Was ist über Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft zu wissen?

Das Auftreten von Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft verursacht bei fast jeder Frau, die sich bald darauf vorbereitet, Mutter zu werden, ernste Angstzustände. Wenn in anderen Lebensperioden Kribbeln nur einige Unannehmlichkeiten verursachten, aber nicht viel Angst hervorriefen, können sie die Frau, wenn sie den Fötus tragen, sehr erschrecken (wie die Praxis zeigt, treten besondere Ängste auf, wenn die charakteristischen Wunden an den Lippen im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftreten)..

Die Erklärung für solche Angstzustände ist einfach: Schließlich ist Herpes eine Viruserkrankung, und viele Frauen glauben, dass das Virus den Fötus infizieren kann, was zu einer Entwicklungsstörung führt. Daher ist eine Erkältung auf der Lippe für manche der Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen, und jemand möchte sofort mit der Selbstbehandlung beginnen.

Sind solche Bedenken jedoch wirklich berechtigt?

Rückblick: „Mädchen, die Herpes im Anfangsstadium hatten? Normalerweise kümmere ich mich überhaupt nicht um ihn, und hier ist die zwölfte Woche, ich fürchte, es ist nicht gefährlich. Immerhin derselbe Virus. Mein Freund beruhigte mich und sagte, auf den Lippen sei er für das Baby harmlos, aber ich war immer noch unruhig. Sag mal, wer es war, hattest du Komplikationen, wie war die Behandlung? “Aus der Korrespondenz im Forum.

In der Tat ist das Herpes-simplex-Virus, das auch Erkältungen an den Lippen verursacht, für seine hohe Teratogenität bekannt (Fähigkeit, angeborene Missbildungen zu verursachen). Mit der Niederlage des Fötus in der frühen Schwangerschaft sind die schwersten Verstöße in seiner Entwicklung möglich, darunter Mikrozephalie und schwere Herzfehler. Eine Primärinfektion der Mutter während der Schwangerschaftsschwangerschaft führt häufig zum Tod des Kindes und zu spontanen Fehlgeburten.

All dies ist jedoch nur für Herpes genitalis relevant, bei dem das Virus in Geweben in der Nähe der Plazenta und des Geburtskanals lokalisiert ist. Während der Erstinfektion (und in einem geringeren Ausmaß, wenn das Virus im Körper reaktiviert wird), können Virionen den Fötus infizieren. Eine Erkältung an den Lippen solcher Gefahren gefährdet den Fötus nicht und kann nur in äußerst seltenen Fällen zu unerwünschten Folgen führen.

Was kann eine gefährliche Erkältung auf den Lippen während der Schwangerschaft sein

Die relative Sicherheit von Herpes labialis während der Schwangerschaft wird durch den Tropismus des Virus auf die Nervenzellen und nur durch die lokale Verteilung im Körper erklärt.

Mit einer Erkältung auf den Lippen vermehren sich virale Partikel aktiv in den Hautzellen und Geweben, die sich nicht sehr tief darunter befinden. Diese Virionen, die die Prozesse von Nervenzellen befallen, implantieren ihr genetisches Material direkt in ihre Replikationszentren, die sich weit entfernt vom Ort der Manifestation von Symptomen in den Nervenganglien befinden (normalerweise sind dies "Rücken" -Zellen die Rückenmarkszellen, die jedoch nicht ernsthaft leiden)..

Das Virus infiziert Gewebe nur dort, wo ihre Manifestationen sichtbar sind. Mit einer Erkältung auf den Lippen sind die Gesichtsgewebe und die Gesichtsnerven betroffen, aber Viruspartikel dringen nicht in die Bauchhöhle und insbesondere in den Uterus mit einem sich entwickelnden Embryo ein.

Aus diesen theoretischen Voraussetzungen ergeben sich zwei wichtige Konsequenzen:

  1. Eine Herpesinfektion, die sich auf den Lippen einer Frau manifestiert, ist für den Fötus nicht gefährlich und kann nicht zu seiner Infektion führen.
  2. Außerdem wird der normale Schwangerschaftsverlauf nicht gestört.

Daher sollte in den meisten Fällen eine Erkältung der Lippen bei schwangeren Frauen kein Grund zur Besorgnis sein.

Anmerkung: Laut Statistik haben 90% der Frauen zwischen 16 und 49 Jahren mindestens einmal einen Herpesausbruch an den Lippen gefunden. Jede dritte schwangere Frau hatte ein oder andere Mal Symptome von Herpes labialis.

In bestimmten Situationen kann die Entwicklung einer Herpesinfektion jedoch für Schwangere und ihr zukünftiges Baby gefährlich sein. Zum Beispiel:

  1. Während der Erstinfektion durch die Lippen kann sich das Virus im ganzen Körper ausbreiten, was zu allgemeinen Symptomen und Ausschlag an verschiedenen Körperstellen führt. In diesem Fall hat der Körper der Mutter noch keine bereite Immunantwort auf die Virusinfektion, und vor der Bildung einer Immunität kann die Infektion jedes Gewebe betreffen. Obwohl dies in der Realität fast nie der Fall ist, da die Immunität ziemlich schnell gebildet wird und das Virus in dieser kurzen Zeit nur kleine Gewebebereiche auf den Lippen und einzelnen Nervenzellen infiziert;
  2. Bei Vorliegen von Immundefektzuständen können die primäre Herpesinfektion und der Rückfall der Erkrankung zu einem Misserfolg des Fötus führen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Ausbreitung des Virus in den Geweben in einer solchen Situation praktisch nicht eingeschränkt wird und keine Immunität gegen das Virus entsteht. Der durch Immunschwäche geschwächte Verlauf der Krankheit im Körper der Mutter ist nicht nur mit der Niederlage und dem Tod des Fötus verbunden, sondern auch mit dem tödlichen Risiko für die schwangere Frau selbst;
  3. Mit einer Erkältung auf den Lippen ist eine Infektion des Sexualpartners der schwangeren Frau möglich, und später - die Übertragung des Virus von den Lippen (bei oraler Liebkosung) oder der Genitalien des Partners auf die Genitalien der werdenden Mutter. Als Folge kann sich Herpes genitalis entwickeln, die Konsequenzen für den Fötus sind sehr gefährlich. Diese Situation ist jedoch eher unwahrscheinlich. Wenn eine schwangere Frau bereits Immunität gegen das Herpes-simplex-Virus hat, ist eine Infektion durch das Genital fast unmöglich.

Die eigentliche Gefahr ist ein Virus auf den Lippen, nicht bei der schwangeren Frau, sondern bei ihrem Sexualpartner, vorausgesetzt, die Frau selbst hatte noch nie Herpes gehabt. Oralverkehr kann in diesem Fall leicht zu einer Erstinfektion mit Herpes genitalis führen, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für fetale Schädigung und Abtreibung.

Übrigens ist es auch nützlich zu lesen:

Eine unzureichende Behandlung der Krankheit kann ebenfalls gefährlich sein. Die Einnahme bestimmter Anti-Herpes-Medikamente ist manchmal viel schädlicher als die Krankheit selbst. Daher erfordert die Behandlung in der Schwangerschaft während der Schwangerschaft nur lokale Mittel und Medikamente einer symptomatischen Therapie. Außerdem ist bei Erkältungen an den Lippen solcher Maßnahmen in der Regel ausreichend.

Im Rückblick: „Ich werde meine Erfahrungen mit der Behandlung von Herpes auf den Lippen teilen, wenn ich schwanger war. Es erschien alles in der 24. Woche. Sobald sie die Blasen sah, begann sie, wie üblich, sie mit Acyclovir zu beschmieren, außerdem benutzte sie Lidocain-Lösung für die Anästhesie. Ein Tag nach dem Beginn der Anwendung der Salbe trockneten alle Blasen aus und es bildeten sich Krusten. Der Schmerz verging, so dass ich kein Lidocain mehr benutze. Gewohnheit Valtrex hat nicht getrunken, weil der Arzt es verboten hat. Er war gegen Acyclovir, aber er sagte, wenn Sie es bis zu 4 Tage verschmieren, dann können Sie. Ich habe drei Tage geschmiert, dann gab es nichts zu schmieren und ich habe die Schalen mit einfachem Aevit verarbeitet. “ Licht, Uman.

Die Verschlechterung der Gesundheit der werdenden Mutter mit der Krankheit kann den Zustand des Fötus beeinträchtigen. Dieser Einfluss ist jedoch in der Regel eher gering. Wenn eine Frau wegen der Wunden an ihren Lippen nicht ernsthaft deprimiert wird und nicht allzu sehr mit den Unannehmlichkeiten in Verbindung gerät, die mit der Kommunikation verbunden sind, kann der Embryo nicht durch einen kurzen Anstieg der Körpertemperatur und Kopfschmerzen beeinträchtigt werden.

In anderen Fällen ist der Einfluss von Geschwüren auf den Lippen auf den Körper einer schwangeren Frau minimal und die Infektion bedroht den Fötus überhaupt nicht.

Das Auftreten der Krankheit im ersten Trimester

Laut Statistik tritt meist im ersten Trimester eine Erkältung auf den Lippen auf. Dies ist auf das Phänomen der sogenannten natürlichen Immunsuppression des Körpers der Mutter (Immunsuppression) zurückzuführen - um die Abstoßung eines Fetus zu vermeiden, der genetisch nicht identisch ist.

Es ist bekannt, dass Herpesrezidive meistens auftreten, wenn die Immunität geschwächt ist. Im normalen Zustand des Immunsystems zerstören Schutzzellen ständig die von infizierten Nervenzellen erzeugten Viruspartikel, und die Infektion befindet sich im Körper in einem Zustand eines dynamischen Gleichgewichts, das sich nicht durch Symptome äußert.

In der frühen Schwangerschaft ist die Interaktion zwischen den eindringenden Zellen des Embryos und den mütterlichen Zellen der Gebärmutterschleimhaut ein entscheidender Faktor für die weitere Entwicklung des Fötus. Die Anhaftung des Embryos an der Gebärmutterwand und die Bildung seiner Membranen sollten einerseits stimuliert werden und andererseits durch die Eindringtiefe in das Endometrium streng kontrolliert werden. Darüber hinaus muss der Fötus selbst als Träger väterlicher Gene, die dem mütterlichen Organismus fremd sind, durch eine geeignete Immunsuppressionsbarriere vor dem Immunsystem des mütterlichen Organismus geschützt werden.

Daher entwickelt sich in den frühen Stadien der Schwangerschaft eine funktionelle Immunsuppression, die die Kontrolle des Fötussträgers ohne einen immunologischen Konflikt ermöglicht. Zu diesem Zeitpunkt verfügt die geschwächte Immunität nicht immer über ausreichende Ressourcen, um aus Zellen austretende Virionen zu kontrollieren, die erfolgreich die Axone von Nervenzellen entlang zu peripheren Geweben vorrücken ("rollen") und sie in den Bereichen erneut infizieren, in denen die ursprüngliche Infektion einmal aufgetreten war.

Laut Statistik machen die Fälle von Herpes an den Lippen schwangerer Frauen mehr als 1% der Rezidive für 1 Trimester aus. Dies bestätigt die theoretischen Gründe für den gesamten Prozess.

Gleichzeitig ist die Reaktivierung einer Herpesinfektion auch in der frühen Schwangerschaft nicht gefährlich: Das Virus kann sich nicht über das Gewebe mit infizierten Nervenzellen ausbreiten, und die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Infektion in die Bauchhöhle oder in die Genitalien ausbreitet, ist nahezu Null.

Die Auswirkungen einer Infektion auf die späteren Stadien der Schwangerschaft

Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft entwickeln sich Erkältungen an den Lippen viel seltener als in den ersten Wochen. Die Immunität von Frauen ist normalisiert und das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit ist reduziert.

Für eine nicht infizierte Mutter ist das Risiko, dass sich das Virus während dieser Zeitspanne ansteckt, das gleiche wie in der frühen Schwangerschaft. Im zweiten Trimester und im dritten Herpes an den Lippen einer Frau besteht jedoch keine Gefahr für den Fötus.

Im Trimester 3 ist eine Erkältung an den Lippen gefährlich, wenn sie sich parallel zum Beginn der Geburt und Entlastung in der letzten Schwangerschaftswoche entwickelt. Eine Mutter kann ein Neugeborenes leicht anstecken, indem sie es küsst und mit den Händen für ihn sorgt, mit denen sie ihre Lippen berührt.

Und am gefährlichsten für das Kind ist die Situation, wenn die primäre Herpesinfektion asymptomatisch ist und die Mutter nicht einmal den Verdacht hat, dass sie das Baby infizieren kann. In diesem Fall erhält das Kind keine Antikörper von der Mutter mit Milch (da die Primärinfektion dieser Antikörper im Körper der Mutter noch nicht verfügbar ist), und die Ärzte können nicht einmal davon ausgehen, dass die Mutter eine Infektionsquelle sein kann.

Wenn sich der Herpes in der Mutter bereits vor oder während der Schwangerschaft manifestiert hat, ist das Risiko, das Kind von der Mutter zu infizieren, selbst mit einem charakteristischen Hautausschlag an den Lippen, gering.

Hinweis: Eine schwangere Frau mit offensichtlichen Anzeichen von Herpes auf den Lippen kann in die Infektionsstation der Entbindungsklinik geschickt werden. Die meisten Frauen haben Angst vor einer solchen Richtung, und daher ist es im 3. Trimenon sinnvoll, die Regeln der Herpes-Prävention so genau wie möglich zu befolgen.

Primärinfektion

Eine primäre Infektion der Lippen mit Herpes während der Schwangerschaft ist in drei Fällen gefährlich:

  1. Die Infektion trat in der letzten Schwangerschaftswoche auf - während das Risiko einer Neugeboreneninfektion eines Neugeborenen durch eine kranke Mutter sehr hoch ist;
  2. Die Mutter hat ernsthafte Probleme mit dem Immunsystem.
  3. Eine schwangere Frau und ihr Sexualpartner praktizieren weiterhin Oralsex. Wenn der Partner zuvor nicht infiziert wurde, besteht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und der Übertragung der Infektion auf die Genitalien der werdenden Mutter mit der Entwicklung von Herpes genitalis. In diesem Fall tritt die Infektion des Fötus wahrscheinlich in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf, und in den späteren Stadien wird ein Kaiserschnitt gezeigt.

Eine Primärinfektion tritt häufiger auf als ein Rezidiv mit einem komplizierten klinischen Bild. Die normalen Symptome sind jedoch:

  1. Charakteristischer Ausschlag an den Lippen mit starken Schmerzen;
  2. Erhöhte Körpertemperatur;
  3. Kopfschmerzen;
  4. Übelkeit;
  5. Allgemeines Unwohlsein.

Im Krankenhaus kann bei einer schwangeren Frau ein Bluttest durchgeführt werden, und anhand der Ergebnisse einer immunologischen Untersuchung kann festgestellt werden, ob die Infektion primär oder wiederkehrend ist. In der Praxis wird dies jedoch äußerst selten durchgeführt, da der Fötus unschädlich auf den Lippen ist.

Manchmal ist die Primärinfektion der schwangeren Frau asymptomatisch oder die Anzeichen der Krankheit verschwimmen. Beispielsweise kann es zu keinem Hautausschlag auf den Lippen kommen, der Patient wird jedoch vorübergehend den Allgemeinzustand verschlechtern und die Körpertemperatur erhöhen. Die Häufigkeit asymptomatischer Herpes liegt bei etwa 43% der Fälle.

Wenn eine schwangere Frau keine Immunschwächekrankheiten hat, kann selbst eine primäre Infektion der Lippen mit Herpes dem Fötus nicht schaden.

Herpes während der Schwangerschaft zurückfallen

Die Reaktivierung des Herpes-simplex-Virus im Körper eines gesunden Menschen ist in den meisten Fällen viel milder als die Primärinfektion. Verallgemeinerte Symptome werden fast nie beobachtet, und der Ausschlag auf den Lippen breitet sich nur in relativ kleinen Bereichen aus.

In mehr als 50% der Fälle bei schwangeren Frauen ist der Rückfall asymptomatisch, und Frauen selbst wissen dies nicht einmal. Ein solcher Rückfall stellt kein Risiko für den Fötus dar, da die Immunität der Mutter den Fötus zuverlässig vor einer Infektion schützt.

Die Behandlung von Herpes mit einigen Medikamenten kann jedoch sehr schwerwiegende Folgen für den Embryo haben. Ärzte empfehlen daher fast immer, Herpes während der Schwangerschaft nicht auf den Lippen zu behandeln oder nur topische Mittel dafür zu verwenden.

Durchführung der Schwangerschaft und Behandlung der Krankheit in dieser Zeit

Grundsätzlich ähnelt die Taktik der Behandlung einer Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft der Behandlung der Krankheit außerhalb der Trächtigkeit und unterscheidet sich nur in wenigen Nuancen:

  1. Während der Schwangerschaft sind Medikamente zur systemischen Anwendung kontraindiziert - Tabletten Valtrex, Famvir, Zovirax, Arzneimittel zur Injektion Foscarnet usw.;
  2. Antiherpetische Salben sollten streng nach Erlaubnis des Frauenarztes angewendet werden.
  3. Systemische Mittel zur symptomatischen Behandlung werden nur verwendet, wenn es dringend erforderlich ist.
  4. Mit dem häufigen Auftreten der Erkrankung sollte in der Klinik untersucht werden und die Ursache für eine Schwächung des Immunsystems herausfinden.

Die Mittel der ersten Wahl zur Behandlung von Erkältungen an den Lippen sind Salben auf Acyclovirbasis - Acyclovir-Acre, Herperax, Zovirax und andere, Panavir-Gel, Fenistil Pentsivir, Viru-Merz Serol, Priora, Erazaban. Jede Salbe dieser Gruppe wirkt lokal und ihre Bestandteile dringen praktisch nicht in das Blut ein. Das Risiko von Nebenwirkungen ist jedoch auch in diesen Medikamenten vorhanden, daher sollten sie nur von einem Arzt verordnet werden.

Kritik: “In der achten Woche sprang Herpes aus. Drei Jahre lang war er nicht da, aber hier ist er bei Ihnen erschienen. Zovirax nahm die Pillen und die Salbe in der Apotheke ein, wendete sie jedoch nicht sofort an, sondern rief den Frauenarzt an. Sie verbot sofort, Tabletten zu trinken, und fragte, wie Herpes aussieht. Es sah schlecht aus, die gesamte Oberlippe war gebrochen, selbst ein wenig am rechten Flügel der Nase ging nach unten. Der Arzt durfte schmieren, sagte jedoch, wenn man nur wenige Blasen hätte, wäre es möglich gewesen, darauf zu verzichten. Zwei Tage später waren alle Blasen mit Krusten verkrustet und schmerzten nicht mehr. Aber sie hat die Anweisungen 5 Tage lang strikt befolgt... “Alla aus der Korrespondenz im Forum.

Tragen Sie jede der obigen Salben auf die betroffene Oberfläche auf, sollte eine dicke Schicht sein und reibt das Produkt in die Haut. Wenn das Produkt trocknet, muss der Bereich mit den Wunden erneut verschmiert werden. Die Behandlung sollte mindestens 5 Tage dauern, auch wenn die Papeln verkrustet und getrocknet sind.

Je früher mit der Anwendung von antiherpetischen Salben begonnen wird, desto weniger ausgeprägt sind die unangenehmen Symptome und desto eher werden sie verstreichen. Wenn die Salbe im Stadium des charakteristischen Kribbelns auf der Haut aufgetragen wird, erscheinen die Blasen auf der Haut möglicherweise nicht.

Wenn Sie starke Schmerzen an den Lippen haben, können sie mit Produkten wie Menovazin oder Benzocainsalbe behandelt werden. Feuchtigkeitscremes für die Lippen schützen die Krusten vor Rissen, und einige Volksheilmittel wie Aloe- oder Sanddornsäfte können die Wirkung antiherpetischer Salben verstärken. Die Verwendung dieser Mittel ohne antivirale Therapie für den Herpesverlauf hat jedoch praktisch keine Wirkung.

Um Konsequenzen für den Fötus und Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Immunität mit einer gesunden Ernährung und der Einnahme von Vitaminkomplexen aufrechtzuerhalten, um Oralsex zu unterlassen. Wenn letzte Woche bei einer schwangeren Frau Herpes auftrat und seine Symptome auch nach der Geburt nicht verschwanden, sollten Sie das Baby nicht vor dem endgültigen Ablösen der Krusten küssen, und das Stillen sollte in einem Baumwoll-Mull-Verband erfolgen.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft (kalt). Was sind die Ursachen und ist das gefährlich?

Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft ist ein unangenehmes Phänomen, mit dem viele Frauen konfrontiert sind. Aufgrund einer so kleinen Erkrankung kann eine schöne Zeit im Leben jeder Frau oft sichtbar dunkler werden. Das Auftreten einer solchen Erkrankung verursacht bei einer Frau, die sich bald darauf vorbereitet, Mutter zu werden, große Ängste. Wenn eine solche Manifestation im gewöhnlichen Leben nur Unannehmlichkeiten bringt, stellt sich nun die Frage, ob die Krankheit negative Folgen für das Baby hat.

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen?

Das Problem ist, dass Herpes eine Viruserkrankung ist, und einige Leute glauben, dass es auf den Fötus übertragen werden kann, was zu einer Verletzung seiner Entwicklung führt. Wenn die Manifestationen an der Lippe hervortreten, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um sie auszurotten.

Bevor Sie dies tun, müssen Sie verstehen, ob Herpes während der Schwangerschaft schrecklich ist, wie er beschrieben wird und was getan werden kann, um das Problem zu lösen.

Die Krankheit selbst ist eine virale Ätiologie, sie scheint auf das Herpesvirus 1 oder den Typ 2 zurückzuführen zu sein. Typ 1 ist der häufigste und erscheint auf den Schleimhäuten des Mundes oder der Lippen. Wenn eine Person einmal eine solche Infektion erhält, bleibt sie für immer infiziert, auch wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Zu diesem Zeitpunkt können andere Personen infiziert werden, obwohl dies nicht wirklich nachvollziehbar ist.

Etwa 90% der Bevölkerung des Landes leiden an dieser Krankheit und geben sie an andere Menschen weiter. Sie selbst werden es nicht wissen. Die Aktivierung des Virus erfolgt in dem Zeitraum, in dem eine Person die Immunität erheblich verringert hat und es zu einer Erkältung kommt. Dies ist die einfachste Erklärung, dass bei schwangeren Frauen oft Herpes auf der Lippe erscheint. Das Baby nimmt während der Entwicklung beträchtliche Kräfte auf, die der weibliche Körper für seine Erholung und Erholung aufwenden kann. Dies ist der Hauptgrund, warum die negative Manifestation auf die Schleimhäute einschließlich der Haut der Lippen wirken kann.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft tritt auch während der Übertragung des Virus durch körperlichen Kontakt mit einer Person auf, die mit Lufttröpfchen und Kontakthäuschen infiziert wurde.

Wir empfehlen zu lesen: Bananen-Gesichtsmasken

Besteht während der Infektion eine Gefahr?

Ja, wenn es eine primäre Infektion gibt und Herpes zum ersten Mal auf der Lippe erscheint. In diesem Fall ist der Fötus wirklich in Gefahr. Wenn der Körper diese Art von Krankheit nicht erlebt hat und das Virus bereits im Körper vorhanden ist, besteht weder für die werdende Mutter noch für das ungeborene Kind eine Gefahr.

Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft - was ist der Grund?

Bevor Sie sich mit einer solchen Manifestation befassen, sollten Sie verstehen, warum sie entstanden ist und ob es möglich ist, die Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens in der Zukunft zu minimieren. Die Entwicklung einer solchen Infektion tritt bei schwangeren Frauen häufig aufgrund einer starken Abnahme der Immunität auf. Dies geschieht vor dem Hintergrund von Faktoren wie:

  1. Verfügbar chronische Krankheiten.
  2. Spürbare Müdigkeit
  3. Schwere Unterkühlung des Körpers.
  4. Ein merklicher Mangel an Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen.
  5. Ein Ungleichgewicht von Hormonen, das häufig auftritt, wenn auf ein Kind gewartet wird.
  6. Die Verwendung von Medikamenten, die zu Erkältungen führen können.

Bei welcher Art manifestiert sich die Krankheit?

Eine Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft kann mehrere Erscheinungsformen haben. Natürlich fließt es in keiner Form. Sie können sich erheblich voneinander unterscheiden und letztendlich sowohl den Verlauf der Schwangerschaft selbst als auch die Entwicklung des Fötus insgesamt beeinflussen.

Wenn eine Frau, die erwartet, dass ein Kind vor der Schwangerschaft einen Hautausschlag hatte, die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung dieses Virus auf den Fötus nicht mehr als 5% beträgt. Wenn der Kontakt mit dem Herpesvirus bei einer Frau nicht vor dem Moment der Schwangerschaft auftrat und die Infektion zu dem Zeitpunkt eintrat, als sie ein Kind erwartete, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines negativen Einflusses auf den Fötus sofort 90%. Auf medizinische Versorgung ist hier nicht zu verzichten, denn eine rechtzeitige Reaktion auf eine solche Manifestation kann das Leben eines Kindes retten.

Die Ärzte teilen die vorhandenen Varianten der Manifestation von Herpes in verschiedene Arten ein. Dazu gehören:

  1. Die primäre Form der Krankheit. Es wird in dem Moment durchgeführt, in dem eine Frau gerade infiziert ist. Es manifestiert sich, wenn im Körper keine Antikörper vorhanden sind, die Krankheitserreger bekämpfen können. Tritt normalerweise auf, wenn Herpes während der Schwangerschaft zum ersten Mal auf den Lippen erscheint und die Frau noch nicht erkrankt ist.
  2. Wiederkehrender Herpes Die Infektion wird vor der Schwangerschaft durchgeführt. Eine Krankheit manifestiert sich, wenn die Immunität abnimmt bzw. Symptome dieser Krankheit auftreten. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Bluttest durchgeführt wird, kann festgestellt werden, dass sich im Körper Herpes-Antikörper befinden.
  3. Asymptomatische Übertragung des Virus. In diesem Fall verbreitet sich das Virus im Körper der Frau und wird von Zelle zu Zelle übertragen. Gleichzeitig wird keines der Symptome der Krankheit nicht so tun. Es ist möglich, dass auch Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft nicht auftritt, aber die Frau kann infiziert sein.

Wir empfehlen zu lesen: Kefir-Maske für Gesicht

Wie tritt Herpes Typ 1 während der Schwangerschaft auf?

Die Manifestation der Erkrankung auf den Lippen, die bei schwangeren Frauen auftreten kann, unterscheidet sich nicht von der, die normalerweise bei Frauen auftritt, die kein Kind erwarten. Der grundlegende Unterschied ist, wie die Krankheit fortschreitet. Die anfängliche Manifestation auf den Lippen ähnelt normalerweise einem geringfügigen Hautausschlag. Weniger häufig manifestiert sich die Krankheit in der Mundschleimhaut. Flecken scheinen sich mit der Zeit in große Blasen zu verwandeln, die Flüssigkeit in ihrem Hohlraum haben.

Es wird noch einige Tage dauern und sie platzen. Am Ort der Verletzung erscheint eine Kruste. Zusätzlich zu Hautausschlägen können Sie jedoch auch andere Krankheiten oder Vergiftungen nachverfolgen. Dazu gehören:

  1. Starkes Brennen an der Stelle, an der die Lippe beschädigt wurde.
  2. Juckreiz, Schwellung, Unwohlsein und unangenehmes Gefühl.
  3. Die Körpertemperatur erreicht 38 Grad.
  4. Starke Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.

Andere Arten von Krankheiten werden sich nicht so akut manifestieren, keine Vergiftung des Körpers. Es ist jedoch möglich, dass Hautausschläge auf den Lippen auftreten. Trotz der Tatsache, dass ein Lippenherpes auf der Lippe aufgetreten ist und ob sich eine schwangere Frau angesteckt hat, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Dies garantiert, dass die Schwangerschaft ohne Komplikationen weitergeht.

Was ist die Hauptgefahr?

Herpes während der Schwangerschaft an der Lippe kann gefährlich sein, wenn eine Frau sich bis zu 12 Wochen lang infiziert, dh im ersten Schwangerschaftsdrittel. Hier bildet sich der Fötus, das Virus dringt sowohl in das Blut der Schwangeren als auch in das Blut des Fötus ein und breitet sich im ganzen Körper aus. Wenn es in die Plazenta eintritt, besteht ein höheres Risiko für das sich bildende Baby.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist nicht weniger gefährlich, da bis zu 22 Wochen auch die Gefahr besteht, dass sich Pathologien manifestieren. Wenn die Infektion des Virus schwerwiegend ist, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, der Bildung einer Deformität, dem Auftreten von Anzeichen einer Lungenentzündung und anderen Anomalien.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist nicht so gefährlich wie das erste und das zweite. In seltenen Fällen führt das Virus zu einer Frühgeburt eines Kindes, zu Schäden, einer unangemessenen Entwicklung des Gehirns des Babys oder zur Geburt eines toten Fötus. Diese Fragen beziehen sich auf Fälle einer Primärinfektion bei einer schwangeren Frau.

Wenn eine zuvor schwangere Frau bereits an einer solchen Krankheit gelitten hat, erfolgt keine erneute Infektion. Im zukünftigen Körper der Mutter gibt es spezielle Antikörper, die den Fötus leicht vor einer Infektion schützen und die Manifestation negativer Symptome verhindern. In diesem Fall ist eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft fast keine Gefahr.

Wie werde ich schwanger?

Angesichts der Tatsache, dass die Anzeichen von Herpes sofort sichtbar sind, insbesondere bei werdenden Müttern, die eine solche Krankheit erfahren haben, muss sofort mit der Ausrottung dieser Erscheinung begonnen werden. Zunächst sollten Sie die Selbstbehandlung vergessen, denn eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft kann für Babys genauso gefährlich sein wie andere Krankheiten der zukünftigen Mutter. Nur ein Frauenarzt kann die Behandlung optimal vorschreiben, basierend auf der Woche, in der die Frau schwanger ist, welche Aktivität das Virus hat, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet und welche Art von Virus sich im Körper befindet.

Viele Medikamente sind heute insbesondere bei schwangeren Frauen kontraindiziert, dies gilt auch für Herpes-Medikamente. Daher müssen Medikamente ausgewählt werden, die dazu beitragen, die Manifestation der Krankheit zu beseitigen und das ungeborene Kind nicht zu schädigen. Es gibt Werkzeuge, die in Form von Salben, Gelen oder Cremes für die Haut verfügbar sind. Tabletten und andere Arzneimittel, die intern verwendet werden, werden während der Schwangerschaft sehr selten verschrieben. Beliebte antivirale Mittel sind Acyclovir, Gerpevir, Zovirax. Sie werden an der Stelle angewendet, an der sich die Entzündung manifestiert, und der Wirkstoff dringt nicht in Blut und Plazenta ein, daher sind solche Arzneimittel für die Behandlung geeignet.

Es ist wichtig zu wissen, dass es neben Medikamenten zur Bekämpfung des Virus notwendig ist, Vitamine und Spurenelemente zu sich zu nehmen, die Immunität zu stärken und zu verbessern. Dann verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung, eine unangemessene Entwicklung des Fötus. Eine volle Rolle spielt einen vollen und gesunden Schlaf, eine gestärkte Immunität, eine geeignete Vorbereitung der Ernährung einer schwangeren Frau.

Minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit der Manifestation von Herpes, und wenn Sie sich an die Regeln der persönlichen Hygiene halten, brechen Sie die gebildeten Blasen und Krusten nicht. Sie können also nur sich selbst und das ungeborene Kind mehr verletzen, sich selbst wieder infizieren. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und ihre Behandlung nicht zu spät beginnt, verschwindet sie nach einer Woche maximal. Danach muss die Ultraschalluntersuchung erneut überprüft werden, um sicherzustellen, dass mit dem Kind alles in Ordnung ist, es ist auch notwendig, unter ärztlicher Aufsicht zu sein und seine Empfehlungen ständig zu befolgen.

Wir empfehlen zu lesen: Laminaria-Gesichtsmaske. Zusammensetzung, vorteilhafte Eigenschaften von Seetang

Krankheit vermeiden

Damit die Herpesinfektion nicht unerwartet wird, müssen Sie bestimmte Vorsorgemaßnahmen einhalten und sie beginnen, bevor Sie ein Kind bekommen. Diese Regeln beinhalten:

  1. Blutspende zur Analyse und zum Nachweis von Herpes.
  2. Dauerhafte persönliche Hygiene.
  3. Die richtige Vorgehensweise bei der Planung eines Kindes, da beide Elternteile einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden müssen.
  4. Aufrechterhaltung der Immunität auf hohem Niveau.
  5. Rechtzeitige Behandlung von Infektions- und Viruserkrankungen.
  6. Härten
  7. Minimierung schlechter Gewohnheiten oder eine vollständige Ablehnung.

Was ist über die Infektion der Krankheit zu wissen?

Es gibt einige Nuancen, die einer Frau bekannt sein sollten, die bereits ein Kind hat oder sich gerade darauf vorbereitet, Mutter zu werden. Es gibt drei Hauptpunkte:

  1. Primärinfektionen, die am häufigsten durch die Lippen auftreten, breiten sich im ganzen Körper aus. Es kann sich nicht nur hohes Fieber äußern, sondern auch ein Hautausschlag am Körper. Tatsächlich hat die Mutter keine Immunität gegen diese Krankheit, so dass sich das Virus überall ausbreitet und jedes Gewebe befällt. Die Immunität wird recht schnell gebildet, aber das Virus manifestiert sich kurzzeitig in einzelnen Nervenzellen oder in bestimmten Bereichen des Gewebes und der Haut auf den Lippen.
  2. Wenn bei der schwangeren Frau ein Immundefekt vorliegt, ist der Fötus von einer solchen Krankheit betroffen. Wenn eine Virusinfektion auftritt, tritt die Krankheit erneut auf. Das Virus kann in den Geweben und Zellen des Körpers der Mutter nicht zurückgehalten werden, da Antikörper keine Immunität dagegen bilden. Wenn dies geschieht, wird der Fetus am häufigsten infiziert und stirbt in der Zukunft. Dieser Zustand ist gefährlich, weil die Todeswahrscheinlichkeit und die schwangerste Frau hoch sind.
  3. Vergessen Sie nicht Herpes genitalis. Am häufigsten tritt die Infektion während des Geschlechtsverkehrs mit einer schwangeren Frau auf, und in Zukunft kann das Virus dann auf die Lippen übertragen werden, wenn wir über orale Liebkosungen sprechen. Beachten Sie, dass die Auswirkungen von Herpes genitalis für das ungeborene Kind sehr gefährlich sein können. Die Praxis zeigt jedoch, dass diese Situation unwahrscheinlich ist. Wenn die Mutter bereits Immunität gegen das Virus hat, mit dem sie zuvor infiziert war, ist eine Reinfektion mit Herpes genitalis nahezu vollständig ausgeschlossen.

Schwierigkeiten treten auf, wenn es um Oralsex geht, und eine schwangere Frau vor diesem Herpesvirus wird nicht "aufgegriffen". In diesem Fall besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit. Wenn es sich um Herpes genitalis handelt, wird höchstwahrscheinlich der Fötus infiziert, woraufhin eine Abtreibung erforderlich ist.

Die oben genannten Fälle sind Beispiele dafür, wie Sie sich bei einem bestimmten Standortbesuch in der Arztpraxis verhalten und behandeln müssen.

Was tun, wenn während der Schwangerschaft Herpes auf den Lippen auftrat?

Was kann die Wochentage einer Frau trauern, die auf ein Wunder wartet? Es gibt einen sehr unangenehmen Virus - Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft.

Sie müssen bemerkt haben, dass sich Ihr Gesundheitszustand und Ihr Gesundheitszustand geändert haben und dass Sie "in Position" sind. Die Sache ist, dass der Körper der Frau während der Schwangerschaft etwas anders wirkt. Diese Veränderungen führen zu einer Abnahme der Immunabwehr des Körpers. Die reduzierte Immunität ermöglicht es, zu begreifen, das Stadium des Tragens erfolgreich zu bestehen und ein Kind zur Welt zu bringen.

Für den Körper ist der Embryo ein Fremdkörper, eine Abnahme der Immunität ist einfach notwendig, sonst wird das Wunder nicht passieren. So von der Natur gelegt.

Fast 95% der Bewohner der Erde sind mit Herpes infiziert. Aber viele Herpes lauern und warten in den Flügeln, die übrigens niemals kommen dürfen. Bei der normalen Immunabwehr des Körpers manifestiert sich Herpes nicht. Wenn jedoch die Immunität fehlschlägt, ist es durchaus möglich, dass Herpes (und nicht nur) auf den Lippen auftritt. Eine besondere Risikogruppe sind schwangere Frauen.

Ursachen von Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft

Der Haupt- und einzige Grund ist die gleiche geschwächte Immunität (wie Sie bereits verstanden haben, kann die Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers einfach nicht vermieden werden). Diese Krankheit kann sich aufgrund folgender Faktoren manifestieren:

  1. Überarbeitung;
  2. Hypothermie;
  3. Schlechte Gewohnheiten;
  4. Erkältungen (lesen Sie den Artikel über ARVI in der frühen Schwangerschaft >>>);
  5. Stress;
  6. Medikamente nehmen;
  7. Vitaminmangel;
  8. Hormonelle Veränderungen.

Wenn ein Mensch einmal Herpes hatte, bleibt er für immer an dieser Krankheit und ist nun Träger des Virus. Für eine schwangere Frau, die bereits Trägerin ist, ist die Krankheit während der Schwangerschaft nicht gefährlich (aber zumindest unangenehm).

Herpes kann nur von einer Person übertragen werden, die das Virus trägt. Und es wird auf verschiedene Weise übermittelt:

  • In der Luft - Drop;
  • Haushalt;
  • Persönlicher Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Von der Mutter zum Kind durch den Geburtskanal.

Symptome von Herpes

Haben Sie seltsame Blasen auf Ihrer Lippe bemerkt, die von unangenehmen Empfindungen begleitet werden? Dies ist der gleiche Herpes.

Zunächst tritt Juckreiz in den Lippenwinkeln (seltener auf der Schleimhaut des Mundes) auf, aber dieser Moment kann übersehen und nicht reagiert werden (kann es jucken?). Es bilden sich Blasen, die in wenigen Tagen platzen.

Es ist wichtig! Die Flüssigkeit, die aus den Vesikeln austritt, ist mit einem Virus infiziert. Es ist wichtig, die Wunde in Sterilität zu halten und die Ausbreitung von Herpes in andere Teile des Körpers zu verhindern.

Nachdem die Flüssigkeit herausgekommen ist, trocknet die Wunde aus und verkrustet sich. Je nach Herpesform kann es auch zu allgemeiner Schwäche, Gelenkschmerzen, Fieber kommen.

Drei Formen von Herpes

  1. Primär - das gefährlichste für den Fötus, bei dem es keine Antikörper gegen das Virus gibt;
  2. Wiederholt - Wiederinfektion tritt auf. Antikörper gegen das Virus werden im Körper gefunden;
  3. Asymptomatisch - Herpes wirkt im Körper ohne äußere Manifestationen und ist sicher.

Achtung! Wenn die Symptome einer Herpeserkrankung nicht nur im Gesicht, sondern auch auf den Genitallippen der Frau auftraten, droht sie das Kind anzustecken.

Wie behandelt man Herpes während der Schwangerschaft?

Wenn es so war, dass Sie immer noch Anzeichen von Herpes auf Ihren Lippen sahen - keine Panik! Beachten Sie, dass eine korrekte und rechtzeitige Behandlung von Herpes alle Risiken minimiert.

  • Versuchen Sie, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen. Es ist besser, sich den Moment zu merken, wenn die Haut auf den Lippen zu jucken beginnt. Dies ist die erste Glocke.
  • Herpes wird während der Schwangerschaft auf den Lippen mit Medikamenten, Antimykotika, Cremes oder Salben behandelt.

Wissen Zum Beispiel wirken Acyclovir-Präparate nur lokal und dringen nicht in Blut und Plazenta ein - das brauchen wir!

  • Nachdem die Blasen durchgebrochen sind und die gesamte Flüssigkeit ausgegangen ist, wird die Behandlung mit Hilfe von Vitamin E durchgeführt, das eine heilende Wirkung hat.
  • Wenn die Immunität einer schwangeren Frau stark geschwächt ist, ist es möglich, einen immunmodulatorischen Verlauf unter Verwendung natürlicher Immunmodulatoren (Echinacea, Eleutherococcus, Ginseng) oder Vitaminkomplexe für schwangere Frauen einzugehen;
  • Wichtig ist auch ein gesunder Schlaf, die richtige Erholung und eine ausgewogene Ernährung. Einzelheiten zur Ernährung werden in unserem Kurs beschrieben. Geheimnisse der richtigen Ernährung für die werdende Mutter >>>.

Es ist besser, einfache Kohlenhydrate (Süßigkeiten) von der Diät auszuschließen und Hühnchen, Meeresfrüchte, Gemüse und Obst hinzuzufügen, die die Ausbreitung von Herpes verhindern.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung sollte eine Frau die Regeln der persönlichen Hygiene strikt einhalten:

  1. Bei Berührung mit dem Gesicht (insbesondere Lippen) die Hände waschen;
  2. Ziehen Sie die Krusten nicht alleine ab (es ist klar, dass die Hände sich wie Juckreiz anfühlen, aber Sie sollten dies immer noch nicht tun);
  3. Es ist besser, auf Kosmetikprodukte während einer akuten Infektion zu verzichten (z. B. können Sie das Virus auf Lippenstift oder Lipgloss übertragen und einen Teufelskreis erzeugen - immer mehr neue Infektionen).

Bei richtiger Behandlung verschwindet Herpes in 4-7 Tagen.

Prävention von Herpes während der Schwangerschaft

"Prevented is forearmed" ist nicht wahr? Es ist ratsam, sich an der Planung einer Schwangerschaft zu beteiligen und eine Blutuntersuchung zu bestehen, deren Ergebnis zeigt, ob Antikörper gegen das Herpesvirus im Blut vorhanden sind oder nicht. Über welche anderen Tests müssen Sie in der Wartezeit des Babys bestehen, lesen Sie den Artikel Welche Tests haben Sie während der Schwangerschaft? >>>

Wenn Antikörper nachgewiesen werden, können Sie leicht atmen und die Schwangerschaft genießen. Wird er nicht gefunden, besteht die Gefahr einer Infektion des Fötus, und die Frau ist lediglich verpflichtet, Vorsichtsmaßnahmen zu beachten und sich vor diesem Virus zu schützen.

Um während der Schwangerschaft keinen Herpes zu bekommen, sollte eine Frau:

  • Kontakt mit einer Person vermeiden, die einen Ausschlag hat, der für Herpes (die Blasen) charakteristisch ist;
  • Aufrechterhaltung eines hohen Niveaus der Sexualkultur - ein Sexualpartner und die Verwendung eines Kondoms ist wünschenswert;
  • Antiseptische Mittel sofort an Orten behandeln, an denen das Virus möglicherweise erkrankt ist;
  • Es ist obligatorisch, ausschließlich persönliche Hygieneartikel zu haben;
  • Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind oder sich an Orten aufhalten, an denen sich viele Menschen versammeln, waschen Sie sich unbedingt die Hände.

Was wäre, wenn Herpes auf den Genitalien aufgetaucht wäre?

Der sogenannte "Genitalherpes" ist eine Infektionskrankheit, die durch das Herpesvirus hervorgerufen wird, das durch Hautausschläge an den Schleimhäuten der Genitalorgane, des Gebärmutterhalses, gekennzeichnet ist. Meistens sexuell übertragen, seltener - im Haushalt.

  1. Es gibt primäre Herpes (eine Frau wurde zum ersten Mal in ihrem Leben krank):
  2. Und sekundär (aktiviert die Infektion, die bereits im Körper lebt).

Es ist wichtig! Am gefährlichsten ist der primäre Herpes, bei dem die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus 60% beträgt.

Symptome von Herpes genitalis

Sie sind den Symptomen eines normalen Herpes auf den Lippen sehr ähnlich, nur der Ort der Luxation hat sich geändert:

  • Schwellung und Rötung der infizierten Bereiche;
  • Aussehen von Hautausschlag;
  • Unangenehme Empfindungen im Bereich der Hautausschläge;
  • Temperaturerhöhung;
  • Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche;
  • Scheidenausfluss. (Eines der unangenehmen Phänomene während der Schwangerschaft kann Soor sein, lesen Sie im Artikel: Soor während der Schwangerschaft >>>).

Wenn eine Frau im letzten Trimenon der Schwangerschaft Herpes-Symptome an den Genitallippen hat, wird ihr ein geplanter Kaiserschnitt gezeigt, um einen direkten Kontakt des Kindes mit der Infektionsstelle zu verhindern. Was in dieser Zeit mit Mutter und Kind passiert, erfahren Sie aus Artikel 3 der Schwangerschaftsmonate >>>.

  1. Die Behandlung besteht aus Medikamenten mit Salben, Cremes, Gelen, die ausschließlich topisch wirken (Acyclovir, Alizorinsalbe, Oxolinsalbe);
  2. Sie können Sanddornöl oder Hagebutte verwenden. Sie sind nicht überflüssig (sie wirken wundheilend und antiseptisch).

Ist Herpes während der Schwangerschaft gefährlich und wie?

In welchem ​​Schwangerschaftsdrittel auch immer eine Herpesinfektion vorliegt, ist das Risiko für das Kind groß.

  • Die anfälligste Zeit für den Fötus ist das erste Schwangerschaftsdrittel. Das Virus dringt leicht in den Blutkreislauf ein und verbreitet sich im ganzen Körper. Es besteht die Möglichkeit des Durchdringens durch die Plazenta zum Fötus (was bis zu 90% der Fälle ausmacht), was sehr gefährlich ist. Kann spontane Abtreibung verursachen;
  • Im zweiten Trimester ist das Virus nicht weniger gefährlich und kann das Risiko für Fehlgeburten, angeborene Fehlbildungen des Fötus, erhöhen. Verursacht Fehler in der Bildung und im Wachstum des Fötus. Lesen Sie im Artikel Entwicklung eines Kindes im Mutterleib über die Veränderungen, die während der Schwangerschaft mit dem Baby auftreten.
  • Im dritten Trimester kann Herpes mit schweren Formen zu Frühgeburten führen (Informationen zum Beginn der Wehen siehe Artikel 39 Schwangerschaftswoche: Vorläufer der Geburt >>>), ein Kind kann tot geboren werden;
  • Während der Geburt kann Herpes leicht von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Bei direktem Kontakt durchdringt er das Gewebe des Körpers des Kindes.

Wissen Der Erreger von Herpes genitalis verursacht die Sterblichkeitsrate von 50% bei Neugeborenen und stellt auch ein sehr hohes Risiko dar, dass Kinder überleben können.

Rezidivierender (sekundärer) Herpes ist für den Fötus absolut sicher, da Antikörper im Blut der Mutter den Fötus vor einer Infektion schützen.

Befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen, machen Sie Tests und seien Sie gesund!

Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft

Viele Frauen machen sich Sorgen, wenn während der Schwangerschaft selbst kleinste Veränderungen im Körper auftreten. Angst kann einen unerwarteten Herpes verursachen, der eines Morgens auf den Lippen erschien.

Um herauszufinden, ob Herpes für den Fötus gefährlich ist, sollten Sie fragen, warum er erscheint. Wenn Sie sprechen, ohne an eine Schwangerschaft gebunden zu sein, können Sie sich bereits im Kindesalter mit dem Virus infizieren. Anschließend hängt die Entwicklung des Virus von Immunität, Lebensbedingungen und Krankheiten ab. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers manifestiert sich Herpes auf unterschiedliche Weise. Es kommt vor, dass er gelegentlich auf den Lippen erscheint, bei manchen Menschen - auf den Genitalien. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass es keine Menschen gibt, die nicht mit dem Herpesvirus infiziert sind.

Wenn während der Schwangerschaft wieder Herpes an den Lippen auftritt, ist dies für den Fötus nicht besonders gefährlich, aber es gibt Fälle, in denen der Hautausschlag zum ersten Mal auftritt - dann könnte das Kind in Gefahr sein.

Betrachtet man dagegen das Auftreten von Herpes während der Schwangerschaft, so führt ein solcher Hautausschlag zur Bildung von Antikörpern. Dies bedeutet, dass das Baby innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt durch Immunität vor dem Herpesvirus geschützt wird.

Moderne medizinische Wissenschaft ist schwer zu sagen, wie Herpes während der Schwangerschaft die Lippen des Kindes beeinflusst. Daher ist es immer besser, sicher zu sein, und wenn Sie möchten, dann führen Sie zusätzliche Untersuchungen durch.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft: Behandlung

In den meisten Fällen deutet Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft auf eine Verschlimmerung der Krankheit hin und sollte daher behandelt werden. Gleichzeitig sollten Sie Ihre Position berücksichtigen und auf die üblichen Medikamente verzichten.

Wenn bei einer schwangeren Frau erneut Herpes auftrat (in wiederkehrender Form), verschreiben Ärzte hauptsächlich antivirale Salben wie Zovirax, Alizarin oder Oxolinsalbe. Antivirale Tabletten zur oralen Anwendung während der Schwangerschaft während der Behandlung von Herpes werden nicht verwendet. Das heißt, die in üblichen Fällen getroffenen Vorbereitungen (Acyclovir, Penciclovir, Foscranet und dergleichen) sind beim Tragen eines Kindes verboten! Alle können sich negativ auf die fötale Entwicklung des Fötus auswirken.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft: Vorbeugung und Behandlung

Laut Statistik sind mindestens 95% der Weltbevölkerung mit dem Herpesvirus infiziert. Aber nicht bei allen Menschen manifestiert sich die Infektion in Form charakteristischer Läsionen an den Genitalien und den Lippen. Normalerweise neutralisiert das Immunsystem die Aktivität des Virus und synthetisiert spezifische Antikörper, die die Aktivität der im Blut zirkulierenden herpetischen Komponenten hemmen. Wenn die körpereigene Immunabwehr geschwächt ist, wird das Virus aktiviert. Aus diesem Grund erscheint Herpes auf den Lippen einer schwangeren Frau.

Gründe

Herpes an den Lippen einer schwangeren Frau manifestiert sich in Form charakteristischer Hautausschläge, die aus einer oder mehreren Blasen bestehen, die mit flüssigem Inhalt gefüllt sind. Die primäre Infektionsquelle kann nur eine Person sein, die Träger des Labial- oder Herpes-Simplex-Virus ist.

Übertragungswege des Virus:

  • in der Luft;
  • direkter Kontakt;
  • Aufstieg: Von der Mutter zum Embryo dringt die Infektion durch den Geburtskanal ein;
  • Haushalt.

Der Hauptgrund für das Auftreten von Herpes auf den Lippen einer schwangeren Frau ist die Abnahme der Schutzkräfte des Immunsystems. Diese Bedingung kann aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

  • Hypothermie;
  • Erkältung, Grippe;
  • Vergiftung;
  • Stress, psycho-emotionaler Stress;
  • Überhitzung in der Sonne, übermäßige Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Alkoholkonsum;
  • Mikrotrauma der Haut.

Symptome

Schwache Immunität während der Schwangerschaft führt zu sichtbaren Anzeichen einer Herpesinfektion - einem Hautausschlag im Bereich der Lippen der Frau.

Hautausschläge durchlaufen mehrere Entwicklungsstadien:

  1. Brennen und Jucken. Die Haut in den Lippenwinkeln oder in deren Nähe fängt an zu jucken, ein Gefühl der lokalen Beschwerden.
  2. Blasenbildung Nach dem Juckreiz tritt auf der Oberfläche der Lippen eine schmerzhafte Schwellung auf, die zu wachsen beginnt und sich in eine Blase oder mehrere Blasen mit einem flüssigen Inhalt von trüber oder durchsichtiger Farbe verwandelt.
  3. Erosion Die Blase platzt, an ihrer Stelle bleiben schmerzhafte Ulzerationen der Hauterosion. Die Flüssigkeit, die aus der Durchstechflasche ausgetreten ist, enthält virale Agenzien in der Zusammensetzung. Daher ist es wichtig, die Wunde in Sterilität zu halten, um die Verbreitung des Virus im gesamten Körper zu verhindern.
  4. Krustenbildung Die nach dem Blasendurchbruch gebildete Erosion beginnt mit Krusten in Form einer Kruste zu wachsen. Diese Kruste speziell zu entfernen und zu entfernen ist unmöglich, da diese Maßnahmen den Wiederherstellungsprozess der Haut verlangsamen, zum Eintritt einer bakteriellen Infektion beitragen und Blutungen verursachen können.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft ist sicher, wenn die Infektion leicht und ohne Komplikationen verläuft und an anderen Organen nicht auftritt. Wenn nach einem Hautausschlag Anzeichen einer Herpesinfektion in den Genitalien einer Frau auftreten, folgt in der Regel eine intrauterine Infektion des Fötus, die für die weitere Entwicklung gefährlich ist.

Behandlung

Herpes auf den Lippen und die Schwangerschaft ist eine Vereinigung, um es milde auszudrücken, unerwünscht. Wenn daher die ersten Anzeichen von Hautausschlag auftreten, ist es wichtig, die Regeln zu befolgen, die die Ausbreitung der Infektion außerhalb des betroffenen Bereichs verhindern.

Zuerst sollten Sie die persönliche Hygiene befolgen, sich die Hände waschen, nachdem Sie Gesicht und Lippen berührt haben, und während der Verschlimmerung der Infektion persönliche Hygieneartikel erhalten.

Zweitens ist es unmöglich, die Krusten und Krusten, die sich an der Stelle von Herpesausbrüchen gebildet haben, zu berühren und gewaltsam zu entfernen, um die Infektion nicht zu verbreiten. Von dem Make-up und der Verwendung von Kontaktlinsen zu diesem Zeitpunkt ist es besser, dies abzulehnen.

Die Behandlung von Herpes bei schwangeren Frauen erfolgt mit Medikamenten, die für den Fötus ungefährlich sind. Sie können nur von einem Arzt verschrieben werden. Während der Schwangerschaft ist die Selbstbehandlung unerwünscht, da die falsche Wahl der Medikamente die Krankheit verschlimmern und das ungeborene Kind beeinträchtigen kann. Daher ist es nicht notwendig, Experimente durchzuführen und seine Gesundheit zu gefährden.

Bei einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung gefährdet das Virus nicht die Gesundheit des Fötus und das Ergebnis der Schwangerschaft.

Die Herpesinfektion bei Schwangeren wird mit Medikamenten behandelt. Im ersten Stadium der Erkrankung, bei Juckreiz in Mund und Lippen, wird der Frau empfohlen, anti-hepetische Medikamente in Form von Cremes und Salben zu verwenden, die gemäß den dem Präparat beigefügten Anweisungen auf die Entzündungsherde aufzutragen sind.

Während der Schwangerschaft sind folgende Mittel erlaubt: Acyclovir, Tromontadine, Oxolinic und Alpizarin Salbe sowie Interferon-Lösung. In der dritten Stufe nach dem Explosionsdurchbruch wird zusätzlich Vitamin E verwendet, das die schnelle Heilung von Erosionen und Geschwüren fördert.

Wenn eine Frau vor dem Hintergrund herpetischer Eruptionen eine schwerwiegende Abschwächung der Immunität hat, wird eine immunmodulatorische Behandlung verordnet. Dies können pflanzliche Immunmodulatoren sein - Eleutherococcus, Echinacea oder Ginseng sowie Nahrungsergänzungsmittel und Multivitamine. Lesen Sie mehr über Vitamine während der Schwangerschaft →

Zusammen mit der medizinischen Behandlung ist es wichtig, auf die Ernährung zu achten. Sie müssen Lebensmittel, die eine große Menge Kohlenhydrate enthalten (Schokolade, Süßigkeiten usw.), vollständig aus der täglichen Diät entfernen und Ihr Menü mit Fisch, Huhn, Obst und Gemüse ergänzen. Alle diese Produkte enthalten eine große Menge Lysin, eine Aminosäure, die die Fortpflanzung des Virus hemmt.

Prävention

Zunächst ist es wichtig herauszufinden, ob eine schwangere Frau Herpes-Trägerin ist oder eine Infektion zum ersten Mal bei ihr aufgetreten ist. Dazu wird ein Laborbluttest durchgeführt, mit dem das Vorhandensein von Antikörpern gegen dieses Virus nachgewiesen werden kann.

Wenn sie vorhanden sind, bedeutet dies, dass nichts zu befürchten ist und keine Maßnahmen ergriffen werden müssen. Wenn bei der Analyse keine Antikörper nachgewiesen werden, ändert sich die Situation dramatisch - es besteht ein hohes Infektionsrisiko für den Fötus.

Um sich während der Schwangerschaft nicht mit dem Herpesvirus anzustecken, sollte eine Frau den Kontakt mit Menschen mit Herpeswunden vermeiden. Wenn bei einem Familienmitglied eine Infektion aufgetreten ist, ist es wichtig, dass Sie sich nicht lange im selben Raum mit ihm aufhalten, individuelle Hygieneartikel verwenden und grundlegende Hygienestandards beachten.

Frauenärzte empfehlen nachdrücklich, dass sich jede Frau im Planungsstadium der Schwangerschaft einem Bluttest auf Herpes unterzieht, um das Infektionsrisiko des Fötus und die Wahrscheinlichkeit eines dysfunktionellen Schwangerschaftsausfalls zu verringern.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und die Krankheit unter ihrer Kontrolle zu behandeln, da eine Verschlimmerung einer Herpesinfektion andere pathologische Phänomene im Körper verursachen kann.

Autor: Olga Rogozhkina, Arzt,
speziell für Mama66.ru

Ob Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft in verschiedenen Trimestern gefährlich ist. Folgen

Die zukünftige Mutter in den glücklichen 9 Monaten wartet oft auf eine Vielzahl von Gefahren für die Frau und den Fötus. Eines der häufigsten Probleme ist Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft.

Diese Art von Herpes ist einfach oder labial, gekennzeichnet durch Jucken und Kribbeln im Bereich des Hautausschlags im Gesicht, manchmal Fieber und Kopfschmerzen.

Um die Risiken richtig einzuschätzen und zu verstehen, wie Herpes behandelt wird, sollte man die Merkmale des Vorkommens, den Verlauf und die Auswirkungen auf den Fötus zu verschiedenen Zeitpunkten kennen.

Was sagen Ärzte?

Die Ärzte beziehen sich mehrdeutig auf dieses Phänomen, sind sich jedoch einig, dass die Primärinfektion in der frühen Schwangerschaft die größte Gefahr darstellt. Tatsache ist, dass die Gefahr genau in diesem Fall besteht, als die herpetischen Ausbrüche zum ersten Mal auftraten, was auf eine signifikante Abnahme der Immunität (kein Wunder, dass der zweite Name des Herpes im Volk "kalt" ist) und ein großes Risiko unerwünschter Folgen für die Entwicklung des Fötus zeigt.

Oft geht mit den Blasen auf den Lippen eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit einher - Schwäche, Körperschmerzen, Fieber, die auf die Ernsthaftigkeit der Situation hinweist und ein dringendes medizinisches Eingreifen erfordert.

Die anfängliche Kollision des Körpers einer schwangeren Frau mit dem Herpesvirus kann für den Fötus gefährlich sein, insbesondere im ersten Trimester, wenn alle Organe und Systeme des Kindes gelegt werden. Diese Situation ist jedoch ziemlich selten - die große Mehrheit der Frauen (mehr als 97 Prozent) trägt dieses Virus von früher Kindheit an und hat Antikörper im Blut, die im Falle einer erneuten Infektion eine Schutzbarriere für den Fötus bilden.

Bei der Erfassung der Symptome eines rezidivierenden Herpes sollte es bei einer schwangeren Frau keinen Grund zur Panik geben. Allerdings sollte die Einführung einer Reihe von Maßnahmen zur Steigerung der Immunstärke des Körpers obligatorisch sein, denn wenn das Herpesvirus austritt, ist dies immer ein Hinweis auf eine verminderte Immunität.

Schwangerschaft und Herpes: Hintergrundinfektion

Mit Beginn der Schwangerschaft kommt es zu einer starken Umstrukturierung des Körpers einschließlich des Immunsystems - die ersten Wochen sind am anfälligsten für den sich entwickelnden Fötus, da vor der Bildung der Nabelschnur, die sie mit dem Körper der Mutter verbindet, dieser als "Fremdkörper" für die Immunität dargestellt wird.

Aus diesem Grund werden im ersten Trimester anstrengende Toxikosen für eine Frau beobachtet, die nichts weiter als eine Reaktion des Organismus auf "ihm fremde" Strukturen sind.

Was früher im Körper vorkam, ist versteckt oder mit geringfügigen Symptomen, mit Beginn der Schwangerschaft wird aktiviert: Candidiasis (Soor), entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx, Mundhöhle, chronische Erkrankungen. Stress, den der Körper während der Umstrukturierung des Immunsystems erfährt, bewirkt die Manifestation all dessen, was mit einer neuen Kraft entstehen kann.

Aus dem gleichen Grund entwickelt sich eine Erkältung an den Lippen - zu Beginn der Schwangerschaft wird sie am häufigsten erfasst.

Ist Herpes gefährlich und wann?

Wenn die werdende Mutter das Virus zum ersten Mal aufgegriffen hat und sich in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft mit entsprechenden Symptomen (Fieber, Hautausschlag, allgemeines Unwohlsein) erkältet hat, sollte eine geeignete Behandlung unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und die Risiken für das Kind minimiert werden.

Primärer Herpes kann bei schwangeren Frauen und insbesondere im ersten Trimester negative Auswirkungen haben. Für diejenigen, die zum zweiten Mal infiziert sind, stellt eine Herpesinfektion keine bedeutende Gefahr dar.

Man sollte die Erkältung, die zum ersten Mal und im 2. Trimester auftrat, nicht außer Acht lassen, da das Virus auch die gebildeten Organe des Kindes schädigen und Funktionsstörungen seiner wichtigsten Systeme verursachen kann, die gerade erst zu funktionieren beginnen. Das Auftreten von Herpes-Symptomen im 3. Trimenon kann eine Infektion im Geburtskanal einer Frau verursachen.

Was ist gefährlich Herpes während der Schwangerschaft - Video

Was hilft zukünftigen Müttern mit Herpes

Die offizielle und traditionelle Medizin bietet ein ausreichendes Arsenal an Mitteln, um Herpes zu behandeln und die Folgen zu beseitigen. Die Regeln für die Verwendung dieser Mittel während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von denen, die für andere Kategorien von Patienten allgemein akzeptiert werden.

  • Antivirale Medikamente. Die beliebtesten bei Frauen in der Position für die Behandlung von juckenden Vesikeln auf Acyclovir basierenden Mitteln - Salben, Gele. Formulare in Tablettenform sind ebenfalls erhältlich, sie sind jedoch zur ärztlichen Verschreibung bestimmt. Das Medikament ist für den Fötus harmlos, dringt nicht in Gewebe und Blut ein, da es oberflächlich wirkt. Am häufigsten ist die russische Droge Acyclovir und ihr teureres fremdes Analogon Zovirax mit demselben Wirkstoff.
  • Antiseptika. Das Medikament Miramistin wirkt sich nachteilig auf Viren, Bakterien und Pilze aus und wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und regenerierend. Im Fall von Herpes werden sie mit einer Baumwollscheibe angefeuchtet und 10-15 Minuten auf Vesikel oder Geschwüre aufgetragen. 3-4 mal täglich wiederholen.
  • Die traditionelle Medizin empfiehlt Heilmittel, die die Behandlung mit antiviralen Basissalben ergänzen. Nachdem sich die Herpes-Salbe auf die Problemzonen ausgewirkt hat, bilden sich nach einigen Tagen platzende Wunden. In diesem Fall sollten heilende Volksheilmittel verwendet werden - mit Sanddornöl, frisch gepresstem Aloesaft, Kalanchoe. Es ist auch gut, Kompressionen mit diesen Komponenten zu machen - die Lippen heilen schnell und die Wunden regenerieren sich.
zum Inhalt ↑

Allgemeine Empfehlungen

Für die Aufrechterhaltung der Immunität während der Schwangerschaft hat eine ausgewogene Ernährung Vorrang. Verantwortliche Frauen verstehen, dass das Lesezeichen für die Gesundheit des ungeborenen Kindes lange vor der Empfängnis beginnt und bei der Planung dieses Ereignisses die Ernährung unter Berücksichtigung der wachsenden Bedürfnisse des Körpers an Proteinen, Fetten, richtigen Kohlenhydraten, Vitaminen und Spurenelementen überarbeitet wird. Die Bedeutung dieses Faktors für die Stärkung der Immunität der werdenden Mutter und des Kindes ist schwer zu überschätzen.

Es ist nützlich, Konsultationen über die Organisation einer angemessenen Ernährung zwischen Spezialisten durchzuführen, die Ihnen sagen, worauf Sie achten müssen, und dabei Ihre persönlichen Merkmale, Ihre Geschichte und Neigung zu herpetischen Manifestationen berücksichtigen sowie einen Vitaminkomplex zur Aufrechterhaltung der Immunität empfehlen.

Mit Herpes an den Lippen werden strenge Anforderungen an die Einhaltung der Hygieneregeln gestellt: Waschen Sie Ihre Hände so oft wie möglich, vor allem nach der Behandlung der Wunden, verhindern Sie, dass sie die Genitalien berühren, da Sie die Infektion auf die Genitalien übertragen können. In der akuten Phase ist das Virus am ansteckendsten. Daher sollten Sie Körperpflegemittel und ein Handtuch verwenden.

Malen Sie Ihre Lippen nicht für kalte Wunden! Lippenstift enthält Substanzen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern können.

Bei allen Beschwerden, einschließlich der Manifestationen einer Herpesinfektion, haben die Frauen, die regelmäßig vom Arzt beobachtet werden und sich in allen Notsituationen an ihn wenden, das geringste Risiko. Um überempfindliche Mütter zu beruhigen, muss jedoch immer noch erkannt werden, dass es sich nicht um Malaria oder Tuberkulose handelt. Komplikationen dieser Wunde während der Schwangerschaft sind sehr selten.

Daher hilft Ihnen eine positive Einstellung, ein ruhiger Verstand, ein gesunder Menschenverstand und der Glaube an Erfolg nur, ein gesundes Kind zu tragen.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

So entfernen Sie Spuren von Akne am Priester: Tipps für Männer

Die Haut am Gesäß ist nicht weniger beansprucht als die Haut im Gesicht und an den Händen. Es ist nicht überraschend, dass Entzündungen an diesem Teil des Körpers ohne zusätzliche Pflege auftreten.


Pilz bei Kindern: Arten und Grundsätze der Behandlung

Kinderärzte diagnostizieren häufig einen Pilz bei Kindern. Infektionskrankheiten können sowohl bei Neugeborenen als auch bei Jugendlichen auftreten.


Tipp 1: Wie bekomme ich Papillome zu Hause?

wie man papilloma zu hause entfernt wie man papilloma baby entferntPapillome sind gutartige Formationen, die keinen Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben.


Microsporia - Symptome, Behandlung, Volksheilmittel, Ursachen und Profilatika

Was ist Mikrosporien?Mikrosporien beim Menschen werden auf haushaltsmäßige Weise übertragen. Sporen sammeln sich unter Hautschuppen an.