Herpes bei Kindern: Arten, Symptome und Behandlung. Merkmale der Infektion bei Säuglingen

Unsichtbare Feinde der Menschheit - Viren - infizieren 80–90% der Menschen unterschiedlichen Alters. Oft tritt Herpes bei Kindern in den ersten Lebenstagen auf und betrifft verschiedene Gewebe und Organe. Der Erreger der Krankheit wird von einer infizierten Mutter transplazental übertragen, und nach der Geburt - häusliche Tröpfchen und Lufttröpfchen. Der Schutz vor einer Infektion mit dem Herpesvirus ist äußerst schwierig. Sie müssen sich darum kümmern, die Immunität des Kindes zu stärken.

Formen und Arten von Herpes bei Kindern

Die von der Mutter erhaltenen Antikörper helfen dem Neugeborenen, einer Infektion zu widerstehen und zahlreichen Viren und Mikroben zu widerstehen. Sobald die Wirkung der angeborenen Immunität nachlässt, ist das Kind einer Infektion ausgesetzt. Die Symptome und die Behandlung des Herpesvirus bei Kindern hängen von der Position des betroffenen Gewebes oder Organs und der Typologie des Virus ab. Die Inkubationszeit vom Moment der Infektion im Körper des Kindes bis zu den ersten Symptomen der Krankheit dauert 2 Tage bis zwei Wochen.

Lokalisation und Arten von Herpesläsionen bei Kindern:

  • Keratitis, Konjunktivitis und andere Läsionen des Sehorgans;
  • Haut und Schleimhäute der Genitalien;
  • die Schleimhaut der Nasengänge, Pharynx;
  • Nervenknoten und Neuronen;
  • Kopfhaut und Körper;
  • Mundhöhle.

Unter den zahlreichen Mitgliedern der Herpesvirus-Familie gibt es 6–7 pathogene Typen für Kinder. Der Erreger der Lippenerkrankung und der herpetischen Stomatitis ist HSV-I (Herpes-simplex-Virus des ersten Typs). Oral- und Genitalherpes verursachen häufiger HSV-II.

Die Ursache von Windpocken und Herpes Zoster ist Varicella Zoster, ein Virus, das zu Typ III gehört. Herpes am Körper eines Kindes wird oft als "Gürtelrose" bezeichnet. Das Epstein-Barr-Typ-IV-Herpesvirus ist ein Erreger gefährlicher Krankheiten, insbesondere der infektiösen Mononukleose. Cytomegalovirus Typ V verursacht infektiöse Mononukleose und Hepatitis. Etwa die Hälfte der Jungs in der Pubertät entdeckte die Virustypen VI und VII. Dies sind die Erreger eines plötzlichen Exanthems oder "Pseudo-Fuzz".

Kinder infizieren sich meistens durch Kontakt mit dem Haushalt mit HSV Typ I und II. Die häufigsten Viren der ersten drei Arten verursachen Herpesschmerzen bei Kindern, Stomatitis, Gingivitis. Sie verursachen auch Hautläsionen, insbesondere im Mund und auf der Nase. Wenn das Baby 2-3 Jahre alt ist, können die Symptome von Herpes nicht immer in den ersten Stunden und Tagen erkannt werden. Das Kind wird träge, fühlt sich unwohl, hat Kopfschmerzen und Halsschmerzen, Fieber. Die anfängliche Krankheit wird oft leicht mit Erkältungen verwechselt.

Ein starkes Immunsystem schützt den Körper des Kindes vor der Aktivierung des Herpesvirus im Gewebe. Dies ist die Hauptursache für eine kleine Anzahl von Fällen im Vergleich zu der Anzahl der Träger der Infektion. Vor der Behandlung von Herpes bei einem Kind muss herausgefunden werden, wie die Infektion aufgetreten ist und für welche Virentypen dieses oder andere in der Apotheke erworbene Arzneimittel entwickelt wurden.

Formen und Symptome von Herpes simplex

Die häufigsten Anzeichen lokaler Formen einer Herpesinfektion sind auf dem Gesicht eines Kindes um den Mund herum, an den Schleimhäuten der Nase und im Hals sichtbar. Zunächst treten an der betroffenen Stelle eine kleine Schwellung und Rötung auf, Juckreiz und Unbehagen sind spürbar. Dann kommt es zu Ansammlungen kleiner Bläschen mit einer Größe von mehr als 1 mm mit transparentem, gelblichem oder weißlichem Inhalt. Vesikel befinden sich in Gruppen, oft verschmelzen sie. Wenn die Flüssigkeit in den Blasen beginnt, sich zu trüben, öffnen sich die Blasenwände, Erosionen oder Trocknungskrusten.

Wenn Sie die Herpesinfektion des Typs I und II bei Kindern nicht behandeln, können die Symptome 2-3 Wochen anhalten. Die Haut wird in der Regel ohne Folgen wiederhergestellt, Narben bleiben nur bei tiefen Läsionen und sekundären bakteriellen Infektionen erhalten. Die Entwicklung einer primären Viruserkrankung ist fast immer ein hohes Risiko der Ausbreitung im Blut. Mögliche Schäden an Leber, Bronchien, Lunge, Gehirn und Rückenmark. Bei älteren Kindern kommt es häufig zu Herpesrezidiven dieser Art.

Klinische Formen der Herpesinfektion I und II:

  1. Generalized - Hautausschläge besetzen große Bereiche der Haut und der Schleimhäute, begleitet von Fieber.
  2. Wiederholt - ein Ausschlag tritt auf dem Kopf, den Genitalien, den Beinen, den Fingern auf begleitet von Schmerzen, Unwohlsein, Schlafstörungen und Verdauungsstörungen.
  3. Zosteriform - Hautausschlag wie bei Herpes zoster erscheinen an Händen, Oberschenkeln, Gesäß, es gibt Läsionen des peripheren Nervensystems.
  4. Ödematöse - Schädigung der roten Lippenränder, Schleim in der Nase, im Genitalbereich.
  5. Abbruch - die Krankheit stoppt im Anfangsstadium.

Bei stark verallgemeinertem Herpes simplex steigt die Temperatur auf Fieberwerte an, es kommt zu Vergiftungen und inneren Organen. Die Ausbreitung des Virus trägt zur Übertragung von Blut bei und kratzt eine juckende Oberfläche. Wie bei einer lokalisierten Form treten juckende, brennende Blasen auf. Darüber hinaus nehmen die Vergiftungssymptome zu: Fiebertemperatur, Appetitstörungen, Schwäche, Schlaflosigkeit.

Herpes bei Neugeborenen

Die Entwicklung einer Herpesinfektion bei Säuglingen ist in der pränatalen, peri- und postnatalen Phase möglich. Virale Schäden im ersten Trimester der Schwangerschaft können zum Tod des Kindes führen und nach der Geburt zu Entwicklungsstörungen führen. Wenn das Baby in den ersten Lebenstagen an Herpes leidet, entwickelt sich häufig die generalisierte Form, und der Zustand des Kindes ist schwer.

Bei Säuglingen ist es weniger wahrscheinlich, dass sie nach Kontakt mit Virusträgern (Eltern, Krankenschwestern, Kindern) krank werden. Normalerweise dauert die Inkubationszeit ein bis zwei Wochen. Danach beginnt der Schleim aus der Nase herauszustehen. Blasen im Mund, Nasengänge, Wangen und Gliedmaßen treten 24 Stunden später oder nach 7–12 Tagen auf.

Vitalreflexe bei Neugeborenen wie Saugen und Schlucken werden durch virale Schädigungen des Gehirns und der inneren Organe gestört. Hepatitis, Lungenentzündung, Nephritis und andere gefährliche Krankheiten bei Babys können sich entwickeln. Das Kind stirbt oft als Folge eines Krampfsyndroms oder einer Apnoe (Atemstillstand).

Therapie verschiedener Herpesarten

Akute herpetische Stomatitis

Die Krankheit beginnt akut mit Fieber, Verweigerung der Nahrungsaufnahme und starkem Sabbern. Das Zahnfleisch des Kindes schwillt und rötet sich, und nach zwei oder drei Tagen treten spezifische Geschwüre auf. Starke Vergiftung, hohes Fieber, Aphten im Mund - all dies sind Symptome von Herpes simplex bei Säuglingen. Infektionen werden häufiger bei Kindern unter einem Jahr, mindestens 2 Jahre, bei Kindern über 3 bis 4 Jahren diagnostiziert.

So behandeln Sie eine herpetische Infektion von Nase und Mund bei Kindern:

  • Infusion von Kamille Mundwasser.
  • Acyclovir oder andere antivirale Mittel.
  • Lösungen von Furatsilina und Rivanol zum Abwischen der Mundschleimhaut.
  • Immunstimulierende, Interferon enthaltende Medikamente (Cycloferon, Viferon).

Wenn ein Säugling die Krankheit als Stomatitis beginnt, legt das Kind die Infektion häufig auf die Haut. Wenn das Alter von Kindern 2 Jahre beträgt, wird die Behandlung von Haut- und Schleimhautläsionen mit der Acyclovir-Creme durchgeführt. Die Dosis für Babys bis zu 2 Jahren wird halbiert. Acyclovir verbessert das Wohlbefinden von Kindern am zweiten Behandlungstag. Wenden Sie das Mittel stündlich bis zu fünfmal täglich an. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage.

Herpes genitalis

Die Krankheit entwickelt sich, wenn Kinder durch einen Kontakt des Haushalts von Eltern oder anderen Trägern des Herpesvirus II, seltener vom Typ I, infiziert werden. Anfangs spürt das Kind die Anspannung der Haut, es juckt es, das Brennen beginnt. Dann erscheinen Blasen an derselben Stelle. Wenn die Elemente des Hautausschlags geöffnet werden, bilden sich Erosionen verschiedener Formen und Tiefen.

Bei Herpes genitalis treten Vesikel auf der Leistenhaut, an den Oberschenkeln und an der Schleimhaut der Genitalien auf. Gleichzeitig ist eine Harnwegsinfektion möglich, dann wird das Wasserlassen schmerzhaft, die Temperatur steigt auf subfebrile Werte an. Ohne Behandlung bildet sich innerhalb von 2–3 Wochen eine zelluläre Immunität, und bei der Behandlung tritt die Verringerung der Krankheit früher auf.

Ophthalmischer Herpes

Varianten der Schädigung des Sehorgans - Keratitis und Konjunktivitis, Hornhautgeschwüre. Zuerst wird die Konjunktiva rot, erscheinen Vesikel auf der Haut der Augenlider, unter den Wimpern, dann reißen sich und Photophobie. Nach 24–72 Stunden geht die Infektion auf die Hornhaut über, nach 3-4 Wochen wird sie gestoppt. Bei Neugeborenen ist die Krankheit mit schweren Augenverletzungen gefährlich. Infolgedessen wird die Hornhaut trüb und die Sehschärfe nimmt ab. Die herpetische Keratitis wird mit der Augensalbe „Aciclovir“ für Herpes bei Kindern behandelt. Dabei wird eine kleine Menge des Arzneimittels 5 Mal pro Tag während der Woche in den Bindehautsack gelegt.

Herpesinfektion im Nervensystem (NA)

Nach dem Eindringen des Herpesvirus in die zentrale NA ist die Entwicklung einer Enzephalitis oder Meningoenzephalitis bei Kindern möglich. Der Erreger der Krankheit durchdringt die Neuronen des Gehirns und des Rückenmarks durch den Blutstrom sowie entlang der Nervenbahnen. Die Infektion kann lange Zeit verborgen bleiben und wird durch hormonelle Veränderungen, nach Verletzungen und unter extremen klimatischen Bedingungen aktiviert.

Die Herpes-Enzephalitis zeichnet sich durch die Schwere der Symptome und die gefährlichen Folgen für die Gesundheit und Entwicklung eines Kindes aus. Die rechtzeitige Anwendung des Medikaments mit Aciclovir zur Linderung von Infektionen verringert die Wahrscheinlichkeit des Todes, obwohl das Risiko neurologischer Komplikationen ziemlich hoch ist. Eine komplexe Therapie ist erforderlich, dann ist eine langfristige Rehabilitationsbehandlung erforderlich.

Die generalisierte Form von Herpes verläuft so hart wie Herpes-Enzephalitis und Meningitis. Klinische Manifestationen, Symptome hängen davon ab, welches Organ stärker betroffen ist. Am häufigsten entwickelt sich der pathologische Prozess in der Leber, seltener in der Lunge, im Herzen und im Pankreas.

Umfassende Behandlung von Herpes bei Kindern

Es ist notwendig, Medikamente zu verwenden, die die Aktivität des Virus hemmen und die Immunreaktivität des Körpers erhöhen. Auf Aciclovir basierende Medikamente lindern Schmerzen und beseitigen Beschwerden, beschleunigen das Trocknen von Blasen und die Bildung von Krusten. Der Vorteil solcher Medikamente ist eine positive Wirkung auf das Immunsystem (immunstimulierender Effekt).

Arzneimittel mit spezifischer antiviraler Wirkung

Die Lösung des Problems, anstatt Herpes zu behandeln, hat einen entscheidenden Aspekt - die Notwendigkeit, antivirale Mittel einzusetzen. Solche Medikamente stoppen Verschlimmerungen, verhindern neue Hautausschläge und Rückfälle. Die bekanntesten antiviralen Medikamente enthalten Acyclovir. Handelsnamen von Arzneimitteln mit diesem Wirkstoff: "Zovirax", "Acyclovir", "Tsiklovir". Die Hauptdosierungsformen sind Cremes, Salben, Tabletten, Pulver zur Herstellung von Lösungen.

Injektionen und Tabletten Acyclovir Kinder mit Herpes:

  1. Jugendliche über 12 Jahre - dreimal täglich (nach 8 Stunden) 5 mg / 1 kg Körpergewicht injizieren.
  2. Kinder nach 2 Jahren - zum Einnehmen 1 Tablette 200 mg 5-mal täglich, zur Vorbeugung - 1 Tablette viermal täglich.
  3. Herpes simplex bei einem 1-jährigen Kind - 5-mal täglich 5 Tabletten pro Tag, zur Vorbeugung - 0,5-mal 4-mal täglich.

Acyclovir bekämpft wirksam die Herpes-simplex-Viren Typ I und II, Varicella zoster, Epstein-Barr.

Nebenwirkungen von Aciclovir:

  • Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hautausschläge;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Kopfschmerzen:
  • Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit

Das antivirale Medikament "Florenal" hemmt wirksam die Aktivität des Herpesvirus. Sie produzieren drei Dosierungsformen: Tropfen, Salben und Augenfilme. Das Medikament "Florenal" wird bei herpetischen Läsionen der Haut, Augen, Stomatitis, Herpes zoster verwendet. Die Therapiedauer beträgt 3 bis 14 Tage. Ärzte empfehlen, die Behandlung mit Tropfen und Florenal Salbe zu kombinieren.

Die Salbe "Hevizos" mit dem Wirkstoff Epervudin wird äußerlich als Anti-Herpes-Mittel verwendet, wirksam gegen Herpes-Simplex-Viren und Herpes-Zoster. Tragen Sie eine dünne Schicht Salbe auf die betroffene Stelle auf. Es wird empfohlen, die Therapie bei den ersten Herpes-Symptomen zu beginnen. Die antivirale Behandlung von Kindern sowie die Immunkorrektur sollten unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden.

Symptome und Behandlung von Herpes bei einem Kind in 1-2 Jahren

Bei der Aufdeckung von Herpes bei Kindern sollte die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden. Die Symptome von Herpes sind kleine, blasenartige Ausschläge. Bei Kindern tritt die Krankheit meistens als Erkältung auf den Lippen auf, die wie von einem Kinderarzt oder Dermatologen verschrieben behandelt werden muss. Eine Infektion mit dieser Krankheit kann nach Kontakt mit einem Träger oder einer kranken Person in der Luft sein. Das Herpesvirus kann verschiedene Krankheiten auslösen, die verschiedene Gewebe und Organe betreffen.

Was Eltern über Herpes am Körper wissen müssen

Es gibt bestimmte Informationen, die jeder Erwachsene kennen sollte, um ein Kind vor einer Infektion zu schützen.

  • Aufgrund der Immunität der Mutter, die in utero auf das Kind übertragen wird, sind Babys mit einem Alter von bis zu drei Jahren selten von dieser Krankheit betroffen. In Fällen, in denen die Mutter Träger von Herpes genitalis ist, wird die Krankheit während der Geburt übertragen.
  • Das Virus dringt in den Körper des Kindes ein, ohne Symptome zu verursachen, die sich im Nervensystem festsetzen. Sobald der Körper geschwächt ist, treten Herpes auf der Haut und den Schleimhäuten auf. Es wird aktiv propagiert und an andere weitergegeben. Nach Beendigung der Behandlung treten keine Anzeichen von Krankheiten auf dem Körper und den Schleimhäuten auf. Das Virus wird sich in den Nervenganglien verstecken.
  • Sobald ein mit einem solchen Virus infiziertes Kind anfällig für diese Erkrankung bleibt.
  • Das schlafende Virus ist nicht ansteckend.
  • Die Krankheit äußert sich nicht nur an den Lippen und um den Mund, sondern auch an den Wangen, an der Nase, in den Oberschenkeln und am Gesäß, den Fingern und den Genitalien.
  • In der Regel manifestiert sich die Krankheit an einem Ort, der Ort ändert sich während der Zeit der neuen Exazerbation seltener.

Prävention von Herpes bei Kindern

Zu den Methoden zur Verhinderung von Viren des ersten Typs gehören:

  • Isolation eines kranken Kindes von Gleichaltrigen, sobald die Krankheit einsetzte;
  • Beseitigung des Infektionsfokus;
  • Einnahme von desensibilisierenden Medikamenten während der Epidemie;
  • die Verwendung von antiviralen Salben zum Verlegen in der Nasenhöhle zum Zeitpunkt von Epidemien;
  • Gymnastik, Immunitätsverbesserung, Temperierverfahren;
  • Einnahme von Vitaminen und Mineralien.

Darüber hinaus müssen vorbeugende Maßnahmen gegen Herpes genitalis durchgeführt werden.

Verwenden Sie einen Kaiserschnitt, wenn die Infektion zwei Monate oder weniger vor der Geburt aufgetreten ist. Wenn die Infektion in einem frühen Stadium aufgetreten ist, darf sie auf natürliche Weise gebären. Ab der 30. Woche wird jedoch nach Absprache mit dem Frauenarzt eine Behandlung mit Acyclovir empfohlen. Bei einer schweren Infektion ist es notwendig, unabhängig von der Periode zu behandeln.

Diagnose des Virus bei einem Kind

Die wichtigsten Maßnahmen zur Diagnose und anschließenden Behandlung der Krankheit sind:

  1. Ein Bluttest unter Verwendung von ELISA oder PCR auf virale Antigene mit anschließender Identifizierung des Genotyps.
  2. Analyse der Veränderung der zellulären Menge und des Proteins im Blut.
  3. Entnahme von Proben für Herpesvirusmanifestationen sowie Schleimhautabstriche.
  4. Bei generalisierten Infektionen wird die Analyse der Liquor cerebrospinalis sowie das Abkratzen des betroffenen Bereichs durchgeführt.
  5. Durchführung von Computertomographie, MRI und Ultraschall, um das Ausmaß der Schädigung der inneren Organe festzustellen.

Wenn Kinder des dritten bis fünften Lebensjahres die Immunität herabgesetzt haben oder keine Behandlung erfolgt, kann das Virus ernste Komplikationen hervorrufen:

  • Pharyngitis;
  • Stomatitis;
  • Läsion des Gastrointestinaltrakts.

Darüber hinaus treten solche Krankheiten in einer sehr schweren Form auf. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig heilen, kann sich die Gesundheit des Kindes erheblich verschlechtern.

Die Eltern müssen jedoch bedenken, dass Pillen oder Salben, die als Arzneimittel verwendet werden, von einem Arzt verordnet werden sollten.

Oft entwickeln ältere Kinder Geschwüre im Darm. Herpesvirus kann eine Störung der Arbeit des Zentralnervensystems, eine Lungenentzündung des Neugeborenen und Nierenversagen verursachen. Wenn diese Krankheiten nicht behandelt werden, ist der Tod möglich.

Arten von Kinderherpes

Es gibt mehr als zweihundert Varianten dieses Virus, aber der Körper des Kindes ist der Infektion mit sechs Herpesviren ausgesetzt. Dazu gehören:

  • Virus der ersten und zweiten Art, was zu einem Hautausschlag in Form von transparenten Blasen an der Stelle führt, durch die die Infektion aufgetreten ist. Für Kinder ist dies die Mundhöhle, da die Krankheit durch ungewaschene Hände, Haushaltsgegenstände oder Produkte eingenommen wird.
  • Herpes der dritten Art provoziert Windpocken, bei kranken Kindern weicht er manchmal dem Körper mit Schindeln aus;
  • Das Epstein-Barr-Virus verursacht bei einem Kind eine infektiöse Mononukleose, deren Behandlung zeitnah erfolgen muss, da die Erkrankung im Jugendalter asymptomatisch ist
  • Cytomegalovirus verursacht auch eine Infektion, die keine Auswirkungen der Infektion verursacht;
  • Ein Virus des sechsten Typs verursacht ein Exanthem bei einem Kind, das oft mit Röteln verwechselt wird und irrtümlich behandelt wird. Da die Selbstbehandlung kein positives Ergebnis bringt, wenden sich die Eltern an Dermatologen, die die notwendigen Pillen und Salben verschreiben.

Alle oben genannten Viren sind bei Kindern sehr häufig, aber die ersten drei Sorten bringen die größten Schwierigkeiten mit sich. Wegen ihnen beginnen sich Krankheiten mit ausgeprägten Symptomen zu entwickeln. Sehr oft gibt es verschiedene Arten von Komplikationen, deren Behandlung sich über einen längeren Zeitraum verzögern kann, wenn Sie sich nicht rechtzeitig von einem qualifizierten Spezialisten beraten lassen.

Behandlung von Herpes bei Kindern

Die Dosierung der Arzneimittel wird vom Arzt abhängig vom Alter und den individuellen Merkmalen des Kindes festgelegt. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Spezialisten zu beginnen. Falsch ausgewählte Pillen oder Salben können Komplikationen verursachen.

Bei der Behandlung von Krankheiten, die durch ein Virus der ersten Art entstanden sind, werden folgende Maßnahmen angewandt:

  1. Kalorienreiche Ernährung, Konsum von Milchprodukten, Fleisch, Meeresfrüchten, Gemüse, Trockenfrüchten.
  2. Häufiges trinken
  3. Antihistaminika und Desensibilisierungstabletten - Tavegil, Diazolin.
  4. Therapien zur Wiederherstellung der Kraft stabilisieren den Staat.
  5. Antivirale Medikamente auf der Basis von Interferon sowie Salbenaclovovir auf infizierten Bereichen des Körpers und im Inneren in Form von Tabletten.
  6. Immunitätsanpassung - Immun, Timolin, Gistaglobin.
  7. Die Einführung eines antiherpetischen Impfstoffs.
  8. Physiotherapie

Für die Behandlung einer erworbenen oder angeborenen Krankheit, die durch ein Virus des zweiten Typs verursacht wurde, ist es notwendig:

  • Verwenden Sie Viferon und Immunglobulin;
  • Verwenden Sie Zovirax, Iodioxyuridin.

Kein Medikament wird ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten empfohlen. Nur ein qualifizierter Arzt kann die richtige Behandlung verschreiben.

Die traditionelle Medizin verwendet bestimmte Methoden, um den Infektionsverlauf bei Kindern zu erleichtern und den Heilungsprozess zu beschleunigen:

  1. Kinder unter einem Jahr dürfen eine Lotion aus dem Saft von Schöllkraut herstellen, der zwei oder drei Minuten lang angewendet wird.
  2. Tägliche Schmierung infizierter Stellen mit rohem Wachteleiprotein.
  3. Tinktur aus Zitronenmelisse trinken.
  4. Eine Kompresse aus geriebener Kartoffelknolle, Apfel oder Knoblauch auftragen.
  5. Wischen Sie den infizierten Bereich mit Espe oder Zwiebelsaft ab.
  6. Schmierung von Geschwüren alkoholischer Propolis-Tinktur, die zuvor mit Wasser verdünnt wurde.
  7. Gemischte Pflanzen- und Eukalyptusöle rieben sich in die Haut ein.
  8. Anwendung von Sanddornöl.
  9. Die Verwendung von Zahnpasta im Anfangsstadium der Krankheit.

Symptome und Behandlung von Herpes bei Kindern des ersten und zweiten Lebensjahres

Krankheiten bei einem Kind unter einem Jahr sind viel komplizierter als bei Erwachsenen. Den Kindern wird nicht empfohlen, Pillen zu trinken und starke Medikamente zu verwenden. Herpes bei Säuglingen kann zu schweren Komplikationen führen, die für den Rest ihres Lebens behandelt werden müssen.

Die Symptomatologie für Neugeborene und Kinder bis zum Jahr ist traditionell, sie kann sich in folgender Form manifestieren:

  • Fieber;
  • Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Reizbarkeit;
  • Brennen und Jucken am Körper.

Alle Ausschläge in der Folge verwandeln sich in Wunden und Märkte. Damit das Kind die Blasen nicht kämmt, verschreiben die Ärzte antiallergische Pillen oder Salben, die den Juckreiz lindern und die Heilung beschleunigen können. Normalerweise heilt Herpes an den Lippen von Kindern wenige Tage nach der ersten Manifestation. Die Krankheit kann sich auch auf die Halsschleimhaut ausbreiten, und das Baby darf keine festen oder heißen Speisen essen, bis es vollständig geheilt ist. Eltern sollten diesen Prozess kontrollieren.

Es ist notwendig, die Krankheit sofort nach Auftreten des ersten Anzeichen zu behandeln. Da bei Kindern des ersten und zweiten Lebensjahrs eine schwache Immunität besteht, hängt die Erholung von der rechtzeitigen Behandlung ab. Eine vernachlässigte Infektion wird notwendigerweise eine chronische oder wiederkehrende Form annehmen, die mit weiteren Komplikationen droht.

Um herpetische Infektionen zu vermeiden, verschreibt ein Spezialist antivirale Pillen, die Kindern des 1., 2. Lebensjahres gestattet sind. Die Behandlung von Infektionen bei Kleinkindern zielt darauf ab, das Auftreten von Symptomen zu minimieren und die virale Aktivität zu unterdrücken. Dazu sollten Sie Salben und Pillen kaufen, die das brennende und schmerzhafte Gefühl des Kindes lindern können. Es ist darauf zu achten, dass das Kind möglichst viel Flüssigkeit trinkt und bei Temperaturanstieg fiebersüchtige Tabletten gibt.

Das wichtigste antivirale Medikament, das für Kinder zugelassen ist, ist Aciclovir. Es wird in Apotheken in Form von Salben, Pillen oder intravenösen Injektionen verkauft. Die Einführung von Tabletten oder Injektionen hängt von der Schwere der Erkrankung und der Form ab. Die Salbe wird bis zu fünfmal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen. Medikamente und Salben werden dem Kind nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes verabreicht. Die Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel, da sie zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Wie behandelt man Herpes 1-6 bei Kindern an Lippe, Hals, Körper?

Virusinfektionen stellen eine ernsthafte Gefahr für Kinder dar, insbesondere ist das Herpesvirus nicht so harmlos, wie es scheint, und zusätzlich zu äußeren Manifestationen kann es innere Organe, das Nervensystem betreffen und andere schwere Komplikationen verursachen..

Und wenn der Körper des Säuglings in den ersten Lebensmonaten noch durch die Immunität der Mutter und die Antikörper gegen das Virus geschützt ist, das sie aus der Muttermilch erhält, dann schwächt sich dieser Schutz ab. Herpes wird vor allem bei einem Kind im Alter von 2 Jahren diagnostiziert, aber im Alter von 5 Jahren beginnt der Körper des Babys, seine eigenen Antikörper zu produzieren, die dem Virus widerstehen können.

Was sind die Symptome einer Herpesinfektion bei kleinen Kindern? Was sind die Hauptmerkmale der Krankheit und wie wird Herpes bei einem Kind behandelt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden? Wir werden versuchen, diese Fragen in unserem Artikel zu beantworten.

Herpes bei Kindern - Infektionsursachen

Die Infektion des Kindes tritt in den meisten Fällen im Kinderteam oder im Kontakt mit erwachsenen Virusträgern auf. Ein Baby kann sich leicht von einer Mutter infizieren, wenn es zu einem Rückfall der Erkrankung kommt und die Herpesinfektion verschlimmert wird.

Dies gilt insbesondere für Säuglinge, da es während dieser Zeit unmöglich ist, den Kontakt des Babys mit der Mutter zu beenden und solche Vorkehrungen zu treffen, die das Fehlen einer Infektion gewährleisten. Darüber hinaus kann die Infektionsquelle, ohne es zu wissen, jede Person sein, deren Virus in einer latenten (inaktiven) Form vorliegt und deren sichtbare Manifestationen nicht vorhanden sind.

Die Übertragung des Virus ist wie folgt:

  • Tröpfchen in der Luft. Wenn eine Person, die Herpes hat oder ein Träger von Herpes ist, hustet oder niest, breitet sich das Virus durch die Luft aus und dringt leicht in den Körper des Babys durch die Schleimhäute ein.
  • Haushalt Diese Art der Übertragung ist am häufigsten in Familien, in denen die persönliche Hygiene verletzt wird. Das heißt, Familienmitglieder benutzen gemeinsames Geschirr, Besteck, Handtücher und Bettwäsche.
  • Perinatal Von der mit dem Virus infizierten Mutter wird die Infektion während der Geburt auf das Baby übertragen.
  • Mit medizinischen Manipulationen (während Bluttransfusionen).

Laut Statistik sind von 100 Neugeborenen, deren Mütter sich während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit dem Herpesvirus infiziert haben, bis zu 50% der Babys mit einer angeborenen Herpesvirusinfektion geboren. Dies kann die schlimmsten Folgen für ein Kind haben. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft einen Rückfall der Krankheit hat, ist das Kind praktisch nicht betroffen, da der Körper der Mutter bereits eine Immunität gegen das Virus hat.

Begleitende Faktoren, die das Auftreten oder die Verschlimmerung herpetischer Manifestationen hervorrufen, sind:

  • Katarrhalische Krankheiten
  • Hypothermie
  • Schwächung der Immunität
  • Mangelhafte Ernährung, Mangel an essentiellen Nährstoffen und Vitaminen für das Kind
  • Stressfaktor
  • Der Einfluss der Umgebung (Infektion tritt häufig im Herbst - Winter auf)

Das Herpesvirus hat viele Arten, am häufigsten sind die Arten, die Erkältungen an den Lippen und Windpocken verursachen. In der Tat sind die Arten von Herpesviren viel größer und jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale. Ein Kind kann sich mit einem beliebigen Erreger infizieren, daher müssen die Eltern die Hauptsymptome der Krankheit kennen und wissen, wie sie die Infektion bekämpfen.

Arten von Herpes

Bislang haben Wissenschaftler mehr als 200 Herpesvirusarten bekannt, von denen 6 Arten am häufigsten und am besten untersucht sind:

  • Das Herpes-simplex-Virus (Typ 1) ist vielen bekannt, er verursacht das Auftreten von Herpesausbrüchen auf den Lippen. Die Bildung charakteristischer Vesikel wird von allgemeinem Unwohlsein begleitet: Fieber, Fieber, Schwäche, Störungen des Verdauungssystems. Herpes Typ 1 bei Kindern ist am häufigsten.
  • Der zweite Typ des Herpes-simplex-Virus wird Genital genannt, weil die charakteristischen Manifestationen der Infektion im Genitalbereich lokalisiert sind. Das Baby kann während der Geburt eine Infektion von der Mutter bekommen. Der Krankheitsverlauf wird oft durch herpetische Halsschmerzen und Schleimhautläsionen im Mund (Stomatitis) erschwert.
  • Das Virus 3 oder der sogenannte Varicella zoster verursacht Windpocken, in der Kindheit erleidet die Mehrheit der Bevölkerung diese Infektion. Es wird angenommen, dass Windpocken nur einmal im Leben krank werden können, woraufhin der Körper eine lebenslange Immunität gegen das Virus erzeugt. Leider nicht. In einigen Fällen kehrt die Krankheit zurück, verläuft jedoch anders und verursacht Symptome der Gürtelrose. Jeder kann krank werden, auch jemand, der in der Kindheit Windpocken hatte.
  • Der 4. Herpes-Typ wird als Epstein-Barr-Virus bezeichnet und ist für die Entwicklung der infektiösen Mononukleose verantwortlich.
  • Herpesvirus Typ 5 verursacht eine Cytomegalovirus-Infektion, deren Infektion in den meisten Fällen ohne ausgeprägte Symptome verläuft.
  • Typ 6-Virus verursacht bei Kindern einen plötzlichen Hautausschlag, dessen Symptome Röteln ähneln.

Alle Arten von Herpesvirusinfektionen bei Kindern stellen eine ernste Gefahr dar und müssen rechtzeitig behandelt werden, da sie ernste Komplikationen hervorrufen können.

Herpesgefahr bei kleinen Kindern

Brust- und Neugeborene haben in der Regel eine Immunität gegen das Virus, das von der Mutter erhalten wird, jedoch schwächt sich dieser Schutz ab einem Alter von 1 bis 2 Jahren ab. Herpes bei einem Kind im Alter von 3 Jahren ist darauf zurückzuführen, dass das eigene Immunsystem des Kindes noch schwach ist und einer Infektion nicht widerstehen kann. In einigen Fällen kann die Folge einer Infektion ernste Komplikationen sein, die die inneren Organe und Körpersysteme betreffen. Die folgenden Bedingungen gehören zu den durch das Herpesvirus verursachten Komplikationen:

  • Herpetische Läsionen des Auges (Keratitis, Iridozyklitis, Uveitis, Hornhautabnutzung)
  • Ohrenverletzungen, oft mit Taubheit enden
  • Herpangina, Stomatitis, Gingivitis
  • Schädigung des Herz-Kreislaufsystems (Myokarditis)
  • Schädigung des Nervensystems (Neuritis, Lähmung der Gliedmaßen) und des Gehirns (Enzephalitis, Meningitis)
  • Schäden an inneren Organen (Leber, Nieren, Milz)

Alle oben genannten Komplikationen sind sehr ernst, es ist schwierig, sie zu bewältigen, selbst für einen Erwachsenen. Bei einem schwachen Immunsystem können sie lebensbedrohlich sein und in schweren Fällen zu einer Behinderung führen.

Diagnose

Der Spezialist diagnostiziert auf der Grundlage des gesamten klinischen Bildes und einer Reihe von Labor- und Instrumentenstudien, die das Vorhandensein des Virus im Körper bestätigen. Die wichtigsten Diagnosemethoden sind:

  1. Bluttest (allgemein, biochemisch)
  2. Ein Bluttest unter Verwendung von ELISA oder PCR, um den Genotyp des Virus zu identifizieren und das Vorhandensein von Antigenen zu bestimmen.
  3. Proben und Abstriche von Schleimhäuten zur Untersuchung unter einem Elektronenmikroskop.
  4. Untersuchung mittels Ultraschall, CT, MRI, um das Ausmaß der Schädigung der inneren Organe zu bestimmen.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, Herpes von anderen Viruserkrankungen mit ähnlichen Symptomen (ARVI, Röteln, allergische Reaktionen, dermatologische Erkrankungen, begleitet von Hautausschlag) zu unterscheiden. Durch eine rechtzeitige korrekte Diagnose kann die Therapie rechtzeitig eingeleitet werden. Ein Kinderarzt wird die Eltern beraten und erklären, wie man Herpes bei einem Kind behandelt.

Hauptsymptome

Von der Infektion bis zu den ersten Herpes-Symptomen vergeht eine gewisse Zeit (Inkubationszeit), die mehrere Tage bis zwei Wochen betragen kann. Dann gibt es charakteristische Symptome, die der Art der Herpesinfektion entsprechen.

Herpes kalt

Herpes des ersten Typs beginnt mit Kribbeln, Brennen, Jucken und Rötung an der Stelle, an der der Ausschlag auftritt. Primäres Stadium wird von allgemeinem Unwohlsein begleitet: Fieber, Fieber, Kopfschmerzen, Zunahme der Lymphknoten. Diese Symptome ähneln Erkältungssymptomen, aber bald bemerken Eltern andere Anzeichen einer Infektion. Herpes an der Lippe eines Kindes äußert sich durch das Auftreten von kleinen, juckenden Blasen, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind.

Nach einiger Zeit öffnen sie sich und scheiden Flüssigkeit aus, die das Virus in hoher Konzentration enthält. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sicherstellen, dass das Kind die gebildete Erosion nicht mit den Händen berührt. Dies kann zu einer weiteren Ausbreitung der Infektion führen. Nach einigen Tagen beginnen die feuchten Geschwüre auszutrocknen und werden mit einer Kruste bedeckt, die bald verschwindet.

Bei der Erstinfektion kann sich eine Herpes-Stomatitis entwickeln, wenn sich an den Mandeln und am Gaumen schmerzhafte Blasen bilden. Herpes im Mund des Kindes führt dazu, dass das Baby launisch wird und nicht gut schläft. Schmerzhafte Erosion, die sich an der Stelle der platzenden Blasen gebildet hat, führt zu einer Ablehnung der Nahrung und Appetitlosigkeit. Bei einem geschwächten Immunsystem kann eine primäre Infektion mit einem Virus zur Entwicklung von Komplikationen führen, die mit einer Schädigung der inneren Organe verbunden sind.

Herpes genitalis

Herpes des zweiten Typs ist besonders gefährlich für ein Kind, da eine Infektion im Uterus am häufigsten auftritt, wenn eine schwangere Frau an Herpes erkrankt. Wenn die Infektion der zukünftigen Mutter zum ersten Mal auftritt, ist das Risiko schwerer Komplikationen im Fötus sehr hoch.

Die ersten Symptome eines Neugeborenen treten innerhalb von 2 Tagen nach der Geburt auf. Im gesamten Körper treten charakteristische vesikuläre Ausschläge auf, die Temperatur steigt, es treten Fieberzustände auf und die Lymphknoten nehmen zu. Bei einem Kind werden Fehlbildungen des Nervensystems, der Leber, des Herzens und der Bauchspeicheldrüse festgestellt. Hautausschläge und Wunden erscheinen auf den Genitalien. Nach einigen Tagen entwickeln sich Gelbsucht, es können Krämpfe auftreten, das Risiko, eine virale Pneumonie zu entwickeln, steigt mit einem hohen Todesgrad.

Herpes bei Kindern 3 - 6 Arten

Herpesvirus Typ 3 verursacht Windpocken, begleitet von charakteristischen Hautausschlägen im ganzen Körper, hohem Fieber, Schüttelfrost und Schwäche. Nach der Behandlung der Windpocken verbleibt das Virus im Körper und erinnert an das Wiederauftreten von Herpes zoster über sich selbst, wenn Blaseneruptionen auf dem Rücken entlang der Nervenfasern auftreten und das Immunsystem geschwächt ist. Herpes zoster wird von starkem Juckreiz, Fieber und starken Schmerzen begleitet.

Virus vom Typ 4 verursacht eine infektiöse Mononukleose, die sich in Angina pectoris, geschwollenen Lymphknoten und Fieber äußert. Herpes im Hals bei einem Kind ist begleitet von schmerzhaften Ausschlägen im Mund, Temperatur, einem Anstieg der Lymphknoten (hauptsächlich Gebärmutterhalskrebs), Leber und Milz. Infektiöse Mononukleose kann mit Komplikationen auftreten, die nahezu alle inneren Organe und Systeme des Körpers betreffen (Nerven, Lungen, Herz und Kreislauf).

Herpes vom Typ 5 ist eine Cytomegalievirus-Infektion. Das Virus wird in den Körper eingeführt und wartet in den Flügeln, was sich mit einer Abnahme der Immunität einer normalen Atemwegsinfektion (ARVI) äußert. Ein Virus dieses Typs ist gefährlich, wenn eine schwangere Frau infiziert ist, und es kommt zu einer intrauterinen Infektion. In diesem Fall stirbt das Kind oder wird mit schweren Läsionen des Zentralnervensystems geboren.

Herpes Typ 6 verursacht bei Kindern ein Exanthem, dessen Manifestationen Röteln ähneln. Die Krankheit beginnt akut mit einem starken Temperaturanstieg und dem Auftreten eines hellrosa Hautausschlags auf dem Körper, der sich dick anfühlt und leicht über der Hautoberfläche ansteigt. Gleichzeitig kommt es zu einer Läsion der Mundschleimhäute. Herpes im Mund des Kindes manifestiert einen schmerzhaften Ausschlag auf dem weichen Gaumen und der Zunge, wodurch das Kind unruhig wird, oft weint und sich weigert zu essen.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung von Herpesvirusinfektionen bei Kindern sollte umfassend sein. Der Arzt wählt die Behandlung und das Dosierungsschema je nach Alter, Gewicht und Zustand des Kindes individuell aus. Was ist in der komplexen Therapie enthalten?

  • Antivirale Medikamente in Pillen und Injektionen (Acyclovir, Famvir, Ganciclovir). Ihre Aktion zielt darauf ab, das Virus zu unterdrücken und zu zerstören. Die Dosierung zählt individuell vom behandelnden Arzt.
  • Lokale Vorbereitungen. Salben, Cremes und Gele (Acyclovir, Zovirax, Fenistil, Panavir) werden mehrmals täglich angewendet, um Läsionen zu behandeln, schmerzhafte Symptome zu reduzieren und die Heilung zu beschleunigen.
  • Behandlung mit immunmodulierenden Medikamenten. Der Körper des Kindes ist geschwächt, deshalb verwenden sie Interferone und andere Mittel, die das Immunsystem anregen (Immunal, Viferon, Cycloferon).
  • Symptomatische Behandlung. Der Verlauf der Infektion wird oft von allgemeinem Unwohlsein begleitet. Zur Senkung der Temperatur werden Antipyretika auf Basis von Paracetamol oder Ibuprofen verordnet. Verwenden Sie bei Kleinkindern zur Bekämpfung von Fieber und Fieber spezielle Formen von Drogen in Form von Sirupen oder rektalen Zäpfchen. Zur Beseitigung von starkem Juckreiz werden Antihistaminika (Diazolin, Suprastin, Tavegil) verschrieben.
  • Wenn sich die Infektion auf die Augen ausgebreitet hat, verwenden Sie eine spezielle Augensalbe (Zovirax, Acyclovir), Drogen Trifluridin, Vidarabin.

Um den Körper des Kindes zu stärken und zu unterstützen, empfehlen sie eine gute Ernährung mit den notwendigen Nährstoffen und Vitaminen. Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst sollten bevorzugt werden. Ärzte empfehlen, sich an ein starkes Trinkregime zu halten, dies hilft dabei, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Dem Kind müssen Kompotte, Säfte, Fruchtgetränke, Abkochungen, Rehydrationslösungen verabreicht werden. Dadurch wird die Austrocknung beseitigt und die Vergiftung entfernt.

Bei generalisierten Infektionsformen, angeborenem Herpes und schwerem Krankheitsverlauf, begleitet von Komplikationen, werden im Krankenhaus therapeutische Maßnahmen durchgeführt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Als zusätzliche Maßnahme können Sie die Instrumente der traditionellen Medizin verwenden. Dies erleichtert den Krankheitsverlauf und beschleunigt die Genesung. Um allergische Reaktionen oder andere Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie vor der Verwendung von Volksrezepten einen Arzt konsultieren.

  • Melissa Abkochung. Reduziert Entzündungen, stärkt den Körper. Zum Kochen der Brühe 2. l Melissa Kräuter brühen 400 ml kochendes Wasser, gießen, filtern und geben dem Kind vor jeder Mahlzeit 50 ml Sud.
  • Komprimiert. Auf die betroffenen Stellen können Kompressen von Kartoffeln, Karotten und Äpfeln aufgebracht werden. Dazu werden die notwendigen Zutaten auf eine feine Reibe eingerieben, auf eine Mullbinde gestrichen und 15-20 Minuten auf die Läsion aufgetragen. Solche einfachen Maßnahmen können Juckreiz, Verbrennungen beseitigen, Entzündungen reduzieren und Schmerzen lindern.
  • Infusion von Ringelblume. In der akuten Phase der Krankheit hilft auch die Lotion aus der Infusion der Ringelblume. Ringelblume wirkt entzündungshemmend und antiseptisch, verhindert die Ausbreitung von Infektionen, entfernt unangenehme Empfindungen schnell und beschleunigt die Heilung. Um die Infusion vorzubereiten, 1 EL. l Ringelblumenblüten werden mit 200 ml kochendem Wasser gebraut und eine Stunde lang hineingegossen, dann filtriert und wie angewiesen verwendet.
  • Ölbehandlung Natürliche Öle machen die Haut gut weich, beseitigen Irritationen und Verbrennungen. Für die Behandlung von Hautausschlägen können Sie Sanddornöl oder jedes andere Gemüse verwenden und einige Tropfen Eukalyptus-Extrakt hinzufügen. Dieses Öl wirkt außerdem antiseptisch und desinfizierend.
Prävention von Herpes bei Kindern

Die folgenden Maßnahmen helfen, das Wiederauftreten von Erkältungsherpes bei einem Kind zu verhindern:

  • Aktivitäten zur Stärkung der Immunität (Verhärtung, Sport)
  • Vollständige und ausgewogene Ernährung
  • Empfang von Multivitaminkomplexen mit essentiellen Vitaminen und Spurenelementen
  • Rechtzeitige Beseitigung aller Herde chronischer Infektionen
  • Die Verwendung von antiviralen Nasensalben während Epidemien
  • Isolation des Patienten aus dem Kinderteam bei den ersten Anzeichen einer Infektion

Da das Virus auf verschiedene Arten übertragen wird, einschließlich im Haushalt, müssen Eltern das Kind von klein auf lehren, die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten. Das Kind sollte saubere Hände behalten und wissen, dass Sie nur Ihr eigenes Handtuch, Ihre Zahnbürste, Kleidung und andere persönliche Gegenstände verwenden können.

In der Wintersaison können Eltern als prophylaktisches Mittel dem Kind Immunitätsverbesserungsmedikamente verleihen. Verordnen Sie solche Mittel dem behandelnden Arzt.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Akne auf Wangen und Nacken verursacht, Behandlungs- und Präventionsmethoden

Wenn Aale auf Ihrem Körper erscheinen, breiten sie sich nicht überall aus, und sie wählen eine bestimmte Zone aus. Dies ist der Ort, an dem sich das Problem lösen lässt.


Vorbereitungen aus Furunkeln

Das beliebteste Mittel gegen Furunkel ist Salbe. Der Furunkel selbst ist eine eitrige Läsion des Haarfollikels. Furunkulose verursacht eine bakterielle oder Pilzinfektion der Haut.


Facial Basalioma - Behandlung mit Volksmedizin und Laser

Das Basaliom gilt als die häufigste Art von Hautkrebs und deckt mehr als 70% aller Hautkrebspatienten ab.Die Ärzte wählen die Behandlungsmethode anhand der Merkmale des Krankheitsverlaufs aus.


Urtikaria-Pillen bei Erwachsenen: die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung

Urtikaria wird als eine dermatologische Erkrankung angesehen, die in der Natur allergisch ist und sich als Blasen auf verschiedenen Hautbereichen manifestiert.