Was ist über Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft zu wissen?

Das Auftreten von Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft verursacht bei fast jeder Frau, die sich bald darauf vorbereitet, Mutter zu werden, ernste Angstzustände. Wenn in anderen Lebensperioden Kribbeln nur einige Unannehmlichkeiten verursachten, aber nicht viel Angst hervorriefen, können sie die Frau, wenn sie den Fötus tragen, sehr erschrecken (wie die Praxis zeigt, treten besondere Ängste auf, wenn die charakteristischen Wunden an den Lippen im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftreten)..

Die Erklärung für solche Angstzustände ist einfach: Schließlich ist Herpes eine Viruserkrankung, und viele Frauen glauben, dass das Virus den Fötus infizieren kann, was zu einer Entwicklungsstörung führt. Daher ist eine Erkältung auf der Lippe für manche der Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen, und jemand möchte sofort mit der Selbstbehandlung beginnen.

Sind solche Bedenken jedoch wirklich berechtigt?

Rückblick: „Mädchen, die Herpes im Anfangsstadium hatten? Normalerweise kümmere ich mich überhaupt nicht um ihn, und hier ist die zwölfte Woche, ich fürchte, es ist nicht gefährlich. Immerhin derselbe Virus. Mein Freund beruhigte mich und sagte, auf den Lippen sei er für das Baby harmlos, aber ich war immer noch unruhig. Sag mal, wer es war, hattest du Komplikationen, wie war die Behandlung? “Aus der Korrespondenz im Forum.

In der Tat ist das Herpes-simplex-Virus, das auch Erkältungen an den Lippen verursacht, für seine hohe Teratogenität bekannt (Fähigkeit, angeborene Missbildungen zu verursachen). Mit der Niederlage des Fötus in der frühen Schwangerschaft sind die schwersten Verstöße in seiner Entwicklung möglich, darunter Mikrozephalie und schwere Herzfehler. Eine Primärinfektion der Mutter während der Schwangerschaftsschwangerschaft führt häufig zum Tod des Kindes und zu spontanen Fehlgeburten.

All dies ist jedoch nur für Herpes genitalis relevant, bei dem das Virus in Geweben in der Nähe der Plazenta und des Geburtskanals lokalisiert ist. Während der Erstinfektion (und in einem geringeren Ausmaß, wenn das Virus im Körper reaktiviert wird), können Virionen den Fötus infizieren. Eine Erkältung an den Lippen solcher Gefahren gefährdet den Fötus nicht und kann nur in äußerst seltenen Fällen zu unerwünschten Folgen führen.

Was kann eine gefährliche Erkältung auf den Lippen während der Schwangerschaft sein

Die relative Sicherheit von Herpes labialis während der Schwangerschaft wird durch den Tropismus des Virus auf die Nervenzellen und nur durch die lokale Verteilung im Körper erklärt.

Mit einer Erkältung auf den Lippen vermehren sich virale Partikel aktiv in den Hautzellen und Geweben, die sich nicht sehr tief darunter befinden. Diese Virionen, die die Prozesse von Nervenzellen befallen, implantieren ihr genetisches Material direkt in ihre Replikationszentren, die sich weit entfernt vom Ort der Manifestation von Symptomen in den Nervenganglien befinden (normalerweise sind dies "Rücken" -Zellen die Rückenmarkszellen, die jedoch nicht ernsthaft leiden)..

Das Virus infiziert Gewebe nur dort, wo ihre Manifestationen sichtbar sind. Mit einer Erkältung auf den Lippen sind die Gesichtsgewebe und die Gesichtsnerven betroffen, aber Viruspartikel dringen nicht in die Bauchhöhle und insbesondere in den Uterus mit einem sich entwickelnden Embryo ein.

Aus diesen theoretischen Voraussetzungen ergeben sich zwei wichtige Konsequenzen:

  1. Eine Herpesinfektion, die sich auf den Lippen einer Frau manifestiert, ist für den Fötus nicht gefährlich und kann nicht zu seiner Infektion führen.
  2. Außerdem wird der normale Schwangerschaftsverlauf nicht gestört.

Daher sollte in den meisten Fällen eine Erkältung der Lippen bei schwangeren Frauen kein Grund zur Besorgnis sein.

Anmerkung: Laut Statistik haben 90% der Frauen zwischen 16 und 49 Jahren mindestens einmal einen Herpesausbruch an den Lippen gefunden. Jede dritte schwangere Frau hatte ein oder andere Mal Symptome von Herpes labialis.

In bestimmten Situationen kann die Entwicklung einer Herpesinfektion jedoch für Schwangere und ihr zukünftiges Baby gefährlich sein. Zum Beispiel:

  1. Während der Erstinfektion durch die Lippen kann sich das Virus im ganzen Körper ausbreiten, was zu allgemeinen Symptomen und Ausschlag an verschiedenen Körperstellen führt. In diesem Fall hat der Körper der Mutter noch keine bereite Immunantwort auf die Virusinfektion, und vor der Bildung einer Immunität kann die Infektion jedes Gewebe betreffen. Obwohl dies in der Realität fast nie der Fall ist, da die Immunität ziemlich schnell gebildet wird und das Virus in dieser kurzen Zeit nur kleine Gewebebereiche auf den Lippen und einzelnen Nervenzellen infiziert;
  2. Bei Vorliegen von Immundefektzuständen können die primäre Herpesinfektion und der Rückfall der Erkrankung zu einem Misserfolg des Fötus führen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Ausbreitung des Virus in den Geweben in einer solchen Situation praktisch nicht eingeschränkt wird und keine Immunität gegen das Virus entsteht. Der durch Immunschwäche geschwächte Verlauf der Krankheit im Körper der Mutter ist nicht nur mit der Niederlage und dem Tod des Fötus verbunden, sondern auch mit dem tödlichen Risiko für die schwangere Frau selbst;
  3. Mit einer Erkältung auf den Lippen ist eine Infektion des Sexualpartners der schwangeren Frau möglich, und später - die Übertragung des Virus von den Lippen (bei oraler Liebkosung) oder der Genitalien des Partners auf die Genitalien der werdenden Mutter. Als Folge kann sich Herpes genitalis entwickeln, die Konsequenzen für den Fötus sind sehr gefährlich. Diese Situation ist jedoch eher unwahrscheinlich. Wenn eine schwangere Frau bereits Immunität gegen das Herpes-simplex-Virus hat, ist eine Infektion durch das Genital fast unmöglich.

Die eigentliche Gefahr ist ein Virus auf den Lippen, nicht bei der schwangeren Frau, sondern bei ihrem Sexualpartner, vorausgesetzt, die Frau selbst hatte noch nie Herpes gehabt. Oralverkehr kann in diesem Fall leicht zu einer Erstinfektion mit Herpes genitalis führen, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für fetale Schädigung und Abtreibung.

Übrigens ist es auch nützlich zu lesen:

Eine unzureichende Behandlung der Krankheit kann ebenfalls gefährlich sein. Die Einnahme bestimmter Anti-Herpes-Medikamente ist manchmal viel schädlicher als die Krankheit selbst. Daher erfordert die Behandlung in der Schwangerschaft während der Schwangerschaft nur lokale Mittel und Medikamente einer symptomatischen Therapie. Außerdem ist bei Erkältungen an den Lippen solcher Maßnahmen in der Regel ausreichend.

Im Rückblick: „Ich werde meine Erfahrungen mit der Behandlung von Herpes auf den Lippen teilen, wenn ich schwanger war. Es erschien alles in der 24. Woche. Sobald sie die Blasen sah, begann sie, wie üblich, sie mit Acyclovir zu beschmieren, außerdem benutzte sie Lidocain-Lösung für die Anästhesie. Ein Tag nach dem Beginn der Anwendung der Salbe trockneten alle Blasen aus und es bildeten sich Krusten. Der Schmerz verging, so dass ich kein Lidocain mehr benutze. Gewohnheit Valtrex hat nicht getrunken, weil der Arzt es verboten hat. Er war gegen Acyclovir, aber er sagte, wenn Sie es bis zu 4 Tage verschmieren, dann können Sie. Ich habe drei Tage geschmiert, dann gab es nichts zu schmieren und ich habe die Schalen mit einfachem Aevit verarbeitet. “ Licht, Uman.

Die Verschlechterung der Gesundheit der werdenden Mutter mit der Krankheit kann den Zustand des Fötus beeinträchtigen. Dieser Einfluss ist jedoch in der Regel eher gering. Wenn eine Frau wegen der Wunden an ihren Lippen nicht ernsthaft deprimiert wird und nicht allzu sehr mit den Unannehmlichkeiten in Verbindung gerät, die mit der Kommunikation verbunden sind, kann der Embryo nicht durch einen kurzen Anstieg der Körpertemperatur und Kopfschmerzen beeinträchtigt werden.

In anderen Fällen ist der Einfluss von Geschwüren auf den Lippen auf den Körper einer schwangeren Frau minimal und die Infektion bedroht den Fötus überhaupt nicht.

Das Auftreten der Krankheit im ersten Trimester

Laut Statistik tritt meist im ersten Trimester eine Erkältung auf den Lippen auf. Dies ist auf das Phänomen der sogenannten natürlichen Immunsuppression des Körpers der Mutter (Immunsuppression) zurückzuführen - um die Abstoßung eines Fetus zu vermeiden, der genetisch nicht identisch ist.

Es ist bekannt, dass Herpesrezidive meistens auftreten, wenn die Immunität geschwächt ist. Im normalen Zustand des Immunsystems zerstören Schutzzellen ständig die von infizierten Nervenzellen erzeugten Viruspartikel, und die Infektion befindet sich im Körper in einem Zustand eines dynamischen Gleichgewichts, das sich nicht durch Symptome äußert.

In der frühen Schwangerschaft ist die Interaktion zwischen den eindringenden Zellen des Embryos und den mütterlichen Zellen der Gebärmutterschleimhaut ein entscheidender Faktor für die weitere Entwicklung des Fötus. Die Anhaftung des Embryos an der Gebärmutterwand und die Bildung seiner Membranen sollten einerseits stimuliert werden und andererseits durch die Eindringtiefe in das Endometrium streng kontrolliert werden. Darüber hinaus muss der Fötus selbst als Träger väterlicher Gene, die dem mütterlichen Organismus fremd sind, durch eine geeignete Immunsuppressionsbarriere vor dem Immunsystem des mütterlichen Organismus geschützt werden.

Daher entwickelt sich in den frühen Stadien der Schwangerschaft eine funktionelle Immunsuppression, die die Kontrolle des Fötussträgers ohne einen immunologischen Konflikt ermöglicht. Zu diesem Zeitpunkt verfügt die geschwächte Immunität nicht immer über ausreichende Ressourcen, um aus Zellen austretende Virionen zu kontrollieren, die erfolgreich die Axone von Nervenzellen entlang zu peripheren Geweben vorrücken ("rollen") und sie in den Bereichen erneut infizieren, in denen die ursprüngliche Infektion einmal aufgetreten war.

Laut Statistik machen die Fälle von Herpes an den Lippen schwangerer Frauen mehr als 1% der Rezidive für 1 Trimester aus. Dies bestätigt die theoretischen Gründe für den gesamten Prozess.

Gleichzeitig ist die Reaktivierung einer Herpesinfektion auch in der frühen Schwangerschaft nicht gefährlich: Das Virus kann sich nicht über das Gewebe mit infizierten Nervenzellen ausbreiten, und die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Infektion in die Bauchhöhle oder in die Genitalien ausbreitet, ist nahezu Null.

Die Auswirkungen einer Infektion auf die späteren Stadien der Schwangerschaft

Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft entwickeln sich Erkältungen an den Lippen viel seltener als in den ersten Wochen. Die Immunität von Frauen ist normalisiert und das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit ist reduziert.

Für eine nicht infizierte Mutter ist das Risiko, dass sich das Virus während dieser Zeitspanne ansteckt, das gleiche wie in der frühen Schwangerschaft. Im zweiten Trimester und im dritten Herpes an den Lippen einer Frau besteht jedoch keine Gefahr für den Fötus.

Im Trimester 3 ist eine Erkältung an den Lippen gefährlich, wenn sie sich parallel zum Beginn der Geburt und Entlastung in der letzten Schwangerschaftswoche entwickelt. Eine Mutter kann ein Neugeborenes leicht anstecken, indem sie es küsst und mit den Händen für ihn sorgt, mit denen sie ihre Lippen berührt.

Und am gefährlichsten für das Kind ist die Situation, wenn die primäre Herpesinfektion asymptomatisch ist und die Mutter nicht einmal den Verdacht hat, dass sie das Baby infizieren kann. In diesem Fall erhält das Kind keine Antikörper von der Mutter mit Milch (da die Primärinfektion dieser Antikörper im Körper der Mutter noch nicht verfügbar ist), und die Ärzte können nicht einmal davon ausgehen, dass die Mutter eine Infektionsquelle sein kann.

Wenn sich der Herpes in der Mutter bereits vor oder während der Schwangerschaft manifestiert hat, ist das Risiko, das Kind von der Mutter zu infizieren, selbst mit einem charakteristischen Hautausschlag an den Lippen, gering.

Hinweis: Eine schwangere Frau mit offensichtlichen Anzeichen von Herpes auf den Lippen kann in die Infektionsstation der Entbindungsklinik geschickt werden. Die meisten Frauen haben Angst vor einer solchen Richtung, und daher ist es im 3. Trimenon sinnvoll, die Regeln der Herpes-Prävention so genau wie möglich zu befolgen.

Primärinfektion

Eine primäre Infektion der Lippen mit Herpes während der Schwangerschaft ist in drei Fällen gefährlich:

  1. Die Infektion trat in der letzten Schwangerschaftswoche auf - während das Risiko einer Neugeboreneninfektion eines Neugeborenen durch eine kranke Mutter sehr hoch ist;
  2. Die Mutter hat ernsthafte Probleme mit dem Immunsystem.
  3. Eine schwangere Frau und ihr Sexualpartner praktizieren weiterhin Oralsex. Wenn der Partner zuvor nicht infiziert wurde, besteht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und der Übertragung der Infektion auf die Genitalien der werdenden Mutter mit der Entwicklung von Herpes genitalis. In diesem Fall tritt die Infektion des Fötus wahrscheinlich in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf, und in den späteren Stadien wird ein Kaiserschnitt gezeigt.

Eine Primärinfektion tritt häufiger auf als ein Rezidiv mit einem komplizierten klinischen Bild. Die normalen Symptome sind jedoch:

  1. Charakteristischer Ausschlag an den Lippen mit starken Schmerzen;
  2. Erhöhte Körpertemperatur;
  3. Kopfschmerzen;
  4. Übelkeit;
  5. Allgemeines Unwohlsein.

Im Krankenhaus kann bei einer schwangeren Frau ein Bluttest durchgeführt werden, und anhand der Ergebnisse einer immunologischen Untersuchung kann festgestellt werden, ob die Infektion primär oder wiederkehrend ist. In der Praxis wird dies jedoch äußerst selten durchgeführt, da der Fötus unschädlich auf den Lippen ist.

Manchmal ist die Primärinfektion der schwangeren Frau asymptomatisch oder die Anzeichen der Krankheit verschwimmen. Beispielsweise kann es zu keinem Hautausschlag auf den Lippen kommen, der Patient wird jedoch vorübergehend den Allgemeinzustand verschlechtern und die Körpertemperatur erhöhen. Die Häufigkeit asymptomatischer Herpes liegt bei etwa 43% der Fälle.

Wenn eine schwangere Frau keine Immunschwächekrankheiten hat, kann selbst eine primäre Infektion der Lippen mit Herpes dem Fötus nicht schaden.

Herpes während der Schwangerschaft zurückfallen

Die Reaktivierung des Herpes-simplex-Virus im Körper eines gesunden Menschen ist in den meisten Fällen viel milder als die Primärinfektion. Verallgemeinerte Symptome werden fast nie beobachtet, und der Ausschlag auf den Lippen breitet sich nur in relativ kleinen Bereichen aus.

In mehr als 50% der Fälle bei schwangeren Frauen ist der Rückfall asymptomatisch, und Frauen selbst wissen dies nicht einmal. Ein solcher Rückfall stellt kein Risiko für den Fötus dar, da die Immunität der Mutter den Fötus zuverlässig vor einer Infektion schützt.

Die Behandlung von Herpes mit einigen Medikamenten kann jedoch sehr schwerwiegende Folgen für den Embryo haben. Ärzte empfehlen daher fast immer, Herpes während der Schwangerschaft nicht auf den Lippen zu behandeln oder nur topische Mittel dafür zu verwenden.

Durchführung der Schwangerschaft und Behandlung der Krankheit in dieser Zeit

Grundsätzlich ähnelt die Taktik der Behandlung einer Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft der Behandlung der Krankheit außerhalb der Trächtigkeit und unterscheidet sich nur in wenigen Nuancen:

  1. Während der Schwangerschaft sind Medikamente zur systemischen Anwendung kontraindiziert - Tabletten Valtrex, Famvir, Zovirax, Arzneimittel zur Injektion Foscarnet usw.;
  2. Antiherpetische Salben sollten streng nach Erlaubnis des Frauenarztes angewendet werden.
  3. Systemische Mittel zur symptomatischen Behandlung werden nur verwendet, wenn es dringend erforderlich ist.
  4. Mit dem häufigen Auftreten der Erkrankung sollte in der Klinik untersucht werden und die Ursache für eine Schwächung des Immunsystems herausfinden.

Die Mittel der ersten Wahl zur Behandlung von Erkältungen an den Lippen sind Salben auf Acyclovirbasis - Acyclovir-Acre, Herperax, Zovirax und andere, Panavir-Gel, Fenistil Pentsivir, Viru-Merz Serol, Priora, Erazaban. Jede Salbe dieser Gruppe wirkt lokal und ihre Bestandteile dringen praktisch nicht in das Blut ein. Das Risiko von Nebenwirkungen ist jedoch auch in diesen Medikamenten vorhanden, daher sollten sie nur von einem Arzt verordnet werden.

Kritik: “In der achten Woche sprang Herpes aus. Drei Jahre lang war er nicht da, aber hier ist er bei Ihnen erschienen. Zovirax nahm die Pillen und die Salbe in der Apotheke ein, wendete sie jedoch nicht sofort an, sondern rief den Frauenarzt an. Sie verbot sofort, Tabletten zu trinken, und fragte, wie Herpes aussieht. Es sah schlecht aus, die gesamte Oberlippe war gebrochen, selbst ein wenig am rechten Flügel der Nase ging nach unten. Der Arzt durfte schmieren, sagte jedoch, wenn man nur wenige Blasen hätte, wäre es möglich gewesen, darauf zu verzichten. Zwei Tage später waren alle Blasen mit Krusten verkrustet und schmerzten nicht mehr. Aber sie hat die Anweisungen 5 Tage lang strikt befolgt... “Alla aus der Korrespondenz im Forum.

Tragen Sie jede der obigen Salben auf die betroffene Oberfläche auf, sollte eine dicke Schicht sein und reibt das Produkt in die Haut. Wenn das Produkt trocknet, muss der Bereich mit den Wunden erneut verschmiert werden. Die Behandlung sollte mindestens 5 Tage dauern, auch wenn die Papeln verkrustet und getrocknet sind.

Je früher mit der Anwendung von antiherpetischen Salben begonnen wird, desto weniger ausgeprägt sind die unangenehmen Symptome und desto eher werden sie verstreichen. Wenn die Salbe im Stadium des charakteristischen Kribbelns auf der Haut aufgetragen wird, erscheinen die Blasen auf der Haut möglicherweise nicht.

Wenn Sie starke Schmerzen an den Lippen haben, können sie mit Produkten wie Menovazin oder Benzocainsalbe behandelt werden. Feuchtigkeitscremes für die Lippen schützen die Krusten vor Rissen, und einige Volksheilmittel wie Aloe- oder Sanddornsäfte können die Wirkung antiherpetischer Salben verstärken. Die Verwendung dieser Mittel ohne antivirale Therapie für den Herpesverlauf hat jedoch praktisch keine Wirkung.

Um Konsequenzen für den Fötus und Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Immunität mit einer gesunden Ernährung und der Einnahme von Vitaminkomplexen aufrechtzuerhalten, um Oralsex zu unterlassen. Wenn letzte Woche bei einer schwangeren Frau Herpes auftrat und seine Symptome auch nach der Geburt nicht verschwanden, sollten Sie das Baby nicht vor dem endgültigen Ablösen der Krusten küssen, und das Stillen sollte in einem Baumwoll-Mull-Verband erfolgen.

Ist es notwendig, sich Sorgen zu machen, wenn Herpes in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf den Lippen auftrat und was im Falle einer Entdeckung zu tun ist

Während der Schwangerschaft achtet die zukünftige Mutter auf keine Krankheit. Das ist verständlich, denn die Entwicklung des Babys hängt von seiner Gesundheit ab. Während der gesamten Schwangerschaftszeit befindet sich die Immunität der Frau in einem physiologischen depressiven Zustand. Daher haftet jede Art von Krankheit ständig und wird verschlimmert. Was tun, wenn Herpes in der frühen Schwangerschaft auf den Lippen auftrat, ist es eine Panik wert und wie wird er behandelt?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von

Häufig bei all dem Hautausschlag auf den Lippen - Manifestationen des Herpes-simplex-Virus (HSV) des ersten Typs. Dies ist sein klassischer Lebensraum, kann aber auch auf den Genitalien von Frauen und Männern bestehen. Das Herpesvirus der zweiten Art verursacht auch identische Hautausschläge, es kommt in seltenen Fällen auf den Lippen vor, aber der Gebärmutterhals und andere Strukturen der Genitalien sind ein beliebter Ort.

Nach Angaben der WHO sind weltweit rund 65% der Menschen Träger des HSV des ersten Typs und rund 15% des zweiten Typs. Wenn Sie jedoch das Immunsystem untersuchen, haben fast 100% Antikörper gegen diesen Erreger. Die Sache ist das.

Im letzteren Fall wird, sobald sich der Körper in einem Zustand der Immunschwäche (einschließlich während der Schwangerschaft) befindet, das Virus aktiviert, das Krankheitsbild ist deutlich sichtbar: Blasenartige Hautausschläge treten auf, an denen jucken und brennen. Danach treten Krusten auf, und nach und nach passiert alles.

Das Virus befindet sich jedoch immer noch in den Nervenzellen, die an diesen Ort gelangen. Es befindet sich dort bis zu einer bestimmten Zeit in einem inaktiven Zustand.

Damit eine Infektion auftreten kann, ist eine Infektionsquelle erforderlich. Anfangs kann das Herpesvirus auf folgende Weise in den Körper eindringen:

  • Der Übertragungsmechanismus von Kontakthaushalten beinhaltet das Eindringen eines Virus mit einem Handtuch, Wäsche, Geschirr und anderen Haushaltsgegenständen, wenn eine Person mit Herpesmanifestationen keine separaten hat.
  • Die sexuelle Art der Infektion ist ziemlich üblich, und Oral-Genital-Kontakte führen dazu, dass die Grenze zwischen dem Habitat von HSV 1 und Typ 2 gelöscht wird. Das heißt, sie können mit der gleichen Wahrscheinlichkeit sowohl auf den Lippen als auch auf den Genitalien nachgewiesen werden.
  • In der Luft befindliche Tröpfchen werden nicht immer erkannt, häufiger durch engen Kontakt, zum Beispiel, wenn man mit einem kranken Menschen spricht, können Viren mit Speicheltröpfchen zu gesunden Tröpfchen gelangen.
  • Die vertikale Übertragung erfolgt von der kranken Mutter zum Fötus. Und wenn das Herpesvirus für eine Frau keine besondere Gefahr darstellt, kann dies einen erheblichen Einfluss auf den sich entwickelnden Fötus haben. Es hängt alles von der Häufigkeit des erneuten Auftretens einer Infektion, der Anwesenheit von Komorbidität und vielen weiteren Faktoren ab.

Während der Schwangerschaft erleidet der Körper der Frau eine Immunschwäche, die notwendig ist, um die Hälfte des fremden Erbguts herzustellen. Andererseits führt dies jedoch dazu, dass verschiedene Infektionen, einschließlich Herpes, zu dieser Zeit häufiger auftreten.

Wo kann lokalisiert werden

Abhängig von der Variante des ersten Kontakts mit dem Virus hängt das klinische Bild der Krankheit ab. Am häufigsten treten Hautausschläge in den Lippen, Mundschleimhäuten (weicher und harter Gaumen, Zahnfleisch usw.) sowie in der frühen Schwangerschaft nicht selten und Herpes in der Nase auf. Weniger häufig sind die Augen und andere Organe betroffen (Lunge, Bronchien usw.). Je ausgeprägter die Immunschwäche, desto mehr Bereiche sind betroffen und desto schwerwiegender ist die Infektion.

Ist Herpes gefährlich?

Herpes jeder Art und Art - es ist eine ziemlich gefährliche Infektion. Dies liegt daran, dass sich diese Viren vermehren und direkt den Zellkern verändern, der genetisches Material enthält. Aus diesem Grund führt Herpes oft zu Androhung von Fehlgeburten, nicht entwickelnder Schwangerschaft, Pathologie der Plazenta und Fruchtwasser.

Bei Missbildungen gibt es keine verlässlichen Daten dazu, aber die Infektion kann die Organe des Babys im Uterus beeinflussen, was zu einer schweren Erkrankung bei der Geburt führt, wenn sich die Schwangerschaft weiter entwickelt.

Die Risiken von Folgen von Herpes, die während der Schwangerschaft in frühen Phasen aufgetreten sind, können wie folgt dargestellt werden:

  • Die gefährlichste Variante einer Herpes-Infektion ist das Auftreten von Hautausschlägen zum ersten Mal in der Schwangerschaft. Es stellt sich heraus, dass das Mädchen bis zu diesem Zeitpunkt diesem Erreger nicht begegnet ist, und sein Immunsystem sollte genügend Antikörper bilden, um es zu zerstören. Aber aufgrund der Tatsache, dass die Frau in Position ist, kann der Körper nicht vollständig reagieren.

Daher wirkt sich eine Herpesinfektion oft negativ auf den sich entwickelnden Embryo aus und kann ohne Behandlung sogar zum Abklingen der Schwangerschaft führen.

  • Wenn jemals Herpes vorher war, können Sie sich weniger Sorgen machen, da das Baby in den meisten Fällen keine Spuren hinterlässt, selbst wenn es mehrmals wiederholt wird.

Im letzteren Fall ist es wichtig, wie oft und wo Anzeichen der Krankheit auftreten. Dies bestimmt die Gefahr von Herpes in der frühen Schwangerschaft.

Die folgenden klinischen Optionen sind relevant:

  • Selten (einmal alle paar Monate) Herpes an den Lippen, Mund- oder Nasenschleim sollten der werdenden Mutter keine besonderen Sorgen bereiten. Tatsache ist, dass sich in ihrem Blut Antikörper gegen diesen Erreger befinden, so dass das Immunsystem ihn sofort ergreift, bevor es den Fötus durchdringen und schädigen könnte. In diesem Fall reicht es aus, lokale Cremes oder Salben zu verwenden und den betroffenen Bereich einfach mit einem Antiseptikum zu behandeln.
  • Häufiger Herpes auf den Lippen mit der Niederlage mehrerer Zonen sollte die zukünftige Mutter beunruhigen. Trotz der Tatsache, dass dies nicht der erste Fall von Herpes ist, können ausgedehnte betroffene Bereiche auf das Vorhandensein eines Immunschwäche-Zustands hinweisen (der unangenehmste ist HIV). Häufige Rückfälle stellen keine bedeutende Gefahr für den sich entwickelnden Embryo dar, sie erfordern jedoch eine spezifische Behandlung mit antiviralen Medikamenten, Interferonen, Vitaminen usw..
  • Herpes an den Genitallippen ist auch bei schwangeren Frauen üblich. Wenn es mehrere frühe Hautausschläge gibt und die Episoden nicht wiederkehren, wird die Krankheit den Embryo höchstwahrscheinlich nicht beeinträchtigen. Die permanenten Herde führen jedoch zur Verbreitung von Viren, der aufsteigenden Art und Weise, wie sie zum Baby gelangen können.
  • Herpes im Zervixkanal stellt die größte Gefahr für den Embryo dar. Direkt von hier aus können virale Elemente sehr leicht in die Plazenta oder das Fruchtwasser eindringen und direkt zum sich entwickelnden Baby.

In Bezug auf die Dauer der Schwangerschaft ist es gefährlich, in den frühen Stadien sowie am Vorabend der Geburt zu auftreten, da zu diesem Zeitpunkt das Infektionsrisiko für das Kind und die Entwicklung unangenehmer Folgen etwas höher sein werden. Besondere Vorsicht ist bei Herpes genitalis geboten, da der Weg zum Embryo in diesem Fall erheblich reduziert wird.

Schauen Sie sich das Krankheitsvideo an:

Virusbehandlung

Das am besten geeignete Behandlungsschema kann nur von einem Spezialisten verschrieben werden, nachdem das gesamte Krankheitsbild untersucht und mit der werdenden Mutter gesprochen wurde. Die akute Periode, das Wiederauftreten des Herpes in der frühen Schwangerschaft oder die Primärinfektion haben ähnliche Behandlungsrichtlinien.

Die Hauptrichtungen der Therapie sind wie folgt:

  • Eine antivirale Behandlung ist unerlässlich, da meistens Acyclovir verwendet wird, da seine Sicherheit während der Schwangerschaft durch die langjährige medizinische Verwendung dieser Patientengruppe bestätigt wird. Es gibt jedoch keine zuverlässigen Daten, daher sollte auch deren Zweck ernst genommen werden.

Aciclovir wird für das erste Auftreten von Herpes verschrieben. In diesem Fall ist die übliche Dosis über 7 bis 10 Tage bis zu 5-mal pro Tag über dem Durchschnitt. Wenn dies ein Rückfall der Krankheit ist, wird die Menge des genommenen Medikaments um die Hälfte reduziert. Die lokale Verwendung des Gels ist beliebt und in kleinen Herden und seltenen Episoden der Krankheit wirksam.

  • Mittel, die die natürliche antivirale Abwehr des Körpers verbessern. Dazu gehören Interferonpräparate und deren Induktoren, Immunomodulatoren sowie auf Bifidobakterien basierende Arzneimittel. Die Dauer der Behandlung kann die gesamte Schwangerschaftsdauer beeinflussen.
  • Vitamine und Antioxidantien-Komplexe dauern 10 bis 14 Tage.
  • In Fällen von starken Schmerzen oder Ödemen werden entzündungshemmende Arzneimittel, beispielsweise Ibuprofen und dergleichen, verschrieben.

Die Behandlung von Herpes in der frühen Schwangerschaft umfasst auch die Einhaltung grundlegender Hygieneregeln, um Schäden an anderen Bereichen zu verhindern und die Übertragung des Virus auf andere Familienmitglieder zu verhindern. Dazu gehören folgende:

  • Für die Zeit der Krankheit ist es besser, getrennte Gerichte auszuwählen, um die Ausbreitung des Erregers zu minimieren.
  • Handtücher und andere Hygieneartikel müssen ebenfalls individuell sein.
  • man sollte während der Behandlung auf intime Beziehungen verzichten und nicht einmal küssen;
  • In keinem Fall brauchen Sie die Kruste nicht zu brechen. Darunter befinden sich noch aktive Viren.
  • Wenn ein Mädchen Kontaktlinsen verwendet, muss vor dem Eingriff sorgfältig mit den Händen gearbeitet werden.
  • Alle therapeutischen Cremes und Salben werden vorzugsweise mit einem Wattestäbchen oder ähnlichem und nicht mit den Händen angewendet.

Wiederauftreten verhindern

Obwohl dieses Virus nur in 3-5% der Fälle einen schwerwiegenden Einfluss auf ein sich entwickelndes Baby haben kann, ist es besser, wenn Herpes und Frühschwangerschaft nicht auftreten. Um dies zu erreichen, sollte die Krankheit verhindert werden, insbesondere für Frauen, die durch Rückfälle gekennzeichnet sind, zum Beispiel am Vorabend der Menstruation, nach ARVI usw.

Empfehlungen werden wie folgt sein:

  • Die Hauptsache mit der Tendenz zu wiederkehrenden Infektionen - Stärkung des Immunsystems. Dies umfasst das Aushärten, regelmäßige Lüften der Räumlichkeiten und die Verwendung von Medikamenten der Interferon-Serie und ihrer Induktoren während der gesamten Trächtigkeitsdauer.
  • Die Laserbestrahlung von Blut führt zu guten Langzeitergebnissen, sollte jedoch bei der Planung vor der Schwangerschaft durchgeführt werden.
  • Die Impfung gegen HSV der ersten und zweiten Art ist ebenfalls wirksam, was dazu beiträgt, eine verlässliche Immunität gegen diese Infektion zu schaffen.

Wir empfehlen, den Artikel über Vitamine und frühzeitige Kontrollen zu lesen. Daraus lernen Sie die notwendige Untersuchung schwangerer Frauen, die Diagnose und das Testen von Infektionen.

Die Herpesinfektion ist eine schwerwiegende Erkrankung, die bei häufigen Rückfällen einen Defekt in einer Verbindung im Immunsystem anzeigt. Das mehrmalige Auftreten von Hautausschlägen während der Schwangerschaft hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Babys.

Bei häufigen Episoden sowie am Ort der Herde im Genitalbereich sollten Sie jedoch immer einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist kann sagen, wie er Herpes in der frühen Schwangerschaft oder bereits im zweiten und dritten Trimester effektiv und sicher für Mütter und Babys behandelt.

Was Sie über die erste Schwangerschaft wissen müssen. Viele Mädchen haben alles, was damit zu tun hat. Zytomegalievirus, Herpes sowie Informationen über die Anfälligkeit des Körpers für.

. Organe der Frau, darunter Chlamydien, Herpes genitalis und Papillome. Hagebutte während der Schwangerschaft im Frühstadium: Ist das möglich?

Tuberkulose; Gonorrhoe; Zytomegalie und Herpes; Hepatitis (A, B, C, D). Röteln während der Schwangerschaft im Frühstadium: ist da. Viktorija.

Was ist die Gefahr von Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft und wie kann die Krankheit sicher geheilt werden?

Laut Statistik sind fast 90% der gesamten Bevölkerung der Erde Träger des Herpesvirus, daher sind die meisten Menschen persönlich mit der Krankheit konfrontiert. Die Krankheit kann sich lange Zeit nicht manifestieren, aber die geschwächte Immunität kann mit dem Virus nicht umgehen, und Herpes wird aktiviert.

Leider haben die Wissenschaftler noch kein Allheilmittel gegen diese Erkrankung erfunden. Mit Hilfe von Medikamenten kann sie durch die Entfernung unangenehmer Symptome unterdrückt werden. Einer der Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, ist die Schwangerschaft. Heute sprechen wir über diese Krankheit in einer so schwierigen Zeit im Leben einer Frau.

Ursachen

Der Körper der Mutter betrachtet den Fötus als einen Fremdkörper, von dem man sich befreien muss. Daher hat die Natur diese Tatsache in Betracht gezogen, und unmittelbar nach der Empfängnis schwächt die Immunität etwas ab, so dass sich das Baby normal entwickeln kann. In diesem Prozess gibt es jedoch eine Schattenseite: Während der Schutz reduziert wird, ist der Körper vielen Beschwerden ausgesetzt, darunter das Herpesvirus.

Das Auftreten von Herpes während der Schwangerschaft wird durch folgende Faktoren hervorgerufen:

  • ungesunde Ernährung der zukünftigen Mumie;
  • Stress;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • Spritzen von Hormonen;
  • körperliche überlastung (gewichte heben, haus zu stark reinigen). Frauen in dieser Position sollten sich auf bestimmte Arten von Arbeit beschränken;
  • Begleiterkrankungen (Erkältung) oder chronisch (Leber-, Nieren-, Magen-Darm-Erkrankungen, HIV-Infektionsdiabetes);
  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers;
  • Kontakt mit einer bereits kranken Person.

Wenn sich die Krankheit zum ersten Mal manifestiert, steigt das Risiko für das Baby, denn sobald die Mutter krank ist, bilden sich Antikörper, die den Fötus vor den Auswirkungen des Virus schützen. Aber auch in diesem Fall müssen Sie sofort Ihren Frauenarzt kontaktieren. Um eine Infektion zu vermeiden, ist es notwendig, den Übertragungsweg der Krankheit zu kennen:

  • durch Tröpfchen aus der Luft. Nachdem die Symptome des Herpes beim Gesprächspartner bemerkt wurden, verschieben Sie das Meeting sofort. Für das ungeborene Kind ist diese Krankheit mit verschiedenen negativen Folgen verbunden.
  • Kontakt-Haushalt-Methode. Die Infektion kann mit einem Handtuch, Geschirr, anderen Haushaltsgegenständen und einem kranken Herpes aufgenommen werden.
  • während der Geburt von der Mutter zum Kind.

Symptome und Auswirkungen auf den Fötus

Herpes auf den Lippen ist sehr leicht zu erkennen: Es erscheinen kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Bald platzten sie und hinterließen eine kleine Erosion. Begleitet von juckendem Hautausschlag und Brennen in den geröteten Bereichen der Lippen.

Aber wie wirkt sich das Virus auf den Fötus aus? Diese Frage interessiert alle schwangeren Frauen. Alles hängt von der Dauer der Schwangerschaft, den Schutzkräften der Mutter und dem Krankheitsbild ab. Je kürzer der Zeitraum, desto wahrscheinlicher sind negative Folgen.

In verschiedenen Schwangerschaftstrimenon beeinflusst Herpes das ungeborene Kind auf seine Weise:

  • Herpes während der Schwangerschaft 1 Trimester. Das gefährlichste für das Leben des Fötus. Das Virus kann leicht die Abwehrkräfte durchbrechen (durch die Plazenta gehen), was zu Fehlgeburten oder Pathologie in der Entwicklung des Kindes führt. Um ein solches Ergebnis zu vermeiden, können Sie die Tests rechtzeitig bestehen und Vorsichtsmaßnahmen treffen (lesen Sie am Ende des Artikels).
  • Herpes während der Schwangerschaft 2 Trimester. Während dieser Zeit ist das Baby etwas stärker und die Wahrscheinlichkeit negativer Konsequenzen nimmt mit jeder Woche ab. Durch regelmäßige Ultraschalluntersuchungen, Tests, können Ärzte die ersten Symptome (Konsolidierung der Plazenta, Zysten usw.) rechtzeitig erkennen, effektiv heilen, mit minimalen Risiken für das Baby;
  • 3 Trimester. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Abtreibung groß, ein großes Risiko nicht nur für das Baby, sondern auch für die Gesundheit der Mutter.

Wie kann man Sommersprossen zu Hause loswerden? Finden Sie wirksame Mittel der traditionellen Medizin heraus.

Einzelheiten zur Verwendung von Aspirin bei Akne und Rezepte für Masken mit dem Medikament werden auf dieser Seite beschrieben.

Allgemeine Behandlungsregeln

Wenn Sie vor der Schwangerschaft Herpes auf den Lippen hatten, sollten Sie diese Tatsache Ihrem Frauenarzt mitteilen. Er wird regelmäßige Untersuchungen, Vitamintherapie und andere Manipulationen einplanen, um Beschwerden vorzubeugen.

Bei einer Infektion im Mundbereich empfehlen die Ärzte folgende Medikamente:

  • Verwenden Sie nur äußerliche Behandlungsmethoden (Salben, Cremes, Gele). Sie können keine Tabletten verwenden, da dies die Gesundheit des Babys schädigen kann. Sie zeigten sich perfekt: Zovirax, Pharmciclovir, Gerpevir;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene, berühren Sie den betroffenen Bereich der Lippen nicht mit den Händen, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Körperbereiche zu vermeiden.
  • gesunder Schlaf, ausgewogene Ernährung;
  • Einnahme von Multivitaminkomplexen, insbesondere Vitamin C;
  • Interferon in der Nase;
  • Verzehr großer Mengen natürlicher Vitaminquellen - Obst, Gemüse;
  • Behandlung mit Hilfe der traditionellen Medizin.

Mittel und Rezepte der traditionellen Medizin

Die Verwendung von Volksheilmitteln hat viele Vorteile:

  • Natürlichkeit Alle Kräuter, Pflanzen, Produkte, die zur Herstellung von Medikamenten verwendet werden, erfordern keine chemische Behandlung, spezielle Geräte, deren Zubereitung nicht schwierig ist. Dies beseitigt die Gefahr für das menschliche Leben. Und für schwangere Frauen gibt es nichts Besseres als die Sicherheit des Babys;
  • niedrige Preispolitik. Heutzutage ist die finanzielle Seite wichtig, manche können sich teure Medikamente einfach nicht leisten, was zur Folge hat: die Entwicklung der Krankheit, schwere Komplikationen. Einige Pflanzen sind im Allgemeinen frei, da sie in Ihrem Zuhause wachsen (z. B. Aloe);
  • einfach zu bedienen Es wird Ihnen nicht schwer machen, ein paar Löffel der Droge zu nehmen oder eine Abkochung zu trinken, aber die Pillen schmecken unangenehm, die Schüsse sind schmerzhaft, manche Menschen haben nur Panikangst vor Krankenhäusern.

In jedem Fass Honig gibt es sicherlich einen Teerlöffel. Dasselbe passiert mit der traditionellen Medizin, sie haben auch Nachteile, es gibt nur wenige, aber man muss sie kennen:

  • in einigen Fällen Ineffektivität. Ausnahmslos wird nicht jeder von selbst gemachten Produkten unterstützt. Diese Fälle sind sehr selten, selbst bei solchen Menschen gibt es eine Abnahme der Symptome, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion anderer Körperteile wird verringert;
  • allergische Reaktion. Dies ist auf die individuelle Unverträglichkeit einiger Inhaltsstoffe zurückzuführen. Daher sollte die zukünftige Mutter das Werkzeug zunächst auf einer kleinen Hautfläche ausprobieren und dann das Werkzeug vollständig verwenden.

Wie behandelt man Herpes während der Schwangerschaft? Die effektivsten und sichersten Rezepte:

  • Abkochung der Kamille. Auf den ersten Blick ein banales Werkzeug, aber sehr effektiv. Aus 200 g getrockneter Kamille, gefüllt mit 1 Liter kochendem Wasser, zubereiten. Das Mittel 30 Minuten ziehen lassen. Schmieren Sie den Bereich des Ausschlags dreimal täglich. Sie können den Sud dann selbst verwenden, bevor Sie medizinische Cremes und Salben auftragen.
  • Aloesaft Brechen Sie ein kleines Stück der Pflanze ab, wischen Sie die betroffene Haut mit frischem Saft ab, damit die Infektion schneller verläuft, Schwellungen und Juckreiz abnehmen;
  • verschiedene Öle. Befeuchten Sie ein Wattestäbchen mit Tee, Sanddornöl, schmieren Sie die Blasen oder Krusten. Solche Manipulationen verbringen jeden Tag in der Nacht. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage. Während dieser Zeit werden Sie ein hervorragendes Ergebnis feststellen. Diese Medikamente haben auch eine antiseptische Wirkung, die die Ausbreitung der Infektion verhindert.
  • Wertschätzung oder Alkohol. Wenden Sie eines dieser Produkte auf das Wattepad, halten Sie es mindestens 3-4 Minuten lang. Sie werden ein leichtes Brennen verspüren. Keine Sorge, es sollte so sein. Manipulationen töten schädliche Mikroorganismen, die vollkommen trocken sind, tragen zur schnellen Erholung bei. Übertreiben Sie es nicht, 4-5 Sitzungen werden völlig genug sein;
  • Zahnpasta. Verwenden Sie nur hypoallergene, saubere und ohne Zusatzmittelzusätze, die Sie selbst verwenden, um allergische Reaktionen zu vermeiden. Tragen Sie ein wenig Produkt nur auf geröteten Hautbereichen auf, wenn nicht, dann bereits auf den gebildeten Blasen. Die Behandlungsdauer variiert zwischen 5 und 7 Tagen.
  • Knoblauch 2 Nelken fein einreiben, 1 Esslöffel Instantkaffee + je 1 EL hinzufügen. ein Löffel Honig und Weizenmehl. Mischen Sie gründlich, setzen Sie den fertigen Brei auf die betroffenen Stellen auf die Lippen und warten Sie, bis die Masse vollständig trocken ist. Sie können den Vorgang 2-mal täglich durchführen, bis die Wiederherstellung abgeschlossen ist.
  • Eis Befestigen Sie beim ersten Anzeichen eines Juckreizes Folk-Stücke, die in einen Schal oder dünnen Stoff gewickelt sind. Daher wird der Prozess verlangsamt oder ganz gestoppt.

Auf unserer Website erfahren Sie alles über die Behandlung von Hyperhidrose der Füße und anderer Körperteile.

Lesen Sie die Anweisungen zur Anwendung von Aciclovir-Salbe bei Hautkrankheiten an dieser Adresse.

Folgen Sie dem Link http://vseokozhe.com/bolezni/allergiya/narodnue-sredstva.html und lesen Sie die Informationen zur Behandlung von Allergien, Volksheilmitteln zu Hause.

Mögliche Folgen

Ist Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft gefährlich? Es gibt sehr wenige Menschen auf der Welt, die nicht mit dem Virus infiziert sind. Wenn Sie ein Baby tragen, kann das Virus auf den Lippen gefährlich sein, besonders wenn Sie zum ersten Mal krank sind.

In den meisten Fällen sollten Sie sich keine Sorgen machen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind an Entwicklungsstörungen leidet, wird zu Hautdefekten führen. Zum Glück beträgt es bei richtiger Diagnose und moderner Behandlung nicht mehr als 4%. Es ist besser, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, alle Anweisungen zu befolgen und nicht nervös zu sein, da die meisten Krankheiten bekannt sind - die Folge von Stress.

Vorbeugende Maßnahmen

Für die zukünftige Mutter ist es sehr wichtig, das Auftreten von Herpes zu verhindern, um das Wiederauftreten dieser Krankheit zu verhindern. Befolgen Sie diese Richtlinien während der Schwangerschaftsplanung während des Verlaufs:

  • das Immunsystem stärken (verhärten, Vitamine einnehmen, einfache Ladung);
  • Schlaf und Ernährung beobachten;
  • essen Sie gesunde Lebensmittel;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Achten Sie auf die persönliche Hygiene, nachdem Sie von der Straße gekommen sind, waschen Sie sich gründlich die Hände.
  • Verwenden Sie keine Sonden für Kosmetika, sie enthalten eine Vielzahl von Bakterien.
  • Spazieren Sie an der frischen Luft, führen Sie einen aktiven Lebensstil (während der Schwangerschaft wegen körperlicher Anstrengung Ihren Arzt aufsuchen);
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit bereits infizierten Personen.
  • Versuchen Sie nicht, dramatisch abzunehmen, nehmen Sie nach der Geburt eine Figur, passen Sie besser auf das Baby auf, jetzt steht seine Gesundheit im Vordergrund.

Ist es notwendig, Herpes während der Schwangerschaft auf der Lippe zu behandeln? Die Antwort ist im folgenden Video:

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft (kalt). Was sind die Ursachen und ist das gefährlich?

Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft ist ein unangenehmes Phänomen, mit dem viele Frauen konfrontiert sind. Aufgrund einer so kleinen Erkrankung kann eine schöne Zeit im Leben jeder Frau oft sichtbar dunkler werden. Das Auftreten einer solchen Erkrankung verursacht bei einer Frau, die sich bald darauf vorbereitet, Mutter zu werden, große Ängste. Wenn eine solche Manifestation im gewöhnlichen Leben nur Unannehmlichkeiten bringt, stellt sich nun die Frage, ob die Krankheit negative Folgen für das Baby hat.

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen?

Das Problem ist, dass Herpes eine Viruserkrankung ist, und einige Leute glauben, dass es auf den Fötus übertragen werden kann, was zu einer Verletzung seiner Entwicklung führt. Wenn die Manifestationen an der Lippe hervortreten, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um sie auszurotten.

Bevor Sie dies tun, müssen Sie verstehen, ob Herpes während der Schwangerschaft schrecklich ist, wie er beschrieben wird und was getan werden kann, um das Problem zu lösen.

Die Krankheit selbst ist eine virale Ätiologie, sie scheint auf das Herpesvirus 1 oder den Typ 2 zurückzuführen zu sein. Typ 1 ist der häufigste und erscheint auf den Schleimhäuten des Mundes oder der Lippen. Wenn eine Person einmal eine solche Infektion erhält, bleibt sie für immer infiziert, auch wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Zu diesem Zeitpunkt können andere Personen infiziert werden, obwohl dies nicht wirklich nachvollziehbar ist.

Etwa 90% der Bevölkerung des Landes leiden an dieser Krankheit und geben sie an andere Menschen weiter. Sie selbst werden es nicht wissen. Die Aktivierung des Virus erfolgt in dem Zeitraum, in dem eine Person die Immunität erheblich verringert hat und es zu einer Erkältung kommt. Dies ist die einfachste Erklärung, dass bei schwangeren Frauen oft Herpes auf der Lippe erscheint. Das Baby nimmt während der Entwicklung beträchtliche Kräfte auf, die der weibliche Körper für seine Erholung und Erholung aufwenden kann. Dies ist der Hauptgrund, warum die negative Manifestation auf die Schleimhäute einschließlich der Haut der Lippen wirken kann.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft tritt auch während der Übertragung des Virus durch körperlichen Kontakt mit einer Person auf, die mit Lufttröpfchen und Kontakthäuschen infiziert wurde.

Wir empfehlen zu lesen: Bananen-Gesichtsmasken

Besteht während der Infektion eine Gefahr?

Ja, wenn es eine primäre Infektion gibt und Herpes zum ersten Mal auf der Lippe erscheint. In diesem Fall ist der Fötus wirklich in Gefahr. Wenn der Körper diese Art von Krankheit nicht erlebt hat und das Virus bereits im Körper vorhanden ist, besteht weder für die werdende Mutter noch für das ungeborene Kind eine Gefahr.

Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft - was ist der Grund?

Bevor Sie sich mit einer solchen Manifestation befassen, sollten Sie verstehen, warum sie entstanden ist und ob es möglich ist, die Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens in der Zukunft zu minimieren. Die Entwicklung einer solchen Infektion tritt bei schwangeren Frauen häufig aufgrund einer starken Abnahme der Immunität auf. Dies geschieht vor dem Hintergrund von Faktoren wie:

  1. Verfügbar chronische Krankheiten.
  2. Spürbare Müdigkeit
  3. Schwere Unterkühlung des Körpers.
  4. Ein merklicher Mangel an Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen.
  5. Ein Ungleichgewicht von Hormonen, das häufig auftritt, wenn auf ein Kind gewartet wird.
  6. Die Verwendung von Medikamenten, die zu Erkältungen führen können.

Bei welcher Art manifestiert sich die Krankheit?

Eine Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft kann mehrere Erscheinungsformen haben. Natürlich fließt es in keiner Form. Sie können sich erheblich voneinander unterscheiden und letztendlich sowohl den Verlauf der Schwangerschaft selbst als auch die Entwicklung des Fötus insgesamt beeinflussen.

Wenn eine Frau, die erwartet, dass ein Kind vor der Schwangerschaft einen Hautausschlag hatte, die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung dieses Virus auf den Fötus nicht mehr als 5% beträgt. Wenn der Kontakt mit dem Herpesvirus bei einer Frau nicht vor dem Moment der Schwangerschaft auftrat und die Infektion zu dem Zeitpunkt eintrat, als sie ein Kind erwartete, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines negativen Einflusses auf den Fötus sofort 90%. Auf medizinische Versorgung ist hier nicht zu verzichten, denn eine rechtzeitige Reaktion auf eine solche Manifestation kann das Leben eines Kindes retten.

Die Ärzte teilen die vorhandenen Varianten der Manifestation von Herpes in verschiedene Arten ein. Dazu gehören:

  1. Die primäre Form der Krankheit. Es wird in dem Moment durchgeführt, in dem eine Frau gerade infiziert ist. Es manifestiert sich, wenn im Körper keine Antikörper vorhanden sind, die Krankheitserreger bekämpfen können. Tritt normalerweise auf, wenn Herpes während der Schwangerschaft zum ersten Mal auf den Lippen erscheint und die Frau noch nicht erkrankt ist.
  2. Wiederkehrender Herpes Die Infektion wird vor der Schwangerschaft durchgeführt. Eine Krankheit manifestiert sich, wenn die Immunität abnimmt bzw. Symptome dieser Krankheit auftreten. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Bluttest durchgeführt wird, kann festgestellt werden, dass sich im Körper Herpes-Antikörper befinden.
  3. Asymptomatische Übertragung des Virus. In diesem Fall verbreitet sich das Virus im Körper der Frau und wird von Zelle zu Zelle übertragen. Gleichzeitig wird keines der Symptome der Krankheit nicht so tun. Es ist möglich, dass auch Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft nicht auftritt, aber die Frau kann infiziert sein.

Wir empfehlen zu lesen: Kefir-Maske für Gesicht

Wie tritt Herpes Typ 1 während der Schwangerschaft auf?

Die Manifestation der Erkrankung auf den Lippen, die bei schwangeren Frauen auftreten kann, unterscheidet sich nicht von der, die normalerweise bei Frauen auftritt, die kein Kind erwarten. Der grundlegende Unterschied ist, wie die Krankheit fortschreitet. Die anfängliche Manifestation auf den Lippen ähnelt normalerweise einem geringfügigen Hautausschlag. Weniger häufig manifestiert sich die Krankheit in der Mundschleimhaut. Flecken scheinen sich mit der Zeit in große Blasen zu verwandeln, die Flüssigkeit in ihrem Hohlraum haben.

Es wird noch einige Tage dauern und sie platzen. Am Ort der Verletzung erscheint eine Kruste. Zusätzlich zu Hautausschlägen können Sie jedoch auch andere Krankheiten oder Vergiftungen nachverfolgen. Dazu gehören:

  1. Starkes Brennen an der Stelle, an der die Lippe beschädigt wurde.
  2. Juckreiz, Schwellung, Unwohlsein und unangenehmes Gefühl.
  3. Die Körpertemperatur erreicht 38 Grad.
  4. Starke Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.

Andere Arten von Krankheiten werden sich nicht so akut manifestieren, keine Vergiftung des Körpers. Es ist jedoch möglich, dass Hautausschläge auf den Lippen auftreten. Trotz der Tatsache, dass ein Lippenherpes auf der Lippe aufgetreten ist und ob sich eine schwangere Frau angesteckt hat, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Dies garantiert, dass die Schwangerschaft ohne Komplikationen weitergeht.

Was ist die Hauptgefahr?

Herpes während der Schwangerschaft an der Lippe kann gefährlich sein, wenn eine Frau sich bis zu 12 Wochen lang infiziert, dh im ersten Schwangerschaftsdrittel. Hier bildet sich der Fötus, das Virus dringt sowohl in das Blut der Schwangeren als auch in das Blut des Fötus ein und breitet sich im ganzen Körper aus. Wenn es in die Plazenta eintritt, besteht ein höheres Risiko für das sich bildende Baby.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist nicht weniger gefährlich, da bis zu 22 Wochen auch die Gefahr besteht, dass sich Pathologien manifestieren. Wenn die Infektion des Virus schwerwiegend ist, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, der Bildung einer Deformität, dem Auftreten von Anzeichen einer Lungenentzündung und anderen Anomalien.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist nicht so gefährlich wie das erste und das zweite. In seltenen Fällen führt das Virus zu einer Frühgeburt eines Kindes, zu Schäden, einer unangemessenen Entwicklung des Gehirns des Babys oder zur Geburt eines toten Fötus. Diese Fragen beziehen sich auf Fälle einer Primärinfektion bei einer schwangeren Frau.

Wenn eine zuvor schwangere Frau bereits an einer solchen Krankheit gelitten hat, erfolgt keine erneute Infektion. Im zukünftigen Körper der Mutter gibt es spezielle Antikörper, die den Fötus leicht vor einer Infektion schützen und die Manifestation negativer Symptome verhindern. In diesem Fall ist eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft fast keine Gefahr.

Wie werde ich schwanger?

Angesichts der Tatsache, dass die Anzeichen von Herpes sofort sichtbar sind, insbesondere bei werdenden Müttern, die eine solche Krankheit erfahren haben, muss sofort mit der Ausrottung dieser Erscheinung begonnen werden. Zunächst sollten Sie die Selbstbehandlung vergessen, denn eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft kann für Babys genauso gefährlich sein wie andere Krankheiten der zukünftigen Mutter. Nur ein Frauenarzt kann die Behandlung optimal vorschreiben, basierend auf der Woche, in der die Frau schwanger ist, welche Aktivität das Virus hat, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet und welche Art von Virus sich im Körper befindet.

Viele Medikamente sind heute insbesondere bei schwangeren Frauen kontraindiziert, dies gilt auch für Herpes-Medikamente. Daher müssen Medikamente ausgewählt werden, die dazu beitragen, die Manifestation der Krankheit zu beseitigen und das ungeborene Kind nicht zu schädigen. Es gibt Werkzeuge, die in Form von Salben, Gelen oder Cremes für die Haut verfügbar sind. Tabletten und andere Arzneimittel, die intern verwendet werden, werden während der Schwangerschaft sehr selten verschrieben. Beliebte antivirale Mittel sind Acyclovir, Gerpevir, Zovirax. Sie werden an der Stelle angewendet, an der sich die Entzündung manifestiert, und der Wirkstoff dringt nicht in Blut und Plazenta ein, daher sind solche Arzneimittel für die Behandlung geeignet.

Es ist wichtig zu wissen, dass es neben Medikamenten zur Bekämpfung des Virus notwendig ist, Vitamine und Spurenelemente zu sich zu nehmen, die Immunität zu stärken und zu verbessern. Dann verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung, eine unangemessene Entwicklung des Fötus. Eine volle Rolle spielt einen vollen und gesunden Schlaf, eine gestärkte Immunität, eine geeignete Vorbereitung der Ernährung einer schwangeren Frau.

Minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit der Manifestation von Herpes, und wenn Sie sich an die Regeln der persönlichen Hygiene halten, brechen Sie die gebildeten Blasen und Krusten nicht. Sie können also nur sich selbst und das ungeborene Kind mehr verletzen, sich selbst wieder infizieren. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und ihre Behandlung nicht zu spät beginnt, verschwindet sie nach einer Woche maximal. Danach muss die Ultraschalluntersuchung erneut überprüft werden, um sicherzustellen, dass mit dem Kind alles in Ordnung ist, es ist auch notwendig, unter ärztlicher Aufsicht zu sein und seine Empfehlungen ständig zu befolgen.

Wir empfehlen zu lesen: Laminaria-Gesichtsmaske. Zusammensetzung, vorteilhafte Eigenschaften von Seetang

Krankheit vermeiden

Damit die Herpesinfektion nicht unerwartet wird, müssen Sie bestimmte Vorsorgemaßnahmen einhalten und sie beginnen, bevor Sie ein Kind bekommen. Diese Regeln beinhalten:

  1. Blutspende zur Analyse und zum Nachweis von Herpes.
  2. Dauerhafte persönliche Hygiene.
  3. Die richtige Vorgehensweise bei der Planung eines Kindes, da beide Elternteile einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden müssen.
  4. Aufrechterhaltung der Immunität auf hohem Niveau.
  5. Rechtzeitige Behandlung von Infektions- und Viruserkrankungen.
  6. Härten
  7. Minimierung schlechter Gewohnheiten oder eine vollständige Ablehnung.

Was ist über die Infektion der Krankheit zu wissen?

Es gibt einige Nuancen, die einer Frau bekannt sein sollten, die bereits ein Kind hat oder sich gerade darauf vorbereitet, Mutter zu werden. Es gibt drei Hauptpunkte:

  1. Primärinfektionen, die am häufigsten durch die Lippen auftreten, breiten sich im ganzen Körper aus. Es kann sich nicht nur hohes Fieber äußern, sondern auch ein Hautausschlag am Körper. Tatsächlich hat die Mutter keine Immunität gegen diese Krankheit, so dass sich das Virus überall ausbreitet und jedes Gewebe befällt. Die Immunität wird recht schnell gebildet, aber das Virus manifestiert sich kurzzeitig in einzelnen Nervenzellen oder in bestimmten Bereichen des Gewebes und der Haut auf den Lippen.
  2. Wenn bei der schwangeren Frau ein Immundefekt vorliegt, ist der Fötus von einer solchen Krankheit betroffen. Wenn eine Virusinfektion auftritt, tritt die Krankheit erneut auf. Das Virus kann in den Geweben und Zellen des Körpers der Mutter nicht zurückgehalten werden, da Antikörper keine Immunität dagegen bilden. Wenn dies geschieht, wird der Fetus am häufigsten infiziert und stirbt in der Zukunft. Dieser Zustand ist gefährlich, weil die Todeswahrscheinlichkeit und die schwangerste Frau hoch sind.
  3. Vergessen Sie nicht Herpes genitalis. Am häufigsten tritt die Infektion während des Geschlechtsverkehrs mit einer schwangeren Frau auf, und in Zukunft kann das Virus dann auf die Lippen übertragen werden, wenn wir über orale Liebkosungen sprechen. Beachten Sie, dass die Auswirkungen von Herpes genitalis für das ungeborene Kind sehr gefährlich sein können. Die Praxis zeigt jedoch, dass diese Situation unwahrscheinlich ist. Wenn die Mutter bereits Immunität gegen das Virus hat, mit dem sie zuvor infiziert war, ist eine Reinfektion mit Herpes genitalis nahezu vollständig ausgeschlossen.

Schwierigkeiten treten auf, wenn es um Oralsex geht, und eine schwangere Frau vor diesem Herpesvirus wird nicht "aufgegriffen". In diesem Fall besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit. Wenn es sich um Herpes genitalis handelt, wird höchstwahrscheinlich der Fötus infiziert, woraufhin eine Abtreibung erforderlich ist.

Die oben genannten Fälle sind Beispiele dafür, wie Sie sich bei einem bestimmten Standortbesuch in der Arztpraxis verhalten und behandeln müssen.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Welche Pillen helfen, Akne im Gesicht von innen zu behandeln

Bevor die Behandlung beginnt, ist es äußerst unangenehm, vor allem aus ästhetischer Sicht eine Krankheit, die Sie auf jeden Fall nach den Ursachen ihres Auftretens bestimmen sollten.


Wie wird Herpes während der Schwangerschaft auf der Lippe behandelt? Ist dies für das Kind gefährlich?

Frauen während der Schwangerschaft reduzieren die Abwehrkräfte des Körpers erheblich, so dass das Risiko neuer Krankheiten oder Verschlimmerungen bestehender Erkrankungen steigt.


Was bedeuten weiße Flecken auf der Haut?

Häufig erscheinen Menschen unterschiedlichen Alters pigmentierte dunkle oder weiße Pigmentflecken. Letztere sind immer das Ergebnis eines im menschlichen Körper ablaufenden pathologischen Prozesses.


Schöllkraut-Salbe, 40 g

Schöllkrautsalbe: Anwendungsempfehlungen, Behandlungsmöglichkeiten, kaufen in MoskauEine wirklich erstaunliche Pflanze mit einem Namen, der ihre Fähigkeiten und Eigenschaften voll widerspiegelt, ist Schöllkraut.