Wie und was soll Urtikaria bei Erwachsenen behandelt werden und wie sieht sie aus (Foto)?

Urtikaria bei Erwachsenen ist eine ziemlich häufige Erkrankung allergischer Natur, die durch das plötzliche Auftreten von roten juckenden Blasen auf der Haut gekennzeichnet ist. Solche Ausschläge ähneln in ihrem Aussehen den Symptomen der Brennnessel, daher auch der Name der Krankheit. Die allergische Urtikaria bei Erwachsenen kann sowohl eine unabhängige Krankheit sein als auch eine Manifestation von Blutkrankheiten oder verschiedene Pathologien des endokrinen Systems, des Gastrointestinaltrakts. Die Hinterlistigkeit der Krankheit liegt darin, dass die Krankheit bei Erwachsenen schwerer ist als bei Kindern, sie ist nicht immer behandelbar und kann chronisch werden. Die Behandlungstaktik hängt von der Art und dem Verlauf der Erkrankung ab.

Arten von Urtikaria

  • Würzig Die Krankheit beginnt plötzlich, Blasen treten innerhalb einer Stunde nach Kontakt mit einem Reizstoff auf der Haut auf. In diesem Fall kann der Ausschlag genauso schnell verschwinden. Am häufigsten dauert die akute Form der Urtikaria mehrere Stunden bis zwei Tage. Hautmanifestationen werden von allgemeinem Unwohlsein begleitet (Schwäche, Fieber, Kopfschmerzen, Erkrankungen des Nervensystems).
  • Akut mit der Entwicklung eines Angioödems. Diese Art der Urtikaria wird von Ödemen des Unterhautfettgewebes und der Schleimhaut begleitet. Eine solche Schwellung im Kehlkopfbereich ist besonders gefährlich, da sie zum Ersticken (Ersticken) führen kann. Quinckes Ödem wird begleitet von verschwommenem Sehen, starkem Juckreiz und dem Auftreten von weiß-rosa Blasen.
  • Chronisch wiederkehrende Urtikaria. Es gilt als die schwerste Form. Der Patient hat wiederholt heftigen Juckreiz, begleitet von Schlaflosigkeit und führt zu nervöser Erschöpfung. Diese Form zu behandeln ist ziemlich schwierig, die Krankheit kann mehrere Jahre dauern.
  • Chronisch persistent papulös. Diese Form der Krankheit ist auch durch einen langen Verlauf gekennzeichnet und kann mehrere Wochen dauern. Ödem und Hautausschlag werden hartnäckig und es ist nicht möglich, den Erregungsfaktor zu bestimmen. Blasen sind an den Stellen der Extremitätenextension lokalisiert. Im Laufe der Zeit bilden sich dort erythematöse Knoten mit einer dichten Konsistenz, so dass diese Urtikariaform einer der Pruritusvarianten zugeschrieben wird.

Je nach Stimulus können Nesselsucht sein:

  • Sonnig Eine der Arten der Photodermatose, charakteristische Hautausschläge treten unter dem Einfluss von Sonnenlicht auf. Am häufigsten leiden Vertreter des schönen Geschlechts an dieser Art von Urtikaria.
  • Kalt und hitze Es wird bei Menschen festgestellt, deren Körper keine Unterkühlung und Überhitzung verträgt. Kalte Urtikaria erklärt sich in der Wintersaison und die Hitze kann sich nach einem heißen Bad, einem Bad oder einer Sauna manifestieren.
  • Kontaktieren Sie Urtikaria. Hautausschläge können durch starken Druck oder mechanische Reizung durch zu enge Kleidung oder Schuhe verursacht werden. Das Auftreten von Blasen ist von heftigem Brennen und Jucken begleitet, diese Erscheinungen sind jedoch von kurzer Dauer und verschwinden innerhalb weniger Stunden.
  • Allergisch. Es tritt als Reaktion auf eine Vielzahl von Allergenen (Medikamente, Lebensmittel, Haushaltschemikalien) auf. Die Symptome einer allergischen Urtikaria können nicht ignoriert werden, da der Ausschlag von Ödemen und anderen gefährlichen Manifestationen begleitet wird, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können, der das Leben einer Person bedroht.

Wir erklären Ihnen genauer, was die Entstehung der Krankheit verursacht, welche Symptome zu beachten sind und wie mit der Krankheit umgegangen werden soll.

Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen

Es gibt viele Gründe, die Urtikaria verursachen können. Es wird angenommen, dass die Definition von provozierenden Faktoren, die zu Symptomen führen können (insbesondere in chronischer Form), eines der schwierigsten Probleme der modernen Medizin ist. In vielen Fällen werden Komorbiditäten zum Auslöser für die Entwicklung der Krankheit:

  • Endokrine Erkrankungen (Hypothyreose)
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis)
  • Dysbakteriose
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis, Hepatitis)
  • Systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes)
  • Maligne Tumoren
  • Parasitäre Infektionen
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente, Lebensmittel und andere Allergene
  • Bakterielle und Infektionskrankheiten
  • Psychischer Zustand (nervöser Stress)
  • Bluttransfusion
  • Faktoren natürlichen Ursprungs (Kälte, Wärme, ultraviolette Strahlung)

Alle oben genannten Faktoren führen zu einer Störung des Immunsystems, die auf nachteilige Prozesse im Körper durch das Auftreten von Hautausschlägen und Ödemen reagiert.

Wie sieht eine Urtikaria bei Erwachsenen aus (Foto, Symptome der Krankheit)

Die Symptome einer Urtikaria bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein, die Art der Symptome hängt stark von der Art der Erkrankung ab. Häufig ist das Auftreten von roten Blasen, die sehr jucken, die Haut schwillt und juckt. Das Hauptmerkmal der Krankheit ist die vollständige Reversibilität der Symptome, dh nach dem Verschwinden des provozierenden Faktors verschwindet der Ausschlag spurlos.

Bei akuter Urtikaria treten plötzlich starke Ausschläge auf. Blasen sind dicht, rosafarben und abgerundet. Einzelne Elemente können die weite Oberfläche des Körpers des Patienten zusammenführen und erfassen. Neben Hautausschlägen verschlechtert sich der Allgemeinzustand, ausgedrückt in Schwäche, Fieber, Schüttelfrost. Die akute Form der Urtikaria kann von gastrointestinalen und neurotischen Störungen, Schlaflosigkeit und Gallendyskinesien begleitet sein.

Symptome einer Urtikaria können sich einem Angioödem anschließen. Der Patient hat Schwellungen der Schleimhäute und der subkutanen Fettmembran des Gesichts. Dieser Zustand ist gefährlich, da bei einer starken Anschwellung des Kehlkopfes und des Rachens die Gefahr eines vollständigen Verschlusses der Atemwege und des Erstickens besteht.

Der Krankheitsverlauf gilt als chronisch, wenn die Symptome 3 Monate oder länger auftreten. Die Art des Ausschlags wird weniger ausgeprägt, die Haut schwillt nicht so stark an. Exazerbationen werden durch Ruhephasen ersetzt, in denen alle Erscheinungsformen der Urtikaria verschwinden. Gleichzeitig können Rückfälle von Kopfschmerzen, neurotischen Störungen, Schwäche, subfebrilen Temperaturen und Magenbeschwerden begleitet sein.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung und der Unfähigkeit, die genaue Ursache festzustellen, was das Auftreten von Hautausschlägen hervorruft, kann sich Urtikaria in eine widerstandsfähige papulöse Form verwandeln, die durch die Bildung dichter rotbrauner Knötchen (Papeln) gekennzeichnet ist, die an den Falten der Gliedmaßen lokalisiert sind.

Viele Patienten interessieren sich dafür, ob Urtikaria bei Erwachsenen ansteckend ist? Ärzte glauben, dass Urtikaria eine Folge innerer Probleme ist und Hautausschläge eine Schutzreaktion des Körpers sind. Folglich ist es unmöglich, eine Urtikaria von einer anderen Person zu bekommen.

Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen

Die richtige Behandlung der Urtikaria beginnt, die Ursachen der Erkrankung zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden Maßnahmen ergriffen, um mögliche Allergene zu beseitigen, die Ernährung zu regulieren und Maßnahmen zur Reinigung des Körpers zu ergreifen.

Die Patienten verschrieben reichlich Trinken, Reinigen von Einlässen, Aktivkohle oder andere Enterosorbentien. Vitamin-Komplexe sind angezeigt, Probiotika (Bifidumbacterin, Lactobacterin) werden zur Normalisierung der Verdauung verordnet und Abführmittel zur Beseitigung von Verstopfung eingesetzt. Sorbentien wie Laktofiltrum oder Smekta sind absolut sicher, sie können Schadstoffe schnell entfernen und Körpervergiftungen beseitigen.

Die Kombinationstherapie umfasst Antihistaminika, Antipruritic Drogen und Corticosteroide. Darüber hinaus werden physiotherapeutische Verfahren und die Einhaltung einer speziellen Diät vorgeschrieben.

Behandlung mit Pillen

Für jede Art von Urtikaria werden Antihistaminika und Beruhigungsmittel vorgeschrieben. Diese Mittel beseitigen schnell die unangenehmsten Symptome: Schwellung und Juckreiz. Die Wahl solcher Medikamente ist ziemlich groß, in den meisten Fällen versuchen sie, Medikamente zur Behandlung von Urtikaria bei Erwachsenen der zweiten oder dritten Generation einzusetzen, da sie weit weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Dies sind Antihistaminika:

Bei der akuten Form der Urtikaria zur Beseitigung von Ödemen ist der Einsatz von Diuretika (Furosemid, Diuretin) angezeigt. Antiallergika werden verschrieben (Diazolin, Citrin), Calciumpräparate (Kalcemin, Calcium D3 Nicomed). Intravenöse Infusionen von Calciumchlorid und Natriumhyposulfit wirken gut. Die Behandlung mit diesen Medikamenten umfasst 10 Verfahren.

Dimedrol, Tinkturen aus Baldrian und Mutterkraut wirken sedativ und juckreizstillend. In schwerer Form der Krankheit werden Hormonpräparate verschrieben (Diprospan, Prednisolon). Sie werden in kurzen Kursen genommen, da diese Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Pillen für Urtikaria bei Erwachsenen sollten in kurzer Zeit den Zustand des Patienten lindern und ihn vor den schmerzhaften Symptomen der Krankheit bewahren. Im Falle einer äußerst schweren Erkrankung kann der Arzt die Verwendung hormoneller Kortikosteroide in Verbindung mit anabolen Steroiden (Nerobol, Retabolil) vorschreiben.

Der Zustand der Patienten wird durch physiotherapeutische Verfahren erheblich verbessert: Ultraviolettstrahlung, Nasswickel, therapeutische Bäder.

Urtikaria-Salben

Um die äußeren Manifestationen der Krankheit zu bekämpfen, helfen Medikamente vor Ort. Die Salbe für Urtikaria bei Erwachsenen sollte Juckreiz beseitigen und den Hautausschlag lindern, ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu verursachen. Salben auf Zinkbasis gelten als die sichersten. Sie wirken entzündungshemmend, antibakteriell und trocknend. Zinksalbe wird 4-6 mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Beliebte Salben basierend auf natürlichen pflanzlichen Inhaltsstoffen. Zum Beispiel lindert das Medikament La Cree schnell Irritationen und Juckreiz, verringert Schwellungen. Es besteht aus Auszügen der Serie und Süßholz, enthält Panthenol und Bisabolol.

Creme-Gel Nezulin hat einen Antihistaminikum-Effekt, beruhigt schnell entzündete Haut und sorgt für einen kühlenden Effekt. Das Medikament beseitigt Schwellungen und Rötungen, lindert starken Juckreiz und wirkt krampflösend.

Mit Erscheinungsformen der Urtikaria kommt das Fenistil-Gel gut zurecht. Dies ist ein nicht-hormonelles Mittel, mit dessen Hilfe Sie den Ausschlag und den Juckreiz loswerden können. Aber das Medikament hat Nebenwirkungen, kann Schwindel, Kopfschmerzen und niedrigeren Blutdruck verursachen. Daher wird es Kindern, schwangeren und stillenden Frauen nicht verschrieben.

Schwere Formen der Urtikaria werden mit Hormonarzneimitteln behandelt. Sie stoppen schnell die Symptome, aber ihre Verwendung kann negative Nebenreaktionen verursachen, daher sollte der Arzt das Mittel verschreiben. Salben wie Lorinden, Advantan, Sinaflan, Elokom, Ftorokort sind sehr effektiv, sie beseitigen schnell Schwellungen, Entzündungen und Juckreiz.

Rezepte der traditionellen Medizin

Es gibt viele Rezepte, die Aufgüsse und Abkochungen von Heilkräutern verwenden, um den Umgang mit Bienenstöcken zu Hause zu ermöglichen. In Kombination mit Medikamenten wirken sie gut, sollten jedoch vor der Anwendung mit Ihrem Arzt besprochen werden. Durch die Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen mit Volksmedizin können Sie den schmerzhaften Juckreiz loswerden und den Zustand des Patienten verbessern.

  • Gute Hilfe komprimiert rohe Kartoffeln. Kartoffeln müssen gerieben werden, die fertige Masse auf ein steriles Gazetuch geben und eine halbe Stunde lang auf die betroffene Stelle auftragen. Nach dem Eingriff sollte die Haut mit warmem Wasser gewaschen werden.
  • Ein kühles entzündungshemmendes Kraut mit entzündungshemmendem Kräuterabguss sorgt für eine ausgezeichnete juckreizlindernde und beruhigende Wirkung. Zur Herstellung von Dekokt aus Eichenrinde, Kamille, Schnur, Wacholder. Pflanzliche Rohstoffe werden mit Wasser gegossen, bei schwacher Hitze gekocht, hineingegossen, filtriert und in das Bad gegeben. Die Dauer des Eingriffs beträgt 15-20 Minuten. Nach dem Abschluss wird die Haut nicht abgewischt, sondern mit einem weichen Handtuch getränkt.
  • Als Beruhigungsmittel und Tonikum verwendet Weißdorn Tinktur und Baldrian. Dazu werden die Zutaten zu gleichen Teilen gemischt und in einer Menge von 30 Tropfen vor dem Zubettgehen eingenommen, wobei die Mischung mit Wasser abgewaschen wird.
  • Selleriewurzel hat eine gute Antiödem- und harntreibende Wirkung. Es wird auf einer Reibe gerieben, die Masse wird durch Gaze gepresst, der resultierende Saft wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit einem Esslöffel eingenommen.
  • Sie können eine Infusion von Brennnessel zubereiten, es hat juckreizlindernde und straffende Wirkung. Dazu werden 50 g pflanzliche Rohstoffe mit einer Flasche Wodka eingegossen und in der Woche an einem dunklen Ort hineingegossen. Infusionsfilter vorbereiten und dreimal täglich einen Teelöffel einnehmen.
  • Die Symptome der Nesselsucht erleichtern die Pfefferminzinfusion. Zur Zubereitung gießen 4 Esslöffel Minze 300 ml kochendes Wasser und gießen 1 Stunde lang. Filtriere die Mischung und nimm dreimal täglich 50 ml Infusion.
  • Wenn Nesselsucht helfen kann, aus Roggenteig zu komprimieren. Für das Verfahren muss der Teig aus 0,5 kg Roggenmehl und 100 g trockenem Wermut geknetet werden. Der fertige Teig wird eine halbe Stunde unter der Folie belassen, wonach die Teigstücke geknetet und 30 Minuten auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Nach dem Eingriff wird die Haut mit kaltem Wasser gewaschen.
  • Gute Hilfe, um mit den Symptomen der Schafgarben-Tinktur fertig zu werden. Zur Herstellung wird ein Glas pflanzlicher Rohstoffe mit 200 ml kochendem Wasser übergossen, 40 Minuten lang infundiert und filtriert. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten.

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen

Urtikaria-Manifestationen treten häufig auf, wenn bestimmte Nahrungsmittel gegessen werden. Daher ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche davon eine allergische Reaktion auslösen und Reizstoffe aus Ihrer Ernährung ausschließen. Hypoallergene Diät hilft, die Situation zu kontrollieren und Manifestationen der Urtikaria zu vermeiden.

Zuallererst sollte eine Person, die an allergischer Urtikaria leidet, von der Ernährung solcher stark allergenen Lebensmittel ausgeschlossen werden, wie:

  • Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Blaubeeren, Sanddorn)
  • Obst (Zitrusfrüchte, Trauben, Ananas, Kaki, Melone)
  • Gemüse (Rüben, Auberginen, Paprika, Kürbisse)
  • Sauerampfer
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke
  • Honig
  • Schokolade, Süßigkeiten
  • Vollmilch
  • Produkte, die künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten
  • Alkohol
  • Kaffee, Kakao
  • Meeresfrüchte
  • Süße Mehlprodukte
  • Rosinen, Feigen, getrocknete Aprikosen, Trockenpflaumen
  • Hühnereier
  • Würste, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch

Es ist notwendig, in der Diät Produkte mit mäßiger allergener Aktivität einzuschränken:

  • Fettes Fleisch
  • Getreide (Roggen, Mais, Weizen, Buchweizen)
  • Süße Paprika
  • Hülsenfrüchte
  • Pfirsiche, Aprikosen, Bananen
  • Cranberries, Schwarze Johannisbeeren, Wassermelonen

Das Menü sollte auf allergikerfreundlichen Produkten basieren:

  • Mageres Fleisch (Kalb, Huhn, Truthahn)
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt
  • Haferflocken, Reis, Gerstenbrei
  • Kartoffeln
  • Pflanzenöl (Sonnenblume und Olive)
  • Milchprodukte (fettarmer Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, Joghurt)
  • Grüne Äpfel, Birnen
  • Frische Gurken, Kürbis, Spinat, Weißkohl, Zucchini

Die Bestimmung des allergieauslösenden Produktes muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Bei jemandem kann eine unerwünschte Reaktion bei einem stark allergenen Produkt beginnen, bei jemandem verursachen die Symptome der Urtikaria ein Produkt, das einen geringen Grad an allergener Aktivität aufweist. Eine individuelle hypoallergene Diät muss mindestens drei Wochen lang eingehalten werden. Wenn es möglich ist, ein Produkt zu identifizieren, das allergische Reaktionen in Form von Urtikaria hervorruft, muss es vollständig aus der Diät entfernt werden.

Wie behandelt man allergische Urtikaria?

Es gibt eine große Gruppe von Krankheiten mit ähnlichen klinischen Symptomen - allergische Urtikaria.

Ein Drittel der Weltbevölkerung erlebte mindestens einmal Manifestationen dieser Krankheit.

Was ist das

Bei allergischer Urtikaria auf der Haut treten Blasen auf, die einem Stachel ähneln und Juckreiz und Brennen verursachen.

Ein Merkmal des Krankheitsentwicklungsmechanismus ist eine Überempfindlichkeit vom Soforttyp.

Nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, entwickelt sich die Reaktion sehr schnell. Die Krankheit ist nicht ansteckend.

Gründe

Der menschliche Körper kann auf bestimmte Substanzen unterschiedlich reagieren.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind:

  • Hausstaub;
  • Pflanzenpollen;
  • die Sonne;
  • kalt
  • Insektenstiche;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßigkeiten;
  • Stress;
  • Virusinfektionen;
  • parasitäre Invasionen;
  • ultraviolette Strahlung;
  • Gebrauch von Drogen.

Merkmale und Unterschiede der Formen

Etwa 75% der Patienten, die an dieser Art von Allergie leiden, zeigen eine akute Form der Erkrankung.

Je nachdem, was die Produktion von Mastzellen genau stimuliert, unterscheidet man zwischen immunen und nicht immunen Formen des Brennnesselfiebers.

In der akuten Form sind die immunologischen Mechanismen des Ausschlags dominant, während in der chronischen Form der Aktivierungsmechanismus unterschiedlich sein kann.

Ätiologische Faktoren, die Urtikaria provozieren, lassen sich in folgende Kategorien unterteilen:

  • auf exogenen (physischen) Faktoren. Dazu gehören mechanische, Temperatur-, Lebensmittel- und Drogenprovokateure;
  • auf endogene Faktoren. Dies sind somatische Erkrankungen und pathologische Prozesse der inneren Organe. Die Ursache für eine allergische Reaktion kann in diesem Fall Cholezystitis, Pankreatitis, Lupus erythematodes, Gicht, Diabetes, Tumore unterschiedlicher Lokalisation, Hormonfluktuationsschwankungen sein.

Scharf

Bei akutem Brennnesselfieber tritt nach Kontakt mit dem Allergen schnell ein Hautausschlag auf. Es sieht aus wie kleine oder große Blasen, von roter Farbe mit hellem Rand.

Ein Ausschlag kann in kleinen Bereichen in Form von Flecken auftreten.

Meistens sind sie auf der Haut lokalisiert, können jedoch manchmal auf den Schleimhäuten beobachtet werden.

Der Ausschlag verschwindet innerhalb von zwölf Stunden.

Es kann periodisch in neuen Hautbereichen auftreten. Im Allgemeinen dauert die Krankheit bis zu sechs Wochen.

Chronisch

Chronische oder rezidivierende Urtikaria. Die Krankheit dauert mehr als sechs Wochen und kann drei bis fünf Jahre dauern.

In der Hälfte der Fälle tritt der Ausschlag nach langer Remission wieder auf.

Häufiger betrifft diese Krankheit Frauen.

Unterscheiden Sie chronisch persistierende Urtikaria, bei der der Ausschlag ständig aktualisiert wird, und chronisch wiederkehrend in Form von Exazerbationen nach bestimmten Zeiträumen.

Pseudoform

Pseudoallergische Urtikaria ist eine abhängige Erkrankung und ein Symptom, das auf eine Fehlfunktion der Verdauungsorgane hinweist.

Es tritt auf, wenn:

  • chronische Gastritis;
  • Hepatitis;
  • Infektionskrankheiten;
  • helminths;
  • oder ist eine Folge von Vergiftung.

Sie unterscheidet sich von der allergischen Form der Erkrankung dadurch, dass das Immunsystem an der Bildung von Mediatoren ihres Auftretens nicht beteiligt ist.

Arten von Allergien Urtikaria

Es gibt folgende Arten von Urtikaria:

  • akut;
  • chronisch;
  • subakut
  • chronisch wiederkehrend.

Scharf

Akute Urtikaria entwickelt sich als allergische Reaktion auf Medikamente, Lebensmittel, Viren oder Insektenstiche.

Meistens tritt er auf der Haut der Extremitäten und des Rumpfes auf und wird von starkem Juckreiz begleitet, der durch Hitze und Hyperämie verstärkt wird, die 15 bis 20 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auftritt.

Die akute Urtikaria beginnt plötzlich, Ausschläge können auch schnell verschwinden und praktisch keine Spur hinterlassen.

Riesenform oder akutes Angioödem

Brennnesselfieber oder Angioödem ist eine allergische Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff.

Es manifestiert sich in Form von Blasen, die große Größen erreichen können.

Meistens im Gesicht in den Lippen, Augen oder Schleimhäuten beobachtet. Bei starker Schwellung der Haut bilden sich große Knoten.

Manchmal kann es zu Schwellungen der Arme, Beine oder Genitalien kommen.

Brennnesselfieber kann die Atemwege blockieren und zu Asphyxie führen. In diesem Fall ist das Leben von Menschen bedroht. Das Ödem verschwindet innerhalb eines Tages oder mehrerer Stunden.

Foto: Weitläufige Spots

Beständig papulös

Papulöse Urtikaria entwickelt sich als Ergebnis einer Langzeitbehandlung jeder Art von Urtikaria.

Es wird von der Bildung von papulösen Blasen begleitet, da das bestehende Ödem durch zelluläre Infiltration ergänzt wird.

Die Blasen ragen über die Hautoberfläche und das Gewebe darunter schwillt an.

Die Krankheit kann über Monate andauern und voranschreiten, begleitet von starkem Juckreiz und Hyperpigmentierung, wodurch einige Hautpartien dunkel werden.

Chronisch wiederkehrend

Für diese Art der Erkrankung charakteristischer wellenartiger Verlauf.

Die Krankheit kann bis zu zwanzig Jahre andauern, mit anhaltender Remission.

Urtica-Elemente werden selten genug in papulares umgewandelt.

Oft wird es von Angioödem begleitet.

Diese Form einer allergischen Reaktion zeichnet sich durch besonders starken Juckreiz aus. Häufig kämmen Patienten, die an der Krankheit leiden, die Haut mit dem Blut.

Mögliche Infektion durch Kratzen und der Eintritt einer Sekundärinfektion.

Sonnig

Die Ursache der Erkrankung wird durch ultraviolette Strahlung verursacht, gleichzeitig wird ihr Auftreten jedoch auch mit Porphyrien verschiedener Herkunft und chronischen Lebererkrankungen in Verbindung gebracht.

Es manifestiert sich in offenen Bereichen des Körpers, in Form von Hautausschlägen und Blasen, die innerhalb von zehn Minuten nach dem Sonnenbad auftreten.

Video: Mehr zur Krankheit

Symptome

Es gibt charakteristische Anzeichen, die auf Nesselfieber hinweisen. Die Symptome einer Allergie Urtikaria können unterschiedlich stark sein.

Dazu gehören:

  • Hautausschlag Bei verschiedenen Formen der Krankheit kann der Hautausschlag unterschiedlich sein. Sie kann klein oder groß sein und aus scharlachroten Blasen bestehen, mit leuchtend roten oder weißen Rändern, was typisch für akute Urtikaria ist. Manchmal verschmelzen und bilden große Flecken. Bei riesigem Brennnesselfieber können die Blasen enorme Ausmaße annehmen, und bei papelförmigem Fieber können Papeln hinzugefügt werden;
  • Juckreiz Bestimmt den Schweregrad der Erkrankung. Am schlimmsten ist schmerzhafter Juckreiz, aufgrund dessen sich Schlaflosigkeit und neurotische Störungen entwickeln.
  • Schwellung und Rötung der Gewebe;
  • Temperaturerhöhung. Tritt auf, wenn der Ausschlag eine große Fläche bedeckt;
  • Gelenkschmerzen;
  • Krämpfe, Asphyxie, Schwindel.

Diagnose

Die Diagnose von Brennnesselfieber tritt in mehreren Stufen auf. Eine visuelle Inspektion und Anamnese werden durchgeführt.

Wenn die Ursache der Erkrankung schwer zu identifizieren ist, werden diagnostische Tests zugeordnet:

  1. auf Nahrungsmittelallergene. Zur gleichen Zeit verordnete Kartoffel-Reis-Diät, um Allergien gegen die häufigsten Produkte auszuschließen.
  2. physikalische provokative Tests für Hitze, Kälte, Spannung und Druck.
  3. Studien zu Atopie: Hausstaub, Pollen, Tierhaare.

Der Patient sollte ein Ernährungstagebuch führen, in dem er feststellt, welche Produkte in welchen Mengen er verwendet hat.

Gleichzeitig wird eine unwiderstehliche Diät verordnet und Produkte, die eine Erkrankung auslösen können, werden der Reihe nach vom Patientenmenü ausgeschlossen und eine allgemeine Beurteilung des Zustands wird durchgeführt.

Behandlung

In einigen Fällen kann die Behandlung einer Urtikaria-Allergie sehr lange dauern. Verwenden Sie dazu sowohl Medikamente als auch traditionelle Methoden.

Um diese Art von Allergie zu beseitigen, verwenden Sie Mittel zur äußerlichen und inneren Anwendung.

Drogen

Bei der Behandlung der endogenen Urtikaria muss die Hauptursache, die das Symptom auslöst, beseitigt werden.

Verschreiben Sie dazu Medikamente verschiedener Gruppen:

  • bei Lebererkrankungen werden Sorbentien und Hepaprotektoren verschrieben;
  • wenn das Symptom eine Folge von Gicht, Harnstoff und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten ist;
  • Diabetes mellitus - Antidiabetika;
  • Wenn die Krankheit durch Würmer oder Protozoen hervorgerufen wird, werden Antiprotozoen und Anthelminthika verschrieben.

Bei Brennnesselfieber wird die intravenöse Gabe von Calciumchlorid oder Natriumthiosulfat gezeigt, die die Entfernung des Allergens aus dem Körper fördert.

Bei schweren Formen der Erkrankung ist eine Corticosteroidtherapie indiziert. Zu diesen Medikamenten gehören Prednisolon oder Dexamethason.

Die pathogenetische Therapie wird auch parallel durchgeführt, Antihistaminika werden verschrieben, die erste, zweite und dritte Generation:

  1. Diazolin, Suprastin, Tavegil, Fenkrol, Dimedrol. Für kurze Zeit handeln, Schläfrigkeit verursachen.
  2. Loratadin, Cetirizin, Fenistil. Die Aktion dauert länger, einmal täglich, und verursacht keine Schläfrigkeit.
  3. Astemizol, Erius, Telfast, Tigofast. Handeln Sie lange und unterscheiden Sie sich in einem Minimum an Nebenwirkungen.

Bei Angioödemen wird ein Kehlkopfödem verschrieben:

  1. subkutanes Adrenalin;
  2. intravenöses Prednisolon;
  3. intramuskulär Tavegil oder Suprastin.

In Zukunft wird der Körper mit Sorbenzien, Calciumpräparaten und Antihistamin-Therapie gereinigt.

Falls erforderlich, werden intravenöse Infusionslösungen gezeigt: Reamberin, Natriumchlorid, Neo-Foode. Bei chronisch rezidivierenden Urtikaria wird das Hormonpräparat Prednisolon in Pillen für einen Zeitraum von bis zu eineinhalb Monaten gemäß der Behandlung in Kombination mit Antihistaminika verordnet.

Wann kann ich Allergietabletten verwenden, die keine Schläfrigkeit verursachen? Die Antwort ist hier.

Folk-Methoden

Verwenden Sie zur Behandlung von Brennnesselfieber Dekokte und Kräuterinfusionen, um den Juckreiz zu lindern und den Ausschlag zu beseitigen.

Wirksam ist das Bad mit Schnur und Kamille:

  • Rohstoffe sollten im gleichen Verhältnis gemischt werden;
  • In eine Mullbinde legte ein Serviette ein Glas Kräutertee;
  • gebunden und drei Liter kochendes Wasser gegossen;
  • Nach sechs Stunden Infusion wird die Infusion für ein drittes mit Wasser gefülltes Bad in ein Bad gegossen.

Wenn sich der Ausschlag im Bereich von Foki befindet, können gepresste Rohstoffe für Kompressen verwendet werden, die für zwanzig Minuten angewendet werden.

Sie können eine Abkochung von innen nehmen, dazu einen Esslöffel Kräuter, gießen Sie einen halben Liter heißes Wasser und kochen Sie fünf Minuten lang. Eine Stunde später muss die Infusion tagsüber gefiltert und getrunken werden.

So entfernen Sie starken Juckreiz

Um starken Juckreiz zu lindern, werden Hormon-basierte Salben für Kontaktnesselfieber verwendet:

Sie werden für den Fall verwendet, dass der Bereich der Hautläsion klein ist.

Nicht-hormonelle Salben, die den Juckreiz lindern, sind:

  1. Psilo-Balsam;
  2. Phenystyle;
  3. Sie können Kräuterbäder oder kalte Umschläge verwenden.
  4. wirksam sind Sprecher mit dem Zusatz von Menthol.
  5. Antihistaminika werden im Inneren aufgetragen.

In schweren Fällen verschrieben Hormonarzneimittel intravenös und Infusion.

Prävention

Um Brennnesselfieber zu vermeiden, müssen Sie den direkten Kontakt mit dem Allergen vermeiden.

Allergiker sollten sich an eine Diät halten, ohne synthetische Farbstoffe und Konservierungsmittel zu verwenden.

Es ist notwendig, hypoallergene Haushaltschemikalien und Kosmetika zu verwenden.

Allergene können sich im Körper ansammeln, eine Reihe von ihnen dehnt sich aus, so dass bei Erwachsenen die Symptome der Erkrankung häufiger auftreten.

Personen, die auf die Sonne allergisch reagieren, sollten eine Schutzausrüstung tragen und direktes Sonnenlicht auf die Haut legen.

Ernährungsrichtlinien

Bei der komplexen Behandlung einer Krankheit wird eine hypoallergene Diät verordnet.

Aus dem Menü sollte ausgeschlossen werden:

  • Histamin-Vibration erzeugende Produkte: Käse, Schokolade, Zitrusfrüchte, Nüsse, Erdbeeren;
  • Produkte, die zur Bildung histaminartiger Substanzen beitragen: Sauerkraut;
  • Produkte, die den Magen-Darm-Trakt reizen: gebraten, fettig, würzig, geräuchert, gesalzen;
  • Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke;
  • wenn möglich, Medikamente abbrechen.

Eine gesunde Ernährung hilft, ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Tipps

  1. In regelmäßigen Abständen müssen Sie Fastentage vereinbaren und ausreichend Flüssigkeit verwenden. Alkalisches Wasser ist ein natürliches Antihistamin;
  2. Um ein erneutes Auftreten der Krankheit zu verhindern, müssen Sie den Zustand der Leber überwachen und eine Stagnation der Galle in den Gängen und der Gallenblase vermeiden. Dazu müssen Sie cholagogue Medikamente einnehmen (falls sich keine Steine ​​in der Gallenblase befinden);
  3. In der Kindheit kann Dysbakteriose die Ursache für Urtikaria sein. Wenn also Ihr Kind einen Hautausschlag entwickelt, ist ein Koprogramm erforderlich.

Wie beurteilen Sie den Schweregrad?

Der Schweregrad einer allergischen Reaktion wird anhand des Hautläsionsgrades beurteilt. Wenn mehr als 50% der Haut mit einem Hautausschlag bedeckt sind und die Krankheit fortschreitet, manifestiert sie sich in einer schweren Form.

Das Auftreten von Angioödemen ist bereits eine schwere Form der Erkrankung und erfordert eine sofortige Behandlung.

Zeigt einen schweren Grad an:

  • starker Juckreiz;
  • Senkung des Blutdrucks.

Mit einem mäßigen Schweregrad deckt der Ausschlag die Haut um 30 bis 50%.

Muss ich einen Krankenwagen rufen?

Quincke-Ödem kann sich innerhalb einer Viertelstunde entwickeln und geht mit einem Blutdruckabfall, Atemnot einher und endet mit dem Tod.

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dies sollte auch geschehen, wenn ein generalisierter Hautausschlag eine große Fläche einnimmt, begleitet von Fieber und Krämpfen.

Bei Anzeichen von Allergien wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wie ist Polysorb bei Allergien einzunehmen? Weiter lesen.

Wann kann ich mit einem Vernebler Allergien einatmen? Details hier.

Erste Hilfe

Der erste Schritt ist das Anhalten des Allergens. In akuten Fällen können Sie einen reinigenden Einlauf machen oder ein Abführmittel nehmen.

Es ist unerlässlich, ein Antihistaminikum einzunehmen, wenn möglich, sollte es intramuskulär oder intravenös in ein Lösungsmittel injiziert werden.

Die Krankheit wird von einem Allergologen oder Dermatologen behandelt. Unter dem Deckmantel der Urtikaria können verschiedene Infektionskrankheiten auftreten. Selbstmedikation kann gesundheitsschädlich sein.

Wie behandelt man Urtikaria bei Erwachsenen: Foto

Urtikaria bei Erwachsenen ist nicht so selten. Die Krankheit hat ihren Namen aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit von Urtikaria-Ausschlag mit Brennnesselverbrennung.

Nesselsucht wurde schon immer als Kinderkrankheit betrachtet, aber ein Erwachsener ist im Alltag mit mehr Allergenen konfrontiert als ein Kind.

Laut Statistik hat jeder fünfte erwachsene Bewohner der Erde Anzeichen von Brennesselfieber an seinem Körper gefunden.

Urtikaria kann als Reaktion des Körpers auf ein äußeres Reizmittel oder als Folge chronischer Erkrankungen des endokrinen Systems, des Gastrointestinaltrakts oder der Blutpathologie auftreten. Laut Experten leiden Frauen häufiger an Urtikaria als Männer.

Arten der Urtikaria bei Erwachsenen

Abhängig von den Ursachen des Nesselausschlags unterscheiden sich verschiedene Formen der Krankheit bei Erwachsenen in der Medizin.

Formen der Urtikaria:

  • Würzig Die ersten Symptome der Krankheit treten einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Die akute Form kann spontan nach Beendigung des Kontakts mit dem Reiz verschwinden. Der Nesselausschlag wird von Fieber, Juckreiz und allgemeinem Unwohlsein begleitet.
  • Akute Form mit Angioödem. Hautausschläge werden von Schwellungen der Gliedmaßen und der Schleimhäute begleitet. Eine besondere Gefahr besteht in der Schwellung des Halses und des Kehlkopfes, da Erstickung auftreten kann. Wenn beim Schlucken Beschwerden auftreten, muss der Patient in Notfällen medizinisch versorgt werden. Es wird nicht empfohlen, Injektionen aus der Urtikaria in akuter Form selbst zu injizieren. Dies kann zu unerwünschten Folgen führen.
  • Rezidivierende chronische Urtikaria. Diese Form wird von den Patienten schwerer toleriert und führt durch ständigen Juckreiz zu nervöser Erschöpfung. Die Erkrankung kann jahrelang andauern, die Remission verschlechtert sich bereits beim geringsten Kontakt mit einem Reizstoff.
  • Chronische papuläre Urtikaria bei Erwachsenen. Um im Voraus zu wissen, wie lange die Urtikaria dauert, ist es unmöglich, Hautausschläge mehrere Tage oder einen Monat auf der Haut zu haften. Ödeme und Blasen befinden sich an den Stellen der Biegung der Extremitäten und bilden schließlich dichte Knötchen.

Brennnesselfieber ist je nach Reizstoff unterschiedlich.

Arten von Urtikaria:

  • Allergische Urtikaria bei Erwachsenen. Dies ist der häufigste Urtikaria-Typ, der bei Medikamenten, Lebensmitteln und Haushaltschemikalien auftritt.
  • Solar Urtikaria. Am häufigsten sind Frauen von Photodermatose betroffen. Nach einem längeren Aufenthalt in der Sonne erscheinen rosa Blasen auf der Haut, die dann zu einem großen Fleck verschmelzen.
  • Thermische oder kalte Urtikaria bei Erwachsenen. Menschen, die unter Temperaturschwankungen leiden, bemerken einen Nesselausschlag im Bereich eines Bades, eines Bades oder eines Spaziergangs in der Kälte. Wie behandelt man diese Art von Urtikaria? Vielleicht ist dies die einfachste Art der Therapie - sich vor Hitze oder Kälte zu schützen, und Urtikaria-Symptome treten nicht mehr auf.
  • Kontaktieren Sie Urtikaria. Blasen am Körper erscheinen nach mechanischer Belastung, zum Beispiel durch das Tragen von Schuhen und kleinerer Kleidung. In der Regel verschwinden die Urtikaria-Anzeichen nach Entfernung des Reizes.

Was macht Bienenstöcke? Viele Dermatologen neigen zu der Annahme, dass die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen vererbt wird. Ursachen für Nesselausschlag können äußerlich und innerlich sein.

Ursachen der Urtikaria

Äußere Ursachen:

  • Ständiger Stress;
  • Berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit Mineralölerzeugnissen, Säuren und anderen Chemikalien;
  • Einnahme von Antibiotika;
  • Bisse verschiedener Insekten;
  • Essen allergener Lebensmittel (Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte);
  • Ständiger Kontakt mit Haushaltschemikalien;
  • Haustierhaar;
  • Wetterbedingungen: Frost und Sonne;
  • Schimmelpilze;
  • Blütenstaub von Blütenpflanzen und Bäumen;
  • Hausstaub

Interne Ursachen:

  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • Die Einnahme von pathogenen Bakterien und Viren;
  • Verschiedene Tumorprozesse.

Symptome einer Urtikaria bei Erwachsenen

Es ist möglich, Urtikaria bei Erwachsenen durch die Symptome zu unterscheiden, die nur für diese Krankheit charakteristisch sind.

Symptome der Urtikaria:

  • Das Auftreten eines Juckreizes. Die Haut juckt, ein brennendes Gefühl erscheint;
  • Am Ort des Kämmens schwillt die Epidermis leicht an und es treten Blasen auf;
  • Die Form der entstandenen Formationen ist oval oder rund;
  • Bei starkem Hautausschlag verschmelzen die Formationen zu einer großen Tafel.
  • An den Beinen und Armen können sich Blasen bilden, wenn sie weiß werden;
  • Ein Symptom für einen Nesselausschlag ist oft Fieber und Muskelschwäche.

In Ermangelung von Schwellungen und starken Hautausschlägen wird die Urtikaria nicht als schwere Erkrankung angesehen. Nach dem vollständigen Verschwinden der Blasen wird die Haut ohne Flecken gesund. Wenn die Krankheitssymptome nach dem Verlauf der Behandlung bei Urtikaria jedoch weiterhin den Patienten stören, ist die Krankheit chronisch geworden.

Ein gefährliches Symptom der Urtikaria bei Erwachsenen ist Angioödem. Wenn sich Blasen im ganzen Körper ausbreiten und das Atmen schwierig ist, muss eine Notfallbehandlung in Anspruch genommen werden. Vor ihrer Ankunft müssen Sie die folgenden Schritte ausführen.

Erste Hilfe bei Ödemen:

  • Lösen Sie die Oberbekleidung.
  • Nehmen Sie ein Arzneimittel gegen Allergien ein.
  • Lüfte den Raum aus;
  • Nasenpräparat, das Xylometazolin enthält;
  • Wenn die Ursache des Hautausschlags zu einem Insektenstich geworden ist, wenden Sie eine kalte Kompresse auf den betroffenen Bereich an.

Medikamentöse Behandlung

Um die Urtikaria vollständig zu heilen, muss die Ursache des Hautausschlags ermittelt werden.

Behandlungsstufen:

  • Vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Reiz;
  • Reinigung des Körpers vom Vorhandensein eines Allergens (Magenspülung, Darmreinigung);
  • Ausschluss von Lebensmitteln aller allergenen Produkte;
  • Normalisierung des Verdauungstraktes (Probiotika erhalten).

Ärzte empfehlen auch, die Kommunikation mit Haustieren einzuschränken, häufig Nassreinigung zu Hause durchzuführen, um nicht längere Zeit dem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein.

Medikamentöse Therapie:

  • Antihistaminika Zodak, Claritin, Suprastin und andere Mittel helfen, die ersten Symptome der Urtikaria bei Erwachsenen zu bewältigen;
  • Beruhigungsmittel Beruhigende Tinkturen oder Pillen helfen, die durch starken Juckreiz verursachte Schlaflosigkeit zu beseitigen;
  • Mit der Ineffektivität von Antihistaminika werden dem Patienten Glukokortikoide verschrieben - Prednisolon oder Dexamenazon;
  • Bei chronischer Urtikaria bei Erwachsenen wirkt sich die Autohemotherapie positiv aus - die Behandlung mit venösem Blut und Salzlösung. Das Verfahren wird alle sechs Monate durchgeführt.
  • Entfernung von Toxinen aus dem Körper von Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb;
  • Wiederherstellung der Darmmikroflora: Laktovit, Hilak-Forte.

Viele Medikamente können nicht während der Schwangerschaft und in der Kindheit verwendet werden, daher sollte die medikamentöse Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden. Liste der Salben gegen Urtikaria für Erwachsene und Kinder.

Behandlung von Volksheilmitteln

Rezepte der traditionellen Medizin können die medikamentöse Behandlung von Nesselausschlag ergänzen. Wie kann man Urtikaria schnell heilen? Um zu helfen, haben sich im Laufe der Jahre bewährte Abkochungen und Tinkturen bewährt.

Volksrezepte:

  • Eine Abkochung von Heilpflanzen. In den gleichen Anteilen werden Kamille, Zug, Eichenrinde und Brennnessel mit kochendem Wasser gegossen und etwa eine Stunde lang hineingegossen. Gekochte Abkochung muss die Blasen auf der Haut anfeuchten.
  • Müsli aus Kartoffeln. Reiben Sie rohe Kartoffeln und tragen Sie die resultierende Masse auf die betroffene Haut auf. Dieses Werkzeug lindert Juckreiz und Schwellungen perfekt.
  • Therapeutisches Bad. Trockenes Gras von Schöllkraut, Johanniskraut, Sukzession und Baldrian goss kochendes Wasser ein und ließ es 30 Minuten lang durchgießen. Die entstehende Brühe wird gespannt und in das Bad gefüllt. Das Wasser wird täglich vor dem Zubettgehen für 20 Minuten durchgeführt.
  • Pfefferminztee Minzblätter brauen sich auf und bestehen ungefähr eine Stunde. Brühe dreimal täglich vor dem Essen eingenommen.
  • Eine Abkochung von Schafgarbe. Ein Teelöffel Heilkräuter brauen kochendes Wasser. Infusion dreimal täglich zu trinken, bis die Symptome von Nesselausschlag verschwinden.

Diät für Urtikaria

Die kombinierte Therapie umfasst nicht nur die eingenommenen Medikamente, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Es ist notwendig, alle allergenen Produkte von der Diät auszuschließen.

Verbotene Produkte:

  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Schokolade;
  • Honig
  • Süßigkeiten;
  • Kaffee;
  • Alkoholische Getränke;
  • Alle Früchte außer Äpfel und Birnen.

Was kann man essen?

  • Fettarmes Fleisch (Truthahn, Hühnerbrust, Rindfleisch);
  • Haferflocken und Reisbrei;
  • Gekochte Kartoffelgerichte;
  • Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt;
  • Frisches Gemüse: Kohl, Zucchini, Gurken.

Aufgrund der positiven Behandlungsdynamik sollten allergene Nahrungsmittel schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden. Am Tag können Sie nur ein Gericht in das Essen geben. Vielleicht müssen einige der beliebtesten Leckereien für immer vergessen.

Mit Bienenstöcken und Fotos

Bei Erwachsenen, die schwerer an der Krankheit leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen im Vergleich zu Kindern um ein Vielfaches. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen geht das Brennnesselfieber in die Kategorie der chronischen Erkrankungen. Behandlungsmethoden hängen im Allgemeinen von der Komplexität des Krankheitsverlaufs und der Ursache seines Auftretens ab.

Wie sieht Urtikaria bei Erwachsenen aus?

Nachdem sie Blasen unbekannter Herkunft entdeckt haben, werden viele Menschen von der Frage gequält - wie sieht die Urtikaria aus? Das Hauptsymptom von Nesselausschlag sind flache rosa Blasen, die leicht über der Hautoberfläche erhöht sind. Denn jeder Urtikaria-Typ hat seine eigenen Merkmale der Manifestation der Krankheit.

Folgen und Prävention

Eine auf den ersten Blick harmlose, bloße Bildung auf der Haut kann eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen.

Folgen von Brennnesselfieber:

  • Quinckes Ödem;
  • Anaphylaktischer Schock;
  • Das Eindringen von Bakterien in den Körper beim Kämmen der oberen Epidermisschicht.

Vermeiden Sie Brennnessel-Fieber ist ziemlich realistisch genug, um auf ihre Gesundheit aufmerksam zu sein.

Prävention von Urtikaria:

  • Kontakt mit dem Allergen vermeiden (falls identifiziert);
  • Das Immunsystem stärken;
  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten;
  • Beseitigen Sie chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Überarbeiten Sie die tägliche Ernährung, wenn möglich, allergene Lebensmittel.

Bei richtiger Behandlung, Diät und allen Empfehlungen des behandelnden Arztes ist es möglich, die Urtikaria innerhalb von 2-3 Tagen zu beseitigen.

Symptome und Behandlung der Urtikaria - Foto, Allergie, Test, Einstufung

Urtikaria: Behandlung, Foto, Symptome bei Erwachsenen.

Urtikaria - allergische Dermatitis, die Schwellungen der papillären Dermis verursacht.

Blasen treten auf der Haut in verschiedenen Größen auf.

Sie erheben sich über die Oberfläche der Dermis und haben klare begrenzte Umrisse.

Das Auftreten von Urtikaria am Körper wird immer von starkem Juckreiz begleitet.

Erwachsene und Kinder leiden an der Krankheit, und die chronische Form der Krankheit wird fast immer bei Erwachsenen diagnostiziert. Die Ursachen ihres Auftretens sind unterschiedlich.

Ursachen der Urtikaria

Auflisten der Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen ist zu beachten:

  • Autoimmunfaktoren;
  • Komplikationen durch Begleiterkrankungen;
  • physikalische Faktoren, die zu einer mechanischen Reizung der Haut führen.

Typische Hautausschläge erscheinen auf der Brust oder dem Bauch, auf dem Rücken oder auf dem Priester eines Erwachsenen aufgrund von Langzeitmedikamenten, wobei der Ausschlag als Reaktion auf die Verwendung bestimmter Lebensmittel gießt.

Kontaktmaterialien (zum Beispiel Haushaltschemikalien) oder Insektenstiche können den Prozess auslösen.

Klassifikation der atopischen Dermatitis

Es gibt verschiedene Arten von Urtikaria. Jedes hat sein eigenes charakteristisches Krankheitsbild.

Wenn Sie wissen, wie die Urtikaria bei Erwachsenen aussieht, können Sie die Situation richtig einschätzen und rechtzeitig ärztliche Hilfe suchen.

Je nach Dauer der Erkrankung gibt es drei Krankheitsformen:

  1. Ostrum.
  2. Chronisch.
  3. Episodisch.

Die akute Form wird normalerweise nur bei Kindern diagnostiziert. Alle Symptome sind intensiv und intensiv.

Akute Form der Urtikaria

Zuerst steigt die Körpertemperatur auf 39 Grad, dann erscheinen Blasen auf dem Körper, die eine leuchtende rosa Farbe haben. Gleichzeitig gibt es einen starken Juckreiz, so dass das Kind sehr ungezogen ist.

Die Dauer der Akutphase ist auf sechs Wochen begrenzt.

So viel Zeit vergeht vom Tag des Erscheinens der ersten Blase und bis der letzte Punkt verschwindet.

Die Urtikaria tritt in das chronische Stadium ein, wenn sie länger als sechs Wochen dauert.

Bei vielen Erwachsenen dauert es Jahre (von 3 bis 5 Jahre).

Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass die Krankheit nachlässt und dann mit derselben Kraft wieder zurückkehrt.

Bei vielen Patienten hat die chronische Urtikaria eine anhaltende Form (es gibt immer Anzeichen einer Erkrankung der Dermis).

Chronisches Urtikaria-Foto

Episodische Urtikaria wird diagnostiziert, wenn die beschriebenen allergischen Hautausschläge akut beginnen, jedoch sehr schnell enden.

Der kurze Krankheitsverlauf ist das charakteristischste Symptom einer episodischen Form.

Je nach Krankheitsursachen werden folgende Arten von allergischem Hautausschlag unterschieden:

  • Physisch.
  • Droge.
  • Allergisch.
  • Idiopathisch (Ursachen für Urtikaria bei Erwachsenen sind unklarer Natur).

Diese Klassifizierung findet statt, weil verschiedene Faktoren, die Provokateure zur Entstehung einer Krankheit mit eigenen charakteristischen Symptomen führen, auftreten.

Das klinische Bild der Unterarten unterscheidet sich geringfügig voneinander. Daher ist es sinnvoll, sich ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen.

Körperliche Urtikaria

Physikalische Urtikaria ist eine allergische Dermatitis, die als Reaktion auf einen bestimmten, auf die Haut gerichteten physikalischen Effekt auftritt.

Allergische Dermatitis Foto

Abhängig vom Faktor Provocateur werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  1. Urtikaria dermographisch.
  2. Urtikaria auf nervösem Boden.
  3. Sonnig
  4. Droge.
  5. Kalt
  6. Aqua.

Was ist dermographische Urtikaria?

Dies ist eine Hautreaktion auf mechanische Reizung.

So zum Beispiel allergisch gegen Wolle, Haushaltschemikalien.

An der Kontaktstelle erscheint zuerst ein roter Streifen, die Haut am entzündeten Bereich beginnt stark zu jucken, dann erscheinen große Blasen entlang der Linie des Kamms.

Reizung kann auftreten:

  • auf irgendeinem Teil der Haut;
  • einschließlich des Priesters bei einem Erwachsenen;
  • auf der Brust, auf dem Bauch und sogar im Gesicht.

Die bei einigen Personen beschriebenen Symptome treten fünf Minuten nach dem Kontakt mit einem Reizstoff auf, während andere nach 30 Minuten oder zwei Stunden eine Urtikaria zeigen.

Der Krankheitsverlauf ist episodisch: Sobald der Patient den Provocateur-Faktor nicht mehr kontaktiert, geht die allergische Reaktion von selbst weg.

Zur Bestätigung der Diagnose kann der Test - Schlaganfall die Haut reizen.

Dermografisches Urtikaria-Foto

Wenn danach ein charakteristisches Muster auf der Haut des Patienten erscheint, wie auf dem Foto gezeigt, wird eine Art Dermatitis festgestellt.

Manchmal tritt Urtikaria als Reaktion auf starken Stress und starke körperliche Anstrengung auf.

In diesem Fall unterscheiden sich die Symptome geringfügig. An den Armen und Beinen bildet sich eine Rötungszone, darauf erscheinen kleine blassrosa Blasen, deren Abmessungen 5 mm nicht überschreiten.

Blasenbildung wird von Juckreiz begleitet. Mit der Zeit vereinigen sich die Blasen und werden zu einem großen roten Fleck, wie auf dem folgenden Foto gezeigt.

Der folgende Test hilft, die Diagnose zu bestätigen:

  1. der Patient wird aufgefordert, das Laufband zu betreten und 15 Minuten laufen zu lassen;
  2. oder bitten Sie, in ein auf 42 Grad erhitztes Bad mit heißem Wasser zu tauchen.

Wenn der Verdacht berechtigt ist, reagiert die Haut sofort mit dem Auftreten charakteristischer Symptome.

Solar Urtikaria

Die Sonnenform wird diagnostiziert, wenn ein Bienenstock am Körper einer erwachsenen Person erscheint, wenn direktes Sonnenlicht die Haut trifft.

Die Reaktion zeigt sich sofort: Die Sonnenstrahlen tragen zur sofortigen Freisetzung spezieller Wirkstoffe durch Mastzellen bei, die das Auftreten von Ödemen der Haut, Hautausschläge, die von Juckreiz begleitet werden, auslösen.

Solar Urtikaria Foto

Diese Form ist die gefährlichste aller bereits beschriebenen.

In den meisten Fällen verläuft es leicht, aber manchmal führt es zu einer schweren allergischen Reaktion, bei der der Blutdruck stark abfällt und eine Person Anzeichen von Erstickung zeigt. Er verliert das Bewusstsein.

Beachten Sie! Um eine ähnliche Komplikation zu provozieren, können bestimmte Medikamente genommen werden. Es ist bekannt, dass Produkte aus der Gruppe der Tetracycline, Sulfonamide, Fluorchinolone die Empfindlichkeit der Haut gegenüber den Sonnenstrahlen erhöhen können - das Auftreten charakteristischer Symptome, wie auf dem folgenden Foto dargestellt.

Der folgende Test hilft, die Diagnose zu bestätigen: Die Haut des Patienten wird mit einer Lichtwelle unterschiedlicher Länge bestrahlt, die Reaktion erscheint nach 10 Minuten.

Kalte Urtikaria

Kalte Urtikaria - Hautreaktion auf Kälte. Es geschieht angeboren und erworben.

Die ersten Symptome einer angeborenen Erkältung äußern sich 6 Monate nach der Geburt im Säuglingsalter.

Die erworbene Form entwickelt sich meistens vor dem Hintergrund des Verlaufs der Begleiterkrankung.

Die Mechanismen seiner Entstehung sind nicht vollständig verstanden.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Patienten im Alter zwischen 40 und 49 Jahren, die an chronischen Erkrankungen leiden, über eine schmerzhafte Hautreaktion auf die Auswirkungen niedriger Temperaturen klagten.

Kalte Urtikaria tritt nicht immer auf, die Anfälle beginnen spontan, fließen stark (die Haut wird rot, Blasen, die stark jucken), sobald der Patient eine halbe Stunde lang in einem warmen Raum aufwärmt.

Kalte Urtikaria Foto

Kalte Urtikaria hält nicht lange an, sie ist immer chronisch, Rückfälle treten alle 3-4 Jahre auf.

Das klinische Bild kann sich auf die Erscheinungsformen charakteristischer Symptome beschränken, kann aber auch systemisch sein.

Dann expandiert die Klinik, der Patient beschwert sich:

  • Kopfschmerzen;
  • anhaltender Schwindel;
  • das Auftreten von Atemnot;
  • niedrigerer Blutdruck;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Beachten Sie! Patienten, bei denen eine ähnliche Krankheit diagnostiziert wurde, dürfen in kalten Gewässern nicht schwimmen. Es bleibt die Möglichkeit, einen anaphylaktischen Schock während des gesamten Lebens eines Kranken zu entwickeln. Der provokative Test hilft, die Diagnose zu bestätigen: Ein Eiswürfel wird auf die Haut des Patienten aufgetragen, nach 10 Minuten treten bei Erwachsenen erste Urtikaria-Anzeichen auf.

Es gibt Fälle, in denen charakteristische Symptome bei Erwachsenen nach Kontakt mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten auftreten.

Entsprechend seiner chemischen Zusammensetzung ist Wasser gegenüber einem Menschen in Bezug auf ein Allergen inert, die Haut reagiert eher auf eine Flüssigkeit als auf eine Flüssigkeit, wenn sie mit in Wasser gelösten Substanzen in Kontakt kommt.

Die Symptome der Urtikaria treten nach 10 Minuten unmittelbar nach Kontakt mit Wasser auf, bleiben bis zu einem Tag bestehen und verschwinden dann von selbst.

Es wird keine Behandlung angewendet, den Patienten wird empfohlen, bestimmte vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Es wird empfohlen, provokante Faktoren zu vermeiden, die Anzahl der Wasseraufbereitungen auf ein Minimum zu reduzieren und alle Wasserhähne im Haus mit speziellen Filtern zu versehen, die das Wasser in die Nähe von destilliertem Wasser bringen können.

Zum Schwimmen ist es besser, gekochtes Wasser zu verwenden.

Droge Urtikaria

Es wurde beobachtet, dass die langfristige Einnahme bestimmter Arzneimittel bei Erwachsenen Anzeichen einer Urtikaria auslösen kann.

Droge Urtikaria Foto

Diese Reaktion wird durch die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Tabletten, Antidepressiva, Statine und anderer Arzneimittel verursacht.

Das Krankheitsbild ist identisch mit dem Krankheitsbild einer allergischen Reaktion des Typs I. Wenn Sie die Symptome visuell sehen, hilft das folgende Foto.

Allergische Urtikaria

Eine allergische Form wird diagnostiziert, wenn eine Urtikaria im Körper eines Erwachsenen als Überempfindlichkeit eines Organismus gegenüber einem bestimmten Reizstoff erscheint.

Verschiedene Provokateure fungieren als es - einschließlich Drogen, aber alles kann ein Allergen sein:

  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Mückenstich;
  • bestimmte Pflanzen;
  • Kosmetika;
  • alles, was mit der Haut in Berührung kommt, was zu einem lebendigen Krankheitsbild führt.

Es basiert auf den folgenden Symptomen:

Rosa Blasen ragen über die Haut.

Sie können verschiedene Größen haben, sie sind groß (einige erreichen einen Durchmesser von 10 cm) und klein (bis zu 1-3 mm).

Wenn Sie die Haut strecken, verschwinden die Blasen.

Wenn ein Allergen zur Krankheitsursache wird, verschwinden die Blasen selbst einen Tag nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Nach dem Verschwinden des Ausschlags am Körper des Patienten bleiben keine pigmentierten Flecken zurück.

Blasen sind nicht das einzige Symptom einer allergischen Urtikaria.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist Juckreiz, der auf der Haut neben dem Hautausschlag auftritt.

Der Ausschlag selbst kann überall auftreten:

  • auf dem Bauch;
  • an Armen und Beinen;
  • Auf dem Rücken;
  • auf der Brust


Wenn man weiß, wie die Urtikaria bei Erwachsenen aussieht, kann man sich rechtzeitig orientieren und qualifizierte Hilfe suchen.

Es ist unmöglich, die Manifestation der Krankheit zu ignorieren. Die beschriebene Form ist die gefährlichste aller oben genannten Unterarten.

Und das alles, weil es Angioödeme hervorrufen kann.

Quinckes Ödemfoto

Wenn die Ursache allergische Urtikaria ist, entwickelt sich die angegebene Komplikation entsprechend dem folgenden Szenario.

Sie beginnt eine halbe Stunde nach Beginn einer allergischen Reaktion.

Am Hals, im Gesicht, an den unteren und oberen Extremitäten - an irgendeinem Körperteil (einschließlich des Bauches) treten dichte Ödeme auf.

Wenn Sie sie mit dem Finger drücken, bleiben die Pits vom Druck nicht erhalten.

Ödematöse Haut hat eine blasse, leicht rosa Farbe. Ein geschwollener Zustand kann mehrere Stunden bestehen (2-3 Stunden), er kann zwei, drei Tage dauern.

Wenn es ein ähnliches Krankheitsbild gibt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Quincke-Ödeme sind eine gefährliche Komplikation, die tödliche Folgen haben kann.

Die medizinische Hilfe sollte angesprochen werden, wenn die Urtikaria bei Erwachsenen auf dem Bauch auftritt, wenn sie sich vor dem Hintergrund der Senkung des Blutdrucks entwickelt, wenn der Patient Symptome einer Atemstörung (Heiserkeit, Keuchen, Luftmangel) hat und wenn der Ausschlag am Bauch mit starken Schmerzen in der Region einhergeht Nabel, wenn der Patient von Zeit zu Zeit das Bewusstsein verliert.

Urtikaria-Schweregradtest

Das gegebene Material macht deutlich, was die Urtikaria-Fotosymptome und die Behandlung bei Erwachsenen zu einer allgemeinen Vorstellung von der Pathologie beitragen.

Aber jeder von uns muss lernen, den Schweregrad des Krankheitsbildes unabhängig zu bestimmen.

Die folgende Tabelle ist eine Hilfe.

Merkmale der Behandlung von Urtikaria

Der vorgeschlagene Artikel ist der umfassendste Bericht, der es Ihnen ermöglicht zu verstehen, welche Arten von Urtikaria-Fotosymptomen auftreten können. Die Behandlung bei Erwachsenen unterscheidet sich geringfügig vom Verlauf der Erkrankung bei Kindern.

Wenn die ersten Anzeichen erscheinen, wird empfohlen, immer einen Krankenwagen zu rufen.

Eine ärztliche Untersuchung hilft dabei, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, die Risiken für die Entwicklung solcher gefährlichen Komplikationen wie Angioödem einzuschätzen und die Taktik der weiteren Behandlung richtig zu formulieren.

Es wird nach folgendem Schema ausgeführt:

  1. Erstens ist es wichtig, den Provocateur-Faktor zu finden und zu beseitigen: Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten. Wenn Urtikaria eine Folge von Nahrungsmittelallergien ist, ist es sinnvoll, Chelatoren (Aktivkohle) zu nehmen, den Magen zu waschen und Abführmittel zu trinken. Wenn nach einem Insektenstich ein Hautausschlag und Juckreiz auf der Haut auftritt, ist es hilfreich, die Bissstelle zu untersuchen und die Quelle des Giftes (Stich) zu entfernen. Bei Kontaktallergien wird ein Reizstoff von der Hautoberfläche entfernt, bei kalten Patienten sollte dieser in einen warmen Raum gebracht werden und sich erwärmen lassen. Usw.
  2. Dann sollte der Patient einen Kurs von Antihistaminika der neuen Generation trinken ("Loratadin", "Tsitirin", "Ebastin"). Sie blockieren die Freisetzung der wichtigsten biologisch aktiven Substanzen, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen, helfen dabei, den Juckreiz zu beseitigen, tragen zur Verringerung des Ödems bei und verhindern das Auftreten neuer Entzündungsherde. Wenn diese Medikamente nicht helfen, können Erwachsenen Hormone verordnet werden (Dexamethason, Prednison). Patienten mit Urtikaria, die durch Autoimmunstörungen ausgelöst werden, werden Immunsuppressiva verschrieben.
  3. Parallel zur medikamentösen Behandlung wird eine lokale Therapie durchgeführt, die Haut wird mit Salben gegen Allergien (Fenistil-Gel, Soventol, Psilo-Balsam) behandelt. Salben helfen dabei, die Intensität der Manifestation der Hauptsymptome zu reduzieren und den Zustand eines kranken Erwachsenen signifikant zu lindern. Es gibt Fälle, in denen der Einsatz von Salben ohne die medikamentöse Behandlung auskommt. In schweren Fällen wird die Urtikaria bei Erwachsenen mit hormonellen Salben behandelt ("Latikort", "Flutsinar", "Hydrocortison").

Beachten Sie! Es gibt viele Medikamente, die allergische Reaktionen wirksam unterdrücken, darunter schwache und starke Mittel. Die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere der Erkrankung des Erwachsenen ab. Chronische Formen werden lange behandelt. Die Therapie ist in diesem Fall auf die Unterdrückung chronischer Infektionsherde gerichtet, um die Darmflora wieder herzustellen. Jeder Erwachsene, der mindestens einmal in seinem Leben einen Urtikaria-Anfall gehabt hat, sollte immer ein Erste-Hilfe-Set zur Hand haben, in dem Antihistaminika, Hormone und Adrenalin liegen sollten.

Jeder Patient sollte mit präventiven Maßnahmen vertraut sein.

Er muss lernen, den Kontakt mit dem Faktor Provocateur zu vermeiden. Es ist nützlich, ein Ernährungstagebuch zu führen und geräumige Kleidung aus Baumwolle zu wählen.

Es hilft dabei, Hautirritationen zu vermeiden.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Entzündung des Gesichts: Ursachen ermitteln, behandeln lassen, pflegen

Jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben eine Entzündung im Gesicht in Form von Pickeln, Akne, Furunkeln, Geschwüren, Herpes auf den Lippen oder Gerste am Auge gebildet.


Was sollte die Behandlung von Allergien auf der Haut sein, wenn die Flecken rot und juckend sind?

Die Ursache für Allergien kann eine Vielzahl von äußeren Reizen und Unverträglichkeit einer Person gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln sein.


Welche Salbe von der Beraubung wählt, Kinder zu behandeln

Der Ursprung von juckenden Flecken und Blasen auf der Haut hängt mit dem Wachstum mikroskopischer Pilze in den Zellen der Epidermis zusammen, einer Virusinfektion.


Akne auf dem Rücken von Männern - wie loswerden?

Akne auf dem Rücken von Männern kann in jedem Alter auftreten, meistens sind sie auf dem oberen Rücken und den Schultern lokalisiert. Dieses Problem verursacht nicht nur Unbehagen, sondern beeinträchtigt auch das Aussehen des männlichen Rückens.