Was bedeuten weiße Flecken auf der Haut?

Häufig erscheinen Menschen unterschiedlichen Alters pigmentierte dunkle oder weiße Pigmentflecken. Letztere sind immer das Ergebnis eines im menschlichen Körper ablaufenden pathologischen Prozesses. Warum kommt es zu Hautdepigmentierung und was ist dagegen zu tun? Lass es uns herausfinden.

Der Mechanismus der Entwicklung und Formen der Hautdepigmentierung

Aufgrund einer gestörten Hautpigmentierung treten an allen Körperstellen weiße Flecken auf. Dies ist auf den Verlust eines bestimmten Pigments Melanin durch die Zellen zurückzuführen, das für die Verfärbung von Haut, Haaren und Augen verantwortlich ist. Es führt auch eine Reihe wichtiger Funktionen aus:

  • Schutz vor schädlicher ultravioletter Strahlung;
  • Neutralisierung freier Radikale;
  • Beschleunigung chemischer und biologischer Reaktionen im Körper;
  • Stress loswerden;
  • Bereitstellung adaptogener Funktionen;
  • Transportfunktion;
  • Neutralisierung pathogener Prozesse in Schilddrüse, Leber, Nebennieren und Hypothalamus.

Aber aus irgendeinem Grund kann Melanin nicht in zu geringen Mengen entwickelt oder produziert werden. Dann erscheinen auf der Haut (manchmal Haare oder Augen) farblose Stellen in Form von weißen Flecken. Meistens sind sie auf Gesicht, Nacken, Rücken, Bauch und Pigmentflecken an Händen und Füßen (häufig zwischen den Fingern) lokalisiert.

Welche Pathologien führen zum Auftreten von weißen Flecken auf der Haut des menschlichen Körpers? Die häufigsten sind:

  1. Pityriasis (bunt) versicolor. Dies ist eine Infektion der Haut mit Pilz, die chronisch ist. Weiße Flecken treten zu Beginn der Krankheit auf, dann kann sich ihre Farbe ändern. Am häufigsten treten sie auf dem Rücken, im Nacken, in den Achselhöhlen, in der Brust auf, scharf umrissen und auf gesunde Haut beschränkt, können mit Schuppen bedeckt sein und flockig sein. Wenn Flecken auftreten, gibt es kein Schmerzsyndrom, es kommt notwendigerweise zu einer lokalen Entzündung der Lymphknoten (periphere Lymphadenitis). Bei kaltem Wetter verdunkeln sich solche Flecken, aber wenn ultraviolette Strahlen auftreten, verblassen sie wieder. Die Behandlung der Krankheit ist die Verwendung von Anti-Pilz-Salben.
  2. Giber (pink) berauben. Bei Erwachsenen treten häufig weiße Flecken auf, wenn eine Virusinfektion übertragen wird. Sie gehen von selbst durch und werden zur Beschleunigung des Prozesses empfohlen, sie mit einer alkoholischen Lösung von Salicylsäure zu schmieren.
  3. Hypomelanose bei kleinen Kindern. Es erscheint in den ersten Lebensmonaten und Jahren nach einer Infektionskrankheit. Oft begleitet von einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung des Kindes aufgrund einer Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems. Solche Hautmanifestationen der Krankheit in Form von weißen Flecken werden mit Retinoiden behandelt (Präparate, die Vitamin A enthalten und die Hypomelanose verlangsamen).
  4. Vitiligo-Krankheit. Dies ist die häufigste Ursache für depigmentierte Haut. Bei einer solchen Pathologie kommt es zu einer Auflösung der Melanozyten, die irreversibel ist. Am häufigsten treten weiße oder rosafarbene Flecken auf Händen, Knien und auch im Gesicht auf. Die betroffenen Stellen tun nicht weh und jucken nicht. Je nach Ursache der Erkrankung wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Neben der Unattraktivität von außen stellen weiße Pigmentflecken auf dem Gesicht oder anderen offenen Körperbereichen eine Gefahr für das menschliche Leben dar, da sie nicht vor ultravioletter Strahlung geschützt sind.

Befindet sich eine Person mit einem solchen Problem in der offenen Sonne oder besucht häufig das Solarium ohne Verwendung von Sonnenschutzmitteln, besteht die Gefahr, dass sie eine gefährliche Krankheit entwickelt - Hautkrebs.

Was ist Vitiligo?

Die häufigste Erkrankung, die weiße Pigmentflecken im Körper begleitet, ist Vitiligo. Dies ist die rätselhafteste Pathologie, da die wahren Ursachen ihres Auftretens nicht zuverlässig bekannt sind.

Ursachen der Pathologie

In jüngerer Zeit wurde geglaubt, dass es aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion auftritt. In den menschlichen Körper eindringende Erreger geben spezielle Substanzen ab, die das Pigment Melanin zerstören.

Die moderne Medizin hat jedoch nach zahlreichen Studien den Schluss gezogen, dass Vitiligo eine Autoimmunerkrankung ist, wodurch der Körper seine Zellen als Fremdkörper wahrnimmt und zu deren Zerstörung beiträgt. Warum passiert das? Es gibt solche Ursachen der Krankheit:

Hormonelle Störungen. Oft treten sie auf:

  • während der Schwangerschaft;
  • nach der Abtreibung;
  • in den Wechseljahren bei Frauen über 50 Jahre;
  • aufgrund des längeren Einsatzes von Hormonpräparaten (z. B. orale Kontrazeptiva);
  • bei Jugendlichen in der Pubertät.

Einige endokrine Erkrankungen (Pathologien der Schilddrüse, Nebennieren, Hypophyse, Gonaden) können zu hormonellen Funktionsstörungen führen.

  • Genetische Veranlagung. Wenn Vitiligo bei nahen Verwandten auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Vererbung.
  • Psychosomatische Faktoren. Die Krankheit manifestiert sich durch psychische Überlastung, emotionale Unruhen, Stress.
  • Körperverletzung oder Erschöpfung.
  • Infektionskrankheiten.
  • Austauschpathologie (zum Beispiel Diabetes).
  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die zu einer gestörten Resorption führen.
  • Vergiftung mit Chemikalien, einigen Drogen.
  • Entzündung der Haut.
  • Sonnenbrand, brennt nach dem Besuch eines Solariums.
  • Störung des autonomen Nervensystems.
  • Besiege Helminthen.
  • Mangel an Vitaminen (insbesondere Vitamin A) und einigen Spurenelementen (Zink, Kupfer, Eisen).
  • Jeder dieser Faktoren kann zu Erkrankungen und Verfärbungen des Körpers führen. Sie sind ziemlich schwer zu behandeln.

    Symptomatologie

    Wie erkennt man Flecken, die durch Vitiligo entstanden sind? Sie haben eine Reihe von Funktionen:

    1. Lokalisierung Meistens erscheinen sie an Händen, Gesicht und Knien. Sie können wachsen und mit benachbarten Flecken verschmelzen. Kann ausgedehnte Bereiche des Körpers abdecken, alternierend mit gesunder Haut (es gibt so genannte bunte Hautfarbe). Solche Flecken erscheinen nicht auf den Schleimhäuten (wie Syphiliten), den Fußsohlen und den Handflächen.
    2. Farbe und Aussehen. Sie haben eine weiße oder rosa Farbe, ragen nicht über die Hautoberfläche hinaus, ziehen sich nicht ab und jucken nicht. Es besteht eine Tendenz zur Vergrößerung (von wenigen Millimetern zu großen Größen). An den Rändern der Flecken kommt es zu einer stärkeren Pigmentierung. Manchmal erscheinen kleine Flecken in großen Flecken.
    3. Haarentfernung. Wenn sich die Flecken auf den behaarten Körperbereichen bilden, verfärben sich auch die Haare.
    4. Empfindlichkeit der betroffenen Haut gegenüber ultravioletten, mechanischen und chemischen Wirkungen.
    5. Störung des Schwitzens an den Verletzungsstellen
    6. Vitiligo entwickelt sich häufig gegen andere Krankheiten (Porphyrie, weiße Hautatrophie, Sklerodermie).

    Diese Pathologie findet sich bei allen Bewohnern der Erde, unabhängig von Rasse oder Geschlecht. Meistens tritt diese Hauterkrankung in einem frühen Alter (bis zu 20 Jahren) auf und bleibt bis zum Lebensende bestehen.

    Diagnose und Behandlung

    Wenn sich auf der Haut weiße oder rosafarbene Flecken befinden, sollten Sie einen erfahrenen Dermatologen konsultieren. Weil sie eine unterschiedliche Herkunft haben können (von pilzlichen bis zu syphilitischen Läsionen). Verschiedene Krankheiten sollten unterschiedlich behandelt werden. Die Diagnose erfolgt in mehreren Schritten:

    1. Inspektion Es wird von einem Dermatologen durchgeführt, der die Form, Farbe und Lokalisation von Flecken untersucht.
    2. Laboruntersuchungen. Die erste schreibt einen Bluttest für das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen (Viren, Pilze, Bakterien) vor. Es ist auch notwendig, Urin und Kot abzugeben, um Würmer zu erkennen.
    3. Biopsie. Wenn Sie den Ursprung der weißen Flecken nicht visuell herausfinden können, verwenden Sie die Biopsiemethode (mikroskopische Untersuchung eines betroffenen Hautabschnitts).

    Nachdem herausgefunden wurde, welche Pathologie die Depigmentierung der Haut ausgelöst hat, wird eine geeignete Therapie verordnet. Da weiße Flecken meistens durch Vitiligo verursacht werden, sollten wir uns näher mit deren Behandlung beschäftigen.

    In der medizinischen Praxis ist die Behandlung von Vitiligo ein ziemlich schwieriger Prozess, da die Krankheit nicht vollständig verstanden wird. Die wichtigsten Methoden, um weiße Pigmentflecken auf der Haut zu beseitigen:

    Photochemotherapie Bei dieser Methode wird die Bestrahlung der betroffenen Haut mit langwelligen ultravioletten Strahlen mit der Einnahme von Arzneimitteln kombiniert, die ihre Empfindlichkeit gegenüber solchen Strahlen erhöhen (Ammifurin, Beroksan, Melagenin). Diese Mittel werden oral in Form von Tabletten eingenommen oder auf die betroffene Haut (Salbe, Alkohollösung) aufgetragen. Es ist notwendig, mehrere solcher Therapien zu durchlaufen. Sie hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen:

    • Alter (nicht für Kinder unter 6 Jahren und ältere Menschen nach 60 Jahren);
    • das Vorhandensein von Tumoren und Zysten;
    • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
    • Erkrankungen des Herzens, des Blutes, der Organe des Gastrointestinaltrakts und des Urogenitalsystems;
    • Diese Behandlungsmethode wird auch nicht für Patienten empfohlen, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber ultravioletten Strahlen aufweisen.
  • Verarbeitung von Helium-Neon-Lasern. Diese Methode ist ziemlich sicher und hat praktisch keine Kontraindikationen.
  • Chirurgische Behandlung. Diese Methode besteht darin, die betroffene Haut zu entfernen und an die Spenderstelle zu transplantieren.
  • Darüber hinaus wird eine Reihe von Medikamenten als adjuvante Therapie verschrieben. Unter ihnen:

    • Vitamin-Mineral-Komplexe (Vitamin C, PP, B, Zink, Kupfer, Eisen);
    • Corticosteroide (Suspendierung der Depigmentierung);
    • Immunmodulatoren (Immunal), die die schützenden Eigenschaften des Körpers stärken.

    Es wird auch empfohlen, die Lebensmittelqualität und einen gesunden Lebensstil zu verbessern, was zu einer erhöhten Immunität beiträgt. Es wird nützlich sein, Stress abzubauen und die damit verbundenen Krankheiten zu behandeln.

    Das Auftreten von weißen Pigmentflecken kann verschiedene Pathologien hervorrufen. Daher muss vor Beginn der Behandlung die Art ihrer Herkunft und die Ursache festgelegt werden. Bitten Sie einen erfahrenen Arzt, der sich auf Hautkrankheiten spezialisiert hat, um Hilfe.

    Weiße Flecken am Körper. Wie Altersflecken auf der Haut loswerden

    Moderne Mädchen sind bereit, Opfer zu bringen, wenn auch nur für eine schöne und gesunde Haut mit gleichmäßiger, körperlicher Farbe und charakteristischer Geschmeidigkeit. Aufgrund eines schlechten Lebensstils, einer schlechten Ernährung und einer verschmutzten Ökologie ist eine solche Haut jedoch eine echte Rarität. Daher verlieren Gesicht und andere Körperteile mit der Zeit ihre anziehende Elastizität, und die Produktion von Melanin, das für den Körpertonus verantwortlich ist, nimmt deutlich ab. Wenn Sie weiße Flecken auf der Haut bemerken, deutet dies möglicherweise auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses oder eines der Symptome schwerwiegender Erkrankungen hin, einschließlich genetischer oder allergischer Erkrankungen.

    Gebleichte Flecken deuten auf einen Pigmentverlust hin, und sie können an jeder Stelle des Körpers auftreten und eine chaotische Größe und Form aufweisen. Ihr Äußeres verursacht keine Schmerzen oder große Angst, daher besteht das Hauptproblem darin, nur einen ästhetischen Charakter zu tragen. Vor dem Hintergrund dunkler oder gebräunter Haut sind solche Flecken sehr intensiv. Sie können bei Menschen aller Rassen auftreten, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht und anderen individuellen Eigenschaften. Das Fortschreiten des Problems führt zu einer erheblichen Verringerung des Selbstwertgefühls und zu psychischen Beschwerden.

    Warum erscheinen weiße Flecken?

    Weiße Flecken auf dem Körper - ein sehr häufiges Problem, das auftritt, wenn sich die Haut aufgrund einer Abnahme der Melaninproduktion verfärbt. Zu den prädisponierenden Faktoren zählen:

    Wenn wir über interne Ursachen sprechen, werden sie durch folgende Punkte dargestellt:

    1. Erblicher Faktor.
    2. Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Darms und des Magens.
    3. Hormonelle Störungen und Funktionsstörungen des Hypothalamus und der Hypophyse.
    4. Hautkrankheiten pilzlichen Ursprungs.
    5. Funktionsstörungen des endokrinen Systems und der Schilddrüse.
    6. Schwere Virusinfektionen.
    7. Mangel an separaten Vitaminen und Mikroelementen.
    8. Chronische Stresssituationen.

    Zu den äußeren Faktoren:

    1. Körperliche Schäden, die zu Hautdeformationen führten.
    2. Hohe Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Haushaltsmitteln, synthetischen Stoffen und anderen Materialien.
    3. Lange Arbeit in gefährlichen Industrien und erzwungener Kontakt mit Giftstoffen.
    4. Bleiben Sie lange unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen und leidenschaftlicher Bräunung.

    In den meisten Fällen treten diese Pigmentfehler aufgrund des Fortschreitens des pathologischen Prozesses im Körper auf. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist eine umfassende Untersuchung und Bewertung der Ergebnisse erforderlich. Wenn die Ursache gefunden wurde, beginnen Sie damit umzugehen und verbergen Sie die äußeren Manifestationen und Symptome nicht. Darüber hinaus sollten Sie zunächst einen Dermatologen konsultieren, der eine umfassende Diagnose durchführt und wertvolle Tipps zur Bekämpfung des Problems gibt.

    Es gibt viele Krankheiten, die das Auftreten von Flecken in verschiedenen Körperteilen hervorrufen. Um zu wissen, wie man mit ihnen umgeht, sollte man jede Person im Voraus verstehen.

    Krankheiten pilzlichen Ursprungs

    Zu den häufigsten und gefährlichsten Ursachen für den Verlust natürlicher Farbe und Pigmentierung zählen chronische Hauterkrankungen - Pityriasis versicolor. Der Erreger dieser Pilzinfektion sind Hefepilze, die schnell Kolonien auf der Haut bilden und Azelainsäure produzieren, die Melanozyten beeinflusst und die Produktion von Melanin blockiert. Daher ist die Haut mit kleinen runden oder ovalen weißen Flecken mit klaren Grenzen bedeckt. Die Verformung macht sich vor allem auf dem Hintergrund gebräunter Haut bemerkbar. In der Zukunft nimmt der Fehler zu, oder er verschmilzt sogar, wodurch große Bereiche erfasst werden. Manchmal breiten sich die Flecken auf Brust, Schultern, Nacken, Rücken und sogar in die Leistengegend aus.

    Das Myzel des Pilzes lockert weiterhin die Oberflächenschicht der Epidermis, so dass die Flecken mit der Zeit jucken und abblättern. In diesem Fall fehlt die Entzündungsreaktion noch. In der kalten Jahreszeit wird der Defekt dunkel, aber nach dem Besuch des Solariums kehrt alles zu seinen früheren Orten zurück. Eine ähnliche Situation wird im Sommer beobachtet, wenn nach längerer Exposition gegenüber ultravioletten Flecken besonders ausgeprägt wird. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Pityriasis versicolor oft als "Solarpilz" bezeichnet, der bei Menschen, die in heißem und feuchtem Klima leben, sehr häufig ist.

    Der Pilz kann nicht auf andere Menschen übertragen werden, da er nur durch ein geschwächtes Immunsystem, übermäßiges Schwitzen, endokrine Störungen oder Störungen in der natürlichen Mikroflora gebildet wird, die bei intensivem Einsatz antibakterieller Kosmetika auftreten können.

    Viele Experten argumentieren jedoch, dass das Risiko einer Infektion mit einem Scaby-Pilz auch bei Kontakt mit einer kranken Person besteht. Wenn sich die Krankheit in der akuten Phase befindet, treffen Sie daher eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen, indem Sie das Geschirr, die Bettwäsche und die Hygieneartikel des Patienten hervorheben.

    Wenn eine Pilzinfektion festgestellt wurde, kann es sein, dass ein Dermatologe ein geeignetes Behandlungsschema erstellt, das auf der Verwendung lokaler Antipilzmittel in Form von Salben und Cremes basiert. In fortgeschrittenen Fällen ist eine komplexe therapeutische Behandlung nicht ausgeschlossen, wenn Sie solche populären Medikamente einnehmen müssen:

    Rosa Flechten

    Die Krankheit wird nicht durch Tröpfchen aus der Luft oder auf andere Weise übertragen, und unangenehme runde Stellen treten aufgrund der Auswirkungen von Viruserkrankungen mit verminderter Immunität auf. Experten gehen davon aus, dass das Problem durch das Herpesvirus verursacht wird, und im Anfangsstadium der Entwicklung wird eine mütterliche Plakette gebildet, aus der bald Screenings erscheinen, die als rosa Flecken mit klaren Grenzen dargestellt werden.

    Flecken sind nicht in der Lage, Schmerzen zu verursachen, daher fällt ihre Lokalisierung anstelle der natürlichen Falten. Nach dem Verschwinden der Falten bleiben die Defekte am Körper zurück. Bei rosa Flechten sind die Behandlungsmethoden nicht so ernst wie im vorherigen Fall. Und wenn Sie den Therapieverlauf richtig angehen, verschwinden alle Symptome in 6-8 Wochen. Das therapeutische Regime kann die folgenden Mittel enthalten:

    • Glucorticosteroid-Salben.
    • Chatterboxes
    • Antibiotika
    • Antihistaminika
    • Vitaminkomplexe.
    • Zubereitungen auf Calciumbasis

    Weiße Flechten

    Eine andere häufige Erkrankung ist Pitiriasis oder Flechtenweiß. Die ersten Symptome werden durch das Auftreten abgerundeter Flecken von hellrosa Farbe im Gesicht, Hals und an den Händen dargestellt. In den frühen Stadien sind die Flecken konvex, aber bald werden sie flach und weiß. Im Sommer macht sich der Defekt besonders stark bemerkbar, vor allem vor dem Hintergrund gebräunter Haut. Wenn der Winter kommt, schälen sich die Flecken ab und der Patient spürt einen unerträglichen Juckreiz und die Wirkung der Entzündungsreaktion.

    Die Pathologie greift in besonderer Weise häufig Kinder und Jugendliche an, und die maximale Verbreitung findet in Gebieten mit warmem und feuchtem Klima statt.

    Um die natürliche Pigmentierung nach Pitiriasis wieder auf die Haut zu bringen, sollte ein therapeutischer Verlauf über mehrere Monate mit Salben mit einem niedrigen Gehalt an Steroidkomponenten sowie einer Reihe von Zubereitungen auf Pimecrolimus-Basis verfolgt werden.

    Vitiligo

    Die Vitiligo-Krankheit führt häufig zu einer Depigmentierung der Haut. Was eine solche Krankheit verursacht und was sie erregt, ist nicht vollständig bekannt. Die meisten Experten sind jedoch der Meinung, dass Vitiligo eine gefährliche Autoimmunerkrankung ist, bei der das Immunsystem zur Selbstzerstörung gesunder Zellen führt, die Melanin produzieren (das für die Pigmentierung des Hormons verantwortlich ist). Dadurch wird die Haut mit milchig-weißen Flecken bedeckt und es gibt keine unangenehmen Auswirkungen, Juckreiz oder andere Beschwerden. Zu den Hauptrisikofaktoren gehören:

    • Genetische Veranlagung.
    • Autoimmun- und hormonelle Störungen.

    Niemand ist immun gegen das plötzliche Auftreten von weißen Flecken aufgrund einer solchen Krankheit. Meistens befinden sie sich in offenen Körperbereichen, in den Achselhöhlen und in der Leistengegend. Sie können auf der Haut in der Nähe von Narben, Narben oder Molen gefunden werden.

    Es gibt immer noch keine wirksamen Instrumente und Medikamente zur Bekämpfung von Vitiligo, obwohl Experten eine Reihe von Medikamenten entwickelt haben, die das Fortschreiten der Symptome der Krankheit reduzieren.

    Die Behandlung muss Corticosteroid-Salben und Antioxidantien verwenden, die zur aktiven Produktion von Melanin beitragen. Darüber hinaus sind physiotherapeutische Methoden (PUVA-Therapie, Laser- und Plazentatherapie) sehr beliebt. Techniken aktivieren Melanozyten, verbessern Stoffwechselprozesse und reduzieren die Schwere der Flecken.

    Zu den wirksamsten Lösungen gegen die Symptome von Vitiligo gehört die Photochemotherapie mit Psoralen. Der Behandlungsverlauf besteht aus der Einnahme von Psoralen in Form von Tabletten oder Salben, wonach die Haut mit ultraviolettem Licht behandelt wird. Für das Verfahren müssen Sie eine Fachklinik aufsuchen, in der die gesamte erforderliche Ausrüstung vorhanden ist. Die Behandlungskosten sind jedoch recht hoch und das Risiko schwerwiegender Komplikationen ist sehr hoch.

    Daher muss der Patient vor der Therapie einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, um mögliche Kontraindikationen zu ermitteln.

    Spezialisten können ein anderes Verfahren - die Depigmentierung - zuordnen, dies ist jedoch nur dann wirksam, wenn die Flecken mehr als 50 Prozent der Haut bedecken. Zur Behandlung genügt es, spezielle Präparate aufzutragen, die die Haut aufhellen. Mit ihrer Hilfe können Sie diese Bereiche mit Pigmenten entfärben.

    Weiße Flecken am Körper - wie Kinder behandelt werden

    Wenn die Frage „Wie Sie weiße Flecken auf der Haut beseitigen“ begannen, Sie zu stören, seien Sie bereit, radikale Maßnahmen zu ergreifen und hart zu arbeiten. Die Behandlung sollte besonders gründlich sein, wenn bei Kindern Flecken vorhanden sind. Tatsache ist, dass Kinderhaut sehr empfindlich und empfindlich ist. Daher sind aggressive Methoden hier unwirksam und möglicherweise sogar schädlich.

    Unter den häufigsten Erkrankungen, die die Bildung von Pigmentflecken bei Kindern verursachen, nimmt die Hypomelanose eine führende Position ein. Das Problem ist die Dyschromie der Hornschicht (Hornschicht) der Epidermis, die in den frühen Stadien der Entwicklung des Babys oder nach schweren Infektionskrankheiten voranschreitet. Bei der Behandlung von Hypomelanose sollten hochwirksame Arzneimittel eingesetzt werden - Retinoide, die den Depigmentierungsprozess verlangsamen können. Es ist auch wichtig, verschiedene kosmetische Verfahren durchzuführen.

    Darüber hinaus leiden Kinder oft an Tuberkulose-Sklerose. Bei dieser Krankheit ist das Gesicht mit großen weißen Flecken bedeckt, deren Durchmesser drei Zentimeter erreicht. Der Hauptort der Lokalisierung konzentriert sich auf Gesicht, Haut der Hände und Füße. In diesem Fall können die Flecken auf eine ernstere Pathologie hinweisen, die zusätzliche Komplikationen verursacht, darunter:

    • Die Niederlage der inneren Organe.
    • Geistige Behinderung
    • Epilepsie

    Wie Erwachsene sind Kinder schuppigen, weißen oder rosa Flechten sowie vielen anderen Krankheiten ausgesetzt, die schwerwiegender sind.

    Wenn Sie so schnell wie möglich Angstsymptome und Pigmentveränderungen festgestellt haben, weisen Sie das Kind einem Spezialisten vor, damit es eine Qualitätsbehandlung diagnostizieren und auswählen kann. Nur so kann das Problem in kurzer Zeit und ohne Operation gelöst werden.

    Begrenzen Sie die Zeit unter dem Einfluss von Sonnenlicht, um weißen Flecken vor Sonnenbrand vorzubeugen. Sonnen Sie sich morgens oder abends, wenn die Sonnenaktivität gering ist. Die beste Zeit zum Sonnenbaden ist von 8 bis 11 Uhr oder nach 16 Uhr. Es ist wichtig, die Haut mit speziellen Cremes und Lotionen zu befeuchten, die ein Austrocknen verhindern.

    Befolgen Sie die Regeln der Hautpflege, und Sie müssen nicht unter verschiedenen Problemen und Krankheiten leiden.

    Weiße Pigmentflecken am Körper: Ursachen und Behandlung, Vorbeugung

    Weiße Pigmentierung auf der Haut des Körpers, des Gesichts, der Hände: Ursachen, Behandlung, Diät, Prävention.

    Was tun, wenn weiße Pigmentflecken auf der Haut auftreten?

    Manchmal erscheinen weiße Flecken auf der Haut.

    Ein derartiger unangenehmer Hautfehler macht den Menschen sehr unangenehm.

    Die Liste der häufigsten Erkrankungen, die weiße Flecken verursachen: Pityriasis versicolor, Leukodermie, Vitiligo.

    Pityriasis versicolor

    Krankheit verursacht durch Pilzinfektion. Diese Krankheit betrifft Menschen, die im Frühling und Sommer während einer Periode hoher Sonnenaktivität für den "Sonnenpilz" prädisponiert sind.

    An Hals, Brust und Rücken befinden sich unregelmäßig geformte Lichtpunkte. Ihre Oberfläche ist durch Abblättern gekennzeichnet.

    Diese Defekte entstehen durch den Pilz, der in die oberen Hautschichten eindringt und die Arbeit der Melanozyten stört.

    Aufgrund des Mangels an Melanin verdunkelt sich die Haut stellenweise nicht, bräunt nicht und bleibt hell.

    In diesem Fall müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden.

    Je nach Infektionsgrad wird die Behandlung in Form von Antipilzsalben, Shampoos und Seife verordnet.

    Sie können Salicylalkohol und Apfelessig verwenden. Die betroffenen Bereiche werden mit einer schwachen Lösung abgewischt.

    Leukodermie

    Eine Hautpigmentierungsstörung, wenn das Pigment Melanin verschwindet oder an Menge abnimmt.

    Die häufigste syphilitische Leukodermie.

    Flecken in verschiedenen Größen sind rund, sichtbarer (Hyperpigmentierung wird um sie herum beobachtet) am Hals der „Venus-Halskette“.

    Um es loszuwerden, müssen Sie die zugrunde liegende Krankheit-Syphilis heilen.

    Medicamenous Leukodermie

    Mit verschiedenen Salben, Cremes beobachtet.

    Die Auswirkungen von Psoriasis, seborrhoischem Ekzem und Lichenrosa können auch die sogenannte falsche Leukodermie auslösen.

    Schuppen und Krusten auf den geschädigten Bereichen übertragen keine ultravioletten Strahlen auf die Haut, bedecken sie und führen zu einer falschen Krankheit.

    In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich. Im Laufe der Zeit regeneriert sich die Haut und stellt das Pigment in den beschädigten Bereichen wieder her.

    Vitiligo

    Eine Krankheit, die Menschen in jedem Alter betrifft - Frauen, Männer, Kinder.

    Auf der Haut erscheinen helle, deutlich begrenzte Flecken ohne Abblättern.

    Betroffen sind in der Regel die Haut des Gesichts, der Hände, der Leistengegend und der Ellbogen. Allmählich nehmen sie zu, vermischen sich und können große Flächen erfassen.

    Die meisten Menschen leiden im Sommer an dunkler Haut.

    Die Haare an den beschädigten Stellen verfärben sich ebenfalls, es tritt eine Verletzung des Schweißes auf, die Empfindlichkeit der Haut geht verloren und die Sonnendermatitis wird behoben.

    Manchmal verschwinden die Flecken von selbst. Die genaue Ursache der Erkrankung ist nicht bekannt.

    Am wahrscheinlichsten - eine Verletzung der Leber, das endokrine System, die Folgen von Infektionskrankheiten, Stress, genetische Veranlagung.

    Die Behandlung der Krankheit ist lang und schwierig.

    Die Erhöhung der Bildungswahrscheinlichkeit wird beeinflusst durch:

    • Leberversagen
    • Pathologie des endokrinen Systems
    • Abweichung in der Hypophyse
    • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren
    • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
    • Funktionsstörungen der Immunität, bei denen Zellen, die Melanin absondern, zerstört werden
    • Folgen von Infektionskrankheiten
    • Chronischer Stress
    • Verschiedene körperliche Verletzungen
    • Mangel an Vitaminen
    • Sonnenbrand
    • Vererbung
    • Hautkontakt mit einigen synthetischen Stoffen, Reinigungsmitteln
    • Schwangerschaft

    Die primäre Behandlung besteht darin, die Arbeit der Leber, des endokrinen Systems, festzulegen.

    Auch ernannte Photosensibilisierungsmittel und UV-Sitzungen.

    Wenn medizinische und physiotherapeutische Methoden nicht effektiv genug sind, wird vom Chirurgen ein Hauttransplantat verschrieben.

    Wenn Sie Verletzungen, Verbrennungen oder Windpocken oder Röteln hatten, können die Flecken als Folge der Probleme bestehen bleiben. Sie werden nach einer Weile verschwinden.

    In jedem Fall weisen weiße Flecken auf die Probleme des Körpers hin.

    Selbst ein kleiner Fleck, der ohne Grund auf der Haut aufgetreten ist, ist ein Grund, einen Dermatologen aufzusuchen.

    Diese Krankheit ist nicht ansteckend, kann aber vererbt werden.

    Daher müssen einige vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

    1. Sonnen Sie sich nicht sofort, wenn Sie schwitzen, wischen Sie sie zuerst mit einem trockenen Tuch ab.
    2. Vermeiden Sie lange Zugluft;
    3. Denken Sie daran, dass die erhöhte Luftfeuchtigkeit Ihrer Haut abträglich ist.
    4. Entfernen Sie vor dem Einschalten der Lüfter und Klimaanlagen die Feuchtigkeit von der Haut.

    Diät, um helle Flecken von der Haut zu entfernen

    Für die erfolgreiche Behandlung und Vorbeugung der Krankheit wird empfohlen, Gewürze wie Knoblauch, Pfeffer, Ingwer und rohe Zwiebeln von der Diät auszuschließen.

    Der Körper benötigt Spurenelemente Kupfer, Zink, Eisen. Da sich ihre Handlungen gegenseitig ausschließen, sollten sie nicht gleichzeitig genommen werden. Die Vorbereitungen sollten in einem separaten Kurs getroffen werden, wobei die erforderlichen Intervalle nach jedem Kurs einzuhalten sind.

    Wo findet man Kupfer?

    Dies sind Schweineleber, Haselnüsse, Kakao, Bierhefe, Käse, Hagebutten, Gurken.

    Wenn Kupfer in den Körper gelangt, wird Eisen besser aufgenommen, die Alterung des Körpers verlangsamt sich, die Struktur des Haares verbessert sich, die Hautfarbe verbessert sich. Der Körper wird beweglich und flexibel.

    Kupfermangel führt zu Ermüdung, einer Störung der Schilddrüsenhormonbildung (Thyroxin), die Funktion der Blutbildung ist gestört, und es kann zu einer Schwächung des Knochen- und Bindegewebes, Diabetes, kommen.

    Wo ist Zink enthalten?

    Dies sind Austern, Sonnenblumen, Kürbiskerne, Linsen, Nüsse, Blaubeeren, Pilze, Bierhefe. Zink ist für das normale Funktionieren aller Körperzellen notwendig.

    Ein Mangel an diesem Spurenelement führt zu Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Haarausfall.

    Die Risiken von Erkältungen und Infektionskrankheiten nehmen zu.

    Wo ist Eisen enthalten?

    Dies sind Schweinefleisch, Rinderleber, Eier, Bohnen, Erbsen, Buchweizen, Hafer, Pflaumen, Weizenkleie, Himbeeren, Kakao, Bierhefe.

    Eisen dient zur Aufrechterhaltung des Hämoglobin-Spiegels im Blut, zur Bildung von Erythrozyten, Lymphozyten und Blutzellen des menschlichen Immunsystems.

    Eisenmangel im Körper führt zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie, Anämie).

    In der Kindheit verzögern sich Wachstum und geistige Entwicklung. Bei Erwachsenen schnelle Ermüdung.

    Behandlung von weißen Pigmentflecken auf der Haut - Vitiligo

    Moderne Behandlungsmethoden werden ständig mit neuen wirksamen Medikamenten aktualisiert. Erst nachdem die Diagnose geklärt ist, wird eine umfassende Behandlung vorgeschrieben.

    Photochemotherapie (PUVA)

    In der Hälfte der Fälle ist die Behandlung erfolgreich. Um die Empfindlichkeit der Haut zu erhöhen, wird dem Patienten ein photosensibilisierendes Medikament verordnet und anschließend in einem speziellen Solarium mit ultravioletten Strahlen bestrahlt.

    Die Prozeduren werden etwa zwei Monate lang jeden zweiten Tag wiederholt. Nach drei Monaten kann der Kurs wiederholt werden.

    Es ist möglich, eine Aushärtung in kürzerer Zeit zu erreichen, um sogar alte Flecken mit Hilfe eines Lasers zu entfernen.

    Die Laserbehandlung ist teurer und effektiver, es besteht jedoch die Möglichkeit von Verbrennungen.

    Falls die Behandlung nicht funktioniert, wird empfohlen, kleine weiße Flecken mit Spenderhautgewebe chirurgisch zu entfernen.

    Pigment weiße Flecken am Körper verursacht

    Jeder Mensch hat seinen eigenen Hautton, der genetisch angelegt ist. Bei der normalen Pigmentierung der menschlichen Haut werden diese vier Hauptkomponenten bestimmt:

    • epidermales Melanin;
    • Carotinoide;
    • oxygeniertes Hämoglobin;
    • desoxygeniertes Hämoglobin.

    Es ist das Melanin, das sich zwischen den umliegenden Melanozyten-Keratinozyten befindet und der Hauptfaktor für die Hautfarbe ist. Menschen mit hellhäutiger Haut haben in der Haut eines hellbraunen Melanins (Pheomelanin) in geringen Mengen den charakteristischsten Gehalt. Und dunkelhäutig - dunkelbraunes Melanin (Eumelanin) in großen Mengen. Das Verhältnis zwischen Pheomelanin und Eumelanin bestimmt den Hautton.

    Die meisten Menschen leiden im Laufe ihres Lebens an Pigmentstörungen. In den meisten Fällen sind sie gutartig, begrenzt und reversibel. Die Hyper- oder Hypopigmentierung der Haut mit entzündlichen Dermatosen kann ein anschauliches Beispiel für solche vorübergehenden Störungen sein. Sie existieren für mehrere Monate, lösen sich dann jedoch vollständig. Einige Pigmentstörungen können jedoch irreversibel sein, sie können nur operativ behoben oder unheilbar sein.

    In unserem Artikel werden Sie mit den wichtigsten Arten von Hautpigmentierungsstörungen und den für eine bestimmte Pathologie charakteristischen Erkrankungen vertraut gemacht.

    Die wichtigsten Arten von Hautpigmentierungsstörungen

    Dermatologen unterscheiden drei Haupttypen von Pigmentstörungen:

    1. Leukodermie Eine solche Störung wird von einer Hypopigmentierung begleitet und wird durch eine Abnahme oder ein völliges Fehlen von Melanin verursacht.
    2. Melasma Eine solche Pigmentierung ist von Hyperpigmentierung begleitet und wird durch übermäßige Ablagerung von Melanin verursacht.
    3. Blau-graue Dispigmentierung. Eine solche Verletzung tritt vor dem Hintergrund der Anwesenheit von Melanin in der Haut auf und wird begleitet von der Ablagerung von Melanin oder Nicht-Melanin-Änderungen der Hautfarbe.

    Jede dieser Pigmentstörungen ist keine eigenständige Erkrankung. Diese Ausdrücke bezeichnen die charakteristischen Anzeichen, die auf der Haut von Patienten mit verschiedenen Erkrankungen beobachtet werden können, begleitet von Veränderungen der Haut-, Haar- oder Augenfarbe.

    Leukodermie

    Abhängig von den Ursachen der Entwicklung gibt es verschiedene Leukodermvarianten.

    Infektiöse Leukodermie

    Solche Pigmentierungsstörungen werden durch verschiedene Infektionskrankheiten verursacht:

    • Syphilis;
    • Lepra;
    • Pityriasis versicolor;
    • weiße Flechten;
    • Lichen Planus

    Syphilitische Leukodermie

    Im sekundären Stadium der Syphilis entwickelt der Patient Hautsymptome der syphilitischen Leukodermie. Weiße Flecken sind häufiger in Form einer Halskette um den Hals (der Halskette der Venus) lokalisiert, seltener an Armen und Körper. Veränderungen der Hautpigmentierung verursachen keine Beschwerden, verschwinden jedoch möglicherweise nicht für mehrere Jahre.

    Diese Arten der syphilitischen Leukodermie werden unterschieden:

    • Spitze (oder Masche) - weiße Flecken erscheinen auf der Haut, die zusammenlaufen und ein Maschenmuster bilden, das an Spitze erinnert;
    • Marmor - zeichnet sich durch eine schwache Pigmentierung um die weißen Flecken aus;
    • fleckig - gekennzeichnet durch das Auftreten von Hyperpigmentierungen auf dem Hintergrund von mehreren runden oder ovalen weißen Flecken gleicher Größe.

    Leprocoma

    Lepra ist eine Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium leprae oder Lepromatose-Mykobakterien verursacht wird und von einer Schädigung des Nervensystems, der Haut und einiger anderer Organe begleitet wird. Auf der Haut des Patienten erscheinen scharf definierte weiße Flecken, die von einem rötlichen Rand umgeben sein können. Im Bereich der Pigmentstörungen kommt es zu einem Empfindlichkeitsverlust oder dessen Veränderungen. Unter den Flecken erscheinen Bereiche von Siegeln, die zur Faltenbildung führen.

    Leukodermie mit flechtenfarben

    Flechtenfarbenes Versicolor kann durch Malassezia furfur oder Pityriasis orbicularis-Pilze verursacht werden. Sie beeinflussen die Haut oder die Kopfhaut. Krankheitserreger produzieren spezielle Enzyme, die auf Melanozyten wirken und die Melaninproduktion einstellen. Dadurch treten auf der Haut weiße Flecken auf, die nach der Bräunung besonders gut sichtbar sind (diese Hautbereiche bleiben vollständig weiß). Am häufigsten werden diese Symptome im oberen Teil des Körpers beobachtet.

    Leukodermie mit weißen Flechten

    Während Wissenschaftler die Gründe für die Entwicklung von weißen Flechten nicht festgestellt haben. Bei dieser Krankheit, die häufiger bei Kindern zwischen 3 und 16 Jahren (hauptsächlich bei Jungen) beobachtet wird, erscheinen weiße, abgerundete Depigmentierungsbereiche auf der Haut der Wangen, Schultern und Seitenflächen der Oberschenkel. Sie erheben sich leicht über die Oberfläche und ziehen sich fast unmerklich ab. Weiße Flecken machen sich besonders nach Sonnenbrand bemerkbar. Dyspigmentierungsbereiche verursachen keine Beschwerden (sie können manchmal jucken und leicht brennen). Nach einigen Monaten oder einem Jahr verschwinden die weißen Flecken von selbst. In seltenen Fällen können sie in der chronischen Form der weißen Flechten bis zum Erwachsenenalter bestehen bleiben.

    Leukodermie in Lichen planus

    Die Ursachen für die Entwicklung von Lichen planus sind noch unbekannt. Es wird davon ausgegangen, dass diese Krankheit, die mit einer Schädigung der Haut und der Schleimhäute (manchmal Nägel) einhergeht, durch Viren, Nervenerfahrungen oder Toxine verursacht werden kann. Häufiger tritt Lichen Planus bei Erwachsenen auf. Auf der Haut des Patienten erscheinen kleine glänzende Knoten von dichter, bräunlicher oder bläulicher Farbe. Sie sind stark von den umgebenden Haut- oder Schleimhautbereichen begrenzt, sie können miteinander verschmelzen und Plaques mit einem besonderen Netzmuster bilden.

    Bei einigen Knoten kann ein Nabeleinzug festgestellt werden. Der Ansturm mit roten Flechten wird von Juckreiz, Pigmentstörungen und Hautatrophie begleitet. Meistens erscheinen solche Knoten an der Innenseite der Oberschenkel, der Handgelenke, der Kniekehle, der Ellenbogen oder im Knöchelbereich. Kann an den Genitalien und der Mundschleimhaut beobachtet werden. Hautausschläge verschwinden nach einigen Wochen oder Monaten selbständig und wiederholen sich viele Jahre.

    Medizinische Leukodermie

    Eine solche Verletzung der Pigmentierung entwickelt sich mit toxischen Vergiftungen mit bestimmten Medikamenten (z. B. Steroiden oder Furatsilinom).

    Professionelle Leukodermie

    Bei Menschen bestimmter Berufe kommt es zu einer Verletzung der Hautpigmentierung, die durch ständigen Kontakt mit bestimmten Giftstoffen ausgelöst wird. Solche toxischen Verbindungen können direkt auf die Haut wirken oder in das Innere gelangen.

    Angeborene Leukodermie

    Solche Pigmentierungsstörungen werden durch Erbkrankheiten verursacht (Ziprowski-Margolis-, Wulf-, Waardenburg-Syndrome). Die Krankheit, wie Vitiligo, steht auch in Zusammenhang mit den angeborenen Formen der Leukodermie. Bisher haben Wissenschaftler das Trägergen für diese Krankheit nicht identifiziert, und diese Pathologie wird als Immunleukodermie angesehen.

    Albinismus

    Die Gruppe dieser Erbkrankheiten des Melanin-Pigmentsystems geht mit einer Abnahme der Melanozytenzahl und einem geringen Melanin-Gehalt einher. Ordne 10 Formen des Albinismus zu. Bei einigen Arten solcher Pigmentierungsstörungen sind Haut, Haare und Augen am pathologischen Prozess beteiligt, bei anderen nur die Augen. Alle Formen des Albinismus sind nicht behandelbar und die Symptome bleiben während des gesamten Lebens des Patienten erhalten.

    Die Hauptsymptome dieser Krankheiten sind solche Manifestationen:

    • Hypo- oder Depigmentierung der Haut, Haare und Augen;
    • die Schutzlosigkeit der Haut gegen ultraviolette Strahlen;
    • Photophobie;
    • verminderte Sehschärfe;
    • Nystagmus

    Tuberöse Sklerose

    Diese Krankheit wird durch ein autosomal-dominantes Prinzip vererbt und wird von der Bildung von Plaques und Tumoren auf der Haut und den inneren Organen (einschließlich des Gehirns) begleitet. Auf der Haut solcher Patienten (meistens im Bereich des Gesäßes und des Rumpfes) befinden sich helle Flecken, deren Form Konfetti oder Blättern ähnelt. Sie können bereits zum Zeitpunkt der Geburt beobachtet werden oder erscheinen bis zu einem Jahr (oder bis zu 2-3 Jahren). Mit zunehmendem Alter nimmt ihre Zahl zu.

    Bereits im Säuglingsalter oder in der Kindheit treten weiße Haarsträhnen, Augenbrauen oder Wimpern auf. Als nächstes entwickelt der Patient Tumore: Angiofibrome, fibröse Plaques, periunguales Fibrom "Hai-grüne Haut". Bei einer Hirnschädigung entwickeln sich kortikale Tuberus und subependymale Knoten, und in den inneren Organen können Nierenzysten, Nierenhämatome und Leber, Retinaltumoren und Herzrhabdomyome gefunden werden. Tuberöse Sklerose wird begleitet von geistiger Behinderung und Epilepsie.

    Immun-Leukodermie

    Solche Pigmentierungsstörungen werden durch Autoimmunreaktionen des Körpers verursacht, bei denen das Immunsystem aus unklaren Gründen die Haut angreift und die Melanozyten zerstört.

    Vitiligo

    Diese Krankheit kann bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten. Bei solchen Patienten treten milchig-weiße oder hellrosa Flecken auf der Haut auf, die meistens an Händen, Knien oder Gesicht lokalisiert sind. Sie können an Größe zunehmen und verschmelzen. Haare im Bereich der Flecken bleichen. Weiße Flecken verursachen keine Beschwerden und lösen sich nicht ab.

    Halo Nävus

    Solche Nävi sind häufiger bei Kindern oder Jugendlichen und sind rosafarbene oder braune runde Stellen, die leicht über die Haut ragen und von einer weißen Hautumrandung umgeben sind. Ihre Größen erreichen 4-5 mm, und die Größe der depigmentierten Felge kann 2-3 mal größer sein als die Formation. Häufiger befinden sich Halo-Nävi an Armen oder Rumpf, seltener im Gesicht. Ähnliche Formationen können bei Patienten mit Vitiligo beobachtet werden. Flecken können von alleine verschwinden und müssen in den meisten Fällen nicht behandelt werden.

    Postentzündliche Leukodermie

    Eine solche Verletzung der Pigmentierung kann sich nach Hautausschlägen entwickeln, die bei einigen entzündlichen Hauterkrankungen (Lupus, Verbrennungen, Ekzem, Psoriasis usw.) beobachtet werden. Das Auftreten von weißen Flecken ist darauf zurückzuführen, dass sich in den von Krusten und Schuppen bedeckten Hautbereichen weniger Melanin ansammelt und in den umgebenden gesunden Geweben mehr.

    Melasma

    Je nach Entwicklungsursachen gibt es verschiedene Arten von Melasmen (Melanosen).

    Melanodermie bei Erkrankungen der inneren Organe

    Schwere chronische Krankheiten können zur Entwicklung solcher Melasmen führen:

    • urämische Melanose - entwickelt sich bei chronischem Nierenversagen;
    • endokrine Melanose - entwickelt sich mit Störungen der Hypophyse, der Nebennieren und anderen endokrinen Drüsen;
    • Lebermelanose - entwickelt sich bei schweren Leberpathologen (Zirrhose, Leberversagen usw.);
    • kachektische Melanose - entwickelt sich bei schweren Formen der Tuberkulose.

    Toxische retikuläre Melanose

    Diese Pathologie entwickelt sich durch häufigen Kontakt mit Motoröl, Teer, Teer, Kohle, Öl und Schmiermitteln. Bei chronischer Vergiftung treten folgende Symptome auf:

    • Rötung des Gesichts, der Unterarme und des Halses, begleitet von leichtem Juckreiz oder Hitze;
    • das Auftreten von retikulärer Hyperpigmentierung von roten oder bläulichen Schieferfarben mit klaren Grenzen;
    • die Intensität der Pigmentierung nimmt zu und sie werden diffus;
    • Im Bereich der Pigmentierung entwickelt sich eine Hyperkeratose, und es treten Bereiche der Hautfaltung, Teleangiektasien und Peelingbereiche auf.

    Zusätzlich zu den Hautmanifestationen klagen die Patienten über eine Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Unwohlsein usw.

    Präkanzeröse Melanose von Dubrae

    Eine solche Hyperpigmentierung tritt häufiger bei Frauen auf, die älter als 50 Jahre sind. Der Patient hat die folgenden Symptome:

    • auf Gesicht, Brust oder Händen erscheint ein unregelmäßiges Pigment mit einem Durchmesser von 2-6 cm;
    • der Fleck ist ungleichmäßig mit braunen, grauen, schwarzen und bläulichen Flecken gefärbt;
    • Die Haut im Bereich des Flecks ist weniger elastisch und das Hautmuster darauf ist gröber.

    Beckers Melanose

    Diese Krankheit tritt häufiger bei Männern zwischen 20 und 30 Jahren auf. Am Körper des Patienten erscheint ein unregelmäßiger, brauner Fleck mit einer Größe von 10-50 cm, der öfter am Körper, seltener - im Gesicht, im Hals oder im Becken. Bei vielen Patienten wird ein deutlicher Haarwuchs an Ort und Stelle beobachtet. Die Haut wird rau, verdickt und geschrumpft.

    Papilläre Pigmentdystrophie der Haut (schwarze Akanthose)

    Bei einer solchen Hyperpigmentierung treten braune, samtige Flecken in den Achselhöhlen oder anderen Körperteilen auf. Schwarze Akanthose kann einige Krebsarten begleiten oder angeboren und gutartig sein (bei Morbus Cushing, Diabetes, Hypophysenadenom, Addison-Krankheit usw.).

    Mastozytose (pigmentierte Urtikaria)

    Bei einer solchen Hyperpigmentierung treten mehrere runde Papeln und unregelmäßig geformte rote oder gelbbraune Flecken auf. Ihre Größe erreicht 3-8 mm. Flecken können verschmelzen. Hautausschlag manchmal begleitet von Juckreiz. Beim Kämmen oder Reiben schwellen sie an. Diese Erbkrankheit ist in den meisten Fällen gutartig und manifestiert sich erstmals in der frühen Kindheit. Nach einigen Jahren kann es spontan verschwinden.

    Kaffeefleck (oder Nevus spilus)

    Bei solchen Hyperpigationen erscheinen braune einzelne oder mehrere Flecken mit klaren Rändern und einheitlicher Farbe auf der Haut. Ihr Farbton kann von hell bis dunkel variieren. Flecken können sich überall auf der Haut befinden, treten jedoch niemals auf den Schleimhäuten auf. Nevus spilus wird unmittelbar nach der Geburt oder in der frühen Kindheit gefunden, und seine Größe nimmt mit dem Wachstum des Kindes zu.

    Chloasma

    Eine solche Hyperpigmentierung tritt häufiger bei Frauen auf und wird durch hormonelle Störungen oder Veränderungen während der Schwangerschaft und der Wechseljahre verursacht. Sie erscheinen oft auf dem Gesicht in Form von gelblich-braunen Flecken unregelmäßiger Form und können im Winter verblassen oder verblassen.

    Lentigo

    Solche Pigmentstörungen werden bei einigen erblichen Syndromen beobachtet. Auf der Haut bilden sich begrenzt kleine und flache, hyperpigmentierte Elemente.

    Moynahan-Syndrom (LEOPARD)

    Diese Verletzung der Pigmentierung wird bei jungen Menschen beobachtet. Es wird begleitet von dem schnellen Auftreten von Hunderten von Lentigo-Flecken auf der Haut von Gesicht, Rumpf und Extremitäten.

    Sommersprossen

    Solche Pigmentstörungen sind häufiger bei blonden Menschen. Sie erscheinen im Kindes- oder Jugendalter und sind unregelmäßig geformte Pigmentflecken, die sich nicht über die Haut erheben und symmetrisch angeordnet sind. Die Farbe der Sommersprossen kann von gelblich bis braun variieren, und die Farbe wird nach Kontakt mit ultravioletten Strahlen intensiver.

    Poikiloderma

    Solche Pigmentierungsstörungen manifestieren sich in Form von dystrophischen Veränderungen der Haut, die sich in retikulärer brauner Hyperpigmentierung äußern, die sich mit Bereichen der Teleangiektasie und Hautatrophie abwechseln. Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein.

    Peitz-Egers-Syndrom

    Bei einer solchen Verletzung der Pigmentierung auf den Lippen scheinen die Schleimhäute des Mundes und der Augenlider häufig Lentigo zu sein. Im Darmlumen (meist im Dünndarm) treten Polypen auf, die sich als Blutungen, Durchfall, Invagination oder Verstopfung äußern. Im Laufe der Zeit können sie zu Krebstumoren ausarten.

    Recklinghausen-Krankheit

    Bei solchen Pigmentierungsstörungen, die bei der Neurophyromatose beobachtet werden, treten in den Bereichen der Achselhöhle und der Leiste Kaffeeflecken und braun gefärbte sommersprossige Elemente auf. Ihr Durchmesser kann mehrere Millimeter oder Zentimeter betragen. Flecken sind von Geburt an vorhanden oder erscheinen im ersten Lebensjahr.

    Blau-graue Dispigmentierung

    Abhängig von den Ursachen der Entwicklung gibt es verschiedene Varianten von Grau-Blau-Dispigmentierungen:

    1. Verursacht durch einen Anstieg der Anzahl der Melanozyten. Zu diesen Pigmentstörungen gehören: Nevus Ota, Nevus Ito und der mongolische Fleck. Nevus Ota befindet sich im Gesicht und ist ein Fleck von gesättigter brauner, violettbrauner oder blauschwarzer Farbe, der sich oft bis in den periorbitalen Bereich erstreckt und sich auf die Schläfen, die Stirn, die Strukturen der Augen, der Nase und die periorbitalen Wangen erstreckt. Nevus ist häufiger bei Frauen und tritt bei Kindern oder Jugendlichen auf. Typischer für Asiaten. Nevus Ito unterscheidet sich von Nevus Ota nur durch seine Lage. Es ist im Nacken und in den Schultern lokalisiert. Der mongolische Fleck wird von Geburt an beobachtet und manifestiert sich in Form einer graublauen Pigmentierung der Haut im Kreuzbein und im unteren Rücken. Nach 4-5 Jahren verschwindet der Spot von selbst. Diese Pathologie tritt häufiger bei Personen der Mongoloid- und Negroid-Rasse auf.
    2. Nemelanin-Dyspigmentierung aufgrund von Stoffwechselstörungen. Zu solchen Pigmentstörungen gehören Chronosen. Diese seltene erbliche Pathologie geht mit einem Mangel und einer Anhäufung der Bindegewebe der Homogentisinsäureoxidase einher. Derartige Störungen verursachen eine Verfärbung der Haut und sie erhält eine dunkelbraune oder blaugraue Färbung. Pigmentstörungen treten häufiger im Bereich der Ohrmuscheln, der Nagelplatten der Finger, der Nasenspitze, der Sklera und der Handrücken auf. Die Krankheit wird von Gelenkschäden begleitet.
    3. Verursacht durch Hitzeeinwirkung. Diese Pigmentstörungen umfassen ein thermisches Erythem. Die Krankheit wird in der Regel durch die häufige Verwendung von Heizmatratzen, -matten und -decken ausgelöst. Die betroffenen Hautbereiche werden grau-blau gefärbt und können später Narben und resistente Hyperpigmentierungsbereiche aufweisen. Patienten haben ein brennendes Gefühl. Die Niederlage kann von Erythem und Desquamation begleitet sein.
    4. Mit festem Drogenausschlag. Solche Verstöße werden durch die Einnahme von Medikamenten hervorgerufen und gehen mit dem Auftreten von rotbraunen oder graublauen Flecken einher, die bei jeder Medikamenteneinnahme auftreten und an derselben Stelle lokalisiert sind. Anfangs ist der Fleck geschwollen und entzündet. Es löst sich ab und kann eine Blase bilden. Nach Beseitigung der Entzündung erscheint auf der Haut ein Hyperpigmentierungsbereich. Feste Medikamentenausbrüche werden häufiger durch die Einnahme von Salicylaten, Barbituraten, Tetracyclinen oder Phenolphthalein verursacht. Nach der Abschaffung von Medikamenten verschwinden die Dyspigmentierungen.
    5. Verursacht durch die Anhäufung von Schwermetallen. Solche Pigmentierungsstörungen werden durch Ablagerungen von Gold, Silber, Arsen, Quecksilber oder Wismut in den Hautschichten verursacht. Unter den toxischen Wirkungen von Silber, Quecksilber oder Wismut sind Haut, Nägel und Schleimhäute in Blautönen gefärbt. Chrysoderm entwickelt sich mit der Einführung von goldhaltigen Medikamenten und wird von braunen Tönen der Haut begleitet. Solche Färbungen können durch die Einnahme der folgenden Medikamente verursacht werden: Chloroquin, Clofazimin, Amiadron, Busulfan, Chlorpromazin, Bleomycin, Trifluoroperazin, Zidovudin, Minocyclin und Thioridazin.

    Die Erscheinungsformen von Pigmentstörungen sind äußerst unterschiedlich und können verschiedene Ursachen haben. Nur ein erfahrener Dermatologe kann die richtige Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung solcher Hautpathologien verschreiben. Um sie zu eliminieren, können therapeutische und chirurgische Techniken angewendet werden, von denen einige keine Behandlung erfordern oder einer unabhängigen Behandlung unterzogen werden.

    Welcher Arzt sollte ich kontaktieren?

    Auf der ersten Stufe der Diagnose von Pigmentstörungen müssen Sie sich an einen Dermatologen wenden. Er wird die Diagnose stellen und den Patienten an andere Spezialisten verweisen: einen Onkologen, einen Chirurgen oder einen Endokrinologen. Oft ist eine Untersuchung durch einen Allergologen, einen Neurologen, einen Gastronterologen, einen Immunologen und einen Infektionskrankheiten-Spezialisten erforderlich. Wenn Pigmentstörungen ein Zeichen einer Erbkrankheit sind, muss der Patient möglicherweise einen Genetiker konsultieren, um das Risiko einer Übertragung der Krankheit auf die Nachkommen zu bestimmen.

    Wenn helle Flecken auf dem menschlichen Körper auftreten, deutet dies auf eine Erkrankung des Körpers hin, die sich entweder auf die Haut oder auf die inneren Organe und Systeme konzentriert. Bei den geringsten Veränderungen im Farbton der Epidermis sollten Sie sich daher unverzüglich von einem Spezialisten beraten lassen. Weiße Pigmentflecken auf dem Körper, deren Ursachen noch nicht vollständig bekannt sind, können überall auftreten.

    Eine der Hauptursachen für diese Pigmentierung ist Vererbung. Zonen der betroffenen Bereiche können nicht zusammenfallen, ebenso wie der Schatten. Es kann entweder Elfenbein oder dunkle Milch sein.

    Vitiligo - so genannte Spots - sagen, dass Melanin - ein spezielles Hautpigment - in geringen Mengen produziert wird.

    In den meisten Fällen unterliegen Menschen, deren Alterskategorie bis zu 25 Jahre beträgt, solchen Hautmanifestationen. Es gibt keine eindeutige Erklärung für diese Tatsache, dennoch wurden einige Gründe genannt:

    • weiße Pigmentierung kann als Folge von Erkrankungen der Pilznatur auftreten;
    • Solche Flecken treten auf, wenn die Nieren und Nebennieren nicht richtig funktionieren, der Gastrointestinaltrakt und die Schilddrüse;
    • Aufgrund der hormonellen Anpassung können diese Anzeichen bei Frauen während der Schwangerschaft beobachtet werden;
    • auch Avitaminose trägt zum Auftreten von weißer Pigmentierung bei;
    • wenn im Körper lange Zeit keine Spurenelemente vorhanden sind, darunter Kupfer und Eisen;
    • Bei häufigem Stress, starker körperlicher Anstrengung, längerem psychischen Stress kann es zu Weißpigmentierungen kommen.

    Studien haben gezeigt, dass die häufigste Ursache für weiße Pigmentierung in verschiedenen Körperbereichen schuppige Versicolor ist. Es ist bekannt als chronische Infektionskrankheit, deren Ursprung in Pilzen liegt.

    Es gibt solche medizinischen Anzeichen dieser Krankheit:

    • In der Anfangsphase gibt es eine schmerzlose Ausbreitung der weißen Flecken im Rücken. In einigen Fällen können sie jedoch auf Brust, Nacken, Schultern und Achselhöhlen auftreten.
    • Solche weißen Flecken sind sofort erkennbar, da sie sich stark von der gesunden Epidermis unterscheiden.
    • gleichzeitig treten Flecken und entzündliche Prozesse in den Lymphknoten auf, da sie miteinander verbunden sind;
    • Wenn die Kälte kommt, können die Flecken braun werden, aber nach dem Bräunen erhält man die gleiche helle Farbe.
    • Diese weiße Pigmentierung ist mit kleinen Schuppen bedeckt, die ebenfalls schmerzlos sind und keine Entzündungsprozesse auf der Haut verursachen.

    Sobald die Flechte gefunden ist, sollte die Behandlung verordnet werden. Antimykotische Salbe wird in den Anfangsstadien verwendet. Wird die Krankheit vernachlässigt, werden Antimykotika verschrieben, die sowohl lokal als auch systemisch angewendet werden.

    Wenn Sie das Foto mit dem Bild der weißen Pigmentierung betrachten, können Sie feststellen, dass es überall am Körper vorkommen kann und verschiedene Größen haben kann.

    Um solche Hautprobleme sowie eine lange Behandlungsdauer zu vermeiden, können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

    • Überwachen Sie immer Ihre tägliche Ernährung. Es sollte Getreideprodukte, Früchte von Zitrusfrüchten, Meeresfrüchte, Milchprodukte sowie den täglichen Einsatz von Grünzeug enthalten.
    • Es ist für lange Zeit unerwünscht, direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein, und Sie sollten auch die Prozeduren im Solarium nicht missbrauchen.
    • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie mit schädlichen Chemikalien in Kontakt kommen und verwenden, da die kleinste Regelverletzung zu weißen Pigmenten führen kann.
    • Bei Frauen muss bei der Auswahl von Kosmetika sorgfältig darauf geachtet werden, dass sie hypoallergen sind. Dies ist besonders wichtig für Frauen mit empfindlicher Haut.
    • Achten Sie bei der Auswahl eines Kleides oder einer Dekoration darauf, dass an keiner Stelle Reibung auftritt.

    Wenn Sie sich an solche Maßnahmen halten, können Sie sich vor unangenehmen pathologischen Ereignissen auf der Haut schützen.

    Bei der wirksamen Behandlung der weißen Pigmentierung des Körpers ist es vor allem wichtig, die Ursache der Flecken zu bestimmen. Durch die rechtzeitige Feststellung der Ursache der Krankheit wird die weitere Entwicklung der Krankheit verhindert.

    Für den Fall, dass die Quelle nicht bestimmt wird, verspricht niemand eine garantierte Genesung, da für dieses Problem noch kein bestimmtes Medikament geschaffen wurde.

    Warum erscheinen weiße Flecken?

    Der Mechanismus der Bildung von Vitiligo wird mehr oder weniger untersucht und verstanden. Wie Sie wissen, ist ein spezielles Pigment namens Melanin für die Hautfarbe verantwortlich. In Fällen, in denen dieses Pigment klein ist und weiße Flecken auftreten. Eine weitere interessante Frage: Warum passiert das? Es gibt verschiedene Ursachen für Vitiligo.

    Zunächst kann das Kind bereits mit einem geringen Melaningehalt in der Haut geboren werden. Solche Leute werden auch Albinos genannt. In diesem Fall ist die Krankheit total und kann nicht korrigiert werden. Es bleibt nur noch übrig, mit solchen Erscheinungsformen zu leben und die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Zum Glück ist Albinismus ziemlich selten.

    Das Auftreten von weißen Flecken kann auch durch Infektionskrankheiten ausgelöst werden. Und der Anführer hier ist Pityriasis versicolor mit Pilzursprung. Risikofaktoren sind außerdem Störungen der Schilddrüse, der Nebennieren oder der Geschlechtsdrüsen, geschwächtes Immunsystem, Lebererkrankungen und Magen-Darm-Trakt.

    Vitiligo manifestiert sich manchmal als Berufskrankheit, wenn eine Person in einer gefährlichen Industrie tätig ist und ständig mit giftigen Substanzen umgeht.

    Oft treten weiße Pigmentflecken während der Schwangerschaft auf. Wie Sie wissen, erfährt der Körper während dieser Zeit eine starke hormonelle Anpassung, die sich auf das Tragen und die Geburt eines Babys vorbereitet. Es kommt vor, dass all dies zu Vitiligo führt.

    Die nächste mögliche Ursache für diese unangenehme Krankheit ist anhaltender Stress, körperliche Überlastung und chronische Müdigkeit. Es kommt vor, dass Vitiligo als Folge einer körperlichen Schädigung der Haut oder als eine Art allergische Reaktion auf den Stoff erscheint, aus dem die Kleidung genäht wird.

    Ist es möglich, die weiße Pigmentierung zu beseitigen?

    Hier hängt viel davon ab, warum ein Schönheitsfehler aufgetreten ist, der das Aussehen beeinträchtigt. Wie bereits erwähnt, kann es beim Albinismus keine Heilung geben - die Krankheit geht sofort in ein chronisch unheilbares Stadium über. In einigen Fällen können weiße Flecken von selbst verschwinden. Zum Beispiel kehrt der hormonelle Hintergrund nach der Geburt eines Kindes normal zurück und weiße Flecken verschwinden. Oder sie verschwinden bei der Behandlung von Begleiterkrankungen, die tatsächlich zu ihrem Auftreten führten. Häufig ist jedoch ein Komplex an therapeutischen Maßnahmen erforderlich, um Vitiligo loszuwerden. Verschreibung Behandlung kann nur Arzt nach entsprechender Prüfung, Amateur kann nur die Situation verschlimmern. Betrachten Sie die bekanntesten Möglichkeiten, um weiße Flecken auf der Haut zu entfernen.

    • Photochemotherapie Ansonsten wird sie auch PUVA-Therapie genannt. Diese Methode ist schon lange her, aber sie erfreut sich bei Ärzten immer noch großer Beliebtheit. Die Essenz ist wie folgt: Der Patient nimmt ein photosensibilisierendes Medikament, das die Sonnenlichtempfindlichkeit erhöht, und wird dann ultravioletter Strahlung ausgesetzt. Die Erfolgswahrscheinlichkeit beträgt ca. 50%. Eine solche Therapie ist am effektivsten, wenn der Patient eine natürlich dunkle Haut hat. Diese Methode wird nur verwendet, wenn der Vorgang der Bildung weißer Flecken bereits beendet ist. Für eine vollständige Kur sind 3-4 Kurse in der Regel ausreichend. Jeder Kurs dauert zwei Monate, wenn die Prozeduren alle zwei Tage einmal durchgeführt werden, und dann gibt es drei Monate Pause.
    • Lasertherapie. Modernere und effizientere Art und Weise. Es ähnelt der PUVA-Therapie, zeichnet sich jedoch durch eine hohe Expositionsgenauigkeit und kurze Behandlungszeiten aus. Er hat seine Nachteile. Erstens ist die Lasertherapie nicht billig und zweitens besteht aufgrund der starken Strahlung ein hohes Verbrennungsrisiko.
    • Haut aufhellen. Diese Methode bezieht sich auf ein sehr radikales Verfahren, bei dem Ärzte nur in extremen Fällen zu diesem Schritt gehen. Weiße Flecken bedecken beispielsweise zwei Drittel des Körpers des Patienten, und alle gutartigen Methoden haben nicht den erwarteten Effekt gezeigt. Dann wird die gesunde Haut eines Menschen geklärt, um den Kontrast zwischen seinen unterschiedlich gefärbten Bereichen zu entfernen. Manchmal werden Hauttransplantate verwendet.

    In der Alternativmedizin gibt es auch Mittel, um mit Vitiligo umzugehen. Die notwendigen Eigenschaften sind zum Beispiel Johanniskraut, Pastinaken, Entengrütze und einige andere sowie Erdbeer- oder Feigensaft.

    Bei jeder Behandlung muss der Arzt den Patienten Vitamine und Medikamente verschreiben, die das Immunsystem stärken. Manchmal werden auch Ergänzungen biologisch aktiv verschrieben (die bekanntesten davon sind Vitilem und Vitiks). Wenn die Flecken nicht zu groß sind, können sie mit einem geeigneten Farbton, einem Tattoo oder einem Maskierungsgel erfolgreich mit einem geeigneten Farbton maskiert werden.

    Ein großes kosmetisches Problem sind auch Altersflecken.

    Wie kann man Vitiligo verhindern?

    Es ist zu beachten, dass weiße Flecken besonders häufig in einem jungen Alter von bis zu 20-25 Jahren auftreten. Dementsprechend sollten sie den Zustand ihrer Haut besonders sorgfältig überwachen. Ein hohes Risiko besteht bei Menschen, die nahe Verwandte haben, die an dieser Krankheit leiden. Es gibt bestimmte Vorsichtsmaßnahmen, um Flecken zu vermeiden.

    Es wird insbesondere nicht empfohlen, sich zu sonnen, wenn Sie schwitzen, und sich bei starkem Zug oder Wind lange Zeit nicht aufhalten. Hohe Luftfeuchtigkeit kann auch die Entwicklung von Vitiligo auslösen.

    Achte auf dein Essen. Stellen Sie sicher, dass die Karosserie ausreichend mit Elementen wie Eisen, Zink und Kupfer versorgt wird. Sie tragen zur Entwicklung von Melaninpigmenten bei. Daher sollte Ihr Tisch Hülsenfrüchte, Eier, Leber, Buchweizen, Trockenpflaumen, Käse, Kakao sein. Zusätzlich können Sie die Aufnahme von Vitaminen sicherstellen.

    Vitiligo ist also eine Krankheit, wenn auch unangenehm, aber überhaupt nicht ansteckend und keine Gefahr für das Leben. In den meisten Fällen ist es behandelbar, aber seine Dauer und Wirksamkeit hängt von vielen Faktoren ab: den Ursachen für weiße Flecken und den individuellen Merkmalen des Organismus. Daher ist eine Fachberatung der erste Schritt auf dem Weg der Erholung.

    Pityriasis versicolor

    Die Krankheit verursacht einen Pilz, der die äußere Hautschicht (Epidermis) befällt.

    Der Pilz kann am menschlichen Körper leben und sich lange Zeit nicht zeigen. Bei widrigen Bedingungen für den Körper beginnt sich der Erreger rasch zu vermehren. Bei der Entwicklung der Krankheit werden die folgenden Symptome konsequent beobachtet:

    • Pigmentverlust - weiße Flecken an Händen, Bauch, Rücken und anderen Körperteilen. Dies ist eines der ersten Anzeichen für eine mehrfarbige (schuppige) Flechte.
    • Lichtpunkte verändern ihre Farbe: Sie können rosa, gelblich, hellbraun, braun werden. Entzündungen an den Stellen selbst und um sie herum sind nicht vorhanden.
    • Flecken nehmen zu, verschmelzen miteinander und bilden zusammenhängende Läsionen. Die Ränder der betroffenen Bereiche sind uneben.
    • Im Laufe der Zeit werden die weißen Hautbereiche dunkler (bis zur Farbe „Kaffee mit Milch“).

    In Bezug auf Pityriasis versicolor ist das Fehlen von Entzündungen, Abschälen, Erleichterung und Juckreiz an den betroffenen Stellen (Flecken) gekennzeichnet.

    Tinea versicolor ist nicht die Ursache von Haarausfall, sondern entwickelt sich nicht an Füßen und Handflächen. Die Krankheit verschlechtert den Allgemeinzustand des Patienten nicht, ist nicht mit Beschwerden verbunden, sondern führt zu psychischen Beschwerden.

    Die Krankheit kann sich lange entwickeln und fortschreiten - bis zu sechs Monate oder länger. Die ausgedehnten Läsionen des Pityrile versicolor ergeben sich bei Kindern und Jugendlichen. Die Hauptursache für mehrfarbige Flechten - Pilz. Die Entwicklung der Krankheit trägt dazu bei:

    • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen).
    • Reduzierte Immunität bei chronischen Erkrankungen
    • Erkrankungen des Magens (Gastritis, Geschwür).
    • Leberinsuffizienz.
    • vaskuläre Dystonie.
    • Diabetes mellitus.
    • Störungen im endokrinen System des Körpers.
    • Chronische Bronchitis, langfristige Lungenentzündung.
    • Bronchialasthma
    • Tuberkulose
    • Hormonelle Veränderungen bei Frauen während der Schwangerschaft und der Wechseljahre.
    • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
    • Nebennierenfunktionsstörung
    • Eierstockkrankheit.
    • Fettleibigkeit
    • Fettige Haut von Gesicht, Brust und Rücken.
    • Erbliche Neigung zu Hautkrankheiten.
    • Langzeitbehandlung mit Antibiotika, entzündungshemmenden, antipyretischen Mitteln.

    Die Ursache der Erkrankung kann das Tragen von enger Kleidung in der heißen Jahreszeit, die Vernachlässigung von Duschen und andere hygienische Verfahren sein. Gleichzeitig übermäßiger Enthusiasmus für antibakterielle Gele zum Waschen und die tägliche Verwendung einer starken antibakteriellen Seife verletzen den natürlichen Schutz der Haut gegen Bakterien und Pilze und können zum Auftreten von mehrfarbigen Flechten beitragen.

    Die Behandlung von Pityriasis versicolor sollte einen Dermatologen ernennen. Wenn weiße Flecken auf der Haut auftreten, die sich allmählich vergrößern, ist eine Selbstmedikation nicht möglich. Nach Erhalt der Analyse wird der Arzt wirksame Antimykotika verschreiben.

    Mycosporen, Bifonazol, Clotrimazol, Bifosin, Salicylpräparate wirken gut therapeutisch. Wenn die Flechte große Bereiche des Körpers traf, werden dem Patienten orale Medikamente verschrieben:

    • Itraconazol (Analoga - Rumicosis, Orunit, Kanditral, Itrazol oder Pilz);
    • Ketaconazol (Analoga - Oronazol, Mikozoral, Fungavis, Nizoral);
    • Terbinafin (Analoga - Bramizil, Exterieur, Lamisil, Terbinox).

    Während der Behandlung von schuppigen Hirtenhäusern wird die Reinigung nur mit Desinfektionsmitteln durchgeführt. Die Wäsche wird nur in heißem Wasser gewaschen (mindestens 95 Grad). Nach dem Trocknen muss die Wäsche gebügelt werden. Eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Vitaminen ist für die Erholung unerlässlich. Nach der Genesung sollte eine Person das Immunsystem stärken und einen richtigen Lebensstil führen. Die Krankheit führt nicht zum Rückfall, wenn die damit verbundenen Krankheiten geheilt werden.

    1 Ursachen der Hypopigmentierung der Haut

    Der Hauptgrund, warum weiße Flecken auf dem menschlichen Körper erscheinen, ist der Verlust des natürlichen dunklen Pigments Melanin durch Hautzellen. Ist der Melaninspiegel bei einer Person anfangs recht gering, wird der Pigmentationsverlust der Haut von Geburt an und während der gesamten Lebensdauer beobachtet. Wenn plötzlich weiße Flecken auftreten, deutet dies auf das mögliche Auftreten einiger pathologischer Prozesse hin, z.

    1. Vitiligo.
    2. Pityriasis versicolor.
    3. Weiße Flechten
    4. Syphilitische Leukodermie

    Die Krankheit unabhängig zu erkennen, ein Symptom, bei dem helle Flecken auf der Haut auftreten, ist ziemlich schwierig. Daher lohnt es sich nicht, sich mit der Selbstdiagnose zu beschäftigen und vor allem, um sich selbst eine Behandlung zu verschreiben, aber Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

    2 Vitiligo

    Fast unheilbare Hauterkrankung, eine Erkrankung, die durch niedrige Melaninwerte gekennzeichnet ist. Lichtflecken treten früh auf, meistens bis zu 25 Jahre, mit gleicher Wahrscheinlichkeit bei Männern und Frauen.

    Die genauen Ursachen der Erkrankung sind derzeit nicht geklärt, mit etwas Vertrauen können wir nur über Risikofaktoren sprechen:

    1. Fehlfunktionen des Verdauungssystems.
    2. Immunerkrankungen.
    3. Ein Ungleichgewicht der Hormone im Körper, das eine Folge einer Fehlfunktion der Hypophyse und des Hypothalamus ist.
    4. Abweichungen in Stoffwechselprozessen des Körpers.
    5. Erkrankungen der Schilddrüse, der Nieren oder der Nebennieren.
    6. Häufige Exposition in Stresssituationen.
    7. Sonnenbrand
    8. Körperverletzung.
    9. Erholungsphase nach Infektionskrankheiten.
    10. Die Anhäufung bestimmter Chemikalien (Phenol, Formaldehyd, Kunstharze, Schwermetalle) im Körper.
    11. Erbliche Faktoren.

    Neben der Hypopigmentierung der Haut verursacht Vitiligo keine besonders störenden Symptome. Obwohl vor dem Auftreten einer neuen weißen Hautpartie ein leichter Juckreiz wie bei einem Mückenstich möglich ist.

    Das Hauptsymptom der Krankheit ist die Bildung wohldefinierter Hautbereiche, die für einige Zeit milchig weiß werden. Gleichzeitig behalten weiße Pigmentflecke alle Eigenschaften normaler Haut bei, bleiben aber glatt und befeuchtet.

    Die häufigsten Flecken für die Bildung von Flecken sind Gesicht, Hände, Ellbogen, Knie, Achseln, Bereiche um Augen und Mund. Im Laufe der Zeit ist die Entstehung völlig neuer Flecken möglich, aber für verschiedene Personen verläuft dieser Prozess mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und es ist schwierig, das Auftreten einer Hypopigmentierung vorherzusagen.

    Wie die Vitiligo-Krankheit zu behandeln ist, entscheidet der Arzt auf individueller Basis. Oft ist es erforderlich, die Wirksamkeit eines bestimmten Arzneimittels nach längerem Gebrauch zu bestimmen. Die höchsten positiven Ergebnisse können nach der Behandlung auf folgende Weise beobachtet werden:

    1. PUVA-Therapie. Die am häufigsten verwendete Methode zur Behandlung von Vitiligo basiert auf der Verwendung von Präparaten, die Psoralen enthalten, zusammen mit der Bestrahlung der betroffenen Hautbereiche mit ultravioletten langen Wellenlängen.
    2. Die Verwendung von Hormonsalben. Für die topische Anwendung werden am häufigsten Salben verschrieben, die Pimecrolimus (Elidel) oder Tacrolimus (Protopic) enthalten.
    3. Einnahme von Melagenin - einem Wirkstoff, der die Produktion von Melanozyten stimuliert - Pigmentzellen.

    Vitiligo kann bei Kindern jeden Alters auftreten. Wenn Sie sich dem Behandlungsprozess nähern, sollten Sie einige Punkte beachten:

    1. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, ist eine gründliche Diagnose erforderlich.
    2. Bei widersprüchlichen Ergebnissen ist es sinnvoll, das Verfahren in einer anderen Klinik erneut zu durchlaufen.
    3. Die Behandlung von Kindern, die älter als 4 Jahre sind, unterscheidet sich nicht von der Behandlung von Erwachsenen.
    4. Bestehen Sie nicht auf der Behandlung von Kindern unter 5 Jahren, wenn der Arzt dies ablehnt. Behandlung kann mehr schaden als nützen.

    3

    Weiße Flecken auf der Haut können aufgrund der häufigsten Pilzerkrankung auftreten - schuppige (oder farbige) Erkrankungen. Diese Art von Infektionskrankheiten ist besonders anfällig für junge Männer, die in einem sehr warmen Klima leben. Weniger häufig ist es bei Kindern und älteren Menschen zu finden.

    Die Antwort auf die Frage, warum während dieser Krankheit weiße Flecken auf dem Körper erscheinen, die manchmal Flecken bilden, ist das Vorhandensein von Malassezia furfur auf der Haut.

    Diese Art von hefeartigen Pilzen ist in geringer Menge immer auf der menschlichen Haut vorhanden, aber das Vorhandensein bestimmter Zustände kann deren Vermehrung nach sich ziehen. Warme und feuchte klimatische Bedingungen, übermäßiges Schwitzen des Körpers, fettige Haut, unausgewogene Ernährung, die Verwendung von Kortikosteroiden und alle Faktoren, die das Immunsystem schwächen, regen die Wachstumsrate von Pilzen an, weshalb weiße Flecken auf der Hautoberfläche auftreten.

    Neben den oben genannten Faktoren können die Ursachen für Schnittlauch folgende Ursachen haben:

    1. Vegetative Dystonie
    2. Störungen im endokrinen System.
    3. Häufige Verwendung von antibakteriellen Mitteln.
    4. Missbrauch von Sonnenbanken und Sonnenbaden.
    5. Hormonelles Ungleichgewicht.

    Das Hauptsymptom dieser Flechtenart ist das Auftreten von Hypopigmentierung, hauptsächlich in Brust, Rücken, Bauch, Hals und Kopfhaut. Mit der Zeit verfärben sich weiße Pigmentflecke in Rot und werden schließlich braun. Aus diesem Grund wird Pityriasis versicolor auch als Farbe bezeichnet. In den meisten Fällen verursachen Hautstellen mit veränderter Pigmentierung kein Unbehagen, können jedoch in einigen Fällen ein leichtes Jucken verursachen.

    In der Regel beginnt die Behandlung einer Infektionskrankheit mit einer topischen Anwendung von Antimykotika, unter denen die wirksamsten und sichersten Salben sind: Salicylsäure, Sulfurinsäure, Mycozolon, Ifenek, Lamisil, Nuksenar, Mikoseptin und andere. Mifungar, bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome der Krankheit.

    Bei komplexeren Formen von pummeligen Flechten ist der Einsatz lokaler Heilmittel nicht ausreichend. Daher können zusätzlich zu Salben antimykotische Präparate zur oralen Verabreichung empfohlen werden. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um antimykotische Antibiotika: Nystatin, Levorin, Pimafucin, Itraconazol, Fluconazol usw.

    4 schlichtes weißes versicolor

    Eine Krankheit mit unbekannter Ätiologie, die zu Flecken auf der Haut eines Kindes führt, da diese Krankheit bei Menschen im Kindesalter und im Jugendalter am häufigsten auftritt. Diese Art von Pathologie ist am wenigsten aggressiv, daher ist eine aktive Behandlung häufig nicht erforderlich und kann eigenständig weitergegeben werden. Dennoch ist es nicht notwendig, die Behandlung zu vernachlässigen.

    Bis heute wurden verschiedene Theorien über die Ursachen der Infektionspathologie ständig weiterentwickelt und fast augenblicklich widerlegt. Als wahrscheinlichster Faktor für die Erregung der Erkrankung gelten derzeit weiße Pilze, die auf der Haut des Körpers von fast jedem Menschen vorhanden sind. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Menschen mit folgenden Erkrankungen auf:

    1. Atopische (allergische) Dermatitis.
    2. Bronchialasthma oder Veranlagung dazu.
    3. Ekzem auf der genetischen Ebene (eine Art nachteiliger Hintergrund, der von den Vorfahren übertragen wird).
    4. Pollinose (Heuschnupfen).

    Weißes Versicolor kommt hauptsächlich bei Kindern im Alter von 1 bis 17 Jahren vor. In diesem Fall verursacht die Krankheit neben der Verletzung der ästhetischen Eigenschaften der Haut keine unangenehmen Empfindungen und vergeht schnell ohne Hilfe.

    Das Hauptsymptom der Erkrankung sind weiße Flecken am Körper in den Seitenbereichen der Arme und Beine, die flockig sein können, und im Winter Entzündungen. Manchmal kann es zu einem leichten Juckreiz kommen. Trotz der nicht aggressiven Natur der Krankheit empfehlen Experten immer noch, dass ein Kind von einem Dermatologen gezeigt wird, um ernstere Arten von Krankheiten auszuschließen.

    Wie bereits erwähnt, löst sich die Krankheit in den meisten Fällen von selbst auf und bedarf keiner Behandlung. Für kosmetische Zwecke können Lanolin- oder Kindercremes angewendet werden, um Bereiche der Haut zu befeuchten, die ihre Pigmentierung verloren haben. Im Winter, wenn entzündliche Prozesse Hydrocortisonsalbe anwenden.

    In der Zeit der Exazerbation wird empfohlen, die Einwirkung von Sonnenlicht zu vermeiden. Es ist notwendig, eine Behandlung mit Antimykotika zu erhalten, damit die Pigmentflecken auf dem Körper nicht mehr sichtbar werden.

    5Syphilitische Leukodermie

    Die sekundäre Leukodermie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eine Folge einer anderen sexuell übertragbaren Krankheit - der Syphilis. Am häufigsten tritt bei Frauen ein Rückfall der zugrunde liegenden Erkrankung auf und ist durch Störungen des Nervensystems gekennzeichnet. In der zweiten Phase des Krankheitsverlaufs befinden sich weiße Flecken auf der Haut am Rücken und an der Seite des Halses, sie können aber auch auf ausgedehntere Bereiche der Haut, den oberen Rücken, Bereiche der Schultergelenke, verteilt werden.

    Symptome der Entwicklung einer syphilitischen Leukodermie nach einer primären Syphilisinfektion treten nach 2-3 Monaten auf und können über viele Jahre andauern. Dazu gehören:

    1. Pigmentflecken auf dem Körper sind weiß, rosa oder rot und konzentrieren sich auf die gesamte Haut, einschließlich der Bereiche der Füße und der Handflächen. Der Ausschlag kann von den Hauptsymptomen Grippe und Erkältung begleitet sein: Fieber, Kopfschmerzen und Schmerzen im gesamten Körper.
    2. Kahlheit der meisten Kopfhaut.
    3. Bei Verletzungen der Stimmbänder kann eine heisere Stimme auftreten.

    Wenn syphilitische Leukodermie weiße Punkte, die die Halsoberfläche umgeben, keine unangenehmen körperlichen Empfindungen verursachen, sich nicht entzünden und nicht ablösen.

    Es gibt zwei Arten von sekundärer Leukodermie: Gefleckte und Spitze. Bei einer fleckigen Krankheit haben die weißen Pigmentflecken klar definierte Grenzen und liegen in einiger Entfernung voneinander. Bei der zweiten Variante der Entwicklung von Leukomen ist die Anzahl der Flecken so groß, dass sie praktisch zusammenlaufen, so dass nur kleine Flecken normaler Haut übrig bleiben.

    Ein Merkmal der Behandlung des syphilitischen Leukoms ist, dass es darauf abzielt, die Krankheit zu beseitigen, deren Symptom Leukom ist. Um die Syphilis zu heilen, ist eine Antibiotika-Therapie erforderlich, bei der die Arzneimittel Benzylpenicillin, Oxacillin, Ampicillin, Carbenicillin bevorzugt werden. Vergessen Sie nicht, dass die Behandlung dieser schweren Krankheit nicht schnell sein kann - für eine vollständige Genesung ist eine lange medikamentöse Therapie erforderlich.

    Woher kommen die weißen Flecken auf der Haut?

    Heute sprechen Dermatologen über drei Hauptfaktoren oder Krankheiten, die eine Hautpigmentierung verursachen. Es versteht sich, dass sowohl große als auch kleine weiße Flecken auf dem Körper auftreten können. Die Hauptgründe für ihr Aussehen sind:

    • Sunny Flechten Es ist durch das Auftreten von kleinen Flecken an Orten mit intensiver Arbeit der Talgdrüsen gekennzeichnet. Sie haben in der Regel eine geringe Größe und zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch bei längerer Sonneneinstrahlung oder in einem Solarium ihre Farbe nicht verändern.
    • Vitiligo. In diesem Fall können überall auf dem Körper weiße Flecken auftreten. Weit entfernt wissen alle Experten, was es heute ist, und manche verwechseln es fälschlicherweise mit der üblichen Deprive. Viele kompetente Experten verbinden ihr Auftreten mit einer Verletzung des Verdauungstraktes, der Leber oder der Nebennieren. Zur gleichen Zeit begannen die Ärzte zu sprechen, dass die Krankheit vererbt werden könnte.

    Übrigens kann absolut jeder Mensch weiße Flecken auf dem Körper zeigen. Die Gründe ihres Auftretens sowie die korrekte Behandlung können jedoch nur von einem Dermatologen bestimmt und verordnet werden und müssen dann alle erforderlichen Tests aufwendig durchführen.

    Wege zur Behandlung von Vitiligo und Sun Licking

    Zunächst möchte ich sagen, dass diese Krankheit im Großen und Ganzen keine Unannehmlichkeiten verursacht. Weiße Flecken auf dem Körper (was es ist, wurde oben gesagt) jucken nicht, brennen nicht und verursachen keinerlei Beschwerden, aber sie müssen trotzdem behandelt werden. Die kubanischen Ärzte haben eine Ersatztherapie entwickelt, die aus einer speziellen Salbe namens "Melaginin" besteht. Durch die regelmäßige Anwendung wird die natürliche Produktion von Melanin wiederhergestellt, und die Pigmentierung der Haut verschwindet.

    Viele unserer Landsleute bevorzugen jedoch radikalere Methoden: chemisches Peeling von Gesicht und Körper, Fotoverjüngung und einige andere kosmetische Verfahren.

    In diesem Fall sollte verstanden werden, dass weiße Pigmentflecken sehr schnell wieder auftreten können. Wenn Vitiligo mit Hilfe kosmetischer Verfahren entfernt wird, wird die Ursache für ihr Aussehen nicht beseitigt, dh die Flecken erscheinen immer wieder. Deshalb ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und die erforderlichen Tests zu bestehen, da die gestörte Pigmentierung in einigen Fällen nur die Spitze des Eisbergs sein kann.

    Wenn wir über die Behandlung von mehrfarbigen Flechten sprechen, unterscheidet sich ihre Essenz nicht so sehr von der Behandlung von Vitiligo. Wenn Sie sich frühzeitig an einen Spezialisten wenden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die nachträglich geschädigte Haut nicht von der gesunden unterscheidet. Im Falle von Sonnenentzug empfehlen viele Dermatologen jedoch, speziell auf chemisches Peeling zurückzugreifen.

    Gibt es Anlass zur Sorge?

    Leider haben viele Menschen keine Eile, zum Arzt zu gehen, wenn sie weiße Flecken am Körper haben (nur ein Spezialist kann feststellen, was es ist). Schließlich verursacht eine solche Pigmentierung mit Ausnahme von Unästhetika fast keine Unannehmlichkeiten. In einigen Fällen kann sich jedoch herausstellen, dass diese weißen Flecken ein Signal des Körpers für eine bestimmte Krankheit sind. Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, ist es daher notwendig, Tests zu bestehen und einen Termin mit einem erfahrenen Arzt zu vereinbaren.

    Ursachen von

    Vitiligo ist eine kaum bekannte Krankheit, die sich als helle Pigmentflecken auf Gesicht und Körper manifestiert. Diese Krankheit kann vererbt werden. Die Bereiche, die von dieser Pathologie betroffen sind, können unterschiedliche Farbtöne aufweisen - von Elfenbein bis zu dunkler Milch.

    Weiße Pigmentflecken treten mit einer geringen Produktion von Melanin auf - dem in der Haut enthaltenen Pigment. Am häufigsten entwickelt sich diese Pathologie bei Jugendlichen und Mädchen unter 25 Jahren. Es ist schwierig, den einzigen Grund zu nennen, aufgrund dessen solche Hautfehler auftreten können. Es gibt jedoch einige Voraussetzungen für die Entwicklung von Vetiligo in Gesicht und Körper:

    • Häufig treten diese Hautfehler auf übertragene Pilzerkrankungen, insbesondere Pityriasis, zurück.
    • Darüber hinaus beeinflussen Erkrankungen der Schilddrüse, des Magen-Darm-Trakts, der Nieren und der Nebennieren das Auftreten von weißen Pigmentflecken.
    • Vitiligo kann bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten. Zu diesem Zeitpunkt durchläuft der Körper von Frauen große Veränderungen, einschließlich der hormonellen Anpassung, die den Anstoß für das Auftreten solcher Hautunvollkommenheiten geben kann.
    • Eine sehr häufige Ursache für das Auftreten pathologischer Lichtpigmentierung ist der Zustand von Beriberi. Wenn der Körper über einen längeren Zeitraum einen Mangel an Eisen, Kupfer und anderen Spurenelementen hat, führt dies auch zur Entwicklung von Vitiligo.
    • Voraussetzung für das Auftreten von weißen Pigmentflecken auf Gesicht und Körper kann auch ein längerer Aufenthalt in Stress, körperlicher Erschöpfung oder psychischer Belastung sein.

    Behandlung von weißen Pigmentflecken

    Weiße Flecken auf der Haut verschwinden manchmal von selbst, wenn die Ursachen ihres Erscheinens beseitigt sind. Wenn sich beispielsweise der Hormonspiegel nach der Schwangerschaft wieder normalisiert, verflacht sich auch die Hautfarbe. Wenn die Unvollkommenheiten der Haut nicht verschwinden, können und sollten sie behandelt werden. Die Hauptsache ist keine Selbstmedikation, da dies die Situation nur verschlimmern kann. Um alte Pigmentflecken zu entfernen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Vitiligo in Gesicht und Körper ist heutzutage für die Therapie zugänglich, es erfordert jedoch einige Zeit und Mühe, diese Hautfehler zu entfernen. Häufig werden die Ergebnisse der Behandlung durch die Gründe der Entstehung der Krankheit sowie deren Stadium beeinflusst.

    Zur Behandlung der Depigmentierung von Gesicht und Körper wird in der Regel empfohlen, externe Kortikosteroide zu verwenden. Diese Arzneimittel der neuesten Generation sind sicher und in einigen Fällen sogar für die Behandlung von Kindern zugelassen. Es wird auch empfohlen, sich an eine kupfer- und zinkreiche Ernährung zu halten. Um die Effizienz zu erhöhen, wenden Sie einige Expositionsmethoden an.

    Der häufigste Weg, um Vitiligo loszuwerden, ist die Photochemotherapie. Diese Methode wird angewendet, wenn neue Spots gestoppt werden. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, dass ein spezielles Gerät die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlen erhöht und die betroffenen Bereiche dann mit ultraviolettem Licht behandelt werden. Photochemotherapie wird in Kursen angewendet: 2 Monate Behandlung wechseln mit 3 Monaten Pause. Die Erfolgswahrscheinlichkeit dieser Behandlungsmethode beträgt 50%.

    Eine modernere und effektivere Technik ist die Lasertherapie. Diese Methode ähnelt der Photochemotherapie und unterscheidet sich darin, dass das Gerät genauer verwendet wird und der Effekt intensiver ist. Verbrennungen können leider eine Nebenwirkung sein.

    In solchen Fällen, in denen der von Vetiligo betroffene Hautbereich sehr groß ist, wird eine Bleichmethode verwendet. In solchen Fällen greifen Sie auf radikale Maßnahmen wie das Bleichen gesunder Haut zurück.

    Unabhängig von den Ursachen und der Schwere der Erkrankung ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine angemessene Behandlung zu erhalten. Dies wird dazu beitragen, die pathologisch niedrige Melaninproduktion zu stoppen und der Haut einen schönen, gleichmäßigen Tonus zu verleihen.

    Vitiligo Vorbeugung von Gesicht und Körper

    Um solche Hautprobleme und eine lange und schwierige Behandlung zu vermeiden, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

    • Eine ausgewogene Ernährung mit Getreideprodukten, Zitrusfrüchten, Seefisch, Milchprodukten und Kräutern.
    • Lassen Sie sich nicht von der Bräune missbrauchen. Dies gilt auch für das natürliche Sonnenbaden und Verfahren im Solarium.
    • Leichte Pigmentflecken auf Gesicht und Körper können durch den Kontakt mit schädlichen Chemikalien auftreten. Daher sollten Sie mit solchen Substanzen sehr vorsichtig sein.
    • Sie sollten auch sorgfältig Kosmetik auswählen. Es wird empfohlen, hypoallergene Kosmetika für empfindliche Haut zu verwenden.
    • Das Ausreiben der Haut mit Kleidung oder Schmuck ausschließen.

    Wenn Sie sich an diese einfachen Sicherheitsmaßnahmen halten, können Sie sich vor Hautpathologien wie Depigmentierung schützen.

    Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

    Teer von der Beraubung

    Mit der Niederlage der Haut dermatologische Erkrankungen mit Teer-Seife verhindern. Es gibt verschiedene Arten von Flechten, aber das Hauptsymptom ist die Hautläsion in Form von Rötung, Brennen und starkem Juckreiz.


    Wie loszuwerden Mitesser und Akne im Gesicht zu Hause

    Gesichtsakne ist ein großes Problem für viele Menschen in absolut unterschiedlichem Alter. Es wird angenommen, dass nur Jugendliche während der Pubertät an Akne leiden, dies ist jedoch absolut nicht der Fall.


    Welcher Arzt sollte ich gehen, um Akne im Gesicht zu heilen?

    Das Auftreten von Akne, besonders vor einem wichtigen Ereignis, hemmt jede Person. Sofort beginnt die Suche in Google, was ist zu tun, was ist zu tun, wohin soll es gehen?


    Die Ursachen von Herpes am Körper

    Fast jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben das Problem der "Kälte" auf seinen Lippen. Man muss nur unterkühlt sein, sich in einer stressigen Situation befinden oder etwas scharfes Salziges und Pfefferiges essen, da sofort ein Herpes erscheint - ein Ausschlag in Form von Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind.