Atopische Dermatitis bei Kindern - Behandlung, Ursachen, Symptome, Drogen

Atopische Dermatitis ist eine entzündliche allergische Erkrankung der Haut, die durch Allergene und Toxine verursacht wird. Der andere Name ist das Ekzem von Kindern. Die atopische Dermatitis bei Kindern der ersten Lebensjahre ist eher eine angeborene Krankheit als eine erworbene, da der erbliche Faktor für den Mechanismus des Auftretens entscheidend ist und Kinder neben der Dermatitis häufig unter anderen allergischen Manifestationen leiden - Nahrungsmittelallergien, Pollinose, allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis und Asthma bronchiale. In Anbetracht des Alters unterscheiden Ärzte drei Formen der Krankheit:

  • Kleinkind von 0 bis 3 Jahre;
  • Kinder von 3-7 Jahren;
  • Teenager

Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten tritt die Krankheit in 45% der Fälle auf. Im ersten Lebensjahr leiden 60% der Kinder an Allergien und nach 5 Jahren 20% der Kinder. Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern bereitet Ärzten erhebliche Schwierigkeiten, da sie chronisch wiederkehrend sind und mit anderen Begleiterkrankungen kombiniert werden.

Ursachen der atopischen Dermatitis bei einem Kind

Der Hauptgrund für das Auftreten einer atopischen Dermatitis bei Kindern ist eine Kombination aus genetischer Disposition und allergischen Manifestationen in Kombination mit nachteiligen Umweltfaktoren. Wenn beide Elternteile Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen Stimuli zeigen, besteht bei ihren Kindern ein Risiko für atopische Dermatitis von 80%, bei atopischer Dermatitis bei einem der Elternteile kann das Kind in 40% der Fälle an Atopie leiden.

Nahrungsmittelallergien

Die Manifestation einer atopischen Dermatitis in den ersten Tagen (Monaten) eines Kindes ist in erster Linie auf Nahrungsmittelallergien zurückzuführen. Sie kann durch die unsachgemäße Ernährung einer Frau während der Schwangerschaft und während des Stillens (Missbrauch hochallergener Lebensmittel), Überfütterung des Babys, Stillweigerung der Frau und frühzeitige Einführung von Ergänzungsfuttermitteln ausgelöst werden. Und auch in Verletzung des Verdauungssystems im Baby, bei Virus- und Infektionskrankheiten.

Schwere Schwangerschaft

Gesundheitsprobleme einer Frau beim Tragen eines Kindes (drohende Fehlgeburt, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, Infektionskrankheiten, fötale Infektion des Fötus, fetale Hypoxie) können auch die Bildung von Allergien und Atopie des Kindes beeinflussen.

Begleiterkrankungen

Am häufigsten tritt die atopische Dermatitis bei Kindern mit begleitenden gastrointestinalen Erkrankungen auf:

Andere Allergene

Neben Lebensmitteln, anderen Haushaltsallergenen wie Inhalationsreizstoffen (Pollen, Staub, Haushaltsmilben, Haushaltschemikalien, insbesondere Waschmitteln, Spülmitteln, chlorhaltigen Reinigungsmitteln, Luftauffrischern), Kontaktallergenen (Babypflegemittel, einige Cremes, feucht) Wischtücher verursachen Dermatitis bei Säuglingen), Medikamente wirken als Provokateure bei atopischer Dermatitis.

Eine interessante Tatsache: Wissenschaftler aus Italien führten groß angelegte Studien in den Familien der Vereinigten Staaten, Europas und Japans durch und fanden heraus, dass bei einem Hund im Haus das Risiko von allergischen Reaktionen und atopischer Dermatitis bei einem Kind um 25% abnimmt. Es wird angenommen, dass das Fehlen eines maximalen Kontakts mit Infektionserregern bei einem modernen Kind während der Reifung der Schutzfunktionen des Körpers, einschließlich der Entwicklung allergischer Reaktionen, zu beeinträchtigten Immunprozessen führt. Die Anwesenheit von Hunden, die auf der Straße gehen und eine Infektion in das Gehäuse bringen, trägt zum natürlichen Prozess der Bekanntschaft mit Mikroben bei (siehe den Artikel Hunde reduzieren das Risiko einer Atopie bei Kindern).

Welche anderen Faktoren beeinflussen das Fortschreiten der Krankheit oder ihre Verschlimmerung?

  • Der Rückfall der atopischen Dermatitis bei Kindern wird durch Stress, psychisch-emotionale Überanstrengung und nervöse Überstimulation verursacht
  • Passivrauchen beeinflusst die allgemeine Gesundheit des Kindes und den Zustand der Haut, einschließlich
  • Die insgesamt ungünstige Umweltsituation ist ein hoher Gehalt an giftigen Stoffen in der Luft, die von Transportmitteln, Industrieobjekten abgegeben wird, eine Fülle chemisch angebauter Lebensmittelprodukte, ein erhöhter Strahlungshintergrund an einigen Orten und ein starkes elektromagnetisches Feld in Großstädten.
  • Saisonale Wetteränderungen, die das Risiko von Infektionskrankheiten erhöhen und das Immunsystem belasten
  • Übung mit Schwitzen

Atopische Formen der Dermatitis treten als Ergebnis eines der oben genannten Gründe oder in Kombination miteinander auf, je mehr Kombinationen vorhanden sind, desto komplexer ist die Manifestationsform.

Mit der Entwicklung der atopischen Dermatitis bei Kindern sollte die Behandlung umfassend sein, daher ist die Konsultation mehrerer Fachärzte erforderlich - eines Dermatologen, eines Allergologen, eines Ernährungswissenschaftlers, eines Gastroenterologen, eines HNO-Arztes, eines Neuropsychiater.

Was sind die Anzeichen einer atopischen Dermatitis?

Die Anzeichen der Krankheit bei Kindern unter einem Jahr sind: starker Juckreiz, Hautekzem, das viele Körperregionen betrifft, hauptsächlich Gesicht, Hals, Kopfhaut, Streckflächen und Gesäß. Bei älteren Kindern und Jugendlichen äußert sich die Erkrankung in Hautläsionen in der Leistengegend, in den Achselbereichen, an der Oberfläche der Beine und Arme sowie um Mund, Augen und Hals - die Krankheit verschlimmert sich in der kalten Jahreszeit.

Die Symptome einer atopischen Dermatitis bei einem Kind können ab dem Beginn der Erkrankung seborrhoische Schuppen auftreten, begleitet von einer erhöhten Talgausscheidung, dem Auftreten von gelben Krusten und einem Abblättern der Augenbrauen, der Ohren, der Fontanelle, des Gesichts, einer Rötung im Gesicht, hauptsächlich auf den Wangen mit dem Auftreten von Hornhaut und Brüchen brennen, kämmen.

Alle Symptome werden von Gewichtsverlust, unruhigem Schlaf des Babys begleitet. Oft macht sich die Krankheit in den ersten Lebenswochen des Kindes bemerkbar. Manchmal ist eine atopische Dermatitis von einer Pyodermie (pustulöse Hautläsionen) begleitet. Die Hauptsymptome der Krankheit sind folgende:

  • Unerträglicher Juckreiz, Brennen, nachts schlimmer
  • Knotenförmiger Hautausschlag - Mikrovesikel und seröse Papeln
  • Feuchtigkeit der geröteten Stelle
  • Beim Öffnen bilden sich Erosionen, Krusten, Abschälen der Haut.
  • Rötung bestimmter Gesichtsbereiche
  • Schmerzhafte Risse im Bereich der Rötung
  • Trockene Haut mit einer Masse schuppiger Flocken
  • Diathese - rote Wangen, Kinn, Stirn
  • Pustulöse Läsionen der Haut

Bei der chronischen Form der atopischen Dermatitis sind die charakteristischen Manifestationen die Verbesserung des Hautbildes, die Verdickung der Haut, das Auftreten von Rissen, das Kratzen, die Pigmentierung der Augenlider. Bei der chronischen atopischen Dermatitis treten typische Symptome auf:

  • Rötung und Schwellungen des Fußes, Schälen und Risse in der Haut sind ein Symptom des Winterfußes
  • Tiefe Falten in großer Zahl auf den unteren Augenlidern bei Kindern ist ein Symptom von Morgan.
  • Haarausfall am Hinterkopf ist ein Symptom einer Pelzmütze

Es ist notwendig, das Auftreten der Erkrankung, ihren Verlauf, den Grad der Hautläsionen sowie die Vererbung zu berücksichtigen. Normalerweise wird bei Erwachsenen eine atopische Dermatitis mit einer diffusen atopischen Dermatitis identifiziert, manchmal kann sie bei Kindern beobachtet werden. Das Krankheitsbild hängt von der Altersgruppe des Kindes ab und ist in jedem Lebensabschnitt durch seine eigene Besonderheit gekennzeichnet.

Bei Kindern unter einem Jahr kann Dermatitis auftreten als:

  • Seborrhoischer Typ - manifestiert sich durch das Auftreten von Schuppen am Kopf eines Babys in den ersten Wochen seines Lebens (siehe seborrhoische Dermatitis im Gesicht bei Erwachsenen, Behandlung).
  • Nummeltyp - charakterisiert durch das Auftreten von mit Krusten bedeckten Flecken, erscheint im Alter von 2 bis 6 Monaten. Dieser Typ ist auf den Gliedmaßen, dem Gesäß und den Wangen des Kindes lokalisiert.

Im Alter von 2 Jahren verschwinden 50% der Kinder. Bei den übrigen Kindern ist die Hautläsion in den Falten lokalisiert. Markieren Sie eine separate Form der Läsionen der Fußsohlen (juvenile palmar-plantare Dermatose) und der Handflächen. In dieser Form spielt die Saisonalität eine wichtige Rolle - das vollständige Fehlen von Symptomen der Krankheit im Sommer und die Verschlimmerung im Winter.

Atopische Dermatitis bei Säuglingen und älteren Kindern sollte von anderen Hautkrankheiten unterschieden werden, wie Psoriasis (siehe die Ursachen der Psoriasis bei Kindern), Krätze (siehe Symptome und Behandlung von Krätze), seborrhoischer Dermatitis, mikrobiellem Ekzem, Lichen rosolus (siehe rosa Behandlung) Beraubung), Kontakt allergische Dermatitis, Zustand der Immunschwäche.

Entwicklungsstadien der atopischen Dermatitis

Das Bestimmen des Stadiums, der Phase und des Zeitraums der Krankheit ist wichtig, um Fragen zu Behandlungstaktiken für ein kurz- oder langfristiges Programm zu bestimmen. Es gibt 4 Stadien der Krankheit:

  • Das Anfangsstadium - entwickelt sich bei Kindern mit einer exsudativ-katarrhalischen Konstitution. In diesem Stadium, gekennzeichnet durch Hyperämie, Schwellung der Haut der Wangen, Peeling. Dieses Stadium, in dem die Behandlung mit einer hypoallergenen Diät rechtzeitig begonnen wurde, ist reversibel. Bei unzureichender und verspäteter Behandlung kann zur nächsten (ausgesprochenen) Stufe übergegangen werden.
  • Schwere Phase - ist eine chronische und akute Entwicklungsphase. Die chronische Phase ist durch eine Folge von Hautausschlägen gekennzeichnet. Die akute Phase manifestiert sich durch Mikrovesikulation mit der Entwicklung von Schuppen und Krusten in der Zukunft.
  • Stadium der Remission - während der Remission nehmen die Symptome ab oder verschwinden ganz. Diese Phase kann mehrere Wochen bis mehrere Jahre dauern.
  • Stadium der klinischen Genesung - in diesem Stadium fehlen die Symptome nach 3-7 Jahren, je nach Schwere der Erkrankung.

Behandlung der atopischen Dermatitis

In schweren Fällen der atopischen Dermatitis bei Kindern erfordert die Behandlung die Verwendung lokaler Kortikosteroide zusammen mit Emollientien. Dies dient dazu, die Symptome schnell zu beseitigen. Feuchtigkeitscremes und Erweichungsmittel werden in jeder Periode der Krankheit verwendet. Das Ziel der Behandlung ist wie folgt:

  • Veränderung im Verlauf der Krankheit
  • Abnahme des Exazerbationsgrades
  • Langfristige Krankheitsbekämpfung

Die Verschlimmerung der Erkrankung kann als Indikator für den Krankenhausaufenthalt eines Kindes dienen, wodurch der allgemeine Zustand gestört wird, wiederkehrende Infektionen und die Unwirksamkeit der Therapie.

Die nichtmedikamentöse Behandlung besteht aus Maßnahmen, die darauf abzielen, die Auswirkungen der Faktoren, die die Verschlimmerung der Krankheit hervorgerufen haben, zu minimieren oder auszuschließen: Kontakt, Nahrung, Inhalation, chemische Reizstoffe, vermehrtes Schwitzen, Stress, Umweltfaktoren, Infektionen und mikrobielle Kontamination, eine Verletzung der Epidermis (Hydrolipidschicht).

Die medikamentöse Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern wird unter Berücksichtigung der Periode, des Stadiums und der Form der Erkrankung verordnet. Das Alter des Kindes, der Bereich der betroffenen Haut und die Beteiligung anderer Organe während des Krankheitsverlaufs sind wichtig. Unterscheiden Sie zwischen äußerer Anwendung und systemischem Handeln. Pharmakologische Zubereitungen mit systemischer Wirkung, die in Kombination oder in Form einer Mototherapie angewendet werden, einschließlich der folgenden Arzneimittelgruppen:

Antihistaminika

Der Nachweis der bisherigen Wirksamkeit von Antihistaminika zur Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern reicht nicht aus. Sedativ wirkende Medikamente (Suprastin, Tavegil) werden bei erheblichen Schlafproblemen durch anhaltenden Juckreiz sowie bei Kombination mit Urtikaria (siehe Symptome und Behandlung der Urtikaria) oder einer begleitenden allergischen Rhinokonjunktivitis verschrieben.

Unter den Antihistaminika gegen Allergien sind die am meisten bevorzugten Medikamente der 2. und 3. Generation, wie Tsetrin (Gebrauchsanweisung), Eodac, Zyrtec, Erius - diese Medikamente haben eine verlängerte Wirkung, verursachen keine Schläfrigkeit, Sucht und werden als am wirksamsten und sichersten angesehen in Form von Tabletten sowie in Form von Sirupen, Lösungen, Tropfen (siehe Liste aller Allergietabletten). Die klinische Wirkung der Einnahme dieser Medikamente ist nach einem Monat spürbar, daher sollte die Behandlung mindestens 3-4 Monate dauern.

Für die Behandlung der atopischen Dermatitis ist die Wirksamkeit von Antihistaminika ohne sedierende Wirkung jedoch noch nicht belegt, und die Notwendigkeit ihrer Verwendung wird vom Arzt in jedem klinischen Fall bestimmt. Auch bei atopischer Dermatitis nicht nachgewiesene Wirksamkeit innerhalb von Cromoglicinsäure und Ketotifen.

Antibiotika

Die Verwendung systemischer Antibiotika ist nur dann gerechtfertigt, wenn eine bakterielle Infektion der Haut bestätigt wird, ein längerer Einsatz antibakterieller Wirkstoffe ist nicht zulässig. Antibiotika und Antiseptika werden äußerlich für Hautinfektionen mit Streptokokken und Staphylokokken verschrieben:

  • Antiseptische Lösungen - Miramistin, Chlorhexidin, Fucaceptolum, Wasserstoffperoxid, Diamant-Grün-Alkohol-Lösung 1-2%, Fucorcin
  • Antibiotika - Salbe Bactroban (Mupirocin) Fucidinum (Fusidinsäure) Levosin (Chloramphenicol, Sulfadimethoxin, methyluracil), Neomycin, Gentamicin, eritromitsinovaya, linkomitsinovaya Salbe levomikol (levomitsitin methyluracil +)
  • Xeroform, Dermatol, Furatsilinovaya-Salbe
  • Argosulfan, Sulfargin, Dermazin
  • Dioxidinsalbe

Sie müssen 1-2 Mal täglich angewendet werden. Bei schwerer Pyodermie werden zusätzlich systemische Antibiotika verschrieben (siehe 11 Regeln zur korrekten Einnahme von Antibiotika). Vor der Behandlung mit Antibiotika wird empfohlen, zunächst die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber den meisten bekannten Medikamenten zu bestimmen.

Systemische immunmodulatorische Therapie

Der unkomplizierte Verlauf der atopischen Dermatitis erfordert keine Verwendung von Immunmodulatoren. Erst nach einer gründlichen Diagnose kann der Allegrollog-Immunologe Immunomodulatoren in Kombination mit einer Standardtherapie mit lokalen Mitteln verschreiben, wenn die Symptome der Dermatitis mit Anzeichen einer Immunschwäche verbunden sind.

Risiko von Immunstimulantien und Immunmodulatoren bei Kindern ist, daß die Anwesenheit in der unmittelbaren Familie von irgendwelchen Autoimmunerkrankungen (insulinabhängiger Diabetes mellitus, rheumatoide Arthritis, Sjögren-Syndrom, Basedow-Krankheit, multiple Sklerose, Vitiligo, Myasthenia gravis, systemischem Lupus erythematodes und so weiter. ) selbst ein einziger gebrauch von immunmodulatoren kann bei einem kind das debut einer autoimmunerkrankung verursachen. In Anbetracht der erblichen Veranlagung des Kindes für Autoimmunkrankheiten ist es daher nicht notwendig, die Immunprozesse zu stören, da dies zu einer Hyperaktivierung des Immunsystems mit der Einleitung einer Immunaggression auf gesunde Organe und Gewebe führen kann.

Vitamine und pflanzliche Heilmittel

Die Vitamine B15, B6 tragen zur Wirksamkeit der Behandlung bei, beschleunigen die Wiederherstellung der Funktionen, der Rinde der Leber und der Nebennieren und beschleunigen die Reparaturprozesse in der Haut. Die Widerstandsfähigkeit der Membranen gegen toxische Substanzen wird erhöht, die Lipidoxidation wird reguliert und das Immunsystem wird stimuliert. Bei einem Kind, das zu Allergien neigt, können einige Vitaminkomplexe oder bestimmte Vitamine sowie pflanzliche Heilmittel (Kräuter, Abkochungen, Infusionen) eine heftige allergische Reaktion hervorrufen. Daher sollte die Verwendung von Vitaminen und pflanzlichen Arzneimitteln mit großer Vorsicht behandelt werden.

Drogen, die den Verdauungstrakt wiederherstellen

Medikamente, die die Aktivität des Gastrointestinaltrakts wiederherstellen oder verbessern, werden in den subakuten und akuten Perioden der Erkrankung gezeigt, wobei die Identifizierung von Veränderungen der Funktionsweise des Verdauungssystems berücksichtigt wird. Sie werden zur Verbesserung der Verdauung und zur Korrektur von Funktionsstörungen verwendet. Dazu zählen Panzinorm, Pankreatin, Creon, Digestal, Enzistal, Festal sowie Cholagogum-Präparate und Hepatoprotektoren: Hepabene, Hagebuttenextrakt, Allohol, Mais-Rylets-Extrakt, Hofitol, 52 Rest., Essentiale Forte Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Antimykotische und antivirale Medikamente

Wenn Hautläsionen durch Pilzinfektionen verursacht werden, werden externe Antipilzmittel in Form von Cremes verschrieben: Clotrimazol (Candide), Natamycin (Pimafucin, Pimafukort), Ketoconazol (Mikozoral, Nizoral), Isoconazol (Travokort, Travogen). Bei einer Herpesinfektion werden antivirale Medikamente angezeigt (siehe Liste der antiviralen und antimykotischen Salben bei Stomatitis).

Sanierung von Infektionsherden

Es sollte über die Behandlung von Begleiterkrankungen erinnert werden, deren Zweck es ist, die Infektionsherde neu zu organisieren - im Urogenitalsystem, im Gallengang, im Darm, in den HNO-Organen und in der Mundhöhle. Je nach Krankheitsphase werden antibakterielle, keratoplastische, entzündungshemmende, keratolytische Hautpflegemittel eingesetzt.

Entzündungshemmende Medikamente zur äußerlichen Anwendung werden in 2 Gruppen eingeteilt: Glucocorticoide und nicht-hormonelle Wirkstoffe.

Glukokortikoide sind wirksam bei chronischen und akuten Formen der Krankheitsmanifestation bei Kindern. Als vorbeugende Maßnahme werden solche Cremes nicht verwendet. Darüber hinaus sollten Glucocorticosteroid-Salben und Cremes strikt nach ärztlicher Verschreibung verwendet werden (kurze Gänge), gefolgt von einem schrittweisen Abzug des Arzneimittels (siehe Liste aller hormonellen Salben im Artikel über Psoriasis-Salbe).

Die Gefahr einer langfristigen und unkontrollierten Verwendung solcher Mittel besteht in der Entwicklung systemischer Nebenwirkungen, der Unterdrückung der Funktion der Nebennierenrinde, der Verringerung der lokalen und allgemeinen Immunität, der Entwicklung von Hautatrophie, Ausdünnung, trockener Haut, dem Auftreten sekundärer infektiöser Hautläsionen usw. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist Sie sollten die Regeln ihrer Anwendung kennen:

  • Diese Fonds sind unterteilt in: starke, moderate und schwache Aktivität. Für die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern sollte mit den am wenigsten konzentrierten Hormonpräparaten begonnen werden. Eine Erhöhung der Konzentration ist nur mit der Unwirksamkeit des vorherigen Instruments und nur durch ärztliche Verschreibung möglich.
  • Alle Hormonsalben werden in kurzen Gängen angewendet, dann wird eine Pause eingelegt und die Dosis reduziert.
  • Ein plötzliches Aufhören des Gebrauchs verschlechtert den Zustand und verursacht einen Rückfall der Krankheit.
  • Bei der Behandlung wird zunächst reine Creme verwendet, und wenn sie glatt abgebrochen ist, wird das erforderliche Volumen an Creme oder Salbe mit 1/1 mit Babycreme gemischt, die Anwendung von 2 Tagen verringert die Konzentration, bereits 2 Teile der Kindercreme mit 1 Teil Hormoncreme, nach 2 Tagen 3 Teile des Kindes 1 Teil des Hormons.
  • Wenn Sie örtliche Hormonpräparate über einen längeren Zeitraum einnehmen müssen, ist ein Wechsel des Arzneimittels erforderlich, zu dem auch ein anderes Hormon gehört.
  • Zur Beseitigung von Schwellungen - Sahne wird nachts zur Beseitigung von Plaques verwendet - am Morgen.

Nicht-hormonell - Für geringfügige Manifestationen der Dermatitis werden Antihistaminika verordnet (Finistil Gel 0,1%, Gistan, siehe Überprüfung der Cremes bei Kinderallergien). Ernennen Sie auch Creme - Vitamin F 99, Elidel, Radevit (siehe Creme und Salbe für Dermatitis bei Kindern).

  • Burovs Flüssigkeit - Aluminiumacetat
  • Videstim, Radevit - fettlösliche Vitamine
  • ASD-Paste und Salbe
  • Zinksalben und -pasten - Zindol, Desitin
  • Birke Teer
  • Ichthyol-Salbe
  • Naphtaderm - Liniment von Naphthalanöl
  • Fenistil-Gel
  • Keratolan-Salbe - Harnstoff
  • NSAIDs (siehe Schmerzlinderung)

Effektiv auch bei der Behandlung der atopischen Dermatitis mit Cremes und Salben mit heilenden Eigenschaften verbessern sie die Regeneration und den Trophismus des Gewebes:

  • Dexpanthenol - Creme und Sprays Panthenol, Bepanten
  • Gel Kuriozin (Zinkhyaluronat)
  • Solcoseryl, Actovegin - Salben und Cremes, Gele mit hämoderiviertem Kalbsblut
  • Methyluracilsalbe (auch ein Immunstimulans)
  • Radevit, Videstim (Retinolpalmitat, dh Vitamin A)
  • Creme "Kraft des Waldes" mit Floralisin - eine sehr wirksame Creme für Hautkrankheiten - Ekzeme, Dermatitis, Psoriasis, Herpes, für trockene und rissige Haut. Als Teil von Floralisin - einem Komplex aus natürlichen biologisch aktiven Substanzen - enthält dieser Extrakt aus dem Pilzmycel Enzyme mit Kollagenaseaktivität, Vitamine, Mineralien, Phospholipide. Zutaten: Floralisin, Vaseline, Pentol, Parfüm, Sorbinsäure.

Bei Immunomodulatoren ist es möglich, Timogen-Creme-Gel zu unterscheiden, seine Verwendung ist nur auf ärztliche Verschreibung möglich.

Diät bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Die Diät während der Behandlung spielt vor allem bei Säuglingen eine wichtige Rolle. Aufgrund der Prognose der Erkrankung müssen Produkte, die ein Allergen enthalten, ausgeschlossen werden. Im ersten Lebensjahr können Kinder empfindlich auf Kuhmilchproteine, Eier, Gluten, Getreide, Nüsse und Zitrusfrüchte reagieren (siehe Symptome von Zitrusallergien). Wenn Sie gegen Kuhmilch allergisch sind, können Sie Sojamischungen verwenden: Frisosa, Nutrilak Soja, Alsoy.

Bei allergischen Reaktionen auf Sojaproteine ​​und bei schweren Formen der Nahrungsmittelallergie müssen hypoollergene Gemische verwendet werden: Pregestimyl, Nutramigen, Alfar (Nestle).

Wenn Sie allergisch gegen Gluten sind (25% der Kinder), wird empfohlen, hypoallergene Getreideprodukte auf der Basis von Buchweizen, Mais und Reis aus industrieller Produktion zu verwenden - Remedia, Heinz, Istra-Nutricia, Humana.

Die Einführung in die Lebensmittel jedes neuen Produkts sollte mit dem Arzt abgesprochen werden, maximal 1 Produkt pro Tag und in kleinen Portionen. Um Produkte auszuschließen, die bei Kindern Allergien auslösen, ist es bei Intoleranz erforderlich (Sie können einen Bluttest für ein bestimmtes Allergen durchführen).

Physiotherapie

Es wird in der Akut- und Remissionsperiode der Krankheit angezeigt und umfasst:

  • In der akuten Zeit - Elektroschlaf, die Verwendung eines Magnetfeldes, Kohlenstoffbäder;
  • Während der Remission - Schlammtherapie, Balneotherapie.

Basierend auf klinischen Daten tritt eine vollständige Genesung bei 17 bis 30% der Patienten auf, der Rest der Kinder leidet im Laufe ihres Lebens an dieser Krankheit.

Wie atopische Dermatitis bei Kindern behandeln

Brauche ich eine Diät und Arzneimittelmischungen für atopische Dermatitis?

Atopische Dermatitis an der Rezeption - Prorva. In den letzten Wochen hat fast jedes dritte Kind dieses Problem.

Das Problem ist weit verbreitet, Ärzte folgen oft veralteten Empfehlungen, schreiben vor, was nicht soll (Bakteriophagen, Probiotika, starre Eliminationsdiäten usw.), verschreiben nicht, was folgt (Erweichungsmittel sind selten und schwach, haben Angst vor Steroiden usw.) Wracking (setzen Sie Mutter auf eine so schreckliche Diät, dass sie nicht aufsteht und das Stillen aufgibt; oder verbieten Sie das Stillen zugunsten des Hydrolysats) usw.

Die Patienten baden die Kinder weiterhin in einer Serie, waschen sich mit Teer-Seife, wechseln alle vier Tage die Mischung, schmieren den Ausschlag mit einer fetten Babycreme ab, haben Angst vor Hormonen und beginnen mit den Kindern zu sprechen "am Kopfbrett" (nein, dies ist keine Metapher).

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Immer mehr Patienten und Ärzte lesen internationale Leitfäden und Memorandums über AD und halten sich an angemessene Behandlungs- und Betreuungspläne für solche Kinder. Also ist nicht alles verloren. Was ist also das Wichtigste, was Sie über die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern wissen müssen?

Wie man die Haut eines Kindes mit atopischer Dermatitis schmiert

Seit vielen Monaten verwenden wir bis zu einer stabilen Remission Emollientien (sie sind auch Gleitmittel, sie sind feuchtigkeitsspendende Cremes / Salben), je nach Schweregrad zweimal täglich bis mindestens alle zwei Stunden. Besonders wichtig - nach dem Baden des Babys. Dies ist die Grundlage der Behandlung von AD.

Mein Rezept für Medikamente aus dieser Gruppe (Ich beziehe mich nicht auf Vollständigkeit und Objektivität, ich habe keinen Interessenkonflikt): Lokobeyz Ripea, Mustela Stelatopia, Emolium-Spezialcreme, Lipikar AR +, Lipobase.

Emolents sollten nicht gerettet werden. Eine 250-ml-Tube Creme sollte je nach Schweregrad und Bereich der Läsionen in 1-2 Wochen eingenommen werden.

Die Emolentien werden einzeln durch Versuch und Irrtum ausgewählt. Einige, sogar teurere, sind für ein bestimmtes Kind nicht geeignet (unwirksam), und manche verschlechtern sogar den Hautzustand. Kaufen Sie deshalb nicht sofort einen halben Eimer, es wäre schade, wenn er nicht passt. Idealerweise: Sonden eingeben und experimentieren, die beste auswählen.

Wichtig: Babycreme ist kein Emoment! Im Allgemeinen aus dem Wort "absolut".

Was soll ein Kind mit atopischer Dermatitis füttern und was kann man als stillende Mutter essen?

Nur ein Drittel der Fälle von Alzheimer sind mit Nahrungsmittelallergien assoziiert. Daher ist die Frage der Eliminierungsdiät (mit Ausnahme einiger Nahrungsmittel) für ein Kind sehr umstritten, und eine Mutterdiät für das Stillen ist sehr selten (nur bei einem eindeutigen Zusammenhang von Nahrungsmitteln mit Hautausschlägen) erforderlich.

Manchmal wird AD mit Blutstreifen im Stuhl kombiniert. Eine solche Kombination weist fast immer auf das Vorhandensein einer Allergie gegen Kuhmilchproteine ​​hin (und hier ist die Eliminationsdiät durchaus berechtigt).

Mischungen mit Ziegenmilch (Nanny, Cabrita und andere) sind keine Möglichkeit, atopische Dermatitis zu behandeln. Wenn ein Kind eine Intoleranz gegenüber Kuhmilch hat, hat es fast sicher eine Ziegenintoleranz, ihre Proteinzusammensetzung ist nahezu identisch.

Mischungen auf Sojaprotein (Frisosa, Similac, Izomil usw.) sollten mit Vorsicht verwendet werden, da Soja selbst ein starkes Allergen ist. Aber manchmal bringt Sojamischung mit ADD klinische Erleichterung.

Vermischt mit teilweiser Hydrolyse von Protein (Nutrilon Comfort, Nan HA usw.) - dies ist keine Behandlung von ATP, es ist die Vorbeugung gegen Nahrungsmittelallergien; Wird vor Beginn der Symptome angewendet, wenn Voraussetzungen (vor allem belastete Familienanamnese) vorhanden sind.

Mischungen mit vollständiger Proteinhydrolyse (Nutrilon Pepti Allergy, Frisopep AU usw.) werden nur für den Teil von Kindern mit AD gezeigt, der mit einer Nahrungsmittelallergie in Verbindung steht. Dies wird individuell bestimmt: durch Blut im Stuhl, durch Eosinophilie im Bluttest, durch den Gesamt-IgE-Spiegel und vor allem durch ein positives klinisches Ansprechen auf diese Gemische.

Aminosäuremischungen (Neocate, Alfare Amino usw.) werden verwendet, wenn eine schwere Nahrungsmittelallergie vorliegt und das klinische Ansprechen auf Vollhydrolysemischungen nicht ausreichend ist.

Welche Medikamente für AD können von einem Arzt verschrieben werden?

Lokale (topische) Glukokortikosteroid-Cremes oder umgangssprachlich "Hormonsalben" werden nur mit einer ausgeprägten Exazerbation gezeigt, nur kurzzeitig, nur nach Erörterung der Anwendungsregeln mit dem Arzt.

Topische Calcineurin-Inhibitoren (Pimecrolimus und Tacrolimus) sind in Wirkung und Indikationen mit topischen Steroiden vergleichbar, enthalten jedoch keine Hormone (für manche ängstliche Eltern ist dies kritisch) und sind die zweite Behandlungslinie, wenn Steroide nicht geeignet sind.

Antihistaminika der ersten (Suprastin, Fenistil usw.) und der zweiten Generation (Zyrtek, Claritin usw.) heilen AD nicht, sie reduzieren nur den Juckreiz. Nur zum Höhepunkt des Juckreizes nützlich, um das Wohlbefinden zu erleichtern.

Analysen auf Gesamt-IgE, spezifisches IgE, eosinophiles kationisches Protein, Fadiatop Immunocap, Skarifikationshauttests, Pricktests und andere allergologische Untersuchungen sind teuer und werden nicht allen Patienten angezeigt. Und die, die immer noch gezeigt werden, helfen oft nicht bei der Behandlungstaktik. Daher ist es nicht notwendig, die Empfehlung Ihres Arztes anzuweisen, alles zu bestehen.

Impfungen eines Kindes mit AD sind sogar mehr als gesund. Denn wenn er krank wird, zum Beispiel Keuchhusten, dann ist das Risiko allergischer Reaktionen und Verschlimmerungen der Alzheimer-Krankheit durch Krankheit und Arzneimittel um mehrere Größenordnungen höher als das Risiko von Verschlimmerungen und allergischen Reaktionen auf die Pertussis-Impfung. Deshalb wählen wir hier das kleinere von zwei Übeln.

Es ist jedoch notwendig, bei der minimalen Manifestation von AD zu impfen: Für jemanden ist es samtige Haut, und für jemanden, der trocken ist, sind Flechtenbildung und einige Kratzer - Kratzer alle einzeln. Und darauf vorbereitet zu sein, dass die Impfung zu einer vorübergehenden Verschlimmerung der Alzheimer-Krankheit führen kann, die dann durch eine adäquate Therapie entfernt wird.

Moderne Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern

ATD fließt in Wellen. Das schärft, es geht vorbei. Manchmal werden diese Verschärfungen durch etwas hervorgerufen, manchmal durch nichts. Und was Sie vor der Verschärfung gaben, werden Sie sicherlich als Ursache betrachtet. Und das, was vor der Remission verwendet wird, wird als wirksame Behandlung betrachtet. Und in beiden Fällen besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, einen Fehler zu machen, über einen Zufall zu stolpern, zu geben, was erwünscht ist. Seien Sie vorsichtig mit den Befunden, überprüfen Sie sie mehrmals und sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Im Laufe der Zeit (ungefähr in der Schule) verläuft die ADD bei 9 von 10 Kindern spurlos. Die Basis der Behandlung: Dauerhafte Emoticons und topische Steroide, kurz und lokal, während der Exazerbation. Die Essenz der Behandlung besteht darin, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, Exazerbationen zu verhindern, die auftretenden Exazerbationen zu behandeln und deren Komplikationen zu behandeln.

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Dysbakteriose oder dem Darm im Allgemeinen und AD, es gibt Mythen.

Ein Allergen zu identifizieren und zu beseitigen, um AD zu heilen, ist eine sehr verlockende Idee, funktioniert aber fast nie. Da erstens nur ein Drittel der Patienten diese Verbindung hat (siehe oben), und zweitens, wenn sie das Nahrungsmittelallergen identifizieren können, ist es nicht so einfach, es auszuschließen, wie es scheint. Vor allem bei vielen Allergenen.

Manchmal kann der Arzt jedoch den Übergang zu einem Hydrolysat oder einer Diät vorschreiben. Bei zweifelhaften Ergebnissen wird er einen provokativen Test benennen (er wird ihn der Milchmischung zurückgeben oder das Produkt wieder einführen), und wenn dies eine Verschlechterung hervorruft, ist die Eliminationsdiät gerechtfertigt. Aber nicht alle Atopicum sicher.

Was ist Eltern über atopische Dermatitis bei Kindern zu lesen?

Dies ist die sehr, sehr grundlegende Sache. ADD ist ein großes, vielschichtiges und langes Problem. Seiner sollte, wie jede andere chronische Krankheit, mit demselben (für eine Reihe von Terminen) kompetenten Arzt behandelt werden.

Ich begrüße es sehr, wenn Eltern moderne, hochwertige Artikel über AD lesen und verstehen: Es hilft ihnen nicht nur, sich zu orientieren und einen kompetenten Arzt zu wählen, dem man ein Kind mit AD anvertrauen kann, sondern auch die Prognose der Krankheit verbessert. Hier sind ein paar Artikel:

Atopische Dermatitis bei Kindern

Atopische Dermatitis ist eine nicht ansteckende Entzündung der Haut chronischer Natur, die häufig durch allergische Reaktionen hervorgerufen wird und genetischen Ursprungs ist. Atopische Dermatitis bei Kindern wird Diathese genannt, aber dieser Name kann nicht als korrekt angesehen werden. Es ist bekannt, dass bei einem Kind die Krankheit mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent auftreten kann, vorausgesetzt, dass beide Elternteile an Dermatitis erkrankt waren. Wenn nur ein Elternteil die Krankheit trug, sind die Chancen, dass eine atopische Dermatitis auf ein Kind übertragen wird, 50 Prozent. Wir werden diese Pathologie im Detail betrachten, klinische Empfehlungen geben, ihre Arten kennenlernen und Ihnen sagen, wie die atopische Dermatitis bei Säuglingen behandelt wird.

Arten von atopischer Dermatitis bei Kindern

Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit, die für verschiedene Zeitalter charakteristisch sind:

Einstufung der atopischen Dermatitis bei Kindern

  • Säuglinge - bei Neugeborenen manifestiert sich bis zu einem Alter von 2 Jahren, Nahrung ist ein Auslöser. Merkmale: exsudative Form der Krankheit. Es äußert sich in Rötung, Schwellung, Blasenbildung, Schälen. Lage: Ohren, Wangen, Genitalien.
  • Erscheinungsjahr der Kinder: 2 - 10 Jahre. Eigenschaften: Die Haut hat eine graue Tönung, Trockenheit, Risse, Schuppen. Der Ort der Erkrankung in den Hautfalten (im Nacken, hinter den Ohren, in den Beinen der Gliedmaßen). Zu den provozierenden Faktoren gehören Nahrungsmittel und Drogen.
  • Lichenoidform - Alter der Manifestation: 5 - 15 Jahre. Merkmale: kleine Plaques unter den Knien, Ellbogen und Händen.
  • Teenager Alter der Manifestation: nach 10 Jahren. Die Bildung von Hautausschlägen in verschiedenen Teilen des Körpers.

Klinische Leitlinien für die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern

Die Ursache der atopischen Dermatitis bei Kindern

Die Ursache der atopischen Dermatitis bei Kindern ist oft eine allergische Reaktion. Zum größten Teil provoziert die Reaktion des Lebensmittelprodukts. Es können auch Allergene sein, die sich im Körper über die Atemwege befinden, d. H. Die Ursachen für Allergien können Tierhaare oder -haut, Staub, Luftauffrischer, Fischfutter und dergleichen sein.

Bereiche der Krankheitserziehung bei Kindern

Bei häufigem Kontakt mit dem Allergen durch besonders starke Hautempfindlichkeit können Reizstoffe Kleidung oder Partikel sein, die darauf fallen, Waschpulver, Seife, Tuch oder sogar ihre eigenen Schweißsekrete. Solche Allergene verstärken nur die Entzündungsprozesse.

Bei einer leichten Entzündung treten auf der Haut kleine Blasen auf. Nach einiger Zeit brechen sie auf, eine Kruste bildet sich. All dies führt zu starkem Juckreiz, der sehr schwer zu ertragen ist. Besonders stark gibt es nachts keine Ruhe. Das Kind beginnt die Haut zu kämmen, was zu einer neuen Infektion führen kann. Dies kann bakterielle Entzündungen verursachen. Der Klimafaktor, in dem das Kind leben muss, kann nicht ausgeschlossen werden.

Laut dem populären Kinderarzt Komarovsky bekommen Kinder während der künstlichen Ernährung oft eine atopische Dermatitis.

Symptome der atopischen Dermatitis bei Kindern

Im Anfangsstadium haben Kinder Windelausschlag. Im Bereich des Gesäßes, hinter den Ohren, in den Hautfalten der Kinder tritt Rötung auf. Nach ihnen gibt es manchmal nasse Wunden. Erscheint abblätternde Haut, Rauheit. Auf der behaarten Haut erscheint eine Kruste. Allmählich fließt die Krankheit von der Gesichtshaut in den Körper.

Schwere Symptome der Krankheit:

  • Juckreiz (mäßig bis stark);
  • Rötung (beobachtet an der Beuge der Extremitäten - Ellbogen, Knie; in den Falten der Haut, im Halsbereich);
  • Hautausschlag

Kriterien für die Diagnose der atopischen Dermatitis

Folgen und Komplikationen einer atopischen Dermatitis bei Kindern

Am gefährlichsten, wenn das Kind beginnt, eine juckende Stelle zu kämmen. Dies kann zur Bildung kleiner Wunden führen, die wiederum einen Pilz und andere Mikroorganismen bekommen, die eine Sekundärinfektion (Pyodermie) verursachen können. Es wird normalerweise mit Antibiotika behandelt. All dies betrifft sowohl die Haut als auch die Gesundheit des Kindes. Es fällt ihm immer schwerer, einzuschlafen, so dass er nicht genug Schlaf bekommt und Körperbewegungen, Baden oder Kleidung zu unangenehmen Empfindungen führen.

Häufig können Pilze, Viren und Bakterien das Baby sofort "angreifen", wodurch ein eitriger Entzündungsprozess und "Erkältung" einsetzt. Durch rechtzeitige Behandlung und geeignete vorbeugende Maßnahmen können solche Schwierigkeiten vermieden werden.

Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern

Nur ein Arzt kann atopische Dermatitis bei einem Kind feststellen, er wird auch die notwendige therapeutische Therapie vorbereiten. Zunächst muss ausgeschlossen werden, dass diese Krankheit und nachfolgende Exazerbationen provozieren können. Angenommen, diese Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, es gibt jedoch eine Reihe von Mitteln, die Juckreiz, Rötungen und andere Symptome reduzieren. Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei einem Kind erfolgt auf folgende Weise:

  • Diät;
  • Feuchtigkeitsmittel (Emolents);
  • Sahne und Salbe;
  • Die Verwendung von nichtsteroidalen Medikamenten;
  • Mittel zur Beseitigung von Juckreiz;
  • Antibiotika

Wie kann atopische Dermatitis bei einem Kind geheilt werden?

Diät bei Kindern

Der berühmte Arzt Komarovsky gibt folgende Ernährungsrichtlinien für Kinder an:

  • In der Diät sollten keine Produkte sein, in deren Zusammensetzung bestimmte Schadstoffe enthalten sind. All dies kann die Gesundheit des Babys nur verschlechtern.
  • Die Raumtemperatur sollte ausgeglichen sein, das Kind sollte nicht schwitzen.
  • Um Lebensmittel, die Allergien auslösen (Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse), aus der Ernährung auszuschließen, sollten auch im Haushalt keine Haustiere sein, deren Wolle eine allergische Reaktion hervorrufen kann.
  • Es muss sichergestellt sein, dass das Kind keine Verstopfung hat. Wenn Sie die ersten derartigen Symptome feststellen, können Sie Ihrem Baby ein Abführmittel geben und darauf achten, eine Diät zu machen.
  • Es ist erwähnenswert, dass eine stillende Mutter einer Diät folgen muss. Es ist besser, Milch, Butter, Brühe und Fett von der Produktliste auszuschließen.

Laut Komarovsky sollten Sie das Kind nicht überfüttern. Müssen Sie immer noch sicherstellen, dass das Essen von Kindern kein Eiweißüberschuss ist.

Emolaty für Kinder

Emolenta-Cremes für Kindertitel

Eine zusätzliche Behandlung ist die Hautfeuchtigkeit. Und hier werden wir über das Emoto mit atopischer Dermatitis bei Kindern sprechen. Weichmacher haben weichmachende Eigenschaften für die Haut, sie erhöhen die Feuchtigkeitsmenge. Darüber hinaus nehmen die Erweichungsmittel selbst keine Feuchtigkeit auf, sondern lassen nur die verbleibende Feuchtigkeit ab. Trennen Sie mehrere Arten von Emolenta:

  • Erweichungsmittel für das Bad;
  • Emollients zum Auftragen auf die Haut;
  • Viel zum Waschen.

In jeder der obigen Gruppen können Sie eine Klassifizierung vornehmen. Aber nur ein Arzt kann sagen, was genau zu Ihrem Kind passt. Es hängt alles vom Entzündungsprozess, der Komplexität, den Infektionen (falls vorhanden) und so weiter ab.

Emollient sollte mehrmals täglich auf die Haut des Babys und einmal nach dem Waschen aufgetragen werden.

Es ist notwendig, das Kind in warmem Wasser zu baden. Es wird jedoch nicht empfohlen, den Badevorgang länger als 10 Minuten fortzusetzen. Ärzte empfehlen auch nicht, sofort nach dem Waschen ein Baby oder ein Neugeborenes abzuwischen. Erstens sollte die Haut ausreichend Feuchtigkeit erhalten (und der Emotenta wird diese Feuchtigkeit behalten), und zweitens können sich kleine Verletzungen darauf bilden.

Die Liste der Erweichungsmittel für Kinder, die an einer atopischen Dermatitis leiden, ist sehr groß:

  • Emolium;
  • Lokobeyz Repea;
  • A-Derma Exomega;
  • Losterin;
  • Mustela Stelatopia;
  • Topicrem.

Es ist erwähnenswert, dass Kindercreme Emolent nicht vollständig ersetzen kann. Basierend auf Forschungsergebnissen wird es schnell gelöscht, kann bei Kindern Allergien verursachen und hat keine großen therapeutischen Wirkungen.

Creme für Kinder

Im heutigen Pharmamarkt gibt es ein großes Arsenal an Salben und Cremes für atopische Dermatitis bei einem Kind. Hier ist eine Liste einiger nicht-hormoneller Medikamente:

  • Protopic - enthält Tacrolimus zur Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern.
  • Exoderil ist ein Antimykotikum, manchmal zeigt es ein Ergebnis, vorausgesetzt, der Ursprung des entzündlichen Hautprozesses oder der Dermatitis wurde nicht genau bestimmt.
  • Panthenol - dieses Instrument wird normalerweise zur Behandlung von Trockenheit bei verschiedenen Arten von Dermatitis verschrieben.
  • Eplan - Dieses Werkzeug wird bei verschiedenen Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzem, Akne usw.) verwendet.
  • Gistan - Nahrungsergänzungsmittel, das aus Kräuterextrakten besteht.
  • Elidel - ein Mittel, das bei atopischer Dermatitis entzündungshemmend wirkt. Es bezieht sich jedoch auf Fonds mit unbewiesener Wirksamkeit.
  • Naftaderm - hat eine auflösende Wirkung.

Denken Sie daran, dass Kinder unter 2 Jahren keine hormonellen Cremes und Salben empfohlen werden.

Nichtsteroidale Medikamente für Kinder

Diese Technik wird kürzlich angewendet. TIK-Mittel (topische Calcineurin-Inhibitoren) bieten eine lange Kontrolle über die Krankheit und helfen dabei, mit Juckreiz und Rötungen fertig zu werden. Insbesondere helfen sie, mit der Krankheit während einer Verschlimmerung fertig zu werden, bieten Remission.

Mittel gegen Juckreiz

Ärzte verschreiben und Antihistaminika. Viele von ihnen haben eine Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit. Daher ist es besser, es nachts vor dem Schlafengehen anzuwenden.

Antibiotika für Kinder

Bei infektiösen Hautkrankheiten werden Antibiotika verschrieben, die den Erreger und andere Erreger abtöten. Missbrauchen Sie einfach nicht den Einsatz von Antibiotika, da sich die Bakterien nach einiger Zeit an sie anpassen können.

Volksheilmittel

Es gibt viele populäre Methoden, die helfen, mit Entzündungen fertig zu werden. Zu Hause können Sie kochen:

Wir teilen mehrere Rezepte für therapeutische Bäder:

  • Fügen Sie während des Badens 5 Esslöffel Meersalz hinzu;
  • Sie können dem Bad 1 Liter Milch und 100 ml unraffiniertes Olivenöl hinzufügen.
  • Birkenknospen sind sehr effektiv. Gießen Sie in 1 Liter kochendes Wasser 120 g der Pflanze. Nach 3 Stunden Infusion sollte der Inhalt in das Bad gegossen werden;
  • Fügen Sie beim Schwimmen eine Abkochung aus Klettenwurzel, Schöllkraut, Brennnessel und Veilchen hinzu. Sie werden häufig zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt.

Prävention und Prognose der atopischen Dermatitis bei Kindern

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose einer atopischen Dermatitis oft positiv, eine vollständige Genesung ist jedoch ausgeschlossen. Um das Wohlbefinden und die Gesundheit des Kindes zu verbessern, empfehlen Ärzte, es von allergenen Lebensmitteln wie Schokolade, Zitrusfrüchten, einigen Beeren (z. B. Erdbeeren, Nüssen, Kakao usw.) zu isolieren. Allergische Reaktionen können jedoch individualisiert und auf diese Lebensmittel übertragen werden. Bei anderen gibt es normalerweise keine Allergien, daher sollte diese Frage gesondert mit dem behandelnden Kinderarzt besprochen werden. Nach dem Auffinden der Symptome führen die Experten zunächst eine entsprechende Studie durch: Sie nehmen Proben, ayut Bluttest.

Betrachten wir die vorbeugenden Maßnahmen anhand der Punkte:

  • Schließen Sie Faktoren aus, die zu trockener Haut führen. Es ist notwendig, das richtige Klima (nass und kühl) im Kinderzimmer aufrechtzuerhalten, viel zu laufen, und Sie müssen das Baby nicht übermäßig einwickeln. Lassen Sie das Kind genug trinken, besonders in den heißen Sommermonaten.
  • Das Kind sollte nicht zu viel essen. Durch Überversorgung der Haut kann die Haut trocken werden, es kommt zu Rötungen und Rissen. So wirken Toxine von innen.
  • Übertreiben Sie es nicht mit Sauberkeit. Viele Mütter versuchen, ihre Kinder so sauber wie möglich zu waschen, dies erhöht jedoch das Risiko einer atopischen Dermatitis. Tatsache ist, dass die Hautlipidschicht zerstört wird, was zu einer Anfälligkeit führt. Es ist besser, das Baby einmal täglich zu baden, indem Sie spezielle Kosmetika für Kinder verwenden. Nach einem Jahr kann das Baden einmal in 2 Tagen durchgeführt werden.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Kleidung für das Kind nur aus natürlichen Materialien besteht, sie sollte dem Kind keine Beschwerden bereiten und nicht gut gewaschen werden.

Atopische Dermatitis bei Kindern. Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Alle Eltern haben Angst vor Hautausschlägen auf der empfindlichen Haut unserer Kinder, aber nicht alle Eltern verstehen, dass Haut nur ein „Indikator“ für das ist, was im Körper des Kindes geschieht, insbesondere wenn es sich um einen allergischen Ausschlag handelt.

In Zeiten ungünstiger Umweltsituationen treten allergische Erkrankungen bei Kindern immer häufiger auf. Und unsere Aufgabe ist es, die Entstehung von Allergien im Kind so weit wie möglich zu verhindern, und wenn dies auftritt, dann erhöhen Sie die Dauer der Erkrankung. Kein Wunder, sagen sie, dass das Kind Allergien "überwachsen" hat, aber das passiert leider nicht immer.

Unser Artikel befasst sich daher mit der atopischen Dermatitis, der häufigsten allergischen Erkrankung bei Kindern.

Die atopische Dermatitis ist eine genetisch bedingte allergische Erkrankung, die einen chronischen Verlauf hat und durch das Auftreten eines spezifischen Hautausschlags als Folge einer perversen Immunantwort auf äußere und innere Faktoren gekennzeichnet ist.

Oft wird eine atopische Dermatitis mit anderen allergischen Erkrankungen kombiniert:

  • allergische Rhinitis,
  • Asthma bronchiale,
  • respiratorische Bestäubung,
  • Urtikaria,
  • Heuschnupfen usw.

In der Literatur, national und international, finden Sie auch andere Namen für atopische Dermatitis:
  • exsudative oder allergische Diathese,
  • Neurodermitis,
  • atopisches Ekzem,
  • konstitutionelles Ekzem,
  • Diathese Prurigo,
  • ungepflegter Beunier und andere.

Einige Statistiken! Atopische Dermatitis ist die häufigste Erkrankung bei Kindern. In einigen europäischen Ländern liegt die Prävalenz dieser Krankheit bei fast 30% bei kranken Kindern und mehr als 50% bei allen allergischen Erkrankungen. In der Struktur aller Hautkrankheiten nimmt die atopische Dermatitis die achte Position der Welt in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens ein.

Einige interessante Fakten!

    Atopie oder Allergien sind immer noch zwei verschiedene Zustände. Allergie bei einem Menschen für das Leben und es tritt auf das gleiche Allergen (oder mehrere Allergene), auch in kleinen Dosen. Atopie tritt bei einer breiteren Palette von Allergenen auf, mit der Zeit können sich die Faktoren, die Atopie verursachen, ändern, und die Immunreaktion kann auch in Abhängigkeit von der Allergiedosis variieren (bei kleinen Dosen der Allergie kann sich Atopie überhaupt nicht entwickeln). Mit Atopie sagen Eltern oft: "Mein Kind ist allergisch gegen alles...".

Stellen Sie sich eine Situation vor, dass Kinder in der Kindergartengruppe jeweils 8 Mandarinen erhalten haben. Ein halbes oder ein Drittel der Kinder hat ein ungesundes Röteln auf den Wangen dieser Menge an trockener Haut. Einige dieser Kinder haben eine laufende Nase oder sogar einen seltenen Husten, und nur ein Kind entwickelt eine schwere allergische Reaktion in Form einer Urtikaria oder sogar eines Erstickungsanfalls. Wer von diesen Kindern ist also allergisch und wer hat eine Atopie? Nicht alle Kinder sind gegen Zitrusfrüchte allergisch, bei der nächsten Mandarindosis kommt es bei den meisten nicht zu einer solchen Reaktion. Und nur ein Kind kann bereits bei einem Mandarin allergische Manifestationen auslösen. Es ist nur so, dass diese rotwangen Kinder Atopie haben, und ein Kind hat eine echte Allergie in Form von Urtikaria und Asthma bronchiale.

  • Bei der Entwicklung der Atopie spielen „schlechte“ Gene eine wichtige Rolle. Wenn also einer der Elternteile eine allergische Erkrankung hat, beträgt das Risiko für Atopie bei einem Kind 50 - 55%, und wenn beide Eltern allergisch sind, 80 - 85%.
  • Es wird angenommen, dass nur Kinder an atopischer Dermatitis leiden. Allerdings wachsen nicht alle Kinder an atopischer Dermatitis. Und in letzter Zeit leiden Erwachsene zunehmend an "Neurodermitis" (wie zuvor atopische Dermatitis bei Erwachsenen genannt).
  • Kleine und unterernährte Kinder, die in ihrer Ernährung keine abwechslungsreichen Lebensmittel haben, leiden nicht an atopischer Dermatitis.
  • Bei künstlicher Ernährung von Kindern unter 1 Jahr besteht atopische Dermatitis. Eine wichtige Rolle dabei spielt die Fütterung aus der Flasche. Solche Kinder essen fast immer zu viel, weil das Kind alle angebotenen Speisen (auch wenn es mehr ist als nötig) sehr schnell isst und die Mischung nicht sofort das Hungergefühl befriedigt. Während des Stillens bekommt das Baby langsam seine Milchdosis und am Ende der Fütterung tritt bereits ein Sättigungsgefühl auf.

  • Wie atopische Dermatitis behandeln? 9 Wege von einem Kinderallergiker

    Allergodomatose ist unbestritten führend bei anderen allergischen Erkrankungen bei Kindern. Es wird angenommen, dass die Voraussetzungen für die Entwicklung der Atopie während der vorgeburtlichen Periode gelegt werden. Unter dem Einfluss ungünstiger Umweltfaktoren in der Neugeborenenzeit manifestieren sich erste Symptome allergischer Erkrankungen, die zu schweren Komplikationen führen.

    Atopische Dermatitis bei Kindern

    Atopische Dermatitis bei Säuglingen ist eine chronische Immunentzündung der Haut des Kindes, die durch eine bestimmte Form von Hautausschlag und deren Erscheinungsform gekennzeichnet ist.

    Hauptrisikofaktoren und Ursachen der atopischen Dermatitis

    Ein Risiko für atopische Dermatitis ist häufig eine erbliche Belastung durch Allergien und Asthma bronchiale. Auch Faktoren wie Verfassungsmerkmale, Unterernährung, unzureichend gute Betreuung des Kindes sind ungünstig.

    Pathogenese der atopischen Dermatitis bei Kindern

    Um zu verstehen, was atopische Dermatitis ist und wie sie zu behandeln ist, wird das Wissen über die Pathogenese dieser allergischen Erkrankung hilfreich sein.

    Das Wissen der Wissenschaftler über die immunpathologischen Prozesse, die während eines atopischen Ekzems im Kindesalter im Körper ablaufen, wird von Jahr zu Jahr verbessert.

    Im Verlauf der Erkrankung wird die physiologische Hautbarriere gestört, Th2-Lymphozyten werden aktiviert und die Immunabwehr verringert.

    Hautbarrieren-Konzept

    Dr. Komarovsky geht in seinen bei jungen Eltern beliebten Artikeln auf das Thema der Hautmerkmale von Kindern ein.

    Komarovsky identifiziert drei Hauptmerkmale, die bei der Verletzung der Hautbarriere wichtig sind:

    • Unterentwicklung der Schweißdrüsen;
    • die Fragilität des Stratum corneum der Kinderepidermis;
    • hoher Gehalt an Lipiden in der Haut von Neugeborenen.

    Erbliche Veranlagung

    Eine atopische Dermatitis bei Säuglingen kann aufgrund einer Filaggrin-Mutation auftreten, bei der Veränderungen des Filaggrin-Proteins auftreten, wodurch die strukturelle Integrität der Haut sichergestellt wird.

    Prävention von Neurodermitis bei Kindern

    Antigene Belastungen in Form von Toxämie schwangerer Frauen, Einnahme schwangerer Medikamente, Berufsgefahren, hochallergene Ernährung - all dies kann bei Neugeborenen zu einer Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung führen.

    Schwangere Frauen mit Risiko werden geraten, den Kontakt mit Allergenen jeglicher Art zu vermeiden:

    Klassifikation der atopischen Dermatitis

    Atopisches Ekzem nach Altersstufen ist in drei Stufen unterteilt:

    • Kleinkind (von 1 Monat bis 2 Jahre);
    • Kinder (von 2 Jahre bis 13 Jahre);
    • Teenager

    Wie sieht eine atopische Dermatitis bei Kindern aus?

    Bei Neugeborenen wirkt der Ausschlag wie Rötung mit Blasen. Blasen lassen sich leicht öffnen und bilden eine nasse Oberfläche. Das Baby macht sich Sorgen über den Juckreiz. Kinder kämmen Hautausschläge.

    Auf dem Boden bilden sich blutige Krusten. Hautausschlag äußert sich häufig im Gesicht, den Oberschenkeln und Beinen. Ärzte nennen diese Form des Ausschlags exsudativ.

    In einigen Fällen werden Anzeichen von Einweichen nicht beobachtet. Der Ausschlag wirkt wie Flecken mit leichtem Abplatzen. Betrifft häufiger die Kopfhaut und das Gesicht.

    Mit 2 Jahren ist die kranke Haut der kranken Kinder sehr trocken, es treten Risse auf. Der Ausschlag ist in den Knie- und Ellbogengruben der Hände lokalisiert.

    Die Läsion der Gesichtshaut manifestiert sich im Alter und wird als "atopisches Gesicht" bezeichnet. Es gibt Pigmentierung der Augenlider, Peeling der Augenlidhaut.

    Diagnose der atopischen Dermatitis bei Kindern

    Es gibt Kriterien für die atopische Dermatitis, anhand derer Sie die richtige Diagnose stellen können.

    Hauptkriterien:

    • frühes Einsetzen der Krankheit bei einem Säugling;
    • Jucken der Haut, meistens nachts sichtbar;
    • chronischer kontinuierlicher Verlauf mit häufigen schweren Exazerbationen;
    • die exsudative Natur des Ausschlags bei Neugeborenen und Lichenoiden - bei älteren Kindern;
    • die Anwesenheit von nahen Verwandten, die an Allergien leiden;

    Zusätzliche Kriterien:

    • trockene Haut;
    • positive Hauttests mit allergologischen Tests;
    • weißer Dermographismus;
    • Vorhandensein von Konjunktivitis;
    • Pigmentierung der Periorbitalregion;
    • zentraler Hornhautüberstand - Keratokonus;
    • ekzematöse Läsion der Brustwarzen;
    • erhöhtes Hautmuster auf den Handflächen.

    Komplikationen der atopischen Dermatitis bei Kindern

    Häufige Komplikationen bei Kindern sind die Hinzufügung verschiedener Arten von Infektionen. Die offene Wundoberfläche wird zum Tor für Staphylococcus aureus und Candida-Pilze.

    Liste möglicher Komplikationen bei Neurodermitis:

    • Follikulitis;
    • siedet;
    • Impetigo;
    • anale Stomatitis;
    • Mundschleimhaut-Candidiasis;
    • Haut Candidiasis;
    • Herpetiformes Ekzem Kaposi;
    • Molluscum contagiosum;
    • Genitalwarzen.

    Traditionelle Behandlung von atopischer Dermatitis

    Die Therapie der atopischen Dermatitis bei Kindern beginnt mit der Entwicklung einer speziellen hypoallergenen Ernährung.

    Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern

    Ein Allergologe macht eine spezielle Ausscheidungsdiät für Mütter mit atopischer Dermatitis bei Säuglingen. Eine solche Diät hilft, das Stillen so lange wie möglich zu halten.

    Ungefähre Beseitigung hypoallergene Diät bei Kindern bis zu einem Jahr mit atopischer Dermatitis.

    Menü:

    • Frühstück Milchfreier Haferbrei: Reis, Buchweizen, Haferflocken, Butter, Tee, Brot;
    • zweites Frühstück Birnen- oder Apfelfruchtpüree;
    • Mittagessen Gemüsesuppe mit Fleischbällchen. Kartoffelpüree. Tee Brot;
    • Nachmittagsjause Beeren-Kissel mit Keksen;
    • Abendessen Gemüse Müsli Gericht. Tee Brot;
    • zweites Abendessen Säuglingsnahrung oder Muttermilch.

    Es wird auch helfen, die Mischung auf der Basis von Ziegenmilch bei der Behandlung von atopischer Dermatitis bei einem Kind.

    Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Kuhmilchproteine ​​rät die Weltorganisation für Allergiker dringend davon ab, Produkte zu verwenden, die auf nicht hydrolysiertem Ziegenmilchprotein basieren, da diese Peptide eine ähnliche antigene Zusammensetzung aufweisen.

    Vitamintherapie

    Patienten mit atopischer Dermatitis werden keine Multivitaminpräparate verschrieben, die unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung allergischer Reaktionen gefährlich sind. Daher ist es bevorzugt, Monopräparate von Vitaminen anzuwenden - Pyridoxinhydrochlorid, Calciumpathogenat, Retinol.

    Immunmodulatoren bei der Behandlung allergischer Dermatosen

    Immunmodulatoren, die die phagozytische Immunität beeinflussen, haben sich bei der Behandlung allergischer Dermatosen bewährt:

    1. Polyoxidonium hat eine direkte Wirkung auf Monozyten, erhöht die Stabilität der Zellmembranen und kann die toxische Wirkung von Allergenen reduzieren. Es wird einmal täglich intramuskulär im Abstand von 2 Tagen angewendet. Natürlich bis zu 15 Injektionen.
    2. Lycopid Erhöht die Aktivität von Phagozyten. Erhältlich in Tabletten von 1 mg. Kann Fieber verursachen.
    3. Zinkvorbereitungen. Stimulieren Sie die Wiederherstellung geschädigter Zellen, verbessern Sie die Wirkung von Enzymen, werden bei infektiösen Komplikationen eingesetzt. Zincteral wird dreimal täglich auf 100 mg mit einem Verlauf von bis zu drei Monaten angewendet.

    Außentherapie

    Hormonelle Cremes und Salben für atopische Dermatitis bei Kindern

    Bei atopischem Ekzem bei Kindern werden sowohl hormonelle Cremes als auch verschiedene Salbenformen verwendet.

    Nachfolgend sind die wichtigsten Empfehlungen für die Anwendung von Hormonsalben bei Kindern aufgeführt:

    • Bei schweren Exazerbationen beginnt die Behandlung mit der Verwendung starker Hormonmittel - Celestoderm, Kutivate;
    • Lokoid, Elokom, Advantan werden verwendet, um Symptome von Dermatitis bei Körper und Händen bei Kindern zu lindern;
    • Es wird nicht empfohlen, Sinaflan, Fluorocort, Flutsinar aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen in der Kinderpraxis zu verwenden.

    Calcineurin-Blocker

    Eine Alternative zu Hormonsalben. Kann für die Haut des Gesichts, den Bereich der natürlichen Falten verwendet werden. Für die Zubereitung von Pimecrolimus und Tacrolimus (Elidel, Protopic) wird empfohlen, den Ausschlag mit einer dünnen Schicht zu behandeln.

    Die Behandlung ist lang.

    Mittel mit antimykotischer und antibakterieller Wirkung

    Bei infektiösen unkontrollierten Komplikationen müssen Cremes mit antimykotischen und antibakteriellen Komponenten verwendet werden - Triderm, Pimafukort.

    Die bisher verwendete und erfolgreiche Zinksalbe wurde durch ein neues, wirksameres analog aktiviertes Zinkpyrithion (Skin Cap) ersetzt. Das Medikament kann bei einem einjährigen Kind zur Behandlung von Hautausschlag mit infektiösen Komplikationen verwendet werden.

    Erweichungsmittel mit atopischer Dermatitis bei Kindern

    Dr. Komarovsky schreibt in seinen Artikeln, dass es keinen ekelhafteren Feind für die Haut eines Kindes gibt als Trockenheit.

    Komarovsky empfiehlt die Verwendung von Feuchtigkeitscremes (Emollients), um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Hautbarriere wiederherzustellen.

    Mustela's Programm für Kinder mit atopischer Dermatitis bietet eine Feuchtigkeitscreme in Form einer Crememulsion.

    Das Lipicard-Programm des La Roche-Pose Laboratory umfasst Lipikar Balsam, das nach hormonellen Salben angewendet werden kann, um trockene Haut zu verhindern.

    Behandlung von atopischen Dermatitis Volksmedizin

    Wie atopische Dermatitis dauerhaft heilen? Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt stellen sich diese Frage. Die Antwort auf diese Frage wurde noch nicht gefunden. Daher greifen viele Patienten zunehmend auf die Homöopathie und traditionelle Methoden der traditionellen Medizin zurück.

    Beim Weinen der Haut während einer schweren Verschlimmerung der allergischen Dermatose helfen Volksheilmittel in Form einer Lotion mit Absud einer Schnur oder einer Eichenrinde. Zur Zubereitung der Brühe kann man bei der Apothekenserie in den Filterbeuteln kaufen. In 100 ml gekochtem Wasser aufbrühen. Die resultierende Abkochung, um Lotionen an der Stelle des Ausschlags dreimal während des Tages zu machen.

    Spa-Behandlung

    In Remission wird für Kinder eine Behandlung mit Klima- und Balneotherapie empfohlen. Für die Behandlung von Patienten werden Kurorte der Krim, Anapa, Kislovodsk mit Schwefelwasserstoffquellen und das Vorhandensein klimatischer Faktoren empfohlen.

    Die beliebtesten Sanatorien für Kinder mit Erscheinungsformen der atopischen Dermatitis:

    • Sanatorium ihnen. Semashko Kislovodsk;
    • Sanatorium "Rus", "DiLuch", Anapa mit trockenem Seeklima;
    • Sol-Iletsk;
    • Sanatorium "Schlüssel" Region Perm.

    Empfehlungen für Patienten mit atopischer Dermatitis

    Im Falle eines Säuglings werden diese Empfehlungen an die Eltern weitergeleitet:

    • Begrenzen Sie den Kontakt Ihres Kindes mit allen Arten von Allergenen so weit wie möglich.
    • Bevorzugen Sie Baumwollkleidung für das Baby;
    • Vermeiden Sie emotionalen Stress.
    • Abkürzung der Nägel des Kindes;
    • Die Temperatur im Wohnzimmer sollte so angenehm wie möglich sein.
    • Versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit im Raum bei 40% zu halten.

    Was sollte bei atopischer Dermatitis vermieden werden:

    • Kosmetik auf Alkohol auftragen;
    • zu oft waschen;
    • Verwenden Sie harte Waschlappen.
    • an sportlichen Wettbewerben teilnehmen.

    Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

    Herpesbehandlung für 1 Tag: Mythos oder Realität?

    Warum erscheint Herpes auf den Lippen und wie gefährlich ist das?Nach der Einführung bleibt das Herpesvirus der ersten Art für immer im Körper. Aufgrund der hohen Virulenz (Ansteckung) infizierte dieser Stamm fast die gesamte Bevölkerung des Planeten.


    Was bedeutet der Maulwurf am Zeigefinger?

    Inhalt des Artikels:Muttermal am Zeigefinger - BedeutungszeichenDie Interpretation der Bedeutung von Molen am Zeigefinger akzeptiert, ist es notwendig, die wichtigsten Regeln zu lernen.


    Dekubitus - Ursachen, Stadien, Behandlung und Vorbeugung

    Was ist Wundliegen?Mögliche Stellen für die Bildung von Dekubitus können alle Stellen über den knöchernen Vorsprüngen des Körpers sein, die beim Liegen oder Sitzen zusammengedrückt werden.


    Pharmazeutische Masken für Akne und schwarze Flecken

    In den häuslichen Bedingungen für die Behandlung von Akne geeignete Maske mit pharmazeutischen Präparaten: Polysorb, Mumie, Acetylsalicylsäure, Analgin usw.