zustände ist das Auftreten von Blasen, wenn es infiziert ist. Verschiedene Herpesvirustypen verfügen jedoch über Funktionen. In Übereinstimmung mit dieser vorgeschriebenen Behandlung. Die Dosierung der meisten Arzneimittel zur Behandlung pädiatrischer Patienten wird auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet.

Herpes-Typen und Symptome

Das Virus manifestiert sich akut während der Primärinfektion. In den meisten Fällen entwickelt der Körper eine Resistenz gegen Infektionen. Bei einer Infektion mit einem bestimmten Herpestyp kann es jedoch zu einem Rückfall kommen. Die Symptome variieren je nach Virustyp:

  • Genotyp 1 und 2. Die Infektion ist durch das Auftreten von Blasen gekennzeichnet. Die Infektion von Kindern erfolgt durch die Mundhöhle. Hier und lokalisierten Hautausschlag. Es wird von Juckreiz und Schmerzen begleitet.
  • Genotyp 3. Bei der Erstinfektion treten die Symptome von Windpocken auf: transparente Blasen im ganzen Körper, starker Juckreiz, Fieber. Wenn die Formationen platzen, bleiben die Wunden zurück. Windpocken-Rückfall ist selten. Häufiger nach der Heilung dieser Krankheit entwickelt sich Herpes Zoster (Herpes Zoster). Dieser pathologische Zustand ist durch ausgedehnte Läsionen gekennzeichnet. Außerdem ist der Ausschlag in Körperteilen lokalisiert, an denen die Nervenstämme vorbeigehen. Verwandte Symptome: Juckreiz und Fieber, Entzündungen in den Lymphknoten und Taubheitsgefühl im betroffenen Bereich. Ein charakteristisches Merkmal von Schindeln ist die Lokalisierung des Ausschlags auf nur einer Körperseite.
  • Genotyp 4 oder Epstein-Barr-Virus. Eine der Komplikationen ist die infektiöse Mononukleose. Solche Herpes bei Kindern sind oft unbemerkt. Man kann davon ausgehen, dass sich die Infektion der Subfebrile über einen längeren Zeitraum entwickelt. In den meisten Fällen wird die Temperatur auf der Höhe der unteren Grenze (37... 37,1 ° C) gehalten. Das Virus ist die Ursache für die Entwicklung von Krankheiten wie Herpes, Halsschmerzen, Hepatitis, Multiple Sklerose usw.
  • Genotyp 5 oder Cytomegalovirus. Symptome fehlen oft. Bei der Erstinfektion können Anzeichen von SARS auftreten: Fieber, Rhinitis, Muskelschmerzen, Entzündung der Lymphknoten. In den meisten Fällen kann der Körper der Kinder alleine mit der Infektion fertig werden, manchmal treten jedoch Komplikationen auf: Schädigung der Sehorgane, Leber, Nieren usw.
  • Genotyp 6. Herpes dieser Art trägt zum Auftreten eines solchen pathologischen Zustands wie eines plötzlichen Exanthems (Pseudorasna oder Roseol) bei. Dem klinischen Bild nach ähnelt es dem ARVI, der zusätzlich durch einen kleinen roten Hautausschlag gekennzeichnet ist, weshalb die Krankheit oft mit Röteln verwechselt wird.

Bei Kindern kann fast jeder der bekannten Herpesviren auftreten.

Merkmale der Behandlung

Bei Kindern wird die Dosierung des Arzneimittels individuell ausgewählt. Das Behandlungsschema ist das gleiche wie für erwachsene Patienten, mit der einzigen Ausnahme - andere Arten von Medikamenten können verordnet werden, da die meisten Medikamente das Baby nicht vertragen können. Wenn herpetische Vesikel auftreten, wird eine komplexe Therapie empfohlen:

  • Antivirale Medikamente. Mit ihrer Hilfe können Sie die Entwicklung von Herpes eines der vorhandenen Typen stoppen, aber die Infektion dauerhaft loszuwerden, wird nicht funktionieren. Häufig verwendete Mittel des allgemeinen Handelns - in Form von Tabletten. Zusätzlich können Sie das Gel, die Creme oder die Salbe gegen Herpes auftragen. Es sollte verstanden werden, dass topische Medikamente nur die Symptome beseitigen, sie arbeiten jedoch weniger effizient als Tabletten in Tablettenform. Es ist zulässig, dass Kinder Medikamente verschreiben: Acyclovir, Famciclovir, Gerpevir und Virolex sowie Ganciclovir, Zovirax, Tebrofen.
  • Immunstimulierende Medikamente. Mit ihrer Hilfe wird die körpereigene Abwehr wiederhergestellt, was zur Steigerung der Aktivität von Immunozyten beiträgt. Dadurch werden Symptome schneller beseitigt. Wenn die Immunität aus verschiedenen Gründen wesentlich nachgelassen hat, ist ein Eingriff von außen nicht möglich, da das Virus zusätzlich zur Verschlechterung des Allgemeinzustands beiträgt. Mittel dieser Gruppe, die Kindern verschrieben werden: Cycloferon, Izoprinosin. Immunstimulierende Arzneimittel mit schwächerer Wirkung: Immunal, Arpetol. Diese Mittel enthalten kein menschliches Interferon, sie sind jedoch an der Aktivierung von Immunprozessen auf zellulärer Ebene beteiligt.
  • Vitaminkomplexe. Während der Infektion mit dem Herpesvirus ist es wichtig, dass Nährstoffe in den Körper gelangen. Sie verbessern die Immunität. Wichtige Vitamine und Makronährstoffe: Gruppe B, Vitamin C, Kalzium.
  • Symptomatische Behandlung. Es ist wichtig, unangenehme Erscheinungen zu beseitigen: Juckreiz, hohes Fieber.

Die Dosierung von Herpesarzneimitteln für Kinder wird abhängig vom Alter des Kindes, der Art des Virus und der Schwere der Erkrankung ausgewählt.

Antivirale Medikamente, Behandlungsschema

Wenn Sie sich für die Frage interessieren, wie Sie eine Herpesvirusinfektion heilen können, sollten Sie neben anderen Möglichkeiten Aciclovir in Betracht ziehen. Es wird Kindern ab 3 Jahren verschrieben. Dieses Medikament wird in Pillenform hergestellt. Zusätzlich können Sie die Salbe und Creme Acyclovir auftragen. Mittel der äußeren Handlung beseitigen herpetische Keratitis, Hautausschlag, hervorgerufen durch Herpes Typ 1 und 2.

Ein solches Medikament in Tablettenform wird Kindern mit Epstein-Barr-Virus, Windpocken, Gürtelrose, Infektion mit Cytomegalovirus sowie Herpes 1 und 2-Genotypen verschrieben. Dosierung für Kinder ab 3 Jahren - 300 mg. Wenn Kinder wegen Herpes behandelt werden, beträgt die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels 5 P. / Tag. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, 4 P. / Tag zu trinken. Zur gleichen Zeit variiert die Dauer der Pause: Während der Therapie werden die Tabletten alle 4 Stunden eingenommen, zur Vorbeugung geben sie den Kindern alle 6 Stunden Acyclovir. Das Behandlungsschema für Varizellen ist unterschiedlich: Es werden 20 mg / kg verordnet, die Verabreichungshäufigkeit beträgt 4 p / Tag.

Das Virus manifestiert sich akut während der Primärinfektion. In den meisten Fällen entwickelt der Körper eine Resistenz gegen Infektionen.

Um die Symptome zu beseitigen, verschreiben Sie Herpes-Salbe für Kinder Gerpevir. Dieses Medikament enthält den Wirkstoff Aciclovir. Die Salbe wird zur Behandlung von Kindern ab 3 Monaten verwendet. Wenn die Frage ist, wie der Ausschlag zu verschmieren ist, wird empfohlen, vor der Verwendung des Geräts die Indikationen zu studieren, um zu verstehen, ob das Medikament geeignet ist. Herpevir wird in einer Reihe von Fällen verschrieben: Infektion mit Herpes Typ 1 und 2, Windpocken. Die Salbe wird mehrmals täglich auf geschälte Haut und Schleimhäute aufgetragen. Die Dosis des Arzneimittels und die Häufigkeit der Anwendung werden vom Arzt entsprechend dem Alter des Kindes festgelegt.

Ganciclovir wird bei verschiedenen pathologischen Zuständen angewendet. So können Herpes von 1, 2, 5 und 6 Arten mit diesem Mittel behandelt werden. Ganciclovir ist am aktivsten im Cytomegalovirus (5-Genotyp). Es wird in Pulverform zur Herstellung von Infusionen angeboten. Ganciclovir wird Kindern ab 12 Jahren verschrieben.

Immunstimulierungsmittel

Cycloferon ist ein Wirkstoff, der die Aktivität von T-Lymphozyten, Makrophagen und Rückenmarkszellen verstärkt. Wenn dies geschieht, wird die Synthese viraler DNA blockiert. Darüber hinaus induziert das Medikament hohe Interferontiter, wodurch das Immunsystem verbessert werden kann. Infolgedessen blockiert der Körper die Synthese viraler DNA. Cycloferon wird Kindern ab 4 Jahren gezeigt.

Das Medikament wird für Herpes verschiedener Art, einschließlich der Infektion mit dem Cytomegalovirus, verschrieben. Tabletten werden einmal täglich eingenommen. Die Dauer des Arzneimittels beträgt 2 Wochen, das Kind sollte jedoch an bestimmten Tagen Arzneimittel erhalten: 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14. Die Behandlung kann wiederholt werden. Dies hängt von der Schwere des pathologischen Zustands und der Geschwindigkeit der Genesung ab. Die Dosierung variiert je nach Alter des Kindes.

Immunreaktionen sind schwächer als die klassischen Vertreter der Gruppe der Immunmodulatoren (Interferon usw.). Der Hauptbestandteil ist Echinacea-Saft. Das Medikament wird in Form von Tabletten und Tropfen angeboten. Es hilft, die Aktivität von natürlichen Killern im menschlichen Körper zu erhöhen. Dadurch wird die Aktivität des Virus reduziert. Aufgrund dieses Wirkprinzips kann Immunal in der komplexen Therapie von Herpes verschiedener Art eingesetzt werden. Die Lösung kann Kindern ab 1 Jahr gegeben werden, Pillen ab 3 Jahren. Die Dosierung reicht von 1 bis 2,5 ml. Die Häufigkeit der Einnahme des Medikaments - 3 P. / Tag.

Isoprinosin - ein Medikament in Form von Tabletten, enthält einen Wirkstoff namens Inosin Pranobex. Es ist wirksam bei Infektionen mit Herpes 1 und 2, Cytomegalovirus und Epstein-Barr-Virus sowie bei der Entwicklung von Windpocken oder Gürtelrose. Dieses Gerät darf Kindern, die älter als 3 Jahre sind, gegeben werden, vorausgesetzt, dass das Körpergewicht 15 kg übersteigt. Das Medikament wird in einer Menge von 50 mg / kg verordnet. Dies ist die tägliche Dosierung.

Isoprinosin ist ein Medikament von universeller Wirkung: Es hemmt die Synthese von viraler DNA und erhöht die Abwehrkräfte des Körpers, indem es auf natürliche Killerzellen wirkt. Am wirksamsten ist Isoprinosin in den ersten Tagen nach Beginn der akuten Erkrankung. Aus diesem Grund sollten Sie das Kind genau beobachten. Jedes unspezifische Anzeichen kann auf eine Herpesinfektion hinweisen: Rhinitis, Fieber, Entzündungen, Hautausschlag.

Juckreiz ist das unangenehmste Herpes-Symptom bei Kindern. Bei einer symptomatischen Behandlung lohnt es sich, den Juckreiz zuerst zu beseitigen.

Symptomatische Behandlung

Die Hauptmanifestation eines Virus verschiedener Typen ist starker Juckreiz. Dies ist ein Zeichen einer Allergie gegen einen Agenten eines Drittanbieters, in diesem Fall ein Virus. Um die Symptome zu beseitigen, verschreiben Sie die Antihistaminika Erius, Tsetrin, Claritin usw. Sie haben oft Altersbeschränkungen für die Anwendung. In einigen Fällen kann der Arzt das Medikament in einer niedrigeren Dosierung verschreiben, als dies aufgrund des Alters des Patienten erforderlich ist.

Geben Sie die äußeren Einflüsse nicht auf, um den Juckreiz zu vermeiden. Einige Eltern glauben, dass brillantes Grün das einzige für Windpocken verfügbare Medikament ist. Gleichzeitig ist der Gedankengang ungefähr der folgende: Wenn ich den Ausschlag mit diesem Mittel verschmiere, wird der Juckreiz verschwinden. In der Tat beseitigt die Lösung von Brillantgrün dieses Symptom nicht, sondern desinfiziert die Haut an den betroffenen Stellen. Um die Blasen nicht zu verformen, werden bei Kindern lokale Antipruritic Mittel angewendet, wenn die Haut zerkratzt wird. Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Calamine.

Antipyretika werden verwendet, wenn die Temperatur auf 38,5 ° C oder mehr angestiegen ist. Ein solches Symptom legt nahe, dass der Körper das Virus bekämpft und unerträgliche Bedingungen dafür schafft. Wenn die Temperatur während einer Herpesinfektion verschlimmert wird, ist das Gegenteil der Fall - die Krankheit wird sich weiter entwickeln. Bei Fieber (38,5 ° C und mehr) sollte das Kind Nurofen oder ein anderes Mittel zur Senkung der Temperatur erhalten.

Symptome und Behandlung von Herpes bei Kindern

Herpes bei Kindern ist eine Infektion, die durch verschiedene Arten von Herpesvirus verursacht wird. Diese häufige Erkrankung ist für das Kind während der Entwicklung des Fötus sowie in den ersten 1,5 bis 2 Lebensjahren am gefährlichsten.

Symptome

Die Symptome der Krankheit bei Kindern können von der Art des Virus abhängen. Jede Art hat ihre eigenen Eigenschaften, zum Beispiel:

  • Der Hauptweg der Übertragung von Herpes genitalis ist sexuell. Jüngere Kinder könnten zu Trägern werden, die während der Geburt einer infizierten Mutter den Geburtskanal passieren;
  • Eine Art von Herpes, das Epstein-Barr-Virus, kann zur Entwicklung von infektiöser Mononukleose oder Krebs führen.
  • Der Herpes simplex varicella-zoster wird zum Erreger der Gürtelrose.

Herpes bei Kindern kann Symptome aufweisen, die für verschiedene Arten der Krankheit charakteristisch sind:

  • Prodromalperiode lässt Sie selten verstehen, dass das Kind Herpes hat. Kopfschmerzen und Beschwerden im Hals, hohes Fieber ähneln Grippesymptomen. Wie bei dieser Pathologie sieht das Kind apathisch aus, verliert seinen Appetit;
  • Im nächsten Stadium erscheint das Virus an verschiedenen Körperstellen als Hautausschlag und Rötung. Juckreiz tritt auf;
  • Allmählich nimmt der Juckreiz zu und beginnt, von schmerzhaften Empfindungen begleitet zu werden. An der Stelle des Ausschlags erscheinen Bläschen - gefüllt mit Flüssigkeitsblasen. Bei Kindern ist der von vesikulärem Hautausschlag betroffene Bereich größer als bei Erwachsenen. Bei Herpes-Gingivitis oder Stomatitis im betroffenen Bereich befinden sich nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute des Mundes.

Arten von Herpes

Auf der Zunge, der Mundschleimhaut und dem Rücken tritt je nach Virustyp ein herpetischer Hautausschlag auf. Herpesarten bei Kindern und Erwachsenen:

  • Typ 1 - HSV (Herpes-simplex-Virus) oder "kalt" sieht aus wie ein Ausschlag von Blasen auf den Lippen;
  • Typ 2 - HSV verursacht einen Hautausschlag in den Genitalien;
  • 3 Typ - das Virus verursacht Windpocken, kann in Form von Gürtelrose wiederkehren;
  • Typ 4 - Epstein-Barr-Virus, provoziert infektiöse Mononukleose und Burkitt-Lymphom;
  • Typ 5 - CMV (Cytomegalovirus);
  • Typ 6 - ist die Ursache eines plötzlichen Ekzems bei Kindern (Pseudo-Hautausschlag);
  • Typ 7, Typ 8 - Viren, die nicht gut verstanden werden.

Gründe

Eine Infektion mit dem Herpesvirus bei einem Kind kann bereits in den ersten Lebensjahren beobachtet werden. Die Krankheit hat verschiedene Übertragungswege. Wenn nahe Angehörige gesund sind, tritt die Infektion während des ersten Kontakts mit einem Träger des Herpesvirus in einer Vorschule, einer Schule oder an einem öffentlichen Ort auf. Herpes ist lange Zeit in einem passiven Zustand. Die Aktivierung erfolgt unter dem Einfluss von Faktoren wie:

  • Überhitzung oder Unterkühlung;
  • ungesunde Ernährung;
  • körperlicher und psychischer Stress für Kinder;
  • Stresssituationen;
  • Infektionen (in den meisten Fällen handelt es sich um ARVI).

Die Hauptursache für die Manifestation des Virus wird als Abnahme der Immunität angesehen.

Behandlung von Herpes bei Kindern

Die Behandlung von Herpes bei Kindern zu Hause mit Hilfe der Alternativmedizin sollte begrenzt sein. Es ist notwendig, dass das Kind von einem Arzt untersucht wurde. Volksheilmittel dürfen als Ergänzung zum Behandlungsverlauf verwendet werden.

Was behandelt der Arzt?

Wenn die ersten Herpes-Symptome bei Kindern auftreten müssen, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Kinderarzt. Wenn die Diagnose nach Bestehen der Tests bestätigt ist, wird die Behandlung auch von einem Kinderarzt durchgeführt.

Diagnose

Die Diagnose von Herpes beginnt mit der Untersuchung der Schleimhäute und der Haut bei Kindern im Kinderarztamt.

Bei schweren Symptomen sind Labortests möglicherweise nicht erforderlich, und die Behandlung wird sofort verordnet.

Wenn Sie die Diagnose klären müssen, schreibt der Arzt Folgendes vor:

  • ELISA-Test. Dies ist ein Bluttest, der darauf abzielt, den Virustyp (qualitative Forschung) und die Antikörpermenge im Blut (quantitative Forschung) zu ermitteln. Wenn das Niveau des letzteren anstieg, wurde das Herpesvirus aktiviert.
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR) -Methode. Für die Studie wurden Materialien aus der Haut oder Schleimhaut im betroffenen Bereich verwendet.
  • Kulturelle Methode. Ermitteln Sie den Erreger anhand eines Abstrichs aus dem betroffenen Bereich. Viren werden auf einem Nährmedium ausgesät. Nach einiger Zeit wird es möglich, ihre Zugehörigkeit zu jeder Art von Herpes festzustellen.

Wie behandeln?

Die Behandlung von Herpes kann umfassen:

  • Antiherpetika und antivirale Medikamente. Formen der Freisetzung von Arzneimitteln - Salbe, Gel, Injektionen, Tabletten. Externe Behandlung hat die geringste Effizienz. Um antivirale Substanzen im Körper anzureichern, sind Injektionen oder Pillen erforderlich. Zu den wirksamsten Medikamenten zählen: Acyclovir, Gerpevir, Zovirax.
  • Immunstimulierungsmittel. Notwendig zur Aufrechterhaltung und Stärkung der Immunität des Kindes. Ein Kinderarzt kann Groprinosin, Immunal, verschreiben.
  • Vitamintherapie. Zielt auch darauf ab, das Immunsystem zu erhalten. Der Patient profitiert von einer Tinktur aus Eleutherococcus, mit der Sie emotionalen und physischen Stress abbauen können. Tinktur stärkt das Immunsystem und erhöht den Gesamtton des Körpers. Der Patient muss Vitamine der Gruppe B und C einnehmen.
  • Antihistaminika Sie werden bei ausgedehnten Hautläsionen und starkem Juckreiz verschrieben. Ein Beispiel für solche Medikamente kann sein: Cetrin, Erius, Claritin.
  • Antipyretika Sie werden bei Windpocken, infektiöser Mononukleose und Rozeol verschrieben, wenn die Körpertemperatur des Kindes über 38 ° C steigt.

Volksheilmittel

Nicht-traditionelle Outdoor-Rezepte eignen sich für Kinder:

  • Kompresse aus Aloe oder Kalanchoe Saft. Ein sauberes Tuch sollte mit dem Pflanzensaft befeuchtet und 20-30 Minuten lang auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.
  • Knoblauchsalbe. Für die Zubereitung eines Arzneimittels müssen 3 Knoblauchzehen mittlerer Größe (1 TL) mitgenommen werden. Honig und 1 EL. l Asche Zutaten müssen mit einem Mixer gemischt werden. Die Salbe wird 15-20 Minuten auf die betroffene Stelle aufgetragen. Eltern müssen sicherstellen, dass das Arzneimittel keine Verbrennungen oder Reizungen verursacht. Für die erste Anwendung reicht es aus, die Salbe 5-10 Minuten aufzutragen und die Reaktion der Haut zu überprüfen.
  • Kompresse aus Zitronenmelisse. 1 EL l Pflanzen müssen sich mit 1 Tasse kochendem Wasser füllen. Der Sud sollte stehen und auf Raumtemperatur abkühlen. Kompresse wird 30-40 Minuten angewendet. Die Abkochung ist für den internen Gebrauch geeignet. Das Getränk aus Zitronenmelisse sollte 20 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 100-200 g eingenommen werden. Der Behandlungskurs dauert 10-15 Tage.

Prävention

Prävention ist sowohl für gesunde Babys als auch für Kinder, die bereits Träger des Virus geworden sind, notwendig. Die Eltern sind verpflichtet, dem Kind die Regeln der persönlichen Hygiene beizubringen: Waschen Sie sich vor dem Essen die Hände, verwenden Sie nur ihre eigenen Sachen usw. Kinder dürfen sich nicht mit kontaminierten Kollegen oder Verwandten in Verbindung setzen.

Herpes im Blut des Babys schadet ihm nicht, wenn die Immunität stark genug ist.

Kinder brauchen eine ausgewogene Ernährung. Zweimal im Jahr, im Frühling und Herbst, müssen Sie eine Vitamintherapie durchführen. Der Bezirkspädiater sollte die am besten geeigneten Medikamente dafür auswählen.

Kinder müssen vor virenaktivierenden Faktoren geschützt werden. Ein Kind sollte nicht überkühlen oder überhitzen, Grippe haben, Stress ausgesetzt sein. Es ist notwendig, zusätzliche Ladungen abzulehnen, z. B. gleichzeitige Besuche in mehreren Kreisen. In diesem Fall ist es wünschenswert, Kinder mit Sport vertraut zu machen. Moderate Bewegung erhöht die Ausdauer und stärkt das Immunsystem.

Komplikationen und Konsequenzen

Der Körper eines Kindes ist schwieriger gegen das Virus zu kämpfen als ein Erwachsener. Ohne rechtzeitige Behandlung können die Nervenknoten eines Kindes im Ganglion eines Kindes Folgen in Form von Komplikationen des zentralen Nervensystems haben, was zu depressiven Störungen und Schizophrenie führt. Schwere Folgen sind Verletzungen der inneren Organe.

Herpes am Auge (ophthalmischer Herpes) mit Komplikationen führt zu Iridozyklitis, Keratitis und anderen Augenerkrankungen.

Mit der Niederlage der Herpes-HNO-Organe bei Kindern wird das Gehör reduziert oder es kommt zu Taubheit, Herpes-Halsschmerzen. Das Virus ist gefährlich für das Fortpflanzungssystem. In der Zukunft kann dies zu Unfruchtbarkeit führen.

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Laut Dr. Komarovsky wird das Herpes-simplex-Virus in 65 bis 90% der Weltbevölkerung gefunden. Im Alter von sechs Jahren sind 80% der Kinder infiziert. Der Verlauf der Erkrankung hängt vom Zustand des Abwehrsystems ab: Je stärker das Immunsystem ist, desto seltener kommt es zu Manifestationen der Erkrankung. Bei vielen Kindern ist das Virus inaktiv und stellt keine Gefahr für Leben und Gesundheit dar.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Woher kommen Papillome am Körper?

Papillome sind ebenso wie Warzen eine Folge einer Infektion mit einem Virus, das den Namen Human Papillomavirus (Human Papillomavirus) oder kurz HPV trägt.Die Ärzte glauben, dass jeder HPV hat, aber es zeigt sich besonders dann, wenn die Immunität nachlässt.


Entfernung von Lasernarben und -narben: Merkmale, Preis, Foto davor und danach

Narben sind Gebilde, die aus Bindegewebe bestehen und sich auf der Haut befinden.Sie entstehen nach der Wundheilung infolge einer Verletzung oder nach einer Operation.


Erythematöser Ausschlag

Erythem ist eine Infektionskrankheit, die sich in einem Ausschlag und erweiterten Kapillaren manifestiert. Bei anderen Krankheiten kann ein Hautausschlag auftreten. Dem Arzt fällt es schwer, eine genaue Diagnose zu stellen.


Kopfhautpilz, Symptome, Diagnose, Behandlung

Sehr oft ist die Ursache für Juckreiz der Kopfhaut, Abschälen und Entzündungen sowie häufig vor diesem Hintergrund und Haarausfall ein Pilz der Kopfhaut. Um zu verstehen, dass Sie eine Pilzinfektion sofort „erworben“ haben, ist dies nicht möglich.