Allergie gegen das Gesicht

Allergie im Gesicht - eine Gruppe von Krankheiten, die durch häufige klinische Manifestationen auf der Haut ohne eine einzige Ätiopathogenese vereint sind, jedoch immer von Überempfindlichkeitsreaktionen begleitet werden.

In der klinischen Praxis wird der Begriff "Allergie im Gesicht" als nosologische Einheit praktisch nicht verwendet. Diese Formulierung eignet sich für eine vergleichende Beschreibung ähnlicher klinischer Manifestationen auf der Haut einer Person mit verschiedenen allergischen Erkrankungen. Der Begriff "allergische Dermatose" wird häufiger verwendet.

Pathogenese von Allergien

Die Ursachen von Dermato-Allergien sind nicht gut verstanden. Ihre Pathogenese ist komplex und umfasst fast alle Organe. Allergien - systemische Erkrankungen, die durch eine gestörte Immunreaktion hervorgerufen werden, dann werden die Körpergewebe in den Prozess einbezogen. Manifestationen auf der Haut von Gesicht und Körper sind das Ergebnis innerer Veränderungen.

Die wahrscheinlichsten Wege, mit denen ein Allergen in den Körper eindringen kann, sind:

Innen mit Essen, Wasser oder Medikamenten;

Innen mit eingeatmeter Luft;

Kontakt durch die Haut oder Schleimhaut.

Allergie wird in der Form von vier Arten der Reaktion reproduziert. In der klinischen Praxis treten ihre Kombinationen häufig auf:

Antwort vom Typ I (Anaphylaxie). Allergen (A) verursacht eine Reaktion in Form der Produktion von Antikörpern (AT) während des ersten Eintritts in den Körper. Dies ist eine immunologische (vorbereitende) Phase. AT verursachen Sensibilisierung des Körpers (Überempfindlichkeit). Bei wiederholter Einnahme von A in den Körper werden sie mit sensibilisierten Antikörpern gefunden. Folglich gibt es eine schnelle Freisetzung von Histamin, Serotonin und anderen Substanzen, die die Pathogenese vermitteln. Dies ist die zweite pathologische chemische Stufe. AT sind an Mastzellen (Bindegewebe der Haut) und Lymphozyten (zelluläre Immunität) fixiert. Unter der Wirkung von Histamin "explodieren" die Fettzellen in der Haut und bilden dabei Schäden. Die Reaktion entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten. Dies ist das sogenannte pathophysiologische Stadium (Stadium der klinischen Manifestation). Die Allergie äußert sich in Form von Urtikaria, Angioödem und atopischer Dermatitis im Gesicht.

Typ II Antwort (Zytolyse). Es entwickelt sich mit Inkompatibilität von Blutgruppen (allergische Bluttransfusionspathologie). An der Pathogenese von dermatoallergen wirkt indirekt mit;

Typ-III-Antwort (Immunkomplex). Ist das Ergebnis der Bildung einer großen Anzahl zirkulierender Immunkomplexe (CIC) oder der Unmöglichkeit (aus welchem ​​Grund auch immer) ihrer Eliminierung (Zerstörung) durch Phagozyten in den Geweben des retikuloendothelialen Systems (RES). Durch den Blutstrom wandert die CEC in Organen und Geweben ab und verursacht toxische Veränderungen in ihnen. Diese Art der Reaktion ist charakteristisch für discoide und disseminierte Lupus erythematodes (symmetrische rote Flecken auf den Wangen, verbunden mit der Nase in Form eines Schmetterlings), hämorrhagische Vaskulitis (Hautausschlag an Händen, Beinen und Rumpf), Serumkrankheit (einschließlich Hautausschlag). ;

IV Art der Reaktion (verzögerte Überempfindlichkeit). Allergie entwickelt sich unter Beteiligung von Immunlymphozyten (T-Zellen) nach Antigenexposition (AH). Durch die Wechselwirkung bildet sich ein antigenspezifischer Pool sensibilisierter Lymphozyten. Wiederholte Einnahme von AH führt zu einer verstärkten Bildung von T-Zellen verschiedener Subpopulationen. Die Reaktion auf die Wiedereinführung von Hypertonie entwickelt sich langsam. Das helle Krankheitsbild erscheint erst nach 6-48 Stunden.

Allergiesymptome im Gesicht

Die Allergien werden durch die subjektiven Empfindungen der Erkrankten und die äußeren Anzeichen auf der Haut von Körper und Gesicht, die während der Anamnese festgestellt wurden, angezeigt. Die durch Untersuchung des Patienten bestimmten Symptome erlauben es, verschiedene Formen der Dermatitis zu unterscheiden.

Ausschlag oder Ausschlag im Gesicht (Ausschlag) ist eine begrenzte pathologische Veränderung der Haut, die sich in Farbe und Aussehen von gesunden Bereichen unterscheidet. Verschiedene Arten von Hautausschlägen mit Dermato-Allergien sind für die Differenzialdiagnose von Krankheiten und die Bestimmung der richtigen Behandlung von großer Bedeutung. Bei einer Allergodermatose im Gesicht bilden sich primäre und sekundäre Hautausschläge.

Primäre Arten von Gesichtsausschlägen mit Allergien:

Papule (Knoten). Gleichmäßige Schwellung der roten Farbe überragt die Haut. Wenn gedrückt, ändert sich die Farbe in Weiß. Es gibt oberflächliche (epidermale), tiefe (dermale) und gemischte (epidermodermalnye) Papeln. Abhängig von der Größe - miliary (bis 3 mm), linsenförmig (bis 7 mm), nummerisch (bis 30 mm). Kleine Papeln sind schmerzlos, nach dem Ende der Pathogenese verschwinden sie spurlos;

Pustula (Abszess). Mit Eiter gefüllter konvexer Hohlraum, der üblicherweise mit Komplikationen der Pathogenese durch das Eindringen pyogener Mikroflora nachgewiesen wird. Wenn gedrückt, verblasst nicht. In der Mitte ist der Kopf weiß hervorgehoben. Es gibt oberflächliche und tiefe Pusteln. Oberflächliche Geschwüre heilen vollständig ab, tief entarten zu Narben;

Blase (Urtika). Eine ziemlich große runde oder unregelmäßige Blase, die mit Exsudat gefüllt ist. Blasenbildung wird normalerweise von Juckreiz und Brennen begleitet. In der Regel verschwinden die Blasen innerhalb von 24 Stunden vollständig. Eine Ausnahme ist die urtikariale Vaskulitis, deren Blasen bis zu 4 Tage anhalten. Die Blase ist das Ergebnis einer akuten Entzündung der papillären Dermis, die von einer leichten Schwellung begleitet wird. Diagnostiziert mit allergischer Urtikaria, Mückenstichen, Gadflies, tokspermii;

Vesikel Hügel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm, gefüllt mit transparentem oder rötlichem Exsudat. Es ist das Ergebnis der Stratifizierung der Epidermis unter dem Einfluss verschiedener allergischer Faktoren. Vesikel können bei Kontakt- und atopischer Dermatitis, dem Lyell-Syndrom und anderen Allergien gefunden werden.

Sekundäre Arten von Hautausschlägen mit Allergien:

Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut, die durch abgestorbenes Gewebe gebildet wird und entzündliches Exsudat ausgetrocknet ist. Schorfe werden bei langanhaltenden Dermato-Allergien beobachtet;

Scale - exfolierte getrocknete Epidermis, Fragmente von gelber oder grauer Farbe, können verschiedene Größen haben - von groß (5 mm) bis klein (1 mm). Treten nach dem Verschwinden der Vesikel, Pusteln oder Papeln auf;

Erosion ist ein tiefer Defekt der Haut (in den unteren Schichten der Epidermis), der zu einem wiederholten Öffnen der Vesikel oder Pusteln führt. Die Erosion wiederholt ihre Form und Größe.

Ekzem ist eine akute oder chronische allergische Entzündung der Haut, die durch primären und sekundären Hautausschlag, Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist. Ekzem ist begleitet von Hyperämie und trockener Haut. Der Hauptausschlag von Ekzemen ist eine Blase, Papel oder Pustel, der zweite sind Schuppen und Krusten. An den Hautstellen mit Falten bilden sich schmerzhafte Risse.

Allergische Kontaktdermatitis, die von verzögerten Reaktionen begleitet wird, wird auch als Hautausschlag im Gesicht bezeichnet. Die Dermatitis manifestiert sich durch Hyperämie an der Kontaktstelle, dann durch Ödeme und primäre Hautausschläge (Papeln und Vesikel). In Abwesenheit einer wirksamen Behandlung platzen die Vesikel, wird die Pathogenese durch exsudative Prozesse kompliziert, die sich auf Bereiche ausdehnen, die sich neben dem Hauptfokus befinden.

Der diagnostische Wert von Allergien

Das Vorhandensein nur von primären Hautausschlägen - ein Hinweis auf den akuten Verlauf von Allergien im Gesicht. Das Vorherrschen primärer oder sekundärer Hautausschläge deutet auf einen akuten oder chronischen Verlauf der Erkrankung hin.

Erkennung verschiedener Arten von primären Hautausschlägen - Beweis:

Subakuter Verlauf der Krankheit;

Komplikationen der Pathogenese durch Viren, bakterielle oder pilzartige Mikroflora.

Sekundäre Hautausschläge sind Anzeichen für einen chronischen Verlauf der Allergie und das Vorhandensein proliferativer, alterativer und exsudativer Entzündungsreaktionen auf der Haut.

Die roten Flecken im Gesicht (Erythem) sind ein Hautbereich mit Verfärbung. Der Fleck ist bündig mit der Haut und kann nicht gefühlt werden. Das Auftreten von Flecken bei Allergien ist mit einer vorübergehenden Ausdehnung der Kapillaren aufgrund eines erhöhten Blutflusses (Hyperämie) verbunden. Solche Flecken werden bei Erythema multiforme, diskoidem und disseminiertem Lupus erythematodes und anderen Krankheiten diagnostiziert.

Schwellung der Augen und des Gesichts (Angioödem) - eine gefährliche allergische Reaktion. Es entwickelt sich schnell bei einer sofortigen Art von Allergie. Es erscheint im Gesicht in den Augenlidern, im Infraorbitalraum, auf den Lippen, Wangen, Schleimhäuten der Mundhöhle und im Kehlkopf. Die Schwellung ist dicht und schmerzlos bei Palpation. Quincke-Ödeme sind gefährlich für Kehlkopfödeme. Das erste Anzeichen einer Stenose (Verengung) des Kehlkopfes ist eine heisere Stimme, ein bellender Husten. Ohne Nothilfe kann es zum Tod kommen.

Ursachen von Allergien im Gesicht

Dermato-Allergien sind in der modernen Gesellschaft sehr relevant. Die Zahl der Allergiker ist in allen Altersgruppen von Jahr zu Jahr gestiegen.

Die häufigsten Ursachen für Überempfindlichkeit werden identifiziert:

Ökologische Probleme, die Auswirkungen von physikalischen, chemischen, biologischen und Stressfaktoren;

Erhöhte Häufigkeit erblicher Pathologien;

Lebensmittelvielfalt, Verwendung von Produkten, die einer tiefen Verarbeitung und Konservierung unterzogen werden, exotische Gerichte;

Hohe Mobilität von Menschen, Reisen an Orte mit ungewöhnlichen Klima- und Lebensbedingungen, hohe Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Erregern atypischer Infektions- und Invasionserkrankungen;

Übertriebenes Verständnis von Hygiene. Der Kampf gegen die banale Mikroflora im Alltag hat oft den gegenteiligen Effekt.

Arten von Allergien im Gesicht

Allergodermatosen im Gesicht verursachen starke Beschwerden und ästhetische Unannehmlichkeiten beim Patienten. Juckreiz, Hautausschläge und Rötungen im Gesicht - eine häufige Ursache für den Appell an medizinische Einrichtungen.

Im Folgenden sind allergische Erkrankungen aufgeführt, die unterschiedliche Pathogenese-Mechanismen aufweisen, aber ein einziges Symptom ist ein Hautausschlag:

Atopische Dermatitis (Typ I-Allergien);

Urtikaria (Ich Art der Allergie);

Quincke-Ödem (Ich Art der Allergie);

Toxidermie (Allergietyp I, II, IV), gekennzeichnet durch hämatogenen Durchdringungsweg des Allergens.

Verschiedene Allergene können Allergien im Gesicht verursachen:

Äußere Agenzien - Pflanzenpollen, Lebensmittel, Tiere, mikroskopische Milben, Pilze, Staub und mehr;

Interne Agenten - bei Autoimmunkrankheiten, die durch Infektionen verursacht werden, werden Proteinverbindungen gebildet - Autoallergene;

Physikalische Faktoren (Kälte, Wärme, Strahlung) sind auch die Träger der Autoallergenproduktion.

Frostallergie im Gesicht

Kalte Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Unterkühlung (Abkühlung) bestimmter Bereiche der Haut im Gesicht oder an den Händen. Manifestierte Symptome einer Allergie des ersten (anaphylaktischen) Typs. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, ist bei Kindern häufiger. Prädisponierende Faktoren sind Krankheiten in der Vergangenheit, die von einer Schädigung der körpereigenen Immunkooperation begleitet werden.

Einige Quellen weisen auf eine erbliche Veranlagung für Erkältungsallergien hin. Die Pathogenese beginnt in offenen Hautbereichen. Bei der Entwicklung allergischer Phänomene kann der Prozess andere Bereiche des Körpers beeinflussen. Allergie gegen Kälte ist eine systemische Läsion des gesamten Organismus. Hautsymptome sind eine Folge tiefgreifender Veränderungen der inneren Organe. Der Auslösemechanismus der Erkältungsallergie ist Hypothermie - starke Abkühlung und Rissbildung der exponierten Haut.

Kälte und andere physikalische Faktoren (Hitze, ultraviolette Strahlung) sind keine Allergene, sie stimulieren jedoch den pathologischen Mechanismus der Produktion innerer Allergene im Unterhautgewebe. Ferner laufen die Prozesse wie bei der klassischen Soforttyp-Allergie ab. Histamin, Serotonin und andere Allergiemediatoren beeinflussen Mastzellen, die sich im Bindegewebe der Epidermis und Dermis befinden. Das Ergebnis ist ein Hautausschlag in Form von Urtikaria im Gesicht und am Körper. Um frühzeitig das Auftreten von Erkältungsallergiesymptomen im Alltag zu verhindern, ist mit aufwendigen Schutzmaßnahmen möglich.

Allergie gegen das Gesicht bei Neugeborenen

Dysbakteriose, erbliche Faktoren, Nahrungsmittelallergien und Medikamente können die Ursache für allergische Dermatosen bei Neugeborenen sein. Bei der Diagnosestellung müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen, einen Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren. Allergien bei Neugeborenen äußern sich in exsudativer Diathese oder Ekzem.

Eine allergische exsudative Diathese äußert sich in einer Hyperämie, einem Ablösen der Haut an Wangen und Stirn. In einigen Fällen - Schwellungen. Als Folge eines Juckreizes ist das Kind ängstlich, nimmt schlecht zu, Entwicklungsverzögerungen sind möglich. Diathese kann schwerwiegende Langzeiteffekte verursachen - Krankheiten wie Asthma bronchiale.

Das Ekzem der Kinder manifestiert die Papeln leuchtend rot. Die Haut des Gesichts ist ödematös, das Ekzem wird von Exsudatguss begleitet, mit der Entwicklung der Pathogenese wird die Haut mit Krusten bedeckt. Ekzem breitet sich auf die Haut der Hände aus, meistens auf die Handgelenke. Es ist durch starkes Jucken und Kratzen gekennzeichnet. Die Krankheit tritt in den ersten Wochen und Monaten des Lebens eines Kindes am häufigsten auf.

Was tun, als Allergien im Gesicht zu behandeln?

Es gibt keine einzige Allergiebehandlung. Es gibt jedoch allgemeine Prinzipien der Therapie, die auf den folgenden Schritten basieren:

Identifizierung des Allergens und Ausschluss seiner Wirkungen;

Bei multifaktorieller oder polygener Allergie - Neutralisierung und Eliminierung von Allergenen aus dem Körper (Darmsorbenzien, im Krankenhaus - mit physiologischen Flüssigkeiten);

Medikamente, die den Juckreiz beseitigen und die Wirkung von Allergenen neutralisieren;

Nach Angaben - Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten modulieren (korrigieren);

Kontrolle über die Reaktionen, die den Manifestationen einer Allergie vorausgehen, indem der Arzt über persönliche Beobachtungen und die Organisation des eigenen Lebens und der eigenen Ernährung unter Berücksichtigung von Allergien informiert wird;

Die Verwendung der traditionellen Medizin wird empfohlen, einschließlich Heilkräutern, um die allergische Abhängigkeit zu reduzieren und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Allergiekräuter im Gesicht

Wie vom Arzt verordnet, werden Heilkräuter als adjuvante Therapie eingesetzt. Die Wirkung hängt von der Qualität des Pflanzenmaterials und der Haltbarkeit von Kräutern ab. Die pharmakologischen Eigenschaften von Kräutern sind signifikant niedriger als die von Antihistaminika. In einigen Fällen ist jedoch bei unkomplizierten Allergien die Ernennung von Kräutermedizin gerechtfertigt und angemessen.

Das Prinzip der Verwendung von Kräutern für Gesichtsallergien ist identisch mit der medikamentösen Therapie, nämlich: um Giftstoffe zu binden, sie aus dem Körper zu entfernen und die Wirkung pathogener Faktoren zu schwächen. Bei Allergien werden Kamille, Brennnessel, Ringelblume, Pfefferminze, Schachtelhalm, Schöllkraut, Veilchen, Löwenzahn, Klettenwurzel empfohlen. Kräuter werden lange Zeit in Form von Aufkochen und Infusionen verwendet, in einigen Fällen - in Form von Anwendungen auf der betroffenen Hautpartie.

Autor des Artikels: Kuzmina Vera Valerievna | Diätetiker, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Spezialität "General Medicine" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Allergie gegen Körper und Gesicht

Allergie im Gesicht - eine Gruppe von Krankheiten, die durch häufige klinische Manifestationen auf der Haut ohne eine einzige Ätiopathogenese vereint sind, jedoch immer von Überempfindlichkeitsreaktionen begleitet werden.

In der klinischen Praxis wird der Begriff "Allergie im Gesicht" als nosologische Einheit praktisch nicht verwendet. Diese Formulierung eignet sich für eine vergleichende Beschreibung ähnlicher klinischer Manifestationen auf der Haut einer Person mit verschiedenen allergischen Erkrankungen. Der Begriff "allergische Dermatose" wird häufiger verwendet.

Pathogenese Allergiesymptome im Gesicht Ursachen von Allergien im Gesicht Arten von Allergien im Gesicht Allergien gegen Frost Allergien im Gesicht bei Neugeborenen Wie behandelt man Allergien im Gesicht?

Pathogenese von Allergien

Die Ursachen von Dermato-Allergien sind nicht gut verstanden. Ihre Pathogenese ist komplex und umfasst fast alle Organe. Allergien - systemische Erkrankungen, die durch eine gestörte Immunreaktion hervorgerufen werden, dann werden die Körpergewebe in den Prozess einbezogen. Manifestationen auf der Haut von Gesicht und Körper sind das Ergebnis innerer Veränderungen.

Die wahrscheinlichsten Wege, mit denen ein Allergen in den Körper eindringen kann, sind:

Innen mit Essen, Wasser oder Medikamenten;

Innen mit eingeatmeter Luft;

Kontakt durch die Haut oder Schleimhaut.

Allergie wird in der Form von vier Arten der Reaktion reproduziert. In der klinischen Praxis treten ihre Kombinationen häufig auf:

Antwort vom Typ I (Anaphylaxie). Allergen (A) verursacht eine Reaktion in Form der Produktion von Antikörpern (AT) während des ersten Eintritts in den Körper. Dies ist eine immunologische (vorbereitende) Phase. AT verursachen Sensibilisierung des Körpers (Überempfindlichkeit). Bei wiederholter Einnahme von A in den Körper werden sie mit sensibilisierten Antikörpern gefunden. Infolgedessen gibt es eine schnelle Freisetzung von Histamin, Serotonin und anderen Substanzen, die die Pathogenese vermitteln. Dies ist die zweite pathologische chemische Stufe. AT sind an Mastzellen (Bindegewebe der Haut) und Lymphozyten (zelluläre Immunität) fixiert. Unter der Wirkung von Histamin "explodieren" die Fettzellen in der Haut und bilden dabei Schäden. Die Reaktion entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten. Dies ist das sogenannte pathophysiologische Stadium (Stadium der klinischen Manifestation). Die Allergie äußert sich in Form von Urtikaria, Angioödem und atopischer Dermatitis im Gesicht.

Typ II Antwort (Zytolyse). Es entwickelt sich mit Inkompatibilität von Blutgruppen (allergische Bluttransfusionspathologie). An der Pathogenese von dermatoallergen wirkt indirekt mit;

Typ-III-Antwort (Immunkomplex). Ist das Ergebnis der Bildung einer großen Anzahl zirkulierender Immunkomplexe (CIC) oder der Unmöglichkeit (aus welchem ​​Grund auch immer) ihrer Eliminierung (Zerstörung) durch Phagozyten in den Geweben des retikuloendothelialen Systems (RES). Durch den Blutstrom wandert die CEC in Organen und Geweben ab und verursacht toxische Veränderungen in ihnen. Diese Art der Reaktion ist charakteristisch für discoide und disseminierte Lupus erythematodes (symmetrische rote Flecken auf den Wangen, verbunden mit der Nase in Form eines Schmetterlings), hämorrhagische Vaskulitis (Hautausschlag an Händen, Beinen und Rumpf), Serumkrankheit (einschließlich Hautausschlag). ;

IV Art der Reaktion (verzögerte Überempfindlichkeit). Allergie entwickelt sich unter Beteiligung von Immunlymphozyten (T-Zellen) nach Antigenexposition (AH). Durch die Wechselwirkung bildet sich ein antigenspezifischer Pool sensibilisierter Lymphozyten. Wiederholte Einnahme von AH führt zu einer verstärkten Bildung von T-Zellen verschiedener Subpopulationen. Die Reaktion auf die Wiedereinführung von Hypertonie entwickelt sich langsam. Das helle Krankheitsbild erscheint erst nach 6-48 Stunden.

Allergiesymptome im Gesicht

Die Allergien werden durch die subjektiven Empfindungen der Erkrankten und die äußeren Anzeichen auf der Haut von Körper und Gesicht, die während der Anamnese festgestellt wurden, angezeigt. Die durch Untersuchung des Patienten bestimmten Symptome erlauben es, verschiedene Formen der Dermatitis zu unterscheiden.

Ausschlag oder Ausschlag im Gesicht (Ausschlag) ist eine begrenzte pathologische Veränderung der Haut, die sich in Farbe und Aussehen von gesunden Bereichen unterscheidet. Verschiedene Arten von Hautausschlägen mit Dermato-Allergien sind für die Differenzialdiagnose von Krankheiten und die Bestimmung der richtigen Behandlung von großer Bedeutung. Bei einer Allergodermatose im Gesicht bilden sich primäre und sekundäre Hautausschläge.

Primäre Arten von Gesichtsausschlägen mit Allergien:

Papule (Knoten). Gleichmäßige Schwellung der roten Farbe überragt die Haut. Wenn gedrückt, ändert sich die Farbe in Weiß. Es gibt oberflächliche (epidermale), tiefe (dermale) und gemischte (epidermodermalnye) Papeln. Abhängig von der Größe - miliary (bis 3 mm), linsenförmig (bis 7 mm), nummerisch (bis 30 mm). Kleine Papeln sind schmerzlos, nach dem Ende der Pathogenese verschwinden sie spurlos;

Pustula (Abszess). Mit Eiter gefüllter konvexer Hohlraum, der üblicherweise mit Komplikationen der Pathogenese durch das Eindringen pyogener Mikroflora nachgewiesen wird. Wenn gedrückt, verblasst nicht. In der Mitte ist der Kopf weiß hervorgehoben. Es gibt oberflächliche und tiefe Pusteln. Oberflächliche Geschwüre heilen vollständig ab, tief entarten zu Narben;

Blase (Urtika). Eine ziemlich große runde oder unregelmäßige Blase, die mit Exsudat gefüllt ist. Blasenbildung wird normalerweise von Juckreiz und Brennen begleitet. In der Regel verschwinden die Blasen innerhalb von 24 Stunden vollständig. Eine Ausnahme ist die urtikariale Vaskulitis, deren Blasen bis zu 4 Tage anhalten. Die Blase ist das Ergebnis einer akuten Entzündung der papillären Dermis, die von einer leichten Schwellung begleitet wird. Diagnostiziert mit allergischer Urtikaria, Mückenstichen, Gadflies, tokspermii;

Vesikel Hügel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm, gefüllt mit transparentem oder rötlichem Exsudat. Es ist das Ergebnis der Stratifizierung der Epidermis unter dem Einfluss verschiedener allergischer Faktoren. Vesikel können bei Kontakt- und atopischer Dermatitis, dem Lyell-Syndrom und anderen Allergien gefunden werden.

Sekundäre Arten von Hautausschlägen mit Allergien:

Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut, die durch abgestorbenes Gewebe gebildet wird und entzündliches Exsudat ausgetrocknet ist. Schorfe werden bei langanhaltenden Dermato-Allergien beobachtet;

Scale - exfolierte getrocknete Epidermis, Fragmente von gelber oder grauer Farbe, können verschiedene Größen haben - von groß (5 mm) bis klein (1 mm). Treten nach dem Verschwinden der Vesikel, Pusteln oder Papeln auf;

Erosion ist ein tiefer Defekt der Haut (in den unteren Schichten der Epidermis), der zu einem wiederholten Öffnen der Vesikel oder Pusteln führt. Die Erosion wiederholt ihre Form und Größe.

Ekzem ist eine akute oder chronische allergische Entzündung der Haut, die durch primären und sekundären Hautausschlag, Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist. Ekzem ist begleitet von Hyperämie und trockener Haut. Der Hauptausschlag von Ekzemen ist eine Blase, Papel oder Pustel, der zweite sind Schuppen und Krusten. An den Hautstellen mit Falten bilden sich schmerzhafte Risse.

Allergische Kontaktdermatitis, die von verzögerten Reaktionen begleitet wird, wird auch als Hautausschlag im Gesicht bezeichnet. Die Dermatitis manifestiert sich durch Hyperämie an der Kontaktstelle, dann durch Ödeme und primäre Hautausschläge (Papeln und Vesikel). In Abwesenheit einer wirksamen Behandlung platzen die Vesikel, wird die Pathogenese durch exsudative Prozesse kompliziert, die sich auf Bereiche ausdehnen, die sich neben dem Hauptfokus befinden.

Der diagnostische Wert von Allergien

Das Vorhandensein nur von primären Hautausschlägen - ein Hinweis auf den akuten Verlauf von Allergien im Gesicht. Das Vorherrschen primärer oder sekundärer Hautausschläge deutet auf einen akuten oder chronischen Verlauf der Erkrankung hin.

Erkennung verschiedener Arten von primären Hautausschlägen - Beweis:

Subakuter Verlauf der Krankheit;

Komplikationen der Pathogenese durch Viren, bakterielle oder pilzartige Mikroflora.

Sekundäre Hautausschläge sind Anzeichen für einen chronischen Verlauf der Allergie und das Vorhandensein proliferativer, alterativer und exsudativer Entzündungsreaktionen auf der Haut.

Die roten Flecken im Gesicht (Erythem) sind ein Hautbereich mit Verfärbung. Der Fleck ist bündig mit der Haut und kann nicht gefühlt werden. Das Auftreten von Flecken bei Allergien ist mit einer vorübergehenden Ausdehnung der Kapillaren aufgrund eines erhöhten Blutflusses (Hyperämie) verbunden. Solche Flecken werden bei Erythema multiforme, diskoidem und disseminiertem Lupus erythematodes und anderen Krankheiten diagnostiziert.

Schwellung der Augen und des Gesichts (Angioödem) - eine gefährliche allergische Reaktion. Es entwickelt sich schnell bei einer sofortigen Art von Allergie. Es erscheint im Gesicht in den Augenlidern, im Infraorbitalraum, auf den Lippen, Wangen, Schleimhäuten der Mundhöhle und im Kehlkopf. Die Schwellung ist dicht und schmerzlos bei Palpation. Quincke-Ödeme sind gefährlich für Kehlkopfödeme. Das erste Anzeichen einer Stenose (Verengung) des Kehlkopfes ist eine heisere Stimme, ein bellender Husten. Ohne Nothilfe kann es zum Tod kommen.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste

Ursachen von Allergien im Gesicht

Dermato-Allergien sind in der modernen Gesellschaft sehr relevant. Die Zahl der Allergiker ist in allen Altersgruppen von Jahr zu Jahr gestiegen.

Die häufigsten Ursachen für Überempfindlichkeit werden identifiziert:

Ökologische Probleme, die Auswirkungen von physikalischen, chemischen, biologischen und Stressfaktoren;

Erhöhte Häufigkeit erblicher Pathologien;

Lebensmittelvielfalt, Verwendung von Produkten, die einer tiefen Verarbeitung und Konservierung unterzogen werden, exotische Gerichte;

Hohe Mobilität von Menschen, Reisen an Orte mit ungewöhnlichen Klima- und Lebensbedingungen, hohe Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Erregern atypischer Infektions- und Invasionserkrankungen;

Übertriebenes Verständnis von Hygiene. Der Kampf gegen die banale Mikroflora im Alltag hat oft den gegenteiligen Effekt.

Arten von Allergien im Gesicht

Allergodermatosen im Gesicht verursachen starke Beschwerden und ästhetische Unannehmlichkeiten beim Patienten. Juckreiz, Hautausschläge und Rötungen im Gesicht - eine häufige Ursache für den Appell an medizinische Einrichtungen.

Im Folgenden sind allergische Erkrankungen aufgeführt, die unterschiedliche Pathogenese-Mechanismen aufweisen, aber ein einziges Symptom ist ein Hautausschlag:

Atopische Dermatitis (Typ I-Allergien);

Urtikaria (Ich Art der Allergie);

Quincke-Ödem (Ich Art der Allergie);

Toxidermie (Allergietyp I, II, IV), gekennzeichnet durch hämatogenen Durchdringungsweg des Allergens.

Verschiedene Allergene können Allergien im Gesicht verursachen:

Äußere Agenzien - Pflanzenpollen, Lebensmittel, Tiere, mikroskopische Milben, Pilze, Staub und mehr;

Interne Agenten - bei Autoimmunkrankheiten, die durch Infektionen verursacht werden, werden Proteinverbindungen gebildet - Autoallergene;

Physikalische Faktoren (Kälte, Wärme, Strahlung) sind auch die Träger der Autoallergenproduktion.

Frostallergie im Gesicht

Kalte Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Unterkühlung (Abkühlung) bestimmter Bereiche der Haut im Gesicht oder an den Händen. Manifestierte Symptome einer Allergie des ersten (anaphylaktischen) Typs. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, ist bei Kindern häufiger. Prädisponierende Faktoren sind Krankheiten in der Vergangenheit, die von einer Schädigung der körpereigenen Immunkooperation begleitet werden.

Einige Quellen weisen auf eine erbliche Veranlagung für Erkältungsallergien hin. Die Pathogenese beginnt in offenen Hautbereichen. Bei der Entwicklung allergischer Phänomene kann der Prozess andere Bereiche des Körpers beeinflussen. Allergie gegen Kälte ist eine systemische Läsion des gesamten Organismus. Hautsymptome sind eine Folge tiefgreifender Veränderungen der inneren Organe. Der Auslösemechanismus der Erkältungsallergie ist Hypothermie - starke Abkühlung und Rissbildung der exponierten Haut.

Kälte und andere physikalische Faktoren (Hitze, ultraviolette Strahlung) sind keine Allergene, sie stimulieren jedoch den pathologischen Mechanismus der Produktion innerer Allergene im Unterhautgewebe. Ferner laufen die Prozesse wie bei der klassischen Soforttyp-Allergie ab. Histamin, Serotonin und andere Allergiemediatoren beeinflussen Mastzellen, die sich im Bindegewebe der Epidermis und Dermis befinden. Das Ergebnis ist ein Hautausschlag in Form von Urtikaria im Gesicht und am Körper. Um frühzeitig das Auftreten von Erkältungsallergiesymptomen im Alltag zu verhindern, ist mit aufwendigen Schutzmaßnahmen möglich.

Allergie gegen das Gesicht bei Neugeborenen

Dysbakteriose, erbliche Faktoren, Nahrungsmittelallergien und Medikamente können die Ursache für allergische Dermatosen bei Neugeborenen sein. Bei der Diagnosestellung müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen, einen Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren. Allergien bei Neugeborenen äußern sich in exsudativer Diathese oder Ekzem.

Eine allergische exsudative Diathese äußert sich in einer Hyperämie, einem Ablösen der Haut an Wangen und Stirn. In einigen Fällen - Schwellungen. Als Folge eines Juckreizes ist das Kind ängstlich, nimmt schlecht zu, Entwicklungsverzögerungen sind möglich. Diathese kann schwerwiegende Langzeiteffekte verursachen - Krankheiten wie Asthma bronchiale.

Das Ekzem der Kinder manifestiert die Papeln leuchtend rot. Die Haut des Gesichts ist ödematös, das Ekzem wird von Exsudatguss begleitet, mit der Entwicklung der Pathogenese wird die Haut mit Krusten bedeckt. Ekzem breitet sich auf die Haut der Hände aus, meistens auf die Handgelenke. Es ist durch starkes Jucken und Kratzen gekennzeichnet. Die Krankheit tritt in den ersten Wochen und Monaten des Lebens eines Kindes am häufigsten auf.

Was tun, als Allergien im Gesicht zu behandeln?

Es gibt keine einzige Allergiebehandlung. Es gibt jedoch allgemeine Prinzipien der Therapie, die auf den folgenden Schritten basieren:

Identifizierung des Allergens und Ausschluss seiner Wirkungen;

Bei multifaktorieller oder polygener Allergie - Neutralisierung und Eliminierung von Allergenen aus dem Körper (Darmsorbenzien, im Krankenhaus - mit physiologischen Flüssigkeiten);

Medikamente, die den Juckreiz beseitigen und die Wirkung von Allergenen neutralisieren;

Nach Angaben - Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten modulieren (korrigieren);

Kontrolle über die Reaktionen, die den Manifestationen einer Allergie vorausgehen, indem der Arzt über persönliche Beobachtungen und die Organisation des eigenen Lebens und der eigenen Ernährung unter Berücksichtigung von Allergien informiert wird;

Die Verwendung der traditionellen Medizin wird empfohlen, einschließlich Heilkräutern, um die allergische Abhängigkeit zu reduzieren und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Allergiekräuter im Gesicht

Wie vom Arzt verordnet, werden Heilkräuter als adjuvante Therapie eingesetzt. Die Wirkung hängt von der Qualität des Pflanzenmaterials und der Haltbarkeit von Kräutern ab. Die pharmakologischen Eigenschaften von Kräutern sind signifikant niedriger als die von Antihistaminika. In einigen Fällen ist jedoch bei unkomplizierten Allergien die Ernennung von Kräutermedizin gerechtfertigt und angemessen.

Das Prinzip der Verwendung von Kräutern für Gesichtsallergien ist identisch mit der medikamentösen Therapie, nämlich: um Giftstoffe zu binden, sie aus dem Körper zu entfernen und die Wirkung pathogener Faktoren zu schwächen. Bei Allergien werden Kamille, Brennnessel, Ringelblume, Pfefferminze, Schachtelhalm, Schöllkraut, Veilchen, Löwenzahn, Klettenwurzel empfohlen. Kräuter werden lange Zeit in Form von Aufkochen und Infusionen verwendet, in einigen Fällen - in Form von Anwendungen auf der betroffenen Hautpartie.

Autor des Artikels: Ponomarenko Andrei Alexandrovich, ein Dermatologe, insbesondere für die Website ayzdorov.ru

Eine Allergie gegen das Gesicht tritt bei Erwachsenen und Kindern auf. Rötung, Hautausschlag, Schwellung - Anzeichen, die nicht nur das Aussehen, sondern auch die Gesundheit verschlechtern. Negative Symptome deuten auf negative Vorgänge im Körper hin.

Welche Anzeichen deuten auf die Entwicklung eines gefährlichen Angioödems hin? Welche Medikamente und Volksheilmittel beseitigen Allergien auf Wangen, Kinn und Stirn? Können hormonelle Salben gegen Allergien im Gesicht angewendet werden? Antworten im Artikel.

Mögliche Ursachen des Auftretens Arten allergischer Reaktionen Anzeichen und Symptome Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden Arzneimitteltherapie Volksheilmittel und Rezepte Hypoallergene Diät

Mögliche Ursachen

Negative Reaktionen sind das Ergebnis der Wechselwirkung von Fremdproteinen mit Zellen des Immunsystems. Durch die starke Freisetzung von Histamin wird der Mechanismus der allergischen Entzündung ausgelöst, spezielle biologisch aktive Substanzen reizen die Hautpapille. Nach einiger Zeit treten negative Symptome auf der Oberfläche der Epidermis auf. Bei Pseudoallergien im Gesicht und Körper treten ebenfalls negative Anzeichen auf, das Immunsystem nimmt jedoch nicht an der Reaktion teil.

Hauptallergene:

niedrige Temperaturen, starker Wind, ultraviolett; stark allergene Produkte; potente Medikamente: Sulfonamide, Antibiotika; Pollen einiger Pflanzen, Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Hausstaubmilben; Kosmetika mit reizenden Inhaltsstoffen oder nicht für einen bestimmten Epidermis-Typ geeignet; häufiger Stress, schlechte Ökologie, Vererbung; Leidenschaft tiefe Reinigung der Haut. Die allmähliche Ausdünnung der Epidermis bewirkt eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Reizstoffen.

Allergie gegen Code auf ICD-10-L20-L30 (Dermatitis und Ekzem).

Siehe Liste und Merkmale antiallergischer Nasentropfen für Erwachsene und Kinder.

Lesen Sie die Symptome der Latexallergie bei Frauen und Männern sowie die Behandlung der Pathologie an dieser Adresse.

Arten von allergischen Reaktionen

Bei Kontakt mit einem Reizstoff im Gesicht und Körper treten nach einer gewissen Zeit negative Symptome auf:

blitzreaktion. Eine gefährliche Art der Immunreaktion, Anzeichen (oft schwerwiegend) treten nach 10–15 Minuten auf, manchmal in einer halben Stunde. verzögerte Reaktion. Ein Ausschlag, Rötung, Schwellung, Blasen treten nach einigen Stunden oder zwei bis drei Tagen auf. Es kann zu schwachen Reaktionen oder ausgeprägten Anzeichen einer Anhäufung des Allergens im Körper kommen.

Anzeichen und Symptome

Wie erkenne ich Allergien im Gesicht? Die Dermatitis in dieser Zone ist durch verschiedene Anzeichen gekennzeichnet: In einigen Fällen treten ein oder zwei ausgeprägte negative Symptome auf, in anderen Fällen ist ein Komplex von negativen Reaktionen auffällig.

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien im Gesicht:

Blasen Konvexe Formationen erscheinen vor dem Hintergrund einer allergischen Entzündung. Die Formationen sind hellrosa oder violett, wobei Urtikaria der Spur einer brennenden Pflanze ähnelt. Pusteln Die Geschwüre enthalten Exsudat, tiefe Pusteln hinterlassen nach Resorption Vertiefungen und Narben auf der Haut; Skalen Ästhetisch kleine Krusten von grauweißer oder gelber Farbe - das Ergebnis der Ablösung der Epidermis. Unangenehme Formationen treten meistens auf Augenbrauen, Ohren, Augenlidern und Kopfhaut auf; Krusten Ein sekundäres Anzeichen einer Allergie im Gesicht tritt nach dem Trocknen der entzündeten Bereiche auf. Bei der chronischen Form der Krankheit entwickeln sich mit der Abschwächung des negativen Prozesses die Schalen einer schmutzigen gelben oder gräulichen Farbe; Rötung Ein charakteristisches Merkmal der meisten allergischen Erkrankungen. Hyperämie wird oft im Gesicht beobachtet: an den Wangen, am Kinn, an der Stirn. Rötung tritt mit einer akuten Immunreaktion und Pseudoallergie auf, nachdem eine Vielzahl bestimmter Produkte konsumiert wurde: Mandarinen, Honig, Orangen, Schokolade; Papeln oder Knötchen. Formationen unterschiedlicher Größe - 3–30 mm, Farbe rot, leichte Schwellung ist erkennbar. Nach der Einnahme von Antihistaminika verschwinden die Papeln und hinterlassen keine Spuren; Kontaktdermatitis. Negative Symptome treten im Bereich des Allergenkontakts auf. Aus der Lokalisierungszone ist es vor dem Hintergrund der Wirkung leichter zu bestimmen, welcher Faktor Rötung, Hyperämie, Schwellungen, Pruritus und Verbrennung auftrat. Erythem. Vor dem Hintergrund der Ausdehnung der Kapillaren erscheinen am Körper rote Flecken, die sich nicht über die Haut erheben. Zum Berühren der Problembereiche unterscheiden sich die gesunden Bereiche nicht. Nach der Rückkehr zum normalen Blutfluss verschwindet das Erythem; Angioödem. Gefährliche Reaktion mit charakteristischen Anzeichen: Gesichtsschwellungen, Augen ähneln der Lauge durch geschwollene Augenlider, Wangen. Schwellungen entstehen an den Mundschleimhäuten, am geschwollenen Gaumen, an der Zunge und am Kehlkopf. Wenn Sie keine Hilfe leisten, kann dies bei akuter allergischer Entzündung zu Erstickung führen. Erosion. Die Form und Größe entsprechen den aufgedeckten Abszessen. Die betroffenen Gebiete sind "Tore" für Mikroben und pathogene Pilze. Erosionen begleiten Ekzeme, atopische Dermatitis.

Hinweis! Eine Allergie im Gesicht von Kindern tritt oft bis zu einem Jahr auf, wenn vom Stillen auf die künstliche Ernährung umgestellt wird, die Einführung komplementärer Lebensmittel. Negative Symptome treten häufig auf, nachdem sie Muttermilchmehl gegessen haben, wenn eine stillende Mutter verbotene Nahrungsmittel mit hohem Allergengehalt isst. Rötungen, Hautausschläge, Krusten, Juckreiz begleiten Kontaktdermatitis, Ekzeme bei Kindern, Nahrungsmittelallergien.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Allergien im Gesicht? Bei der Beseitigung negativer Anzeichen sollte besonders vorsichtig vorgegangen werden: Es ist verboten, empfindliche Haut mit vielen wirksamen Mitteln zu behandeln, die für die Anwendung am Gesäß oder an den Händen geeignet sind. Es ist wichtig, die gereizte Epidermis nicht nur mit Cremes und Gelen mit therapeutischer Wirkung zu schmieren, sondern auch den Prozess von innen zu unterdrücken: Nehmen Sie Antihistaminika. Lotionen und Sprays wirken "sanfter" auf Problemzonen, danach werden sie aufgetragen, es treten keine Wirkstoffe in die tieferen Hautschichten auf.

Drogentherapie

Empfohlene Formulierungen für die orale Verabreichung und lokale Gelder:

Pillen, Tropfen und Sirupe von allergischen Reaktionen. Die flüssige Form ist für Babys und Kinder bis 12 Jahre geeignet, für Erwachsene werden Tabletten verordnet (in seltenen Fällen Kinder). Wirksame Medikamente gegen chronische Allergien und milde Manifestationen: Xyzal, Erius, Telfast, Eden und andere. Im Falle einer akuten Reaktion werden Suprastin, Tavegil, Dimedrol verordnet; nicht-hormonelle Salben und Cremes für Allergien im Gesicht. Antihistaminika zur topischen Verabreichung: Fenistil-Gel, Dermadrin, Ketocin. Wundheilende, entzündungshemmende Verbindungen: Vondekhil, Bepantin, Epidel, Protopic, Solkoserilovaya-Salbe; Erweichungsmittel Die Zusammensetzungen erweichen, befeuchten, nähren die Epidermis, verhindern das Abschälen und lindern den Juckreiz. Die besten Zubereitungen in Form von Creme-Emulsion, Gesichts- und Körpermilch, Salbe, Creme: Lokobeyz Repea, Topikrem, Omnika, Emolium, Dardia, Mustela Stellatopia; hormonelle Cremes und Salben für Gesichtsallergien. Bei negativen Reaktionen im Gesicht verschreiben Ärzte Kortikosteroide als letzten Ausweg, wenn nicht-hormonelle Präparate nicht helfen. Es ist für Kinder unerwünscht, starke Wirkstoffe auf empfindliche Haut aufzutragen, um Follikulitis und übermäßiges Austrocknen der Haut zu vermeiden. Vorbereitungen zur Behandlung von Problemzonen: Afloderm, Elokom, Advantan. Andere Corticosteroide sollten nicht auf das Gesicht aufgetragen werden. Sorbentien. Hautausschlag an Händen, Rücken, Wangen, Hals, Kinn - ein Signal für negative Vorgänge im Körper. Bei allergischen Entzündungen oder Pseudoallergien ist es wichtig, den Körper so schnell wie möglich von schädlichen Bestandteilen der Nahrung, Rückständen von Medikamenten und Toxinen zu reinigen. Wirksame sorbierende Medikamente: Multisorb, Enterosgel, Sorbeks, Laktofiltrum, Polyphepan, Weißkohle, Smekta, Enterumin, Aktivkohle; Beruhigungsmittel. Vor dem Hintergrund von Juckreiz entwickeln sich häufig Schlaflosigkeit und Reizbarkeit. Der Patient ist besorgt wegen der Verschlechterung des Aussehens bei Gesichtsallergien. Stresssituationen verschlechtern den Krankheitsverlauf, verstärken die negativen Symptome. Den Patienten werden Medikamente verschrieben: Baldrian-Tabletten, Novopassit, Carvelis-Tropfen, beruhigende Sammlung, Persen, Tinktur mit Mutterkraut, Zitronenmelisse und Pfefferminztee.

Volksheilmittel und Rezepte

Heimformulierungen nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes auf das Gesicht auftragen. Bei der Auswahl einer Salbe, Abkochung, Allergiecreme müssen Sie die Stärke der negativen Reaktion, die Form der Erkrankung, berücksichtigen.

Bewährt bedeutet:

Lotionen mit Abkochung von Calendula, Kamille, Salbei, Eichenrinde, Nachfolge. Jede Pflanze zeigt einen positiven Effekt auf Problemzonen mit Hautreaktionen. Aktive Aktion bietet pflanzliche Sammlung von zwei oder drei Komponenten; Aloesaft vor Entzündungen und Rötungen bei allergischen Reaktionen. Es hilft nicht nur frisch gepressten Saft aus Agavenblättern, sondern auch Fruchtfleisch, das Problemzonen abwischen kann; Brennesselabkochung. Mittel zur oralen Einnahme von Giftstoffen, Reinigen des Blutes; Kräutersammlung mit antiallergischer Wirkung. Lakritze, Schnur, Salbei, Weizengras, abweichende Wurzel (je 1 Teil) und Viburnum-Zweige (doppelt so viele wie die anderen Zutaten) kombinieren; Mama von Allergien. Für 1 Liter abgekochtes, etwas warmes Wasser nehmen Sie 1 g natürlichen Bergbalsam. Trinken Sie täglich 100 ml Heilflüssigkeit.

Hypoallergene Diät

Hypoallergene Ernährung ist ein unverzichtbares Element bei der Behandlung aller Arten von Krankheiten mit Überempfindlichkeit des Körpers. Die Ablehnung von hoch allergenen Produkten verhindert das Auftreten neuer Läsionen, reduziert Rötungen und Juckreiz. Verwenden Sie keine Bezeichnungen mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren und synthetischen Farbstoffen.

Es ist wichtig, die Belastung der Verdauungsorgane zu reduzieren. Ernährungswissenschaftler empfehlen Dampf, gebackene Gerichte. Fleisch ist gut zum Kochen oder gedämpfte Frikadellen. Gebratene Gerichte, eingelegtes Gemüse, Pickles, geräuchertes Fleisch, Gewürze und Gewürze sind von der Diät auszuschließen.

Wie kann man bei Erwachsenen Hautallergien erkennen und behandeln? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden allgemeine Regeln und wirksame Methoden zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergeny/zhivotnye/gipoallergennye-porody.html und schauen Sie sich Fotos von hypoallergenen Hunderassen mit Namen an.

Tomaten; schokolade; Meeresfrüchte; Himbeere; Nüsse; Möhren; Erdbeeren; Fisch; Pickles; Liebling Eier; fette Milch; Kaffee; Konserven; Hartkäse; süßes Soda; rote Äpfel; Gewürze; Würste; verarbeiteter Käse; Fischrogen.

fettarme Milchprodukte; leichte Gemüsesuppen; Buchweizen, Reis; Zucchini; Blumenkohl und Weißkohl; Blattsalat; Kürbis; ein Kaninchen; Pflanzenfett; galetny Kekse, Cracker; Kartoffeln (schälen, einige Stunden in kaltem Wasser einweichen); grüne Birnen und Äpfel; weiße Johannisbeere; Truthahn; Mineralwasser ohne Gas.

Wenn Sie allergisch gegen Gluten und Laktose sind, müssen Sie alle stark allergenen Lebensmittel und Speisen mit gefährlichen Inhaltsstoffen aus der Ernährung entfernen. Babys erhalten hypoallergene Mischungen und glutenfreie Getreideprodukte, milchfreie Produkte für Babynahrung. Eine Diät ohne die Einbeziehung vieler nützlicher Gegenstände ist schwierig, aber Geduld und Aufmerksamkeit für die Gesundheit des Kindes führt zu einem positiven Ergebnis. Wenn die Eliminationsdiät beobachtet wird, „wachsen“ viele Kinder allmählich Allergien aus, und es gibt praktisch keine negativen Anzeichen.

Die Verhinderung des Wiederauftretens allergischer Erkrankungen ist erfolgreich, wenn der Patient den Kontakt mit einem Reizstoff ausschließt. Die Einwirkung natürlicher Faktoren kann nicht beseitigt werden, die empfindliche Haut des Gesichts muss vor Wind, Frost und direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, die Verwendung hochwertiger Kosmetika und die Verbesserung der Immunität reduzieren das Allergierisiko im Gesicht.

Schauen Sie sich das folgende Video an und erfahren Sie mehr nützliche Informationen zu Allergien und deren Behandlung auf der Haut des Gesichts:

Wie sieht die Körperallergie aus und was ist zu tun?

Eine allergische Reaktion mit den Hauptmanifestationen des Körpers entwickelt sich als Folge einer Überreaktion des Immunsystems des menschlichen Körpers auf den Kontakt mit bestimmten Substanzen (Allergenen).

Mit dem Eindringen solcher Substanzen in den Körper beginnt das Immunsystem, Antikörper zu synthetisieren, um diese zu bekämpfen, was die Entwicklung von Allergien im Körper auslöst.

Die Gründe für das Auftreten einer Überempfindlichkeitsreaktion, die nur für die Anzeichen der Erkrankung verzögert und unmittelbar ist, sind es nicht wert.

Beginnen Sie die Behandlung sollte auf den Rat eines Allergologen gestützt sein. Außerdem müssen Sie untersucht werden, um verlässliche Ursachen der Erkrankung zu ermitteln.

Hauptallergene

Hautausschlag mit Allergien, laufende Nase, Juckreiz, Husten, Konjunktivitis sind die hauptsächlichen klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion, die durch den Kontakt mit einem Allergen hervorgerufen wird.

Folgende Allergengruppen können unterschieden werden:

  1. Lebensmittel - Honig, Nüsse, Eier, Fisch, einige Früchte, Beeren und Gemüse, Stärke sind die Hauptgründe für die Entwicklung dieser Art von Allergien. Grundsätzlich können sich jedoch Nahrungsmittelallergien für jedes Lebensmittel entwickeln.
  2. Allergene tierischen Ursprungs - Daunen, Federn, Wolle, Speichel-Mikropartikel und andere biologische Flüssigkeiten von Tieren;
  3. Arzneimittel - meistens tritt eine allergische Reaktion auf Antibiotika, Schmerzmittel bei Lokalanästhesie, Hormone, Impfstoffe und Seren auf; Arzneimittel anderer Gruppen können auch die Ursache der Erkrankung sein;
  4. Beruflicher Kontakt mit dieser Gruppe von Allergenen steht im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Menschen (Baumaterialien, Farben und Lacke, Desinfektionsmittel, Talk in Einweghandschuhen, Latex);
  5. Pflanzenallergien - Pollen von Pflanzen, die Berührung von Blättern, Blüten oder Ästen auf der Haut können ebenfalls Juckreiz und Ausschläge des Urtikaria-Typs verursachen;
  6. Insektengift - Wespen, Bienen, Ameisen (bei manchen Menschen entwickeln sich bei Mückenstichen Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautmanifestationen);
  7. Haushaltsallergene - Staub, Chemikalien zum Reinigen, Abwasch oder Waschen, Luftauffrischer, Kosmetika (einschließlich Seife);
  8. natürliche Faktoren, die eine allergische Reaktion auslösen - Allergien gegen Sonnenlicht, hohe Temperaturen oder Kälte sind sehr selten.

Für einige Menschen sind Allergene außerdem Metalle (Nickel, Kobalt, Gold), Kunststoffe (Acryl) und Stoffe (insbesondere aus Naturwolle oder Seide).

Sie können auch die Allergie schwangerer Frauen hervorheben, die als Folge von Verletzungen des hormonellen Hintergrunds des Körpers der zukünftigen Mutter auftritt.

Foto: Schwerer Ausschlag an der Rückseite.

Ursachen von

Unter den Ursachen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion mit Hauterscheinungen spielt der Kontakt mit dem Allergen, allgemeinen und beruflichen Faktoren die Hauptrolle.

Kontakt

Bei direktem Kontakt mit dem Allergen treten die klinischen Manifestationen von Hautallergien am häufigsten an der Expositionsstelle auf.

Kontaktallergien gelten als Reaktion auf:

  1. kalt
  2. im Alltag und bei der Arbeit verwendete Chemikalien;
  3. topische Medikamente;
  4. Sonnenlicht;
  5. Metalle;
  6. Stoff;
  7. Kunststoff.

Allgemeines

Die menschliche Gesundheit ist ein wichtiges Element beim Auftreten von Allergien.

Wenn das körperliche oder seelische Wohlbefinden beeinträchtigt ist, können die Voraussetzungen für eine fehlerhafte Funktion des Immunsystems gegeben sein.

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu provozieren, kann:

  • chronischer Stress;
  • ständige körperliche Ermüdung;
  • verminderte Immunität aufgrund einer längeren Krankheit;
  • unausgewogene Ernährung;
  • längerer unkontrollierter Gebrauch von Drogen;
  • Verletzung der ökologischen Umwelt.

Foto: Reaktion auf Wärme

Professionell

Der berufliche Faktor ist häufig der Hauptfaktor bei der Entwicklung allergischer Manifestationen im Körper.

Einige Berufe erfordern ständigen Kontakt mit Substanzen, die Allergien auslösen, wie zum Beispiel:

  • Baumaterialien (Zement, Farben, Lacke, Baumischungen) für Personen, die Spezialitäten aus dem Bauwesen haben;
  • Latexkautschuk, Talkum, Arzneimittel und verschiedene Desinfektionsmittel für Ärzte;
  • Farben, Lösungsmittel, Zotten von Naturpinsel von Künstlern;
  • Chemikalien (Reinigungs- und Reinigungslösungen) aus Reinigungsmitteln.

Allergien können in diesem Fall nur durch Berufswechsel geheilt werden

Arten und Anzeichen von Allergien am Körper

Die klinischen Manifestationen einer Allergie sind bei jedem Menschen individuell (von einem banalen Hautausschlag über Angioödem bis hin zu einem anaphylaktischen Schock).

Manifestationen der Krankheit auf der Haut sind Hautausschläge unterschiedlicher Art, Flecken, Schwellungen in bestimmten Bereichen.

Es ist erwähnenswert, dass bei Allergien häufig der Körper, insbesondere die betroffenen Bereiche, juckt.

Am häufigsten äußert sich eine Allergie auf den Körper durch Urtikaria, Dermatitis, Akne oder Ekzeme, aber in einigen Fällen können Hautmanifestationen einer allergischen Reaktion die Psoriasis verschlimmern.

Urtikaria

Urtikaria wird als Hautmanifestation einer allergischen Reaktion bezeichnet, deren Aussehen einer Brennnesselverbrennung ähnelt.

Beim Mechanismus der Entwicklung der Urtikaria spielt die Bildung von Ödemen in der papillären Schicht der Haut, deren Ursache der Entzündungsprozess ist, eine führende Rolle.

Urtikaria kann die einzige Manifestation einer Allergie im Körper sein oder mit anderen Symptomen (Rhinitis, Konjunktivitis, Husten) kombiniert werden.

Das Hauptsymptom ist rötlich-pink, über die Hautoberfläche gehoben, juckende Flecken in verschiedenen Größen und Formen.

Sie können einzeln, mehrfach oder zusammengefügt sein und sich in symmetrischer oder chaotischer Reihenfolge am Körper befinden.

Nach Festnahme von Allergien vergehen, ohne Spuren zu hinterlassen.

Foto: Urtikaria zur Hand

Ekzem

Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die in den Oberflächenschichten der Haut lokalisiert ist und sich durch das Auftreten hellroter geschwollener Bereiche mit vielen mit Flüssigkeit gefüllten Blasen äußert.

Nach dem Öffnen der Blasen bildet sich eine Oberflächenerosion, die anschließend verkrustet wird.

Der Prozess wird von starkem Juckreiz und Brennen begleitet.

Je nach Ursachen und klinischen Manifestationen identifizieren Experten verschiedene Arten von Ekzemen:

  1. wahr oder idiopathisch - hauptsächlich Hautausschläge im Gesicht und am Handrücken, gekennzeichnet durch häufige Hinzufügung einer sekundären Infektion bakterieller oder pilzartiger Natur;
  2. mikrobiell - In den meisten Fällen entwickelt sich das Gewebe um infizierte Hautläsionen. Eine Besonderheit ist eine deutlich begrenzte Form von Hautausschlag und das Vorhandensein von Exfoliation an den Rändern. Typische Lokalisation des Handrückens und des Unterschenkels, Kopfhaut;
  3. seborrheic - entwickelt sich auf dem Kopf, Gesicht, dem oberen Rücken und der Brust. Es beginnt mit der Bildung dichter, mit Fettkrusten bedeckter Knoten, aus denen sich dann Plaques und größere Läsionen bilden.
  4. professionell kann auftreten, wenn er Reize ausgesetzt wird, die sich auf den Beruf einer Person beziehen;
  5. Pilz oder mykotisch - diese Form der Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Pilzläsionen der Haut, die sich meist an den Beinen befinden und durch eine ringförmige Form von Läsionen gekennzeichnet sind;
  6. Dishydrotic - Läsionen sind auf den Fußsohlen und den Handflächen lokalisiert, breiten sich im Laufe der Zeit zu den Füßen und Händen aus, oft verbinden sich kleine Blasen zu einer großen Mehrkammerkammer. Kann von trophischen Veränderungen in der Struktur der Nagelplatten begleitet sein;
  7. Hornhaut oder tylotisch - systemische Form, die sich auf der Haut der Fußsohlen und der Handflächen befindet und sich anschließend auf den ganzen Körper ausbreitet.

Foto: Ekzemansicht

Dermatitis

Allergische Dermatitis kann je nach Eindringungsmethode des Allergens in den Körper in folgende Formen unterteilt werden:

  • Kontakt
  • toxikoallergisch oder toksidermiya;
  • Phytodermatitis;
  • atopisch

Kontaktdermatitis

Es entsteht anstelle des direkten Hautkontakts mit dem Allergen.

Ursache für diese allergische Reaktion sind in der Regel aggressive Allergene (Haushaltschemikalien, Baustoffe, Kosmetika, externe Medikamente).

Phytodermatitis

Eine Form von Kontaktdermatitis, die entsteht, wenn Pollen oder der Milchsaft einiger Pflanzen der Haut ausgesetzt sind.

Die häufigste Ursache für diese Art von Pathologie können Zitruspflanzen, Primeln und Zierpflanzen sein, die zur Familie der Hahnenfuß-, Lilien- oder Euphorbia-Familie gehören.

Atopische Dermatitis

Diathese oder atopische Dermatitis entwickelt sich bei Kindern als Folge der Unreife des Verdauungstraktes, aufgrund dessen die Aufnahme bestimmter Substanzen nicht vollständig erfolgt und das Immunsystem sie als Allergene wahrnimmt.

Die häufigste Komplikation der atopischen Dermatitis bei einem Kind ist der Zusatz einer Sekundärinfektion aufgrund eines Kratzens eines ständig juckenden Ausschlags.

Allergie oder Toxidermie

Diese Form der atopischen Dermatitis resultiert aus der Einnahme eines Allergens in den Körper durch das Atmungs- oder Verdauungssystem, Insektenstiche und injizierende Medikamente.

Und je nach Allergen sieht der Ausschlag anders aus.

Psoriasis

Psoriasis-Eruptionen ähneln häufig einer Kontaktdermatitis oder einem Ekzem. Um die Diagnose zu bestimmen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Darüber hinaus ist eine allergische Reaktion einer der ursächlichen Faktoren für die Entwicklung von Psoriasis-Exazerbationen.

Foto: Psoriasis bei einem Kind

Akne

Akne-Allergien sind die einfachste klinische Manifestation dieser Krankheit.

Meistens erscheinen sie beim Essen von fetthaltigen, geräucherten oder frittierten Lebensmitteln. In diesem Fall reicht eine Anpassung der Diät für die Behandlung aus.

In einigen Fällen ist es jedoch notwendig, um allergische Akne zu heilen, zu bestimmen, welches Allergen die Ursache ihres Auftretens ist, und den Kontakt damit zu beseitigen.

Arten von Urtikaria

Nach dem Schweregrad der Symptome, der Aktivität des klinischen Verlaufs und den Ursachen des Auftretens können folgende Urtikariaarten unterschieden werden:

  1. akut - es äußert sich nicht nur durch Hautausschläge, in manchen Fällen ist es möglich, dass das Atmen schwer fällt oder sogar gestoppt wird. Mit der Entwicklung der akuten Urtikaria sind ein dringender Krankenhausaufenthalt und eine medikamentöse Therapie notwendig.
  2. chronisch - gekennzeichnet durch einen langen Verlauf mit periodischen Exazerbationen, der sich häufig auf dem Hintergrund von Erkrankungen des Harnsystems, des Verdauungstrakts, von chronischen Infektionsherden oder parasitären Erkrankungen entwickelt;
  3. kalt - die Ursache für diese Form der Erkrankung ist die Einwirkung von kalter Luft, ein starker Temperaturabfall oder in schweren Fällen das Waschen mit kaltem Wasser;
  4. cholinergic - entwickelt sich mit zunehmendem Schwitzen nach dem Training, dem Besuch der Sauna, dem Essen heißer Speisen oder dem Trinken;
  5. Wärme ist die Hauptursache für die Einwirkung äußerer Temperaturen bei hohen Temperaturen. Stress oder körperliche Erschöpfung können einen provozierenden Faktor darstellen.
  6. wiederkehrend;
  7. Pigment - eine der Arten der Mastozytose (eine Krankheit, die sich durch eine vermehrte Reproduktion der Mastzellen und die Bildung von ziemlich großen (bis zu 5 cm großen) Plaques mit gelblich-brauner Farbe manifestiert);
  8. Autoimmun - entwickelt sich, wenn der Körper auf seine eigenen Zellen reagiert;
  9. sonnig;
  10. idiopathisch - die Ursache für die Entwicklung dieser Form kann nicht festgestellt werden.

Symptome

Es können allgemeine und lokale Symptome sowie Manifestationen der Sehorgane und des Atmungssystems festgestellt werden.

Lokale Symptome

Dazu gehören:

  • Hautausschlag;
  • Flecken und Plaques;
  • Akne;
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • Schwellung und Hyperämie (Rötung) der Haut.

Foto: Reaktion auf eine Metallplatte

Häufige Symptome

Bei schweren allergischen Reaktionen können die folgenden allgemeinen Symptome der Krankheit auftreten:

  • Fieber;
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Schwäche;
  • Reizbarkeit oder verminderte Reaktion;
  • blasse Haut;
  • ein starker Blutdruckabfall.

Solche Symptome können bei der Entwicklung eines Angioödems oder eines anaphylaktischen Schocks auftreten. Wenn überhaupt, müssen Sie einen Rettungswagen rufen.

Manifestationen der Sehorgane und des Atmungssystems

Lokale Symptome können sein:

  • allergische Rhinitis;
  • Husten;
  • Konjunktivitis;
  • die Entwicklung von Dyspnoe oder sogar ein Anfall von Asthma bronchiale;
  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Gefühl von Sand in den Augen.

Was ist eine Allergie gegen Wermut? Was zu tun ist? Lesen Sie hier.

Wie unterscheidet man Körperallergien von anderen Krankheiten?

Um die Symptome einer allergischen Reaktion von einer Pilz- oder Infektionskrankheit zu unterscheiden, ist es notwendig, Folgendes durchzuführen:

  • Laboruntersuchungen von Blut auf Vorhandensein von Antikörpern;
  • Allergie-Skarifikationstests;
  • Es gibt auch einen Bluttest für Allergopanel (ein Komplex bestimmter Allergene).

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

In den meisten Fällen äußert sich eine allergische Reaktion bei Kindern unterschiedlichen Alters (beginnend mit dem Säugling bis zur Grundschule) in einer atopischen Dermatitis, die auftreten kann, wenn ein Kind erwachsen wird.

Symptome der Atmungsorgane und der Augen sind oft mit Hautmanifestationen verbunden.

Um die Manifestationen einer Allergie zu beseitigen, ist es erforderlich, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen, die Ernährung des kranken Kindes anzupassen und dann eine geeignete, individuell ausgewählte Diät zu befolgen.

In schweren Fällen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Behandlung der Krankheit

Für die Behandlung von Körperallergien können Sie je nach Schwere der Manifestationen lokale und allgemeine Therapien sowie traditionelle Behandlungsmethoden anwenden.

Lokale Therapie

Lokale Vorbereitungen helfen, die klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion auf der Haut schnell zu beseitigen.

Topische Produkte sind Antihistaminsalben und Gele.

Neben Antiallergika können Sie Salben auf Glukokortikoidbasis verwenden. Diese Medikamente müssen jedoch sorgfältig angewendet werden und müssen von einem Arzt verordnet werden.

Sie können nicht länger als 7 Tage hintereinander verwendet werden.

Video: Allergische Reaktion

Allgemeine Therapie

Antihistaminika können in Tablettenform, in flüssiger (gemischter) und injizierbarer Form verabreicht werden.

Die Behandlung mit Tabletten ist symptomatisch, die Hauptursache der Erkrankung kann nicht beseitigt werden.

Bei Nahrungsmittelallergien sind keine Injektionen vorgeschrieben, da sie unbrauchbar sind.

Um Art und Dosierung bestimmter Medikamente zu wählen, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Für die Behandlung von Körperallergien bietet die traditionelle Medizin Lotionen und Bäder aus Lorbeerblättern, Eichenrinden und Blättern, pharmazeutischen Kamillenblüten oder einer Schnur an.

Für die Anwendung jeglicher Verschreibungen der traditionellen Medizin ist es jedoch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und festzustellen, ob die Bestandteile des Arzneimittels eine allergische Reaktion hervorrufen.

Prävention von Krankheiten

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern, müssen Sie:

  • den Kontakt mit dem Allergen vollständig beseitigen;
  • regelmäßige Nassreinigung in allergischen Räumen durchführen;
  • die Diät ausgleichen;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Was tun mit Allergien im Gesicht? Die Antwort ist hier.

Wie manifestiert sich die Augenallergie? Lesen Sie weiter.

Häufig gestellte Fragen

Wie sieht die Krankheit aus?

Allergien auf dem Körper können wie ein Hautausschlag aussehen, mit einem Farbton von rosa bis hellrot in verschiedenen Formen und Größen.

In einigen Fällen entwickelt sich ein Ekzem, dessen Aussehen vom Stadium des Krankheitsverlaufs abhängt (zunächst sind es kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Hautausschläge auf der ödematösen und hyperämischen Haut, dann Wunden - Erosion und am Ende der Kruste).

Kann ich bei akuter allergischer Reaktion baden?

Während des akuten Stadiums einer allergischen Reaktion ist das Waschen unerwünscht, insbesondere mit einem Waschlappen und Detergenzien.

Dies kann zur Ausbreitung des Prozesses, zur Schädigung des Hautausschlags und zum Zusatz einer Sekundärinfektion führen.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Wie kann ich Wen zu Hause loswerden?

Wen (Lipom) ist eine gutartige Formation, die sich in der Epidermis, seltener in der Muskelschicht, entwickelt und zum Periost sprießen kann. Es ist eine Kapsel aus Bindegewebe, die hauptsächlich mit Fettzellen gefüllt ist.


Zervikale Papillome

Das zervikale Papillom ist ein kleiner einzelner oder mehrfacher papillärer Tumor, der durch Bindungs- und Epithelgewebe viralen Ursprungs gebildet wird. Der "Hauptverantwortliche" der Pathologie ist das sexuell übertragbare humane Papillomavirus (HPV), bei dem der Zervix nach der Infektion damit die Prozesse der lokalen pathologischen Proliferation des Epithels ausgelöst werden und kleine einzelne oder mehrere papillenähnliche Auswüchse auftreten.


Was und wie Ekzem im Gesicht eines Erwachsenen und eines Kindes, Salbe, Creme und Pillen zu behandeln

Das Auftreten von Ekzemen am Körper wird immer von Unannehmlichkeiten und psychischen Beschwerden begleitet.


Differin (Gel Creme): Gebrauchsanweisungen, Analoga und Bewertungen, Preise in Apotheken in Russland

Differin ist ein Medikament aus der neuen Generation synthetischer Retinoide zur Behandlung von Akne.