Ursachen und Behandlung von Manifestationen eines allergischen Ekzems

Allergie - die Geißel der Zivilisation. Es ist schwierig, mit dieser Aussage zu argumentieren: Manchmal ist es unmöglich, die Reaktion der individuellen Immunempfindlichkeit selbst mit Hilfe der besten Medikamente zu bewältigen. Manifestationen der Haut bereiten den Patienten erhebliche Beschwerden: So verändert ein allergisches Kontaktekzem das Erscheinungsbild der betroffenen Bereiche und führt zu Defekten: Erosionen, Rissen. Lesen Sie den Artikel darüber, warum er entsteht und wie er damit umgehen soll.

Gründe

Ein allergisches Ekzem tritt während der Bildung einer spezifischen Immunempfindlichkeit oder Sensibilisierung gegen zwei Arten von Auslösern (Auslösern) auf:

  1. Exogen Sie betreten den Patienten von außen. Diese Gruppe umfasst Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien und Metalle, mit denen sich der Patient im Alltag und / oder am Arbeitsplatz in Verbindung setzt.
  2. Endogen (intern). Hierbei handelt es sich um Antigene von Mikroorganismen aus chronischen Infektionsherden, Toxinen und Zwischenprodukten des Stoffwechsels.

Der genetische Faktor ist von Bedeutung - Patienten, deren Eltern oder Angehörige an allergischen Erkrankungen leiden (nicht nur Ekzeme), haben ein erhöhtes Risiko, eine Pathologie zu entwickeln. Eine verschärfte Situation (Stress) oder ein Trauma kann den Zustand verschlimmern.

Allergien verursachen eine Immunentzündung der Haut. Der Patient wird nicht nur für die Auslöser sensibilisiert, die die Sensibilisierung auslösen, sondern auch für die sogenannten unspezifischen Reize: hohe und niedrige Temperatur, Druck und Reibung. Unter ihrem Einfluss kann es zu einer weiteren Exazerbation (Rezidivierung) von Ekzemen kommen oder sich verschlimmern.

Symptome

Die Krankheit ist chronisch. Einmal entstanden, kann es sich im Laufe des Lebens verschlechtern.

Gleichzeitig werden Fälle der Selbstheilung nicht ausgeschlossen (sehr selten und treten nur bei Personen auf, die vollständig aufgehört haben, mit aufregenden Faktoren in Kontakt zu kommen). In der Regel hilft die komplexe Therapie, die Lebensqualität zu erhalten. Bei Erfolg stellt der Patient die Schwächung der Symptome fest: Es wird eine sogenannte Remissionsperiode beobachtet.

Echtes Ekzem

Es ist schwierig, weil es durch häufige Rückfälle gekennzeichnet ist. Es kann nicht nur durch den Kontakt mit Allergenen ausgelöst werden, sondern auch durch physikalische Faktoren. Der Körper des Patienten wird geschwächt, der lokale Immunschutz der Haut wird reduziert.

Stufen des Flusses

Es gibt zwei Hauptstadien der Krankheit:

  1. Akut. Es zeichnet sich durch ein helles Bild des Entzündungsprozesses aus. Hält bis zu 2 Monaten an, wird auch im Rückfall beobachtet. Meistens Schwellung, Rötung, Exsudation - die Freisetzung seröser Flüssigkeit.
  2. Chronisch. Die Haut macht eine Reihe von Veränderungen durch, die gegen die Therapie ziemlich resistent sind. Obwohl die Schwellungs- und Rötungserscheinungen nachlassen, ist eine Flechtenbildung vorhanden - eine Verdickung des betroffenen Gewebes und eine Verstärkung seines Musters.

Da sich Allergien nicht nur durch ein Ekzem, sondern auch durch andere Syndrome (Rhinitis, Asthma bronchiale, Konjunktivitis usw.) manifestieren können, können ihre Symptome auch mit akuten und chronischen Perioden verbunden sein.

Symptome des akuten Stadiums

Ein allergisches Ekzem an den Händen oder einem anderen Körperteil äußert sich durch folgende Symptome:

  • Schwellung;
  • Rötung;
  • kleine Vesikel (Vesikel);
  • Punkt Erosion;
  • Feuchtigkeit - Bereiche mit Abfluss in Form von serösem Exsudat;
  • Peeling;
  • Krusten;
  • Juckreiz

Gleichzeitig können verschiedene Elemente des Hautausschlags auf der Haut des Patienten beobachtet werden. Dieses Phänomen wird als Polymorphismus bezeichnet. Neben Juckreiz, besorgt verbrannt. Wenn hyperkeratotische und geile Formen auftreten, treten Risse auf, die Schmerzen verursachen bei Druck, Kontakt mit Wasser, Anziehen von Socken und Handschuhen, enge Schuhe.

Symptome des chronischen Stadiums

Ekzem zeichnet sich durch eine Reihe von Erscheinungsformen aus:

  1. Verdickung der Haut.
  2. Stärkung ihrer Zeichnung.
  3. Skalen
  4. Risse
  5. Erythem oder Rötung.
  6. Jucken

Exsudation wie im akuten Stadium ist normalerweise nicht der Fall. Beim Entfernen von Krusten bilden sich jedoch Hautdefekte in Form von Erosionen. Darüber hinaus führt anhaltender Juckreiz zu Kratzern. Gesunde und betroffene Gebiete sind abwechselnd angeordnet, was als "Inselarchipel" bezeichnet wird.

Atopisches Ekzem

Diese Krankheit entwickelt sich bei Menschen mit einer erblichen Prädisposition für die übermäßige Produktion spezifischer Komplexe - Immunglobuline der Klasse E (IgE). Sie werden auch als Antikörper bezeichnet und sind an der Entwicklung von Allergie-Reaktionen beteiligt.

Gibt es einen Unterschied zur atopischen Dermatitis?

In der Tat gibt es keinen Unterschied, und wir sprechen über dieselbe Krankheit. Der Begriff "Atopie" spiegelt die Tendenz wider, Antikörper der IgE-Klasse und die genetische Prädisposition für Allergien zu überproduzieren. Die Begriffe "Ekzem" und "Dermatitis" sind in diesem Fall identisch. Die Definition von "Neurodermitis" kann auch vorkommen, wird jedoch viel seltener verwendet.

Moderne Praktiker bevorzugen den Begriff "atopische Dermatitis". Eine solche Formulierung wird üblicherweise verwendet, um eine Diagnose zu bezeichnen. Ekzem kann als eine der Phasen eines ungünstigen Prozesses betrachtet werden.

Klassifizierung

Die Krankheit beginnt in der Regel im Kindesalter mit anderen allergischen Erkrankungen: Pollinose (Anfälligkeit für Pflanzenpollen) und Asthma bronchiale. Umfasst die folgenden Formulare:

  • Kleinkind (zwischen 4 Wochen und 2 Jahren);
  • Kinder (bis 13 Jahre);
  • Teenager (einschließlich Erwachsener).

Die Krankheit verläuft in Wellen: mit abwechselnden Episoden von Exazerbationen und Remissionsperioden.

Manifestationen

Im akuten Stadium können solche Symptome beobachtet werden:

Betroffene Gliedmaßen, Oberkörper, Gesicht. Kratzspuren sind oft auf der Haut zu sehen.

In der chronischen Phase überwiegen folgende Symptome:

  • Verdickung der Haut;
  • Verstärkung ihrer Zeichnung;
  • Schwellung;
  • Papeln (Knoten);
  • Risse;
  • Trockenheit
  • Peeling;
  • Juckreiz

Die Zentren sind symmetrisch angeordnet.

Professionelles Ekzem

Es ist eine häufige Variante der Allergie bei Menschen, die häufig mit Chemikalien (zum Beispiel Medikamenten, Desinfektionsmitteln) am Arbeitsplatz in Kontakt kommen. In Gefahr - Ärzte, Mitarbeiter von pharmazeutischen Unternehmen, Reinigungskräfte, Forscher in Laboren.

Erste Anzeichen

Allergien beginnen normalerweise mit Dermatitis:

Der Entzündungsschwerpunkt liegt im Bereich des Kontakts mit dem Allergen (Schwellung und Rötung können sich über den Hauptschwerpunkt hinaus erstrecken, z. B. wenn Ihre Finger auf der Handfläche und an der Hand betroffen sind). Andere Bereiche des Körpers sind nicht betroffen, die Grenzen sind klar: Dermatitis unterscheidet sich von Ekzemen.

Hauptmanifestationen

Ekzem entwickelt sich, wenn der Kontakt mit dem Auslöser fortbesteht; In der Regel gibt es ein akutes Stadium der Erkrankung, das durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

Zunächst sind der betroffene Kontaktbereich mit dem Reizstoff und die freiliegenden Hautbereiche betroffen. Anschließend kann sich der Prozess auf verschiedene Körperbereiche ausbreiten.

Die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen oder die Beseitigung mit einem professionellen Ekzem führt zu einer signifikanten Verbesserung.

Die Krankheit hat eine günstige Prognose mit einer schnellen Reaktion auf die Symptome und der Beseitigung des Auslöseeffekts.

Komplikationen

Am häufigsten ist der Eintritt einer Sekundärinfektion bakterieller, viraler oder pilzlicher Art, da der lokale Immunschutz verringert wird und verschiedene Pathogene leicht durch die durch Wunden und Risse geschädigte Hautbarriere dringen. In diesem Fall gibt es:

  1. Erhöhte Schwellung und Rötung.
  2. Eitrige Krusten
  3. Brennen, Jucken, Schmerzen.

Es können tiefe Risse auftreten.

Diagnose

  • Umfrage;
  • Inspektion;
  • Labormethoden (komplettes Blutbild, Suche nach spezifischen Antikörpern der IgE-Klasse);
  • Hauttests (Anwendung auf den Unterarm oder den Rücken einer Substanz, die als potenzielles Allergen angesehen wird, und Überwachung der Reaktion darauf).

Es kann erforderlich sein, den Ausfluss aus den Herden chronischer Infektionen über Nährmedien auszusäen, um den Erreger zu identifizieren. Es ist auch notwendig, die Pathologie des Nervensystems, des endokrinen Systems und des Verdauungssystems, der begleitenden Allergieformen, zu bestimmen. Es ist wichtig, die Empfindlichkeit gegenüber Drogen, Nahrungsmitteln und professionellen Provokateuren zu ermitteln.

Behandlung

Unter Leitung eines Allergologen in Zusammenarbeit mit Spezialisten auf dem Gebiet der Therapie, Dermatologie. Ein integrierter Ansatz ist erforderlich, da auf die eine oder andere Weise das Ekzem nicht behandelt werden kann.

Nichtmedizinische Methoden

Geben Sie alle Möglichkeiten an, wie Sie den Patienten vor den Auswirkungen eines Allergens schützen oder den Zustand der Haut verbessern können.

Beseitigung

Dies ist die Beendigung des Kontakts mit den Faktoren, die Symptome hervorrufen. Restriktive Maßnahmen sind abhängig von der Art des Auslösers geplant und können folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Korrekturdiät.
  2. Medikamente abbrechen
  3. Ablehnung bestimmter Kosmetika.
  4. Nassreinigung zum Entfernen von Staub.
  5. Versetzung an den Arbeitsplatz, an dem der Provocateur keinen Einfluss hat.

Die Eliminierung muss jederzeit aufrechterhalten werden.

Diät

Von der Diät müssen Sie diejenigen Lebensmittel entfernen, die Symptome verursachen. Sie sollten auch auf Lebensmittel mit einem hohen Allergenpotenzial verzichten:

Alkohol, überschüssiger Zucker und Mehl sowie kohlensäurehaltige Getränke müssen ebenfalls ausgeschlossen werden.

Allgemeine Regeln

  1. Tragen Sie Kleidung aus natürlichen, weichen Materialien.
  2. Tragen Sie während Exazerbationen Baumwollsocken und Handschuhe an Händen und Füßen.
  3. Vermeiden Sie aggressive Haushaltschemikalien (einschließlich Pulver - zum Waschen).
  4. Tragen Sie Schuhe nur in Größe.
  5. Kontakt mit Latex vermeiden.
  6. Für trockene Haut hypoallergene Feuchtigkeitscremes verwenden.

Lassen Sie die betroffenen Bereiche nicht übermäßig schwitzen. Vermeiden Sie in der Zeit der Verschlimmerung einen längeren Kontakt mit Wasser und beschränken Sie die Zeit für ein Duschen oder Bad auf 5-10 Minuten.

Drogentherapie

Es wird von Kursen (von mehreren Tagen bis zu Wochen) durchgeführt.

Im Freien

Patienten können mit Medikamenten behandelt werden wie:

  • "Brilliant Green";
  • "Methylenblau";
  • "Triderm";
  • "Silbernitrat";
  • "Borsäure";
  • Clindamycin;
  • Schwefel;
  • Ichthyol;
  • Teer

Dies sind antimikrobielle und entzündungshemmende Mittel, die auf die Läsion aufgetragen werden.

Vor der Verwendung eines externen Mittels für chronische Ekzeme einen sterilen Mullbindenverband in Pflanzenöl auftragen.

Es ist notwendig, Schuppen und Krusten zu entfernen, die das Eindringen von Medikamenten in die Haut verhindern.

Insgesamt

Im Falle einer Allergie werden die folgenden Mittel zur Grundlage der medizinischen Taktik:

  1. Hyposensibilisierend (Zubereitungen von Calcium, Natrium intravenös).
  2. Antihistaminika (Suprastin, Mebhydrolin).
  3. Histoglobulin

Antibiotika („Amoxicillin“), Glukokortikosteroide („Prednison“, „Dexamethason“), Diuretika („Furosemid“), die Vitamine B, C, A, E können ebenfalls verwendet werden, sollten jedoch wegen des Risikos mit Vorsicht behandelt werden allergische Reaktion.

Behandlung von Komorbiditäten

Die Wahl der Medikamente hängt von der Art der Krankheit oder des Syndroms ab. Die am häufigsten verschriebenen sind:

  • Enzyme ("Creon", "Festal");
  • Probiotika (Lacidofil, Joghurt);
  • Hepatoprotektoren (Karsil, Silymarin);
  • Wismutpräparate ("De-Nol").
  • Protonenpumpenhemmer (Omez, Lansoprazol).

Die Wirksamkeit der Therapie wird durch wiederholte Untersuchungen und Analysen überwacht.

Andere Methoden

Diät, Ausscheidung und medikamentöse Therapie können mit einer Reihe anderer Behandlungen kombiniert werden.

Es steht für "allergenspezifische Immuntherapie". Es soll die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der provozierenden Substanz verringern, die dem Patienten in einem Kurs verabreicht wird, beginnend mit der Mindestdosis.

Das Verfahren kann bei atopischen Erkrankungen einschließlich Ekzemen angewendet werden. Die Anwendungserfahrung im Inland ist begrenzt, es gibt jedoch positive Ergebnisse, die auf eine Abnahme des Schweregrades der Pathologie bei einer Reihe von Patienten schließen, die den Kurs abgeschlossen haben. Es gibt jedoch viele Kontraindikationen, und die Einführung eines Allergens ist mit dem Risiko verbunden, eine akute Reaktion auszulösen.

Physiotherapie

Es zielt darauf ab, den Prozess der Wiederherstellung der Haut und der Unterdrückung der Entzündungsaktivität zu stimulieren, und kann folgende Methoden umfassen:

  1. Laserstrahlung.
  2. Phototherapie
  3. Diadynamische Strömungen.
  4. Therapeutische Schlammanwendungen.
  5. Akupunktur
  6. Niederfrequentes magnetfeld

Alle Methoden werden individuell ausgewählt und vom Kurs durchgeführt (in der Regel 12 bis 15 Verfahren).

PUVA-Therapie

Die Methode basiert auf den Auswirkungen einer Kombination von Faktoren auf die betroffene Haut: langwellige ultraviolette Strahlung in Kombination mit der Einnahme von Substanzen-Psoralenen, die die Lichtempfindlichkeit erhöhen. Es ist eine Art Physiotherapie.

Der Kurs umfasst 15 bis 20 Sitzungen. Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen können aufgrund einer Reaktion auf die Einnahme von Psoralenen auftreten. Die Langzeitwirkungen der Verfahren sind mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko verbunden, so dass die Therapie fundiert sein muss und nicht häufig durchgeführt werden kann.

Allergisches Ekzem in den Händen eines Kindes und eines Erwachsenen, Symptome und Behandlungsmethoden

Und allergisches Ekzem an den Händen - eine Pathologie, bei der sich die Haut der Hände unter dem Einfluss eines äußeren Reizstoffs (Allergen) verändert.

Die Krankheit ist schwierig, ihre Provokateure können gleichzeitig mehrere Faktoren sein. Die Krankheit wird schnell chronisch und erfordert eine lange fachkundige Behandlung.

Ursachen von Krankheiten

Die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen, sind zahlreich. Bei einer Person mit einer Überempfindlichkeit der Dermis gegenüber äußeren und inneren Reizen tritt ein Hautausschlag auf. Pathologie tritt auf, wenn das Nervensystem gestört ist, Stress dazu beiträgt und Funktionsstörungen des Hormonsystems.

Dies ist keine akute Form einer allergischen Diät.

Allergisches Ekzem wird ausgelöst durch:

  • regelmäßiger Kontakt mit aggressiven Substanzen in Haushaltschemikalien, Kosmetika, bei der Arbeit;
  • unkontrollierte Langzeitmedikationen, die Allergien auslösen;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • regelmäßiger Konsum von Allergenen.

Darüber hinaus haben Experten andere Faktoren identifiziert, die die Entwicklung der Pathologie auslösen:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Nahrungsmittelallergien;
  • Störungen des Immunsystems;
  • regelmäßige nervöse Anspannung, bleiben Sie in einem chronischen Stresszustand.

Symptome eines allergischen Ekzems an den Händen

Juckreiz ist das erste und Hauptsymptom eines Ekzems. Danach beginnt die Hand mit Blasen bedeckt zu werden, platzt und regt das Weinen an. Nach einiger Zeit bildet sich eine dichte Kruste von oben. Das Peeling der Haut beginnt, diese Bereiche werden nach und nach roter.

Stadien des Fortschreitens der Krankheit

Die charakteristischen Symptome treten gleichzeitig auf und betreffen verschiedene Hautpartien an den Händen. Komplikationen der primären Manifestationen werden zu einer Sekundärinfektion, Pustelausbrüchen.

Wenn er unbehandelt bleibt, verschlechtert sich der Zustand der Person, es gibt einen ständigen Juckreiz und in vielen Fällen verursacht sie nervöse Störungen. Die Therapie in dieser Zeit soll den Juckreiz beseitigen.

Behandlung eines allergischen Ekzems an den Händen

Die Behandlung eines allergischen Ekzems an den Händen sollte auf eine umfassende Beseitigung des Problems abzielen. Zusammen mit der Ernennung von medizinischen Produkten muss eine Person den Lebensstil anpassen. Es ist notwendig, die Ernährung, die tägliche Routine und den emotionalen Stress zu überprüfen.

Die Therapie beinhaltet die Ernennung von Physiotherapie (falls erforderlich). Ein Arzt wird Sie auch über die Möglichkeit informieren, die Behandlung mit traditionellen Rezepten zu ergänzen. Selbstmedikation kann den Zustand verschlimmern, indem der Krankheitsverlauf verschlimmert wird. Die Behandlung von Ekzemen in den Armen von Kindern wird der Behandlung von Erwachsenen ähnlich sein.

Salben und Cremes

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Geringfügige Hautschäden durch Ekzeme und erste Stadien der Erkrankung können mit lokalen Mitteln gestoppt werden. Zur Behandlung verschriebene hormonelle Steroidsalbe:

  • Hydrocortison;
  • Prednisolon;
  • Betamethason.

Zusätzlich wird ein Antihistaminikum benötigt. In den späteren Stadien der Erkrankung ist die Einnahme von stärkeren Tabletten in Kombination mit der Verwendung von Salben und Cremes erforderlich. Die Verwendung nur lokaler Arzneimittel hat nicht die gewünschte Wirkung.

Um den ständigen Juckreiz zu entfernen, wird empfohlen, die Haut mit leuchtendem Grün zu behandeln.

Die Liste der notwendigen Medikamente umfasst:

  • Pulver - Zinkoxid, weißer Ton;
  • Panthenol;
  • Diphenolpaste;
  • Advantan;
  • Celestoderm

Die Zubereitungen werden nur von einem Arzt ausgewählt, basierend auf dem individuellen Bild der Entwicklung der Krankheit.

Pillen

Verschreibungspflichtige Pillen - ein unverzichtbarer Bestandteil der notwendigen Therapie. Bei Vorliegen ausgeprägter neurologischer Anzeichen der Erkrankung ist eine Sedierung erforderlich.

Die Terminliste verzichtet auch nicht auf eine Hormontherapie. In den meisten Fällen verschreiben Sie:

Ihr Zweck - Juckreiz zu stoppen. Sie werden unter ärztlicher Aufsicht eingenommen, da es sonst zu Funktionsstörungen im Körper kommen kann. Der Patient sollte immunmodulatorische Medikamente und Vitaminkomplexe einnehmen.

Für den internen Gebrauch verschreiben Sie Antihistaminika:

Wenn sich eine Infektion entwickelt, ist die Einnahme von Antibiotika erforderlich.

Traditionelle Behandlungsmethoden bei allergischem Ekzem an den Händen

Nicht-traditionelle Methoden mit konservativer Therapie können die Genesung beschleunigen. Es gibt viele Rezepte, um den Zustand zu lindern:

Was soll das Essen sein?

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung eines allergischen Ekzems. Das Menü sollte Fleisch enthalten:

Obst erlaubt Bananen, Pflaumen und Äpfel. Sie müssen Kürbis, Brokkoli, Kürbis essen. Nützlich sind Pflaumen. Aus Getreide passen Mais, Reis, Buchweizen.

Es ist notwendig, nicht zu trinken:

  • Milchprodukte;
  • schokolade;
  • Tomaten;
  • Nüsse;
  • Trauben und alle Beeren sind rot;
  • Seefisch;
  • Eier;
  • Liebling

In der Zeit der Verschärfung bestehen strenge Einschränkungen. Es ist besser, ein komplettes und gesundes Menü mit einem Ernährungsberater zu erstellen.

Allergisches Ekzem an den Händen ist eine chronische, komplizierte Erkrankung, die auch nach erfolgreicher Behandlung wiederkehren kann.

Die Therapie sollte bei den ersten Anzeichen der Entwicklung der Pathologie beginnen. So können Sie erreichen, dass die Krankheit sehr selten auftritt, ohne den üblichen Lebensrhythmus zu stören.

Ekzem und andere Dermatitis zu gewinnen ist möglich!

Die Sammlung von Pater George Kloster ist ein absolut natürliches Heilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig überprüften Anteile jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

Ekzem an den Händen - wie und was zu behandeln?

Ekzem an den Händen ist eine recht häufige chronische Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten mit neuroallergischer Natur. Es ist gekennzeichnet durch Entzündungen der Haut und das Auftreten eines juckenden Ausschlags. Elemente eines Hautausschlags beim Sezieren scheiden seröse Flüssigkeit aus, werden nass und entarten häufig zu Pusteln. Die Haut der Hände wird trocken, mit schmerzhaften Rissen, Geschwüren und rauen Krusten bedeckt. Diese Prozesse werden begleitet von einem Abschälen der Haut, Brennen und ständigem Juckreiz.

Ekzem ist keine ansteckende Krankheit, aber es zeichnet sich durch einen sehr persistenten Verlauf mit wiederkehrenden Perioden von Remission und Verschlimmerung aus. Die Krankheit bringt ihren Besitzer nicht nur körperliches, sondern auch psychisches Leid mit sich, da der Ausschlag auf dem offenen Teil des Körpers lokalisiert ist, der nicht unter der Kleidung versteckt werden kann.

Menschliche Hände sind immer in Sichtweite und wie sie aussehen, hängt weitgehend vom normalen Selbstwertgefühl und dem psychologischen Wohlbefinden einer Person ab. Dies gilt insbesondere für Frauen. In vielen Fällen provoziert der chronische Verlauf der Erkrankung die Entwicklung von Stresszuständen und das Gefühl ständiger Irritation. Über die Ursachen, die zur Entstehung der Krankheit beitragen, die Hauptsymptome von Ekzemen und wirksame Methoden zur Behandlung der Dermatose werden wir in diesem Artikel erzählen.

Arten von Ekzemen an den Händen und Ursachen

Dermatologen unterscheiden die folgenden Arten der Krankheit:

  1. idiopathisch,
  2. seborrheic,
  3. atopisch,
  4. mikrobiell und professionell.

Bestimmte Faktoren tragen zum Auftreten jeder Art von Ekzem bei.

Idiopathisches (echtes) Ekzem kann folgende Ursachen haben:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Cholestase, Pankreatitis, Gastritis)
  • Hormonstörungen (Diabetes, Schilddrüsenerkrankung)
  • Erbliche Veranlagung
  • Stresssituationen, anhaltender nervöser Stress
  • Hautkrankheiten
  • Erkrankungen des Nervensystems (insbesondere vegetativ-vaskuläre Dystonie)
  • Immundefizienzzustände

Ein berufliches Ekzem an den Händen entsteht durch einen längeren Kontakt mit Chrom, Nickel, Blei oder Chemikalien (Formaldehyd, Säure, Lauge, Farbstoffe). Diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit Reinigungsmitteln, Farbe und Mörtel zu tun haben, leiden häufig an Ekzemen an den Händen.

Das seborrhoische Ekzem an den Händen kann sich vor dem Hintergrund des Malassezia-Furfur-Pilzes entwickeln, der auf der Kopfhaut parasitär ist. Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch einen anhaltenden Verlauf aus und erfordert eine Langzeitbehandlung.

Mikrobielle Ekzeme treten als Folge einer längeren Exposition der Haut von Pilzmikroorganismen und pathogenen Bakterien auf und entwickeln sich vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses auf der Haut der Hände.

Atopisches (allergisches) Ekzem an den Händen. Tritt bei Personen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen oder eine genetische Prädisposition für Erkrankungen wie allergische Dermatitis oder Bronchialasthma aufweisen. Symptome von Ekzemen können nach Kontakt mit Tierhaaren, Pollen, Haushaltsreinigern (Duschgel, Shampoos, Waschmittel) auftreten.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit hat eine spezifische Veranlagung der erworbenen Haut oder angeborenen Haut sowie Merkmale der Epidermis, die durch eine erhöhte Anfälligkeit für eine Reihe von Reizen gekennzeichnet sind.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren geben Ärzte an, unter den Gründen für das Fortschreiten von Ekzemen, Mangel an Spurenelementen im Körper, Vitamin B, Mangel an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus können Nierenerkrankungen, Darmdysbiose und helminthische Invasionen zur Entstehung der Erkrankung beitragen.

Mögliche Komplikationen

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems von der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion begleitet sein, die zur Entwicklung eitriger Komplikationen führt. Auf der Haut bilden sich Blasen mit eitrigem Inhalt, und nach dem Öffnen bilden sich feuchte Bereiche mit unangenehmem Geruch. Der Prozess wird von Fieber und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Eine weitere Komplikation ist die Entwicklung einer Erythrodermie. Dies ist ein ausgedehnter Entzündungsprozess, an dem fast die gesamte Haut des Körpers beteiligt ist. Diese Komplikation ist sehr gefährlich und erfordert eine fachkundige Betreuung und Krankenhauseinweisung des Patienten.

Durch die Art des Ekzemsflusses an den Händen wird unterschieden in:

Am Ort der Lokalisation der Krankheit hervorstechen:

  • Ekzem an den Fingern
  • Ekzem der Hände
  • Interdigitales Ekzem

Je nach Auftreten des Ekzems ist:

Symptome eines Ekzems an den Händen

Das Krankheitsbild der Krankheit ist sehr ähnlich, hat aber je nach Art des Ekzems seine eigenen Merkmale.

  • Idiopathisches Ekzem an den Händen ist durch starken Pruritus gekennzeichnet. Die Hautausschläge an den Händen sind symmetrisch angeordnet und manifestieren sich als erythematöse, vesikuläre Papeln. Zunächst erscheinen mehrere kleine Blasen, die sich im Laufe der Zeit zusammenfügen. Bei der Öffnung der Blasen wird seröse Flüssigkeit freigesetzt, feuchte Bereiche erscheinen und schmerzhafte Punkterosion entsteht. Chronische Erkrankungen führen häufig zu einer bakteriellen Infektion.
  • Professionelles Ekzem zur Hand. Die Manifestationen der Krankheit ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen eines idiopathischen Ekzems. Hautbereiche sind an der Stelle des direkten Kontakts mit einem Reizstoff betroffen. Die ersten Manifestationen der Erkrankung sehen wie Kontaktdermatitis aus, aber wenn der irritierende Faktor nicht beseitigt wird, nimmt der Krankheitsverlauf einen anhaltenden wiederkehrenden Charakter an, und die nächste Verschlimmerung dauert viel länger und schwerwiegender. Die Krankheit wird chronisch.
  • Atopisches Ekzem. Die Haut der Hände wird entzündet und ödematös, kleine Blasen mit serösem Inhalt erscheinen darauf. Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Einweichbereiche. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut der Hände trocken, bedeckt mit Krusten und schuppigen Flocken, schmerzhaften Rissen und Erosion. Der Patient hat Angst vor anhaltendem Juckreiz.
  • Mikrobielles Ekzem an den Händen. Ekzemherde befinden sich neben Rissen oder eitrigen Wunden. Sie sehen aus wie klar definierte rosa oder rote Flecken, die mit trockenen Schuppen oder Krusten bedeckt sind. Nach Entfernung von Schuppen werden blutähnliche Sekrete beobachtet. Erosionsherde neigen zu peripherem Wachstum.
  • Seborrhoische Ekzeme werden häufiger in den natürlichen Hautfalten an den Extensorflächen der Gliedmaßen beobachtet. Die entzündeten Hautbereiche sind mit Schuppen bedeckt, nach deren Entfernung Tränenherde übrig bleiben.

Das Ekzem an den Händen kann anders aussehen, aber es gibt häufige Anzeichen für die Krankheit, die für jede ihrer Varietäten charakteristisch sind. Dies sind Entzündungen, Hyperämie (Rötung) und Schwellungen der Haut. Das Auftreten von Blasen, gefüllt mit seröser Flüssigkeit, öffnet sich und hinterlässt feuchte Erosionsbereiche, schmerzhafte Wunden und Risse.

Ein weiteres Symptom ist anhaltender intensiver Juckreiz, begleitet von Hautausschlägen und Abschälen der Haut als Folge eines abgelösten, hornigen Epithels. Die Kombination dieser Anzeichen weist eindeutig auf die Entwicklung einer Dermatose hin und weist auf die Notwendigkeit einer qualifizierten medizinischen Versorgung hin. Wie behandelt man ein Ekzem an den Händen, um eine nachhaltige Verbesserung und Wiederherstellung der Haut zu erreichen?

Ekzembehandlung an den Händen

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen beinhaltet eine Reihe von Maßnahmen. Dies ist eine allgemeine medikamentöse Therapie mit oralen Präparaten und topischen Wirkstoffen. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören außerdem Physiotherapie, Ernährung und Anpassung des Lebensstils.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptaufgabe besteht darin, provozierende Faktoren zu beseitigen: die Behandlung von assoziierten Erkrankungen, die Beseitigung von chronischen Infektionsherden, die Bekämpfung neurotischer Erkrankungen.

  1. Aufgrund der allergischen Natur der Krankheit wird eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Körper zu desensibilisieren, dh die Allergiesensibilität zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden intravenöse Infusionen von Calciumchlorid-, Natrium- und Magnesiumzubereitungen verschrieben.
  2. Bei ausgeprägten neurotischen Störungen und Insomnie ist eine Behandlung mit Sedativa (Brompräparate, Hypnotika, Antidepressiva), die Ernennung von Reflextherapie und Hypnosesitzungen angezeigt. Gute Wirkung gibt den Einsatz von Pflanzen Sedativa: Novopassita, Sedesena, Persena, Tinktur aus Pfingstrose und Baldrian.
  3. Enterosorbentien werden verwendet, um den Körper zu entgiften, sie helfen, den Darm von Toxinen zu reinigen. Zu diesem Zweck wird der Empfang von Polysorb, Multisorb, Enterosgel in kurzen Kursen von 10 Tagen vorgeschrieben.
  4. Zur Linderung der akuten Phase, zur Linderung von Juckreiz und Entzündungen werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation mit einem Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen verordnet (Zyrtec, Loratadin, Erius, Desal).
  5. Bei der Behandlung von Ekzemen jeglicher Art ist die Vitamintherapie weit verbreitet. Weisen Sie eine Öllösung von Vitamin E, Fol-, Nikotin- und Ascorbinsäure zu, Injektionen von Vitaminen der Gruppe B.
  6. Wenn die Entwicklung eines Ekzems an den Händen zu Darmdysbiose oder Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Gallenblase) beiträgt, verschreiben Sie Enzympräparate (Pancreatin, Festal, Gastenorm) oder einen Verlauf von Probiotika (Lactobacterin, Hilak forte).

Der Verlauf eines hart fließenden Ekzems ist nicht immer möglich, um den Einsatz von lokalen Wirkstoffen zu erleichtern. Um den Zustand zu verbessern, kann der Arzt orale Immunsuppressiva verschreiben. Dies sind solche Mittel wie Hydrocortison und Diprospan in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte nicht lange dauern. Die Sucht entwickelt sich schnell und hat auch schwerwiegende Nebenwirkungen. Das Behandlungsschema und die Behandlungsdauer können nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Bei mikrobiellen Ekzemen werden antibakterielle Mittel verschrieben. Für diese Zwecke verwendet man üblicherweise Cephalosporine und Makrolide der zweiten Generation. Beim Anhängen einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tabletten oder topischen Zubereitungen (Salben, Gelen) verordnet.

Nach Abklingen des akuten Prozesses können Immunmodulatoren für Personen mit eingeschränkter Immunität empfohlen werden. Die Vorbereitungen werden von einem Immunologen verordnet und die Behandlung wird unter seiner Kontrolle durchgeführt.

Behandlung von Ekzemen an den Händen von lokalen Drogen

Für die äußerliche Behandlung von Ekzemen verwenden Sie verschiedene Salben, Cremes, Gele, medizinische Lösungen, Aerosole und Pulver.

Zur Behandlung von Ekzemen an den Händen werden häufig Medikamente mit juckreizlindernden und adstringierenden Eigenschaften eingesetzt:

  • Menthol-Lösung
  • Resorcinol-Lösung
  • Silbernitratlösung
  • Zitronensäurelösung
  • Burovs Flüssigkeit

Gute Ergebnisse werden mit Dimedrol-Paste und Podophyllin-Salbe erzielt. Wenn nasse Bereiche auftreten, werden Pulver aus Zinkoxid, Weizenstärke und weißem Ton vorgeschrieben. Um die Schwellung und Behandlung feuchter Bereiche zu reduzieren, werden häufig Lotionen mit Borsäure und Tannin hergestellt. Um den Entzündungsprozess zu reduzieren und Juckreiz zu beseitigen, tragen Sie Bor-Zink, Ichthyolsalbe und Naphthalan-Paste auf.

Bei ausgedehnten Hautläsionen und schwerem Verlauf des Prozesses wird die Verwendung hormoneller Kortikosteroidsalben (Skin-cap, Celestoderm, Elok) gezeigt. Laut Dermatologen wirkt die Hormonsalbe Advantan am besten. Es hat eine fettige Textur, mit der Sie trockene und schuppige Haut schnell entfernen, Irritationen lindern und Rötungen und Juckreiz beseitigen können. Verschreiben Sie solche Medikamente sollte ein Arzt sein, sie sollten in kurzen Kursen verwendet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Physiotherapie, Diät und richtige Ernährung

Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von Ekzemen an den Händen ist der Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Die Patienten verschrieben trockenes Radonbad, Paraffinbad, Bad mit Mineralwasser. Die Sitzungen von Lasertherapie, Ozontherapie und Aerotherapie sind sehr beliebt. Patienten werden empfohlene Verfahren mit therapeutischem Schlamm, Ozokeritotherapie, Ultraphonophorese, Ultraviolettbestrahlung der betroffenen Zonen und segmentale Ultraschallbelastung. Unter den alternativen Methoden werden Blutegeltherapie (Hirudotherapie) und Akupunktursitzungen angeboten.

Die Behandlung von Ekzemen ist unvollständig, ohne den gesamten Lebensstil zu korrigieren und eine bestimmte Diät einzuhalten. Den Patienten wird empfohlen, die Arbeitsweise und das Parfüm anzupassen, nervösen Stress und Überanstrengung zu vermeiden und schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak) aufzugeben.

Die diätetische Ernährung bei Ekzemen beinhaltet die Ablehnung von würzigen, fetten und salzigen Lebensmitteln, geräucherten Lebensmitteln, Produkten, die schädliche Zusatzstoffe enthalten (künstliche Farbstoffe, Aromen, Konservierungsstoffe). Bevorzugt werden frisches Gemüse und Obst, diätetisches Fleisch, Getreide, Milchprodukte.

Die Verwendung von Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken, Mehl und Süßwaren ist begrenzt. Empfohlene Einhaltung des verbesserten Trinkregimes. Am Tag sollten Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit in Form von sauberem Trinkwasser, Säften, Kompotten, Grün- und Kräutertees trinken. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gedünstet zubereitet werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist die sorgfältige Hygiene und der Schutz der Haut der Hände vor der Wirkung von Reizstoffen. Reinigen, Abwaschen und andere Arbeiten, die mit nachteiligen Auswirkungen auf die Haut verbunden sind, erfolgt am besten mit Handschuhen. Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird den Heilungsprozess erheblich beschleunigen und ein erneutes Auftreten der Krankheit verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Volksbehandlung von Ekzemen an den Händen dient als Ergänzung zur Hauptbehandlung. In vielen Fällen sind Rezepte für die traditionelle Medizin sehr effektiv und können die schmerzhaften Symptome der Krankheit deutlich lindern und das Wohlbefinden des Patienten verbessern. Denken Sie daran, dass Sie vor der Anwendung von Volksmitteln einen Arzt konsultieren müssen.

  • Mutter und Stiefmutter. Ein Pflanzenbündel wird durch einen Fleischwolf geführt und die resultierende Masse wird mit frischer Milch versetzt. Verwenden Sie die Mischung für Kompressen. Nachts wird auf die betroffenen Bereiche eine Vegetationsschicht aufgetragen und die Hände mit Zellophan bedeckt. Das Verfahren ermöglicht es, Entzündungen zu reduzieren und schmerzhaften Juckreiz zu lindern.
  • Tabletts mit Meersalz. Das Verfahren ist zur Behandlung von trockenem Ekzem vorgesehen. Zwei Esslöffel Meersalz werden in einem Liter heißem Wasser verdünnt, in einen flachen Behälter gegossen und ihre Hände dorthin gelegt. Behalten Sie, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Die Prozedur kann täglich durchgeführt werden.
  • Saft Kalanchoe. Der Saft dieser Heilpflanze hat eine gute antiseptische und heilende Wirkung. Die Pflanze muss zerdrückt werden, den Saft auspressen und mit Ekzemhaut schmieren.
  • Emulsion mit Hühnerei. Gut hilft bei feuchtem Ekzem. In einem kleinen Behälter wird ein Hühnerei gebrochen und mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser geschlagen. Diese Mischung wird über Nacht mit den Händen beschmiert und mit einer sterilen Serviette bedeckt. Am Morgen wird die getrocknete Kruste nicht abgewaschen. Das Verfahren erlaubt eine Woche, um feuchte Stellen zu trocknen und Juckreiz und Irritation zu beseitigen.

Bewertungen der Behandlung von Ekzemen

Rezension №1

Ich habe lange Zeit ein Ekzem an meinen Händen. Meine Arbeit bezieht sich auf das Bauen von Mischungen und Mörteln. Daher wirkt die Haut auf den Händen und reagiert. Ständig entzündete, gerötete, juckende Blasen treten auf, dann platzen sie und die Haut wird mit schmerzhaften Rissen und rauen Krusten bedeckt. Der Arzt sagte, Ekzeme seien professionell und allergisch.

Ich heile ständig, da sich die Krankheit oft verschlimmert. Ich habe viele Salben und Cremes ausprobiert, bin mit Paraffinbädern zur Behandlung gegangen, habe die UVA gemacht. Ich versuchte mit starken hormonellen Cremes zu schmieren, trank Antihistaminika. Die Verschärfung verläuft jedoch jedes Mal schwerer. Anscheinend müssen Sie die Arbeit ändern, denn solange Sie den Kontakt mit schädlichen Substanzen nicht beseitigen, ist ein positives Ergebnis nicht zu erreichen.

Review Nummer 2

Mein Ekzem begann nervös, nachdem ich mich von einem jungen Mann getrennt hatte. Die Haut an den Händen war entzündet, juckte ständig und war mit trockenen Krusten und Wunden bedeckt. Ich bekam Sedativa, Antidepressiva, einen Vitaminkurs.

Es wurde mit Salben und Antihistaminika behandelt. Ich habe beliebte Rezepte ausprobiert, aber ich habe nicht genug Zeit, um tägliche Eingriffe durchzuführen oder Kräuterabfälle vorzubereiten. Jetzt gibt es eine deutliche Verbesserung, kein Jucken, schmerzhafte Risse sind verheilt, Rötung ist verschwunden. Ich werde weiter behandelt, ich möchte eine stabile Remission erreichen.

Allergisches Ekzem

Bei einem allergischen Ekzem handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Haut aufgrund von allergischen Faktoren und unzureichender nervöser Reaktion auf das Eindringen von Reizstoffen verändert wird. Die Krankheit hat eine komplexe Natur und kann verschiedene Ursachen haben.

Die Krankheit ist bei Männern und Frauen recht häufig und sie leiden oft in der Kindheit. Es hat einen chronischen Verlauf. Die Krankheit ist durch die Bildung eines polymorphen Hautausschlags gekennzeichnet, der sich häufig auf Arme, Gesicht und Beine auswirkt.

Ursachen

Allergisches Ekzem tritt aufgrund einer erhöhten Körperreaktivität auf, dh einer übermäßigen Reaktion auf einen Reizstoff. Substanzen, die für einen gesunden Menschen ganz normal sind, können bei einem Patienten einen schweren Hautausschlag verursachen, der mit einer erhöhten Hautempfindlichkeit gegenüber äußeren und inneren Reizen zusammenhängt.

Störungen des Nervensystems tragen zur Entstehung der Krankheit bei. Patienten leiden in der Regel unter Psychotrauma, vegetativ-vaskulären Problemen, Stress, Nervenzusammenbruch, Problemen des endokrinen Systems usw.

Allergisches Ekzem kann unter dem Einfluss folgender Faktoren beginnen:

  • häufiger Kontakt mit Chemikalien (Waschpulver, Abwehrmittel, Kosmetika, Haushaltschemikalien);
  • häufige und unkontrollierte Einnahme von Sulfonamiden, Antibiotika und anderen allergieauslösenden Medikamenten;
  • das Vorhandensein von Infektionsherden, chronischen Prozessen (chronische Erkrankungen des Halses, Karies, entzündeter Blinddarm);
  • häufiger Gebrauch von Lebensmitteln mit erhöhtem Allergierisiko.

Trotz der Tatsache, dass Ekzem eine polyetiologische Pathologie ist, und die Wissenschaftler sind sich nicht einig, was die Gründe für sein Auftreten sind, gibt es mehrere Faktoren, die zur Krankheit beitragen:

  1. Vererbung Bei Ekzemen sind vor allem diejenigen lokalisiert, deren Eltern es bereits hatten. Dies ist besonders deutlich bei Kindern unter 3 Jahren.
  2. Nahrungsmittelallergien erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen und anderen Hauterkrankungen allergischer Natur.
  3. Immunerkrankungen. Sobald das Immunsystem abfällt, erhöht sich die besondere Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen.
  4. Häufige Nervenbelastungen verursachen Störungen im Körper und Autoimmunreaktionen.

Symptome

Die Hauptmanifestation eines allergischen Ekzems ist ein starker Juckreiz. Nach einiger Zeit treten an der gleichen Stelle Blasen unterschiedlicher Größe auf, die brechen, zu Tränenbildung führen und Krusten bilden, die dann kondensieren. Die Haut wird gleichzeitig geschält und wechselt die Farbe in mehr Rot.

Ekzem kann auf jedem Teil der Haut lokalisiert sein, tritt jedoch häufiger auf den Gliedmaßen und im Gesicht auf.

Im Allgemeinen treten die Symptome in der folgenden Reihenfolge auf:

  1. Rötung
  2. Bildung Papeln.
  3. Die Bildung von Blasen.
  4. Blasen platzen mit Verschmutzungen.
  5. Bildung von Krusten
  6. Haut schälen.

Ein charakteristisches Merkmal von Ekzemen ist, dass alle diese Symptome gleichzeitig auftreten, da verschiedene Teile der Haut der Erkrankung unterschiedlich stark ausgesetzt sind.

In einigen Fällen sind mögliche Komplikationen in Form von Sekundärinfektionen und pustulösem Hautausschlag möglich. Das schwerwiegendste Symptom gilt als starker Juckreiz, der sich nicht beruhigt und sogar Nervenleiden bei Patienten verursacht. Ein Teil der Therapie gegen Ekzeme zielt auf die Beseitigung dieses Symptoms ab.

Foto allergisches Ekzem: wie es aussieht

Hautausschläge haben ein ziemlich unterschiedliches Erscheinungsbild, das es Ärzten ermöglicht, auch bei äußeren Anzeichen eine Diagnose zu stellen.

Diagnose

Allergisches Ekzem ist leicht zu diagnostizieren. Ihre äußeren Anzeichen sind charakteristisch, so dass der Arzt auch nach einer Routineuntersuchung eine Diagnose stellen kann.

Bei einer einfachen Person können die Symptome der Erkrankung einer allergischen Dermatitis, Psoriasis, Krätze und anderen Pathologien ähnlich sein. Daher wird die Eigendiagnose nicht empfohlen.

Zusätzliche Diagnoseverfahren werden in der Regel nicht zur Diagnose verschrieben, sondern um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Dies können allergische Tests, die Abgabe biochemischer Analysen oder andere Untersuchungen sein.

Behandlung eines allergischen Ekzems

Ermitteln Sie zunächst die Ursache der Erkrankung und ändern Sie den Lebensstil. Die Behandlung von Ekzemen wird ohne Diät, Umsetzung von Empfehlungen für zu Hause, ohne Normalisierung der nervösen Aktivität usw. erfolglos sein.

Verschreibungspflichtige Medikamente zielen darauf ab, Juckreiz zu beseitigen, die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu stoppen und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Komplexe Behandlungen umfassen nicht nur lokale Mittel, sondern auch Tablettenformen sowie Besuche bei verschiedenen physiotherapeutischen Verfahren. In Absprache mit Ihrem Arzt können Sie auch traditionelle Arzneimittel verwenden, ohne die offizielle Therapie auszuschließen.

Physiotherapie

In der medizinischen Praxis ist es möglich, eine ganze Gruppe von physiotherapeutischen Methoden zur Behandlung von Ekzemen und deren Prävention einzusetzen. Sie ermöglichen es Ihnen, die Hauptbehandlung effektiver zu gestalten, das Ergebnis zu fixieren und die Haut vorteilhaft zu beeinflussen.

Die gebräuchlichsten Methoden lauten wie folgt:

  • Ozontherapie;
  • Laserbehandlung;
  • Paraffinbäder;
  • Schlamm- und UV-Bäder;
  • Nadelreflexzonenmassage;
  • Ultraschall-Therapie;
  • Galvanisierung;
  • Aerotherapie und andere Methoden.

Wenn die Haut leicht betroffen ist und sich in einigen Bereichen erst ein Ekzem bildet, reicht es aus, nur lokale Mittel zu verwenden, um die Manifestationen der Pathologie zu unterdrücken. Später sollten Salben und Cremes mit Tablettenform kombiniert werden, da sie alleine unwirksam sind.

Ärzte verschreiben hormonelle Steroidsalben (Hydrocortison, Prednison-Salbe, Betamethason) sowie Antihistaminika. Zusätzlich beinhaltet die lokale Therapie die Verwendung von Pulvern, Pasten, Cremes und anderen topischen Mitteln. Sie werden vom Arzt abhängig von der Schwere der Erkrankung und den Charakteristiken ihres Verlaufs bestimmt.

Um kortikale Formationen zu beseitigen und den Juckreiz zu reduzieren, wird die Haut mit brillantem Grün sowie den folgenden Cremes und Salben behandelt:

  • Panthenol;
  • Diphenolpaste;
  • spezielle Podophyllin-Salbe gegen Ekzem;
  • Lassar-Paste;
  • borische Zinkpaste;
  • Elok;
  • Hautkappe;
  • Advantan et al.

Üben Sie auch die Verwendung von Pulvern - Zinkoxid, weißer Ton. Sie hemmen die Entwicklung der akuten Phase der Erkrankung, was die weitere Therapie erleichtert.

Pillen

Tabletten sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Anti-Ekzem-Therapie. Ein Teil der Mittel, die allen Patienten zugewiesen wurden. Andere verwenden nur für bestimmte Gruppen. Wenn zum Beispiel ein Patient eine ausgeprägte neurologische Komponente im pathogenetischen Prozess aufweist, verschreibt der Arzt Sedativa. Dies sind Phenazepam, Chlozepid, Novo-Passit, Baldrian-Tabletten, Persen usw.

Eine besondere Rolle im Kampf gegen ekzematöse Hautausschläge spielen systemische hormonelle Pillen - Dexamethason, Prednison, Hydrocortison. Es ist wichtig, sie unter Aufsicht eines Arztes einzunehmen, in kurzen Kursen, um Entzündungen zu lindern, starken Juckreiz zu unterdrücken, aber gleichzeitig keine Störungen im Körper zu verursachen.

Zur Stärkung des Immunsystems können Vitamine, Immunomodulatoren und stärkende Wirkstoffe verschrieben werden.

Auch wenn Ekzem innerhalb der Antihistaminika der 2. und 3. Generation verwendet wird. Dies sind Loratadin, Fexofenadin, Desloratadin, Levocetirizin usw. Sie lindern Juckreiz, Anzeichen einer Entzündung und helfen, Hautausschläge zu beseitigen.

Wenn das Ekzem durch eine Infektion kompliziert ist, können Antibiotika verschrieben werden. Vorher ist es jedoch notwendig, die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten zu bestimmen.

Diät

Da Ekzem von Natur aus eine allergische Erkrankung ist, ist es sehr wichtig, eine strikte Diät einzuhalten, um das Eindringen von Allergenen in den Körper zu verhindern. Dadurch wird das Risiko einer Verschlimmerung erheblich reduziert. Ohne bestimmte Produkte ist es wichtig, sie durch andere zu ersetzen, damit alle nützlichen Substanzen gleichmäßig und ausgewogen in den Körper gelangen.

Die folgenden Produkte haben einen niedrigen Allergieindex:

  • Fleisch von Truthahn, Kaninchen;
  • Lamm;
  • Kürbis;
  • Brokkoli, Zucchini, Kürbis;
  • grüner Pfeffer, Rübe;
  • Äpfel, Pflaumen;
  • Bananen;
  • Pflaumen;
  • Mais, Buchweizen, Reis.

Die meisten Allergene enthalten die folgenden Produkte:

  • Eier;
  • Milchprodukte;
  • Seefisch;
  • rote Beeren, Trauben;
  • Ananas;
  • Sojabohnen;
  • Tomaten;
  • schokolade;
  • Honig
  • Nüsse und andere

Sie müssen von Ihrer Diät ausgeschlossen oder minimal konsumiert werden. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, verwenden Sie Gemüsesuppen, mageren Brei. Süßigkeiten, frittierte Speisen und würzige Gerichte sind nicht zulässig. Es ist notwendig, die Versorgung mit pflanzlichen Proteinen sicherzustellen, was zur Wiederherstellung gesunder Haut beitragen wird.

Bei Ekzemen ist eine systematische Ernährung wichtig. Wenn Sie sich nach einer Verbesserung normal ernähren, besteht das Risiko eines schnellen Rückfalls. Dies bedeutet, dass die Grundsätze der ordnungsgemäßen und rationellen Erstellung der Diät immer und nicht nur im Krankheitsfall eingehalten werden.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Beseitigung von Juckreiz und zur Linderung von Hautausschlägen und anderen Ekzembildungen:

  • Verwenden Sie Salzwasser. In einem Liter heißem Wasser lösen sich 4-5 Kunst. Löffel Meersalz, bringen Sie die Lösung auf die natürliche Temperatur und tupfen Sie sie mit einem Handtuch ab. Machen Sie mehrmals täglich Lotionen auf den betroffenen Stellen.
  • Die Wurzel des schwarzen Rettichs wird zu einem Brei zermalmt, der täglich auf die Ekzemformationen der Haut aufgetragen wird.
  • Ein ähnliches Rezept ist bei der Verwendung von Rohkartoffeln möglich. Zur Verstärkung der Wirkung von mit Honig verdünnten Kartoffelschnitzeln.
  • Kochen Sie 2 Kohlblätter in einem Glas Milch, schneiden Sie sie mit einem Mixer zu und fügen Sie Haferkleie zu einer dicken Masse hinzu. Das Werkzeug wird auf die erkrankte Haut aufgetragen, anschließend leicht gerieben und entfernt.

Volksheilmittel können nur nach direkter Genehmigung des Arztes angewendet werden. Einige Rezepte haben ungeprüfte Wirksamkeit und können die Symptome der Krankheit verschlimmern und den Patienten schädigen.

Empfehlungen

Es ist wichtig, sich nicht mit dem Beginn der Behandlung zu verzögern. Es ist notwendig, die Krankheit in jedem Stadium zu bekämpfen. Neben der Einnahme von Medikamenten ist es auch wichtig, Ihren Lebensstil zu ändern.

Zu den Empfehlungen gehören folgende:

  • Befolgen Sie die Vorschriften in der Diät, beseitigen Sie Süßigkeiten, Zitrusfrüchte und andere Allergene.
  • trinke keinen Alkohol;
  • körperliche Aktivität begrenzen, da die Bildung von Schweiß die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Ekzemen erhöht;
  • Tragen Sie lockere, natürliche Kleidung und verwenden Sie zum Waschen Anti-Allergie-Präparate.
  • Stellen Sie die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur im Raum ein - es sollte angenehm sein.
  • die Wohnung regelmäßig reinigen, gründlich abstauben;
  • Verwenden Sie keine Duftstoffe und andere Hautreizstoffe.
  • Kämmen Sie nicht die beschädigten Stellen - die Situation wird dadurch nur verschlimmert.

Prävention

Präventive Maßnahmen sollten insbesondere von Eltern von Kindern durchgeführt werden, die anfällig für Allergien und Hautausschläge sind. Darüber hinaus müssen sie Patienten mit Ekzemen einhalten, um Rückfälle zu vermeiden.

Da es unmöglich ist, die Ursache der Erkrankung loszuwerden (da dies eine polyetiologische Erkrankung ist, die viele Faktoren umfasst), müssen einfache Prinzipien befolgt werden: Körperpflege einhalten, Körper und Hände sauber halten, Infektionskrankheiten unverzüglich heilen, Allergene in den Körper eindringen lassen.

Komplikationen und Konsequenzen

Jede Art von Ekzem, einschließlich der allergischen Form, kann zu zwei Arten von Komplikationen führen - einer sekundären bakteriellen Infektion und einer eitrigen Entzündung der Haut. Ekzemblasen füllen sich mit eitrigem Inhalt, die Körpertemperatur steigt an und es entsteht ein Gefühl des Wohlbefindens. Die Behandlung erfolgt ausschließlich im Krankenhaus.

Erythrodermie ist eine weitere schwerwiegende Komplikation des Ekzems. Der Ausschlag bedeckt einen großen Teil der Haut und macht es sehr schwierig, die Krankheit zu heilen.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Obwohl Ekzeme Symptome einer Entzündungsreaktion aufweisen, handelt es sich nicht um eine Infektionskrankheit. Die Art der Krankheit ist allergisch. Das Immunsystem des Körpers reagiert spezifisch auf natürliche Reize, die auch Bakterien sein können. Der Kontakt mit Außenseitern mit Ekzemen ist daher für gesunde Menschen keine Gefahr. Gleichzeitig wird Vererbung als wichtiger Punkt beim Auftreten der Krankheit bei Kindern angesehen.

Funktionen bei Kindern

Nach Angaben der meisten Ärzte treten Ekzeme bei Kindern aufgrund einer zuvor übertragenen allergischen Diathese auf. Obwohl es die Gesundheit des Kindes nicht von sich aus bedroht, deutet dies darauf hin, dass dieses Kind anfälliger für Allergien ist als andere Kinder. Manchmal geht Diathese in eine ernstere Form über und verwandelt sich in ein Ekzem.

Im Gegensatz zu der Erkrankung bei Erwachsenen, die häufiger mit der Oberfläche der Hände beginnt, haben Kinder Ekzeme an den Wangen und erst danach betreffen sie andere Teile des Körpers. Es gibt Juckreiz in den betroffenen Bereichen und Ausschlag. Der Unterschied der Krankheit bei Kindern liegt auch im Fehlen von Flüssigkeitsinhalten im Hautausschlag. Sie sind trocken.

Die Behandlung der Krankheit ist Standard und beinhaltet die gleichen Prinzipien wie bei Erwachsenen - die Verwendung lokaler Kortikosteroidsalben, Antihistaminika gegen Juckreiz, Empfehlungen für Änderungen des Lebensstils und Ausschluss von Allergenen.

Während der Schwangerschaft

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dieser Dermatose um eine nicht übertragbare Krankheit handelt, infiziert sich das Kind, das sich im Mutterleib der an Ekzemen erkrankten Mutter befindet, nicht damit. Ja, er wird aufgrund des Vererbungsfaktors in der Zukunft häufiger krank, aber das Vorhandensein der Krankheit bei einer schwangeren Frau hat keinen direkten negativen Einfluss auf den Fötus.

Es gibt jedoch eine Reihe indirekter Faktoren, die berücksichtigt werden müssen:

  • hartnäckiger Juckreiz macht die Mutter reizbarer, nervöser;
  • es gibt Schlafstörungen;
  • das Kind wird eher krank;
  • Die Sensibilisierung des Körpers der Mutter macht den Fötus anfälliger für Allergien.

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, nicht nur die Symptome eines Ekzems (Juckreiz, Hautausschlag usw.) zu behandeln, sondern auch herauszufinden, welche Probleme im Körper zu einer Verschlimmerung geführt haben. Der behandelnde Arzt schreibt daher eine Befragung durch einen Gastroenterologen, HNO-Arzt, Zahnarzt und andere enge Spezialisten vor, um festzustellen, ob in anderen Organen Anomalien vorliegen, die zu Hautausschlägen geführt haben.

Die schwierigere Frage ist jedoch nicht die Diagnose eines Ekzems bei schwangeren Frauen, sondern deren Behandlung. Zur Standardpraxis gehört schließlich die Verwendung von Hormonmitteln. Sie sind in der Schwangerschaft kontraindiziert, insbesondere die Tablettenform. Lokale Hormonpräparate werden nur als letzter Ausweg verschrieben, wenn andere Medikamente keinen Einfluss haben.

Video über Ekzem

Einige Merkmale eines allergischen Ekzems weisen einen qualifizierten Facharzt auf.

Prognose

Jedes Ekzem ist eine chronisch wiederkehrende Krankheit. Sobald es erscheint, verschwindet es nicht mehr aus dem Körper. Dies bedeutet, dass die Krankheit früh behandelt werden muss, damit sie nicht voranschreitet. Ekzem loszuwerden ist völlig unmöglich. Es ist jedoch realistisch, Rückfälle so selten wie möglich erscheinen zu lassen. Dies kann durch eine komplexe Therapie unter ärztlicher Anleitung erreicht werden. Unabhängige Versuche, ein Ekzem zu überwinden, können das Problem nur verschlimmern.

Eine Weitere Veröffentlichung Über Allergien

Salbengruben für den Menschen

Behandlung von Flechten, Demodikose und Aknesalbe Salbe Yam Bk - Zusammensetzung. Gebrauchsanweisung und GegenanzeigenDie Haut von Tieren leidet wie der Mensch oft an Defekten verschiedener Ursachen.


Dekubitus - Ursachen, Stadien, Behandlung und Vorbeugung

Was ist Wundliegen?Mögliche Stellen für die Bildung von Dekubitus können alle Stellen über den knöchernen Vorsprüngen des Körpers sein, die beim Liegen oder Sitzen zusammengedrückt werden.


So entfernen Sie Aknenarben im Gesicht: 10 Möglichkeiten

Aknenarben verderben das ästhetische Erscheinungsbild des Gesichts, nennen Experten dieses Phänomen Akne-Akne-Syndrom. Abhängig vom ursprünglichen Hautton können die Flecken und Narben eine rote, violette, hellrosa oder blaue Farbe haben.


11 beste Salben für rosa Flechten beim Menschen

Rosa Flechten ist eine Hautkrankheit mit ansteckender und allergischer Natur. Eine Person hat Hautausschläge entdeckt. Papeln haben eine rosa Farbe. Zunächst wird eine einzige große Papel mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm gebildet, dann treten mehrere schuppige kleine Ausschläge auf.