Was ist eine gefährliche allergische Urtikaria bei Kindern?

Es ist bekannt, dass die erste Manifestation allergischer Erkrankungen bei Kindern meistens eine Nahrungsmittelallergie ist. Allergien werden meistens in Form von Urtikaria und atopischer Dermatitis durchgeführt und entwickeln sich bei jedem Menschen auf unterschiedliche Weise. Manifestationen der Krankheit werden gemäß dem atopischen Marsch-Szenario transformiert - Nahrungsmittelallergien, allergische Nashorn-Konjunktivitis und Asthma bronchiale.

Allergische Urtikaria ist eine polietiologische Erkrankung mit verschiedenen Pathogenese-Varianten und typischen klinischen Manifestationen, nämlich einem Hautausschlag in Form von Urtikaria. Sie zeichnen sich durch schnelles Verschmelzen untereinander aus und breiten sich im ganzen Körper aus. Auch der zentrale Teil der Blase ist erhöht und reicht von einigen Millimetern bis Zentimetern von der peripheren Zone der Hyperämie. Charakteristisch ist auch, dass das Auftreten des Hautausschlags von starkem Juckreiz begleitet wird.

Allergische Urtikaria auf dem Foto 6 Stück mit Beschreibung

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung können Angioödeme oder Angioödeme auftreten. Dies ist eine der Optionen für den Verlauf der Urtikaria, deren pathologische Reaktion sich tiefer auf die Dermis oder das subkutane Fettgewebe erstreckt. Eine typische klinische Manifestation der angioneurotischen Variante ist eine begrenzte Schwellung eines Körperteils, meist im Bereich von Kopf, Hals, Händen, Füßen und äußeren Genitalorganen.

Ursachen der allergischen Urtikaria:

Die Immunvariante der Urtikaria wird durch den Einfluss von Allergenen und Haptenen auf den Körper hervorgerufen. Diese Aktion basiert auf der zweiten und dritten Art von immunpathologischen Reaktionen, wobei dem Reagin-Mechanismus die Hauptrolle zugewiesen wird. Die häufigsten Ursachen für allergische Urtikaria sind:

  1. Drogen (antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel, Lokalanästhetika).
  2. Lebensmittelfaktoren (Kaffee, Schokolade, Sojabohnen, Eier, Milch, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte).
  3. Insektengifte (Bissen von Bienen, Wespen, Hornissen und anderen Insekten).
  4. Epidermale, mikrobiologische Antigene.

Symptome einer allergischen Urtikaria:

Die Patienten klagen über ausgeprägtes lokales oder diffuses Jucken, Bauchschmerzen und manchmal Erbrechen. Während des Angioödems gibt es keinen Juckreiz: Die Patienten bemerken Spannungen und eine Zunahme in verschiedenen Teilen des Gesichts oder der Genitalien. Wenn die Rachenzunge anschwillt, Asphyxie auftritt, klagen die Patienten über Schluckbeschwerden und Heiserkeit, Schwindel, Tachykardie und Tachypnoe.

Der Vertreter des Ausschlags ist Urtikaria, die Bildung einer festen Konsistenz. Es erhebt sich über die reine, unberührte Haut. Dieses Element hat klare Grenzen, verschiedene Größen, eiförmige, ringförmige, lineare Formen, meistens blassrosa. Um sich an das Auftreten von Hautläsionen bei allergischer Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen zu erinnern, können Sie den Fotobereich aufrufen.

Bei starker Exsudation auf der Oberfläche der Urtikaria können sich Blasen und Blasen mit serösen oder hämorrhagischen Inhalten entwickeln. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die schnelle Bildung von Blasen, ihre kurze Existenz und ihr spurloses Verschwinden. Bei einem unkomplizierten Verlauf ist das Vorhandensein von Pigmentierung, Flechtenbildung oder Desquamation nicht typisch.

Bei Angioödem verdicken sich Haut- und Unterhautfasern im Gesicht, den Augenlidern und den Lippen. Sie erscheinen plötzlich, lassen jedoch langsam nach und hinterlassen häufig sekundäre Hautveränderungen. Elemente eines Hautausschlags bei Angioödemen haben eine elastische Konsistenz, verschiedene Größen, oft begrenzt.

Ödeme der Schleimhaut des Kehlkopfes (Glaskörper) ist gefährliche Asphyxie, wenn Dichtungen im Rachen lokalisiert sind. Es ist möglich, diese Pathologie durch solche Symptome zu diagnostizieren - rauer, paroxysmaler Husten, Heiserkeit. Objektiv gesehen ist das Gesicht bläulich, es kommt zu Akrocyanose, Schwellung der Halsgefäße.

Das Abdomensyndrom (Bauchschmerzen, dyspeptische Symptome) kann mit der Lokalisierung der Erkrankung auf den inneren Membranen der Organe des Magen-Trakts beobachtet werden. Bei einigen Patienten sind diese Beschwerden so ausgeprägt, dass eine akute Operationspathologie (Blinddarmentzündung, Darmverschluss) ausgeschlossen werden muss. Dysurische Störungen und Schmerzen werden im Ödem der Harnwege beobachtet.

Diagnose der Urtikaria:

  1. Im Allgemeinen ist eine Blutuntersuchung mit Leukopenie (Abnahme der Gesamtzahl der Leukozyten), Eosinophilie (allergische Erkrankungen oder Helminthiasis), Neutropenie, Monozytopenie und Erythrozytenzunahme gekennzeichnet.
  2. Bei der Urinanalyse werden in einigen Fällen Albuminurie und Hämaturie festgestellt, bei den meisten Patienten sind die Indizes jedoch normal.
  3. Koprologische Untersuchung von Wurmeiern und mikrobiellem Spektrum.
  4. Funktionstests der Leber, Ultraschall der Bauchorgane.
  5. Spezifische Immundiagnostika - Hautskarifikation oder Primingtests, Bestimmung des Gesamt- und spezifischen Ig E-Werts, des Histamin-Spiegels in Blut und Urin, intranasale Provokationstests. Zusätzlich werden die Komplementfraktionen bestimmt, bei Verdacht auf Urtikariavaskulitis werden eine Hautbiopsie und Histologie durchgeführt.

Allergische Urtikaria bei Erwachsenen

Ursachen für allergische Urtikaria bei Erwachsenen - Exposition gegenüber chemischen und physikalischen Stoffen, Viren. Diese Erkrankung tritt bei Erwachsenen meist ohne Komplikationen auf, kann jedoch bei gleichzeitiger bakterieller oder pilzartiger Dermatitis chronisch werden oder sich unter Zusatz einer Sekundärinfektion entwickeln. Komplikationen treten häufig bei Patienten mit Immundefektzuständen, chronischen Viruspathologien, Hepatitis, Tuberkulose, nach chirurgischen Eingriffen oder erheblichen Verletzungen bei älteren Menschen auf.

Allergische Urtikaria bei Kindern

Bei Kindern und Jugendlichen verläuft diese Pathologie als einer der Bestandteile eines allergischen Marsches und kann schließlich in eine andere Art von Immunerkrankung oder in eine chronische Variante mit Rückfällen und Remissionen übergehen. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Urtikaria allmählich ohne Restsymptome zurückgeht.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung der allergischen Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern:

  1. Durchführung von Aktivitäten zur schnellen Beseitigung allergischer Substanzen: Reinigen von Einlässen, Abführmitteln, viel trinken. Für die Behandlung von Patienten mit schwerer Krankheit ist ein rechtzeitiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  2. Diät - eine rationelle Fülle mit Salzeinschränkung. Potenziell allergene Produkte, Histaminlibeneratoren, würzige und süße Speisen mit Aromen und Farben sind verboten. Die Kombination von Pollinose und Urtikaria verbietet die Verwendung solcher Produkte - Nüsse und Samen, Fruchtsäfte, Pfirsiche, Aprikosen, Brot und Mehlprodukte, Pflanzenöl. Dieses Futter hat eine gemeinsame biochemische Charakteristik mit Pollen von Bäumen und Kräutern, die einen Rückfall der Krankheit auslösen können.
  3. Die Regelung der Arbeitsweise und des Ruhezustands wird angezeigt. Es wird empfohlen, beträchtliche sportliche Belastungen, emotionale Wellen und schlechte Gewohnheiten zu vermeiden.
  4. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung der Urtikaria ist die Rehabilitation chronischer Infektionsherde (Karies, Otitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Arthritis, Furunkulose, Helminthiasis).

Die medikamentöse Behandlung hängt von der Schwere des Prozesses ab. Bei einem milden Krankheitsverlauf reicht es aus, Eliminierungsmaßnahmen durchzuführen und Antihistaminika für 1-2 Generationen zu verabreichen. Der Schweregrad des Krankheitsverlaufs sollte mit einer Generation von Antihistaminika in Abwesenheit der Wirkung parenteral mit allgemeinen Glukokortikoiden behandelt werden. Nachdem Sie den gewünschten Effekt erzielt haben, wechseln Sie für 1 Monat auf die Histaminblocker-Einnahme der zweiten Generation.

Schwere Urtikaria erfordert ein breites Spektrum therapeutischer Maßnahmen:

  • Beseitigung Tricks oben aufgeführt
  • Histaminblocker 1 Generation intravenös in Altersdosen,
  • Der nächste Schritt in der Behandlung sind Steroidhormone mit systemischer Wirkung in hohen Dosen.
  • Entgiftungsinfusionstherapie mit Zusatz von Diuretika - für Indikationen (Hirnödem),
  • nach Verbesserung der Gesundheit des Patienten zu einem Verlauf der Antihistaminika, Dauer 1-2 Monate.

Komplikationen bei allergischer Urtikaria:

  1. Herzkrankheit - Myokarditis, Endokarditis, Herzversagen.
  2. Nierenerkrankung - Glomerulonephritis, toxische Nierenschäden, Nierenversagen.
  3. Pathologie des Bewegungsapparates - intermittierende Gelenkschwellung, Schleimbeutelentzündung, Tendovaginitis.
  4. Hirnödem und Medulla oblongata.

Prävention allergischer Urtikaria

Arten von Präventionsmaßnahmen hängen vom Zustand des Patienten und dem Vorliegen einer Krankheit ab. Primärprävention wird für gesunde Menschen durchgeführt, die zuvor nicht an allergischen Erkrankungen gelitten haben.

Dazu gehören ein gesunder Lebensstil, die Einhaltung einer vernünftigen Ernährung, moderate körperliche Aktivität und die Behandlung chronischer Erkrankungen. Sekundärprophylaxe wird zur Genesung von Menschen mit frühen Manifestationen der Krankheit durchgeführt. Das Tertiärziel zielt darauf ab, die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren und Rückfälle zu verhindern.

Urtikaria bei Kindern - Ursachen und Symptome. Arten, Behandlung und Diät zu Hause

Hautkrankheiten können nicht zu schwerwiegenden Folgen führen, da sie die Organfunktionen nicht beeinträchtigen. Die Krankheit spiegelt jedoch einen schlechten Immunitätszustand wider. Die Hauptgefahr von Nesselausschlag besteht darin, dass er als Beginn anderer schwerwiegender Pathologien dienen kann - Angioödem, anaphylaktischer Schock usw.

Was ist Urtikaria?

Wie bei anderen Formen der Allergie tritt Urtikaria aufgrund einer Überempfindlichkeit vom Soforttyp auf, und der Körper reagiert nicht ausreichend auf bestimmte Substanzen, die von außen hereinkommen oder sich im Körper bilden. Die Krankheit allergischen Ursprungs ist nicht ansteckend. Sie ist durch das Auftreten von Blasen mit rosafarbenem Farbton gekennzeichnet (siehe Foto), die sich schnell auf der Haut ausbreiten und jucken. Die Art von Hautausschlag ähnelt einem Brand nach Kontakt mit Brennnesseln.

Häufig tritt die Krankheit bei Kindern auf - dies liegt an den Besonderheiten des neuroendokrinen Immunsystems. Wenn ein Allergen in den Körper des Kindes eindringt, reagiert die Reaktion auf die Reizwirkung des Körpers auf Mastzellenabbau und Freisetzung von Histamin, einem Hormon, das die Gefäßpermeabilität der Mikrovaskulatur erhöht. Daher dringt Flüssigkeit aus dem Blutstrom in die umgebenden Gewebe ein und der Körper des Kindes versucht, die Allergenmenge von sich aus zu reduzieren. Das Ergebnis sind Ödeme, Rötung und Blasenbildung am Körper des Babys.

Wie sieht es aus?

Die Pathologie beginnt plötzlich mit starkem Juckreiz, der in verschiedenen Körperteilen lokalisiert ist. Flache erhabene hellrosa Blasen erscheinen nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten der Lippen, Augen und Organe des Gastrointestinaltrakts. Klinische Manifestationen der Urtikaria umfassen die Bildung von Schwellungen in einem bestimmten Körperbereich. Wie bei Blasen hält das Ödem bis zu 3 Tage an, nachdem es von selbst vergangen ist.

Wenn ein Kind geschwollene Stellen mit loser Faser - Schleimhautkehlkopf, Mund, Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Genitalien - hat, müssen Sie ein Angioödem (Quincke) diagnostizieren. Gleichzeitig besteht die Gefahr eines solchen Zustands, dass die Schwellung mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Atemwege übergreift, wodurch das Kind nicht atmen kann. Am Anfang des Angioödems, des paroxysmalen Hustens, des Pfeifens während des Atems wird das blaue Nasolabialdreieck angezeigt. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Baby haben

Bei Säuglingen manifestiert sich die Krankheit als Hautausschlag und tritt stark auf. Bei äußerer Exposition ist die Läsion im Kontaktbereich mit dem Allergen lokalisiert. Gleichzeitig ragen Blasen über die Hautoberfläche und haben eine helle Kontur um die Peripherie (Beispiel im Foto). Der Ausschlag mischt sich allmählich und bildet große unregelmäßige Flecken. Außerdem ist die Haut eines Neugeborenen verdickt und gerötet. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet, der Fieber verursachen kann.

Formulare

Oft ist die Krankheit allergisch, während sich die Symptome im Säuglingsalter und bei Kindern unter 2 Jahren zeigen. In einigen Fällen hat die Pathologie jedoch einen nicht allergischen Ursprung und entwickelt sich unter dem Einfluss unbekannter Faktoren. Alle Arten von Urtikaria können in jedem Alter auftreten, jedoch wird die akute Art der Erkrankung häufiger bei jungen Kindern diagnostiziert, wenn neue Nahrungsmittel in ihre Ernährung aufgenommen werden und die Ernährung umgestellt wird.

Allergisch

Eine Art von Körperreaktion auf ein Allergen ist die allergische Urtikaria - eine Pathologie, die wie ein "wandernder" Hautausschlag aussieht, ähnlich wie bei der Brennnessel (siehe Foto unten). Das Auftreten von Urtikaria hängt mit der Interaktion mit einigen Allergenen zusammen. Übliche Substanzen und physikalische Faktoren, die eine allergische Reaktion verursachen können, sind:

  • Fisch, Nüsse, Früchte, Eier, Honig, andere Nahrungsmittel;
  • Medikamente;
  • Lebensmittelzusatzstoffe (Farben, Aromen usw.);
  • Inhalationsreizmittel - Staub, Gras, Baumpollen;
  • Virusinfektionen (Hepatitis B, Epstein-Barr-Krankheit);
  • Kälte, Hitze, Vibration, Sonnenfaktor (bei solchen Allergenen wird die Krankheit als dermatographisch bezeichnet).

Scharf

Diese Form der Krankheit kann mehrere Stunden bis zu einigen Wochen dauern. Eine scharfe Urtikaria erscheint plötzlich in Form von juckenden rötlichen Blasen verschiedener Größe und in der Regel einer abgerundeten Form (selten haben sie ein langgestrecktes Aussehen). Hautausschläge sind der Haut überlegen, in der Mitte ihres Schattens stumpf und an den Rändern einer helleren Umrandung. Blasen können zu einem ganzen Fleck verschmelzen. Meistens ist Hautausschlag in den Händen, Priestern, Hüften, Hals, Rumpf lokalisiert, kann aber auch auf den Schleimhäuten auftreten.

Bei der akuten Form der Krankheit kann es zu Brennnesselfieber kommen, bei dem es zu Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Fieber kommt. Meistens leiden Kinder an Urtikaria als Folge von Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergien, die auf diese Weise auf einen Reizstoff reagieren. Bei Bluttransfusionen, Serum- / Impfstoff-Injektionen tritt häufig ein Hautausschlag auf. Akute Pathologie kann durch eine atypische Form der Urtikaria ausgedrückt werden, wenn sich am Körper ein Blasenband bildet, wenn es mit einem Fingernagel oder einem anderen Gegenstand daran festgehalten wird. Gleichzeitig juckt ein solcher Hautausschlag nicht.

Chronisch

Diese Krankheit kann jahrelang auftreten und ist durch periodische Verschlimmerungen, abwechselnde Remissionen gekennzeichnet. Wenn sich die Symptome der Krankheit länger als 6 Wochen manifestieren, diagnostiziert der Arzt eine chronische Urtikaria. Die Ursache der Erkrankung ist in der Regel keine Nachinfektionsinfektion (Tonsillitis, Karies, Adnexitis), eine Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts usw.. Die Krankheit führt häufig nicht zu Schlafstörungen.

Es ist oft nicht möglich, verlässliche Ursachen für das Auftreten der Krankheit festzustellen. Es wird jedoch die Meinung vertreten, dass die Urtikaria in etwa der Hälfte der Fälle Autoimmunität besitzt. In diesem Fall erzeugt der Körper des Kindes Antikörper gegen seine eigenen Moleküle und Rezeptoren, was letztendlich zur Entstehung einer pseudoallergischen Urtikaria führt. Mit einem langanhaltenden Hautausschlag wird die Krankheit papulös, gekennzeichnet durch ein Ödem mit Zellinfiltration, Verdickung und Hyperpigmentierung der Haut in den Bereichen der Biegung der Ellbogen, Knie usw.

Was macht Nesselsucht aus?

Die Pathogenese der Krankheit bei Kindern unterschiedlichen Alters kann sich unterscheiden. In der Regel wird die Urtikaria bei Säuglingen bis zu 6 Monaten äußerst selten diagnostiziert und kann nur durch die Aufnahme eines neugeborenen Allergens hervorgerufen werden. Der gleiche Faktor verursacht das Auftreten der Krankheit bei Kindern unter 2 Jahren. Wenn sie reifen, werden die Ursachen des Ausschlags vielfältiger. Mögliche Faktoren, die den Beginn der Pathologie auslösen, sind:

  • NSAIDs, Antibiotika, Sulfonamide, andere Arzneimittel;
  • Parasiten im Körper eines Kindes;
  • Viren wie Herpes, Hepatitis oder Cytomegalovirus;
  • Inhalation von Sauerstoff während der Verdampfung von Haushaltschemikalien, verschiedenen chemischen Verbindungen;
  • Bienengift, Wespen, die mit Bissen in den Blutkreislauf des Kindes gelangen;
  • Kontaktallergene (Lebensmittel, Chemikalien);
  • Bluttransfusion;
  • bakterielle Infektionen.

Chronische Erkrankungen können zu gefährlichen Konsequenzen führen - Lebererkrankungen, Unterdrückung der Nebennierenfunktion usw. In der Regel ist die Krankheit in der Natur immun und ist das Ergebnis von Autoimmunprozessen in Geweben und Organen oder entsteht durch Magen-Darm-Erkrankungen, Leukämien, Tumoren. Wenn Sie Nahrungsmittelallergien vermuten, müssen Sie die Reaktion des Babys auf solche Produkte überprüfen:

  • Käse;
  • Nüsse;
  • Eier;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • Erdbeeren;
  • Tomaten;
  • Gewürze, andere Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Zitrusfrüchte;
  • geräucherte Produkte;
  • Liebling

Zeichen von

Die Krankheit entwickelt sich als Reaktion auf den Eintritt von Histaminen in das Blut, während die Gefäßpermeabilität zunimmt, was zu einer Schwellung führt. Darüber hinaus beginnt der Körper der Kinder in übermäßigen Mengen Bradykinin, Serotonin, Acetylcholin, Prostaglandin zu produzieren. Häufige Symptome:

  • Hautausschlag in Form von rot-rosa Blasen auf der Haut (sieht aus wie eine Brennnessel oder Insektenstiche);
  • Juckreiz der betroffenen Haut;
  • Eine der Manifestationen der Krankheit ist die Symmetrie der Quaddeln;
  • Mit dem Fortschreiten der Krankheit verschmilzt der Ausschlag mit großen Flecken.
  • Blasen treten überall am Körper auf, einschließlich Wangen, Nacken, Rücken, Bauch, Gesäß usw.;
  • nach der Blasenbildung verbleiben keine Narben oder andere sichtbare Flecken auf der Haut;

Symptome, die auf einen dringenden Notruf hinweisen:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken / Atmen;
  • Schmerzen in den Gelenken, Muskeln;
  • schneller Puls;
  • die Verbreitung von Blasen auf der Mundschleimhaut, Zunge, Kehlkopf, das Auftreten von Ödemen.

Diagnose

Wenn Symptome der Krankheit auftauchen, beginnt der Arzt mit der Untersuchung einer kleinen Anamnese, befragt die Dauer der Erkrankung, die Einzelheiten ihrer Entstehung und ihren Verlauf. Darüber hinaus befragt der Arzt den Patienten und seine Eltern, welche Krankheiten vom Baby getragen wurden, über seine Ernährung, den Kontakt mit Haushaltschemikalien und die Einnahme von Medikamenten. Die Diagnose umfasst die Differenzierung der Pathologie mit anderen Haut- und Infektionskrankheiten.

Im akuten Krankheitsverlauf werden solche Diagnoseverfahren eingesetzt als:

  • Bluttest (Biochemie, allgemein, für Immunglobuline);
  • Urinanalyse (allgemein);
  • Hauttests zur Bestimmung von Allergenen.

Bei chronischen Erkrankungen bei Kindern werden folgende diagnostischen Maßnahmen durchgeführt:

  • Parasitenanalyse;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Untersuchung der Schilddrüsenfunktion, Leber;
  • Analyse auf Antikörper gegen verschiedene Hepatitisformen;
  • Kaprogramm zur Bestimmung von Pilzen;
  • spezifische Proben (Wasser, UV-Beleuchtung, Kälte usw.).

Wie behandelt man Nesselsucht bei Kindern?

Laut Dr. Komarovsky ist die Kinderurtikaria normal. Eine andere Sache, wenn der Ausschlag die Schwellung begleitet, die sich auf Gesicht oder Hals ausbreitet. In diesem Fall ist es nicht möglich, die Behandlung zu Hause durchzuführen, da andernfalls die Entwicklung eines Angioödems wahrscheinlich ist, was zu schweren Komplikationen bis hin zum Tod führen kann. Die Behandlung der Urtikaria wird von einem Arzt ausgewählt, der auf der wahrscheinlichen Ursache des Hautausschlags, der Schwere der Pathologie, der Dauer ihres Verlaufs usw. basiert.

Medikamentöse Behandlung

Krankheiten, die durch Allergene mit einem nicht immunen Entwicklungsmechanismus verursacht werden, werden mit verschiedenen Methoden behandelt. Schlüsselbereiche der Therapie werden auf korrekte Diagnose, Diät und Antihistaminika reduziert. Die Behandlung einer immunologischen Erkrankung in der akuten Phase umfasst die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, bei der Nahrungsmittel, die starke Allergene sind, von der Diät ausgeschlossen werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Faktoren zu beseitigen, die das Auftreten von Hautausschlägen hervorrufen. Um eine Krankheit zu heilen, ist es auch wichtig zu trainieren:

  1. Akzeptanz von Antihistaminika. In der Akutphase werden inhalative oder injizierbare Medikamente eingesetzt. Darüber hinaus kann der Arzt Tabletten wie Suprastin, Tavegila, Fenkarol, Loratadine, Peritola verschreiben. Die Behandlung dauert nicht mehr als 10 Tage. Wenn diese Mittel wirkungslos waren, werden Medikamente der neuen Generation verschrieben - Zyrtec, Telfast, Clarododin, Claritin, Atarax, Dimedrol, Diphenhydramin oder Cetirizin.
  2. Einnahme von Kortikosteroiden. Bei Abwesenheit eines positiven Ergebnisses nach Behandlung der Urtikaria H2-Antihistaminika oder bei schweren Angioödemsymptomen verschreibt der Arzt eine intramuskuläre Injektion von Prednisolon oder Dexamethason. Es hilft, Schwellungen, Entzündungen und Juckreiz schnell zu entfernen.
  3. Verwendung von Enterosorbentien. Polysorb, Lactofiltrum, Enterosgel, Aktivkohle und andere Medikamente mit adsorbierenden Eigenschaften binden und entfernen Allergene aus dem Körper.
  4. Die Verwendung von Diuretika. In kleinen Dosen können sie die Beseitigung von Allergenen beschleunigen (Furosemid ist für Kinder geeignet, pflanzliche Zubereitungen).
  5. Verwendung lokaler Heilmittel zur symptomatischen Behandlung. Um Kratzer auf der Haut zu vermeiden, durch die sich das Kind infizieren kann, ist es wichtig, den Ausschlag mit einer Juckreizcreme oder -lotion, einem Antihistamin-Gel usw. zu schmieren. Kinder dürfen Werkzeuge wie Advantan, Fenistil, Elok usw. verwenden.
  6. Beruhigungsmittel nehmen. Um den Schlaf zu normalisieren, wird der Gebrauch von Abkochungen oder Tabletten von Mutterkraut, Baldrian gezeigt.
  7. Die Verwendung von aktiven Steroiden. Dies sind äußerst unerwünschte Mittel zur Behandlung von Kindern, daher werden sie selten und kurzzeitig (über mehrere Tage) verwendet, wenn der Körper stark anschwillt. Adrenalin oder andere Hormone können in kleinen Dosen verabreicht werden.
  8. Behandlung mit Leukotrienrezeptorantagonisten. Singular, Accolate und andere ähnliche Wirkstoffe setzen Leukotriere aus den Mastzellen frei und helfen, ihre Rezeptoren zu blockieren. Diese Mittel werden ausschließlich in Form einer zusätzlichen Therapie eingesetzt.

Diät

Kleinkinder mit Ausschlag am Körper müssen keine neuen Lebensmittel einführen. Wenn das Baby bereits vollständig von der Muttermilch entwöhnt ist und einen Hautausschlag hat, wird empfohlen, der Nahrung eine Dosis Muttermilch zuzusetzen oder das Futter durch eine hypoallergene Mischung zu ersetzen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um herauszufinden, welche Lebensmittel Sie ersetzen, was Sie entfernen oder zum Menü des Babys hinzufügen möchten. Der Arzt wird Ihnen helfen, eine ausgewogene Ernährung zu schaffen, die keinen Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme verursacht. Hypoallergene Ernährung bei Urtikaria sollte auch bei nicht allergischen Erkrankungen beachtet werden.

Volksheilmittel

Wenn ein Kind keine Symptome hat, die auf ein Angioödem hindeuten, können alternative Heilmethoden zur Beseitigung der Krankheit eingesetzt werden. Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann daher die folgenden Aktivitäten umfassen:

  1. Kalte Kompresse mit Propolis. Ein Teelöffel Tinktur sollte in ½ EL verdünnt werden. Wasser, befeuchten Sie einen flüssigen Verband und befestigen Sie ihn an der Hautstelle. Benötigen Sie jeden Tag eine Kompresse?
  2. Infusionen von Kräutern gegen Juckreiz. Brühen Sie einen Esslöffel einer Mischung aus Kamille und Ringelblume in 200 ml kochendem Wasser. Lassen Sie es eine Stunde lang stehen und tragen Sie dann die Anwendung an der Stelle auf, an der ein Hautausschlag vorliegt. Führen Sie die Prozedur täglich durch.
  3. Badezimmer mit Majoran aus den Bienenstöcken. In 3000 ml kochendem Wasser 0,2 kg Gras aufbrühen. Wenn die Flüssigkeit infundiert ist, gießen Sie sie in das mit warmem Wasser gefüllte Bad und legen Sie sie in das Kind (der Vorgang sollte mindestens 15 Minuten dauern). Baden in der Dusche nach diesem Baby braucht nicht.
  4. Infusion von Süßholz aus der "künstlichen Urtikaria". Gießen Sie einen Esslöffel geriebene Pflanzenwurzel mit einem Glas Wasser. Bestehen Sie das Hautkrankheitsmittel für 3 Stunden, dann geben Sie es dem Kind 2 EL. l zweimal täglich. Dies sollte innerhalb von 10 Tagen oder bis zum Verschwinden der Symptome erfolgen.

Erfahren Sie mehr über die Quincke-Krankheit - Symptome und Behandlung der Krankheit.

Behandlung der allergischen Urtikaria bei Kindern und ein Foto der Krankheitssymptome

Urtikaria ist eine sehr häufige Erkrankung bei Kindern, insbesondere bei Kindern unter 3 Jahren. Es kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, meistens allergisch.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, müssen die Eltern wachsam sein und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen treffen.

In dem Artikel erfahren Sie, wie sich Allergien (Urtikaria bei Kindern) manifestieren und Fotos mit Symptomen der Krankheit betrachten.

Symptomatologie

Urtikaria bei Kindern kann sowohl durch allergische Reaktionen als auch durch andere Faktoren verursacht werden. Das klinische Bild in diesen Fällen ist sehr ähnlich: Ausschlag erscheint auf dem Körper eines Babys, ähnlich wie bei Brennnesseln.

Die allergische Urtikaria bei Kindern weist jedoch einige Unterschiede auf. Flecken haben einen hellrosa oder hellroten Farbton, sie können keine anderen Farben haben. Bei Allergien unterscheiden sich die Formen des Ausschlags und die Größe der Flecken immer. Beim Drücken auf die Blasen in der Mitte ragen weiße Auswölbungen hervor.

Hautausschlag begleitet von Juckreiz. Typischerweise tritt diese Art der Urtikaria innerhalb weniger Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen schnell genug auf. In dieser Hinsicht ist der Erreger normalerweise ziemlich einfach zu berechnen.

Ursachen von

Allergische Urtikaria bei einem Kind tritt aufgrund der Reaktion des Immunsystems auf das Allergen auf. Die Erreger von Allergien können folgende Faktoren erfüllen:

  1. Essen Viele Nahrungsmittel sind potenzielle Allergene (Schokolade, Milch, Honig, Nüsse, Zitrusfrüchte usw.).
  2. Medikamente In der Regel verursachen topische Antibiotika und Vitamine die häufigsten Reaktionen bei Kindern.
  3. Bestimmte Chemikalien. Die häufigsten Ursachen für Urtikaria bei Kindern sind Tierhaare und Latex.
  4. Krankheiten von Drittanbietern Manchmal wird das Allergen unter dem Einfluss einer Reihe von Krankheiten vom Körper selbst ausgeschieden. In diesem Fall sind die Nesselsucht Begleitsymptome der Krankheit.

Nach der bekannten Ursache von Allergien können Sie herausfinden, wie lange die Urtikaria bei Kindern dauert und wie gefährlich sie ist.

Diagnose

Wenn Allergien aufgetreten sind (Urtikaria bei Kindern), sollten Sie dies beachten. Dieses Phänomen kann mit ziemlich ernsten Komplikationen einhergehen. Dies sind:

  1. Quincke schwillt an. Es wird auch Angioödem genannt. Dieses Phänomen betrifft das Unterhautfettgewebe und die Schleimhäute. Ödeme können Atemnot und Erstickung verursachen.
  2. Anaphylaktischer Schock. Dieses Phänomen wird bei der Wiedereinführung des Allergens beobachtet. Es entwickelt sich ziemlich schnell, ist durch das allmähliche Versagen aller Körpersysteme gekennzeichnet und kann tödlich sein.

Der Allergologe führt zunächst eine Sichtprüfung des Kindes durch und ermittelt die interessierenden Informationen. Abhängig von den erzielten Ergebnissen kann ein Spezialist Rückschlüsse auf die Form der Urtikaria und die Gründe ihres Auftretens ziehen.

Als nächstes wird eine individuelle Testliste zugewiesen. Die häufigsten unter ihnen sind die folgenden:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Hier können Sie die Art der allergischen Reaktion einstellen.
  2. Urinanalyse Nahezu alle Chemikalien werden mit Hilfe des Harnsystems aus dem Körper ausgeschieden. In dieser Hinsicht kann die Urinanalyse Anomalien im Inhalt bestimmter Elemente aufweisen.
  3. Biochemische Analyse von Blut. Abhängig von der Konzentration bestimmter Chemikalien im Blut kann eine Aussage über die Ursache der Reaktion getroffen werden.
  4. Bei Verdacht auf ein bestimmtes Allergen können spezielle Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Behandlung in der Kindheit

Die notwendige Behandlung der allergischen Urtikaria bei Kindern kann nur nach den erforderlichen Untersuchungen und Tests verordnet werden.

Für den Fall, dass die Analysen die Bestimmung eines bestimmten Allergens zulassen, sollten die Eltern dies unverzüglich aus der Umgebung des Kindes ausschließen. Wenn der Erreger unbekannt ist, müssen unbedingt alle möglichen Risikofaktoren ausgeschlossen werden.

Abhängig von den Ergebnissen der Forschung schreibt der Arzt für jedes Kind eine individuelle Behandlung vor. Es gibt jedoch einen allgemeinen Algorithmus:

  • Antihistaminika, helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und den Zustand des Kindes zu normalisieren;
  • Die Einnahme von Kalzium und Vitaminen stärkt die Wände der Blutgefäße.
  • In den schwersten Fällen ist der Einsatz von Hormonsalben möglich.

Was für ein Kind nicht allergisch wäre, Urtikaria hat sich bereits bewährt, Volksheilmittel werden zur Linderung der Symptome beitragen:

  1. Pfefferminzinfusion. 2 EL. Pflanzen müssen 200 ml kochendes Wasser gießen. Brühe müssen 3 EL nehmen. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  2. Es ist notwendig, zweiprozentige Brennnessel, dreiteilige Saite, Oregano, Süßholzwurzel und Apothekenkamille zu mischen. 1 EL Sammlung sollte 200 ml gießen. kochendes Wasser und 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren. Nach dieser Brühe sollte 45 Minuten bestehen. Es ist notwendig Mittel auf 1 ch.l zu verwenden. vor den Mahlzeiten 3 mal am Tag.

Möchten Sie wissen, was Dr. Komarovsky über die Bienenstöcke sagt, dann lesen Sie hier seine Tipps.

Allergie - Urtikaria bei einem Kind, Hautausschlag:

Diät

Die häufigste Ursache für allergische Urtikaria bei Kindern ist Nahrung. In dieser Hinsicht sollte das Kind auf Diät gesetzt werden. Sie können nur die folgende Produktliste verwenden:

  • ungesäuertes Brot und Brote;
  • Kefir und Hüttenkäse aus Milchprodukten;
  • Brei auf dem Wasser;
  • Kaninchen- oder Putenfleisch;
  • Zucchini und Broccoli aus Gemüse.

Mit der Verbesserung des Zustands des Kindes können Sie nach und nach weitere Produkte angeben, die nicht in der Liste potenzieller Allergene aufgeführt sind.

Finden Sie auch heraus, wie der Körper mit allergischer Urtikaria reagiert.

Allergische Urtikaria tritt bei Kindern häufig auf. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies üblich ist. Eltern müssen wachsam sein und einen Arzt aufsuchen, wenn die Krankheit zum ersten Mal auftritt. Nur eine zeitnahe Diagnostik hilft, die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen.

Was brauchen Sie, um die Eltern über die Urtikaria bei einem Kind zu wissen?

Laut Statistik ist bei jedem zweiten Kind eine Urtikaria aufgetreten. Juckende Blasen am ganzen Körper des Babys können jeden in Panik versetzen. In der Tat ist dies keine so schlimme, wenn auch durchaus gefährliche allergische Erkrankung. Mit einem minimalen theoretischen Wissen ist es möglich, den Prozess in der Anfangsphase seiner Entwicklung zu stoppen.

Urtikaria ist das plötzliche Auftreten von Blasen, die von einem Rötungsbereich umgeben sind. Die häufigste Urtikaria wurde bei jungen Kindern erhalten, hauptsächlich bei Mädchen. Der Beginn der Erkrankung ist immer akut und plötzlich, daher ist es wichtig, dass die Eltern nicht verwirrt werden: einen Ausschlag vermuten und rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung ergreifen.

Urtikaria-Klassifizierung

  1. Es ist üblich, akute Urtikaria zu isolieren, wenn Symptome der Krankheit bis zu 6 Wochen beobachtet werden. Bei chronischer Form kommt es über längere Zeit (mehr als 6 Wochen) zu einem Hautausschlag.
  2. Der Mechanismus der Entwicklung der Urtikaria ist allergisch, nicht allergisch, und wenn die Ursache der Urtikaria auch nach zahlreichen Studien unbekannt bleibt, ist sie idiopathisch.

Dermographische Urtikaria manifestiert sich vor dem Hintergrund der Einnahme von anti-nichtsteroidalen Antiphlogistika, Antibiotika, nach Infektionskrankheiten der Vergangenheit.

Ursachen von

  • Nahrungsmittelallergene.

Eltern müssen sich die Namen von Produkten mit einer hohen Konzentration an biologisch aktiven Molekülen merken, die zur Entwicklung eines Urtikariaausschlags führen:

  • fermentierter und verarbeiteter Käse;
  • schokolade;
  • Sauerkraut;
  • Schweineleber;
  • Thunfisch in Dosen und Hering;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Erdbeeren, Erdbeeren;
  • Tomaten;
  • Avocado

Die Entwicklung von Urtikaria kann Antioxidantien, Farbstoffe, Konservierungsmittel verursachen, insbesondere: Tartrazin, synthetische Salicylate in der Zusammensetzung von Kuchen, Schokolade, Kaviar, Mayonnaise, Konserven;

  • Drogen.

Dies sind Antibiotika, Medikamente, die während der Anästhesie eingesetzt werden, Plasmaersatzstoffe, Proteinarzneimittel, Vitamine der Gruppe B.

Wie zu vermuten

Die Unterscheidungsmerkmale der Urtikaria sind die folgenden Anzeichen:

  • juckende Blasen in verschiedenen Größen;
  • Wenn Sie die Blasen ziehen, werden sie blass;
  • kurze Dauer des Vorhandenseins von Ausschlagelementen: Blasen verschwinden spurlos und erscheinen bereits an anderer Stelle;
  • Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken sind möglich;
  • häufig kommt es zu einer schnell zunehmenden dichten Schwellung der Augenlider, der Nase, der Lippen, der Zunge, der Hände.

Welche Diagnose wird von einem Arzt bei Verdacht gestellt?

Dem Kind wird eine spezielle allergologische Untersuchung empfohlen, einschließlich der Formulierung von Hautproben mit Allergenen sowie Blutuntersuchungen zum Nachweis spezifischer Antikörper. Die Untersuchung auf helminthische Invasionen und eine biochemische Blutuntersuchung sind erforderlich.

Die wahre Ursache der Urtikaria kann in der Regel nur in 50% der Fälle festgestellt werden. Dies bedeutet, dass das ursächliche Allergen nur in der Hälfte aller Krankheitsfälle vorkommt.

Wie können Eltern einem Kind mit Urtikaria erste Hilfe leisten?

  1. Der erste Schritt ist, der Panik zu widerstehen und einen Krankenwagen zu rufen.
  2. Dem Kind kann ein beliebiges Antihistaminikum in der Altersdosis verabreicht werden (Suprastin, Zodak, Fenistil).
  3. Lassen Sie sich in Zukunft unbedingt von einem Allergologen und Immunologen beraten.

Urtikaria-Behandlung

1. Diät.

Ausgeschlossene Produkte mit hoher allergener Aktivität:

  • schokolade;
  • Nüsse;
  • Tomaten;
  • Konserven;
  • fermentierter Käse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdbeeren, Erdbeeren.

Diät nach langem Leiden der Urtikaria kann bei chronischer Form der Krankheit drei Monate erreichen.

Nach einer einzigen Episode von Läsionen reicht es aus, bis zu zwei Wochen lang keine Nahrungsmittel - Histaminoliberatoren - zu sich zu nehmen.

Identifizierte Nahrungsmittelallergene sind zwangsläufig ausgeschlossen. In einigen Fällen ist es notwendig, ein Ernährungstagebuch (wie vom Arzt verordnet) zu führen.

Das Ernährungstagebuch ist ein Notizbuch, in dem die Eltern alle Lebensmittel aufschreiben, die sie den ganzen Tag gegessen haben.

Auch in den Tagebuchnotizen wird die Reaktion des Patienten auf die verzehrte Nahrung und der Zeitpunkt ihres Erscheinens angegeben.

2. Einhaltung der vorgeschriebenen Beseitigungsmaßnahmen.

Beispielsweise müssen Patienten mit allergischen Urtikaria-Kindern mit Hausstauballergien ein striktes hypoallergenes Leben einhalten.

3. Ausschluss von Drogen

Auf dem Höhepunkt der Erkrankung sollte die Verwendung von NSAIDs (Citramon, Paracetamol, Ibuprofen) vermieden werden.

4. Sanierung chronischer Infektionsherde.

Bei parasitären Invasionen, Giardiasis, Gastroduodenitis, Hepatitis, chronischen Infektionen ist eine aktive Behandlung durch die zuständigen Fachärzte erforderlich.

5. Beseitigung der körperlichen Ursachen der Urtikaria

  • Vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung des Kindes;
  • das Tragen von engen und quetschenden Kleidern ausschließen;
  • Wenn Sie allergisch gegen Sonnenlicht sind, verwenden Sie Sonnenschutzmittel.

6. Antihistaminika

Ihr Arzt kann eine lange oder ständige Anwendung von Antihistaminika verschreiben. Einige Medikamente können bei einem Kind Schläfrigkeit und Lethargie verursachen.

7. Glukokortikoide

Aufgrund der Ineffektivität von Antihistaminika kann der Arzt leider die Einnahme von Hormonpräparaten (Prednisolon, Dexamethason) empfehlen. Haben Sie keine Angst davor, verschriebene Medikamente einzunehmen, da die Folgen eines Scheiterns sehr nachteilig sein können.

8. Lokale Therapie.

Bei Urtikaria kann ein Allergologe eine Creme mit Glukokortikoiden verschreiben. Sie müssen auf drei bis fünf Tage verteilt angewendet werden.

9. Sorbentien.

Normalerweise wird die Einnahme von Sorptionsmitteln bei Nahrungsmittelallergien empfohlen. Enterosgel, Smekta oder Laktofiltrum können bis zu zehn Tage unterrichtet werden.

10. Immunmedikamente bei der Behandlung von Urtikaria.

Häufig verwendetes humanes Immunglobulin, Ruza und Histoglobulin. Medikamente erfordern eine parenterale Verabreichung.

Autoimmune Urtikaria

Der Fluss ist ziemlich schwer. Häufig ist es notwendig, Hormone und Cyclosporin einzunehmen.

Bei der Entwicklung von Komplikationen oder dem Fehlen des Therapieeffekts wird die Plasmapherese verwendet, um Antikörper aus dem Blut zu entfernen.

Daher ist die Urtikaria bei Kindern eine recht schwere Erkrankung, bei der die Eltern die Situation ständig überwachen müssen.

Durch die rechtzeitige medizinische Versorgung des Kindes können Sie die Entwicklung einer allergischen Reaktion schnell stoppen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Allergische Urtikaria bei Kindern

allgemeine Informationen

In einigen Fällen blasen die Kinder auf der Haut, als hätten sie Brennnesseln berührt. Sie entstehen unerwartet und manifestieren sich durch Juckreiz der Haut. Diese Krankheit wird Urtikaria genannt.

Diese Krankheit tritt laut Experten bei jedem vierten Kind auf. Am häufigsten sind Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren betroffen. Eine solche Krankheit bei Erwachsenen und Jugendlichen ist äußerst selten.

Urtikaria bei Kindern

Wenn Eltern einen verdächtigen Ausschlag am Körper des Babys bemerken, sollten sie sich keine Sorgen machen, sondern das kranke Kind dem Kinderarzt zeigen. Diese Krankheit unabhängig zu behandeln ist es nicht wert.

Die Behandlung kann nur einen Arzt ernennen, weil Sie die Ursache der Erkrankung herausfinden müssen. Urtikaria ist eine Art von Allergie, daher erscheinen Aussehen und Entwicklung genau wie jede andere allergische Reaktion.

Die milde Form der Urtikaria vergeht schnell genug, aber die schwere Form kann zu schweren Komplikationen bis hin zum Tod führen.

Ursachen der Urtikaria bei Kindern

Die Schwierigkeit bei der Behandlung der Krankheit besteht darin, dass in der Hälfte der Fälle von Urtikaria die Ursachen ihres Auftretens nicht einmal mit Hilfe von Labortests geklärt werden.

Eltern sollten eine Idee haben, was zu einem Hautausschlag in Form von Blasen auf der Haut des Kindes führt:

  • Lebensmittel (geräuchertes Fleisch, Eier, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade, Äpfel usw.);
  • Pflanzenpollen, von Vögeln, Tierhaaren;
  • Kosmetika;
  • Medikamente;
  • helminths;
  • Sonnenlicht, kalte Luft;
  • Insektenstiche;
  • mechanische Hautschäden (Windelausschlag, schlechte Windeln, reichlicher Speichelfluss);
  • Hautausschläge können bei Kindern im Schulalter Gefühle und nervöse Störungen hervorrufen.

Wenn Eltern die möglichen Ursachen für Urtikaria kennen, können sie deren Entwicklung verhindern.

Allergische Urtikaria bei Kindern

Urtikaria bei Säuglingen ist eine der häufigsten allergischen Reaktionen des Körpers, die sich als Hautausschlag äußert.

Allergische Urtikaria tritt als Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Art von äußerlichem Reizstoff auf.

Es gibt akute und chronische Formen der Urtikaria.

Die akute Form der Krankheit ist durch erhebliches Fieber, Hautausschlag, Kopfschmerzen und in einigen Fällen Schwellung gekennzeichnet.

Diese Form der Urtikaria kann nach Kontakt mit einem Reizstoff innerhalb kurzer Zeit auftreten und hat folgende Symptome:

  • Blasen erscheinen auf der Haut mit einer anderen Form und rosa Farbe;
  • In einigen Fällen verschmilzt der Hautausschlag zu einem Fokus.
  • Hautausschlag tritt am häufigsten an den Gliedmaßen, am Rücken, am Bauch und manchmal an den Schleimhäuten des Mundes auf;
  • das Kind spürt einen starken Juckreiz;
  • hohe Temperaturen können auftreten (39 Grad);
  • Kann auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung.

Quincke-Schwellung ist die schwerste Form der Allergie. Einem kranken Kind muss schnell geholfen werden, da in seltenen Fällen der Tod möglich ist. Hauptmerkmale:

  • es kommt zu einem raschen Anstieg des Ödems (Augenlider, Lippen, Genitalbereich);
  • Schwellungen der Atemwege können auftreten (Erhöhung der Atemfrequenz, Zyanose im Bereich von Nase, Ohren und Fingern);
  • die Haut wird an Stellen mit Hautausschlag fest;
  • Blasen sind in diesem Fall mild.

Die chronische Form der Urtikaria ergibt sich aus dem längeren Kontakt des Kindes mit dem Allergen. Die Symptome sind mild, aber das ständige Auftreten von Hautausschlägen beeinflusst die Lebensqualität des Kindes.

Mit dem Auftreten von Urtikaria bei einem Kind wird die Haupthilfe dabei helfen, die Behandlung zu korrigieren.

Urtikaria bei Kindern: Symptome

Wenn ein Kind einen Ausschlag entwickelt, sollten die Eltern alle Anzeichen der Krankheit unter Kontrolle halten, um zu verhindern, dass sie sich zu einer chronischen oder komplizierten Form entwickeln.

Die wichtigsten Anzeichen von Urtikaria:

  • Blasen und Papeln verschiedener Größen, die miteinander verschmelzen;
  • Farbe des Ausschlags von hellrosa bis hellrot;
  • Wenn Sie sie drücken, können Sie in der Mitte einen Fleck weißer Farbe sehen.
  • Zu Beginn der Temperatur können wir über das Auftreten von Entzündungsprozessen im Körper sprechen.
  • In der Regel befinden sich Hautausschläge an bestimmten Stellen (Leiste, Achselhöhlen, Bauch, Gesicht). Manchmal tritt im ganzen Körper ein Hautausschlag auf, der auf eine starke Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff hinweist.
  • Juckreiz, der das Kind irritiert;
  • ein fieberhafter Zustand erscheint;
  • es ist geschwollen im Gesicht, Blässe der Haut, Husten, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Eltern interessieren sich für: wie lange dieser Zustand durchläuft. Anzeichen für Urtikaria hängen in vielerlei Hinsicht von der Form der Erkrankung und der Behandlung ab. Um die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren, muss das Kind rechtzeitig unterstützt werden.

Wie behandelt man Nesselsucht bei Kindern?

Um die Ursachen der Urtikaria des Kindes festzustellen, sollte der Allergologe und der Dermatologe gezeigt werden. Der Fachmann weiß, wie sich die Krankheit bei Kindern manifestiert, und kann einen allergischen Ausschlag von Hautausschlägen anderer Hautkrankheiten unterscheiden.

Um zu bestimmen, sollte der behandelnde Arzt wissen:

  • der Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit;
  • Name der Arzneimittel und Produkte, die das Baby konsumiert hat;
  • alle Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, chronische Erkrankungen bei einem Kind;
  • Krankheiten, an denen das Kind vor dem Auftreten von Urtikaria litt;
  • Testergebnisse für Allergietests, Infektionen und andere.

Zur Klärung der Diagnose und zur korrekten Behandlung kann ein Spezialist eine Röntgenuntersuchung, einen Ultraschall der Bauchorgane, vorschreiben.

Urtikaria bei Kindern: Behandlung

Wenn Urtikaria-Ärzte normalerweise diese Termine vereinbaren:

  • Antihistaminika werden zunächst verschrieben. Sie sollen dem Kind helfen, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen und seinen Zustand zu verbessern. Schnelle Ergebnisse geben Allegard.
  • Um die Gefäßwände des Kindes zu beeinflussen, schreibt ein Spezialist Kalzium und Vitamine vor.
  • Hormonhaltige Salben werden aufgrund unterschiedlicher Nebenwirkungen des Körpers in besonders schwierigen Fällen verordnet.
  • Diuretika tragen dazu bei, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, wodurch Schwellungen verringert und das Wohlbefinden des Kindes verbessert werden. Aufgrund der Verschreibung solcher Medikamente kann der Körper auch Elektrolyte hinterlassen, daher ist es notwendig, den Ionengehalt im Blut ständig zu überwachen.
  • Absorptionsmittel helfen dem Kind, Flüssigkeiten und andere Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Urtikaria wird durch Reizstoffe verursacht, die in den Körper des Kindes eindringen, so dass das Sorbens die Entfernung unterstützt.
  • Salben: Zinksalbe, Fenistil-Gel, Psorifort.
  • Beruhigungsmittel, die Anklagen von Mutterkraut, Baldrian enthalten.

Alle Drogeneltern sollten dem Kind die vom Arzt empfohlenen Dosen verabreichen. Große Bedeutung für die Behandlung von Urtikaria hat eine angemessene Ernährung.

Diät für Urtikaria bei Kindern

Die notwendige Ernährung für das Kind wird von einem Ernährungswissenschaftler verordnet. Wenn das Kind im Krankenhaus behandelt wird, wird ihm mehrere Tage lang das Fasten angeboten. Gleichzeitig wird er an dem Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit verbrauchen. Dem Kind werden zusätzlich reinigende Einläufe vorgeschrieben.

Die nächste Etappe in der Ernährung des Kindes beginnt mit den Produkten. Ein Produkt muss mindestens 2 Tage alt sein. Dann können Sie ein neues Produkt hinzufügen.

Bei der chronischen Form der Erkrankung sind von der Diät ausgeschlossen: Fleisch, Fisch und Milch.

Dem Kind ist es verboten, Halbfabrikate, Mayonnaise, zu verwenden. Der Arzt empfiehlt den Eltern, das hausgemachte Essen des Kindes vollständig zu füttern, wodurch unangenehme Folgen beseitigt werden.

Wenn ein Reizstoff identifiziert wird, wird er aus der Nahrung oder der Umgebung des Kindes entfernt. Wenn das Allergen nicht identifiziert wird, muss der Kontakt des Kindes mit möglichen Reizstoffen eingeschränkt werden.

Behandlung der Urtikaria bei Kinder Volksmedizin

Um den Zustand des Kindes zu lindern, verwenden viele Eltern traditionelle Methoden zur Behandlung von Urtikaria zu Hause.

Die Hauptsache - um die Zustimmung des Arztes über die Verwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung der Krankheit zu erhalten. Schließlich kann der Körper des Kindes auf Heilkräuter unzureichend reagieren.

In vielen Fällen ist es die Kräutermedizin, die den Juckreiz reduzieren kann.

Um die Manifestationen von Urtikaria zu reduzieren, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  • Brennessel Esslöffel 0,5 Liter kochendes Wasser aufbrühen, darauf bestehen. Trinken Sie den ganzen Tag in kleinen Schlucken.
  • Luft Nehmen Sie einen Teelöffel Calamuswurzelpulver vor dem Schlafengehen mit einem Glas warmem Wasser ein.
  • Minze Gießen Sie heißes Wasser über einen kleinen Löffel Kräuter. Geben Sie das Kind tagsüber in Form von Tee.

Die Behandlung der Krankheit zu Hause sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die unkontrollierte Einnahme von Kräuterinfusionen kann den Körper des Kindes schädigen.

Urtikaria-Prävention

Wenn das Kind zu allergischen Reaktionen neigt, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um das Auftreten von Urtikaria zu verhindern. Sie können die folgenden Tipps verwenden:

  • müssen das Immunsystem des Babys stärken, keine Drogen nehmen;
  • die Interaktion des Kindes mit äußeren und inneren Reizen beseitigen;
  • Setzen Sie sich rechtzeitig auf die Behandlung von Erkältungen ein und beginnen Sie nicht damit;
  • schrittweise neue Lebensmittel in die Ernährung des Kindes einführen und deren Reaktion überwachen;
  • für die Prävention von Urtikaria bei Säuglingen, um die ergänzende Fütterung gemäß den Empfehlungen des Kinderarztes zu beginnen;
  • Unreinheiten in der Luft beseitigen, die das Baby atmet;
  • Achten Sie darauf, mit den Stellen von Insektenstichen umzugehen, und es ist besser, Abwehrmittel zu verwenden.
  • das Kind vor Stresssituationen zu schützen;
  • Alle Haustiere sollten geimpft und auf Parasiten untersucht werden.

Wenn die Urtikaria ohne ärztliche Hilfe von alleine vorbeigeht, sollten die Eltern immer noch einen Arzt konsultieren, um den Reiz zu bestimmen. Nachdem das Allergen genau ermittelt und das Kind vor dem Kontakt mit ihm gerettet wurde, können sich die Eltern sicher sein, dass die Krankheit nicht wiederkehrt. Ansonsten kann die Krankheit immer wieder wiederkehren, und der Ausschlag loszuwerden wird viel schwieriger.

Hallo, ich bin Autor und Experte der Website mit medizinischer Ausbildung. Ich schreibe Bewertungen für verschiedene Produkte und Zubereitungen.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Grundsätze der Behandlung von HPV-Volksmitteln

Die Behandlung von HPV-Volksmitteln zeichnet sich durch Verfügbarkeit, Wirksamkeit und Einfachheit aus. Nicht traditionelle Methoden zur Behandlung dieser Krankheit sind besonders wirksam in Kombination mit konservativen medizinischen Methoden zur Eliminierung von Papillomen.


Akne am Körper: Ursachen, Prophylaxe und Behandlung

Akne am Körper - ein häufiges Phänomen. Sie treten auf Gesicht, Hals, Rücken und anderen Körperteilen auf. Sie sehen nicht nur unansehnlich aus, sondern jucken auch unangenehm.


Pickel auf Brustwarzen und um

Warum treten die Erhebungen an den Brustwarzen und um sie herum auf, besteht die Gefahr des Eindringens von Infektionen, wenn deren Aussehen sicher ist, und in welchen Fällen sollten wir über das Vorliegen der Krankheit nachdenken?


Behandlung von Verbrennungen durch medizinische Salben

Einige Salben verursachen nach dem Auftragen auf die Haut Verbrennungen, Schmerzen und Blasenbildung der Haut. Gleichzeitig kann nicht gesagt werden, dass diese Mittel schädlich sind, dass sie die Behandlung vieler Krankheiten perfekt bewältigen und aufgrund ihrer Wirksamkeit sehr beliebt sind.